Marx - Engels - Werke 28

  • Published on
    12-Aug-2015

  • View
    76

  • Download
    17

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Briefe Januar 52 - Dezember 55

Transcript

MARX - F R I E D R I C H E N G E L S WERKE BAND 28

INSTITUT FR MARXISMUS-LENINISMUS BEIM ZK DER SED

KARL MARX FR I Ei D RIC11 Ei N Cj Ei LSWERKE

0DIETZ VERLAG BERLIN 1963

KARL MARX F R I E D R I C H ENGELS

BAND 28

0

Die deutsche Ausgabe der Werke von Marx und Engels fut auf der vom Institut fr Marxismus-Leninismus beim ZK der KPdSU besorgten zweiten russischen Ausgabe. Die Texte werden nach den Handschriften bzw. nach den zu Lebzeiten von Marx und Engels erfolgten Verffentlichungen wiedergegeben.

VorwortDer achtundzwanzigste Band der Werke von Karl Marx und Friedrich Engels enthlt den Briefwechsel zwischen Marx und Engels aus den Jahren 1852 bis 1855 sowie Briefe, die sie in dieser Zeit an dritte Personen richteten. Die im vorliegenden Band verffentlichten Briefe sind in der Zeit der politischen Reaktion geschrieben worden, die in Europa nach der Niederlage der Revolutionen 1848/49 einsetzte und bis Ende der fnfziger Jahre andauerte. Es waren Jahre der Polizeiwillkr in den Lndern des europischen Kontinents, Jahre grausamer Repressalien gegen die Teilnehmer an den revolutionren Bewegungen, in erster Linie gegen die proletarischen Revolutionre. Die kapitalistische Wirtschaft befand sich - insgesamt gesehen - in einer Phase des Aufschwungs. Aber die wirtschaftliche Prosperitt hatte unbestndigen Charakter. 1853 war in einer Reihe kapitalistischer Lnder, vor allem in England, ein Absinken der Produktion festzustellen. Es gab Anzeichen einer heranreifenden Wirtschaftskrise, die schlielich 1857 zum ersten Male im Weltmastab einsetzte. Die Unzufriedenheit der Volksmassen, vor allem der Arbeiterklasse, brach sich immer wieder in Streiks, in Unruhen und bisweilen auch in Aufstnden Bahn. Marx und Engels sahen in dieser Zeit ihre Hauptaufgabe darin, ihre Lehre weiterzuentwickeln, in geduldiger und beharrlicher Arbeit Kader proletarischer Revolutionre heranzubilden und alle vorhandenen Mglichkeiten auszunutzen, um ihre Anschauungen zu propagieren und die Wortfhrer der europischen Reaktion zu entlarven. Fest davon berzeugt, da ein neuer revolutionrer Aufschwung eintreten wird, zeigten Marx und Engels in ihren Schriften und Briefen den volksfeindlichen Charakter und die innere Schwche der in den europischen Lndern herrschenden Regimes und wiesen nach, da ihr Sturz unvermeidlich ist. Sie nahmen groen Einflu auf die Sammlung der revolutionren Krfte, die berufen waren, der Herrschaft der Reaktion ein Ende zu setzen.

Die Briefe von Marx und Engels lassen den Leser in die ganze Breite und Vielfalt ihrer Ttigkeit in diesen Jahren eindringen. Ihre Einschtzung der Ereignisse und Personen kommt hier oft umfassender und schrfer zum Ausdruck, als es in ihren Artikeln geschehen konnte, die in brgerlichen Zeitungen verffentlicht wurden. Auch die Beschftigung mit einer Reihe von wissenschaftlichen Problemen spiegelt sich in den Briefen wider. Der Briefwechsel zeigt deutlich, wie durch den lebhaften, schpferischen Gedankenaustausch der beiden groen Gelehrten und Revolutionre die wichtigsten Leitstze der marxistischen Theorie, des dialektischen und historischen Materialismus, entwickelt uhd wie diese ideologische Waffe der proletarischen Partei bei der Anwendung auf konkrete historische Erscheinungen przisiert und vervollkommnet wurde. Wie schon die in Band 27 unserer Ausgabe enthaltenen Briefe, so vermitteln auch die Briefe des vorliegenden Bandes, insbesondere die aus dem Jahre 1852, ein Bild davon, welche gewaltige Arbeit die Begrnder des Marxismus zur theoretischen Verallgemeinerung der Erfahrungen der Revolution 1848/49 geleistet haben. In den ersten Monaten des Jahres 1852 schrieb Marx eines der hervorragendsten Werke des wissenschaftlichen Kommunismus - seinen Achtzehnten Brumaire des Louis Bonaparte". In dieser Arbeit bereicherte er seine Lehre von der proletarischen Revolution und der Diktatur des Proletariats durch die Schlufolgerung, da die Zerschlagung der brgerlichen Staatsmaschinerie die unerlliche Bedingung fr den Sieg der Arbeiterklasse ist, und begrndete die These vom Bndnis der Arbeiterklasse mit der Bauernschaft. Der Briefwechsel gibt uns Einblick in die Geschichte der Entstehung und Verffentlichung dieses Werkes, das Marx von Dezember 1851 bis Mrz 1852, also unmittelbar nach den behandelten Ereignissen geschrieben hat. Er zeigt uns ferner, wie intensiv Marx und Engels den Verlauf und die Auswirkungen des bonapartistischen Staatsstreichs vom 2. Dezember 1851 verfolgten. Die Briefe, in denen sie diese Ereignisse analysierten (Marx' Brief an Engels vom 20. Januar 1852, Engels' Briefe an Marx vom 22. Januar und 18. Mrz sowie seine Briefe an Weydemeyer vom 23. und 30. Januar 1852), enthalten viele Berhrungspunkte mit dem Achtzehnten Brumaire des Louis Bonaparte". Von unschtzbarem Wert in theoretischer Hinsicht ist der Brief, den Marx am 5. Mrz 1852 an Weydemeyer schrieb. Darin zieht er nicht nur die Bilanz aus den Erfahrungen der Revolution 1848/49, sondern fat auch die revolutionren Schlufolgerungen zusammen, zu denen er whrend seines Studiums der Entwicklungsgesetze der menschlichen Gesellschaft gekommen war. Er legt das Wesen seiner Lehre vom Klassenkampf und der

weltgeschichtlichen Rolle des Proletariats dar, das berufen ist, Totengrber des Kapitalismus und Schpfer der neuen, klassenlosen Gesellschaftsordnung zu sein. Marx stellt seine Anschauungen denen der brgerlichen Historiker und konomen gegenber und bemerkt: Was ich neu tat, war 1. nachzuweisen, da die Existenz der Klassen blo an bestimmte historische Entwicklungsphasen der Produktion gebunden ist; 2. da der Klassenkampf notwendig zur Diktatur des Proletariats fhrt; 3. da diese Diktatur selbst nur den bergang zur Aufhebung aller Klassen und zu einer klassenlosen Gesellschaft bildet." (Siehe vorl. Band, S.508.) W.I.Lenin schtzte die Bedeutung dieses Briefes folgendermaen ein: In diesen Worten ist es Marx gelungen, mit erstaunlicher Prgnanz erstens den Haupt- und Grundunterschied seiner Lehre von der Lehre der fhrenden und tiefsten Denker der Bourgeoisie und zweitens das Wesen seiner Lehre vom Staat zum Ausdruck zu bringen." (W.I.Lenin, Werke, Band 25, Berlin 1960, S.424.) Viele der in diesem Band verffentlichten Briefe von Marx und Engels befassen sich mit der Arbeit an der Artikelserie Revolution und Konterrevolution in Deutschland", m der Engels, ausgehend von den Positionen des historischen Materialismus, die Voraussetzungen, den Charakter und die Triebkrfte der Revolution 1848/49 in Deutschland und sterreich darlegt. Die Briefe sind ein Beweis dafr, welch groe Beachtung Marx dieser Arbeit von Engels schenkte und welche Bedeutung er den Artikeln beima, die er vor Absendung an die New-York Daily Tribne" noch durchsah. Mit Beginn der fnfziger Jahre rckte die Ausarbeitung seiner konomischen Lehre in den Mittelpunkt der wissenschaftlichen Ttigkeit von Marx. Marx und Engels betrachteten dies als wichtigste parteipolitische Aufgabe. Engels wies in seinem Brief vom 1 I.Mrz 1853 an Marx direkt darauf hin, wie wichtig es sei, da Marx sein konomisches Werk bis zu Beginn des neuen Aufschwungs der Arbeiterbewegung und der demokratischen Bewegung vollende, den Marx und Engels in naher Zukunft erwarteten. Du solltest Deine konomie fertigmachen, wir knnten sie nachher, sobald wir eine Zeitung haben, in weekly numbers drucken... Damit wre fr alle unsre alsdann retablierten Vereine ein Anhaltspunkt der Debatte gegeben." (Siehe vorl. Band, S.226.) In der ersten Hlfte der fnfziger Jahre arbeitete Marx die verschiedenen Seiten seiner konomischen Lehre weitgehend aus. Er vervollstndigte die Sammlung und Analyse des Materials fr sein groes konomisches Werk und beschftigte sich noch umfassender und intensiver mit der Kritik an der brgerlichen politischen konomie. Die Briefe zeigen, da Marx und Engels die wirtschaftliche Entwicklung in Europa und Amerika

aufmerksam beobachteten und die statistischen Daten analysierten. Sie fanden ihre Schlufolgerungen besttigt, da die kapitalistische Produktion periodisch wiederkehrende Zyklen durchluft, da die wirtschaftliche Prosperitt zeitweiligen Charakter trgt und eine neue Krise unvermeidlich ist, die zu einem neuen Aufschwung der revolutionren Bewegung in Europa fhren mu (siehe Marx' Briefe an Weydemeyer vom 30. April 1852 und an Lassalle vom 23. Januar 1855 sowie Engels* Briefe an Marx vom 24. August 1852 und an Weydemeyer vom 27. Februar 1852). Mit grter Sorgfalt studierten Marx und Engels die wirtschaftliche Lage Englands, dessen Industrie damals am weitesten entwickelt war. Beide waren der Meinung, da die in der englischen Wirtschaft vor sich gehenden Prozesse in bestimmtem Grade charakteristisch fr die gesamte kapitalistische Welt sind. Gesttzt auf die Analyse des Handels und der Industrie Englands legten sie insbesondere die in der kapitalistischen Wirtschaft wirkenden Gesetzmigkeiten dar und kamen zu der Prognose, da eine neue Wirtschaftskrise in nchster Zeit ausbrechen msse (vgl. Marx' Brief an Engels vom 29. Januar 1853). Groe Aufmerksamkeit widmete Marx damals der Kritik der brgerlichen Vulgrkonomie. Interessant ist in diesem Zusammenhang, wie er in dem bereits erwhnten Brief an Weydemeyer vom 5. Mrz 1852 und in dem Brief an Engels vom 14. Juni 1853 die Anschauungen des amerikanischen konomen Carey einschtzt. Marx weist nach, da Carey ein Apologet des Kapitalismus ist, weil er die Widersprche im Kapitalismus durch die falsche Behauptung zu vertuschen sucht, Klassenharmonie und Klassenzusammenarbeit seien die wichtigste Voraussetzung fr die normale Existenz der kapitalistischen Gesellschaft. Marx zeigt auch den apologetischen Charakter der Versuche Careys, das Entstehen sozialer Mistnde im Kapitalismus, die im Wesen der Ausbeuterordnung selbst wurzeln, aus sekundren Erscheinungen abzuleiten, die nur eine unvermeidliche Folge der Entwicklung der kapitalistischen Wirtschaft sind (zum Beispiel aus der zentralisierenden Wirkung der groen Industrie", d