Invista 2/11

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Einblicke in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der EMK

Transcript

  • 2/2011

    STR Punkt11Best Of

    SE ITE 4SSSEE IITTE 44

    STR Punkt 11 Besuchstag Die EMK lebt

    Jugendtreffen Kambodscha

    SE ITE 8SSSSE ITE 8

    SE ITE 14SSSSE ITE 14 Taka

    no |

    Einbl

    ick

    in d

    ie A

    rbei

    t mit

    Kind

    ern,

    Teen

    s un

    d ju

    ngen

    Erw

    achs

    enen

    enen

  • Invista 2/20112

    EINBLICKE

    INVISTA Beilage von Kirche und Welt, der Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche der Schweiz: Erscheint 3 x pro JahrRedaktor Beat BachmannRedaktion Takano Fachstelle EMK Jurastrasse 27, 4600 Olten Tel. 062 205 70 00 info@takano-online.ch

    Abonnement fr Kirche und Welt Schweiz: CHF 48. (fr Mitglieder und Freunde der EMK freiwillig) Ausland: CHF 68. Postcheckkonto: EMK Schweiz, Zeitschrift Kirche und Welt, 8004 Zrich, 80-23018-5Adressnderung Zentralverwaltung EMK Postfach 1344, 8026 Zrich Tel. 044 299 30 80, Fax 044 299 30 89 zentralverwaltung@emk-schweiz.ch

    Anzeigenverwaltung Jordi AG das Medienhaus, Roland Rsti Belpbergstrasse 15, 3123 Belp Tel. 031 818 01 25, Fax 031 819 38 54 inserate.kuw@emk-schweiz.chInsertionsschluss fr 3/2011 14.11.2011

    Grak + Gestaltung P+S Werbung AG, 8184 Bachenblach www.pswerbung.ch

    Druck / Vertrieb Jordi AG das Medienhaus, 3123 Belp www.jordibelp.ch

    Kirche und Welt wird klimaneutral hergestellt www.preservecreation.chBildnachweise Seiten 113: STR Archiv, STR-Fotografen: Simon Krhenbhl, Matthias Burger Seiten 1415: Stefan Pster, Hans Eschler brige: zur Verfgung gestellt

    BESUCHSTAG JUNGSCHAR -RCKBLICK PUNKT 11

    STATEMENTS JUNGSCHAR -RCKBLICK PUNKT 11

    AGENDA TAKANO

    HELFERDORF JUNGSCHAR -RCKBLICK PUNKT 11

    DIE TAKANO STUFENDDDDDIIIIIEEEEEE TTTTTTAAAAAKKKKKKAAAAANNNNNOOOOOO SSSSSSTTTTTTUUUUUFFFFFFEEEEENNNNNN

    STUFE I 0-4 JAHRE VERTRAUEN

    STUFE II 5-8 JAHRE BIBLISCHE GESC

    HICHTE

    STUFE III 9-11 JAHRE BIBELKENNTNIS

    STUFE IV 12-16 JAHRE GLAUBENS-/LEBE

    NSFRAGEN

    STUFE V 17-30 JAHRE JNGERSCHAFT

    KAMBODSCHA -YOUTH CAMP IN SHIANOUKVILLE STUFE V

    SEITE 16SEISEISEISSEISEITTETETE 16161616

    EEEEEEIIIIINNNNNBBBBBLLLLLIIIIICCCCCKKKKKEEEEEE NBEST OF JUNGSCHAR -RCKBLICK PUNKT 11

    IMPRESSUM

    SEITE 4-6SEISEISEISSEISEI ETETETETE 44-66666

    SEITE 7-9SEISEISEISSEISEITTETETETE 77-99999

    SEITE 12-13SESEISEISEISSEITETETE TE 121212-133131313

    SEITE 10-11SESEISEISEISSEITTETETETE 101010-111111111

    SEITE 14-15SEISEISEISEISSEEITETETETE TE 141414-155151515

    UCHSTAG

    INHALT

  • Invista 2/2011 3

    Ein Pluspunkt in meinem Erfahrungsschatz

    Liebe Leserin, lieber Leser

    So, nun hats mich also auch erwischt: Mein erstes Zeltlager! Und dann gleich zu Beginn so ein Hhepunkt im Leben einer Jungscharprsidentin ein Schweizertreffen. Treffpunkt aller Jungscharen, Schlusspunkt jahrelanger Vorbereitungen, Startpunkt ganz neuer Beziehungen und Projekte, Ansammlung verschiedenster Programmpunkte: Und nun ein Wendepunkt in meinem bisherigen, zeltfreien Leben?Auf jeden Fall ein Pluspunkt in meinem Erfahrungsschatz.

    Action und Spass garantiert so wars auf dem Anmeldeformular zu lesen. Ich rechnete mit garantierten Mckenstichen, schlaosen Nchten wegen der ungewohnten Umge-bung und schmerzendem Rcken. Aber auch mit neuen Bekanntschaften, intensiven Ge-sprchen, bewegendem Lobpreis und Erfahrungen mit Petrus.

    Und was erlebte ich ausser all dem?

    Mehr Menschen als in meinem Wohnort leben, noch fantasievollere Namen als sonst bei den Freunden und Kollegen meiner Kinder, Be-gegnungen mit unterschiedlichsten Menschen, die alle verbunden sind durch ihren Glauben und ihre Begeisterung fr die Jungschar...

    Einen kleinen Einblick in das, was zu erleben war, bietet diese Invista-Ausgabe, deren Anfangs-, Mittel- und Schlusspunkt dem Punkt 11 gewidmet sind. Wenn ihr nun wissen wollt, ob das STR der Startpunkt meiner Camping-karriere war - fragt mich doch, wenn wir uns das nchste Mal sehen beim nchsten Jungscharanlass oder vielleicht doch beim Kauf von Campingbedarf?

    Viva,Nicole BecherJungschiprsidentin

    APPETIZER

  • Invista 2/20114

    Highlights vom STR Punkt11Von Nagel, Michael Breiter

    Bereits fnf Tage vor dem eigentlichen Start haben erste Helfer begonnen, die Infrastruktur fr das Lager aufzu-bauen. Bis am Montagabend wuchs die Helferzahl auf ber 400 Personen an. Es wurden Wasser-, Strom- und Telefonleitungen verlegt, grosse Zelte errichtet sowie die Lagerhauptkche und das Bro im Mehrzweckge-bude einquartiert.Am Starttag machten sich die 1200 Kinder und Jugend-liche und Leitende auf den Weg nach Walliswil ins na-tionale Zeltlager, welches nur alle fnf bis sechs Jahre stattndet. Nachdem alle ihren Schlafplatz eingerich-tet hatten, stand am Abend die Erffnungsfeier auf dem Programm. Diese drehte sich rund um das Lagerthema Punkt 11.

    Einstiegsanlass, die

    Punkte iegen

    Jungschar Murus vor dem

    grossen STR-Punkt

    BEST OFJUNGSCHAR -RCKBLICK

    PUNKT 11

  • Invista 2/2011 5

    CH-WettkampfAm dritten Lagertag stand der erste Hhepunkt auf dem Programm. Alle Jungscharen machten sich auf, um den sogenannten WaWi (Wettkampf um den Wanderwimp-fel) zu absolvieren, ein Postenlauf, bei dem alle Jungs-charen an verschiedenen Posten gegen andere Jungs-charen antreten. Geschick, Kreativitt, Geschwindigkeit und vieles mehr wurde von den Kindern und Jugendli-chen verlangt. Die Jungschar Rammbock aus Interla-ken lste die Aufgaben am besten und konnte am Sonn-tag als Sieger auf der Bhne gefeiert werden.

    Chilbi und BesuchstagEin weiterer Hhepunkt war der Abend vor dem Be-suchstag. Die grosse Chilbi (Markt) bot einfach alles, was die Herzen der Kinder hher schlagen liess. Jede Jungschar machte ein Angebot, bei dem entweder Geld verdient oder ausgegeben werden konnte. Es wurden Zuckerwatte und Crpes geschlemmt, im Ca-sino gepokert, auf der Hpfburg gesprungen oder ein-fach im Mrchenzelt den Geschichten gelauscht.

    Geschick, Kreativitt,

    Geschwindigkeit und vieles

    mehr wurde von den Kindern

    und Jugendlichen verlangt.

    Die Posten am Wawi

    forderten heraus

    Chilbi-Abend: Piratenduell

    auf dem Leuchtturm

    Die Gruppe Heimspiel machte Stimmung

  • Invista 2/20116

    Am Tag darauf eroberten die Besucher das 15 Fuss-ballfelder grosse Lagergelnde. Im Gottesdienst, der unter dem Thema Liebe stand, wurde die Andachts-themenreihe Petrus weitergefhrt. Die Band Heim-spiel fhrte durch den musikalischen Teil, wie sie dies jeweils bei den Teens-Andachten tat.

    1.- August-Feier mit Walliswilerinnen und WalliswilernGemeinsam mit den Einwohnerinnen und Einwohnern wurde gefeiert. Nach dem Nachtessen genossen wir ein abwechslungsreiches Programm mit Beitrgen von Jungschrlern, einer Feuer-Jonglage, einem Grusswort der Gemeindeprsidentin und einer Rede der jngsten Grossrtin des Kantons Bern, Nadine Masshardt. Ein riesiger Funken (1.-August-Feuer) und ein Feuerwerk beendeten den Nationalfeiertag.

    Eine Zeltstadt fr 1200 Kinder

    und Jugendliche

    SchlusspunktBevor das Lager am 4. August zu Ende ging, war in den letzten beiden Tagen nochmals die jungschareigene Zeit im Vordergrund. Ausge in die nhere und weitere Umgebung mit Badi-Besuch standen bei einem Teil der Jungscharen auf dem Programm. Andere haben es et-was gemtlicher gestaltet und blieben auf dem Lager-gelnde und genossen da bei Spiel, Sport und Freizeit das Lager im kleineren Rahmen.

    www.str11.chMehr Informationen zum Lager nden Sie auf der Home-page str11.ch in Form von Fotos, Videoclips vom STR-TV sowie der Lager-Tageszeitung. Eine DVD mit allen Vi-deoclips von STR-TV wird ebenfalls erscheinen.

    Es lockten viele tolle Freizeitangebote

    STR-FotobuchAb dem 12. September kann ein Fotobuch auf www.fotopick.ch zum Sonderpreis von CHF 34.80, exkl. Porto und MwSt. bestellt werden.

    Am Tag darauf eroberten die

    Besucher das 15 Fussballfelder

    grosse Lagergelnde.

    BEST OFJUNGSCHAR -RCKBLICK

    PUNKT 11

  • Invista 2/2011 7

    Grosses Engagement und gute Stimmung

    OK Prsident Chisel, Nathanel Pozzi

    von fnf Wochen und ber siebzig Jahren. Und sie alle waren hier, damit die Jungscharen eine gute Zeit er-leben konnten.

    Es galt die verschiedenen Helfer, in ihre Dienste einzu-weisen, drei Mahlzeiten am Tag fr ca. 1500 Menschen rechtzeitig parat zu haben, die Toiletten zu putzen, die Kbel zu leeren, die Kinder der Helfer zu hten, Jung-scharen bei Workshops und WaWi zu untersttzen, die Nachtruhe der Dorfbewohner zu bewachen und unzh-lige kleine Blessuren zu behandeln.

    Ein grosser Anlass wie ein STR ist ohne das unermdli-che Engagement vieler Helfer und Helferinnen gar nicht zu bewltigen.

    Menschen aus unterschiedlichsten Berufen haben ei-nen Teil ihres Sommerurlaubs fr ihr Engagement im Helferwesen hergegeben. Sogar aus Sdfrankreich war

    Von Viva, Nicole Becher

    Das Engagement war mindestens so gross und die Stimmung ebenso gut wie bei den Jungscharen

    Hier konnte ich endlich mal wieder stundenlang mit meiner Frau bei sternenklarem Himmel unterwegs sein! So positiv sah Distriktsvorsteher Martin Streit seinen nchtlichen Patrouillengang im Sicherheits-dienst des Schweizertreffens. Die Helfer waren die am buntesten gemischte Gruppe des STR, im Alter

    Ein grosser Anlass wie ein

    STR ist ohne das unermdli-

    che Engagement vieler Helfer

    gar nicht zu bewltigen.

    eissige Helfer am Check-In

    JUNGSCHAR -RCKBLICK PUNKT 11

    HELFER

  • Invista 2/20118

    Rebekka Bauert, Kiebitz, angereist, um in verschiede-nen Bereichen zu helfen. Der Dienst in der Kche war am besten, sagte sie auf Nachfrage. An einem Tag war sie eine von vielen, die 70 Kilogramm Birnen geschnit-ten ha