Heimspiel 4/2013

  • Published on
    10-Mar-2016

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Infoblatt der Sportunion Kollerschlag zum Heimspiel gegen die Union Altenfelden

Transcript

  • Auftakt-

    sieg

    Auftakt-

    sieg

    Auftakt-

    HEIMSPIELDas Infoblatt d

    er Sportunion Kollerschlag

    FHRUNG VERSPIELT2:3 gegen Schenkenfelden

    CHANCENLOSIN ST. PETER2:0-Niederlage beim Tabellenfhrer

    NCHSTES HEIMSPIEL:

    Sportunion Kollerschlag 2013 www.sportunion-kollerschlag.at

    SCHTZENEDERSPORTSTTTENBAU GMBHwww.top-platz.at

    und

    prsentiert von

    SO., 26. MAI, 16:00

  • HEIMSPIEL

    HALBZEITFHRUNG NOCH AUS DER HAND GEGEBENKollerschlag empfing nach dem 5:0 Kantersieg ber Ulrichsberg Schenkenfel-den mit breiter Brust. Dennoch waren es die Gste, die in einem torreichen Spiel den ersten Treffer markieren konnten. Einen langen Pass auf die linke Seite nahm sich Philipp Kreindl schn herunter und schob das Leder mit ei-nem flachen Schuss zum 0:1 ein (14., neunter Volltreffer). Die Hausherren erholten sich aber schnell von dem Gegentreffer und konn-ten nur vier Minuten spter nachlegen. ber die linke Seite maschierte Franz Friedl Richtung Tor und egalisierte die Schenkenfelder Fhrung mit seinem ersten Saisontreffer (18.).Vor der Pause konnten die Gastgeber das Spiel sogar noch drehen und gingen nach einem Kopfballtreffer durch Jakub Kursa mit 2:1 in Fhrung (30., drittes Saisontor).

    Die Halbzeitansprache von Gste Trainer Walter Hochmaier zeigte Wirkung. Schenkenfelden wurde munter und spielte im zweiten Abschnitt nur noch auf ein Tor. In Minute 62 verlngerte Bernhard Deubl einen langen Ball mit dem Kopf und bereitete damit den Ausgleich durch Philipp Pupeter vor (siebter Treffer). Die Gste drngten in der Folge auf den Fhrungstreffer, doch der gut aufgelegte Milan Randl vereitelte viele Mglichkeiten mit seinen Para-den. Doch in Minute 71 war auch er machtlos. Nach einem Gestochere brach-te Kreindl seiner Farben mit seinem Doppelpack wieder auf die Siegesstrae. Danach konnte keine Mannschaft mehr so richtig nachlegen. Die 2 englischen Wochen zeigten ihre Spuren. Beide Teams waren mit ihren Krften am Ende.

    Reinhold Bergsmann (Trainer Union Schenkenfelden):Kollerschlag fand in der ersten Halbzeit besser ins Spiel und ging verdient in die Halbzeitpause. Zum Glck wachte unsere Mannschaft auf und konnte das Spiel noch drehen.

    Quelle: www.fanreport.com - Aleksandar Andonov

    Das Spiel der Reservemannschaften endete mit 1:6. Torschtze fr die Heimi-schen war Markus Rauscher.

    Seite 2

    Franz Friedl erzielte den zwi-schenzeitlichen Ausgleich. Im Heimspiel gegen Altenfelden muss er wegen seiner 5. gelben Karte gegen St. Peter pausieren.

    Innenverteidiger Jakub Kursa er-zielte per Kopf den 2:1-Fhrungs-treffer. Gegen St. Peter fehlte er wegen einer Sperre (9. gelbe Karte).

    ST. PETER BEHAUPTET TABELLENFHRUNGDie Union St. Peter a. W. empfing zu Hause vor rund 250 Zusehern die Spor-tunion Kollerschlag in der 1. Klasse Nord. Die Gste konnten personell nicht aus dem Vollen schpfen, fehlten doch vier wichtige Sttzen auf Grund von Verletzungen bzw. Sperren. Die Heimischen gingen frh in Fhrung und konn-ten kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0 erhhen. In der zweitenHalbzeit lie der Tabellenfhrer

  • HEIMSPIELeinige wei-tere Chancen ungentzt Koller-schlag fehlte hingegen in der Offensive berhaupt die Druchschlagskraft an diesem Tag.

    Die Anfangsphase gestaltet sich relativ ausgeglichen. Doch bereits in der 10. Spielminute gehen die Heimischen nach toller Vorarbeit von Jaroslav Hous-ka, der den Ball sehenswert ber Torhter Milan Randl querlupft, per Kopf durch Goalgatter Christoph Neumller in Fhrung. In der Folge kommt auch die Eilmannsberger-Elf durch Christoph Aumller und Manuel Ecker zu zwei guten Mglichkeiten auf den Ausgleich doch Goalie Christoph Anderl bleibt bei beiden Aktionen Sieger. Kollerschlag hat in der 35. Spielminute einen wei-teren verletzungsbedingten Ausfall zu beklagen, Innenverteidiger Alexander Ringenberger muss mit einer Zerrung ausgetauscht werden. Quasi mit dem Pausenpfiff erhht St. Peter nach einem langen Ball durch Patrick Mittermayr der den Ball direkt ins kurze Eck befrdert auf 2:0.

    Anfang der zweiten Halbzeit haben die Heimischen einige Chancen auf wei-tere Tore in diesem Spiel doch agiert man im Abschluss mit zu wenig Konse-quenz. Auch Kollerschlag hat Mglichkeiten auf den Anschlusstreffer doch man merkt dass im Angriff auf Grund der Ausflle der beiden etatmigen Strmer doch die Durchschlagskraft fehlt. Tore gibt es in der zweiten Halbzeit keine mehr zu sehen, vor allem weil St. Peter viel zu fahrlssig mit einigen Topchancen umgeht und die Kollerschlager trotz der heien Temperaturen bis zum Schluss fighten um gegen den Tabellenfhrer nicht in ein Debakel zu laufen, vor allem in Hinblick auf die Tordifferenz, die auch entscheidend werden kann im Kampf um den Abstieg.

    Thomas Dollhubl (Trainer Union St. Peter a. W.):Das war der erhoffte und eingeplante Pflichtsieg. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich dennoch nicht restlos zufrieden. Auf Grund der vielen Ausflle von Kollerschlag habe ich schon gehofft, dass wir auch etwas fr die Tordifferenz machen knnen doch mit unseren zahlreichen Chancen sind wir heute viel zu fahrlssig umgegangen.

    Kurt Eilmannsberger (Trainer Sportunion Kollerschlag): Personell haben wir heute schon aus dem letzten Loch gepfiffen. Unser Ka-der ist einfach zu klein um den Ausfall von so vielen Stammspielern kom-pensieren zu knnen. Trotzdem hat meine Mannschaft im Rahmen der Mg-lichkeiten eine tolle Leistung geboten und krperlich gut dagegengehalten. Nchste Woche beim wichtigen Spiel gegen Altenfelden hoffe ich, dass ein paar Verletzte wieder mit an Bord sind ich bin guter Dinge dass wir den Klassenerhalt schaffen.

    Quellen: www.ligaportal.at, - Thomas Mursch-Edlmayr

    Die Reserve musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Den einzigen Treffer fr Kollerschlag erzielte Heinz Hglinger.

    Seite 3

    Nach einer Gelbsperre und einer Verletzung kehrt Johannes Hut-steiner gegen Altenfelden wieder in den Kader zurck.

    Das Stamm-Sturmduo Wss (oben) und Friedl fehlte in St. Pe-ter und ist auch fr das Heimpsiel gegen Altenfelden fraglich.

  • KOLLERSCHLAGRNr SpielerT Randl Milan03 Ringenberger Philipp Peter04 Ringenberger Alexander05 Molski Gabriel07 Friedl Franz08 Lanzerstorfer Franz (K)09 Aumller Christoph11 Ecker Manuel12 Saxinger Lukas13 Hutsteiner Klaus16 Rauscher Jrgen

    Ersatz:ET L er Marti n02 Hutsteiner Andreas06 Hglinger Heinrich14 Hutsteiner Tobias

    SL L er Marti nTR Eilmannsberger Kurt

    HEIMSPIELALTENFELDENRNr SpielerT Kneidinger Manuel02 Gruber Manuel06 Ramadanovic Mirza08 Pils Marti n09 Toncar Jan12 Plakolm Jerome David13 Seiwald Andreas14 Gatt ringer Stefan16 Mag. Leibetseder Sebasti an17 Leibetseder Thomas20 Hartl Stefan (K)

    Ersatz:ET Neumller Lukas03 Steininger Stefan04 Brandsttt er Maximilian07 Plakolm Marcel Michael18 Neumller Christoph

    TR Meisinger Manfred

    Tabellen

    Seite 4

    Letzte Spiele gegeneinander21.10.2012 1. Nord 2012/2013 O Altenfelden : Kollerschlag 3:4 (1:3) 15.04.2012 1. Nord 2011/2012 O Kollerschlag : Altenfelden 0:1 (0:0) 10.09.2011 1. Nord 2011/2012 O Altenfelden : Kollerschlag 3:3 (0:1)

    SchiedsrichterStand bei Red.-Schluss noch nicht fest

    Quelle: OFV

    SpielsponsorenSportsttt enbau Schtzeneder, Windhaag undHaustechnik Krenn, Kollerschlag

    Aufstellung letztes Spiel

    Die erfolgreichsternTorschtzen der Gste: Stefan Hartl (oben) und Stefan Gatt ringer (je 6 Tore).