Nanogate: Ein Rekord jagt den nächsten

  • Published on
    21-Mar-2016

  • View
    215

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

 

Transcript

  • 115. Oktober 2013

    MANAGEMENTI N T E R V I E W

    I M I N T E R V I E W

    CEO, Nanogate AG, Deutschland

    Ralf Zastrau

    Nanogate: Ein Rekord jagt den nchsten

    Nanogate, ein in Europa fhrendes Systemhaus fr Hochleistungsoberflchen, hat im ersten Halbjahr 2013

    seinen Expansionskurs fortgesetzt. Der Umsatz legte um nahezu 30 Prozent zu. berdies stockte der Konzern

    seine Beteiligungen an zwei Tochtergesellschaften auf. Eine Reihe von Groauftrgen sorgte ebenfalls fr

    Schlagzeilen. financial.de sprach mit Firmengrnder und CEO Ralf Zastrau ber die jngsten Erfolgsmel-dungen, den aktuellen Zukauf der Sarastro GmbH und seine mittelfristigen Ziele.

    Interview Nanogate AG

    ? financial.de: Im ersten Halbjahr hat Nanogate das Konzernergebnis strker als den Umsatz gesteigert. Trotz der Kosten fr die Umsetzung der Wachstums-strategie konnte das Ergebnis je Aktie von 0,10 Euro auf 0,19 Euro annhernd verdoppelt werden. Wie fllt Ihr Fazit zum ersten Halbjahr aus?

    Ralf Zastrau: Nanogate kommt bei der Umsetzung der Wachstumsstrategie schneller voran, als wir es ursprnglich erwartet hatten. hnlich wie im laufenden Geschft verzeichnet der Konzern auch beim Auftragseingang eine uerst rege Nachfrage, so dass wir unsere Kapazitten zgiger ausbauen als geplant. So

  • 215. Oktober 2013

    investieren wir beispielsweise aktuell in den Aufbau von weiterer Oberflchen-veredelungskompetenz fr groe Kunststoffbauteile. Es stimmt uns daher erfreu-lich, dass das Ergebnis trotz unseres Wachstumskurses gestiegen ist. Nanogate blickt somit operativ wie strategisch auf das beste erste Halbjahr der Firmenge-schichte zurck.

    ? financial.de: Im ersten Halbjahr lag die Konzern-EBITDA-Marge trotz hoher Investitionen bei 12,3 Prozent. Welche Margen streben Sie in Ihrem Wachstums-szenario mittelfristig an?

    Ralf Zastrau: Nanogate erreichte in der Vergangenheit bereits EBITDA-Margen von 15 Prozent. Dieses Niveau drfte der Konzern mittelfristig wieder erreichen knnen, sobald temporre Belastungen fr Integration und Vorbereitung der Pro-duktionsablufe abgeschlossen sind.

    ? financial.de: Wie hoch ist der derzeitige Auftragsbestand ber alle Branchen hinweg?

    Ralf Zastrau: Der Konzern verfgt ber eine Auftragsbasis im klar zweistelligen Millionenbereich. Dabei handelt es sich oft um lang laufende Auftrge, die im ersten Halbjahr 2013 weiter gewachsen sind. Unsere Geschftsentwicklung in den kommenden Quartalen knnen wir daher bereits gut abschtzen. So wird beispielsweise 2014 die Auslieferung von Komponenten an Volkswagen starten. Flutbeschichtung von Hightech-Kunststoffkomponenten: Bei der Umsetzung seiner Wachstumsstrategie kommt Nanogate schneller voran als erwartet. Als Meilenstein gilt der Auftrag von Volkswagen, mit dem sich Nanogate als Tier1-Zulieferer etabliert.

  • 315. Oktober 2013

    ? financial.de: Herr Zastrau, mit dem Erwerb der Mehrheitsanteile an der Sarastro GmbH erweitern Sie Ihr Produktportfolio. Was ist an der neuen Tochter beson-ders interessant?

    Ralf Zastrau: Das bislang inhaber-gefhrte Unternehmen besitzt einige interes-sante Technologien im Bereich hygienischer Oberflchen sowie dazu passende Kundenbeziehungen, beispielsweise zu Siemens. Daher haben wir entschieden, im Rahmen der laufenden Branchenkonsolidierung und auf Basis einer uerst attraktiven Bewertung Sarastro zu bernehmen, nachdem Nanogate ohnehin schon als stiller Gesellschafter engagiert war. Wir werden das Geschft jetzt komplett bei uns integrieren es ist eine sinnvolle Ergnzung zu unserem eige-nen Technologie-Baukasten.

    ? financial.de: Welche Fortschritte macht die Firma Plastic Design, die unter dem Schlagwort Glazing Produkte mit innovativen Kunststoffen mit glashnlichen Eigenschaften veredelt?

    Ralf Zastrau: Wir verzeichnen ein starkes Interesse an optisch hochwertigen Kunststoffen in transparenter oder sogenannter Klavierlackoptik fr verschie-denste Branchen. Dies gilt beispielsweise fr den Fahrzeugbau, wo wir im Mrz die Produktion fr den grten Auftrag der Firmengeschichte begonnen haben. Aktuell startete im September die Serienproduktion von Glazing-Bauteilen fr Porsche. Mittelfristig erwarten wir angesichts der Design- und Gewichtsvorteile auch Auftrge aus anderen Anwendungen. Aktuell bauen wir ein integriertes Kompetenzzentrum fr Kunststoff- und Glazing-Anwendungen auf, das voraus-sichtlich noch 2013 den Betrieb aufnehmen soll.

    ? financial.de: Welche Fortschritte konnten Sie im Bereich Energieeffizienz in diesem Jahr erreichen und wie viel Prozent vom Umsatz wird dieses strategische Wachstumsfeld voraussichtlich im Jahr 2013 erreichen?

    Ralf Zastrau: Mit der August Brtje GmbH aus der BDR Thermea Gruppe, ei-nem der weltweit fhrenden Heiztechnik-Hersteller, nutzt ein weiterer groer An-bieter unsere Systeme. Der Auftrag wird schon dieses Jahr signifikant zu Umsatz und Ergebnis beitragen. Nanogate wird daher schon 2013 die Millionenschwelle beim Umsatz mit Energieeffizienzschichten berschreiten.

    ? financial.de: Die Groauftrge des laufenden Jahres kamen oftmals aus dem Automobilbereich. Wie wichtig wird das Automobilgeschft werden?

    Ralf Zastrau: Das Automobilgeschft, welches sich fr uns fast ausschlielich in der Premiumklasse darstellt, wird natrlich auch weiterhin bedeutsam sein. Aber Nanogate ist breit aufgestellt und adressiert vier Branchen. Hinzu kommen unsere strategischen Wachstumsfelder. In allen Zielmrkten haben wir 2013

  • 415. Oktober 2013

    unsere Marktposition gestrkt: Das beginnt bei der exklusiven Kooperation mit der renommierten Sportmarke FILA bis hin zu einem Groauftrag fr designori-entierte Metallveredelungen im Bereich Gebude/Interieur. Und ganz aktuell hat die Gesellschaft einen Folgeauftrag von einem Unternehmen im Bereich Haus-haltsgerte gemeldet da beschichten wir hochwertige Displays.

    ? financial.de: Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von rund 85 Millionen Euro und den Wachstumsperspektiven sollten Sie demnchst 100 Millionen Euro auf die Brsenwaage bringen, dann kommen Sie dem TecDAX immer nher. Wann wollen Sie die Aufnahme geschafft haben?

    Ralf Zastrau: Meine Vorstandskollegen und ich konzentrieren uns darauf, unsere ambitionierte Wachstumsstrategie mglichst rasch und vor allem erfolg-reich umzusetzen. Wir wollen unsere Kunden- und Kooperationsbasis ausbauen und mit unseren Lsungen einen Mehrwert fr die Produkte unserer Kunden zu generieren. Viel Wert legen wir berdies darauf, dass unsere Lsungen mg-lichst umweltfreundlich sind. Im Cleantech-Markt sehen wir erhebliche Chancen. Ich bin optimistisch, dass wir die anstehenden Aufgaben erfolgreich meistern. Die Bewertung der Aktie und damit eine Voraussetzungen fr einen Aufstieg in den TecDAX bernimmt die Brse. Nanogate wird zudem Optionen fr einen Wechsel in den Regulierten Markt prfen und bei Bedarf auch erste Schritte da-fr umsetzen. Denn die Notierung im Prime Standard ist neben einer steigenden Marktkapitalisierung und hheren Handelsumstzen eine Voraussetzung dafr.

    Technologisch fhrende Prozesse in Serie bei der Nanogate-Tochter GfO. Die Auslastung ist unverndert hoch, so dass Nanogate die Kapazitten etwa durch den Bau eines integ-rierten Kompetenzzentrums fr Glazing- und Kunststoffanwendungen erweitert.

  • 515. Oktober 2013

    ? financial.de: Was ist Ihr persnliches Ziel bis zum Jahresende? Ralf Zastrau: Wir haben bereits bedeutende Ziele bei der Umsetzung unseres

    Strategieprogramms erreicht. Damit kommen wir unserem prognostizierten Mit-telfristziel von 50 Mio. Euro Umsatz deutlich nher. Daher entwickeln wir schon jetzt Wachstumsszenarien fr unsere weitere Entwicklung gem unserer eigenen Nanogate-Definition wollen wir dann die fnfte Phase seit der Firmen-grndung starten.

    ? financial.de: Herr Zastrau, besten Dank fr das Interview.

    Haftungsausschluss/Disclaimer: Das Interview wurde von financial.de im Auftrag und auf Veranlassung des Kunden gefhrt. Es dient ausschlielich zu Informationszwe-cken und ist keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Die darin getroffenen Aussagen spiegeln die Meinung des Interviewten wider, die nicht notwen-digerweise der Meinung der Redaktion entspricht. Fr die Richtigkeit und Vollstn-digkeit der Informationen sowie fr Vermgensschden wird daher keinerlei Haftung bernommen.