Ausarbeitung Klimawandel Wasserverfugbarkeit Brasilien

  • View
    140

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

Ostfalia Hochschule fr angewandte Wissenschaften Standort Suderburg Fakultt Bau Wasser Boden Master Klimawandel und Wasserwirtschaft Arbeiten in Wissenschaft und Technik Leitung: Professor Dr. Birke Wintersemester 2010/2011 Hausarbeit

Klimanderung auf die Wasserverfgbarkeit in Brasilien

Ausgearbeitet von: Bianca Souza Krupinsk Matrikel-Nummer: 70106213

Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Seite Abkrzungsverzeichnis.....3 Abbildungsverzeichnis..3 Tabellenverzeichnis...3

1. Einfhrung ....................................................................................................... 4 1.1 Problemstellung ............................................................................................. 4 2. Charakterisierung und regionale Klima in Brasilien in Jahrhundert XX .... 6 3. Problematik und Lsungsmglichkeiten ...................................................... 7 3.1 Das Problem .................................................................................................. 7 3.2 Wasserkreislauf und terrestrischer Wasserhaushalt ...................................... 7 3.3 Wasserverfgbarkeit und Weltwasserverbrauch ............................................ 8 3.4 Wasser in der Atmosphre und im Klimasystem ........................................... 9 4. Auswirkungen des Klimawandels auf verschiedene Wassernutzungen in Brasilien ............................................................................................................... 11 4.1 Wasserdargebot .......................................................................................... 11 4.2 Wasserreserven ........................................................................................... 13 4.3 Zuknftige Flussmenge fr die Grten Flssen in Brasilien....................... 13 4.4 Wasserqualitt ............................................................................................. 15 4.5 Umgang mit der Ressource Wasser ............................................................ 15 4.6 Wasserversorgung und Wasserentsorgung ................................................. 16 4.7 Wasserverbrauch pro Kopf .......................................................................... 16 4.8 Wasserkraft.................................................................................................. 17 4.9 Binnenschifffahrt und Wassertransportwege ............................................... 19 5. Regionale Projektionen zuknftiger Wasserverfgbarkeit in Brasilien ... 22 6. Zusammenfassung und Ausblick ................................................................ 24Literaturverzeichnis ..25

Klimanderung auf die Wasserverfgbarkeit in Brasilien

Seite 2

Abkrzungsverzeichnis

Abkrzungen EUWRRL WBGU Europische Wasserrahmenrichtlinie Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltvernderungen

Institutionen IPCC IBGE Intergovernmental Panel on Climate Change Instituto Brasileiro de Geografia e Estatstica (Brasilianischen Instituts fr Geografie und Statistik) United Nations

UN

AbbildungsverzeichnisSeite Abb.1 Vernderung des Flussmenge (%) in Sd-Amerika fr 2061-2100......14 Abb. 2 Wasserverbrauch Brasiliens im Vergleich zum weltweiten Wasserverbrauch ......17 Abb. 3 a,b Wasserkraftwerk Tucuru (Amazonas-Nebenfluss Tocantin), Itaipu Staudamm .............................................................18 Abb. 4 Transportwege Brasiliens....20 Abb. 5 Energiequellen Brasiliens....21

TabellenverzeichnisSeite Tab.1 Wasserdargebot nach Lndern....11 Tab. 2 Die fnfte Brasiliens Regionen12

Klimanderung auf die Wasserverfgbarkeit in Brasilien

Seite 3

1. EinfhrungSeit der Entstehung der Erde verndert sich das Klima stndig (KROPP, J. 2009). Klimavernderungen knnen jedoch unterschiedliche Ursachen haben. Neben natrlichen Faktoren kann auch der Mensch das Klima beeinflussen. So kam die Zwischenstaatliche Sachverstndigengruppe fr Klimavernderungen (Intergovernmental Panel on Climate Change, kurz: IPCC), die den Stand der Wissenschaft im Auftrag der Vereinten Nationen zusammenfasst, zu dem Schluss, dass die Erwrmung der Erdatmosphre seit Beginn der Industrialisierung hauptschlich durch die Anreicherung von Treibhausgasen durch den Menschen hervorgerufen wird (IPCC 2007). Unter dem Begriff Klimaschutz werden Manahmen verstanden, die einer anthropogen verursachten globalen Erwrmung entgegen wirken und mgliche Folgen ab mindern oder ganz verhindern sollen (Mitigation). Da der Klimawandel aus Sicht vieler Experten jedoch bereits nicht mehr vllig gestoppt, sondern lediglich noch gemildert bzw. begrenzt werden kann, sind Anpassungsmanahmen an die Folgen der Klimavernderung zwingend notwendig geworden (Adaptation). Jedoch wirkt sich der Klimawandel auf unterschiedlichste Bereiche aus, die in einem Gesamtkontext betrachtet werden mssen (ZEBISCH et al. 2005). Die Auswirkungen einer Klimavernderung sind sehr komplex und meist nicht mit einfachen Mitteln fassbar. Wichtigsten Faktoren der natrlichen Klimabeeinflussung: Vulkaneruptionen, Land-, MeerVerteilung, Meere, Biosphre, Bodenbeschaffenheit, Atmosphrisch Zusammensetzung, Solarstrahlung und Astrophysikalische Parameter. Wichtigsten Faktoren der anthropogener Klimabeeinflussung: Wassermanagement, Bebauung, Industrie, Verkehr, Verbrennung, Landwirtschaft, Knstliche Bewsserung, etc. (Uwe R.Wesp, 2011). In der vorliegenden Arbeit wurde daher vom Verfasser ein Einblick ber dem heutigen und zuknftigen Brasilien Situation mit dem Ausgang mit dem Wasserverfgbarkeit und Klimawandel.

1.1 Problemstellung

Der Planet Erde hat zwei Drittel seiner Oberflche belegt mit Wasser - sind etwa 360 Millionen km2. Allerdings ist 98% des verfgbaren Wassers auf der Erde salzig. Es gibt viele Nutzung des Wassers, z.. Wasser zum Trinken, husliche Versorgung, Industrie-

Klimanderung auf die Wasserverfgbarkeit in Brasilien

Seite 4

Versorgung, Landwirtschaft, Erholung und Freizeit, Stromerzeugung, Navigation, Harmonie Landschaft, Artenschutz, Flora, Bewsserung, etc. Brasilien hat eine privilegierte Stellung in der Welt in Bezug auf die Verfgbarkeit von Wasserressourcen. Der durchschnittliche jhrliche Fluss der Flsse in Brasilien ist etwa 180.000 m3/s. Dies entspricht etwa 12% der weltweiten Verfgbarkeit von Wasserressourcen, die 1,5 Millionen m3/s. Wenn Bercksichtigung der Flsse in einem fremden Land und die in Brasilien gekommen, haben wir viel mehr Wasser (Amazonas: 86,321 Mio. m3/s; Uruguay: 878 m3/s Paraguay: 595 m3/s) erreicht die Summe der durchschnittlichen Flow-Werte von rund 267 000 m3/s (18% der weltweiten Verfgbarkeit). Der Amazonas hlt 74% der Oberflchengewsser Ressourcen und hat weniger als 5% der Bevlkerung bewohnt. Die niedrigste Abflussmenge durchschnittliche Pro-Kopf ist fr das Einzugsgebiet3

der

Nord-Ost

beobachtet,

im

Durchschnitt

weniger

als

1.200

m /Einwohner/Jahre. In einigen Becken dieser Region sind aufgezeichneten Werte von weniger als 500 m3/Einwohner/Jahr. In der semi-ariden Regionen, wo das Phnomen der Drre besonders schwer ist, ist Wasser ein entscheidender Faktor fr die lokale Menschen (GEO Brasil, 2007). Die Verfgbarkeit von Wasser in Brasilien ist stark abhngig vom Wetter. Der jhrliche Zyklus der Niederschlge und Abflsse im Land schwankt zwischen die Variabilitt des Klimas mit den Phnomenen der El Nio, La Nia, oder die Variabilitt der Temperatur der Meeresoberflche von Atlantik. Die Anomalie in Klima (Klimanderung), produziert schwere Drre, wie in 1877, 1983 und 1998 im Nordosten Brasilien, 2004-2006 in Sd-Brasilien, 2001 in den Mittleren Westen und Sdosten, und im Jahre 1926, 1983, 1998 und 2005 im Amazonas Gebiet. (JOS A. MARENGO, 2007). Die Beziehung zwischen menschlichen Aktivitten und den Klimawandel, wichtigen Anlass zur Sorge und Interesse der ganzen Welt. So knnen wir nicht leugnen, dass das Klima verndert und dass menschliche Aktivitten teilweise verantwortlich sind. In der Tat, des IPCC Third Assessment ist zu einem

Bericht hat festgestellt, dass "es gibt neue und strkere Beweise dafr, dass Groteil der Erwrmung zu beobachten in den letzten 50 Jahren ist auf menschliches Aktivitten vergeben. (IPCC 2007).

Klimanderung auf die Wasserverfgbarkeit in Brasilien

Seite 5

2. Charakterisierung und regionale Klima in Brasilien in Jahrhundert XXDie Identifizierung des menschlichen Einflusses auf den Klimawandel ist eines der wichtigsten Aspekte (IPCC, 2001 c). Die beobachteten Vernderungen des Klimas sind unwahrscheinlich aufgrund interner Variabilitt des Klimas, dh dass die Klima nder sich mit externe Einflsse. Die beobachteten Vernderungen stehen aufgrund einer Kombination von anthropogenen und natrlichen Wirkungen Antriebe. (IPCC 2001 a-c). Im Sden Brasiliens und im Norden Argentiniens, wurde Trends fr strkere Niederschlge und steigen von Flsse abflussmenge seit der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts beobachtet. In der Amazonas Gebiet, auch wenn die Entwaldung hat sich ber die letzten zwanzig Jahren stark zugenommen, nicht signifikante Trends in Niederschlag und Abflussmengen von Gewssern in diese Region erkannt waren. (JOS A. MARENGO, 2007). Im Nordosten, hat eine kleine Zunahme der Niederschlge, aber der Trend ist statistisch nicht signifikant. Studien ber Vernderungen in extremen Klima (Niederschlge, Temperaturen, Strme) sind nur wenige in diese Region und die Ergebnisse sind schlechte aufgrund der Qualittloss oder das Fehlen von zuverlssigen tglichen klimatologischen Informationen. (JOS A. MARENGO, 2007). Auswirkungen von El Nio und La Nia sind in Regionen des Landes beobachtet, und es ist mehr intensiv im Norden, Nordosten (Drren whrend El Nio) und Sdbrasilien (trocken whrend La Nia und bermige regen und berschwemmungen whrend El Nio). Wenn das El-Nio Erhhung in der Frequenz oder Intensitt in der Zukunft, wird Brasi