Pfarrbrief 2011 - Kalenderwoche 8

  • Published on
    31-Mar-2016

  • View
    220

  • Download
    4

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Pfarrbrief 2011

Transcript

  • www.pfarremistelbach.at

    Nr. 7 27. Februar 2011 8. Sonntag im Jahreskreis

    Sorgt euch also nicht um morgen. Mt 6,24-34

    Liedfolge: 258-802-745,1-530,2-802ff-289

    Das Leben umarmen Das Leben umarmen wie einen Menschen, den ich gern habe, nicht an mich pressen, nicht gierig umklammern.

    Das Leben umarmen, seine Nhe zulassen, seinen Atem spren, bewusst leben, lebendig sein.

    Das Leben umarmen, im gemeinsamen Tanz mitschwingen, fhren und gefhrt werden, gestalten und zulassen.

    Das Leben umarmen, es bejahen, so wie es mir begegnet, jeden Tag, jede Stunde, in guten und in schweren Zeiten.

    Und wenn mir einmal die Kraft fehlt zur Umarmung, wenn ich mde und voll Sorgen bin?

    Dann einfach loslassen und darauf vertrauen, dass das Leben selbst mir liebevoll entgegenkommt und mich umarmt, strkt und leitet in den Menschen, die es mir ber den Weg schickt. Gisela Baltes

    Gehet nicht auf in den Sorgen dieser Welt, suchet zuerst Gottes Reich. Und alles andere wird euch dazu geschenkt. Halleluja! Halleluja!

  • EIN WAHRHAFT WRDIGER JUBILUMS-PFARRBALL So ein schner Ball. Schn und ge-mtlich. Festlich und doch nicht steif. Das waren die Aussagen, die man/frau bereits in der Ballnacht und auch nach-her immer wieder hren konnte. Woran das lag? Vielleicht am roten Teppich, ber den die Gste hereinkamen oder an der Damenspende, wo frau bereits mit et-was Glck einen Jubilumscocktail ge-winnen konnte. Vielleicht an der Deko-ration einfach und edel. Vielleicht am Engagement der Jugend bei der (gar nicht so einfachen) Polonaise und bei der kaiserlichen Mitternachtseinlage der Katholischen Jungschar. Vielleicht am Kaiser selbst, der alle auffoderte, auch ein bisserl brav zu sein. Vielleicht an der Musik, die allseits gelobt wurde. Vielleicht an den tollen Haupt- und Ju-bilumspreisen. Vielleicht an der ge-rumigen und urgemtlichen Bar im Gwlb. Vielleicht am engagierten Per-sonal, das sich mit viel Freude um die Gste bemhte. Vielleicht an den Gs-ten, die so zahlreich und gut gelaunt gekommen sind. Vielleicht am Jubilum Ganz bestimmt hat all das zusam-mengewirkt, sodass es ein wahrhaft wrdiger Jubilumsball geworden ist. Herzlichen Dank allen, die dazu bei-getragen haben! Fotos natrlich auf der Homepage! HERZLICHEN DANK allen, die vergangenen Sonntag bei der Caritas-Kollekte insgesamt 1.208,28 fr Kinder in Osteuropa gespendet haben!

    WOCHENKALENDER vom 26. Februar bis 6. Mrz 2011

    SAMSTAG, 26. Februar: 18.oo Lanzdf, Vorabendmesse (R)

    SONNTAG, 27. Februar: 8. Sonntag im Jahreskreis hl. Messen: 10.15 Franzh, 10.3o M.Rast (R) ,19 Kirche (H) Wortgottesd.: 9.3o Kirche (Mehling)

    MONTAG, 28. Februar: CARITAS 18.oo Kolleg, zur Danksagung SACHSPENDEN

    DIENSTAG, 1.Mrz: BASISINFO 18.oo Ebendf, fr + Matthias Strobl CHRISTENTUM zur Danksagung MITTWOCH, 2. Mrz: ANIMA 16.oo Franzh, hl. Messe 18.oo Lanzdf, hl. Messe MITTWOCH-CAFE

    DONNERSTAG, 3. Mrz: 8.15 M.Rast, fr + Eltern Robert u. Maria Knig u. Bruder 18.oo Kolleg, Gebetsabend

    FREITAG, 4. Mrz: hl. Kasimir KANTOREI 19 Elisab.K. kum. Gebet zum Weltgebetstag der Frauen

    SAMSTAG, 5. Mrz: 9-10 Kolleg, Beichtgelegenheit (H) 11.oo Kirche, Taufe: Stefan Tiltscher 18.oo Lanzdf, VAM zur Danksagung (Mt) fr + Adolf Klinghofer fr + Eltern Leopold u. Elisabeth Kugler

    SONNTAG, 6. Mrz: 9. Sonntag im Jahreskreis Wer meine Worte hrt und danach handelt, ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf Fels baute. Mt 7,21-27 9.3o Kirche, fr + P. Franz Seifert (H) fr + Eltern Josef u. Anna Christenheit fr + Fam. Henhappel u. Schmidt 10.15 Franzh, hl. Messe 10.3o M.Rast, Familienmesse (M) fr + Vater Josef Schn u. Verw. fr + Eltern Johann u. Marie Brenner u. Verw. fr + Dechant Matthias Hutter u. Verw. 19.oo Kirche, Wortgottesdienst (Loibl-Zonsits) 20.00 M.Rast, Quelle-Gebet

    DIE CARITAS SAMMELT HYGIENEARTIKEL (Duschgels, Haarshampoos, Einwegra-sierer, Rasierschaum, Zahnpasta und Zahnbrsten, Seife, Deos), SOCKEN (neuwertig und paarweise zusammen-gebunden) und BADETCHER. Abgabe: Montag, 28. Februar 9-17 Uhr Pfarrzentrum BASISINFO CHRISTENTUM Letzter Abend 1. Modul mit Dr. Peter Zeillinger: Wofr Jesus nach christli-chem Glauben gestorben ist und wie Erlsung funktioniert. Dienstag, 1. Mrz 19.30 Uhr Pfarrzentrum WELTGEBETSTAG DER FRAUEN Frauen UND Mnner sind herzlich ein-geladen zum kumenischen Gebet. Freitag, 4. Mrz 19 Uhr Elisabethkirche AUTOFASTEN BRINGTS Wer mitmacht hat abgesehen von mehr Lebensqualitt und Nutzen fr die Umwelt auch die Chance auf einen Gewinn: Eine von 300 Fahrkarten fr eine gewnschte Strecke in Wien, N oder Bgld und andere Preise. Handzettel in allen Kirchen. Anmeldeschluss: 13. Mrz mit Karte oder unter www.autofasten.at BITTE VORMERKEN: FASTENSUPPEN-ESSEN Sonntag, 20. Mrz 10.30 bis 13.00 Uhr Pfarrzentrum P. AUGUSTINUS hat sich von seiner Knie-Operation sehr gut erholt und mchte allen dan-ken, die fr ihn gebetet haben. Nheres in seinem Brief aus dem Krankenhaus, der beim Pfarrbrief in allen Kirchen aufliegt.

  • EIN WAHRHAFT WRDIGER JUBILUMS-PFARRBALL So ein schner Ball. Schn und ge-mtlich. Festlich und doch nicht steif. Das waren die Aussagen, die man/frau bereits in der Ballnacht und auch nach-her immer wieder hren konnte. Woran das lag? Vielleicht am roten Teppich, ber den die Gste hereinkamen oder an der Damenspende, wo frau bereits mit et-was Glck einen Jubilumscocktail ge-winnen konnte. Vielleicht an der Deko-ration einfach und edel. Vielleicht am Engagement der Jugend bei der (gar nicht so einfachen) Polonaise und bei der kaiserlichen Mitternachtseinlage der Katholischen Jungschar. Vielleicht am Kaiser selbst, der alle auffoderte, auch ein bisserl brav zu sein. Vielleicht an der Musik, die allseits gelobt wurde. Vielleicht an den tollen Haupt- und Ju-bilumspreisen. Vielleicht an der ge-rumigen und urgemtlichen Bar im Gwlb. Vielleicht am engagierten Per-sonal, das sich mit viel Freude um die Gste bemhte. Vielleicht an den Gs-ten, die so zahlreich und gut gelaunt gekommen sind. Vielleicht am Jubilum Ganz bestimmt hat all das zusam-mengewirkt, sodass es ein wahrhaft wrdiger Jubilumsball geworden ist. Herzlichen Dank allen, die dazu bei-getragen haben! Fotos natrlich auf der Homepage! HERZLICHEN DANK allen, die vergangenen Sonntag bei der Caritas-Kollekte insgesamt 1.208,28 fr Kinder in Osteuropa gespendet haben!

    WOCHENKALENDER vom 26. Februar bis 6. Mrz 2011

    SAMSTAG, 26. Februar: 18.oo Lanzdf, Vorabendmesse (R)

    SONNTAG, 27. Februar: 8. Sonntag im Jahreskreis hl. Messen: 10.15 Franzh, 10.3o M.Rast (R) ,19 Kirche (H) Wortgottesd.: 9.3o Kirche (Mehling)

    MONTAG, 28. Februar: CARITAS 18.oo Kolleg, zur Danksagung SACHSPENDEN

    DIENSTAG, 1.Mrz: BASISINFO 18.oo Ebendf, fr + Matthias Strobl CHRISTENTUM zur Danksagung MITTWOCH, 2. Mrz: ANIMA 16.oo Franzh, hl. Messe 18.oo Lanzdf, hl. Messe MITTWOCH-CAFE

    DONNERSTAG, 3. Mrz: 8.15 M.Rast, fr + Eltern Robert u. Maria Knig u. Bruder 18.oo Kolleg, Gebetsabend

    FREITAG, 4. Mrz: hl. Kasimir KANTOREI 19 Elisab.K. kum. Gebet zum Weltgebetstag der Frauen

    SAMSTAG, 5. Mrz: 9-10 Kolleg, Beichtgelegenheit (H) 11.oo Kirche, Taufe: Stefan Tiltscher 18.oo Lanzdf, VAM zur Danksagung (Mt) fr + Adolf Klinghofer fr + Eltern Leopold u. Elisabeth Kugler

    SONNTAG, 6. Mrz: 9. Sonntag im Jahreskreis Wer meine Worte hrt und danach handelt, ist wie ein kluger Mann, der sein Haus auf Fels baute. Mt 7,21-27 9.3o Kirche, fr + P. Franz Seifert (H) fr + Eltern Josef u. Anna Christenheit fr + Fam. Henhappel u. Schmidt 10.15 Franzh, hl. Messe 10.3o M.Rast, Familienmesse (M) fr + Vater Josef Schn u. Verw. fr + Eltern Johann u. Marie Brenner u. Verw. fr + Dechant Matthias Hutter u. Verw. 19.oo Kirche, Wortgottesdienst (Loibl-Zonsits) 20.00 M.Rast, Quelle-Gebet

    DIE CARITAS SAMMELT HYGIENEARTIKEL (Duschgels, Haarshampoos, Einwegra-sierer, Rasierschaum, Zahnpasta und Zahnbrsten, Seife, Deos), SOCKEN (neuwertig und paarweise zusammen-gebunden) und BADETCHER. Abgabe: Montag, 28. Februar 9-17 Uhr Pfarrzentrum BASISINFO CHRISTENTUM Letzter Abend 1. Modul mit Dr. Peter Zeillinger: Wofr Jesus nach christli-chem Glauben gestorben ist und wie Erlsung funktioniert. Dienstag, 1. Mrz 19.30 Uhr Pfarrzentrum WELTGEBETSTAG DER FRAUEN Frauen UND Mnner sind herzlich ein-geladen zum kumenischen Gebet. Freitag, 4. Mrz 19 Uhr Elisabethkirche AUTOFASTEN BRINGTS Wer mitmacht hat abgesehen von mehr Lebensqualitt und Nutzen fr die Umwelt auch die Chance auf einen Gewinn: Eine von 300 Fahrkarten fr eine gewnschte Strecke in Wien, N oder Bgld und andere Preise. Handzettel in allen Kirchen. Anmeldeschluss: 13. Mrz mit Karte oder unter www.autofasten.at BITTE VORMERKEN: FASTENSUPPEN-ESSEN Sonntag, 20. Mrz 10.30 bis 13.00 Uhr Pfarrzentrum P. AUGUSTINUS hat sich von seiner Knie-Operation sehr gut erholt und mchte allen dan-ken, die fr ihn gebetet haben. Nheres in seinem Brief aus dem Krankenhaus, der beim Pfarrbrief in allen Kirchen aufliegt.

  • www.pfarremistelbach.at

    Nr. 7 27. Februar 2011 8. Sonntag im Jahreskreis

    Sorgt euch also nicht um morgen. Mt 6,24-34

    Liedfolge: 258-802-745,1-530,2-802ff-289

    Das Leben umarmen Das Leben umarmen wie einen Menschen, den ich gern habe, nicht an mich pressen, nicht gierig umklammern.

    Das Leben umarmen, seine Nhe zulassen, seinen Atem spren, bewusst leben, lebendig sein.

    Das Leben umarmen, im gemeinsamen Tanz mitschwingen, fhren und gefhrt werden, gestalten und zulassen.

    Das Leben umarmen, es bejahen, so wie es mir begegnet, jeden Tag, jede Stunde, in guten und in schweren Zeiten.

    Und wenn mir einmal die Kraft fehlt zur Umarmung, wenn ich mde und voll Sorgen bin?

    Dann einfach loslassen und darauf vertrauen, dass das Leben selbst mir liebevoll entgegenkommt und mich umarmt, strkt und leitet in den Menschen, die es mir ber den Weg schickt. Gisela Baltes

    Gehet nicht auf in den Sorgen dieser Welt, suchet zuerst Gottes Reich. Und alles andere wird euch dazu geschenkt. Halleluja! Halleluja!