Ergonomie am Arbeitsplatz Dr. med. P. Matic Facharzt für Innere Medizin Inframed - Dienstleistungen GmbH Institut für Arbeits-, Umwelt- und Flugmedizin

  • Published on
    05-Apr-2015

  • View
    112

  • Download
    8

Embed Size (px)

Transcript

  • Folie 1
  • Ergonomie am Arbeitsplatz Dr. med. P. Matic Facharzt fr Innere Medizin Inframed - Dienstleistungen GmbH Institut fr Arbeits-, Umwelt- und Flugmedizin Gruberstr. 26 64289 Darmstadt
  • Folie 2
  • Ergonomische Gestaltung (m) eines Bildschirmarbeitsplatzes Ergon = Arbeit nomos = Regeln/Gesetz
  • Folie 3
  • Ergonomie am Arbeitsplatz Bei der Gestaltung von Bildschirmarbeitspltzen spielt die Ergonomie eine zentrale Rolle. Sie liefert nicht nur Erkenntnisse ber den richtigen Stuhl und wie man darauf am besten sitzt.
  • Folie 4
  • Ergonomie / Definition Interdisziplinres Wissenschaftsgebiet: Zusammenwirken von Mensch, Arbeit und Technik Erkenntnisse aus Wissenschaftsgebieten: - Medizin - Biologie - Arbeitsphysiologie und -psychologie - Ingenieurwissenschaften
  • Folie 5
  • Ergonomie: Ziel Ziel Menschengerechte Gestaltung der Arbeit - Bercksichtigung der Bedrfnisse des MA bei der Gestaltung von Arbeitsbedingungen - Entfaltung der menschlichen Fhigkeiten
  • Folie 6
  • Ergonomie / Ergebnis Kosten reduzieren (Bercksichtigung bei der Planung gnstiger als nachtrgliche nderungen) Erhhung der Wirtschaftlichkeit durch Verringerung von: - vorzeitiger Ermdung - Konzentrationsschwche - krperlicher berbeanspruchung - Unfallgefhrdung - arbeitsbedingten Erkrankungen - Berufskrankheiten
  • Folie 7
  • Grundaufgaben einer ergonomischen Gestaltung Anpassung der Arbeitsaufgabe und der Arbeitsbedingungen an den Menschen ( = Arbeitsgestaltung) Anpassung des Menschen an die Arbeitsaufgaben und die Arbeitsbedingungen (= Ausbildung, Einarbeitung und Rehabilitation).
  • Folie 8
  • Ergonomische Gestaltungsbereiche Arbeitsplatz Arbeitsmitteln Arbeitsumgebung Arbeitszeit Arbeitsstrukturierung Einrichtung
  • Folie 9
  • Hufige Nutzer haben den Bildschirm im Blickfeld stehen. Die oberste Zeichenzeile liegt unterhalb der Augenhhe Der Sehabstand zum Monitor betrgt mindestens 50 cm. Die Blickrichtung verluft parallel zur Fensterflche und Beleuchtung. Ergonomie
  • Folie 10
  • Blickfeld A bezeichnet den optimalen Bereich B das maximale Blickfeld ohne Kopfbewegung. Wer nur gelegentlich den Bildschirm nutzt, kann ihn auch seitlich am Rande des Blickfeldes platzieren (Blickwinkel maximal 15 nach rechts oder links). des Blickfeldes platzieren (Blickwinkel maximal 15 nach rechts oder links).
  • Folie 11
  • Die richtige Tastatur Ausreichend langes Verbindungskabel Ausreichende Tastengre Taste mit Mulde Helle Taste dunkle Schriftzeichen Ausreichender Tastenmittenabstand Neigungswinkel >15 Rutschfest Matte helle Oberflche
  • Folie 12
  • Falscher Stuhl kann Rckenerkrankungen begnstigen. Wer richtig sitzt, wechselt hufig die Haltung. Der ergonomisch gestylte Stuhl untersttzt dynamisches Sitzen. Die Sitzhhe sollte stufenlos von 42 bis 53 cm verstellbar sein. Das GS-Zeichen garantiert die Mindestanforderungen an einen Arbeitsstuhl. Arbeitsstuhl
  • Folie 13
  • Arbeitsstuhl
  • Folie 14
  • Arbeitshaltung
  • Folie 15
  • Arbeitstisch Richtige Tischhhe ausreichend Beinfreiraum Die Arbeitsflche min. 160 x 80 cm gro und reflexionsarm sein. Notwendige Gre ist abhngig von der Arbeitsaufgabe Gut sind hhenverstellbare Tische, die sich an die Krpermae der Nutzer anpassen
  • Folie 16
  • Besser noch sind Arbeitspltze, an denen die Arbeit im Sitzen oder Stehen mglich ist Unterlagen, Bildschirm, Tastatur, Maus, Telefon und sonstige Arbeitsmittel sollen entsprechend bersichtlich angeordnet sein Das erspart Zeit, erleichtert die Arbeit Arbeitstisch
  • Folie 17
  • Folgen physischer Beanspruchung durch Fehlhaltung
  • Folie 18
  • vorzeitige Ermdung Leistungsverlust Fehlzeiten Gesundheitsschden
  • Folie 19
  • Beleuchtung Es gelten folgende Richtwerte 300 Lux fr Arbeitspltze in Fensternhe, 500 Lux fr Arbeitspltze in Brorumen, mehr als 500 Lux fr besondere Aufgaben, wie z.B. bei CAD (Computeruntersttztes Konstruieren) Ca. 750 Lux in Groraumbros.
  • Folie 20
  • Lichtverhltnisse am Bildschirm Spiegelung durch helle Fensterflchen im Rcken Spiegelung von Leuchten - In Richtung Fenster blicken wenn man auf den Bildschirm schaut - Im Bildschirm sollte sich keine Leuchte oder Fenster spiegeln - Bildschirm daher parallel zum Fenster aufstellen
  • Folie 21
  • Leuchten parallel zum Fenster und zur Blickrichtung anordnen Entspiegelte Prismenleuchten oder Spiegelrasterleuchten mit nicht spiegelnden Rastern verwenden Am besten eignet sich ein Mix aus indirekter Beleuchtung und Arbeitsplatzleuchten Das Licht der Leuchten oder das Tageslicht sollen schrg seitlich auf das Arbeitsfeld treffen. Leuchtmittel
  • Folie 22
  • Temperatur Die Luftfeuchtigkeit sollte etwa 50 % betragen. Zugluft ist zu vermeiden. Arbeitsmittel drfen zu keiner erhhten Wrmebelastung fhren. Fenster sollten zu ffnen sein und ber Sonnenschutzvorrichtungen verfgen. Klimaanlagen sollten individuell am Arbeitsplatz einstellbar sein. Sie mssen mindestens zweimal jhrlich gewartet werden. a
  • Folie 23
  • Lrm Schallpegel in einem Bro hchstens 30 bis 40 dB bei hohen Konzentrationserfordernissen (Sachbearbeitung, Programmieren, wissenschaftliche Arbeit) Bei vorwiegenden Geistigen Ttigkeiten ist maximal 55 dB. Bei einfachen oder mechanischen Brottigkeiten ist ein Maximal 60 dB Belastung vorgesehen
  • Folie 24
  • 10 Tipps fr Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden
  • Folie 25
  • 1. Keine Reflexion, kein Blendung Ihr Bildschirm sollte so aufgestellt werden, dass bei der Arbeit das Licht von der Seite einfllt (Schulter Gegen Fenster)? So vermeiden Sie, dass Sie geblendet werden und Reflexionen auf dem Bildschirm entstehen.
  • Folie 26
  • 2. Immer geradeaus! Der Bildschirm muss gerade vor Ihnen stehen, so dass Sie bei der Arbeit nicht stndig den Kopf oder den Oberkrper drehen mssen. (Tastatur und Bildschirm Parallel zur Tischkante)?
  • Folie 27
  • 3. Gengend Platz! Sie mssen gengend Platz fr Tastatur und Maus und auch fr die Beine (kein Korpus, Tischbein, Papierkorb unter dem Tisch) haben.
  • Folie 28
  • 4. Verstellmglichkeiten ausnutzen Sind Sie ber die Verstellmglichkeiten und die optimale Einstellung der einzelnen Elemente instruiert worden und nutzen Sie diese auch aus?
  • Folie 29
  • 5. Unterarme waagrecht Achten Sie darauf, dass Sie die Sitz- und Tischhhe so Ihrer Krpergrsse anpassen, dass die Unterarme bei entspannter Haltung etwa waagrecht auf der Tischplatte aufliegen.
  • Folie 30
  • 6. Dynamisch sitzen! Haben Sie die Rckenlehne so eingestellt, dass Sie Dynamisch sitzen knnen (bewegliche Rckenlehne), und ist die Federkraft der Rckenlehne Ihrem Krpergewicht angepasst? Bleibt zwischen Kniekehle Stuhlkante ein Spielraum von mindestens zwei Fingern?
  • Folie 31
  • 7. Abstand halten Betrgt die Sehdistanz zum Bildschirm 60 bis 80cm? Gilt fr normale Bildschirmgrsse!
  • Folie 32
  • 8. Runter mit dem Bildschirm! - Ober- Kante der Bildschirmflche ca. 5 bis 10 cm unter Augenhhe - gesenktem Blick auf die Bildschirmmitte Den Bildschirm nicht auf den Rechner stellen!
  • Folie 33
  • 9. Hilfsmittel ntig? Fusttze, Handgelenk- Handgelenksttze und Beleghalter
  • Folie 34
  • 10. Gengend Bewegung! Haben Sie gengend Bewegung? Ideale Aufteilung: 60 % dynamisches Sitzen 30 % Arbeiten im Stehen 10 % gezieltes Umhergehen
  • Folie 35
  • Inframed GmbH Institut fr Arbeits- Umwelt- und Flugmedizin Gruberstr. 26 64289 Darmstadt 06151/701-1466 www.inframed-online.de info@inframed-online.de Dr. P. Matic, Dr. R. Buchhold, Dr. G. Weil, Dr. S Gssow, Dr. B. Dettmer Sehtest
  • Folie 36
  • Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit

Recommended

View more >