Betriebsanleitung Kawasaki Ninja ZX-6R

  • Published on
    08-Mar-2016

  • View
    282

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Betriebsanleitung Kawasaki Ninja ZX-6R

Transcript

  • Werkstatthandbuch

    NINJA ZX-6R

    Kawasaki

  • Kawasaki

    Werkstatthandbuch

    NINJA ZX-6R

    Alle Rechte vorbehalten. Ohne vorherige Genehmigung der Abteilung Kundendienst der Kawasaki Motoren GmbH inFriedrichsdorf drfen Einzelheiten dieses Handbuches weder ganz noch teilweise reproduziert, in Datenverarbeitungsanla-gen gespeichert oder in anderer Form oder mit anderen Mitteln elektromechanisch fotokopiert, aufgezeichnet oder aufandere Weise bermittelt werden.

    Diese Broschre wurde mit grter Sorgfalt hergestellt, dennoch kann keine Verantwortung fr in diesem Handbuch ent-haltene Fehler oder Auslassungen bernommen werden.

    Technische nderungen ohne vorherige Ankndigung sind vorbehalten und es besteht keine Verpflichtung, solche nde-rungen an vorher gefertigten Produkten vorzunehmen. Ihr Hndler kann Sie ber nderungen informieren, die nach demDruck dieses Handbuches vorgenommen werden.

    Die in dieser Broschre enthaltenen Informationen entsprechen der neuesten Produktinformation zum Zeitpunkt derDrucklegung. Die gezeigten Abbildungen und Fotos sind nur fr Informationszwecke und entsprechen nicht unbedingt dertatschlichen Ausstattung.

    Kawasaki Motors Europe N. V. 2001 Erste Ausgabe (1): 1. Dez. 2001 (K)

  • Allgemeine Informationen 1

    Regelmige Wartung 2

    Kraftstoffsystem 3

    Khlsystem 4

    Motoroberteil 5

    Kupplung 6

    Motorschmiersystem 7

    Aus-/Einbau des Motors 8

    Kurbelwelle/Getriebe 9

    Rder/Reifen 10

    Achsantrieb 11

    Bremsen 12

    Federung 13

    Lenkung 14

    Rahmen und Fahrgestell 15

    Elektrik 16

    Anhang 17

    Diese Schnellsuchanleitung hilft Ihnen beim Auffinden der gewnschten Teile oder Arbeitsablufe.

    In dem Inhaltsverzeichnis des jeweiligen Abschnittes finden Sie die genauen Seitenangaben fr denspeziell gesuchten Gegenstand.

    Kapitelbersicht

    Kawasaki VN1500-P1

  • A Ampre lb Pfund (453 g)ABDC nach UT m MeterAC Wechselstrom min MinuteATDC nach OT N NewtonBBDC vor UT Pa PascalBDC UT PS PferdestrkeBTDC vor OT psi Pfund pro QuadratzollC Grad Celsius r UmdrehungDC Gleichstrom rpm Umdrehungen pro MinuteF Farad TDC OTF Grad Fahrenheit TIR Gesamtanzeigewertft Fu V Voltg Gramm W Watth Stunde OhmL Liter

    Vor dem Fahren BEDIENUNGSANLEITUNG lesen.

    LISTE DER ABKRZUNGEN

    Kawasaki VN1500-P1

  • Kawasaki

    VORWORT

    Obwohl in diesem Handbuch genug Einzelheiten und grundlegende Informationen fr die Motorradfahrer ent-halten sind, die bestimmte Wartungs- und Reparaturarbeiten selbst durchfhren mchten, ist es primr fr dieFachmechaniker in entsprechend ausgersteten Werksttten gedacht. Nur mit einem gewissen technischen Grund-wissen und mit Verstndnis fr den richtigen Gebrauch von Werkzeugen und Werkstattverfahren knnen War-tungsarbeiten und Reparaturen einwandfrei durchgefhrt werden; lassen Sie Einstellungs-, Wartungs- und Repara-turarbeiten von fachkundigen Mechanikern ausfhren, wenn Sie als Eigentmer nicht genug Erfahrung haben oderwenn Sie sich nicht zutrauen, die Arbeiten selbst auszufhren.

    Um Reparaturen mglichst wirtschaftlich durchfhren zu knnen und um kostspielige Fehler zu vermeiden, sollteder Mechaniker dieses Handbuch vor Beginn seiner Arbeiten aufmerksam gelesen und sich mit dem Reparaturablaufvertraut gemacht haben. Auf Sauberkeit am Arbeitsplatz ist besonders zu achten. Wenn Spezialwerkzeuge vorge-schrieben sind, sollte auf die Verwendung von behelfsmigen Werkzeugen verzichtet werden. EinwandfreieMeergebnisse knnen nur mit den entsprechenden Instrumenten erreicht werden. Behelfsmige Werkzeugeknnen die Betriebssicherheit des Motorrads nachteilig beeinflussen.

    Insbesondere fr die Dauer der Garantiezeit empfehlen wir, da alle Reparaturen und planmigen War-tungsarbeiten gem Werkstatthandbuch ausgefhrt werden. Selbstausgefhrte Wartungsarbeiten oder Reparatur-arbeiten, die nicht in bereinstimmung mit diesem Handbuch ausgefhrt werden, knnen zum Verlust der Garan-tieansprche fhren.

    Beachten Sie folgendes, um die Lebensdauer Ihres Motorrads zu verlngern: Halten Sie sich an die Inspektionstabelle im Abschnitt Allgemeine Informationen. Seien Sie vorsichtig bei Problemen und vernachlssigen Sie die auerplanmige Wartung nicht. Verwenden Sie geeignetes Werkzeug und Originalauswechselteile; Spezialwerkzeuge, Me- und Prfgerte, die

    fr die Wartung von Kawasaki Motorrdern bentigt werden, sind im Spezialwerkzeugkatalog aufgefhrt.Als Auswechselteile lieferbare Originalteile finden Sie im Teilekatalog.

    Beachten Sie sorgfltig die vorgeschriebenen Arbeitsablufe. Lassen Sie sich auf keine Kompromisse ein. Halten Sie Ihre Unterlagen ber Wartungs- und Reparaturarbeiten durch Eintragung der Daten und der

    eingebauten Neuteile stets auf dem Laufenden.

    VN1500-P1

  • WIE MAN DIESES HANDBUCH VERWENDET

    In diesem Handbuch haben wir das Fahrzeug in seine Hauptsysteme unterteilt. Diesen Systemen entsprechen dieeinzelnen Kapitel des Handbuches. Fr ein spezielles System finden Sie also in einem einzigen Kapitel alle Anleitun-gen von der Einstellung bis zur Zerlegung und zur Inspektion.

    Die Schnellsuchanleitung hilft Ihnen beim Aufsuchen der einzelnen Kapitel. Jedes Kapitel hat wiederum einausfhrliches Inhaltsverzeichnis.

    Die Inspektionstabelle finden Sie in dem Abschnitt Allgemeine Informationen; dieser Tabelle knnen Sie dieIntervalle fr die einzelnen Wartungsarbeiten entnehmen.

    Nehmen wir beispielsweise an, Sie suchen Informationen fr die Zndkerze. Als erstes schauen Sie dann in derWartungstabelle nach. Hier ist angegeben, wie oft die Zndkerze zu reinigen und der Elektrodenabstand einzustel-len ist. Benutzen Sie dann die Schnellsuchanleitung, um das Kapitel Elektrik aufzusuchen. Im Inhaltsverzeichnis aufder ersten Seite finden Sie dann die Seitenangabe fr den Abschnitt Zndkerze.

    Wenn Sie auf die nachstehend gezeigten Symbole stoen, ist Vorsicht angebracht. Halten Sie sich immer an sichereBedienungs- und Wartungsverfahren.

    ACHTUNGDieses Warnsymbol weist auf besondere Instruktionen oder Verfahren hin, deren Nichtbeachtung zuPersonenschden oder tdlichen Unfllen fhren kann.

    VORSICHTDieses Symbol kennzeichnet besondere Anleitungen oder Verfahren, deren Nichtbeachtung zuBeschdigungen oder zur Zerstrung des Fahrzeugs fhren kann.

    In diesem Handbuch finden Sie vier weitere Symbole (zustzlich zu ACHTUNG und VORSICHT), die Ihnen helfenwerden, die verschiedenen Arten von Informationen zu unterscheiden.

    ANMERKUNG{ Dieses Symbol weist auf Punkte hin, die fr wirtschaftliches oder bequemes Fahren von besonderem Interesse

    sind. Bezeichnet einen Schritt oder eine Arbeit innerhalb eines Arbeitsablaufes.{ Bezeichnet einen Zwischenschritt innerhalb des Ablaufes oder gibt an, wie die Arbeit des vorausgehenden

    Schrittes auszufhren ist. Steht auch vor einer ANMERKUNG. Bezeichnet einen bedingten Schritt oder gibt an, welche Manahme als Ergebnis eines vorangegangenen Tests

    oder einer Inspektion im Ablauf auszufhren ist.

    In den meisten Abschnitten folgen nach dem Inhaltsverzeichnis Explosionszeichnungen der Bestandteile des je-weiligen Systems. In diesen Zeichnungen finden Sie die Angaben, welche Teile mit einem vorgeschriebenen Drehmo-ment festgezogen werden mssen und wo whrend des Zusammenbaus l, Fett oder ein Sicherungsmittel zuverwenden ist.

    Kawasaki VN1500-P1

  • Allgemeine Informationen 1-1

    Kawasaki ZX-6R

    Inhaltsverzeichnis

    Einfhrung in die Wartung 1-2

    Modellansicht 1-4

    Technische Daten 1-5

    Technische Information - KLEEN(KAWASAKI-ABGASSCHADSTOFFVERRINGERUNG) 1-7

    Anziehmomente und Sicherungsmittel 1-17

    Spezialwerkzeuge und Dichtstoffe 1-21

    Verlegen von Bettigungszgen, Leitungen und Schluchen 1-27

  • Allgemeine Informationen 1-2

    Kawasaki ZX-6R

    Es wird empfohlen, die jeweiligen Abschnitte sorg-fltig durchzulesen, bevor Sie mit der Wartungeines Motorrades beginnen. Auf diese Weise ver-meiden Sie unntige Arbeit. Wo immer dies not-wendig erschien, wurden Fotografien, Zeichnun-gen, Anmerkungen, Vorsichtshinweise, Warnungenund genaue Beschreibungen vorgesehen. Trotzdemhat eine noch so genaue Beschreibung ihre Gren-zen. Gewisse Grundkenntnisse mssen deshalbvorausgesetzt werden, wenn die Arbeit Erfolg ha-ben soll.

    Beachten Sie folgendes:(1) Schmutz

    Das Motorrad vor der Zerlegung und vor dem Aus-bau von Teilen reinigen, Schmutz der in den Motor,in den Vergaser oder in andere Teile gelangt, wirktwie ein Schleifmittel und verkrzt die Lebensdauerdes Motorrades. Neue Teile sind aus gleichemGrund vor dem Einbau von Staub und Metall-spnen zu befreien.

    (2) BatteriekabelBevor Teile aus dem Motorrad ausgebaut werden,ist die Masseleitung (-) von der Batterie abzuklem-men. Hierdurch wird verhindert, da a) der Motorunbeabsichtigt durchgedreht werden kann, solan-ge er teilweise zerlegt ist; b) beim Abklemmen vonLeitungen an den Anschlustellen Funken gebildetwerden; c) elektrische Teile beschdigt werden.Beim Wiedereinbau immer zuerst das Pluskabel anden Pluspol (+) der Batterie anschlieen.

    (3) Einbau, ZusammenbauNormalerweise erfolgen Einbau oder Zusammen-bau in umgekehrter Reihenfolge des Ausbaus oderder Zerlegung. Wenn im Werkstatthandbuch aller-dings spezielle Anleitungen fr den Einbau oderden Zusammenbau angegeben sind, mssen diesebeachtet werden. Achten Sie auf die Lage der Teilesowie der Bettigungszge, Leitungen und Schlu-che beim Ausbau oder bei der Zerlegung, damitdiese spter wieder in der gleichen Weise einge-baut oder zusammengebaut werden knnen. Eswird empfohlen, soweit wie mglich, die jeweili-gen Lagen zu markieren und aufzuzeichnen.

    (4) Reihenfolge beim Festziehen von SchraubenWenn beim Einbau von Bolzen, Muttern oderSchrauben in diesem Werkstatthandbuch fr dasFestziehen eine bestimmte Reihenfolge vorgeschrie-ben ist, mu diese beachtet werden. Wenn ein Teilmit mehreren Bolzen, Muttern oder Schraubenbefestigt wird, sind diese Bolzen, Muttern oderSchrauben zuerst fingerfest anzuziehen. So wirdsichergestellt, da das Teil lagerichtig eingebaut ist.Dann sind die Befestigungen in der angegebenenReihenfolge mit dem vorgeschriebenen Momentfestzuziehen. Die Befestigungen gleichmig ber

    Einfhrung in die Wartung

    Kreuz festziehen, wenn keine bestimmte Reihenfolgevorgeschrieben ist. Beim Ausbau sind die Bolzen,Schrauben oder Muttern zunchst um etwa 1/4-Umdrehung und dann vollstndig zu lsen.

    (5) DrehmomentDie im vorliegenden Werkstatthandbuch vorge-schriebenen Drehmomente sind stets einzuhalten.Ein zu geringes oder zu groes Drehmoment kannzu greren Schden fhren. Verwenden Sie einenzuverlssigen Drehmomentschlssel guter Qualitt.

    (6) KraftanwendungDer gesunde Menschenverstand sollte gengen, umzu bestimmen, wieviel Kraft bei der Zerlegung undbeim Zusammenbau aufzuwenden ist. Wenn ein Teilbesonders schwierig ein- oder auszubauen ist, ist dieArbeit zu unterbrechen und zu berprfen, wo derGrund dafr liegt. Wenn ein Hammer erforderlichwird, ist vorsichtig mit einem Holz- oder Kunststoff-hammer zu arbeiten. Schrauben mit einem Schlag-schraubenzieher drehen (insbesondere beim Ausbauvon Schrauben, die mit Lack gesichert sind), damitdie Schraubenkpfe nicht beschdigt werden.

    (7) KantenAuf die Kanten achten, insbesondere bei der Zerle-gung und beim Zusammenbau des Motors. BeimHerausheben oder Umdrehen des Motors mit Hand-schuhen oder einem dicken Tuch arbeiten.

    (8) Lsemittel mit hohem FlammpunktUm die Feuergefahr zu verringern, wird ein Lsemit-tel mit hohem Flammpunkt empfohlen. Einhandelsbliches Lsemittel ist Stoddard-Lsemittel(Eigenname). Bei der Verwendung von Lsemittelnsind die Anleitungen des Herstellers zu beachten.

    (9) Dichtscheiben, O-RingAusgebaute Dichtscheiben oder O-Ringe sind zuerneuern. Die Paflchen einer Dichtscheibe mssenunverschmutzt und perfekt eben sein, damit kein laustreten kann und die Kompression nicht verlorengeht.

    (10) Dichtmittel, SicherungslackBevor ein flssiges Dichtmittel oder ein Sicherungs-lack aufgebracht wird, sind die betreffenden Flchenzu reinigen oder entsprechend vorzubereiten. Nichtzuviel von diesen Mitteln auftragen, da sonstlbohrungen verstopft werden knnen und der Mo-tor beschdigt wird.

    (11) PressenEin mittels einer Presse oder einem Treiber einzubau-endes Teil, beispielsweise Radlager, ist innen undauen zuerst mit l zu bestreichen, so da es sichleichter einpressen lt.

  • Allgemeine Informationen 1-3

    Kawasaki ZX-6R

    Einfhrung in die Wartung

    (12) Kugellager und NadellagerBauen Sie die Kugellager oder Nadellager nur aus,wenn dies unbedingt erforderlich ist. AusgebauteLager sind zu erneuern. Achten Sie beim Einbau dar-auf, da die markierte Seite nach auen zeigt undverwenden Sie nur einen passenden Treiber. DrckenSie mit dem Treiber gleichmig nur auf den einzu-pressenden Laufring.

    (13) l- und FettdichtungenAusgebaute l- oder Fettdichtungen sind zu erneu-ern, da sie beim Ausbau beschdigt werden. Wennnichts anderes vorgeschrieben ist, sollten l- oderFettdichtungen mit einem geeigneten Treiber ein-gebaut werden, wobei der Druck gleichmig aufdas Ende der Dichtung aufzubringen ist, bis diesemit dem Ende der Bohrung bndig abschliet.Eventuell vorhandene Herstellermarkierungen ms-sen immer nach auen zeigen.

    (14) Federringe, Sicherungsringe und Sicherungs-splinteBeim Einbau ist darauf zu achten, da die Feder-ringe und Sicherungsringe nicht mehr zusammen-gedrckt oder ausgedehnt werden, als fr den Ein-bau unbedingt erforderlich ist. Die abgeschrgteSeite eines Federrings mu nach auen zeigen.Ausgebaute Federringe, Sicherungsringe und Splin-te sind zu ersetzen, da sie beim Ausbau ge-schwcht und deformiert werden. Wenn gebrauch-te Teile wieder eingebaut werden, knnten Sie sichwhrend der Fahrt lsen und es kann zu einemgreren Problem kommen.

    (15) SchmierungDer Motorverschlei erreicht immer dann sein Ma-ximum, wenn der Motor warmluft und noch nichtalle Gleitflchen mit einem ausreichenden Schmier-film versehen sind. Gleitflchen oder Lagern, diegereinigt wurden, sind beim Zusammenbau mit lzu bestreichen. Altes Fett oder verschmutztes lhaben ihre Schmiereigenschaften verloren undknnen Fremdkrper mit einer gewissen Schleif-wirkung enthalten. Reinigen Sie deshalb die Teileund tragen Sie neues Fett oder l auf. Bestimmtele und Fette sollten nur in bestimmten Fllen ver-wendet werden, da sie bei falscher AnwendungSchaden anrichten knnen.

    (16) Drehrichtung des MotorsWenn die Kurbelwelle von Hand gedreht wird, istdarauf zu achten, da dies nur in der positivenRichtung erfolgt. Von der linken Seite des Motorsaus betrachtet, ist die positive Drehrichtung imGegenuhrzeigersinn. Fr die richtige Einstellungmu sich ebenfalls der Motor in der positiven Rich-tung drehen.

    (17) AuswechselteileAuswechselteile mssen nach jedem Ausbau erneu-ert werden. Sie werden beim Ausbau beschdigtoder verlieren ihre vorgeschriebene Funktion. EineAuswechselung ist deshalb nach jedem Ausbauerforderlich. Bei den vorstehend erwhnten Dicht-scheiben, O-Ringen, Kugellager, Nadellager, Fett-dichtungen, ldichtungen, Federringe undSicherungssplinte handelt es sich ebenfalls um Aus-wechselteile, auch wenn sie in den jeweiligen Tex-ten nicht als solche bezeichnet sind.

    (18) Elektrische LeitungenDie elektrischen Leitungen sind entweder ein- oderzweifarbig. Eine zweifarbige Leitung wird zuerstdurch die Primrfarbe gekennzeichnet u...

Recommended

View more >