Pfarrbrief 2011 Kalenderwoche 10

  • Published on
    18-Mar-2016

  • View
    217

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Pfarrbrief 2011 Kalenderwoche 10

Transcript

  • Sakramentenpastoral Firmung

    Schick uns in die Wste nimm hinweg was ablenkt und zerstreut Schick uns in die Wste wo wir sehen die Abgrnde an Herzensklte Schick uns in die Wste aber lass uns nicht allein wenn wir erschrecken und traurig werden ber uns selbst Sei bei uns Liebender damit wir erkennen was uns wieder nher bringt zu Dir Guido Gro

    www.pfarremistelbach.at

    Nr. 9 13. Mrz 2011 1. Fastensonntag

    In jener Zeit wurde Jesus vom Geist in die Wste gefhrt.. Mt 4,1-11

    Liedfolge: 163-162.172,3-173,1-168-469-161-166

    Nach wessen Pfeife tanzen wir?

    Noch immer ist es in vielen Kpfen, dass die Religion uns gngelt, an der kurzen Leine hlt. Du darfst nicht, soll ihr Lieblingssatz sein. Doch ein Du darfst nicht ist zuerst immer ein Du musst nicht: die Befreiung von den Zwngen der Gesellschaft, des Ansehens, und des Reichtums, die uns allzu oft wie eine Marionette tanzen lassen wollen.

    Firmung ist die Zusage Gottes: Ich werde immer bei dir sein, dich strken und begleiten. Dies bedeutet aber ebenso, dass auch wir von unserer Seite immer wieder gefordert sind, diesem Gott zu begegnen und uns abkehren sollen von dem, was nicht in seinem Sinne ist.

  • HEUTE Projektvorstellung Familienfasttag

    BESONDERS GEMTLICH war der Faschingsausklang fr mehr als 60 Besucher beim Mittwoch-Cafe am Faschingsdienstag. Die meisten von ihnen kamen zumindest ein biss-chen verkleidet und lieen sich von P. Markus und Schwarz Blacky gerne zum Mitsingen und schunkeln animie-ren. DAS GROSSE FASTENTUCH wird in der Fastenzeit wieder den Hochaltar in der Pfarrkirche verhllen. Es zeigt jeweils 4 Bilder zu den Lesun-gen der Fastensonntage und wurde 1987 von Schulklassen und Gruppen aus der Pfarre gestaltet. Die Bilder zum heutigen Sonntag wur-den gemalt: Landwirtsch. Fachschule, Hauptschule II 4 b, Volksschule I 4b und Hauptschule II 2 a. Vielleicht waren Sie ja auch irgendwo beteiligt? SDS-GESPRCHSABEND mit Lukas Korasek, der ein Jahr als "Missionar auf Zeit in den Salvatoriani-schen Missionen in Tansania ttig war. Er wird anhand von Lichtbildern ber seine Erfahrungen berichten. Montag, 14. Mrz 19.30 Uhr Pfarrzentrum/Gwlb ZUM FASTENSUPPENESSEN ldt die Katholische Frauenbewegung anlsslich des Familienfasttages wie-der ein. Drei verschiedene Suppen bieten die Frauen an und untersttzen damit Entwicklungshilfeprojekte. Sonntag, 20. Mrz 10.30 bis 13.00 Uhr Pfarrzentrum

    WOCHENKALENDER vom 12. bis 20. Mrz 2011

    SAMSTAG, 12. Mrz: 18.oo Lanzdf, Vorabendmesse (R) SONNTAG, 13. Mrz: 1. Fastensonntag hl. Messen: 9.3o Kirche (R), 10.15 Franzh, 10.3o M.Rast (H),19 Kirche (M)

    MONTAG, 14. Mrz: hl. Mathlde SDS-ABEND 18.oo Kolleg, fr + Eltern Theresia u. Ignaz Jorde u. Geschw. fr + Eltern Cerwenka u. Fuchs u. Verw. DIENSTAG, 15. Mrz: hl. Klemens Maria Hofbauer 17.3o Ebendf, Kreuzwegandacht 18.oo Ebendf, fr + Fam. Grischany, Burisch u. Geschw. Binder fr + Vater Dank und Bitte MITTWOCH, 16. Mrz: ANIMA 16.oo Franzh, hl. Messe 17.3o Lanzdf, Kreuzwegandacht 18.oo Lanzdf, fr + Weiner fr + Eltern Jakob u. Rosalia Brger MITTWOCH-CAFE DONNERSTAG, 17. Mrz: hl. Gertrud 8.15 M.Rast, hl. Messe 18.oo Kolleg, Gebetsabend FREITAG, 18. Mrz: hl. Cyrill von Jerusalem KANTOREI 17.3o Kolleg, Kreuzwegandacht 18.oo Kolleg, fr + Fam. Roupec u. Cap fr + Anna Schwarz vom Mittwoch-Cafe SAMSTAG, 19. Mrz: hl. Josef 9.oo Franzh, Laudes 9-10 Kolleg, Beichtgelegenheit (P. Markus) 18.oo Lanzdf, VAM fr + Fam. Ga u. Fischer fr + Gatten Hermann Krbel, Elt. u. Schw.Elt. fr + Eltern Heinrich u. Maria Schabl SONNTAG, 20. Mrz: 2. Fastensonntag KOLLEKTE Herr, es ist gut, dass wir hier sind. Wenn du willst, FAMILIENFASTT. werde ich hier drei Htten bauen. Mt 17,1-9 9.3o Kirche, fr + Magdalena Richard (H) FASTENSUPPE fr + Eltern Josef u. Anna Christenheit fr + Fam. Thomsen u. Dobrovolny 10.15 Franzh, hl. Messe 10.3o M.Rast, Wortgottesdienst (Bahr) 11.oo Kirche, Taufe: Emma Staud 19.oo Kirche, fr die Pfarrgemeinde (R)

    DER GROSSE FASTENPFARRBRIEF wird Ende der Woche jedem Haushalt per Post zugestellt und enthlt Beitr-ge zum Sakramentenschwerpunkt Firm ung, ein Nachlese zur Altarweihe, Be-richte von pfarrlichen Veranstaltungen und eine Terminvorschau, vor allem fr Karwoche und Ostern. WIEDER NEUE FOTOS auf der Homepage: Erstkommunion-Weggottesdienst, Frauen-Weltgebets-tag, Fasching, Kinderaschenkreuz. DER PFARRGEMEINDERAT war von Freitag bis Samstag wieder auf Klausur in Poysdorf und hat sich auf Grundlage der Pfarrgemeinderats-studie von Paul Zulehner mit der Frage nach einer zukunftsfhigen Pfarrge-meinde auseinander gesetzt. brigens wird 2012 wieder ein neuer Pfarrge-meinderat gewhlt. 6x AN-DACHT AUF DEM WEG NACH OSTERN Jeden Montag ab 14. Mrz von 19 bis 19.30 Uhr Texte, Musik und Segen zur Fastenzeit in der Krankenhauskapelle 28. Mrz und 18. April Meditativer Wortgottesdienst mit Kommunionfeier IM HL. JAHR ZUM APOSTELGRAB DES HL. JAKOBUS Jakobspilger Erich Pernold erzhlt von seinem Weg von Mistelbach nach San-tiago de Compostela fr alle die beim ersten Mal nicht dabei sein konnten. Dienstag, 22. Mrz 19.30 Uhr Pfarrzentrum VORTRAG FIRMUNG Inhalt und Zeichen des Sakramentes Vortrag des Kath. Bildungswerkes mit Dr. Stephan Renner Dienstag, 29. Mrz 19.30 Uhr Pfarrzentrum

  • HEUTE Projektvorstellung Familienfasttag

    BESONDERS GEMTLICH war der Faschingsausklang fr mehr als 60 Besucher beim Mittwoch-Cafe am Faschingsdienstag. Die meisten von ihnen kamen zumindest ein biss-chen verkleidet und lieen sich von P. Markus und Schwarz Blacky gerne zum Mitsingen und schunkeln animie-ren. DAS GROSSE FASTENTUCH wird in der Fastenzeit wieder den Hochaltar in der Pfarrkirche verhllen. Es zeigt jeweils 4 Bilder zu den Lesun-gen der Fastensonntage und wurde 1987 von Schulklassen und Gruppen aus der Pfarre gestaltet. Die Bilder zum heutigen Sonntag wur-den gemalt: Landwirtsch. Fachschule, Hauptschule II 4 b, Volksschule I 4b und Hauptschule II 2 a. Vielleicht waren Sie ja auch irgendwo beteiligt? SDS-GESPRCHSABEND mit Lukas Korasek, der ein Jahr als "Missionar auf Zeit in den Salvatoriani-schen Missionen in Tansania ttig war. Er wird anhand von Lichtbildern ber seine Erfahrungen berichten. Montag, 14. Mrz 19.30 Uhr Pfarrzentrum/Gwlb ZUM FASTENSUPPENESSEN ldt die Katholische Frauenbewegung anlsslich des Familienfasttages wie-der ein. Drei verschiedene Suppen bieten die Frauen an und untersttzen damit Entwicklungshilfeprojekte. Sonntag, 20. Mrz 10.30 bis 13.00 Uhr Pfarrzentrum

    WOCHENKALENDER vom 12. bis 20. Mrz 2011

    SAMSTAG, 12. Mrz: 18.oo Lanzdf, Vorabendmesse (R) SONNTAG, 13. Mrz: 1. Fastensonntag hl. Messen: 9.3o Kirche (R), 10.15 Franzh, 10.3o M.Rast (H),19 Kirche (M)

    MONTAG, 14. Mrz: hl. Mathlde SDS-ABEND 18.oo Kolleg, fr + Eltern Theresia u. Ignaz Jorde u. Geschw. fr + Eltern Cerwenka u. Fuchs u. Verw. DIENSTAG, 15. Mrz: hl. Klemens Maria Hofbauer 17.3o Ebendf, Kreuzwegandacht 18.oo Ebendf, fr + Fam. Grischany, Burisch u. Geschw. Binder fr + Vater Dank und Bitte MITTWOCH, 16. Mrz: ANIMA 16.oo Franzh, hl. Messe 17.3o Lanzdf, Kreuzwegandacht 18.oo Lanzdf, fr + Weiner fr + Eltern Jakob u. Rosalia Brger MITTWOCH-CAFE DONNERSTAG, 17. Mrz: hl. Gertrud 8.15 M.Rast, hl. Messe 18.oo Kolleg, Gebetsabend FREITAG, 18. Mrz: hl. Cyrill von Jerusalem KANTOREI 17.3o Kolleg, Kreuzwegandacht 18.oo Kolleg, fr + Fam. Roupec u. Cap fr + Anna Schwarz vom Mittwoch-Cafe SAMSTAG, 19. Mrz: hl. Josef 9.oo Franzh, Laudes 9-10 Kolleg, Beichtgelegenheit (P. Markus) 18.oo Lanzdf, VAM fr + Fam. Ga u. Fischer fr + Gatten Hermann Krbel, Elt. u. Schw.Elt. fr + Eltern Heinrich u. Maria Schabl SONNTAG, 20. Mrz: 2. Fastensonntag KOLLEKTE Herr, es ist gut, dass wir hier sind. Wenn du willst, FAMILIENFASTT. werde ich hier drei Htten bauen. Mt 17,1-9 9.3o Kirche, fr + Magdalena Richard (H) FASTENSUPPE fr + Eltern Josef u. Anna Christenheit fr + Fam. Thomsen u. Dobrovolny 10.15 Franzh, hl. Messe 10.3o M.Rast, Wortgottesdienst (Bahr) 11.oo Kirche, Taufe: Emma Staud 19.oo Kirche, fr die Pfarrgemeinde (R)

    DER GROSSE FASTENPFARRBRIEF wird Ende der Woche jedem Haushalt per Post zugestellt und enthlt Beitr-ge zum Sakramentenschwerpunkt Firm ung, ein Nachlese zur Altarweihe, Be-richte von pfarrlichen Veranstaltungen und eine Terminvorschau, vor allem fr Karwoche und Ostern. WIEDER NEUE FOTOS auf der Homepage: Erstkommunion-Weggottesdienst, Frauen-Weltgebets-tag, Fasching, Kinderaschenkreuz. DER PFARRGEMEINDERAT war von Freitag bis Samstag wieder auf Klausur in Poysdorf und hat sich auf Grundlage der Pfarrgemeinderats-studie von Paul Zulehner mit der Frage nach einer zukunftsfhigen Pfarrge-meinde auseinander gesetzt. brigens wird 2012 wieder ein neuer Pfarrge-meinderat gewhlt. 6x AN-DACHT AUF DEM WEG NACH OSTERN Jeden Montag ab 14. Mrz von 19 bis 19.30 Uhr Texte, Musik und Segen zur Fastenzeit in der Krankenhauskapelle 28. Mrz und 18. April Meditativer Wortgottesdienst mit Kommunionfeier IM HL. JAHR ZUM APOSTELGRAB DES HL. JAKOBUS Jakobspilger Erich Pernold erzhlt von seinem Weg von Mistelbach nach San-tiago de Compostela fr alle die beim ersten Mal nicht dabei sein konnten. Dienstag, 22. Mrz 19.30 Uhr Pfarrzentrum VORTRAG FIRMUNG Inhalt und Zeichen des Sakramentes Vortrag des Kath. Bildungswerkes mit Dr. Stephan Renner Dienstag, 29. Mrz 19.30 Uhr Pfarrzentrum

  • Sakramentenpastoral Firmung

    Schick uns in die Wste nimm hinweg was ablenkt und zerstreut Schick uns in die Wste wo wir sehen die Abgrnde an Herzensklte Schick uns in die Wste aber lass uns nicht allein wenn wir erschrecken und traurig werden ber uns selbst Sei bei uns Liebender damit wir erkennen was uns wieder nher bringt zu Dir Guido Gro

    www.pfarremistelbach.at

    Nr. 9 13. Mrz 2011 1. Fastensonntag

    In jener Zeit wurde Jesus vom Geist in die Wste gefhrt.. Mt 4,1-11

    Liedfolge: 163-162.172,3-173,1-168-469-161-166

    Nach wessen Pfeife tanzen wir?

    Noch immer ist es in vielen Kpfen, dass die Religion uns gngelt, an der kurzen Leine hlt. Du darfst nicht, soll ihr Lieblingssatz sein. Doch ein Du darfst nicht ist zuerst immer ein Du musst nicht: die Befreiung von den Zwngen der Gesellschaft, des Ansehens, und des Reichtums, die uns allzu oft wie eine Marionette tanzen lassen wollen.

    Firmung ist die Zusage Gottes: Ich werde immer bei dir sein, dich strken und begleiten. Dies bedeutet aber ebenso, dass auch wir von unserer Seite immer wieder gefordert sind, diesem Gott zu begegnen und uns abkehren sollen von dem, was nicht in seinem Sinne ist.