Kindle Praxisbuch

  • Published on
    28-Oct-2015

  • View
    25

  • Download
    2

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Dieses kostenlose Praxisbuch zeigt, was man auer E-Books zu lesen noch alles mit dem Kindle anstellen kann tglich entdeckt man weitere Mglichkeiten, die bei mir einen wachsenden Teil der Nutzung ausmachen.Im Original Beitrag http://www.strg-u.de/?p=793 steht es auerdem als MOBI zur Verfgung und es gibt weitere Tipps & Tricks.

Transcript

<ul><li><p>Startklar Praxisbuch Kindle. </p><p>Einschalten, loslegen und mehr als E-Books lesen. </p><p>Thorsten P. Luhm </p><p>Stand: August 2013 (1.0) | www.Strg-U.de </p><p> Copyright by Thorsten P. Luhm </p><p>Alle Rechte vorbehalten. </p></li><li><p>Kindle PraxisBuch 2 </p><p>Alle Informationen werden fr Amateur-, Lehr-, Forschungs- und allgemeine </p><p>Informationszwecke zur Verfgung gestellt und subjektiv ausgewhlt. Eine Haftung </p><p>fr fehlerhafte Informationen und deren Folgen kann nicht bernommen werden. Die </p><p>Informationen in diesem Buch werden ohne Rcksicht auf einen eventuellen </p><p>Patentschutz verffentlicht, Warennamen werden ohne Gewhrleistung der freien </p><p>Verwendbarkeit genannt. Ein Teil der externen Links fhrt auf Affiliateangebote via </p><p>Amazon. Bei der Zusammenstellung der Texte und Abbildungen wurde mit groer </p><p>Sorgfalt vorgegangen, trotzdem knnen Fehler nicht vollstndig ausgeschlossen oder </p><p>eine Garantie fr Vollstndigkeit bernommen werden. Hinweise auf Fehler oder </p><p>Verbesserungsvorschlge werden gern entgegengenommen. Es gilt das Impressum </p><p>der Website www.Strg-U.de. </p><p>Dieser Leitfaden wird bis auf Weiteres kostenlos zur Verfgung gestellt. Die </p><p>unentgeltliche Weitergabe des unvernderten E-Books zur privaten Nutzung ist </p><p>gestattet und erwnscht. Ungeachtet dessen bleiben smtliche Urheber- und </p><p>Verwertungsrechte beim Autor. </p></li><li><p>Kindle PraxisBuch 3 </p><p>Vorwort Ich hatte sie alle und habe sie im Gegensatz zu vielen Kollegen der Fachpresse auch seit Monaten ernsthaft im Bro oder unterwegs im Einsatz: </p><p>Kindle 3 aka Kindle Keyboard, Kindle 4, Kindle Touch und Kindle </p><p>Paperwhite. Fr mich handelt es sich bei "dem" Kindle, um das geniale Gert </p><p>mit E-Ink-Display, das auch als elektronisches Papier bezeichnet wird und </p><p>gerade bei hellem Licht und unter freiem Himmel ein flimmerfreies Bild </p><p>liefert und nur alle paar Wochen mit "frischem" Strom versorgt werden mu und trotzdem nur 170 g wiegt (K4). Das nenne ich Mobilitt! </p><p>Bis zu einem gewissen Grad kann man diesen Leitfaden auch fr die "Fire"-</p><p>Modelle anwenden, die ich allerdings eher als kastrierte Tablett-PCs empfinde </p><p>und die mehr auf Medienkonsum im Bereich Video ausgelegt sind. Last but </p><p>not least lt sich vieles auch mit den kostenlosen Kindle-Apps anwenden, die </p><p>es fr PC, Mac, iOS und Android gibt. </p><p>Kindle 3 (Keyboard), Kindle 4, Kindle Touch, Kindle Paperwhite. </p><p>Dies ist keine Klickanleitung zu den Grundfunktionen des Kindle die werden schon sehr gut in der direkt auf dem Gert mitgelieferten Anleitung </p><p>erlutert. Mit diesem Leitfaden mchte ich auf interessante Details hinweisen, </p><p>die in der offiziellen Anleitung oft nur beilufig erwhnt werden. Auerdem </p><p>mchte ich zur erweiterten Nutzung anregen, die ber das reine E-Buch hinaus </p><p>geht und bei mir einen wachsenden Teil der Nutzung ausmacht. </p></li><li><p>Kindle PraxisBuch 4 </p><p> Hinweis: Ich stelle diese Basiswissen-Ausgabe kostenlos zur </p><p>Verfgung. Die unentgeltliche Weitergabe des unvernderten E-Books </p><p>zur privaten Nutzung ist gestattet und erwnscht. Ungeachtet dessen </p><p>bleiben smtliche Urheber- und Verwertungsrechte beim Autor. </p><p>Kommentare und Verbesserungsvorschlge knnen ber die jeweils </p><p>verlinkten Artikel gemacht werden. Das PDF ist auf DIN A5 angelegt und kann zweispaltig bzw. als Booklet gedruckt werden. </p><p> Tipp: Weitere Beitrge rund um Electronic Publishing und Online-</p><p>PR gibt es bei Strg-U mit dem Blick hinter die Kulissen. Im Manuskript sind externe Links mit einem Doppelpfeil gekennzeichnet (Sprung zu einer Website). </p><p>Kindle Keyboard </p><p>Der Kindle 3 aka Keyboard ist das lteste der noch verfgbaren E-Ink-</p><p>Modelle. Durch diverse Updates ist er inzwischen dem Kindle 4 sehr hnlich, </p><p>allerdings ausschlielich mit englischer Benutzerfhrung. Apropos: </p><p>Wrterbcher funktionieren, knnen aber nicht so detailliert eingebunden </p><p>werden wie im K4. Besonderheit ist die Hardware-Tastatur und die Audio-</p><p>Funktionen wie beim Touch: MP3, Hrbcher, Text-to-Speech. Audio geht </p><p>ber eingebaute Lautsprecher oder Kopfhrer, der Speicher umfat 4 Gigabyte </p><p>und das Gert ist in WLAN- und 3G-Ausfhrung verfgbar. Seit einiger Zeit </p><p>ist der Kindle Keyboard nicht mehr im deutschen Amazon gelistet (im US-</p><p>Shop dagegen wohl). </p><p>Kindle 4 </p><p>Der neue Kindle aka Kindle 4 gefllt mir sehr gut. Das geringe Gewicht von nur 170 Gramm, das gute E-Ink-Display, eine Akkulaufzeit bis zu zwei </p><p>Monaten und der gnstige Preis von nur noch 69 Euro sind gute Argumente. </p><p>Der Speicher umfat 2 Gigabyte, Audio-Funktionen gibt es leider nicht. Eigentlich der perfekte E-Book-Reader. Lediglich der Vorteil der Beleuchtung </p><p>im Paperwhite lt mich gerade im Winterhalbjahr etwas ins Grbeln </p><p>kommen </p></li><li><p>Kindle PraxisBuch 5 </p><p>Kindle Touch </p><p>Der Touch soll der verbesserte Kindle 4 sein: Eine raffinierte Touch-</p><p>Bedienung, die IR-Lichtschranken nutzt, aber dadurch gleichzeitig den Rand </p><p>hoch und haptisch unangenehm macht. Mich persnlich berzeugt die Touch-</p><p>Bedienung nicht, weil man beim Rumrkeln auf dem Sofa unbeabsichtigt </p><p>Funktionen auslst und ein Zurck nicht immer ganz so einfach ist wie es sich </p><p>anhrt. Interessant sind aber die Audio-Funktionen wie beim Kindle 3: Man </p><p>kann nicht nur MP3s insb. Hrbcher abspielen, sondern sich (prinzipiell) auch alle Texte inkl. Mens in berzeugender Qualitt vorlesen </p><p>lassen. Leider klagen eiferschtige Verleger diese Funktion als angebliche </p><p>Konkurrenz zum Hrbuch bzw. Lizenzverletzung in deutschen Gerten weg, </p><p>obwohl es im DRM (digital rights management, umgangssprachlich </p><p>Kopierschutz) fallweise gesperrt werden kann. Audio geht ber eingebaute </p><p>Lautsprecher oder Kopfhrer, der Speicher betrgt 4 Gigabyte und er ist in </p><p>WLAN- und 3G-Ausfhrung verfgbar. Mit Einfhrung des Paperwhite ist </p><p>auch er offiziell nicht mehr im Angebot. </p><p>Kindle Paperwhite </p><p>Fr Technikverliebte scheint die Entscheidung einfach der neue </p><p>Paperwhite: etwas hhere Auflsung, kapazitiver Touch-Bildschirm und natrlich die eingebaute Beleuchtung. Der Speicher bietet 2 Gigabyte und er </p><p>ist in WLAN- und 3G-Ausfhrung verfgbar, leider ebenfalls ohne </p><p>Audiofunktionen. Die Beleuchtung ist reizvoll, aber nicht perfekt. Dazu kommen das deutlich hhere Gewicht von ca. 220 g und die m. E. nicht </p><p>ausgereifte Touchbedienung. </p><p>Braucht man 3G? </p><p>Viele der oben genannten Modelle gibt es alternativ mit eingebauter </p><p>Mobilfunk-Verbindung, kurz 3G genannt. Man bentigt dann allerdings weder </p><p>eine SIM-Karte noch einen Vertrag, die Elektronik ist komplett integriert und </p><p>es fallen fast keine Mobilfunkkosten an (beim Zusenden persnlicher Dokumente knnen allerdings dennoch zustzliche Kosten entstehen). Die </p><p>Mobilfunk-Option hrt sich verfhrerisch an, ist aber mehr auf die Bedrfnisse </p><p>von Amazon zugeschnitten: Man kann damit Amazon und natrlich die E-</p></li><li><p>Kindle PraxisBuch 6 </p><p>Book-Abteilung aufrufen, um Bcher zu kaufen, die dann auf dem selben </p><p>Wege drahtlos sofort auf den Kindle gesandt werden. Damit kann man einen </p><p>Kindle vollkommen unabhngig von einem Computer oder einem eigenen </p><p>Internetanschlu verwenden. Das ist super, aber auf das Heimatland </p><p>beschrnkt. Dazu kommt auch der saftige Aufpreis gegenber den "nur </p><p>WLAN"-Modellen. </p><p>Obwohl der Kindle als "Beta-Funktion" auch ber einen integrierten Browser </p><p>verfgt (um beispielsweise Links in Bchern nutzen zu knnen), kann man </p><p>ber den 3G-Modus lediglich Wikipedia aufrufen. Vom Kindle Keyboard gibt </p><p>(gab?) es einige Modelle, bei denen der der 3G-Modus sowohl fr mehrere </p><p>Lnder als auch "alle" Webseiten mglich ist. Dabei sollte man allerdings </p><p>bercksichtigen, da die Darstellungsmglichkeiten auf dem Gert trotz aller </p><p>Raffinesse begrenzt sind. Auerdem ist WLAN heutzutage sogar in Kneipen </p><p>als kostenloser Service verfgbar und wenn Mobilfunk gebraucht wird, scheint </p><p>mir ein Hotspot via Smartfon eleganter. Unter dem Strich ist 3G </p><p>empfehlenswert fr Leute ganz ohne Computer und Internet, die sich ganz auf </p><p>das Lesen konzentrieren mchten. Poweruser mit Internet, PC und Smartfon </p><p>knnen sich m. E. den deutlichen Aufpreis und erhhten Stromverbrauch </p><p>sparen. </p><p>Mein Kindle... </p><p>Lange Zeit ist der Kindle 4 mein Favorit, lediglich die in manchen Fllen recht </p><p>praktische eingebaute Beleuchtung des Paperwhite verunsichert mich ein </p><p>wenig, zumal sie mit Minimaleinstellung auch tagsber den Kontrast </p><p>verbessert, aber die Touch-Bedienung ist mir beim Lesen viel zu umstndlich. </p><p> Und dann geht die Entscheidung auch fr mich berraschend in eine ganz andere Richtung: Mein erstes Gert wird der Kindle Keyboard. Ausschlag-</p><p>gebend ist dabei nicht die Schreibmaschinentastatur unterhalb des Displays </p><p>(praktisch, aber nicht unverzichtbar), sondern die Erkenntnis, da dieses Gert </p><p>das Beste aus Kindle 4 und Touch vereinigt: Die einfache und zuverlssige </p><p>Bedienung mit seitlichen Blttertasten wie beim K4 und den Audio-</p><p>Funktionen des Touch. Das etwas hhere Gewicht fllt dabei subjektiv nicht </p><p>so ins Gewicht, weil es sich ber die etwas grere Grundflche verteilt. Da es </p><p>bei Amazon Deutschland nicht mehr gelistet wird, kaufe ich es gebraucht in </p><p>der WLAN-Variante. Und im Rahmen einer Promotionaktion gnne ich mir </p></li><li><p>Kindle PraxisBuch 7 </p><p>dann auch einen "normalen" Kindle. Darber hinaus nutze ich eine Kindle-</p><p>App auf meinem Smartfon sowie testweise auf einem 8-Zoll-Tablett (ideal, um sich ohne groe Ausgaben an das Thema E-Book heranzutasten) . </p><p>Insgesamt bin ich also gut ausgerstet und habe tglich (m)einen Kindle im </p><p>Einsatz. </p><p> Tipp: Trotz DRM kann man auch kopiergeschtzte Bcher auf </p><p>mehrere eigene Gerte gleichzeitig herunterladen und lesen. Man </p><p>geniet dann sogar den Vorteil, da auf Wunsch die jeweilige </p><p>Leseposition synchronisiert wird. Doch wenn man, wie ich, auch fter </p><p>Mal Testgerte zur temporren Nutzung dazwischen hat, sollte man </p><p>sie nach Verwendung im Backend unbedingt abmelden: Andernfalls </p><p>berschreitet man das Limit von sechs Kopien und bekommt </p><p>Fehlermeldungen. </p><p>Dieses E-Book basiert auf meinen Artikeln fr die auf elektronisches </p><p>Publizieren spezialisierte Website "Strg-U.de ". An einigen Stellen findet sich deshalb ein Hinweis auf die ursprnglichen Artikel mit weiterfhrenden </p><p>Informationen bzw. der Mglichkeit zu Kommentieren. Zum Beispiel so: </p><p> Originalbeitrag "Kaufentscheidung: Es ist ein Kindle. ". </p></li><li><p>Kindle PraxisBuch 8 </p><p>1. Grundfunktionen Wer ein bichen Gespr fr (technische) Zusammenhnge hat, nimmt den </p><p>Kindle in die Hand und legt los. So einfach kann das sein. Wenn auch von </p><p>auen alle E-Reader gleich aussehen, so kann man am Kindle doch manches </p><p>Detail entdecken. </p><p>Ein Name fr das Gert </p><p>Jeder Kindle hat einen Namen, der in der Kopfzeile des Gertes angezeigt </p><p>wird. Amazon liefert die Gerte vorkonfiguriert aus, meist findet sich dort der </p><p>Vorname des Besitzers aus den Rechnungsdaten (mit Deppen-Apostroph-s). </p><p>Wenn man sein Gert nicht mit Tschchen oder Aufklebern verschandelt, </p><p>lassen sich mit der Namensangabe Verwechselungen in der Familie oder </p><p>Freundes- und Kollegenkreis vermeiden. </p><p>Der Gertename wird in der Kopfzeile angezeigt und kann individuell gewhlt </p><p>werden (hier schon auf Strg-U.de gendert). </p><p>Den angezeigten Namen kann man natrlich ndern. Dies geht am Gert selbst </p><p>in den "Einstellungen". Dort gibt es das Formular "Gertename". Ich </p><p>unterscheide so mein gehacktes Testgert mit den aktuellen Berichten, RSS-Feeds usw. von meinen "privatem" Gert mit den Sachbchern oder </p><p>Romanen. </p></li><li><p>Kindle PraxisBuch 9 </p><p> Tipp: Wer an ehrliche Finder verloren gegangener Kindles glaubt, </p><p>kann in den "Einstellungen" unter "Persnliche Info" auerdem </p><p>Kontaktdaten hinterlegen. Leider werden diese auch nur dort angezeigt, </p><p>was man (als Finder) erstmal wissen mu und sofern man das Gert nicht per PIN gesperrt hat... Einen Versuch ist es trotzdem Wert. </p><p>E-Mail-Adresse fr das Gert </p><p>Eine Besonderheit, die den Kindle von vielen anderen E-Book-Readern </p><p>unterscheidet, ist die Erreichbarkeit ber eine eigene E-Mail-Adresse. Sie </p><p>ermglicht es, Bcher und Dokumente ohne umstndliches Anstpseln an </p><p>USB auf das Gert zu bertragen. Auch bei einem kauffrischen Kindle ist </p><p>diese Adresse schon betriebsbereit eingerichtet (zumindest, wenn er direkt von </p><p>Amazon kommt), in der Regel nach dem Muster "Vorname plus </p><p>Zufallszahl"@kindle.com. Man kann diese E-Mail-Adresse ebenfalls </p><p>anpassen. </p><p>Jeder Kindle hat seine eigene E-Mail-Adresse. </p><p>Auf dem E-Reader selbst wird unter "Einstellungen" zwar die aktuell </p><p>verknpfte E-Mail-Adresse angezeigt, man kann sie dort anders als den Gertenamen nicht direkt auf dem Gert anpassen. Um sie zu ndern, mu man per Browser ins "My Kindle"-Backend wechseln. Das geht am </p><p>einfachsten und schnellsten mit der URL www.amazon.de/myk (wie mykindle). Das Einloggen ist mit den normalen Amazon-Shop-Daten mglich. </p><p>In der Seitenleiste findet man unter "Ihr Kindle-Konto" den Menpunkt </p><p>"Persnliche Dokumente-Einstellungen". Unter "Aktionen" kann man mit </p><p>"Bearbeiten" den Teil vor dem @ frei whlen unter Beachtung der blichen Konventionen und sofern der Name noch frei ist. </p></li><li><p>Kindle PraxisBuch 10 </p><p> Tipp: Bei den 3G-Modellen knnen zustzliche Transferkosten anfallen, wenn per Mobilfunk eigene Dokumente bertragen werden </p><p>sollen! Wenn man die E-Mail-Adresse [name]@free.kindle.com </p><p>verwendet, wird nur die kostenlose WLAN-Verbindung genutzt. </p><p>Amazon hat bei der E-Mail-Adresse auerdem einen Spam-Schutz eingebaut: </p><p>Der Empfang von Dokumenten funktioniert nur, wenn die Absender-Adresse </p><p>ber eine sogenannte Whitelist (Positivliste) autorisiert ist. Deshalb mu ich </p><p>im selben Formular weiter unten mit "E-Mail-Liste fr genehmigte persnliche </p><p>Dokumente" ber die Funktion "Neue besttigte E-Mail-Adresse hinzufgen" </p><p>mindestens meine eigene Standard-E-Mail-Adresse hinterlegen (sowie spter </p><p>ggf. die von Tools). Ich nutze die E-Mail-Adresse nicht nur fr Bcher aus </p><p>dem Amazon-Shop, sondern vor allem fr eigene Dokumente, RSS-Feeds oder </p><p>lange Webartikel, die ich nicht am Bildschirm lesen mchte. </p><p>PIN-Schutz bei Verlust </p><p>Mobile Gerte unterliegen immer der Gefahr nicht nur verloren zu gehen, </p><p>sondern dabei auch in falsche Hnde zu geraten. Zwar bedeutet der Verlust der </p><p>Hardware zwar erstmal einen finanziellen Schaden, doch die mibruchliche </p><p>Nutzung kann noch viel unerfreulicher werden. So verfgt der Kindle in der </p><p>Regel ber zwei Sicherungsstufen. Die Funktionen kann man in den </p><p>"Einstellungen" bei "Kindersicherung" bzw. "Gertepawort" aktivieren. Die </p><p>Kindersicherung die man durchaus auch als Schutz vor versehentlicher Nutzung verstehen kann betrifft den Webbrowser, den Shop sowie das Archiv (im Backend gespeicherte Texte) und knnen einzeln gesteuert </p><p>werden. Das Gertepawort funktioniert hnlich wie die PIN bei einem </p><p>Mobiltelefon, wobei ich die es ziemlich frei whlen kann Ziffern, Buchstaben oder eine Mischung daraus. Ob man diese Funktion aktiviert, </p><p>hngt nicht zuletzt von der Art der Nutzung ab: Bei "ffentlichen Bchern" </p><p>knnen Unbefugte kaum Geheimnisse erfahren, schlimmstenfalls persnliche </p><p>Notizen zu den Bchern. Wenn man aber private Dokumente gespeichert hat, </p><p>sollte man zumindest ein kleine Hrde einbauen. Wenn man das Pawort </p><p>vergit, kann man den Kindle komplett zurcksetzen, wobei die Inhalte </p><p>gelscht werden. So knnen Fremde so ein Gert nutzen, nicht aber auf die </p><p>Daten zugreifen. Die im Backend gespeicherten Dokumente bleiben natrlich </p><p>erhalten un...</p></li></ul>