|| Dual Career Advice der ETH Zrich, Madeleine Lthy Oktober 2014(Madeleine Lthy) Herausforderungen und Lsungsanstze aus langjhriger Perspektive gesehen.

  • Published on
    06-Apr-2015

  • View
    102

  • Download
    0

Transcript

  • Folie 1
  • || Dual Career Advice der ETH Zrich, Madeleine Lthy Oktober 2014(Madeleine Lthy) Herausforderungen und Lsungsanstze aus langjhriger Perspektive gesehen
  • Folie 2
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) bersicht Ist DCI wirklich ntig? Was kann ein Service umfassen Beispiel ETH Grundlagen und Erfolgsfaktoren Erfahrungen aus 15 Jahren DCI Umfang / Grenzen / Herausforderungen Fazit
  • Folie 3
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Situation ohne DCI-Untersttzung Hochqualifizierte Forschende und deren Familien sind auf sich allein gestellt Hohes Risiko, dass Integration nicht klappt, grosse Frustration Familie ist verunsichert, auf sich allein gestellt, hilflos, unglcklich Startphase ist unbefriedigend und demotivierend Personen knnten ein anderes Jobangebot annehmen, wo mehr Untersttzung geboten wird Personen verlassen die Hochschule nach kurzer Zeit wieder Grosser Reputationsschaden und hohe Kosten fr Hochschule
  • Folie 4
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Proaktive und effiziente Untersttzung durch Hochschule Individuell angepasste Untersttzung bei realen Bedrfnissen Gutes Engagement der Hochschule Strkt Bindung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber Motivierte Mitarbeitende, rasche Integration, effizient, zielgerichtet Nachhaltige und rasche Integration Gute Investition in das Potential der neuen Person Speziell fr Frauen wichtig (Vereinbarkeitsthematik) Situation mit DCI-Untersttzung
  • Folie 5
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Argumente einer Hochschule Entscheidend bei der erfolgreichen Rekrutierung Ohne DCI-Untersttzung ist Rekrutierung schwieriger Ohne DCI-Untersttzung werden Frauen latent diskriminiert DCI ist single point of contact, persnliches Gesicht DCI wird von den Kandidatinnen und Kandidaten erwartet Notwendigkeit in der heutigen Rekrutierungslandschaft Wichtig auch fr die Standortfrderung der Region
  • Folie 6
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Welche Aspekte sind wichtig: Angebot Housing Schule/Kinderbetreuung Arbeitsbewilligung/Arbeitsvertrag Steuern Versicherungen Berufliche Integration Partner/Partnerin Sprache Kultur Soziale Integration Wichtigkeit unterschiedlich je nach Zeitpunkt: Sprache und Kultur sind oft ber Jahre grosse Hrden
  • Folie 7
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Modulare Untersttzung move 3 months 6 months 12 months Info in English (website, forms, ) Support with visa/permit/contract Website: tax/social security/insurances/ work conditions CV check Explain funding possibilities Newsletter with regular job openings for second hire Database: places for childcare/school & information in the education system Newsletter Social media groups/networking Database temporary/permanent housing/relocation support Support with administration Websites with job engines Reference to local unemployment agencies Language training Buddy system Setup, promote & check internal hiring policy/dual career strategy Website to publish CV of second hires Letter of reference from employer of first hire (door opener) Social/spouse programme Cultural awarness training Welcome event with first/second hire, buddy Workshop: How to find a job in Switzerland Workshop: How to network in Switzerland (linkedin, xing) Workshop: How to define career goals/assessment Promote Euraxess job portal service level Feedback: social event with first/second hire, buddy L M H Newsletter
  • Folie 8
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Dual Career Advice an der ETH Zrich Seit 1999 fr Rekrutierung von Professorinnen und Professoren Seit Februar 2014: Welcome Centre fr alle anderen im HR Ziel DCA: Erfolgreiche Rekrutierung der idealen Kandidatin/des idealen Kandidaten, Halten der Forschenden an der ETH Zrich
  • Folie 9
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Grundlegende Werte und berlegungen Wettbewerbsvorteil gegenber anderen Hochschulen Respekt gegenber der Karriere der Partnerin/des Partners Rekrutierung von Frauen Realistische Untersttzung Partner/Partnerin, keine falschen Hoffnungen schren, nur versprechen, was man halten kann Umfassend informieren ber die Konsequenzen eines Umzugs, bevor der Entscheid gefallen ist Nachhaltige Untersttzung fr die erfolgreiche Integration der ganzen Familie
  • Folie 10
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Entscheidende Erfolgsfaktoren Erwartungsmanagement Realistische Beratung: was wird gehen, was wird schwierig? Klrung der Rolle: was ist die Aufgabe der Hochschule? Was ist die Aufgabe des Paars bzw. der einzelnen Akteure?
  • Folie 11
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Erfahrungen aus 15 Jahren DCA Mobilittsentscheid wird bewusster gefllt Bedrfnisse aller Familienmitglieder werden gleichwertig in die Waagschale geworfen Private Aspekte geben Ausschlag fr den Mobilittsentscheid => als Rekrutierer mchten Sie dies beeinflussen! Namentlich junge Forschende haben einen grossen Beratungsbedarf Je mehr man anbietet, desto mehr wird gefordert => Hochschule muss klar definieren, was sie anbietet und was sie nicht anbietet - und dies transparent kommunizieren!
  • Folie 12
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Umfang und Grenzen Sicht Forschende: keine Grenze, grosser Bedarf, sehr geschtzt Sicht Hochschule: wo untersttzen Sie, was ist Privatsache? Gibt es rechtliche Rahmenbedingungen? Gibt es kulturelle Rahmenbedingungen? Was funktioniert im gegebenen Umfeld? => Analyse machen! Netzwerk (lokal/regional) prfen; wo knnen Kooperationen sinnvolle Synergien ergeben?
  • Folie 13
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Herausforderungen bei der Beratung Erwartungsmanagement: klare und transparente Regeln aufstellen, kommunizieren und danach leben Rollenklrung, Klrung der Verantwortung Bedrfnisse klren, grosse Themen herunterbrechen, kleine Schritte ergeben viele kleine Erfolge Familie ist Akteur, es geht um ihre Bedrfnisse, Lsungen mssen fr sie passen, es geht nicht um die Beraterin Nachhaltige Lsungen sind vielleicht aufwendiger und schwieriger zu finden: Familien mssen geduldig sein Berater mssen geduldig sein und einen klaren und konsequenten Weg vorschlagen, bleiben Sie als Berater cool!
  • Folie 14
  • || Oktober 2014(Madeleine Lthy) Fazit Dual Career und Integrationsuntersttzung ist ein Muss fr jede Hochschule, die international rekrutiert Wettbewerbsvorteil gegenber anderen Hochschulen Gute Massnahme, um Forschende zu halten Hilft Frauen zu rekrutieren DCI ist Teil einer nachhaltigen Rekrutierungsstrategie
  • Folie 15
  • || Beweis fr den Erfolg VideoVideo: ETH Zurich - a smart choice for science and family (http://www.facultyaffairs.ethz.ch/news/ethz_zurich_smart _choice)http://www.facultyaffairs.ethz.ch/news/ethz_zurich_smart _choice Oktober 2014(Madeleine Lthy)
  • Folie 16
  • Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit!

Recommended

View more >