alma 4/2011

  • Published on
    07-Mar-2016

  • View
    222

  • Download
    5

Embed Size (px)

DESCRIPTION

alma 4/2011

Transcript

  • alma

    Das Alumni-Magazin der Universitt St.Gallen # 4/2011

    Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien

    Wechsel in der Geschftsfhrung

    Die neue Mitgliedskarte von HSG Alumni

  • * Gltig bis 31.10.2011.

    Von einer Fachjury und der Umwelt gewhlt: der E-Scooter of the Year. Der Elektroroller GOVECS GO! ist im Rahmen der Clean Week 2020 von dreizehn renommierten Motorrad-Journalisten zum besten europischen E-Roller 2011 gewhlt worden. Kein Wunder: Er strotzt vor Kraft und ist das perfekte Gefhrt fr alle, die klimafreundlich und trotzdem schnell durch die Stadt fl itzen wollen. Mit unserem attraktiven Einfhrungspreis* ab 4090 Franken bist du dabei. Alle E-Roller der GOVECS-Familie stehen bereit zum Probefahren. www.m-way.ch

    ZS_Anz_m-way_Govecs_HSG_Alumni_210x297_d.indd 1 16.09.11 15:59

  • 01 alma 4/2011

    Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien

    Gibt es gute und schlechte Formen von Energie? Eine Frage, die in der Organi-sationspsychologie auf jeden Fall mit Ja beantwortet wird, war in der Dis-kussion um Energiequellen wie Erdl, Kernkraft, Wasser, Sonne oder Wind lan-ge Zeit sehr umstritten. 2011 scheint die Frage zumindest von einer grossen Mehrheit in Bevlkerung, Parlamenten und Regierungen in Europa ebenfalls positiv beantwortet zu werden. Im Ge-folge von Fukushima hat die Frage, wie nachhaltig Energiequellen sind, sehr stark an Bedeutung gewonnen.

    Das Thema Erneuerbare Energien hat die HSG allerdings auch hier eher Vor-denkerin als Nachbeterin deutlich fr-her aufgegriffen als andere. Am lngst etablierten Institut fr Wirtschaft und kologie nmlich gibt es den (unter an-derem von der Firma Good Energies gesponserten) Lehrstuhl fr das Ma-nagement erneuerbarer Energien. Auf studentischer Ebene sorgt oikos seit Jahrzehnten dafr, dass die Frage nach kologischer Nachhaltigkeit und ent-sprechender Rcksichtnahme beim Wirt-schaften ein Thema bleibt. Und da gibt es Alumnae und Alumni wie die Grnder von The Hub in Zrich, die beweisen, dass das Thema Nachhaltigkeit als Cluster fr Firmengrndungen und als Marktchance verstanden und gentzt werden kann.

    Nachhaltigkeit spielt auch in der Betreu-ung und Bindung der Ehemaligen im Verein HSG Alumni eine sehr wesentli-che Rolle. Der Wechsel in der Geschfts-fhrung von Alexander Burtscher zu Da-niel Bargetze bedeutet denn auch Kon-tinuitt in der Fortfhrung bewhrter Services und Weiterentwicklung in The-men, wo die Ideen seit lngerem vorhan-den sind, die Umsetzung aber noch be-vorsteht: Konsequentes Fundraising zum Beispiel.

    Roger Tinner, Chefredaktor

    ImpressumDas Alumni-Magazin der Universitt St.Gallen (bis 1997: St.Galler Hochschulnachrichten) ISSN 1422-5980,11. Jahrgang, Nr. 4/2011 (Oktober) Auflage: 20500 Exemplare, erscheint alle 3 Monate Herausgeber : HSG Alumni Verlagsleitung: Daniel Bargetze Chefredaktion: Roger Tinner

    Projektleitung/Redaktion: alea iacta ag, St.GallenGestaltung: Schalter&Walter GmbH, St.Gallen Druck: Stmpfli Publikationen AG, Bern

    Editorial

    Fokus

    04 Erneuerbare Energien erfolgreich in den Markt bringen

    06 Nachhaltiges Wirtschaften mit Good Vibrations

    14 oikos nachhaltig seit fast 25 Jahren

    22 Originalton: Nachhaltige Mobilitt im Fokus

    Wissen & Karriere

    17 lab: Wer forscht an was?

    19 next Alumni in neuen Funktionen

    Netzwerk

    24 Die neue Mitgliedskarte von HSG Alumni

    25 Strategiemeeting des Vorstands HSG Alumni

    26 St.Gallen MBA Alumni Homecoming Weekend

    28 Berichte der Chapters und Clubs

    Rubriken

    21 iQ zurck in die Prfungsphase

    29 Presse

    39 Agenda

    Inhalt

    Beitrge: Daniel Bargetze, Simon Berther, Florence Braun, Harriet Bruhn, Christinae Csiki, Jacob Detennis, Peter Er-ne, Peter Freemann, Leo Kaufmann, Hans R. Knobel, Dsi-re Koller, Christian Kubik, Urs Landolf, Julia Mattle, Sophie Ober, Judith Rehage, Anton Franz von Rickenbach, Thomas Schrder, Claudia Schuler, Thomas Schwabach, Dominik Schwyter, Roger Tinner, Alex Tunik, Martin WylerRedaktion: alma, alea iacta ag, Oberer Graben 12, CH-9001 St.Gallen, T +41 71 244 66 00, alma@alea-iacta.chAnzeigen: Metrocomm AG, Irne Kppel, T +41 71 272 80 50, Zrcherstr. 170, CH-9014 St.Gallen, info@metrocomm.chAdressnderungen: HSG Alumni, Dufourstrasse 50, CH-9000 St.Gallen, T +41 71 224 30 10, alumni@unisg.ch

    12

    04

    24

    27

    * Gltig bis 31.10.2011.

    Von einer Fachjury und der Umwelt gewhlt: der E-Scooter of the Year. Der Elektroroller GOVECS GO! ist im Rahmen der Clean Week 2020 von dreizehn renommierten Motorrad-Journalisten zum besten europischen E-Roller 2011 gewhlt worden. Kein Wunder: Er strotzt vor Kraft und ist das perfekte Gefhrt fr alle, die klimafreundlich und trotzdem schnell durch die Stadt fl itzen wollen. Mit unserem attraktiven Einfhrungspreis* ab 4090 Franken bist du dabei. Alle E-Roller der GOVECS-Familie stehen bereit zum Probefahren. www.m-way.ch

    ZS_Anz_m-way_Govecs_HSG_Alumni_210x297_d.indd 1 16.09.11 15:59

  • 02 alma 4/2011

    Die Promotion als Profession

    Im September wurden von der HSG 77 Doktorate verliehen 57 wirtschaftswissenschaftliche, vier staatswissenschaftliche, 13 rechts-wissenschaftliche, zwei sozialwis-senschaftliche sowie ein Doctor of Philosophy in Economics and Fi-nance. 13 Absolventinnen und Ab-solventen erhielten das Prdikat summa cum laude (mit hchster Auszeichnung).

    Rektor Thomas Bieger adressierte in sei-ner Rede diejenigen Doktoren, die eine akademische Laufbahn verfolgen wer-den und fr die der Doktortitel ein Be-rufsfhigkeitszeugnis darstellt. Er sprach aber auch jenen Grossteil der Doktoren an, die nach ihrem Abschluss in die Pra-xis gehen. Fr diese sei der Doktortitel eine Zusatzauszeichnung und ein Allein-stellungsmerkmal, das auf Jobsuche Vor-teile bringe. Das Doktorat ist damit eine Art Professionsausweis, sagte Bieger. Doch dieser sei im vergangenen Jahr mit den Plagiatsaffren und den damit ver-bundenen Fragen nach der Ethik der In-haber von Doktortiteln unter Druck ge-raten. Gerade deswegen und auch im Nachgang der Wirtschaftskrise sei immer wieder die Frage aufgekommen, wie man Absolventinnen und Absolventen zu mehr Verantwortung und nachhaltigem Handeln animieren knne. Viele Wirt-schaftsuniversitten forderten von ihren Absolventen vermehrt dass das Mana-gen sich in Richtung Profession entwi-ckeln sollte, eine Profession, die sich durch Qualittsstandards auch in ethi-scher Hinsicht auszeichnet, sagte Bieger.

    Im Unterschied zum klassischen Ver-stndnis der Profession sei nicht ein ab-soluter Qualittsstandard wichtig, son-dern das Gewinnen von Erkenntnis fr die Gesellschaft. Insofern wird dem Wissenschaftler eine grosser Verantwor-tung in Bezug auf Eigendefinition der Vorgehensweise und der zu setzenden Qualittsstandards bertragen dies ist auch Teil der wichtigen akademischen Freiheit, sagte Bieger.

    www.doktorats-stufe.unisg.ch

    Nachrichten

    Platz 1 weltweit fr SIM-HSGDie internationale Wirtschaftszeitung Financial Times hat das Master-Pro-gramm in Strategy and International Management (SIM-HSG) der Univer-sitt St.Gallen als Nummer 1 in ihrem weltweit offenen Ranking eingestuft. Auf Platz 2 liegt das Programm der CEMS-Allianz von Wirtschaftsuniversi-tten, zu der auch die HSG gehrt.

    schlossen haben. berdies absolvieren die meisten von ihnen whrend ihres Studiums ein Semester oder ein Double Degree-Pro-gramm an einer Partneruniversitt im Aus-land.

    Soziale Projekte stark gewichtet Die Kurse und Seminare des SIM-HSG wer-den durch sogenannte SIM Integratives ergnzt. Darin untersuchen die Studieren-den aktuelle Management-Herausforde-rungen wie internationale Wachstumsstra-tegien, Akquisition und Integration von Un-ternehmen oder die Entwicklung einer Ge-schftsidee in Teams mit Ingenieuren. Dabei versuchen sie mit einem interdisziplinren und ganzheitlichen Ansatz Lsungen zu finden. In den SIMagination Challenge-Projekten, die ein wichtiger Bestandteil des Studienprogramms sind, beweisen die Stu-dierenden zudem, wie sie ihren Einfalls-reichtum und ihre Fhigkeiten in nachhal-tigen sozialen Projekten auf den verschie-densten Kontinenten praktisch umzusetzen wissen. Es geht hier darum, ein Bewusst-sein fr die soziale und ethische Verantwor-tung von Fhrungskrften zu frdern und den Studierenden die Mglichkeit zu geben, ihre Gestaltungskraft in komplexen Situati-onen auf die Probe zu stellen, sagt Omid Aschari.

    Offenes Ranking Das Financial Times-Ranking ist weltweit offen. Hinter Spitzenreiter HSG auf Platz 2 liegt das Joint Degree-Programm der CEMS-Allianz aus 26 Wirtschaftsuniversi-tten weltweit, zu der die HSG als Schwei-zer Mitglied selbst gehrt. Drittplatziert ist das Programm der franzsisch-stmmigen, aber in vielen europischen Lndern pr-senten ESCP Europe, gefolgt von der HEC Paris auf Rang 4.

    Kontakt fr Rckfragen: Dr. Omid Aschari Managing Director SIM-HSG Universitt St.Gallen, Dufourstrasse 40a, CH-9000 St.Gallen Tel.: +41 (0)71 224 76 03, +41 (0)79 788 23 78 E-Mail: omid.aschari@unisg.ch

    www.sim.unisg.ch

    Das SIM-HSG macht gegenber 2010 einen Sprung von Platz 4 auf Rang 1. Dr. Omid Aschari, Managing Director des Programms und Rankingbeauftragter, erklrt sich das mit dem einmaligen Community Spirit: Dies schafft eine begeisternde Lernatmo-sphre, sagt er. Zusammen mit der her-ausragenden Lehrqualitt, motivierten Stu-denten und internationalem Praxisbezug fhrt dies zu einer starken Wettbewerbspo-sition.

    Fr jahrzehntelange Arbeit belohntProf. Dr. Gnter Mller-Stewens, Akademi-scher Direktor des Programms, betont den Umstand, dass die Bestnoten von der Fi-nancial Times die Universitt St.Gallen auch fr ihre Jahrzehnte langen Anstrengungen in der Management-Forschung und -Lehre auszeichnen. Der Master of Arts in Stra-tegy and International Management baut auf den integrativen