GoGaS energieeffiziente dezentrale Hallenbeheizung

  • Published on
    05-Apr-2016

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

bersicht ber die effizientesten Produkte zur dezentralen Hallenbeheizung von GoGaS.

Transcript

  • Hallen Heizung 2.0

    gO.Future

    neue energieeffizienz made by gogaS.

    energetisches neuland entdeckenGoGaS Hallenheizung 2.0 ist weder Software noch App, sondern die neue Ge-neration der direkt befeuerten Hallenheizung. Was im Wohnungsbau schon lange akzeptiert und empfohlen wird, ist im Bereich der Hallenheizung noch Neuland: Gas-Brennwerttechnik + Solar.

    Die nachhaltigsten GoGaS Systemkonfigurationen werden mit direkt befeu-erten Gas-Brennwertsystemen in Kombination mit einer Luftsolaranlage er-zielt. Interessante Perspektiven bietet aber auch die Hybrid-Kombination Wrmepumpe mit Solar und / oder Gas-Brennwert-Warmlufterzeugern. Ob sich Planer und Nutzer dabei fr direkt befeuerte Warmlufterzeuger oder Brennwert-Dunkelstrahler entscheiden, das ist jeweils abhngig von der Hal-lennutzung. Die Summe der Vorteile spricht fr dieses innovative System.

    hier geht es weiter

  • GO.Future

    2 go.Future . Hallenheizung 2.0

    Die aktuelle BaFa innovationsfrderungFrderfhig sind Solarkollektoranlagen mit einer Bruttokollektor-flche von 20 bis 100 m2. Die Anlage muss die gelieferte Wrme effektiv der Raumheizung zufhren fr Nichtwohngebude mit mindestens 500 m2.

    Vater Staat zahlt:

    180 euro/m2

    Bei Einsatz der GoGaS Luftsolaranlag

    e

    LUBI (20 bis max. 100 m2)

    Sonnen-angebot:

    Solar-luftkollektoren

    ab 90 euro/m2

    Luftsolaranlagen arbeiten mit geringem Tem-peraturniveau, haben weder Stagnations- noch Frostprobleme, zeichnen sich besonders durch einen schnellen Wrmebergang und zudem durch geringe Kosten aus.

    innovation erkannt und gefrdert Die Kombination einer Luftsolaranlage mit di-rekt befeuerten Warmlufterzeugern stellt eine Anlagenkonfiguration dar, die auch die BAFA, das Bundesamt fr Wirtschaft und Ausfuhrkont-rolle, anerkennt und frdert. Die Innovationsfr-derung in konkreten Zahlen: 180 Euro/m Fr-dermittel fr Neu- und Altbauten beim Einsatz der GoGaS Luftsolaranlage LUBI Wall (20 100 m). Dieses Angebot steht u.a. allen Unterneh-men zur Verfgung, die unter die KMU-Richt-linie fallen. Auch anderen Unternehmen wird der Ein- oder Umstieg auf Hallenheizung 2.0 dank gnstiger Kredite und zahlreicher Fr-derprogramme deutlich erleichtert. Allerdings sprechen nicht nur die finanziellen Aspekte fr das Luftsolaranlagen-Konzept. Aufgrund des stetig steigenden Umweltbewusstseins rcken der Einsatz regenerativer Energien und die Ein-sparung von CO2-Emissionen zunehmend in den Vordergrund. Fr GoGaS ist Nachhaltigkeit somit keine Frage von Auszeichnungen und Preisen, sondern vor allem ein Pro-Argument fr die reine Effizienz der Anlagen und den damit ver-

    bundenen geringstmglichen Auswirkungen auf die kologie. Der hohe Komfortgewinn fr die Belegschaft durch die Nutzung von Frischluft sollte zustzlich Anreiz genug sein, auf Hallen-heizung 2.0 umzusteigen.

    grenzen neu definieren beim StrahlungsfaktorDie Wirkungsgradvorgaben der Bundesregierung in der Bundes-Immissionsschutzverordnung BImSchV basieren auf den unteren Heizwerten (Hi). So wird den Kunden selbst heute noch suggeriert, dass ihre Heizung, die mit 9 oder 10 % Verlust arbeitet, trotz allem dem Stand der Technik entspricht. Sieht man die Werte aus Sicht der heutigen Mglichkeiten und dem obe-ren Heizwert (Hs), bedeuten diese Werte einen feuerungstechnischen Verlust bei Erdgas von ca. 19 %. Das ist Energie, die jeder von uns mit sei-nem Gas teuer einkauft, aber viel zu oft nicht

    nutzen kann. Die marktfhrenden Unternehmen haben bei den Strahlungswirkungsgraden den Bereich des Machbaren erreicht. ber 70 % Strahlungswirkungsgrad bei Dunkelstrahlern also Infrarotstrahlung, die im Aufenthaltsbe-reich in Wrme umgewandelt wird sind heute der Stand der Technik. Die grten Unterschiede bei den Werten (+/- 3%) sind zurzeit eher auf Messungenauigkeiten als auf technische Inno-vationen zurckzufhren.

    neue Wege gehen TRIGOMAX, der Wrmebertrager fr GoGaS Brennwert-Dunkelstrahler, ist das Ma fr Effizienz und Nachhaltigkeit in der Branche ge-worden. Je nach Anlagenkonfiguration werden Anlagen mit bis zu 110 % (Hi) / 99 % (Hs) feu-erungstechnischem Wirkungsfaktor ausgeliefert. Wirkungsfaktoren, die auch unter Volllast der Anlagen erreicht werden und die mit geringstem

    Der Innovationsfhrer GoGaS Goch GmbH & Co. KG hat ber die letzten Jahre den neuen Weg vorbereitet. Im eigenen Technikum, dem Forschungslabor am Standort Dortmund, wurde TRIGOMAX entwickelt. Heiko Schneider | Geschftsfhrer der GoGaS Goch GmbH

  • GO.Future

    go.Future . Hallenheizung 2.0 3

    kWH/a zentrales System Dezentrales System referenzgebude nach Din V 18599

    350.000

    300.000

    250.000

    200.000

    150.000

    100.000

    50.000

    0

    Konversion Primrenergie Konversion

    Primrenergie

    Konversion Primrenergie

    Endenergie Heizung

    Endenergie Heizung

    Endenergie Heizung

    Beispielrechnung fr das figawa-Hallenmodul

    Aufwand direkt der Halle und den sich darin be-findenden Menschen zu Gute kommen. Einer der vielen Vorteile der direktbefeuerten Systeme ist und bleibt, dass es keine Verteilverluste gibt.Die Energie wird bis zum Gert gefhrt und dort in Wrme umgewandelt. Direktbefeuerte Ger-te kennen keine Stand-by-Verluste und keine Frostprobleme. Sie reagieren sehr schnell und sind in der Regel als redundante Anlagen, also als Mehrgertesystem aufgebaut so flexibel, wie es die heutigen Produktions- und Lagerkon-zepte erfordern. Selbst Abkhlverluste kommen der Halle zugute, weil die Wrme im Gebude bleibt. Mit dem richtigen Konzept werden auch die Abgasverluste nutzbar gemacht und auf ein absolutes Minimum reduziert. Gezielte Wrme und die mehrstufige Regelung der Gerte be-einflussen mageblich Behaglichkeit und Kom-fort. Bei dezentralen Systemen wird die Energie und nicht die Wrme in der Halle verteilt. Verlustfrei und kostenlos! Die Umwandlung der Energie in Nutzwrme und die Verteilung in die Heizbereiche geschieht in einem Wrmeerzeu-ger. Kompakte Wrmeerzeuger sind extrem gut regelbar, reagieren spontan auf Vernderungen wie Wrmeanforderungen oder solare und pro-duktionsbedingte Wrmeeintrge.

    Moderne Heizsysteme bestehen in der Regel aus mehreren direktbefeuerten Wrmeerzeu-

    gern. Ob vollflchig oder in Zonen geheizt wird, die Anlage passt sich an. Geregelt ber modernste Bussysteme wird die Betriebsweise jedes einzelnen Gertes gesteuert. Mehrstufige und modulierende Gerte sind heute Stand der Technik bringen ein Mehr an Laufzeit ohne zu-stzliche Verluste. Der Umweltgedanke spielt im-mer mit. Brennwerttechnik bei Dunkelstrahlern, die Einbindung von Solaranlagen und Luft-Was-serwrmepumpen senken die Heizkosten. Die Investitionen hierfr sind vergleichsweise gering.

    Prozesse besser regelnDie Anforderungen an die Regelungstechnik steigen stndig. Busanbindung, GLT, Prsenz-steuerung u.v.m. werden heutzutage von den Kunden gefordert. Aber auch Monitoringsyste-me, die Verbruche kontinuierlich sichtbar ma-chen und Nachweis geben ber die klimatischen Bedingungen fr Arbeitnehmer und Produkte sind stark gefragt. GoGaS prsentierte auf der ISH 2013 in Frankfurt das neue Regelungssys-tem ECONOVUS. Als Weiterentwicklung des tau-sendfach bewhrten Infratronic-Konzeptes lsst dieses in puncto Umfang, Individualisierung und Bedienung keine Wnsche offen.

    Wie mehrere Studien belegen, behaupten direkt befeuerte Gerte in konomischer und kologi-scher Hinsicht die Spitzenposition. Sie sind also

    mehr als nur eine Alternative fr effiziente Hal-lenheizung. Weitere Informationen zur Hallen-heizung 2.0 erhalten Sie unter www.gogas.com.

    Herbert Hiddemann | Produktmanager GoGaS Goch GmbH & Co. KG Dortmund

    HS: Der Brennwert Hs (veraltet oberer Heizwert Ho). Der Brennwert eines Brennstoffes gibt die Wrmemenge an, die bei Verbrennung und an-schlieender Abkhlung der Verbrennungsgase auf 25 C sowie deren Kondensation freige-setzt wird.

    Hi: Der Heizwert Hi (frher unterer Heizwert Hu) ist die bei einer Verbrennung maximal nutzbare Wrmemenge, bei der es nicht zu einer Kondensation des im Abgas enthaltenen Wasserdampfes kommt, bezogen auf die Menge des eingesetzten Brennstoffs (in Unterschei-dung zum Brennwert, welcher deshalb grer als der Heizwert ist).

    Quelle: Wikipedia

    gut zu wissen.

    Quelle: figawa Factbook

  • GO.Future

    4 go.Future . Hallenheizung 2.0

    gogaS Brennwert-Dunkelstrahler + trigOMaX:

    Die 110%-igen!

    Mehr geht nicht! Mit hocheffizienter Brenn-werttechnik steigert der TRIGOMAX Abgaswr-mebertrager Strahlungsfaktoren auf bis zu 110 %. In Kombination mit dem GoGaS Dun-kelstrahler Genius gilt er als der effizienteste

    Das trigOMaX-Prinzip:

    abgas rein Heizwrme raus!Restwrme ist eine kostbare Ressource. TRIGO-MAX nutzt sie optimal. Wenn das Rauchgas in den mehrschaligen Wrmetauscher eintritt, hat es eine Temperatur von bis zu 210 C. Wenn es ihn ber das Abgassystem verlsst, im Mittel nur noch 40 C. Das Abgas wird bis zur Kondensation abge-khlt und die Restwrme der Rauchgase optimal genutzt. ber einen verstellbaren Ausblasbogen wird die Warmluft mit Temperaturen zwischen 30 und 35 C in den Raum zurckgefhrt.

    Verstellbarer Ausblasbogen 30

    Gerteanschluss

    Dunkelstrahler

    Stabiler Mantel aus verzinktem

    Stahlblech

    Kondensatanschluss mit unverlierbarem Siphon

    Anschluss Kunststoff oder

    Edelstahl-Abgassystem

    Effizienter Umluft-ventilator, betreibt den Tausch und reduziert Warmluft-polster

    Patente Innovation! Eingetragen als internationales Patent beim Deutschen Patentamt!

    trigOMaX patentiert

    Ausgezeichnet mit

    dem Innovationspreis:

    Plus X Award

    Abgas-Luft-Tauscher, den der Strahlermarkt zur-zeit zu bieten hat.

    Der Dunkelstrahler Genius allein verfgt be-reits be

Recommended

View more >