Неделя Германии 2016 // Deutschen Woche 2016

  • Published on
    27-Jul-2016

  • View
    218

  • Download
    4

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Transcript

<ul><li><p>Kultur</p><p>Bildung</p><p>Wirtschaft</p><p> gesellschaft</p><p> gesellschaft </p><p>Kultur</p><p>dialO</p><p>g</p><p>dialOg</p><p>dialOg</p><p>Offenheit</p><p>dialOg</p><p>13 21 2016 www.deutsche-woche.ru</p><p>Bildung</p><p>Offenheit</p><p>Kultur</p><p>VerantWOrtung</p><p>Wirtschaft</p><p> gesellschaft</p><p>VerantWOrtung</p><p>Kultur</p><p>gesellschaft</p><p>Bildung</p><p>VerantWOrtung</p><p>dialOg</p><p> gesellschaft</p></li><li><p> -, - - - - 2016.</p><p> -</p></li><li><p>13.04 I MITTWOCH ....................... 28</p><p>14.04 I DONNERSTAG....................... 31</p><p>15.04 I FREITAG ....................... 41</p><p>16.04 I SAMSTAG ....................... 53</p><p>17.04 I SONNTAG ....................... 65</p><p>18.04 I MONTAG ..................... 76</p><p>INHALT</p><p> PARTNER ..................... 116</p><p>GRUSSWORTE........................ 2 </p><p>H H E P U N K T E ......................... 8</p><p>19.04 I DIENSTAG ....................... 85</p><p>20.04 I MITTWOCH ....................... 96</p><p>21.04 I DONNERSTAG..................... 105</p></li><li><p>2 13- -! </p><p> 2016! - .</p><p> , - , , , .</p><p> , , . - , .</p><p> , - . - - , . - , - .</p><p> , , , -.</p><p> 2016 .</p><p> -</p><p> - 2016</p></li><li><p>3GRUSSWORT DER GENERALKONSULIN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND IN ST. PETERSBURG, DR. HEIKE PEITSCH, ANLSSLICH DER DEUTSCHEN WOCHE 2016</p><p>Liebe Besucherinnen und Besucher der 13. Deutschen Woche in St. Petersburg!</p><p>Herzlich willkommen zur Deutschen Woche 2016! Wir haben die Deutsche Woche in diesem Jahr unter das Motto: Verantwortung Dialog Offenheit gestellt.</p><p>Mit dieser erfolgreichen Veranstaltungsreihe wollen wir auch in politisch schwierigeren Zeiten das enge deutsch-russische Beziehungsgeflecht in den Bereichen Kultur, Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft darstellen und weiter ausbauen. </p><p>Im Fokus unserer Veranstaltungen stehen auch die Herausforderungen ei-ner Gesellschaft im Wandel, ber die wir mit Ihnen getreu unserem diesjh-rigen Motto verantwortungsbewusst und offen diskutieren wollen von Kli-mawandel bis Innovationsstrategien, von Migration bis Fderalismusdebatte. </p><p>Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr das Bundesland Brandenburg als Partner gewinnen konnten, seine Prsentation als Film- und Medienland sowie als Standort innovativer Technologien wird in St. Petersburg mit Neugier und Spannung erwartet. Neben der Pflege traditioneller Verbindungen sollen auch neue Kooperationsbeziehungen fr die Zukunft entstehen. </p><p>Ich danke all jenen, die unermdlich und mit hohem persnlichem Ein-satz zur Vorbereitung und Gestaltung des Programms beigetragen haben un-seren Partnern, Sponsoren und den zahllosen Helfern sowie auch der Regie-rung St. Petersburgs. </p><p>Ohne diese Untersttzung wre das ansprechende und vielseitige Pro-gramm der Deutschen Woche 2016 nicht zustande gekommen.</p><p>Ihre Dr. Heike PeitschGeneralkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in St. Petersburg</p></li><li><p>4 - 2016</p><p> !</p><p> -!</p><p> - -. - . - .</p><p> . - . , - , , , - . - .</p><p>, 2016 -.</p><p> - -!</p><p>.. -</p></li><li><p>5GRUSSWORT DES GOUVERNEURS VON ST. PETERSBURG, GEORGI POLTAWTSCHENKO, AN DIE VERANSTALTER UND TEILNEHMER DER DEUTSCHEN WOCHE 2016</p><p>Liebe Freunde!</p><p>Ich freue mich sehr, die Teilnehmer und Organisatoren der traditionellen Deutschen Woche in St. Petersburg zu begren.</p><p>Deutschland war und ist einer der wichtigsten und zuverlssigsten Partner unserer Stadt. Die Entwicklung vielseitiger geschftlicher und freundschaftlicher Beziehungen zu deutschen Stdten und Bundeslndern hat fr uns eine auerordentlich hohe Bedeutung. Ein lebendiges Beispiel dafr ist die stndig wachsende Zahl der Teilnehmer der Deutschen Woche. </p><p>In diesem Jahr begren wir mit groer Freude Gste aus dem Bundesland Brandenburg an den Ufern der Neva. Whrend der Deutschen Woche finden wie auch in den vergangenen Jahren zahlreiche Diskussionen zu aktuellen Themen statt. Wir sind offen fr Gesprche und den Dialog ber so wichtige Fragen und Probleme wie Migration und Anpassung von Flchtlingen, Berufsbildung, Energieeffizienz und nachhaltige Entwicklung. Auch das Kulturprogramm der Deutschen Woche wird von den Einwohnern der Stadt mit groer Vorfreude erwartet.</p><p>Ich bin sicher, dass die Deutsche Woche 2016 groen Erfolg haben und uns helfen wird, neue Perspektiven unserer Zusammenarbeit zu erffnen. </p><p>Ich wnsche den Organisatoren und allen Teilnehmern der Deutschen Woche intensive Tage und unvergessliche Erlebnisse in St. Petersburg.</p><p>Georgi PoltawtschenkoGouverneur von St. Petersburg</p></li><li><p>6 - 2016</p><p> 2016, ,</p><p> - . -- .</p><p> , - . -, .</p><p> - -, , . - .</p><p> : , , . , - . , - , . , .</p><p> - </p></li><li><p>7GRUSSWORT DES MINISTERPRSIDENTEN DES LANDES BRANDENBURG, DR. DIETMAR WOIDKE, ANLSSLICH DER DEUTSCHEN WOCHE 2016</p><p>Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher der Deutschen Woche 2016,liebe Gste,</p><p>in diesem Jahr ist Brandenburg das Partnerland der Deutschen Woche in St. Petersburg. Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg zhlt heute zu den dynamischsten Wirtschaftsregionen Deutschlands.</p><p>Die Beziehungen zwischen dem Land Brandenburg und der Russischen Fderation sind kontinuierlich gewachsen. Brandenburgische Schulen unter-halten Partnerschaften mit Schulen in St. Petersburg, Hochschulen aus Bran-denburg kooperieren mit Universitten in der Stadt. </p><p>Die Deutsche Woche hat sich in den vergangenen Jahren als eine gute Mglichkeit gezeigt, viele Ansichten und Einsichten, Interessen und Meinun-gen, Stilrichtungen und Ausdrucksformen zusammen zu fhren. Wer mitein-ander redet, lernt sich besser kennen und verstehen.</p><p>Brandenburg prsentiert sich Ihnen: modern, aufgeschlossen und viel-seitig. Musikalisch, als Tourismusland, als Wissenschaftsstandort und als Filmland. Wenn es gelingt, die zivilgesellschaftlichen Kontakte und Verbin-dungen zu vertiefen und zu strken, hat die Deutsche Woche viel geleistet. Ich lade Sie herzlich ein, Brandenburg zu entdecken und wnsche den Veran-staltern und allen Gsten viel Erfolg und gute Begegnungen.</p><p>Ihr Dr. Dietmar WoidkeMinisterprsident des Landes Brandenburg</p></li><li><p>8 </p><p> 1990 - - - . - - , - -. , - - - , - . , </p><p> -. , - : - , - , , - -. - .</p><p>DAS LAND BRANDENBURG AUF DER DEUTSCHEN WOCHE</p><p>Seit der Neugrndung Brandenburgs im Jahr 1990 hat sich das Land als Teil der deutschen Hauptstadtregion zu einer der dy-namischsten Wirtschaftsregionen in Europa entwickelt. Die Strken des Landes liegen dabei in der Mischung von innovativer Indus-trie, dynamischem Handwerk, zukunftswei-sender Forschung und weiten Landschaften von herber Schnheit. Erneuerbare Ener-gien und Braunkohleverstromung, kolo-gische und konventionelle Landwirtschaft prgen das Land ebenso wie eine hohe Wis-senschaftsdichte und die Film- und Medien-wirtschaft.Brandenburg ist aber auch das Land un-</p><p>zhliger Seen, preuischer Schlsser und groartiger Parks. Wer auch immer in Brandenburg unter-</p><p>wegs ist, den nimmt das Land auf: Als Hei-matland, als Zufluchtsland, als Arbeitsland, als Kulturland, als Wasser- und Urlaubs-land als deutsches Bundesland in der Mit-te Europas.</p></li><li><p>9</p></li><li><p>10</p><p>13.04 I MITTWOCH </p><p>19:00 2016 ....................................... 30</p><p>14.04 I DONNERSTAG </p><p>14.04.12.05. . ...................................... 32</p><p>13:3017:45. - . ............ 36</p><p>17:0019:30 : - ........................................... 37</p><p>21:00 . ............................... 40</p><p>15.04 I FREITAG</p><p>09:3013:00 . ............... 43</p><p>PROGRAMM MADE IN BRANDENBURG</p><p>19:00 Jahreszeiten Zeit im WandelFeierliche Erffnung der Deutschen Woche 2016 ........................................................ 30</p><p>14.04.12.05. Kniglicher Glanz Die preuischen Schlsser und Grten in Brandenburg und Berlin Fotoausstellung ........................................ 32</p><p>13:3017:45. Wissenschaftsregion Land Brandenburg und deutsch-russische Kooperationen. Konferenz ..................... 36</p><p>17:0019:30 Wirtschaftsstandort Brandenburg: Branchen und Best Practices Konferenz ................................................. 37</p><p>21:00 Dokumentation Berlin und Brandenburg von oben Filmvorfhrung ........................................ 40</p><p>09:3013:00 Kooperation von Regio-nen im Ostseeraum. Workshop ............ 43</p></li><li><p>11</p><p>10:00 - Brassica rapa. ........................... 44</p><p>16.04 I SAMSTAG</p><p>17:00 - : . ........................... 62</p><p>19:30 - : . .. 64</p><p>18.04 I MONTAG</p><p>12:00 - ....................... 77</p><p>19.04 I DIENSTAG</p><p>10:00 .......................... 90</p><p>20.04 I MITTWOCH</p><p>14:30 -. .............. 98</p><p>10:00 Charakterisierung pflanzlicher sekundrer Inhaltsstoffe in einer Popu-lation von Brassica rapa. Vortrag ......... 44</p><p>17:00 Das FilmFestival Cottbus prsentiert: Film Schmitke. Filmvorfhrung ......................................... 62</p><p>19:30 Das FilmFestival Cottbus prsentiert: Film Nach Wriezen Filmvorfhrung. ......................................... 64</p><p>12:00 Best Practice deutsch-russische wissenschaftliche Zusammenarbeit Vortrge und Runder Tisch ......................... 77</p><p>10:00 Verbraucherschutz durch zivilgesellschaftliche Organisationen Vortrag und runder Tisch .......................... 90</p><p>14:30 Mittelstand und Innovationsfinan-zierung in Brandenburg Vortrag und Diskussion .............................. 98</p></li><li><p>12</p><p>H H E P U N K T E</p><p> - , - , 13- -. .. - 2012 - , - Adagio allegro . . - , - . - - -- , - . - 2013 . - , -. - - .</p><p>JAHRESZEITEN ZEIT IM WANDEL</p><p>Mit diesem Projekt der Russisch-Deutschen MusikAkademie treten junge Musikstuden-ten aus Russland und Deutschland in ei-nem Orchester gemeinsam auf und werden in der Staatlichen Akademischen Kapelle die 13. Deutsche Woche in St. Petersburg of-fiziell erffnen. Auf dem Programm stehen Pjotr Tschaikowskys Zyklus Die Jahreszei-ten, welcher eigens fr das Ensemble 2012 der Russisch-Deutschen MusikAkademie ar-rangiert wurde, sowie das Adagio &amp; Alle-gro von Robert Schumann. Die musikali-sche Darbietung wird durch poetische Texte deutscher und russischer Dichter umrahmt, vorgetragen von Olga Fintchenko und dem deutschen Schauspieler Martin Wuttke. Die Russisch-Deutsche MusikAkademie veran-staltet regelmig Workshops im Bereich der Kammer- und Orchestermusik mit dem Ziel, durch gemeinsame Zusammenarbeit Begeg-nungen und gegenseitiges Verstndnis zu fr-dern. Knstlerischer Leiter und Frderer der seit 2013 bestehenden Akademie ist Maestro Valery Gergiev. Das Projekt basiert auf einem zivilbrgerlichen Engagement junger Musiker und einer operativ-ttigen Initiative.</p><p>13.04. MI. </p><p> 2016</p><p>FEIERLICHE ERFFNUNG DER DEUTSCHEN WOCHE 2016</p><p>KONTAKT UND WEITEREINFORMATIONEN SIEHE SEITE 30</p><p> : . 30</p></li><li><p> R</p><p>CCR-</p><p>Proj</p><p>ects</p><p> Gm</p><p>bH</p></li><li><p>14</p><p>H H E P U N K T E</p><p> - </p><p> . - , , - - -. - --, - - -, . </p><p> -. . - - - - , , - .</p><p>FILM- UND MEDIENLAND BRANDENBURG</p><p>Fritz Lang und Marlene Dietrich begrnde-ten den Ruhm Babelsbergs des grten Filmgelndes Europas mit attraktivem IT-Medien-Campus: Die Filmuniversitt Konrad Wolf bildet fr die Zukunft des Films aus. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) hat hier einen Standort. Er berichtet ber die Deut-sche Woche in St. Petersburg mit seinem blauen Robur-Reportage-Bus und prsen-tiert den Dokumentarfilm Berlin und Bran-denburg von oben.In Brandenburg hat auch der osteurop-</p><p>ische Film seinen Platz. Das FilmFestival Cottbus ist zu einem wichtigen Schaufens-ter fr osteuropische Filme geworden. Zum 26. Mal finden vom 8. bis 13. November 2016 Wettbewerbe u. a. fr Spiel-, Kurz- und Ju-gendfilme statt darunter der Russische Tag mit aktueller bersicht des russischen Filmschaffens. In St. Petersburg zeigt das FilmFestival zwei preisgekrnte Produkti-onen von Absolventen der Filmuniversitt Babelsberg Konrad Wolf und veranstaltet Meisterklassen mit den anwesenden Regis-seuren.</p><p> , -</p><p>FFENTLICHE FILMVORFHRUNGEN, MEISTERKLASSEN</p><p>13.04-16.04</p><p>KONTAKT UND WEITEREINFORMATIONEN SIEHE SEITE 40, 62, 64</p><p> : . 40, 62, 64</p></li><li><p> co</p><p>lour</p><p>box</p></li><li><p>16</p><p>H H E P U N K T E</p><p> : </p><p> , - , 6 , -: , -/, , IT/, , , - , . </p><p> , - . - - . - ? . - - - .</p><p>WIRTSCHAFTSSTANDORT BRANDENBURG: BRANCHEN UND BEST PRACTICES</p><p>Im Schnittpunkt der europischen Hauptver-kehrsachsen gelegen stellt das Land Bran-denburg als Teil der deutschen Hauptstadt-region mit 6 Millionen Einwohnern seine Wirtschaftspotentiale und Kooperationsmg-lichkeiten vor: Gesundheitswirtschaft, Ver-kehr/Logistik, Energie, IT/Medien, Tourismus, Nahrungsgter, Kunststoff/Chemie und Metall. Brandenburger Firmen sind sowohl auf </p><p>dem regionalen wie dem internationalen Markt erfolgreich. Im Rahmen der Veranstal-tung schildern sie ihre Strategien und disku-tieren mit den Teilnehmern deren Anwend-barkeit fr den russischen Markt.In Form von Kurzvortrgen werden inte-</p><p>ressante Best-Practice-Beispiele aus dem Unternehmensalltag dargestellt. Lassen sich erfolgreiche Strategien deutscher Unterneh-men auf den russischen Markt bertragen? Welche Produkte sind fr beide Seiten mit-telfristig relevant? Deutschen und russischen Unternehmen wird hier die Mglichkeit gege-ben, neue Geschftskontakte zu knpfen und mgliche Kooperationsfelder zu diskutieren.</p><p>KONFERENZ14.04. DO.</p><p>KONTAKT UND WEITEREINFORMATIONEN SIEHE SEITE 37</p><p> : . 37</p></li><li><p>18</p><p>H H E P U N K T E</p><p> - . , ? - ? , - ? - - , . - . -</p><p> Schnell-Helfen ( ) , , - , . , </p><p> - - -, - .</p><p>FLCHTLINGE IN DEUTSCHLAND PRAKTISCHE ERFAHRUN-GEN UND SOZIOLOGI-SCHE BETRACHTUNGEN</p><p>Die europische Flchtlingskrise beschftigt die deutsche ffentlichkeit wie kaum ein an-deres Thema: Wer sind die Menschen, die in so groer Zahl nach Deutschland kommen? Warum kommen sie? Vor welche Herausfor-derungen stellen sie das Land und wie sol-len Politik und Gesellschaft auf sie reagie-ren? Zurzeit wird ber diese und hnliche Fragen in Deutschland und in anderen euro-pischen Lndern viel und kontrovers disku-tiert. Die Deutsche Woche widmet ihnen ei-nen eigenen Thementag.Die in Berlin ttige NGO Schnell-Helfen </p><p>berichtet von den Herausforderungen, die sich freiwilligen Helfern, Firmen und Behr-den stellen insbesondere bei der Verknp-fung der Arbeit der verschiedenen Akteure.Der Soziologe Prof. Dr. Frank Ettrich, Lehr-stuhlinhaber fr Strukturanalyse moder-ner Gesellschaften an der Staatswissen-schaftlichen Fakultt der Universitt Erfurt, gibt einen wissenschaftlichen berblick zur Flchtlingsproblematik und stellt seine Be-obachtungen und Einschtzungen zur Dis-kussion.</p><p>VORTRGE UND DISKUSSIONEN18.04. MO.</p><p>KONTAKT UND WEITEREINFORMATIONEN SIEHE SEITE 78, 83</p><p> : . 78, 83</p></li><li><p> co</p><p>lourbox</p></li><li><p>20</p><p>H H E P U N K T E</p><p> 2015 . 21- , - , , 2 . -, -, - , , -, -. - - ? - ? -</p><p> : ? . - - ?</p><p>WELCHE CHANCEN BIETET K...</p></li></ul>