Ausgabe 04-2009 Internet

  • Published on
    11-Jun-2015

  • View
    243

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

CVJM Pflugschar - Ausgabe 04 2009

Transcript

<p>4-2009Juli / August</p> <p>SEITE 2editorial inhaltthema:Prgende Gestalten der AG-Geschichte Die Grndung der Arbeitsgemeinschaft der CVJM Wichtige Meilensteine in der Geschichte der AG Wiedervereinigung auch innerhalb der AG Mit kleinen Initiativen zu groen Zielen Der CVJM fr heute und morgen Bilder sagen mehr als tausend Worte Was bedeutet die Arbeitsgemeinschaft (AG) fr Dich? S. 3 S. 4 5 S. 6 7 S. 8 S. 9 S. 10 11 S. 12 13 S. 14 15</p> <p>Liebe Leserinnen und Leser der Pflugschar,die Arbeitsgemeinschaft der CVJM ist 90 Jahre alt, und wir mchten diese Ausgabe der Pflugschar dem runden Geburtstag widmen. Der Blick in die Vergangenheit der AG soll verstehen helfen, warum die AG berhaupt gegrndet wurde. Sich zuerst seiner Wurzeln zu vergewissern, um von dort aus neu den Blick in die Gegenwart und Zukunft zu richten, ist sicherlich ein richtiger Schritt. Zudem werden wir einige wichtige Ereignisse aus dem Leben der AG mit einem Zeitstrahl hervorheben und durch Fotos illustrieren. Dazu werdet Ihr einige prgende Persnlichkeiten der AG-Geschichte wiederfinden und viele bekannte Menschen auf Fotoseiten entdecken. Die Arbeitsgemeinschaft lebt von der Beziehung zwischen den Menschen und der Beziehung zu Gott! Neben Gren und Statements anlsslich des kleinen Jubilums werden wir uns der internationalen Partnerschaftsgeschichte der AG zuwenden. Wolfgang Steigmeier hat da einiges ans Licht gefrdert. Aber natrlich befassen wir uns auch mit der Gegenwart und Zukunft: Volker Klein ldt uns ein, einen Blick auf den CVJM von heute und morgen zu werfen. Mir hat das Arbeiten an dieser Ausgabe sehr viel Spa gemacht, auch wenn ich dazu etliche staubige Papiere aus dem Kellerarchiv ins Bro befrdern, viele Texte lesen und unzhlige Fotos sichten und einscannen musste. Manchmal sah mein Bro selbst aus wie ein Archiv. Beim Durchsehen des Materials ist mir aber bewusst geworden: Hier halte ich einen Teil von Gottes Segenslinie mit den Menschen in der Hand. Gott gebraucht die Arbeitsgemeinschaft der CVJM, um sein Reich aufzubauen, und wir drfen dabei sein! Ich hoffe, auch Ihr habt Freude beim Stbern in der Geschichte der AG der CVJM. Liebe Gre</p> <p>aus der AG fr die AG (AfA):Berichte aus der AG Vereins-Diamanten Offene Stellen in der Arbeitsgemeinschaft Menschen im Blickpunkt S. 16 18 S. 19 S. 20 S. 21</p> <p>cvjm international:Geschichten, die der Weltdienst schrieb S. 22 23</p> <p>impressumHerausgeber: Arbeitsgemeinschaft der CVJM Deutschlands; Generalsekretr: Volker Klein (ViSdP) Redaktion: Hirzsteinstr. 17, 34131 Kassel Tel. (05 61) 3 14 99-99; Fax 3 14 99-98 www.cvjm-ag.de Leitung: Wolfgang Funke Redaktion: Online-Redaktionskreis Einzelpreis: Das Magazin erscheint zweimonatlich mit Abdruck, auch auszugsweise, Wiedergabe von Textbeitrgen und Illustrationen, sind nur mit aus- EUR 1,30 (zuzglich Porto und Verpackung). freundlicher Untersttzung durch das Bundesminis drcklicher Genehmigung der Redaktion gestattet. Besondere Konditionen bei Bezug durch die Vereine. terium fr Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Konto: Evang. Kreditgenossenschaft eG Kassel, Verleger: BLZ 520 604 10, Kontonummer: 1210 Pflugschar-Verlag, Hirzsteinstr. 17, Druck: Werbedruck GmbH Horst Schreckhase, 34131 Kassel, Spangenberg Tel. (05 61) 3 14 99 99, E-Mail: pflugschar@cvjm-ag.de Layout: Dirk Liebern, Hamburg</p> <p>2</p> <p>2</p> <p>Prgende Gestalten der AG-GeschichteAuf dieser Seite seht Ihr die Fotos, die Namen und die Amtszeiten der 1. Vorsitzenden und der Generalsekretre. Diese Mnner haben wir exemplarisch ausgewhlt um zu zeigen, dass Gottes Geschichte mit der Arbeitgemeinschaft der CVJM immer eine Geschichte mit und durch Menschen ist. An dieser Stelle knnten wir also tausende Fotos von Frauen und Mnnern zeigen, die die Geschichte der AG mitgeprgt haben.</p> <p>Generalsekretre</p> <p>Vorsitzende</p> <p>Die Grndung der Arbeitsgemeinschaft der CVJMdie meisten Sekretre ab und wir zogen den Vorschlag zurck. Eine gute Folge hatte die Sache aber doch. Wir bildeten eine so genannte Arbeitsgemeinschaft unserer Sekretre, die Jahr fr Jahr zu meist auf Gtern unserer Freunde zusammentrat und die schnsten Frchte zeitigte. sammenschlieen mssen, zumal, da der von der Nationalversammlung anzustellende Sekretr nur dann ersprielich wirken kann, wenn eine Arbeitsgemeinschaft dieser Vereine ihm zur Seite steht. Die Verantwortung fr die Sache der CVJM mssen diese selber tragen. Der Vorstand der Nationalvereinigung erklrte sich in seiner Sitzung in Kassel am 7. Januar 1919 mit der Bildung der Arbeitsgemeinschaft einverstanden. Was uns Gott mit der eingangs erwhnten Sekretrs-Gemeinschaft trotz allen Widerspruchs im Jahre 1902 geschenkt hat, das soll nun fr die Vereine selbst und die jungen Mnner werden: ein brderlicher Zusammenschluss, der, wills Gott, zu einer neuen Geistesbewegung in den CVJM fhrt.</p> <p>Bessere Zusammenarbeit gewnschtDas Verlangen nach einem besseren Zusammenarbeiten der Vereine konnte nicht zur Ruhe kommen. Im Jahre 1911/12, kurz vor dem Heimgang unseres Herrn v. Rothkirch, wurden mit seiner Billigung einige Sekretre mit der erneuten Prfung dieser Frage beauftragt. Dann kam der Krieg. Im Mai 1918 fand wieder, und zwar in Berlin, eine Besprechung von Vorsitzenden und Sekretren in derselben Angelegenheit statt. Im Hinblick auf die nach Beendigung des Krieges wartenden groen Aufgaben erkannte man den Zusammenschluss der Vereine nun als unabweisbare Pflicht. Nachdem die angefragten greren Vereine ihre freudige Zustimmung ausgesprochen hatten, wurde mit der Nationalversammlung ganz offen verhandelt. Es sollte, so viel an uns liegt, von vornherein jedes trennende Moment ausgeschaltet werden und wir hofften auf Entgegenkommen. Die National-Vertreter-Versammlung in Eisenach, Juli 1918, erkannte auch wohl die Beweggrnde, die jene Berliner Besprechung veranlasst hatte, als berechtigt an, ersuchte aber von der Grndung eines Sonderbundes abzusehen. Sie versprach dagegen einen besonderen Sekretr fr die CVJM anzustellen und whlte sofort einen unserer Vertreter in den Nationalverband.</p> <p>Koordinieren und leitenDer Berliner CVJM war der erste derartige Verein in Deutschland und seine Arbeitsart richtunggebend fr viele andere. Solange sein Vorsitzender, Herr v. Rothkirch, lebte, stand dieser selbstlose Mann unseren Vereinen mit Rat und Tat zur Seite. Er war, ohne einen besonderen Auftrag hierzu zu haben, der Fhrer des CVJM. Mehrmals, so in Breslau und Magdeburg, hat er sich z. B. in die Leitung whlen lassen, als es galt, das Werk ber ernstliche Nte hinwegzutragen. Aber unser v. Rothkirch ist seit 1912 nicht mehr unter uns, er ist heimgerufen. Seit dieser Zeit fehlt uns schmerzlich die Fhrung. Immer ermangelte uns ein berblick ber die Gesamtheit unserer CVJM, ihre Fortschritte und Rckschritte, ihre Nte und Schwierigkeiten. Niemand dachte daran, welche Mglichkeiten in gnstiger Zeit sich bei ernstlichem Studium der Verhltnisse dem Ausbau der Vereine vielleicht erffnet htten. Es war nicht ein einziger Berufsarbeiter fr solchen Dienst freigemacht worden, sehr zu Schaden der CVJM-Sache in Deutschland, die noch viel grere Bedeutung fr die junge Mnnerwelt htte haben knnen. Der neu geschaffene Zusammenschluss schafft das Mandat, den Auftrag zur Fhrerschaft der CVJM.</p> <p>Auszge aus dem Artikel des Generalsekretrs, Paul Herzog, ber den schweren Weg bis zur Grndung der Arbeitsgemeinschaft aus der 1. Pflugschar 1919 Den deutschen CVJM fehlte immer eine tatkrftige Organisation, die ihre Eigenart gepflegt htte. Schon im Jahr 1902 ist von unseren damaligen Fhrern ein leider vergeblicher Versuch nach dieser Richtung hin unternommen worden. Oberstleutnant v. Hassell schreibt darber in seinen soeben erschienenen Erinnerungen aus meinem Leben: Ich rief eine Sonderversammlung von Vorsitzenden und Sekretren Christlicher Vereine Junger Mnner zusammen, um ihnen vorzuschlagen, dass unsere CVJM sich zu einem engeren Verbande innerhalb der deutschen Nationalversammlung zusammenschlieen sollten, um ihre Angelegenheiten und Interessen besser zu frdern. Eberhard von Rothkirch und ich versprachen uns viel davon, und die Mehrzahl der Anwesenden schien dafr zu sein. Als aber Pastor Klug, Vorsitzender der Nationalvereinigung, und Nationalsekretr Helbing sich scharf dagegen erklrten, fielen</p> <p>Nationalvereinigung stimmt zuAuf der am 16. September 1918 in Dresden tagenden Vertreterversammlung des CVJM wurden die vorerwhnten Beschlsse in der Voraussetzung, dass die Anstellung des Sekretrs, wenn auch zunchst im Nebenamt, baldigst erfolgen wird, freudig begrt. Man verzichtete auf die Grndung eines Vereins mit juristischer Person und wollte die Vertretung nach auen, wie bisher, den Jnglingsbndnissen und ihrer Nationalvereinigung berlassen. Doch hielt die Versammlung daran fest, dass die CVJM, unbeschadet ihrer Zugehrigkeit zu den Jnglingsbndnissen, sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zu-</p> <p>Gott ruft und segnetDer CVJM-Gedanke und die in ihm liegenden Mglichkeiten mssen immer wieder neu und tiefer erfasst werden. Die Grnder der CVJM haben mit vollem Rechte das grte Gewicht auf das Fundament gelegt: Bekehrung des Mannes zu seinem Herrn und Gott. Und das wollen wir mit Jubel bekennen: Gott hat in den Jahren viele junge Mnner durch die CVJM innerlich ergriffen und gesegnet. Ungezhlte sind, besonders in dem hinter uns liegenden Kriege, als reife Garben in die himmlische Scheuer eingegangen. CVJM-Arbeit ist und bleibt in erster Linie</p> <p>4</p> <p>4</p> <p>Arbeit an der Seele des jungen Mannes. Ohne Bekehrung, ohne Predigt des Kreuzes Christi gibt es keine Aufwrtsbewegung der Jugend.</p> <p>Geistesgaben wecken und entfaltenWir haben daneben noch andere Aufgaben! Der junge Mann hat von seinem Schpfer wunderbare Gaben des Geistes und des Gemtes empfangen; die mssen auch geweckt, gepflegt und zur Entfaltung gebracht werden. Wie viel verkmmert, weil es in der Jugend nicht Gott geweiht war. Geahnt haben wir immer, dass hier ein reiches Feld der Bettigung fr die CVJM liegt, und es ist sicher nicht geringes bisher auch darin geleistet worden. Aber vielleicht hat man in der Erweckungsbewegung doch zu wenig von dem ersten Artikel, dem von dem Schpfer-Gott verstanden. Was wussten wir von den Seelenvorgngen und Erziehungsfaktoren, von Psychologie und Pdagogik in der praktischen Vereinsarbeit? Es fehlten ja die Forschungen eines Fr. W. Frster und D. Bauer. Heute ist uns klarer als damals, dass zur Bildung der christlichen Persnlichkeit alle in ihr liegenden Gemts- und Geisteswerte gleichmig gepflegt werden mssen, wollen wir anders gttlich-natrliche junge Mnner in unseren Reihen sehen. Unter diesem Gesichtspunkt haben wir groe Freiheit und Freudigkeit, die Gottesgaben der Natur und der Kunst, der Wissenschaft und der Kultur, was immer ein Menschenherz wahrhaft erfreut, bildet und vertieft, in unser Programm einzustellen und dem hchsten Ziele nutzbar zu machen.</p> <p>erniedrigt und entweiht, heiliger Ernst. Gerade die CVJM, die durch das Weie Kreuz in freundschaftlicher Beratung des jungen Mannes auf dem sexuellen Gebiete so auerordentlich haben dienen knnen, kennen auch die Bedeutung der Leibesbung. Wenn in den Kmpfen um die sittliche Reinheit im Schmutz der Gegenwart unter den Lockungen einer schlechten Frauenwelt und einer perversen Kunst und Literatur auch allein gttliche Krfte zum Siege fhren, so ist der Turnsaal und das Sportfeld doch eine wesentliche Hilfe dazu. Unsere Anschauungen ber Sport und Spiel und jede andere gesunde Leibesbung sind heute geklrter. Was wir einst in Harmlosigkeit nebenbei betrieben, das ist uns heute nicht zur Hauptsache, aber zu ernster Pflicht geworden. Nicht um mit den Sport- und Turnvereinen in Konkurrenz zu treten, treiben wir Turnen, Wandern und Spiel. Nein, wir sehen in der sportlichen Bettigung eine uerung frohen Jugendmutes und in gesunder Bewegung und Krftigung des Leibes zugleich ein Mittel zur Erhhung der Lebensfreude des jungen Mannes.</p> <p>ihre Fertigkeiten in der Kunst und ihr Wissen zu einer Aufwrtsbewegung ihrer Brder, bewusst in den Dienst Gottes stellen. Sie werden in den CVJM-Tagungen einander nher kommen und das Feuer der Bewegung schren, um es in ihre Stdte und Vereine zu tragen. Die Jugend war und ist zu allen Zeiten begeisterungsfhig; auch die heutige wird es, wenn sie klar das CVJM-Ziel sieht und erfasst. Das Ideal wahrer Mnnlichkeit ist unser Herr!</p> <p>Beziehungen lebenDie CVJM knnen nun als solche in nhere Beziehungen mit allen christlichen Jugendorganisationen kommen. Es bestehen Berhrungspunkte mit den Jnglingsvereinen, die auf Bekehrung ihrer Glieder hinarbeiten, mit der Deutschen Christlich Studentischen Vereinigung, den Schlerbibelkreisen und mit dem Jugendbund fr entschiedenes Christentum. Wir alle stehen in den Gefahren der Gegenwart: der Verflachung auf der einen, der Engigkeit und Kurzsichtigkeit auf der anderen Seite. Wir brauchen die Erfahrungen der bisher getrennt marschierenden Armeen Jesu Christi. Es ist heute kein Raum und keine Zeit fr Trennung, weil es Zeit ist zum Streit gegen den gemeinsamen Feind: Welt und Snde. Als letztes der Ziele der Arbeitsgemeinschaft ist zu erwhnen, dass diese allmhlich eine Zentrale fr alle CVJM-Fragen und Anregungen werden soll.</p> <p>Auf junge Mitarbeiter setzenEine weitere Aufgabe der AG erblicken wir in einer umfassenden Mobilmachung der in der Mitgliedschaft, besonders in der ttigen, liegenden Krfte. Diese sind lange nicht voll entfaltet. Arbeit von jungen Mnnern an jungen Mnnern ist ein alter CVJM-Satz. Und wir haben diesen schnen Gedanken des allgemeinen Priestertums im jugendlichen Gewande, wie ich ihn nennen mchte, darzustellen versucht. Aber ich denke mir noch einen greren Einfluss des glubigen jungen Mannes in der Mitarbeit und Leitung bei aller Anerkennung der Fhrerstellung des CVJM-Sekretrs. Ich sehe die Jugend in grerem Ernste als bisher die Verantwortung fr das Werk auf ihre Schultern nehmen. Ich sehe sie, ihre Fhigkeiten in Sport,</p> <p>Den Sport ernsthaft frdernWeil wir an die dereinstige Erlsung und Auferstehung des Leibes glauben, deswegen ist uns der Kampf gegen alles, was ihn</p> <p>5</p> <p>5</p> <p>Wichtige Meile Geschichte der ArbeitsgSitz der Geschftstelle in Berlin bis dahin in Dresden</p> <p>Grndung der Arbeitsgemeinschaft der CVJM Deutschlands in Dresden</p> <p>Jahreslager der AG in Saarow Jahreslager in Neu-Saarow (Hammelburg)</p> <p>Zunehmende Einschrnkungen durch den Staat</p> <p>16. Juni</p> <p>1919</p> <p>1920-1929</p> <p>1930-1933</p> <p>1934</p> <p>1935</p> <p>Beginn der Jahrestagungen der AG meistens in Dassel Start der Bruderschaftsarbeit in Karachi/Pakistan</p> <p>Sitz der Geschftsstelle in Kassel</p> <p>Beginn des innerdeutschen Bruderschaftsdienstes und Verstrkung der internationalen Beziehungen</p> <p>Norbert Pache erster Bruderschaftssekretr in Peru</p> <p>1945</p> <p>1950</p> <p>1961</p> <p>ab 1974</p> <p>198090. Geburtstag der AG</p> <p>AG-Jahrestagung Im Aufwind in Bielefeld</p> <p>AG-Prozess Zukunftsfhig werden</p> <p>AG-Tagung: Segel setzen Gottes Dynamik in der Stadt entfalten in Karlsruhe Abschluss des AG-Prozesses</p> <p>19996</p> <p>2003-2005</p> <p>2006</p> <p>2009</p> <p>6</p> <p>ensteine in der gemeinschaft der CVJMJahreslager in Hohenbinde bei Erkner Jahreslag...</p>