Florian Kliche Schulpaket fifty/fifty – Energiesparen an ... ?· Kapitel 3: Weiterführende Themen…

  • Published on
    17-Sep-2018

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

<ul><li><p>Einl</p><p>eitu</p><p>ng</p><p>UfU Unabhngiges Institut fr Umweltfragen </p><p>Schulpaket fifty/fifty Energiesparen an SchulenMaterialien fr Schulen und Bildungseinrichtungen</p><p>Florian Kliche </p><p>Unte</p><p>rrich</p><p>tsmat</p><p>erial</p><p>ien f</p><p>r die </p><p>Mitt</p><p>el- un</p><p>d Sek</p><p>unda</p><p>rstuf</p><p>e </p><p>Klas</p><p>sen </p><p>5-10</p></li><li><p>2</p><p>Einl</p><p>eitu</p><p>ng</p><p>Inhalte</p><p>3 Zielsetzung</p><p>3 Warum Energie sparen an Schulen?</p><p>3 Wie ist die Broschre aufgebaut?</p><p>4 Wie kann man junge Menschen fr kologische Fragen begeistern?</p><p>4 Welche Kompetenzen erwerben die Schlerinnen und Schler?</p><p>5 Einordnung in den Rahmenlehrplan Physik</p><p>6 Welche transdisziplinren Anstze gibt es?</p><p>6 Fcherbergreifender Kompetenzerwerb in den Klassenstufen 7-8</p><p>7 Kapitel 1: Start in das Energieprojekt</p><p>7 Energiemanagement</p><p>8 Aufbau eines Energieteams</p><p>9 Energieverantwortliche in den Klassen</p><p>9 Kapitel 2: Unterrichtsmodule</p><p>10 Thema 1: Einfhrung ins Thema Energie sparen an Schulen</p><p>28 Thema 2: Energie in der Schule</p><p>43 Thema 3: ffentlichkeitsarbeit in der Schule</p><p>45 Thema 4: Ergnzendes Material fr den fcherbergreifenden Unterricht</p><p>51 Kapitel 3: Beste Praxis</p><p>51 Energiesparwoche </p><p>52 Was strmt denn da?</p><p>53 Einrichten eines Energiesparkontos fr Schulen</p><p>55 Berechnung eines kologischen Fuabdrucks fr die eigene Schule</p><p>56 Klimawandel in der einen Welt: Der Klimaballon</p><p>58 Kapitel 4: Finanzielle Anreizsysteme fifty/fifty</p><p>58 Wie funktioniert fifty/fifty?</p><p>58 Welche Probleme kann es geben? Was ist zu beachten?</p><p>58 Vereinbarung zwischen Schule und Schultrger</p><p>59 Anmerkungen zur Ermittlung der Vergleichswerte und der Kostenersparnis</p><p>59 Anmerkungen zur Laufzeit der Vereinbarung</p><p>59 Anmerkungen zum Verteilungsschlssel fr die eingesparten Energiekosten</p><p>60 Ermittlung der Vergleichswerte und der eingesparten Energiekosten</p><p>60 Klimakorrektur</p><p>60 Vernderungen der beheizten Flche</p><p>61 Kapitel 5: Anhang</p><p>61 Checklisten</p><p>66 Vereinbarung (Muster)</p><p>69 Literaturliste</p><p>Einheiten und FormelzeichenW/kW Watt/Kilowatt</p><p>P Leistung (Power)</p><p>Ws/kWh Wattsekunde/ </p><p> Kilowattstunde</p><p>E Energie</p><p>V Volt</p><p>U Spannung</p><p>A Ampre</p><p>I Stromstrke</p><p>lux Beleuchtungsstrke</p><p>a Jahr (anno)</p><p>AbkrzungenSch Schlerinnen und Schler</p><p>L Lehrkraft</p><p>AB Arbeitsblatt</p><p>F Folie</p><p>T Tafelbild</p><p>I Informationsblatt</p></li><li><p>3</p><p>Einl</p><p>eitu</p><p>ng</p><p>Schulpaket fifty/fifty Energiesparen an Schulen </p><p> ZielsetzungIn der heutigen Zeit ist Energie allgegenwrtig: Wir nutzen sie bei der Arbeit fr den Computer, </p><p>brauchen sie, um uns fortzubewegen, und verwenden sie stndig im Alltag. Dabei wissen viele hufig aber </p><p>gar nicht, woher die Energie kommt und was fr Auswirkungen mit unserem Energieverhalten verbunden </p><p>sind. Dieses Phnomen trifft vor allem auch auf Schulen zu, in denen man als Schler, Lehrer oder ander-</p><p>weitiger Nutzer schlicht voraussetzt, dass die Schule warm und gut beleuchtet ist. Ein bewusster Umgang </p><p>mit Energie ist hier nicht ntig bzw. findet kaum statt, da grundstzlich kein nherer Bezug zum Gebude </p><p>und seinen technischen Eigenschaften besteht. Verantwortlich ist der Hausmeister und der wird nur be-</p><p>helligt, wenn es mal zu kalt oder zu dunkel sein sollte. Im Gegensatz zum Eigenheim, in dem heutzutage </p><p>bei gestiegenen Energiekosten nahezu jedermann auf richtiges Lften und Heizen achtet, ist dies in der </p><p>Schule auch heute leider immer noch nicht der Fall. Dabei kann es so einfach sein, das Energiesparen in </p><p>den Schulalltag zu integrieren und sogar noch finanziell dafr belohnt zu werden.</p><p>Whrend der Vorbereitung dieser Broschre wurden Unterrichtsvorschlge, Aufgabenstellungen und </p><p>Arbeitsbgen zum Thema Energie und Energiesparen an Schulen gesammelt und ausgewertet. Ziel der Bro-</p><p>schre ist die Erleichterung der Nutzung dieser Materialien und damit der eigenstndigen Durchfhrung </p><p>von Energiesparprojekten im Regelunterricht durch Lehrkrfte.</p><p> Warum Energie sparen an Schulen?Einsparprojekte an Schulen sind notwendig, um die viel zu hohen Kosten im Umweltbereich zu senken </p><p>und einen aktiven Beitrag fr eine nachhaltige Entwicklung zu leisten. Allein bei den ca. 42.000 allgemein </p><p>bildenden Schulen in Deutschland (950 davon in Berlin) liegt pro Schule ein riesiges Einsparpotenzial brach:</p><p> 80MWhWrmeproJahr</p><p> 8.000kWhelektrischerStromproJahr</p><p> 25tCO2 pro Jahr</p><p> 5.000proJahr</p><p>Dieses Potenzial bezieht sich allein auf Einsparungen durch Vernderungen beim Nutzerverhalten. </p><p>Wird ein Energieprojekt in Verbindung mit einem finanziellen Anreizsystem durchgefhrt, wird eine groe </p><p>Akzeptanz bei allen Beteiligten erreicht. Die Schulen werden wie z.B. bei fifty/fifty, dem wohl grten </p><p>umweltpdagogischen Projekt Europas, an den Einsparungen beteiligt. Leider nehmen bislang nur ca. 10% </p><p>derSchulenansolchenProjektenteil,weshalbeinGroteilderEinsparpotenzialeinHhevon150Mio/</p><p>Jahrund750.000tCO2/Jahr brach liegen.</p><p> Wie ist die Broschre aufgebaut?Die Broschre Energiesparen an Schulen richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer der 5.-10. Klasse. </p><p>Neben dem theoretischen Wissenserwerb zum Thema Energie, Treibhauseffekt und Energiewende stehen </p><p>praktische bungen im Vordergrund. ber verschiedene handlungsorientierte Methoden und Medien sollen </p><p>die Jugendlichen forschend ttig werden und sich Fachinhalte selbstndig und in Teamarbeit aneignen. </p></li><li><p>4</p><p>Einl</p><p>eitu</p><p>ngDas Schulpaket Energiesparen an Schulen ist in 4 Kapitel untergliedert.</p><p>Kapitel 1: Finanzielles Anreizsystem fifty/fifty Herangehensweise, Wissenswertes</p><p>Kapitel 2: Unterrichtsmodule Unterrichtsmodule zu verschiedenen Themen mit Kopiervorlagen, Tafelbildern, Literaturhinweisen und </p><p>weiterfhrenden Lehrerinformationen</p><p>Kapitel 3: Weiterfhrende Themen zum Energie sparen an Schulen</p><p>Darstellung von Fallbeispielen zur Ergnzung bei der </p><p>Durchfhrung von Energieprojekten in Schulen</p><p>Kapitel 4: Anhnge Checklisten, Mustervereinbarungen</p><p> Wie kann man junge Menschen fr kologische Fragen begeistern?</p><p>In den Schulen tut sich heute im Bereich Umwelterziehung bereits vieles. Die Praxis und die Projekte </p><p>zum Thema sind konkret, und sie werden zunehmend arbeitsteilig. Die fr Kinder und Jugendliche nicht </p><p>lnger verkraftbare Katastrophenpdagogik, in welcher globale Umweltgefahren und -krisen ausschlie-</p><p>lich den Unterrichtsinhalt bestimmten, gehren der Vergangenheit an. Das Schulpaket Energiesparen an </p><p>Schulen ermglicht Schlerinnen und Schlern wie auch allen beteiligten Lehrerinnen und Lehrern, Eltern, </p><p>Hausmeisterinnen und Hausmeistern, in Eigeninitiative an der positiven Zukunftsgestaltung mitzuwirken. </p><p>So steht neben der Vermittlung von Fachwissen zum Thema Energie und Energiesparen das produktive </p><p>Gestalten, projektorientierte Lernen, gemeinsame Diskutieren, selbststndige Recherchieren und Prsen-</p><p>tieren im Vordergrund.</p><p> Welche Kompetenzen erwerben die Schlerinnen und Schler? Im Vordergrund des heutigen Lernens steht das Entwickeln von Kompetenzen. Daher wurde hierauf ein </p><p>spezielles Augenmerk gelegt. Das Schulpaket Energiesparen an Schulen ermglicht es den Schlerinnen und </p><p>Schlern, sich in folgenden Kompetenzklassen weiterzuentwickeln.</p><p>Personale KompetenzDiese steht fr selbstorganisiertes Handeln und dafr sich selbst einzuschtzen, produktive Einstellun-</p><p>gen, Werthaltungen, Motive und Selbstbilder zu entwickeln, eigene Begabungen, Motivationen Leistungs-</p><p>vorstze zu entfalten und sich im Rahmen der Arbeit und auerhalb kreativ zu entwickeln und zu lernen.</p><p> BewussterUmgangmitEnergieimAlltag</p><p> EntwicklungenergiesparenderVerhaltensweisen</p><p> EntwicklungeinerHaltungzuklima-undenergiepolitischenFragestellungen</p><p> berzeugungundMotivationbeianderenMitschlerinnenundMitschlernsowiebeiElternzum </p><p>Energie sparen zu wecken</p><p>Aktivitts- und umsetzungsorientierte KompetenzenHierunter versteht man das aktive und gesamtheitlich selbstorganisierte Handeln, und dieses Handeln </p><p>auf die Umsetzung von Absichten, Vorhaben und Plnen zu richten entweder fr sich selbst oder auch </p><p>frandereundmitanderen,imTeam,imUnternehmen,inderOrganisation.</p></li><li><p>5</p><p>Einl</p><p>eitu</p><p>ng</p><p> Einrichten,ErarbeitenundBetreueneinesEnergie-TeamssowieBeschaffungderdafrnotwendigen</p><p>Informationen</p><p> ErstellungvonInformationsplakatenundEnergiesparsymbolen</p><p> EigenstndigeDurchfhrungundAuswertungvonExperimenten(Treibhauseffekt)</p><p> EigenstndigeDurchfhrungvonwissenschaftlichenArbeiten(ErstellenundauswerteneinesTempera-</p><p>turprofils der Schule)</p><p> UmgangmitverschiedenenEnergiemessgerten</p><p> PraktischeUmsetzungselbstentwickelterIdeenzumEnergiesparen</p><p>Fachlich methodische KompetenzSchlerinnen und Schler sollen bei der Lsung von sachlich-gegenstndlichen Problemen geistig und </p><p>physisch selbstorganisiert handeln. D.h. sie sollen mit fachlichen und instrumentellen Kenntnissen, Fertig-</p><p>keiten und Fhigkeiten kreativ Probleme lsen, Wissen sinnorientiert einordnen und bewerten.</p><p> KenntnissephysikalischerEnergieeinheitenundchemischerFormeln</p><p> KenntnisvonenergiesparendenAlltagsgerten</p><p> GrundwissenberTreibhauseffekt,KlimawandelundKlimaschutz</p><p> ErwerbtechnischerGrundlagenzurEnergieversorgunginderSchuleundimHaushalt</p><p> EntwicklungvonRecherchestrategienbeiderSuchenachEnergieverbrauchern</p><p> AuswertungundSystematisierungvonEnergieverbrauchsdaten</p><p> AnlegenvonTabellenamComputerimWord-oderExcel-Format</p><p> KreativeDarstellungvonFachinhalten</p><p>Sozial-kommunikative KompetenzenDiese umfassen das kommunikative und kooperative selbstorganisierte Handeln, d.h. sich mit anderen </p><p>kreativ auseinander- und zusammenzusetzen, sich gruppen- und beziehungsorientiert zu verhalten und </p><p>neue Plne, Aufgaben und Ziele zu entwickeln.</p><p> PrsentationderRechercheergebnisse</p><p> ffentlichkeitsarbeitanderSchule</p><p> GestaltungvonArbeitsprozessenwhrendderProjektarbeit</p><p> OrganisationeinesschulweitenEnergie-Basars</p><p> Einordnung in den Rahmenlehrplan Physik</p><p>Physik Standards Physik Fachwissen</p><p> Energie</p><p> WrmeimAlltagEnergieistimmerdabei</p><p> Energieformen</p><p> MitEnergieversorgen</p><p> AlternativeEnergiequellen</p><p> Experimentieren,protokollierenundauswerten</p><p> EnergieausderSteckdose</p><p> HeizenundKochenimHaushalt</p><p> EnergieundLeistungsbegriff</p><p> Wrmeenergie</p><p> ElektrischeEnergie</p><p> Stromrechnung</p></li><li><p>6</p><p>Einl</p><p>eitu</p><p>ng Welche transdisziplinren Anstze gibt es?</p><p>Geografie Arbeitslehre (BE); Sozialkunde / Arbeit / Wirtschaft</p><p> GlobaleZukunftsszenarienundWegezurNach-</p><p>haltigkeit auf lokaler und globaler Ebene: Klima-</p><p>entwicklung und Einfluss des Menschen auf das </p><p>Klima; Verknappung von Ressourcen; Aktuelle </p><p>weltpolitische Problemfelder</p><p> Erwerbsarbeit:Zusammenhangkonomiekologie</p><p> HaushaltundKonsum:TechnikimAlltag:Tech-</p><p>nikausstattung und Nutzung im Alltag (Stoff-, </p><p>Energie- und Informationsfluss in technischen </p><p>Gerten)/Technisierung im Alltag/Entwicklungs-</p><p>trends</p><p> KonsumundUmwelt(Wahlpflicht):z.B.Ener-</p><p>gie- und kobilanzen, Energie und Wasser in der </p><p>Schule</p><p>Chemie Mathematik</p><p> KohlenwasserstoffeBrennstoffeundRohstoffe:</p><p>Erdl, Kohle und Erdgas, Energie aus Biomasse, </p><p>Ressourcenknappheit, Energie aus der Sonne, </p><p>nachwachsende Rohstoffe</p><p> TreibhausgaseMethan,Kohlenstoffdioxidund</p><p>Wasser: Treibhauseffekt, Treibhaus Erde, Treib-</p><p>hausgase Entstehung und Wirkung, Kohlenstoff-</p><p>dioxidkreislauf</p><p> AusstatistischenDatenSchlsseziehen: </p><p>Kritisches Analysieren grafischer statistischer </p><p>Darstellungen, situationsangemessenes Darstellen </p><p>von Zahlen</p><p>Ethik Biologie</p><p> InternationalePolitikAuswirkungenderGlobali-</p><p>sierungsprozesse</p><p> kologieundNachhaltigkeit</p><p> Fcherbergreifender Kompetenzerwerb in den Klassenstufen 7-8</p><p>Deutsch Mathematik</p><p> Mediengestaltung,MediennutzungundReportage</p><p> Nachschlage-undRecherchetechniken</p><p> Fachbegriffeerwerben</p><p> Sachtexteverfassen</p><p> PrsentierenundInformieren</p><p> ArgumentierenundDiskutieren</p><p> Sachaufgaben</p><p> GrenundMaeinheiten</p><p> Datenerfassen,auswertenundreflektieren</p><p>Informatik Bildende Kunst</p><p> VernetzteInformationsstrukturen:Internet</p><p> Datenverwaltenundverarbeiten:Tabellen</p><p> BildhaftesGestalten</p><p> KommunikationundMediengestaltung</p><p> Erfinden,EntwickelnundDarstellen</p></li><li><p>7</p><p>Kapi</p><p>tel 1</p><p>: Sta</p><p>rt in</p><p> das</p><p> Ene</p><p>rgie</p><p>proj</p><p>ekt</p><p>Kapitel 1: Start in das Energie-Projekt</p><p> EnergiemanagementUnter dem Begriff Energiemanagement versteht man alle Bemhungen der Nutzer zur Realisierung von </p><p>Energieeinsparungen. Energiemanagement umfasst das Schaffen arbeitsfhiger Strukturen, das Erfassen </p><p>und Analysieren des Energieverbrauchs sowie das Entwickeln und Umsetzen konkreter Energiesparma-</p><p>nahmen. Das Besondere an dem hier vorgestellten Ansatz eines schulinternen Energiemanagements </p><p>besteht in der aktiven Rolle der Lehrerinnen, Lehrer und Schlerinnen und Schler sowie im inhaltlichen </p><p>Schwerpunkt der Erschlieung verhaltensbedingter und anderer nicht-investiver Energiesparpotenziale. </p><p>Darin unterscheidet es sich vom Energiemanagement der Schultrger und anderer beauftragter Dienstleis-</p><p>tungsunternehmen. Diese sehen ihre Aufgabe eher in der Verbrauchsberwachung und der Durchfhrung </p><p>investiver Manahmen. Gleichwohl lassen sich beide Anstze miteinander kombinieren, wodurch zustzli-</p><p>che Einsparungen erzielt werden knnen. </p><p>Hufig wird in diesem Zusammenhang das Argument vorgebracht, technische Instandsetzungen seien </p><p>Voraussetzung fr ein energiesparendes Verhalten. Prinzipiell sind jedoch in allen Gebuden verhaltens- </p><p>nutzungsbedingteEinsparungenmglich.DurchdenAufbaueinerklarenOrganisationsstrukturerfolgt</p><p>eine optimale Vernetzung innerhalb der Schule sowie nach auen (z.B. zu Sponsoren, mtern, externen </p><p>Fachleuten, Medien). Das Kernstck des schulischen Energiemanagements bildet das Projektteam. Es ist </p><p>verantwortlich fr die Koordination aller Energiesparbemhungen der Schule. Der Erfolg des Energie-</p><p>managements hngt im Wesentlichen davon ab, wie viele Nutzer miteinbezogen werden. Mglichst viele </p><p>Schlerinnen und Schler knnen erreicht werden durch:</p><p> Energieverantwortlichein </p><p>den Klassen</p><p> IntegrationdesEnergiespar-</p><p>projekts in den Fachunterricht</p><p> fcherbergreifendenUnter-</p><p>richt zum Thema Energie</p><p> Energiesparwochen</p><p> EnergieprojekteanProjekt-</p><p>tagen und im Rahmen von </p><p>Schlerwettbewerben</p><p>Mit dieser Struktur wird das Ziel </p><p>verfolgt, das Energiemanagement </p><p>zu einem integralen Bestandteil des </p><p>Schulalltags zu machen und eine </p><p>breite Akzeptanz und Unterstt-</p><p>zung durch alle Nutzergruppen zu </p><p>gewinnen.</p><p>Eltern</p><p>Schule</p><p>Hausmeisterin</p><p>Schulleitung</p><p>LehrerInnen</p><p>SchlerInnen</p><p>ExterneNutzergruppen</p><p>wie Vereine</p><p>Nutzergruppen in der Schule &gt;&gt;</p></li><li><p>8</p><p>Kapi</p><p>tel 1</p><p>: Sta</p><p>rt in</p><p> das</p><p> Ene</p><p>rgie</p><p>proj</p><p>ekt</p><p> Aufbau eines EnergieteamsDie Einfhrung und Umsetzung eines Energiemanagements erfordert Zusammenarbeit, Einsatz und Moti-</p><p>vation. Dabei sind nicht nur Lehrkrfte und Schlerinnen und Schler angesprochen.</p><p>Folgender Personenkreis soll zur Zusammenarbeit in einem Projektteam, welches die Koordination des </p><p>Energiemanagements bernimmt, motiviert werden:</p><p> engagierteLehrkrfte</p><p> Schulwart/Hausmeister</p><p> Schlervertretung</p><p> VertreterdesSchultrgers</p><p> ExterneFachleute(Energieberater,Umweltinstitute)</p><p>Die Leitung bernimmt ein Fachlehrer oder eine Fachlehrerin, der/die neben Fachkenntnissen auch das </p><p>notwendige Engagement aufbringt. Da diese Ttigkeit einen erheblichen Zeitaufwand erfordert, sollte sie </p><p>durch Freistellung untersttzt werden. Auch der Hausmeister oder die Hausmeisterin trgt entscheidend </p><p>zum Erfolg des Projektes bei.</p><p>Da er/sie sich um die betrieblichen Belange der </p><p>Schule kmmert, von der Steuerung, Betreu-</p><p>ung und Wartung der Haustechnik bis hin zur </p><p>Aufsicht des Reinigungspersonals, kennt er/sie </p><p>das technische Innenleben der Schule am bes-</p><p>ten. Als Verbndeter beim Energiesparen darf der Hausmei...</p></li></ul>

Recommended

View more >