Den Zuckergehalt in Schokoladen

  • Published on
    12-Aug-2016

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

  • 274 Bericht: Spezielle analytische Methoden.

    dem vorher benutzten Becherg]as mit l0 ccn~ Citronensi~urelsung und 40 ccm Wasser behandelt, filtriert und wi~scht bis zu 200 ccm Filtrat mit Wasser nach. Man f~llt dann wieder mit tOccm Ammoniaklsung, w~scht 4mal mit i%iger Ammoniaklsung aus, trockner 2 Stdn. bei I l0 , w~gt und trocknet nochmals t Stde. zur Kontrolle. R. S t rohecker .

    Den Zuckergehalt in Schokoladen ermittelt G. Scot t i 1) reffakto- metrisch. 20 g Schokolade werden mit 100 ccm Wasser ausgezogen; man klrt dann mit i g Bleiacetat und reffaktometriert das Filtrat. Korrek- tionen fr den Bleiberschu, der titrimetrisch ermittelt wird, und fr die Kakaosubstanz sind anzubringen. Die reduzierenden Zucker werden gegen Feh l ingsche Lsung bestimmt nach Entbleiung mittels Kalium- oxalats. R. S t rohecker .

    Untersuchung von Kaffee und Tee. Zur Best immung von Cof fe in im Kaf fee werden nach G. Scot t i 2) 4 g des pulverisierten, gebrannten Kaffees mit 4 g Kalk und 30--40 ccm Wasser im t00 ccm-M~k lbchen gekocht. Nach 1/4 Stde. klirrt man durch Zusatz von 2 g Aluminiumacetat und fllt nach dem Abkhlen auf. 50 ccm des Filtrates (= 2 g Kaffee) werden auf i0 ccm eingeengt;man versetzt dann mit t0%iger Perman- ganat]sung (20 ccm) bis zur bleibenden Rtung und li~]~t i Stde. stehen. Dann entf~rbt man mit Wasserstoffsuperoxyd und fllt auf 100 ccm auf. 50 ccm des Filtrates werden eingedampft. D~r Rckstand wird mit i00 ccm Tetrachlorkohlenstoff aufgenommen, die Lsung filtriert und verdampft. Nach istndigem Trocknen bei t000 wird gewogen.

    Bei der Co f fe inbest immung in Tee verfhrt man nach G. Seot t i 3) in i~hnlicher Weise, nur verwendet man 2 g Tee, 2 ff Kalk und 5%ige Permanganatlsung. R. St rohecker .

    Die Schnellbestimmung der Endvergrung hat K. S i lbere isen 4) f r B ie r w r z e wie folgt gei~ndert: 200 ccm Wrze, 32 g abgeprete Hefe und 2 Tropfen G~rfett werden in einem Maisehbecher bei 20 41B--5 Stdn. gerhrt. Danach wird filtriert und im Filtrat der Extrakt der endver- gorenen Wrze mittels Spindel oder mittels Pyknometers bestimmt.

    R. S t rohecker . 2. Auf Hande l , Indust r ie und Landwi r tschaf t

    bezg l i che Methoden. Von

    Z. Hnel.

    Farben und Lacke. Zur F rage der Ana lyse von l lack farben haben A. Ruf t und A. K ryn ick i 5) Untersuchungen angestellt, deren Ergebnis das im folgenden beschriebene Verfahren zur Trennung von Pigment und Bindemittel in benzin-, terpentin- und benzollslichen

    1) Confection. Produkt. 4, 428 (1938); durch Chem. Zentrbl. 110, I, 839 (1939). - - 2) Boll. chim. farmac. 77, 403 (1938); durch Chem. Zentrbl. 110, I, 839 (1939). - - 3)Boll. chim. farmac. 77, 444 (i938); durch Chem. Zentrbl. 110, I, 839 (1939). - - 4) Wochenschrft. f. Brauerei 56, 73 (1939); durch Chem. Zentrbl. 110, I, 3813 (1939). - - 5) Przemysl. Chem. 22, I l0 (1938); durch Chem. Zentrbl. 110, I, t263 (1939).

Recommended

View more >