Der werkstoffmechanisch basierte Integritätsnachweis ?· ASME B 31G‐1991: Manual for Determiningthe…

  • Published on
    29-Jul-2018

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

<ul><li><p>Der werkstoffmechanisch basierte IntegrittsnachweisIntegrittsnachweis </p><p>B i f i d k h dBasis fr wiederkehrende </p><p>Prfmanahmen</p><p>Eberhard Roos (MPA Universitt Stuttgart)Xaver Schuler (MPA Universitt Stuttgart)</p><p>Hartmut Drosch (Gasversorgung Sddeutschland GmbH)</p><p>25. FDBR Fachtagung Rohrleitungstechnik 23.-24.03.2010</p><p>1</p></li><li><p>Inhalt</p><p>EinleitungEinleitung</p><p>VorgehensweisezurGewhrleistungeineranforderungsgerechten Qualitt im BetriebanforderungsgerechtenQualittimBetrieb</p><p>Integrittsnachweisll d h d l dDarstellungdesvorhandenQualittszustandes</p><p>AnalysemglicherundaktiverSchdigungsmechanismen</p><p>BewertungdervorhandenenRohrleitungsqualitt</p><p>Zusammenfassung</p><p>2 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Einleitung</p><p>Die Integritt einer Rohrleitung wird bestimmt durchDieIntegritteinerRohrleitungwirdbestimmtdurchdieimZugederHerstellungerzeugteQualitt</p><p>Werkstoffe</p><p>Konstruktion</p><p>rechnerischeNachweise</p><p>Fertigung</p><p>Qualittssicherung</p><p>3 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Einleitung</p><p>und durch betriebliche Manahmen, die zum ErhaltunddurchbetrieblicheManahmen,diezumErhalteineranforderungsgerechtenQualittwhrendderweiteren Betriebszeit ergriffen werden.weiterenBetriebszeitergriffenwerden.</p><p>WiederkehrendePrfungen(WKP)</p><p>Instandhaltungsmanahmen</p><p>Betriebsweise</p><p>4 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Einleitung</p><p>E t i kl i</p><p>Schadenseintritt</p><p>Entwicklung einerSchadensbildungkann erkannt werden(Diagnosen)</p><p>Anfang derSchadensbildung</p><p>ualit</p><p>t)</p><p>Zeitintervall zumEinschreiten beizustandsorientierternd</p><p>ene </p><p>Qu</p><p>Instandhaltung</p><p>nd (v</p><p>orha</p><p>n</p><p>Optimierungspotential zur Verlngerung der Instandhaltungszyklen</p><p>Fr Anlagenbetrieb unbedenklich, hohe Kosten</p><p>Fr Anlagenbetrieb unbedenklich, optimale Kosten</p><p>ST-Z</p><p>usta</p><p>n g y</p><p>Fr Anlagenbetrieb evtl. bedenklich, evtl. hohe Kosten (z. B. Ausfall, Schaden) ZeitIS</p><p>5 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Einleitung</p><p>DieAnalyseundBewertungdesRohrleitungszustandesbildety g gdieGrundlagefrdieGewhrleistungderIntegrittunddieFestlegungbetrieblicherManahmenzumErhalteinerf d h l banforderungsgerechtenQualittimBetrieb.</p><p>Hierzu ist eine detaillierte Kenntnis ber mgliche und/oderHierzuisteinedetaillierteKenntnisbermglicheund/oderaktiveSchdigungsmechanismenerforderlich.</p><p>Ursachen</p><p>EinflussgrenaufdieSchdigungsentstehungundentwicklung</p><p>FolgeneinerSchdigung</p><p>DieAnalyseundBewertungdieserSchdigungsmechanismenkannimRahmeneinesIntegrittsnachweiseerfolgen.</p><p>6</p><p>g g</p><p>25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Einleitung</p><p>Durch den Integrittsnachweis ist es mglich zuDurchdenIntegrittsnachweisistesmglichzubewerteninwieweitdurchSchdigungsmechanismen</p><p>die Integritt und damit der sichere Betrieb derdieIntegrittunddamitdersichereBetriebderRohrleitungbeeintrchtigtwird,</p><p>Befundeevtl.inKombinationmitzustzlichenManahmen(WKP,Monitoring,...)belassenwerdenknnen,</p><p>Reparatur oderErsatzmanahmenerforderlichsind.</p><p>7 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Vorgehensweise</p><p>Ausfhrung (spez. / as built) Belastungen Betriebserfahrung, WKP, Sonderprfungen (Molchung)- Werkstoff</p><p>- Konstruktion - Befundeder </p><p>nen </p><p>t</p><p>- Fertigungs- / Fgeverfahren Betrieb StrflleBefunde</p><p>- auffindbare Fehlergre</p><p>Betriebliche Belastungen d d H fi k it</p><p>Umgebung Spezifizierte Belastungen</p><p>Nac</p><p>hwei</p><p>s d</p><p>vorh</p><p>ande</p><p>nQ</p><p>ualit</p><p>t</p><p>Spannungsanalyse</p><p>und deren Hufigkeiten Medium Belastungen</p><p>alys</p><p>em</p><p>en Schdigungsanalysep g y</p><p>z. B. Bestimmung vonErschpfungsgrade</p><p>Befundanalyse(Ermdung)</p><p>( B ASME B31 dech</p><p>nung</p><p>, Ana</p><p>S.-M</p><p>echa</p><p>nism</p><p>Absicherung der Analysemethoden </p><p>(z. B. Experimente)</p><p>Beurteilung vorhandene Qualitt, Restlebensdauer</p><p>(z. B. ASME B31 oder Bruchmechanik)B</p><p>ere</p><p>der </p><p>Normen und Richtlinien</p><p>Komponentenstatus</p><p>berwachungsmanahmen(Ort, Verfahren, Intervall)B</p><p>ewer</p><p>tung</p><p>,M</p><p>ana</p><p>hmen</p><p>Modifikation der Fahrweise</p><p>Instandsetzung- Reparatur / Austausch (ggf. </p><p>O ti i d K t kti )</p><p>RichtlinienForschung</p><p>8 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p><p>fr Ursachen und/oder Folgen von Schdigungsmechanismen</p><p>B M Modifikation der Fahrweise Optimierung der Konstruktion)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualitt</p><p>AnwendungsbeispielAnwendungsbeispielErdverlegteGashochdruckleitungenausStahl(Errichtungszeit teilweise in den 1960er Jahren DN 300 700)(Errichtungszeitteilweiseinden1960erJahren,DN300...700)</p><p>9 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittWerkstoff</p><p>VerfgbareWerkstoffangaben: Baujahr Werkstoff DN</p><p> WerkstoffanforderungenausderErrichtungszeit</p><p>1962 X46 4001965 St52.7 5001962 X46 400</p><p>1962/64 X46 3001975 St53 7 400</p><p> AktuelleWerkstoffanforderungen(z.B.DIN17100,WerkstoffSt423)</p><p> Abnahmewerte fr Grundwerkstoff und Schweigut</p><p>1975 St53.7 4001963/1986 MRSt37.2 200/2501963/1991 X52/StE385.7 600/5001962/64/69 X42/St43.7/St35 300</p><p>AbnahmewertefrGrundwerkstoffundSchweigut(anderMPAliegenfrGashochdruckleitungenausStahlnochumfangreichePrfprotokollevor)</p><p>k ll k ffd b k AktuelleDatenausMPAWerkstoffdatenbankergnztdurchaktuelleWerkstoffprfungen Flachzugprobengp Integralproben Kerbschlagbiegeproben Bruchmechanikproben</p><p>10 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittWerkstoff</p><p>ErgebnisaktuellerWerkstoffprfungen:</p><p>Zugprfungbei0C,(Intergralproben GWWEZSG):BruchimGW</p><p>Kerbschlagbiegeprfung (ISO V Proben aus Mitte SG)</p><p>St42-3 (X42) MPA 2008 DIN 17100 Anford. 1965</p><p>Kerbschlagbiegeprfung(ISOVProbenausMitteSG)</p><p>Bruchmechanikprfung (statischundzyklisch)ausMitteSG</p><p>St42 3 (X42) MPA 2008 DIN 17100 Anford. 1965</p><p>Re / MPa 402 255 270Rm / MPa 529 412 412mBruchdehnung / % 29 26 22Kerbschlagarbeit (0C) / J 40 (ISO-V) 28 (ISO-V) 28 (DVM)Bruchmechanik (0C)Ji / N/mmKIJ / MPam</p><p>3080</p><p>- -</p><p>KIJ / MPam 80da/dN C = 7,5E-10</p><p>n = 3,9</p><p>11 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittSchweinhte</p><p>Werksnhte:automatisierteSpiralnahtschweiungmitQualittskontrolle,v=1</p><p>BeiBaustellennhten:durchSchweiermitgltigemSchweierzeugnis.</p><p>l bl h h h f kHierliegenblicheSchweinahtImperfektionen inFormvonz.B.Kantenversatz,Lunker,Bindefehlervor(Schweiqualittbeider Rohrverlegung EHandschweiungen mit v=0 85)derRohrverlegungEHandschweiungenmitv=0,85)</p><p>Schweikantenversatz</p><p>12 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittBelastungen</p><p>BelastungBetriebsdruck statisch 50 bar,Betriebsdruck statisch 50bar,</p><p>Hauptdruckversuche 54 58bar.</p><p>Druckschwankungen p = 35 bar (berwiegend &lt; 10 bar)Druckschwankungen pmax =35bar(berwiegend </p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittBeispielefrmglicheBefundzustnde</p><p>DefiziteausderHerstellungberwalzungen(Doppelungen)</p><p>Kratzer,Eindellung</p><p>EinwalzungenvonFremdkrpern</p><p>BeulenundDellen(Feldbgen)</p><p>Ri f K tRiefen,Kratzer</p><p>DoppelungenAufdachung beiBaustellenbiegung</p><p>14 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittBeispielefrmglicheBefundzustnde</p><p>SchdigungenwhrendderBetriebszeit</p><p>FlchigeKorrosion(auen)</p><p>Lochfrakorrosion</p><p>vereinzeltmikrobiologischeKorrosion(auen)</p><p>InderRegelkeinerissbildendeKorrosion</p><p>Beulen und Dellen Riefen Kratzer durch uere mechanischeBeulenundDellen,Riefen,KratzerdurchueremechanischeBeschdigungen(z.B.beiStraenbaueingebracht)</p><p>vereinzeltDelaminationenundAbplatzungenvonberwalzungen</p><p>Anmerkung: KorrosionsbefundestammenhufigausderAnfangszeitdesLeitungsbetriebsundsindzwischenzeitlichdurcheinenaktivenKorrosionschutzzumStilltandgekommen.</p><p>15 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittBeispielefrmglicheBefundzustnde</p><p>berwiegendFlchigeKorrosion(auen)</p><p>VereinzeltAbplatzungen(Dopplungen)</p><p>VereinzeltmikrobiologischeKorrosion(auen)</p><p>16 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittBefundzustand Prfmglichkeiten</p><p>Molchung mitMagnetstreuflussmolch</p><p>17 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittBefundzustand Prfmglichkeiten</p><p>Ein sehr starker Permanentmagnet magnetisiert</p><p>DasPrinzipderMagnetstreuflusstechnikEinsehrstarkerPermanentmagnetmagnetisiertzuerstdieStahlleitung.DieunmittelbardanachangeordnetenFhlerregistrierenAbweichungenderinderRohrwandeingebrachtenMagnetflusslinien.DieseimZugedesInspektionslaufesaufgenommenenSignalewerdenmitR f i l li h d d i d diReferenzsignalenverglichenunddarauswirddiewahrscheinlichsteDefektgeometrieabgeleitet.DieErfassungsgenauigkeitvonDefektenliegtbeiMagnetstreuflussmolchen im Bereich von einemMagnetstreuflussmolchenimBereichvoneinembiszweiProzentderNennwanddicke.KleinereFehlerwerdenauchregistriert,jedochsteigt dabei die Ungenauigkeit der AuswertungsteigtdabeidieUngenauigkeitderAuswertung(Lnge,Breite,TiefedesFehlers).</p><p>18 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis VorhandeneQualittBefundzustand Prfmglichkeiten</p><p>19 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseBewertungsgrundlagen</p><p>BerechnungsnormenundTechnischeRegeln</p><p>DIN EN1594:2000 Rohrleitungen fr einen maximal zulssigen Betriebsdruck berDINEN1594:2000RohrleitungenfreinenmaximalzulssigenBetriebsdruckber16bar,CENEuropischesKomiteefrNormung,Brssel,2000</p><p>SF=1,4</p><p>DVGWArbeitsblattG463,TechnischeRegelfrGasleitungenausStahlrohrenfreinenBetriebsdruck&gt;16bar,DVGWRegelwerk,DeutscheVereinigungdesGasund Wasserfachs e V Bonn 2001undWasserfachse.V.,Bonn,2001</p><p>SF=1,5bis1,6</p><p>DIN EN 13480 3:2002 (D) Ausgabe 1 (2002 05): Metallische IndustrielleDINEN134803:2002(D)Ausgabe1(200205):MetallischeIndustrielleRohrleitungen,Teil3:KonstruktionundBerechnung,NormenausschuRohrleitungenundDampfkesselanlagen(NARD)imDINDeutschesInstitutfrNormung e V August 2002Normunge.V.August2002</p><p>TRG241TechnischeRegelnDruckgase,AllgemeineAnforderungenanD k b hlt H t ll S h i d d F f h S t 1975</p><p>20 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p><p>Druckgasbehlter,Herstellen,SchweienundandereFgeverfahren,Sept.1975</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseBewertungsgrundlagen</p><p>Werkstoffnormen(Techn.Lieferbedingungen)</p><p>DIN17100: AllgemeineBausthle,Gtevorschriften,September1966g p</p><p>DIN17172: StahlrohrefrFernleitungenfrbrennbareFlssigkeitenundGase,Oktober1966</p><p>DINEN102082: StahlrohrefrRohrleitungenfrbrennbareMedien,TechnischeLieferbedingungen,August1996</p><p>API Specifications L5, American Petrol Ind.APISpecifications L5,AmericanPetrolInd.</p><p>21 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseBewertungsgrundlagen</p><p>RichtlinienundBerechnungsprozedurenzurBefundbewertung</p><p>ASMEB31G1991:Manualfor Determining the Remaining Strength of CorrodedPipelines,The AmericanSocietyof Mechanical Engineers,NewYork,USA,1991</p><p>FITNET,FitnessForService(FFS)Procedure,Corrosion Damage Module,GKSSResearchCenter,Geesthacht,Germany,2001</p><p>BritishStandard7910,GuideonMethod for assessing the acceptability of flaws inmetallicstructures,BritishStandardsInstitution,2005</p><p>XPiPE R6/P B h f i A l (d i i i h dXPiPER6/P:BerechnungssoftwarezurerweitertenAnalyse(deterministischundprobabilistisch)vonKomponentenmitrissartigen Fehlern,MPAUniversittStuttgart,2008</p><p>22 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseSpannungsanalyse</p><p>NennspannungenRohr323,9mmx6,35mm, St423(X42),pB =50barRe =255MPa, SF=1,6 &gt;smin =5,1mmsnenn =6,35mm&gt;smin &gt;SFist =2</p><p>BewertungvonZusatzlastenlastenmittelsFEM</p><p>Vergleichsspannungv. Mises / MPa</p><p>(auchBercksichtigunglokalerSchwchungenmglich)</p><p>p = PA (62 bar)Mb = 25 kNm</p><p>23 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p><p>Verformung um den Faktor 100 berhht dargestellt</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseSpannungsanalyse</p><p>BewertungskriterienfrBaustellenbiegungen</p><p>DINEN1594:2000:DieHerstellungvonBaustellenbgenausspiralnahtgeschweitenRohrenistzulssig.</p><p>h h hUnrundheit max.2,5%desRohraussendurchmessers</p><p>Faltenhhekleiner0,01desAbstandszweierFalten(Spiralnhte)</p><p>AnbeidenEndengeradeSchenkelvonmindestens0,5mLnge</p><p>KeineRundnhteimBiegebereich</p><p>Mindestbiegeradius40xAussendurchmesser</p><p>DVGWRegelwerkArbeitsblattG463:2001:DieHerstellungvonBaustellenbgenausspiralnahtgeschweitenRohrenistzulssig.</p><p>Unrundheit max.4%desRohraussendurchmessers</p><p>BeulenundFaltensindnichtzulssig,flacheWellensindnichtzubeanstanden</p><p>Biegegradmaximal1,5 /LngeeinesRohrdurchmessers</p><p>Mindestbiegeradius40xAussendurchmesser</p><p>24 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseErmdungsanalyse</p><p>S-N Ermdungskurve (EN 13480-3:2002)</p><p>Zulssige Lastspielzahl fr Auslegungstemperaturen &lt; 100oC und Wanddicken 2Wmit Nzul = 1,05106</p><p>2W = 63 MPa</p><p>fr K1</p><p>p = 35 bar ergibt 2a* &gt; 2Wmit Nzul = 3,4105</p><p>25 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseBefundbewertung</p><p>Fehlerbewertung nach ASME B31 und FITNET</p><p>LokaleWanddickenschwchungen</p><p>FehlerbewertungnachASMEB31undFITNET</p><p>ASME B 31G1991: Manual for Determining the RemainingASMEB31G 1991:Manualfor Determining the RemainingStrength of Corroded Pipelines</p><p>FITNET:EuropeanFitnessforservice Network,Corrosionp ,Damage Module</p><p>BewertungvonrtlichenWanddickenschwchungen(Localthinned areas),z.B.KorrosionsstellenodermechanischeAbtragungen</p><p>26 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseBefundbewertung</p><p>P l = P0 * rsflP l = P0 * rsflP l = P0 * rsfl</p><p>VorgehensweisenachASMEB31</p><p>Pzul = P0 rsfl</p><p>1</p><p>1,1Pzul = P0 rsfl</p><p>1</p><p>1,1Pzul = P0 rsfl</p><p>1</p><p>1,1Auslegungsdruck, P0</p><p>111</p><p>Betriebsdruck PB</p><p>tbar</p><p>keit</p><p>tbar</p><p>keit</p><p>tbar</p><p>keit</p><p>Bel</p><p>ast</p><p>unzulssige F hl </p><p>Zulssige F hl </p><p>Bel</p><p>ast</p><p>unzulssige F hl </p><p>Zulssige F hl </p><p>Bel</p><p>ast</p><p>unzulssige F hl </p><p>Zulssige F hl FehlergrenFehlergren FehlergrenFehlergren FehlergrenFehlergren</p><p>27</p><p>Fehlergre (Lnge, Tiefe)Fehlergre (Lnge, Tiefe)Fehlergre (Lnge, Tiefe)</p><p>25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseBefundbewertung</p><p>Pzul = P0 * rsfl </p><p> FITNET ASME B31 </p><p>rsfl remaining strength factor</p><p>1 =</p><p>XFrsf s</p><p>a</p><p>factor 11 =</p><p>MXFrsf</p><p>sal</p><p>rsfl remaining strength )1( sa</p><p>l Frsf =factor fr 412 &gt;M </p><p>)( slf</p><p>Folias Faktor sDLM +=</p><p>28,01 sD</p><p>Profilfaktor X 1 2/3 </p><p>F 1 1 1F 1 1,1</p><p>Nenndruck bzw Auslegungsdruck P0 </p><p>fa</p><p>cyl</p><p>SsDs</p><p>P</p><p>=</p><p>)(2</p><p>0</p><p>fa</p><p>e</p><p>SDRsP</p><p>=2</p><p>0 </p><p>28 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseBefundbewertung</p><p>Zhigkeitsmodifizierte plastische GrenzlastgleichungRissartige BefundeZhigkeitsmodifizierte plastische Grenzlastgleichung(PGL,MPAProgramm XPiPE)</p><p>R6Methode(MPAProgramm XPiPER6/P)</p><p>1 unsicher1</p><p>sicher</p><p>unsicher</p><p>KR</p><p>0 LR 1zulssig</p><p>Verfahren erfordern als Eingabe Werte dieKerbschlagarbeit (PGL)</p><p>oder BruchmechanikKennwerte wie Kic oder Ji (R6)</p><p>29 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseBefundbewertung</p><p>R6, Initiierung, Lngsfehler, pBetrieb = 50 bar</p><p>Maximaler Betriebsdruck</p><p>t=Wanddickea=Fehlertiefe2c=Fehlerlnge</p><p>30 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>Integrittsnachweis AnalyseBefundbewertung</p><p>R6, Initiierung, Umfangsfehler, pBetrieb = 50 bar350</p><p>300</p><p>Pa</p><p>a/s = 0,25</p><p>a/s = 0,5</p><p>200</p><p>250</p><p>ng </p><p> / M</p><p>P</p><p>a/s = 0,75</p><p>150</p><p>alsp</p><p>annu</p><p>n</p><p>50</p><p>100</p><p>Axi</p><p>a</p><p>ax(Pi = 50 bar)</p><p>s=Wanddicke</p><p>00 20 40 60 80 100</p><p>eigen = Re a=Fehlertiefe2c=Fehlerlnge</p><p>31 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p><p>Risslnge 2c / mm</p></li><li><p>Integrittsnachweis BefundbewertungBefundbewertung</p><p>1</p><p>23</p><p>Bewertungskurvefr flchige Fehler</p><p>BewertungskurvefrrissartigeFehler</p><p>frflchigeFehler</p><p>32 25.FDBR FachtagungRohrleitungstechnik(23.24.03.2010)</p></li><li><p>IntegrittsnachweisExperimentelleVerifikation</p><p>Berstvesuch 1</p><p>nachVersuch...</p></li></ul>

Recommended

View more >