Land & Leben ROW Oktober/November

  • Published on
    04-Apr-2016

  • View
    240

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Land & Leben das groe Lokalmagazin fr den Landkreis ROW

Transcript

<ul><li><p>Land LebenDas Lokalmagazin im Landkreis Rotenburg</p><p>&amp;Ausgabe 05/2014 | Oktober/NovemberGratis an alle Haushalte im Landkreis ROW</p><p>Veranstaltungskalender | Regionale Berichte | Rund ums Haus | Musik-BerichteLandleben op Platt | Steuertipps | Schlemmertests</p><p>Exclusiv-Interview</p><p>mit Kraftklub</p></li><li><p>3Inhalt: Seite</p><p>Land &amp; Leben Vorwort/Impressum ...........3Wochenmarkt Scheeel .............................3Messe Fisch &amp; Feines ..............................4Erntewagenparade Zeven ..........................5Torfschiffhafen Gnarrenburg ......................5Rehasport....................................................6Woche des Sehens .....................................6Das Auto auf den Winter vorbereiten .......7Mobiles Schwitzen......................................7Gutes tun und gewinnen ...........................8Hochzeitswald Heidenau............................9Portraitfotografie ......................................10Wasserbffelhof Warpe............................10Der erste Fleischerei-Automaten.............11Computer Concept ....................................11Steffens Backkunst in Selsingen..............12Technik rund um Gaming und Computer 12Herbstzeit ist Wildzeit ..............................13Volkstrauertag ..........................................13Haus der Sinne eingeweiht.................14Naturheilpraxis Schwanenberg................1565 + Infos fr unsere lteren Leser.......15Veranstaltungskalender ...........................16Kneipennchte in unserer Region ...........19Musikticker ...............................................20Stadthalle Osterholz-Scharmbeck............20Exklusiv-Interview mit Kraftklub .............21Soulfood Festival Bremerhaven...............22Theatergruppe inKOGGnito ...................22Leonas Tipp...............................................23Gutscheine................................................24Spielereien................................................25Buchtipp....................................................26Dave denkt ...............................................26Steuertipps................................................27Wechsel der Kfz-Versicherung .................27Steuerberatung ZELA ...............................28Mehr Service fr Immobilienbesitzer ......28Holz-Hausbau Tage Rotenburg.................30Bau- und Gartenmaschinen-Mietservice 31Schlemmer-Test Laras American Diner..33Schlemmer-Test Hotel Park Soltau .......34</p><p>Impressum:</p><p>Land &amp; Leben LokalmagazinWerbe- und InformationsmagazinHerausgeber: Land &amp; Leben Verlagsgesellschaft mbHBahnhofstrae 35 27404 ZevenVerlagsbro 0 42 81 - 719 41 80info@landundleben-verlag.dewww.landundleben-verlag.deGeschftsfher: Dimitri KrooRedaktion: H.-H. Gehring (hg) Chefredakteur(V.i.S.d.P.), Ralf G. Poppe (rgp), Julian Poppe (jp), LeonaPoppe, Dave Huis in't Veld (dh), Igor Jablonski (ij)Fotos: H.-H. Gehring, Ralf G. Poppe (Titelfoto), IgorJablonski (ij), Jan Rathke/Messe Bremen (S. 4)Lektorat: Jan Sundermeyer, BerlinSatz &amp; Layout: Petra Zey, GranstedtAnzeigenberatung: Bruno BrggemannHaftungshinweis: Trotz sorgfltiger inhaltlicher Kontrollebernehmen wir keine Haftung fr die Inhalte externerArtikel. Der Abdruck von Terminen/Veranstaltungenerfolgt ohne Gewhr.</p><p>Liebe LeserInnen,</p><p>nach fast vier Jahren ist es nun so weit, dass wir kein reines Mitnehm-Magazin mehr sind,sondern wir bei Ihnen direkt im Haushalt landen. Natrlich findet man das Land &amp; Leben Lokal-magazin weiterhin auch an greren Auslegestellen, aber der Groteil der Auflage, die auf40.000 Exemplare gestiegen ist, liefert nun der Postbote mit der Tagespost. Auch das Formathat sich vergrert. Ab Oktober gibt es nun auch eine Land &amp; Leben-APP! Informieren Sie sichunter www.landundleben-row.de. Man kann also sagen: Das Land &amp; Leben Lokalmagazin isterwachsen geworden. Dank tausender treuer Leser und einer wachsenden Schar zufriedenerAnzeigenkunden stehen wir nun dort, wo wir hingehren: mitten im Landkreis.</p><p>Wir wnschen informative und unterhaltsame Stunden bei der Lektre dieser Ausgabe.</p><p>Ihr Land &amp; Leben Verlagsteam.</p><p>WOCHENMARKT SCHEESSELNeue Ernte. Die ersten pfel sind da!</p><p>Obsthof Brhan mit pfeln und Obst aus derneuen Ernte ist auch in Scheeel auf demWochenmarkt anzutreffen. Ein perfekterSommer hat eine rekordverdchtige Ernteerlaubt, davon profitieren jetzt die Konsu -menten, denn die Qualitt ist hoch und diePreise moderat. Die saftigen, frischen pfel,die alle auf Brhans 30 Hektar groem Hof imAlten Land gewachsen sind, kommen sehr gutbei den Kunden an. berhaupt erfreuen sich die Wochenmrkte inder Region immer grerer Nachfrage. Aufdem Wochenmarkt trifft man sich nicht nurum frische Produkte aus der Region zu kaufen,sondern auch um mal einen kleinenKlnschnack zu halten. Der Scheeeler Wochen-</p><p>markt (samstags von7.30 12.30 Uhr) istmit seinen momentansieben Stnden zwareher klein, wird abersehr gut ange -nommen und soll in</p><p>Zukunft nochZuwachs vonweiteren Hnd-lern bekommen. Eigentlich findet man aberschon jetzt alles, was man von einem gutenWochenmarkt erwartet: Die GourmetGrtnerei von Thorsten Brunkhorst bietetGemse aus naturnahem Anbau, De ole Blu-mendeel ut Grauen hat eine groe Auswahlan Blumen und Gestecken, die Bckerei Vietverkauft ofenfrisches Brot und Kuchen, amStand von Fisch &amp; Meer gibt es frischenFisch und Salate, der Moorweghof Dressleraus Knigsmoor hat leckeres Fleisch und Wurstaus eigener Zucht und Herstellung im Angebot,bei Feldtmann gibt es Geflgel und Salate</p><p>und Klaus Drer hateine groe Auswahlvon Honig aus eigenerHerstellung.Wir wnschen uns nochmehr schne Wochen-mrkte in unseremLandkreis und fordernhiermit unsere Leserauf, regionale Produkte die gar nicht teurerals im Supermarkt sind zu kaufen und zuprobieren. Viel Spaauf einem Ihrer nch-sten Wochenmarkt-Besuche. (hg)</p></li><li><p>auch Hochprozentiges und Alko-holfreies, darunter diverse Kaf-feesorten. Ein wahres Fest erwartet die Bier-trinker: Auf einer Bierstrae pr-sentieren sich regionaltypische,vielfach handwerklich arbeitendeBrauereien aus nah und fern.Besucher knnen sich mittels preis-werter Probierschlucke durch ihreBiere kosten. Fur das Sortimentsorgen unter anderem die BremerBraumanufaktur mit ihrem Hop-fenfnger, Brauberger-Zwickel-bier aus Lubeck, die ebenfallsjungen VonFreude-Biere derHamburger Wahnsinn UG und diealteingesessene Brauerei Allers-heim aus dem Weserbergland.Mit dabei ist auch das Franken-wlder Brauhaus mit bodenstn-digen Sorten, aber auch BieroloSpring, das zum Preis eines geho-benen Weines zu haben ist. Bier selbst machen knnen Genie-er bei Braukursen der Fisch &amp;Feines-Foodmanufaktur im Sep-tember und Oktober 2014, alsovor der Messe. In anderen Veran-staltungen der Reihe lernen Inter-essierte, wie man Pralinen macht,Auerochsen zubereitet, Fische ru-</p><p>chert und filetiert oder Obst brennt.Und auch whrend der Messegibt es Genuss zum Mitmachen:Zum Beispiel will ein Imker zeigen,wie Laien leicht selbst Honig her-stellen, ein Gewurz spezialist bringtPfeffer in allen Spielarten nahe.Die Fisch &amp; Feines ist tglich von10 bis 18 Uhr geffnet. Der Eintrittkostet 9 Euro. Das Ticket berechtigtauch zum Besuch der zeitgleichenMessen BESSERESSER AktionstageKinder- und Jugendernhrung, Rei-seLust und CARAVAN Bremen.www.fisch-feines.de</p><p>4</p><p>Regionale Delikatessen kosten undkaufen, die handwerklich, nach-haltig und sorgfltig produziertwurden: Bei diesem Gedankengeht vielen Genieern das Herzauf. An sie wendet sich die ersteFisch &amp; Feines in den Hallen 1,2 und 3 der Messe Bremen. VonFreitag bis Sonntag, 14. bis 16.November 2014, bringt sie wiedie Vorgngerveranstaltung Slow -</p><p>Fisch Verbraucher und Produzentenmit einer Leidenschaft fur gutesEssen zusammen.Zudem setzen wir neue Akzente,kundigt Projektleiter Jurgen Frickean. So ist Bier ein Schwerpunkt-thema und wir veranstalten eineFoodmanufaktur im Vorfeld derMesse. Wie der Name Fisch &amp;Feines andeutet, spielen Fisch undMeeresfruchte eine besondereRolle: Die Aussteller bieten frischeSchollen, Kabeljaus oder Krabbenan, die an der Nordsee gepultwerden und nicht in Marokko.</p><p>Besucher knnen sich auch gleichvor Ort an geruchertem, gebra-tenem oder gedunstetem Fischlaben und an vielem mehr.Daruber hinaus finden Besucherandere feste und flussige Kst-lichkeiten in Hulle und Fulle, diestrengen Ausstellerkriteriengenugen. Salz, Chilis, le undandere verfeinernde Zutaten sindin groer Auswahl zu entdecken.</p><p>Schleswig-holsteinische Frsterbringen Wildgulasch oder Wildle-berwurst mit. Ein Kurbishof hatzum Beispiel Kurbiskernpesto imAngebot, stellt aber auch Zwie-bel-Konfiture als Begleiter fur Kseher. Dafur eignet sich auch Wein-gelee mit Chili, empfiehlt die Her-stellerin, die zudem sue Sortenanbietet. Die Lippstdterin ist erst-mals auf der Genieermesse zuGast wie ebenso ein BremerDelikatesshandel, der exklusivBrotbackmischungen im Glas odereingelegten Seebarsch herstellenlsst. Neu dabei ist auch einStader Nudelhersteller, in dessengewaltigem Sortiment Rosmarin-und Knoblauch-Pfeffer-Nudeln,Pasta in Hasen-, Sternschnuppenoder Brillenform, Erdbeer- undsogar Scho ko laden nudeln zu findensind. Zu trinken gibt es zumBeispiel Wein in groer Auswahl,darunter auch veganen: DieserWein erhlt seine klare Farbeohne Zusatz von Eiweien oderGelatine, also ohne tierische Pro-dukte. Als Aperitif oder Digestifist Weinessig mit persischemSafran oder Bourbonvanille darinzu probieren. Naturlich gibt es</p><p>KURS AUF GENUSSIn der Messe Bremen geht die Fisch &amp; Feines an den Start</p></li><li><p>5Bereits seit vorchristlicher Zeit gibtes im Herbst traditionelle Festeals Dank nach einer guten Ernte.Die christlichen Kirchen begehenErntedank ebenfalls seit Jahr-hunderten mit Ritualen. Aber auchin anderen Kulturen und Glau-bensgemeinschaften ist dieserAnlass Grund fr Feiern. In Deutsch-land steht der "Erntedank"-Tag indiesem Jahr am Sonntag, den 5.Oktober, im Kalender. In vielenGemeinden finden aber bereitsab Mitte September Festumzgemit Motivwagen, Spielmannszgenund Fugruppen statt. </p><p>So wird beispielsweise schon seitber sechs Jahrzehnten am zwei-ten Oktoberwochenende in Bred-dorf ein Erntefest gefeiert.Diesmal ist es am 11. und 12.Oktober. Dann findet das zweit-gige Erntefest der Landjugend</p><p>Breddorf mit Ernteball am Sams-tagabend (21 Uhr) und Ernteum-zug am Sonntag (13.30 Uhr) statt.Mit dabei auch Motivwagen mitBezug zur Landwirtschaft oder zuErntesituationen.</p><p>Manchmal sind bei Ernteumzgeninzwischen allerdings auch Wagenmit Motiven dabei, die eher anKarneval oder im extremen Fallzum Teil auch an die Love-Parade erinnern. Fr die Motiv-wagen aus der Region wurde vorber zwei Jahrzehnten die Mg-lichkeit geschaffen, sich an derErntewagenparade Zeven in derMitte des Landkreises Rotenburg/Wmme zu beteiligen.</p><p>Diese findet in diesem Jahr amSonntag, den 26. Oktober, ab 11Uhr statt, nachdem bereits ab 10Uhr ein plattdeutscher Gottesdienst</p><p>in der St. Viti-Kirche Zevenangebotenwird. Verbun-den ist derUmzug derschnsten Ern-tewagen derDrfer und Gemeinden unsererRegion durch Zeven mit einerabschlieenden Prmierung derallerschnsten Wagens durch eineJury. Auerdem gibt es in diesemJahr erneut einen verkaufsoffenenSonntag (13 Uhr bis 18 Uhr) undein buntes Rahmenprogramm mitSpiel, Spa und Unterhaltung frJung und Alt. </p><p>In den zurckliegenden Jahr -zehnten waren es Tausende vonBesuchern, die diese Veranstaltungnutzten, um diese Form der Dar-stellung des lndlichen Brauchtums</p><p>zu sehen und sich vom hand-werklichen Knnen und der gestal-terischen Kreativitt der teilneh-menden Gruppen berraschen zulassen. Und auch in diesem Jahrwerden sicherlich wieder sehrunterschiedliche Motive bei denaufwndig erstellten Erntewagenzu sehen sein. Wie viele es seinwerden, war bei Redaktionsschlussleider noch nicht bekannt, da derZustand der Wagen ja auch vomWetter bei den vorhergehendenErntefesten abhngt, bei denendie Motivwagen zuvor ihren Auf-tritt haben. (ij)</p><p>21. ERNTEWAGENPARADE ZEVENBuntes Programm und verkaufsoffener Sonntag am 26. Oktober</p><p>Gnarrenburg hat einen eigenenHafen an der frheren Zollstation,der Kreuzkuhle in KarlshfenerMoor fahren nun die beliebtenTorfkhne. Das neue Wege- undKanalsystem samt Moorsee alsWendeplatz ist nun fr die Kanal-Schipper und deren Fahrgste frei-gegeben. Ein weiteres touristischesHighlight der Teufelsmoor-Region.Mit einer Moorkate, drei Torfkahn-schauer, in denen die Schiffeuntergebracht werden, einer Fu-</p><p>gngerbrcke ber den Kanal undausreichend Parklpltzen sind dieumfangreichen Bauarbeiten been-det. Die Baumanahmen wurdendurch EU-Mittel und Gelder derMetropolregion Hamburg unter-sttzt, so dass die GemeindenGnarrenburg und Worpswede nurnoch einen Restbetrag von114.000,- beisteuern mussten. </p><p>Die Planungs- und Bauarbeitenwurden durch regionale Firmen</p><p>vorgenommen. Das IngenieurbroSchmidt &amp; Rietzke, die im BereichWasserwirtschaft jahrelange Erfah-rung haben, waren mit der Pla-nung des Tiefbaus beauftragt undbegleiteten die Baumanahmen.Das Architekturbro Stelling warfr die Hochbauten verantwortlichund die Firma W. Reuse aus Bruns-bttel erledigte die Erd- und Land-schaftsbauarbeiten sowie dieRammarbeiten fr die Herstellungder Anleger und Torfkahnschauer.Fr die Holzbauarbeiten war dieKarlshfener Zimmerei von OlafLanger zustndig.</p><p>Eine Arbeitsge-meinschaft mitVertretern derGemeinden undumliegenden Ort-schaften und dieTorfskipper km-mern sich nundarum, den Hafenmit Leben zu</p><p>fllen. Wir wnschen den Betrei-bern und Fahrgsten immer eineHandvoll Wasser unter dem Kiel!(hg)</p><p>TORFSCHIFFHAFEN GNARRENBURGProjekt der LEADER Region Moorexpress-Stader Geest fertiggestellt</p></li><li><p>Gute Aussichten bietet die dies-jhrige Woche des Sehens vom 8.bis 15. Oktober. Mit diesem Themawerden Augenrzte, Selbsthilfe-organisationen und internationaleHilfswerke auf die Bedeutungguten Sehvermgens, die Ursachenvermeidbarer Blindheit und dieLage blinder und sehbehinderterMenschen in Deutschland und den</p><p>rmsten Lndern der Welt auf-merksam machen. Hierzu wurdendie drei unten aufgefhrten Unter-themen entwickelt. Schirmherrinder Kampagne ist die Fernseh-journalistin Gundula Gause.Die Woche des Sehens bietet alsAktionswoche den perfektenAnlass, Leser, Zuschauer und Zuh-rer ber die Themen Augenge-</p><p>sundheit, Bedrfnisse von betrof-fenen Menschen sowie die Aus-wirkungen von Sehbehinderungund Blindheit in Deutschland undden rmsten Lndern der Welt zuinformieren.Gute Aussichten fr den Erhaltdes Augenlichts! Weltweit arbei-ten Augenrzte an neuen Metho-den, um Volkskrankheiten wie dieAltersbedingte Makula-Degenera-tion (AMD) oder das Glaukom(Grner Star) zu behandeln. Vor-aussetzung fr eine wirksameBehandlung ist die rechtzeitigeDiagnose. Augenrzte knnenAugenerkrankungen in der Regelerkennen, bevor die BetroffenenSymptome wahrnehmen. Sie stel-len somit sicher, dass ihrePatienten gute Aussichten fr denErhalt des Augenlichts haben.Gute Aussichten Lebens -perspektiven bei Sehverlust!Sich ein Leben lang weiterbilden,einen Haushalt fhren, Kindererziehen und interessante Hobbiesfr sich erschlieen all das istmglich, auch mit Sehverlust undauch im hheren Alter. Die Selbst-hilfeorganisationen wollen Men-schen, deren Sehkraft schwindet,</p><p>mit Menschen zusammenbringen,die dieses Schicksal bereits mei-stern....</p></li></ul>