Looking for perfection details

  • Published on
    26-Jul-2016

  • View
    216

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Programm

Transcript

<ul><li><p>looking for perfection</p><p>Objektiv Was haben wir vor? Was knnt Ihr erwarten? </p><p>Inhalte Hands-on-Themen </p><p>To-dos Vorbereitungen </p><p>Fakten VIENNA CALLING! 08.-09. April Ablauf I Zeiten I Ort </p></li><li><p>2</p><p>Auf ein Wort </p><p>Die wirklich guten Ideen entstehen immer ganz analogIhr kennt sicher diese Momente: Man spricht noch ein wenig gemeinsam unter Kollegen. Ein Wort gibt das andere und weil die gemeinsame Idee so spannend ist, wird aus einigen Minuten ein ganzer Abend, manchmal eine halbe Nacht. </p><p>So wurde auch dieses besondere Kursformat geboren! </p><p>Schon seit langem wnsche ich mir eine Fortbildung, die das Beste aus zwei Welten verknpft. Ein Event, dem es gelingt, ohne Vorbehalte die analogen Erfahrungen aus Jahrzehnten wert zu schtzen und sie verlustfrei mit den scheinbar grenzenlosen Optionen der digitalen Fertigungs-kette zu verbinden. </p><p>- Das alles in zwei Tagen! </p><p>Messerscharf aus unserem Alltag fr Euren Alltag </p><p>- Ein intensiver Kurs, der zum offenen Dialog auffordert. Fr so ein Projekt braucht man Komplizen! </p><p>berzeugungstter, die fr Ihre Sache brennen, so dass wir dies auch in der Qualitt ihrer Produkte wiederfinden. </p><p>Unsere Partner sind alles andere als Standard. Mit dem Team von Henry Schein Austria und GC Austria haben wir unsere Wunschpartner gefunden. </p><p>-Es sind exakt die Produkte, die wir im tglichen Alltag favorisieren. </p><p>Henry Schein mit Connect Dental und der Zirlux Produkt-familie sowie GC mit der GC Initial Keramik, GC Initial LiSi und GC Cerasmart. </p><p>Wir mchten Euch in diesen zwei Tagen mit unseren Ideen inspirieren und fr das kleine bisschen mehr begeistern. </p><p>Wir waren sehr fleiig und jetzt kann es losgehen! </p></li><li><p>3</p><p>09:00 Tag 1 EINLASS // GRUSSWORT Matthias Kandil </p><p>09:15 Impulsvortrag digital versus analog CF</p><p>11:15 Praktische Demo I CF/ LA</p><p>12:30 Pause13:00 Vorstellung des Patientenfall CF</p><p>13:30 Keramische Verblendung der Teilnehmer CF/ LA/ TN</p><p>15:30 Praktische Demo II, Farbnahme // Fotostatus CF/ LA</p><p>16:00 Keramische Verblendung der Teilnehmer CF/ LA/ TN</p><p>18:00 Referentenabend // Gelegenheit zum kollegialen Austausch bei znftigem Essen GC / HS/ CF/ LA</p><p>09:00 Tag 2 Praktische Demo III // Hand-on // Tipps &amp; Tricks CF12:30 Pause13:00 Implantatprothetik aus Keramik CF14:00 Fertigstellung der Patientenarbeit durch die Teilnehmer CF/ LA/ TN15:45 Evaluation und Besprechung der Ergebnisse CF/ LA16:30 Ende der Veranstaltung CF</p><p>Wer sehen kann, kann auch Zahntechnik. Sehen lernen, kann allerdings lange dauern. -C. Fischer </p></li><li><p>4</p><p>Learn the rules like a pro, so you can break them like an artist. (Pablo Picasso)An dieser Stelle ein paar Topics, auf die Ihr Euch freuen knnt. </p><p>01.Patientenfall </p><p>Wir haben fr die Veranstaltung einen Patientenfall real nachgestellt. Nichts aus der Konserve, alles live . Nach klinischen Vorgaben nachgeschichtet. (Der Patient ist nicht anwesend) </p><p>02.Zahntechnik Bastelei </p><p>Die Zahntechnik 2016 hat den Status der Bastelei lngst verlassen. Wir werden also nur erprobte Verfahren zeigen, die auch durch Studien oder Literatur belegt sind. </p><p>03.Oene Systeme </p><p>Im Verlauf des Kurses wird der gesamten digitale Workflow beschrieben und gezeigt. Hierbei kommen nur OFFENE SYSTEME zum Einsatz. </p><p>04.Der Patient </p><p>Wir werden 1 : 1 zeigen, wie wir im Alltag mit dem Patienten kommunizieren. Das beinhaltet die Farbauswahl und Bereiche der therapeutischen Planung. Immer im Team, niemals allein. Auch hier sind alle Verfahren, Schritte und Handlungen gesetzeskonform. </p><p>05.Fotostatus </p><p>Dentalfotografie erhlt im Alltag von Zahnrzten und Zahntechnikern einen zunehmenden Stellenwert. Diente noch vor wenigen Jahren eine Statusaufnahme oftmals der bertragung von zahnspezifischen Merkmalen an den Techniker zur Herstellung einer natrlichen Krone, so ist heute die digitale Fotografie zur essentiellen Planungsunterlage geworden. Wir zeigen Euch wie wir vorgehen!</p></li><li><p>5</p><p>WIEN </p><p>08-09. April. 2016 </p><p>VERANSTALTUNGSORT </p><p>Akademie fr sterreichs Zahntechnik (AZ) Conrad von Htzendorf-Platz 11 2500 Baden </p><p>Wir haben so viel zu berichten, es geht pnktlich um 09:00h los! :-) </p><p>INVENTAR/ UNTERLAGEN </p><p>Zum Kursbeginn erhlt jeder Teilnehmer ein Modell mit: </p><p>2 Frontzahnkppchen aus Zirlux sowie 1 monolithischen Molar, der bereits gesintert wurde. </p><p>VORZUBEREITEN </p><p>Die Teilnehmer mssen lediglich ihr persnliches Instrumentarium mitbrin-gen: </p><p>Schichtpalette, Pinsel, etc. Diamanten, Schleifkrper </p><p>TN-SKRIPT </p><p>Eine Broschre wird zum Kurs als Teilnehmerskript elektronisch bersandt. Bitte habt Verstndnis, dass alle Inhalte, Bilder geschtzt sind. </p><p>Gerne kann whrend der gesamten Veranstaltung fotografiert oder gefilmt werden. Wir bitten lediglich keine Patientenportraits in unseren Vortragsanteilen zu fotografieren. </p><p>RCKFRAGEN </p><p>Gerne stehen wir Euch im Vorfeld fr Eure persnlichen Fragen rund um die Veranstaltung zur Verfgung. </p><p>Matthias Kandil I matthias.kandil@henryschein.at </p><p>Carsten Fischer I fischer@sirius-cermics.com </p><p>4-Augen Prinzip!So wie bei uns im Laboralltag - freuen Sie sich mit mir dass Lilli (ZTM, Betriebsleiterin sirius ceramics) mich in den zwei Tagen untersttzen wird. So knnen wir sicherstellen, dass wirklich keine Frage unbeantwortet bleibt. Verflixt, jetzt muss ich mich besonders anstrengen!--</p></li><li><p>InhalteC. Fischer, verantwortlich </p><p>Referenten Carsten Fischer, Lilli Avramopoulos </p><p>Ausgabe02-2016 (die Inhalte werden fortlaufend ergnzt) </p><p>Fragen und Hinweiseinfo@sirius-ceramics.com </p><p>Shophttps://www.sirius-ceramics.com/shop/ </p><p>sirius-ceramics.com </p><p>In Zusammenarbeit mit </p></li></ul>