Pfarrbrief Kalenderwoche 37 - 2011

  • Published on
    29-Mar-2016

  • View
    213

  • Download
    1

DESCRIPTION

Pfarrbrief Kalenderwoche 37 - 2011

Transcript

  • www.pfarremistelbach.at

    Nr. 31 18. Sept. 2011 25. So im Jahreskreis

    So werden die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten. Mt 20,1-16

    Liedfolge: 614-476-698,1-530,2-662-481-615

    Es denkt Herr Fromm, ein guter Christ: Frwahr, mein Lieber, ja, du bist, da du im Leben warst so gut und von wahrem Edelmut, nun an des Petrus Himmelspforte, der einzige an diesem Orte. An jenem Ort dann angekommen, hat s ihm fast den Verstand genommen: Denn dort, wer htte das gedacht? Ein Stau! Das wre doch gelacht, denkt Fromm und will zu Petrus gehen doch was muss er da leider sehen? Was macht denn hier das Nachbar-Pack? Und da, der Meier dieser Sack? So gar nicht fromm ist dieses Wort, und Petrus rgt ihn laut: Hinfort! Fromm stellt sich still ganz hinten an und hofft auf Einlass also dann.

    Zu Beginn des neuen Schul- und Arbeitsjahres laden wir alle Eltern herzlich ein zu dieser Gebetsstunde. Egal, ob die Kinder noch sehr klein sind, in den Kindergarten, in die Volks- oder Hauptschule oder in eine hhere Schule gehen, ob sie bereits studieren oder arbeiten, ob sie auf Partnersuche sind oder be-reits vergeben, vielleicht sogar schon verheiratet und selber Eltern sind: Eltern haben immer einen Grund fr ihre Kinder zu beten. Je grer die Kinder werden, umso mehr mssen wir sie los las-sen und knnen sie nicht vor allem bewahren. Da tut es schon gut, sie jemand anzuvertrauen, der uns alle in seinen Hnden hlt. Zum einen wollen wir Gott fr unsere Kinder danken es ist nicht selbstverstndlich welche zu haben. Zum anderen wollen wir fr sie beten: um ihre Gesundheit an Leib und Seele, um richtige Entscheidungen bei Schul-, Berufs- und Partnerwahl, um das richtige Wort in Konfliktsituationen, um gute Freunde . P.S.: Das Gebet dauert eine knappe Stunde und ist ohne Kinder gedacht.

  • GESTRAHLT hat beim Pfarrfest am vergangenen Wochenende nicht nur die Sonne, son-dern auch die Gesichter der vielen Be-sucher und vor allem der Mitarbeiter, die wieder einmal mit viel Freude und Engagement bei der Sache waren. Ganz besonders galt das fr unsere beiden Praktikanten, die gleich voll eingestiegen sind. Herzlichen Dank allen, die fr die gute Organisation UND Atmosphre bei die-sem Fest gesorgt haben! Und gibt es was Schneres, als wenn Mit-arbeiter beim Heimgehen sagen: Danke, dass ich mitmachen durfte! brigens: An beiden Tagen waren al-les in allem (Kche, Schank, Service, Kinderprogramm, Messgestaltung .) an die 150 Leute im Einsatz und am Sonntag wurden 650 Essen ausgege-ben! KIRCHENVORPLATZ WESTFASSADE Die Arbeiten zur Umgestaltung haben letzte Woche bereits begonnen. Zu-mindest ein Zugang zur Pfarrkirche wird fr Gottesdienste auch whrend dieser Zeit mglich sein. Es kann aber sein, dass tagsber die Kirche nicht immer offen ist. VOR EINEM JAHR gab es den ersten Kirchenstammtisch (der seither jeden 1. Mittwoch im Mo-nat stattfindet) und P. Hermann hatte eine etwas lngere gallensandbeding-te Auszeit. PFARRKANZLEI GESCHLOSSEN Donnerstag, 22. September

    Wir beten fr den Verstorbene Maria Tillich

    WOCHENKALENDER vom 17. bis 25. September 2011

    SAMSTAG, 17. September: 18.oo Lanzdf, Vorabendmesse (H) SONNTAG, 18. September: 25. Sonntag im Jahreskreis hl. Messen: 10.15 Franzh, 10.3o M.Rast (M), 19 Kirche (H) Wortgottesd.: 9.3o Kirche

    MONTAG, 19. September: hl. Januarius 19.oo Kolleg, fr + Marianne Pelzelmayer fr + Maria Boran fr + Maria Blasko

    DIENSTAG, 20. September: hl. Andreas Kim Taegon SPRECHSTUNDE 19.oo Ebendf, hl. Messe CARITAS

    MITTWOCH, 21. September: hl. Matthus ANIMA 16.oo Franzh, hl. Messe MITTWOCH-CAFE 19.oo Lanzdf, fr + Maria Erntrauth PGR-SITZUNG

    DONNERSTAG, 22. September: hl. Mauritius u. Gefhrten 8.15 M.Rast, hl. Messe 18.oo Kolleg, Gebetsabend

    FREITAG, 23. September: hl. Pius von Petrelcina KANTOREI 16.oo Franzh, Kindermesse 19.oo Kolleg, fr + Maria Erntrauth fr + Maria Boran Dank und Bitte

    SAMSTAG, 24. September: hl. Rupert und hl. Virgil 9-10 Kolleg, Beichtgelegenheit (P. Hermann) 9.3o Franzh, hl. Messe 18.oo Lanzdf, VAM fr die Pfarrgemeinde (R)

    SONNTAG, 25. September: 26. Sonntag im Jahreskreis Amen, das sage ich euch: Zllner und Dirnen gelangen eher in das Reich Gottes als ihr. Mt 21,28-32 9.3o Kirche, fr + Gerda Weidinger (R) fr + Fam. Jordan u. Rhringer und Angehrige 10.15 Franzh, hl. Messe 10.3o M.Rast, Wortgottesdienst (Lunzer) 19.oo Kirche, fr + Herbert Tischler (H) fr + Fam. Misch u. Rasner

    DIE PFARRGEMEINDERTE von Mistelbach, Httendorf und Eibes-thal werden am Mittwoch zu einer ge-meinsamen Sitzung zusammentreffen, um ber verschiedene Mglichkeiten der Zusammenarbeit zu beraten. Wir wnschen Gottes Segen dafr! 26. SDS-BEGEGNUNGSTAG SAMSTAG, 1. OKTOBER IN PITTEN /MATER SALVATORIA

    PROGRAMM 7.20 Uhr Abfahrt Eibesthal Kirche 7.25 Uhr Krankenhaus 7.30 Uhr Marienplatz 7.35 Uhr Lanzendorf 10.00 Uhr Mit Maria unterwegs

    Impulsreferat Dr. Veronika Prller-Jagenteufel

    11.00 Uhr Gemeinsam auf dem Weg Mglichkeit gemeinsam oder allein in Stille zur Wallfahrtskirche Maria, Mut-ter vom guten Rat" zu gehen. (hin und retour ca. 40 Minuten; Rckfahrtmg-lichkeit mit dem Auto). In der Kirche kurzer Impuls von Pfr. P. Josef Wurzer 13.00 Uhr Mittagessen 14.00 Uhr Begegnungsrume Salvatorianerinnen geben Einblick in ihr Leben und Wirken: Oase (Ausbil-dungsgemeinschaft Salvatorianerinnen in mater salvatoris), Atelier von Sr. Heidrun Bauer SDS, etc. 15.30 Uhr Eucharisteifeier 17.00 Uhr Heimreise

    FAHRTKOSTEN 17,- bis 24,- (je nach Teilnehmerzahl)

    ANMELDUNG ab sofort und bitte mglichst rasch in der Pfarrkanzlei (Tel. 2730), damit wir wissen, welchen Bus wir bestellen sollen. Begleitet wird der Bus von Diakon Istvan. SPRECHSTUNDE PFARRCARITAS Di, 20.9., 9.30 bis 11 Uhr Pfarrzentrum

  • GESTRAHLT hat beim Pfarrfest am vergangenen Wochenende nicht nur die Sonne, son-dern auch die Gesichter der vielen Be-sucher und vor allem der Mitarbeiter, die wieder einmal mit viel Freude und Engagement bei der Sache waren. Ganz besonders galt das fr unsere beiden Praktikanten, die gleich voll eingestiegen sind. Herzlichen Dank allen, die fr die gute Organisation UND Atmosphre bei die-sem Fest gesorgt haben! Und gibt es was Schneres, als wenn Mit-arbeiter beim Heimgehen sagen: Danke, dass ich mitmachen durfte! brigens: An beiden Tagen waren al-les in allem (Kche, Schank, Service, Kinderprogramm, Messgestaltung .) an die 150 Leute im Einsatz und am Sonntag wurden 650 Essen ausgege-ben! KIRCHENVORPLATZ WESTFASSADE Die Arbeiten zur Umgestaltung haben letzte Woche bereits begonnen. Zu-mindest ein Zugang zur Pfarrkirche wird fr Gottesdienste auch whrend dieser Zeit mglich sein. Es kann aber sein, dass tagsber die Kirche nicht immer offen ist. VOR EINEM JAHR gab es den ersten Kirchenstammtisch (der seither jeden 1. Mittwoch im Mo-nat stattfindet) und P. Hermann hatte eine etwas lngere gallensandbeding-te Auszeit. PFARRKANZLEI GESCHLOSSEN Donnerstag, 22. September

    Wir beten fr den Verstorbene Maria Tillich

    WOCHENKALENDER vom 17. bis 25. September 2011

    SAMSTAG, 17. September: 18.oo Lanzdf, Vorabendmesse (H) SONNTAG, 18. September: 25. Sonntag im Jahreskreis hl. Messen: 10.15 Franzh, 10.3o M.Rast (M), 19 Kirche (H) Wortgottesd.: 9.3o Kirche

    MONTAG, 19. September: hl. Januarius 19.oo Kolleg, fr + Marianne Pelzelmayer fr + Maria Boran fr + Maria Blasko

    DIENSTAG, 20. September: hl. Andreas Kim Taegon SPRECHSTUNDE 19.oo Ebendf, hl. Messe CARITAS

    MITTWOCH, 21. September: hl. Matthus ANIMA 16.oo Franzh, hl. Messe MITTWOCH-CAFE 19.oo Lanzdf, fr + Maria Erntrauth PGR-SITZUNG

    DONNERSTAG, 22. September: hl. Mauritius u. Gefhrten 8.15 M.Rast, hl. Messe 18.oo Kolleg, Gebetsabend

    FREITAG, 23. September: hl. Pius von Petrelcina KANTOREI 16.oo Franzh, Kindermesse 19.oo Kolleg, fr + Maria Erntrauth fr + Maria Boran Dank und Bitte

    SAMSTAG, 24. September: hl. Rupert und hl. Virgil 9-10 Kolleg, Beichtgelegenheit (P. Hermann) 9.3o Franzh, hl. Messe 18.oo Lanzdf, VAM fr die Pfarrgemeinde (R)

    SONNTAG, 25. September: 26. Sonntag im Jahreskreis Amen, das sage ich euch: Zllner und Dirnen gelangen eher in das Reich Gottes als ihr. Mt 21,28-32 9.3o Kirche, fr + Gerda Weidinger (R) fr + Fam. Jordan u. Rhringer und Angehrige 10.15 Franzh, hl. Messe 10.3o M.Rast, Wortgottesdienst (Lunzer) 19.oo Kirche, fr + Herbert Tischler (H) fr + Fam. Misch u. Rasner

    DIE PFARRGEMEINDERTE von Mistelbach, Httendorf und Eibes-thal werden am Mittwoch zu einer ge-meinsamen Sitzung zusammentreffen, um ber verschiedene Mglichkeiten der Zusammenarbeit zu beraten. Wir wnschen Gottes Segen dafr! 26. SDS-BEGEGNUNGSTAG SAMSTAG, 1. OKTOBER IN PITTEN /MATER SALVATORIA

    PROGRAMM 7.20 Uhr Abfahrt Eibesthal Kirche 7.25 Uhr Krankenhaus 7.30 Uhr Marienplatz 7.35 Uhr Lanzendorf 10.00 Uhr Mit Maria unterwegs

    Impulsreferat Dr. Veronika Prller-Jagenteufel

    11.00 Uhr Gemeinsam auf dem Weg Mglichkeit gemeinsam oder allein in Stille zur Wallfahrtskirche Maria, Mut-ter vom guten Rat" zu gehen. (hin und retour ca. 40 Minuten; Rckfahrtmg-lichkeit mit dem Auto). In der Kirche kurzer Impuls von Pfr. P. Josef Wurzer 13.00 Uhr Mittagessen 14.00 Uhr Begegnungsrume Salvatorianerinnen geben Einblick in ihr Leben und Wirken: Oase (Ausbil-dungsgemeinschaft Salvatorianerinnen in mater salvatoris), Atelier von Sr. Heidrun Bauer SDS, etc. 15.30 Uhr Eucharisteifeier 17.00 Uhr Heimreise

    FAHRTKOSTEN 17,- bis 24,- (je nach Teilnehmerzahl)

    ANMELDUNG ab sofort und bitte mglichst rasch in der Pfarrkanzlei (Tel. 2730), damit wir wissen, welchen Bus wir bestellen sollen. Begleitet wird der Bus von Diakon Istvan. SPRECHSTUNDE PFARRCARITAS Di, 20.9., 9.30 bis 11 Uhr Pfarrzentrum

  • www.pfarremistelbach.at

    Nr. 31 18. Sept. 2011 25. So im Jahreskreis

    So werden die Letzten die Ersten sein und die Ersten die Letzten. Mt 20,1-16

    Liedfolge: 614-476-698,1-530,2-662-481-615

    Es denkt Herr Fromm, ein guter Christ: Frwahr, mein Lieber, ja, du bist, da du im Leben warst so gut und von wahrem Edelmut, nun an des Petrus Himmelspforte, der einzige an diesem Orte. An jenem Ort dann angekommen, hat s ihm fast den Verstand genommen: Denn dort, wer htte das gedacht? Ein Stau! Das wre doch gelacht, denkt Fromm und will zu Petrus gehen doch was muss er da leider sehen? Was macht denn hier das Nachbar-Pack? Und da, der Meier dieser Sack? So gar nicht fromm ist dieses Wort, und Petrus rgt ihn laut: Hinfort! Fromm stellt sich still ganz hinten an und hofft auf Einlass also dann.

    Zu Beginn des neuen Schul- und Arbeitsjahres laden wir alle Eltern herzlich ein zu dieser Gebetsstunde. Egal, ob die Kinder noch sehr klein sind, in den Kindergarten, in die Volks- oder Hauptschule oder in eine hhere Schule gehen, ob sie bereits studieren oder arbeiten, ob sie auf Partnersuche sind oder be-reits vergeben, vielleicht sogar schon verheiratet und selber Eltern sind: Eltern haben immer einen Grund fr ihre Kinder zu beten. Je grer die Kinder werden, umso mehr mssen wir sie los las-sen und knnen sie nicht vor allem bewahren. Da tut es schon gut, sie jemand anzuvertrauen, der uns alle in seinen Hnden hlt. Zum einen wollen wir Gott fr unsere Kinder danken es ist nicht selbstverstndlich welche zu haben. Zum anderen wollen wir fr sie beten: um ihre Gesundheit an Leib und Seele, um richtige Entscheidungen bei Schul-, Berufs- und Partnerwahl, um das richtige Wort in Konfliktsituationen, um gute Freunde . P.S.: Das Gebet dauert eine knappe Stunde und ist ohne Kinder gedacht.