Reglement der UEFA-Futsal-Europameisterschaft 2015-16

  • Published on
    23-Jan-2017

  • View
    212

  • Download
    0

Transcript

Reglement der UEFA-Futsal-Europameisterschaft2015-16InhaltPrambel _____________________________________________________________________________________________________ 8I - Allgemeine Bestimmungen ______________________________________________________________________ 9Artikel 1 Anwendungsbereich 9Artikel 2 Definitionen 9Artikel 3 Frequenz und Anmeldung zum Wettbewerb 10Artikel 4 Zulassungskriterien und -verfahren 10Artikel 5 Pflichten der Verbnde 11Artikel 6 Verantwortung der Verbnde 11Artikel 7 Doping 12Artikel 8 Versicherung 13Artikel 9 Pokal, Plaketten und Medaillen 14Artikel 10 Schutz- und Urheberrechte 15II - Wettbewerbsmodus ________________________________________________________________________________ 16Artikel 11 Wettbewerbsphasen und Setzsystem 16Artikel 12 Gruppenbildung und Spielmodus Qualifikationswettbewerb 16Artikel 13 Punktgleichheit Miniturniere 17Artikel 14 Bestimmung der fr die nchste Runde qualifiziertenMannschaften 18Artikel 15 Playoffs 18Artikel 16 Gruppenbildung Endrunde 19Artikel 17 Spielmodus Endrunde 19Artikel 18 Punktgleichheit und Qualifizierung fr die K.-o.-Spiele Endrunde 20Artikel 19 Auswrtstorregel, Verlngerung und Sechsmeterschieen 21III - Spielansetzung _______________________________________________________________________________________ 23Artikel 20 Auswahl der Miniturnierausrichter 23Artikel 21 Spieldaten und Paarungen 23Artikel 22 Spielorte und Anstozeiten 25Artikel 23 Ankunft und Abreise der Mannschaften 25Artikel 24 Spielabbruch 26Artikel 25 Spielabsage 27Artikel 26 Weigerung zu spielen und hnliche Flle 27IV - Halleninfrastruktur _________________________________________________________________________________ 29Artikel 27 Hallen 29Artikel 28 Anzeigetafeln 29Artikel 29 Beleuchtung 30Artikel 30 Bildschirme 303V - Spielorganisation ____________________________________________________________________________________ 32Artikel 31 Spielmaterial 32Artikel 32 Trainingseinheiten 32Artikel 33 Eintrittskarten 32Artikel 34 Venue Data Coordinator 33VI - Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel ___________________________________________ 34Artikel 35 Spielblatt 34Artikel 36 Spielprotokoll 35Artikel 37 Regeln fr die Technische Zone 36VII - Spielermeldung _____________________________________________________________________________________ 37Artikel 38 Spielberechtigung 37Artikel 39 Spielerlisten 37VIII - Schiedsrichterwesen _____________________________________________________________________________ 39Artikel 40 Schiedsrichterteam und Schiedsrichter-Begleitperson 39Artikel 41 Ernennung und Ersetzung von Schiedsrichtern 39IX - Disziplinarrecht und -verfahren ______________________________________________________________ 40Artikel 42 UEFA-Rechtspflegeordnung 40Artikel 43 Gelbe und rote Karten im Qualifikationswettbewerb 40Artikel 44 Gelbe und rote Karten in der Endrunde 40Artikel 45 Protest und Berufung 41X - Ausrstung _____________________________________________________________________________________________ 42Artikel 46 Genehmigung der Spielerausrstung 42Artikel 47 Farben 42Artikel 48 Nummern und Namen 43Artikel 49 Abzeichen 43Artikel 50 In der Halle verwendetes Material 43XI - Finanzielle Bestimmungen _____________________________________________________________________ 45Artikel 51 Finanzielle Grundstze gesamter Wettbewerb 45Artikel 52 Finanzielle Grundstze Qualifikationswettbewerb 45Artikel 53 Finanzielle Grundstze Endrunde 46XII - Verwertung der kommerziellen Rechte __________________________________________________ 48Artikel 54 Promotion-Zwecke 48Artikel 55 Kommerzielle Rechte Qualifikationswettbewerb 48Artikel 56 Kommerzielle Rechte Endrunde 50XIII - Medienangelegenheiten ______________________________________________________________________ 52Artikel 57 Verantwortlichkeiten bezglich Medienangelegenheiten 524Artikel 58 Medienakkreditierung und Zugangsrechte 52Artikel 59 Medieneinrichtungen 53Artikel 60 Medienaktivitten 54XIV - Schlussbestimmungen _________________________________________________________________________ 55Artikel 61 Umsetzungsbestimmungen 55Artikel 62 Unvorhergesehene Flle 55Artikel 63 Nichteinhaltung 55Artikel 64 Schiedsgericht des Sports (TAS) 55Artikel 65 Anhnge 55Artikel 66 Magebende Fassung 55Artikel 67 Genehmigung und Inkrafttreten 56Anhang A - Koeffizientenrangliste fr die UEFA-Futsal-Europameisterschaft2015-16 ________________________________________________________________________________________________________57A.1 Grundstze 58A.2 Punkte pro Spiel 58A.3 Bonuspunkte 58A.4 Koeffizientenberechnung 58A.5 Berechnung des Verbandskoeffizienten 59A.6 Sonderflle 59A.7 Koeffizientengleichheit 59A.8 Endgltiger Entscheid 59Anhang B - Sicherheitsanweisungen _____________________________________________________________ 60B.1 Einleitung 60B.2 Zusammenarbeit mit Ausrichtern von Spielen und ffentlichenBehrden 60B.3 Liste der Sicherheitsverantwortlichen 60B.4 Ordnungsdienst 61B.5 Kontaktgruppe 61B.6 Halleninspektion 61B.7 Notfalldienste 61B.8 Trennung der Zuschauer 61B.9 Informationen fr die Zuschauer 62B.10 Getrnke 62B.11 ffentliche Durchgnge 62B.12 Schutz des Spielfeldes 62B.13 Lautsprecheranlage 63B.14 Durchsagen 63B.15 Provokative Aktionen und Rassismus 63B.16 Notstromaggregat 64B.17 Eintrittskarten und Verkaufsbedingungen 645Anhang C - Fairplay-Bewertung ____________________________________________________________________ 65C.1 Einleitung 65C.2 UEFA-Fairplay-Rangliste 65C.3 Kriterien fr einen zustzlichen Platz in der UEFA EuropaLeague 65C.4 Bewertungsmethoden 65C.5 Die einzelnen Kriterien des Bewertungsformulars 66C.6 Die Gesamtbewertung 68C.7 Schriftliche Stellungnahme 69Anhang D - Miniturnier-Anforderungen ________________________________________________________ 70D.1 Einleitung 70D.2 Ablauf des Turniers 70D.3 Lokales Organisationskomitee 70D.4 Unterkunft 70D.5 Speisen Anforderungen 72D.6 Waschen der Ausrstung 73D.7 Turnierbro 73D.8 Trainingseinheiten 73D.9 Anforderungen an die Spielhallen 74D.10 Transport 74Index ___________________________________________________________________________________________________________ 7667PrambelDas folgende Reglement wurde gem Artikel 49 Absatz 2 Buchstabe a) und Artikel 50Absatz 1 der UEFA-Statuten beschlossen.8I Allgemeine BestimmungenArtikel 1 Anwendungsbereich1.01 Das vorliegende Reglement legt die Rechte, Pflichten undVerantwortungsbereiche aller an der Vorbereitung und Durchfhrung der UEFA-Futsal-Europameisterschaft 2015-16 (nachfolgend Wettbewerb) beteiligtenParteien fest.Artikel 2 Definitionen2.01 Im vorliegenden Reglement haben die unten stehenden Begriffe folgendeBedeutung:a. Kommerzielle Rechte: alle kommerziellen Rechte und Mglichkeiten whrendoder im Zusammenhang mit dem Wettbewerb (einschlielich aller relevantenSpiele), einschlielich der entsprechenden Medien-, Marketing- undDatenrechte;b. Datenrechte: das Recht, Statistiken und andere Daten im Zusammenhang mitdem Wettbewerb zusammenzustellen und zu verwertenc. Doping: der Versto gegen eine oder mehrere Antidoping-Vorschriften gemUEFA-Dopingreglement;d. Ausrichterverband: der Verband, der ein Qualifikationsspiel organisiert bzw.auf dessen Gebiet die Endrunde ausgerichtet wird;e. Host Broadcaster: das Medienproduktionsteam (einschlielich offiziellerBroadcasting-Partner), das unter anderem fr die multilaterale TV-Produktion,die Medienpromotion und die Berichterstattung zum Wettbewerbverantwortlich ist (Bezeichnungen wie internationale Medien,Medienvertreter usw. schlieen den Host Broadcaster ein);f. Marketingrechte: das Recht, Werbung und Promotion zu machen und denWettbewerb zu vermarkten sowie das Recht, alle Werbe-, Sponsoring-,Hospitality-, Lizenzierungs-, Merchandising-, Publikations-, Wett-, Spiel-,Verkaufs-, Musik- und Franchisingmglichkeiten und alle anderen Rechte aufeine kommerzielle Verbindung mit dem Wettbewerb (einschlielich durchPromotion-Aktivitten in Verbindung mit Eintrittskarten) zu verwerten;g. Medienrechte: das Recht, digitale, audiovisuelle, visuelle und/oder Audio-Berichterstattung zum Wettbewerb fr den Live- und/oder zeitversetztenEmpfang berall auf der Welt in jeglicher Weise und in allen Medien,unabhngig davon, ob diese heute bekannt sind oder erst in Zukunftentwickelt werden, zu produzieren, zu vertreiben und ber lineareMediendienste oder auf Video-on-Demand-Basis auszustrahlen (einschlielichaller Formen der Distribution ber das Fernsehen, das Radio, das Internet undI Allgemeine Bestimmungen 9die Mobiltelefonie), sowie alle damit zusammenhngenden und/oderverwandten Rechte, einschlielich Rechten fr unvernderbare Datentrger(Fixed Media), Download-to-Own und interaktiven Rechten;h. Partner: jeglicher Partner, der von der UEFA fr die Nutzung derkommerziellen Rechte (oder eines Teils davon) am Wettbewerb unter Vertraggenommen wird und somit an der direkten oder indirekten Finanzierung desWettbewerbs beteiligt ist.Artikel 3 Frequenz und Anmeldung zum Wettbewerb3.01 Die UEFA veranstaltet den Wettbewerb alle zwei Jahre.3.02 Alle UEFA-Mitgliedsverbnde (nachfolgend Verbnde) sind eingeladen, ihreFutsal-Nationalmannschaft zum Wettbewerb anzumelden.Artikel 4 Zulassungskriterien und -verfahren4.01 Um am Wettbewerb teilnehmen zu knnen, mssen die Verbnde:a. schriftlich besttigen, dass sowohl sie selbst als auch ihre Spieler undOffiziellen den FIFA-Futsal-Spielregeln entsprechen und sich verpflichten, dieStatuten (einschlielich der darin aufgefhrten Fairplay-Grundstze),Reglemente, Richtlinien und Beschlsse der UEFA zu respektieren;b. schriftlich besttigen, dass sowohl sie selbst als auch ihre Spieler undOffiziellen sich verpflichten, die Zustndigkeit des Schiedsgerichts des Sports(TAS) in Lausanne, Schweiz, gem den einschlgigen Bestimmungen derUEFA-Statuten anzuerkennen, und sich verpflichten, dass jegliches Verfahrenvor dem TAS, bei dem es um die Zulassung zum, die Teilnahme am bzw. denAusschluss vom Wettbewerb geht, im Schnellverfahren unter Bercksichtigungder Schiedsordnung fr Streitigkeiten im Bereich des Sports (Code of Sports-related Arbitration) des TAS und der vom TAS herausgegebenen Weisungendurchgefhrt wird, einschlielich hinsichtlich provisorischer undsuperprovisorischer Manahmen, unter ausdrcklichem Ausschluss jeglicherstaatlicher Gerichte;c. die offiziellen Anmeldeunterlagen (d.h. smtliche Dokumente, welche dieUEFA-Administration fr die Prfung der Einhaltung der Zulassungskriterienfr notwendig erachtet) ausfllen, die bis zur von der UEFA-Administrationfestgelegten und zu gegebener Zeit per Rundschreiben an alle Verbndemitgeteilten Frist im Besitz der UEFA-Administration sein mssen.4.02 Der UEFA-Generalsekretr entscheidet ber die Zulassung zum Wettbewerb.Solche Entscheide sind endgltig.10 I Allgemeine BestimmungenArtikel 5 Pflichten der Verbnde5.01 Mit der Anmeldung zum Wettbewerb verpflichten sich die teilnehmendenVerbnde,a. den Wettbewerb bis zu ihrem Ausscheiden zu bestreiten und whrend desgesamten Wettbewerbs stets in ihrer bestmglichen Formation anzutreten;b. alle Spiele des Wettbewerbs unter Einhaltung des vorliegenden Reglementsauszutragen;c. smtliche Entscheidungen des UEFA-Exekutivkomitees, der UEFA-Administration und aller anderen zustndigen Organe betreffend denWettbewerb, die in angemessener Form (per Rundschreiben der UEFA oderoffiziellem Brief, Fax oder E-Mail) mitgeteilt wurden, zu befolgen;d. bei allen Spielen des Wettbewerbs die in Anhang B festgelegtenSicherheitsanweisungen einzuhalten;e. die UEFA und ihre Tochtergesellschaften sowie all deren Beauftragte,Verantwortliche, Angestellte, Vertreter, Agenten und andere Mitarbeiter vonjeglicher Haftung oder Verpflichtung sowie allen Verlusten, Schden,Konventionalstrafen, Ansprchen, Klagen, Geldstrafen und Kosten(einschlielich blicher Rechtskosten), die aus oder im Zusammenhang mit derNichteinhaltung des vorliegenden Reglements durch den Verband, seineSpieler, Offiziellen, Angestellten, Vertreter oder Agenten entstehen,freizustellen bzw. diesbezglich schad- und klaglos zu halten;f. die Grundstze betreffend das Abstellen von Spielern frAuswahlmannschaften gem Anhang 1 des FIFA-Reglements bezglich Statusund Transfer von Spielern sowie spezifisch gem Anhang 6 desselbenReglements einzuhalten ;g. hinsichtlich der Sammlung von Gegenstnden aus dem Spiel und persnlichenGegenstnden der Spieler, die von der UEFA fr die Zusammenstellung einerausschlielich nichtkommerziell nutzbaren Memorabiliensammlung imZusammenhang mit dem Wettbewerb verwendet werden knnten, jederzeitmit der UEFA zu kooperieren, insbesondere jedoch am Ende eines jedenSpiels;h. die UEFA oder den Wettbewerb nicht zu vertreten, ohne vorher die schriftlicheGenehmigung der UEFA einzuholen.Artikel 6 Verantwortung der Verbnde6.01 Die Verbnde sind gehalten, gegebenenfalls bei der diplomatischen Vertretungdes Ausrichterlandes frhzeitig vor Reiseantritt Einreisevisa zu beantragen. AufAnfrage muss der Ausrichterverband die Gastverbnde bei den Visaformalittenso gut wie mglich untersttzen.6.02 Die Verbnde tragen die Verantwortung fr das Verhalten ihrer Spieler, Offiziellen,Mitglieder, Anhnger und aller Personen, die in ihrem Auftrag bei einem Spieleine Funktion ausben.I Allgemeine Bestimmungen 116.03 Spiele mssen in einer Halle auf dem Gebiet des Ausrichterverbands ausgetragenwerden. In Ausnahmefllen kann auf Entscheidung der zustndigen UEFA-Gremien, beispielsweise aus Sicherheitsgrnden oder infolge einerDisziplinarmanahme, auf das Gebiet eines anderen UEFA-Mitgliedsverbandsausgewichen werden.6.04 Der Ausrichterverband ist fr Ordnung und Sicherheit vor, whrend und nach demSpiel verantwortlich. Der Ausrichterverband kann fr Zwischenflle jeglicher Artzur Verantwortung gezogen und bestraft werden.6.05 Die Mindestanforderungen betreffend die medizinischen Einrichtungen, diemedizinische Ausrstung und das Personal, die vom Ausrichterverband zurVerfgung gestellt werden mssen, sind im Medizinischen Reglement der UEFAaufgefhrt. Fr die Bereitstellung und Funktionsfhigkeit smtlicher in obengenanntem Reglement aufgefhrter Einrichtungen und Ausrstung ist derAusrichterverband allein verantwortlich.6.06 Zum Ausrichter der Endrunde hat das UEFA-Exekutivkomitee den SerbischenFuballverband ernannt.6.07 Der Ausrichterverband der Endrunde muss ein Lokales Organisationskomitee(LOK) einsetzen. Das LOK hat die folgenden Aufgaben zu erfllen:a. der UEFA-Administration Sporlorte und Hallen, in denen die Spiele stattfindensollen, vorschlagen;b. alle notwendigen Manahmen fr die Durchfhrung der Spiele treffen;c. die finanziellen Bestimmungen gem Artikel 53 einhalten.6.08 Die UEFA-Administration informiert die an der Endrunde teilnehmendenVerbnde ber etwaige zustzliche Richtlinien, Weisungen oder Beschlsse imZusammenhang mit der Endrunde und stellt ihnen die notwendigen Dokumentezu gegebener Zeit zur Verfgung.6.09 Der Ausrichterverband der Endrunde verpflichtet sich, die mit der UEFAunterzeichnete Ausrichtervereinbarung einzuhalten. Er ist fr alleorganisatorischen Aspekte im Zusammenhang mit den Spielen verantwortlich undanerkennt alle von der UEFA an Dritte bertragenen Rechte im Zusammenhangmit der Endrunde.Artikel 7 Doping7.01 Doping ist verboten und wird bestraft. Bei Versten gegen Antidoping-Vorschriften leitet die UEFA gegen die Fehlbaren ein Disziplinarverfahren ein undverhngt angemessene Disziplinarmanahmen gem UEFA-Rechtspflegeordnungund UEFA-Dopingreglement. Dies kann die Anordnung provisorischer Manahmenbeinhalten.7.02 Die UEFA kann einen Spieler jederzeit einer Dopingkontrolle unterziehen.12 I Allgemeine BestimmungenArtikel 8 Versicherung8.01 Alle am Wettbewerb beteiligten Personen sind fr ihre eigeneVersicherungsdeckung verantwortlich.8.02 Sofern nicht anders von der UEFA in schriftlicher Form mitgeteilt, sind dieVerbnde fr den Abschluss aller notwendigen und angemessenenVersicherungen fr ihre Delegation (einschlielich Spieler und Offizielle) aufeigene Kosten verantwortlich.8.03 Smtliche Versicherungen mssen fr die gesamte Dauer des Wettbewerbs gltigsein, einschlielich der Vor- und Nachbereitungsphase.8.04 Der Ausrichterverband ist alleine dafr verantwortlich, dass alle fr denWettbewerb verwendeten rtlichkeiten, einschlielich Hallen, Einrichtungen undoffizieller Bereiche, angemessen versichert sind. Ist der Ausrichterverband nichtEigentmer einer verwendeten Halle, hat er sicherzustellen, dass derHalleneigentmer und/oder -betreiber einen umfassenden Versicherungsschutz,einschlielich Haftpflicht- und Gebudeversicherung, gewhrleistet. Unterbreitetder Halleneigentmer und/oder -betreiber die angemesseneVersicherungsdeckung nicht rechtzeitig, muss der Ausrichterverband dieerforderliche zustzliche Versicherungsdeckung auf eigene Kosten abschlieen.Unterlsst er dies, schliet die UEFA die erforderliche Versicherungsdeckung aufKosten des Ausrichterverbandes ab.8.05 Schadenersatzforderungen gegen die UEFA sind ausdrcklich ausgeschlossen.Smtliche Beteiligten mssen die UEFA von jeglicher Haftung im Zusammenhangmit dem Wettbewerb befreien. Die UEFA kann in jedem Falle von allen Beteiligtenverlangen, ihr kostenlos eine schriftliche Haftungsfreizeichnung und/oderBesttigungen und/oder Kopien der betreffenden Policen in einer der offiziellenSprachen der UEFA vorzulegen.8.06 Der Ausrichterverband muss smtliche Risiken, die sich durch die Organisationund Ausrichtung von Spielen ergeben, bewerten und bei einer angesehenenVersicherungsgesellschaft auf eigene Kosten alle notwendigen Versicherungenabschlieen, einschlielich einer Haftpflicht- und einerZuschauerunfallversicherung. Der Ausrichterverband hat zu gewhrleisten, dassdie UEFA in den Versicherungsvertrgen als mitversicherte Partei eingeschlossenist.8.07 Die Haftpflichtversicherung muss eine angemessene Garantiesumme fr allePersonen-, Sach- und Vermgensschden (einschlielich schlechten Wetters,hherer Gewalt und Terrorismus) sowie fr reine Vermgensschden umfassen.Sie muss auerdem den Verhltnissen des jeweiligen Verbands entsprechen.8.08 Der Ausrichterverband der Endrunde muss smtliche Risiken, die sich durch dieOrganisation und Ausrichtung der Endrunde ergeben, bewerten und sich aufeigene Kosten gegen alle Risiken (einschlielich Absage) im Zusammenhang mitder Vorbereitung, Organisation und Durchfhrung der Endrunde angemessen zuversichern.I Allgemeine Bestimmungen 138.09 Die UEFA schliet die fr ihren sich aus vorliegendem Reglement ergebendenZustndigkeitsbereich notwendigen Versicherungen ab.8.10 Sollte die Trophe dem Ausrichterverband aus irgendeinem Grund im Vorausbergeben werden, muss der Verband gewhrleisten, dass die UEFA von jeglicherHaftung im Zusammenhang mit mglichen Schadenersatzforderungen befreit ist,und alle Risiken und Verantwortlichkeiten im Zusammenhang mit dem Besitz undder Aufbewahrung der Trophe tragen. Ab der bergabe der Trophe durch dieUEFA an den Ausrichterverband bernimmt dieser die volle Verantwortung dafrund muss seine Risiken und Verantwortlichkeiten angemessen versichern und derUEFA, falls von dieser verlangt, eine Kopie der entsprechendenVersicherungspolice unterbreiten.Artikel 9 Pokal, Plaketten und Medaillen9.01 Der Originalpokal, der fr die offizielle Pokalbergabe beim Endspiel und frandere offizielle, von der UEFA genehmigte Veranstaltungen verwendet wird,bleibt stets im Besitz der UEFA. Der Sieger erhlt eine Nachbildung inOriginalgre, die Siegertrophe der UEFA-Futsal-Europameisterschaft.9.02 Ein Verband, der den Wettbewerb dreimal nacheinander oder insgesamt fnfmalgewonnen hat, erhlt ein spezielles Zeichen der Anerkennung. Hat ein Verbandden Wettbewerb dreimal nacheinander oder insgesamt fnfmal gewonnen, sofngt die Zhlung fr diesen Verband wieder bei Null an.9.03 Nachbildungen, die (frheren und aktuellen) Gewinnern des Wettbewerbsberreicht werden, mssen jederzeit unter der Kontrolle des betreffendenVerbands bleiben und drfen das Land des Verbands ohne vorherige schriftlicheGenehmigung der UEFA nicht verlassen. Die Verbnde drfen keine Verwendungder Nachbildung in einem Kontext erlauben, in dem Dritte (einschlielichSponsoren und anderer kommerzieller Partner) auftreten drfen oder der zu einerAssoziation zwischen einem Dritten und dem Pokal und/oder dem Wettbewerbfhren knnte. Die Verbnde sind verpflichtet, jegliche von der UEFAherausgegebenen Richtlinien zur Verwendung des Pokals einzuhalten.9.04 Die Verbnde drfen keine Werbematerialien oder artikel entwickeln, herstellen,verwenden, verkaufen oder verteilen, die eine Darstellung des Pokals oder einerNachbildung desselben enthalten (einschlielich Bildern von Pokalbergaben),oder solche Darstellungen auf eine Weise verwenden, die zu einer Assoziationzwischen einem Dritten und dem Pokal und/oder dem Wettbewerb fhrenknnte, und drfen Dritten nicht erlauben, dies zu tun.9.05 Jeder an der Endrunde teilnehmende Verband erhlt eine Erinnerungsplakette.9.06 Die Siegermannschaft erhlt 25 Gold-, die zweitplatzierte Mannschaft 25 Silber-und die drittplatzierte Mannschaft 25 Bronzemedaillen. Die Herstellungzustzlicher Medaillen ist nicht erlaubt.14 I Allgemeine BestimmungenArtikel 10 Schutz- und Urheberrechte10.01 Die UEFA ist ausschlieliche Inhaberin aller Schutz- und Urheberrechte an derEndrunde, insbesondere aller gegenwrtigen und zuknftigen Rechte anjeglichem Audio- und visuellen (mit oder ohne Ton) Material zum Wettbewerbsowie an Namen, Logos, Marken, Musik, Medaillen, Plaketten, Erinnerungsstckenund Trophen. Jegliche Nutzung dieser Rechte erfordert die vorherige schriftlicheGenehmigung der UEFA und hat smtlichen von der UEFA festgelegtenBedingungen zu entsprechen.10.02 Alle Rechte am Spielplan und smtliche Daten und Statistiken im Zusammenhangmit den Spielen des Wettbewerbs sind alleiniges und ausschlieliches Eigentumder UEFA.I Allgemeine Bestimmungen 15II WettbewerbsmodusArtikel 11 Wettbewerbsphasen und Setzsystem11.01 Die Spiele aller Wettbewerbsphasen sind gem den FIFA-Futsal-Spielregelnauszutragen. Die Halbzeitpause dauert hchstens 15 Minuten.11.02 Der Wettbewerb besteht aus:a. einem Qualifikationswettbewerb, bestehend aus: Vorrunde (Miniturniere), falls sich mehr als 28 Verbnde fr denWettbewerb anmelden, Hauptrunde (Miniturniere), Playoffs (Hin- und Rckspiel);b. einer Endrunde, bestehend aus: Gruppenphase, Viertelfinale, Halbfinale, Spiel um den dritten Platz, Endspiel.11.03 Die teilnehmenden Verbnde treten wie folgt in den Wettbewerb ein:a. Die Mannschaft des Endrundenausrichters, Serbien, ist automatisch fr dieEndrunde qualifiziert.b. Melden sich mehr als 28 Verbnde zum Wettbewerb an, wird fr die gemder Koeffizientenrangliste fr die UEFA-Futsal-Europameisterschaft(vgl. Anhang A) am schlechtesten platzierten Mannschaften eine Vorrundeorganisiert; melden sich nicht mehr als 28 Verbnde zum Wettbewerb an,findet keine Vorrunde statt.c. Die brigen Mannschaften beginnen den Wettbewerb in der Hauptrunde.11.04 Die UEFA-Administration setzt die Teams fr die Auslosungen der Vor- undHauptrunde gem den Koeffizienten der teilnehmenden Verbnde. DieKoeffizienten werden aufgrund der sportlichen Ergebnisse der Futsal-Nationalmannschaften der Verbnde berechnet (vgl. Anhang A).Artikel 12 Gruppenbildung und Spielmodus Qualifikationswettbewerb12.01 Alle Spiele der Vor- und Hauptrunde werden in Form von Miniturnierenausgetragen, die von einem der teilnehmenden Verbnden ausgerichtet werden.Jede Mannschaft spielt gegen jede andere Mannschaft ihrer Gruppe einmal. EinSieg ergibt drei Punkte, ein Unentschieden einen Punkt und eine Niederlage nullPunkte.16 II Wettbewerbsmodus12.02 Beim Erstellen des Spielplans werden dem Ausrichterverband die Position 1 undden Gastmannschaften gem ihrer Platzierung in der Koeffizientenrangliste diePositionen 2, 3 und 4 zugewiesen (vgl. Anhang A).12.03 Alle Spiele der Vorrunde werden in Form von Miniturnieren mit drei oder vierMannschaften ausgetragen. Abhngig von der Anzahl der Anmeldungenqualifizieren sich alle Gruppensieger sowie einer oder mehrere Zweitplatzierte frdie Hauptrunde.12.04 Alle Spiele der Hauptrunde werden in Form von Miniturnieren ausgetragen, d.h.es finden sieben Miniturniere mit je vier Mannschaften statt. Die siebenMiniturniersieger sind automatisch fr die Endrunde, die sieben Zweitplatziertenund der beste Drittplatzierte sind fr die Playoffs qualifiziert.Artikel 13 Punktgleichheit Miniturniere13.01 Wenn zwei oder mehr Mannschaften nach Abschluss eines Miniturniers diegleiche Anzahl Punkte aufweisen, wird die Platzierung nach folgenden Kriterien indieser Reihenfolge ermittelt:a. hhere Punktzahl aus den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;b. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;c. grere Anzahl erzielter Tore aus den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;d. wenn nach der Anwendung der Kriterien a) bis c) immer noch mehrereMannschaften denselben Platz belegen, werden die Kriterien a) bis c) erneutangewendet, jedoch ausschlielich auf die Direktbegegnungen derbetreffenden Mannschaften, um deren definitive Platzierung zu bestimmen.Fhrt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, werden die Kriterien e) bis i)angewendet;e. bessere Tordifferenz aus allen Spielen des Miniturniers;f. grere Anzahl erzielter Tore aus allen Spielen des Miniturniers;g. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der whrend desMiniturniers erhaltenen gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte, gelbeKarte = 1 Punkt, Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel = 3Punke);h. Platzierung in der Koeffizientenrangliste;i. Losentscheid.13.02 Treffen zwei Mannschaften im letzten Spiel aufeinander, die dieselbe AnzahlPunkte sowie die gleiche Tordifferenz und gleiche Anzahl Tore aufweisen, undendet das betreffende Spiel unentschieden, wird die endgltige Platzierung derbeiden Mannschaften durch Sechsmeterschieen ermittelt (vgl. Absatz 19.05bis Absatz 19.07) und nicht durch die Kriterien in Absatz 13.01 a) bis i),vorausgesetzt, dass keine andere Mannschaft derselben Gruppe nach Abschlussaller Gruppenspiele dieselbe Anzahl Punkte aufweist. Haben mehr als zweiII Wettbewerbsmodus 17Mannschaften dieselbe Anzahl Punkte, finden die Kriterien von Absatz 13.01Anwendung. Dieses Verfahren ist nur dann erforderlich, wenn die Platzierung derMannschaften fr die Bestimmung der fr die nchste Phase qualifiziertenMannschaft ausschlaggebend ist.13.03 Ist am Ende eines Miniturniers ein Losentscheid erforderlich, findet die Auslosungnach dem letzten Spiel im Mannschaftshotel statt. Die Auslosung wird vom UEFA-Spieldelegierten vorgenommen und die Delegationsleiter bzw.Mannschaftsvertreter mssen das Ergebnis dieser Auslosung durch dieUnterzeichnung eines Dokuments akzeptieren.Artikel 14 Bestimmung der fr die nchste Runde qualifiziertenMannschaften14.01 Zur Ermittlung des/der besten Zweitplatzierten werden aus einer Runde mitDreier- oder Vierergruppen nur die Ergebnisse gegen die erst- unddrittplatzierten Mannschaften der jeweiligen Gruppe gewertet. Besteht die Rundeausschlielich aus Vierergruppen, werden die Spiele gegen alle anderenMannschaften gewertet. Dies gilt auch zur Bestimmung der besten drittplatziertenMannschaft in der Hauptrunde. In beiden Fllen gelten folgende Kriterien indieser Reihenfolge:a. hhere Punktzahl;b. bessere Tordifferenz;c. grere Anzahl erzielter Tore;d. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der erhaltenengelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte, gelbe Karte = 1 Punkt,Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel = 3 Punke);e. Platzierung in der Koeffizientenrangliste;f. Losentscheid.Artikel 15 Playoffs15.01 Die sieben Zweitplatzierten und die beste drittplatzierte Mannschaft derHauptrunde bestreiten Playoffs, um zu bestimmen, welche vier Mannschaften sichfr die Endrunde qualifizieren. Die Playoff-Begegnungen werden nach demPokalsystem (K.-o.-System) ausgetragen, d.h. die Mannschaften treten in Heim-und Auswrtsspiel zweimal gegeneinander an. Die Mannschaft, die in beidenSpielen zusammen die meisten Tore erzielt, qualifiziert sich fr die Endrunde.Andernfalls finden die Bestimmungen von Artikel 19 Anwendung.15.02 Die vier Paarungen werden in einer offenen Auslosung bestimmt (keine gesetztenMannschaften). Wird der beste Drittplatzierte einem Gegner zugelost, gegen dener bereits in der Hauptrunde gespielt hat, so wird ihm die nchste verfgbarePosition zugeteilt, um zu vermeiden, dass die beiden Mannschaften erneutaufeinandertreffen.18 II WettbewerbsmodusArtikel 16 Gruppenbildung Endrunde16.01 Zwlf Mannschaften nehmen an der Endrunde teil: grundstzlich die siebenGruppensieger der Hauptrunde, die vier Sieger der Playoffs und die Mannschaftdes Endrundenausrichters, Serbien, die automatisch qualifiziert ist.16.02 Die UEFA-Administration fhrt im Land des Ausrichterverbandes eine Auslosungdurch, um die zwlf Endrundenteilnehmer in vier Dreiergruppen einzuteilen.16.03 Fr die Endrundenauslosung werden die Mannschaften wie folgt gesetzt: DerAusrichterverband, der amtierende Europameister, sofern qualifiziert, sowie diezwei (bzw. drei, falls sich der amtierende Europameister nicht qualifiziert)Verbnde mit dem besten Koeffizienten gem der Koeffizientenrangliste fr dieUEFA-Futsal-Europameisterschaft (vgl. Anhang A) sind in den vier Gruppen aufPosition 1 gesetzt. Die vier Mannschaften mit den nchstbesten Koeffizientenwerden einer der vier Gruppen zugelost und dort auf Position 2 gesetzt. Die vierMannschaften mit den niedrigsten Koeffizienten werden einer der vier Gruppenzugelost und dort auf Position 3 gesetzt.16.04 Die vier Gruppen werden wie folgt gebildet:Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe DA1 B1 C1 D1A2 B2 C2 D2A3 B3 C3 D3Artikel 17 Spielmodus Endrunde17.01 Jede Mannschaft spielt gegen jede andere Mannschaft ihrer Gruppe einmal. EinSieg ergibt drei Punkte, ein Unentschieden einen Punkt und eine Niederlage nullPunkte. Die Gruppenspiele der Endrunde werden nach dem nachfolgendenSpielplan ausgetragen. Serbien als Ausrichterverband wird auf Position A1 gesetzt.Die erstgenannte Mannschaft gilt jeweils als Heimmannschaft.1. Spieltag 3. Spieltag 5. SpieltagGruppe A A1 - A3 A3 - A2 A2 - A1Gruppe B B1 - B3 B3 - B2 B2 - B12. Spieltag 4. Spieltag 6. SpieltagGruppe C C1 - C3 C3 - C2 C2 - C1Gruppe D D1 - D3 D3 - D2 D2 - D1II Wettbewerbsmodus 1917.02 Die erst- und zweitplatzierten Mannschaften der vier Gruppen bestreiten dieViertelfinalspiele in je einem einzigen K.-o.-Spiel wie folgt:Viertelfinale 1 Sieger Gruppe A gegen Zweitplatzierten Gruppe BViertelfinale 2 Zweitplatzierter Gruppe A gegen Sieger Gruppe BViertelfinale 3 Sieger Gruppe C gegen Zweitplatzierten Gruppe DViertelfinale 4 Zweitplatzierter Gruppe C gegen Sieger Gruppe D17.03 Die vier Sieger des Viertelfinales bestreiten die Halbfinalbegegnungen in je einemeinzigen K.-o.-Spiel wie folgt:Halbfinale 1 Sieger Viertelfinale 1 gegen Sieger Viertelfinale 3Halbfinale 2 Sieger Viertelfinale 2 gegen Sieger Viertelfinale 417.04 Die unterlegenen Halbfinalisten tragen das Spiel um den dritten Platz in einemeinzigen K.-o.-Spiel wie folgt aus:Spiel um dendritten PlatzUnterlegene Mannschaft Halbfinale 1 gegen unterlegeneMannschaft Halbfinale 217.05 Die zwei Sieger des Halbfinales tragen das Endspiel in einem einzigen Spiel wiefolgt aus:Endspiel Sieger Halbfinale 1 gegen Sieger Halbfinale 2Artikel 18 Punktgleichheit und Qualifizierung fr die K.-o.-Spiele Endrunde18.01 Wenn zwei oder mehr Mannschaften einer Gruppe nach Abschluss derGruppenspiele die gleiche Anzahl Punkte aufweisen, wird die Platzierung nachfolgenden Kriterien in dieser Reihenfolge ermittelt:a. hhere Punktzahl aus den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;b. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;c. grere Anzahl erzielter Tore aus den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;d. wenn nach der Anwendung der Kriterien a) bis c) immer noch mehrereMannschaften denselben Platz belegen, werden die Kriterien a) bis c) erneutangewendet, jedoch ausschlielich auf die Direktbegegnungen derbetreffenden Mannschaften, um deren definitive Platzierung zu bestimmen.Fhrt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, werden die Kriterien e) bish) angewendet;20 II Wettbewerbsmoduse. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen;f. grere Anzahl erzielter Tore aus allen Gruppenspielen;g. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der in allenGruppenspielen erhaltenen gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte,gelbe Karte = 1 Punkt, Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel =3 Punkte);h. Losentscheid.18.02 Treffen zwei Mannschaften im letzten Gruppenspiel aufeinander, die dieselbeAnzahl Punkte sowie die gleiche Tordifferenz und gleiche Anzahl Tore aufweisen,und endet das betreffende Spiel unentschieden, wird die endgltige Platzierungder beiden Mannschaften durch Sechsmeterschieen ermittelt (vgl. Absatz 19.05bis Absatz 19.07) und nicht durch die Kriterien in Absatz 18.01 a) bis h),vorausgesetzt, dass keine andere Mannschaft derselben Gruppe nach Abschlussaller Gruppenspiele dieselbe Anzahl Punkte aufweist. Haben mehr als zweiMannschaften dieselbe Anzahl Punkte, finden die Kriterien von Absatz 18.01Anwendung.18.03 Muss der Gruppensieger nach Ende der Gruppenphase durch Losentscheidermittelt werden, findet die Auslosung nach dem Schlusspfiff in der Halle statt.Die Auslosung wird vom UEFA-Spieldelegierten vorgenommen und dieDelegationsleiter bzw. Mannschaftsvertreter mssen das Ergebnis dieserAuslosung durch die Unterzeichnung eines Dokuments akzeptieren.Artikel 19 Auswrtstorregel, Verlngerung und Sechsmeterschieen19.01 Fr Playoff-Begegnungen gilt Folgendes: Haben beide Mannschaften in den zweiSpielen gleich viele Tore erzielt, ist diejenige Mannschaft fr die nchste Rundequalifiziert, die mehr Auswrtstore erzielt hat. Fhrt dieses Vorgehen keineEntscheidung herbei, d.h. haben beide Mannschaften sowohl auswrts als auch zuHause gleich viele Tore erzielt, wird das Rckspiel um zweimal 5 Minutenverlngert. Erzielen beide Mannschaften in der Verlngerung gleich viele Tore,zhlen die Auswrtstore doppelt (die Gastmannschaft ist somit qualifiziert). Wirdin der Verlngerung kein Tor erzielt, muss die fr die nchste Runde qualifizierteMannschaft durch Sechsmeterschieen ermittelt werden.19.02 Steht ein Viertel- oder Halbfinale bzw. das Endspiel nach Ablauf der regulrenSpielzeit unentschieden, wird eine Verlngerung von zweimal 5 Minuten effektiverSpielzeit gespielt. Ist auch nach der Verlngerung noch keine Entscheidunggefallen, wird der Sieger durch Sechsmeterschieen ermittelt (vgl. Absatz 19.05und Absatz 19.07).19.03 Steht das Spiel um den dritten Platz nach Ablauf der regulren Spielzeitunentschieden, wird keine Verlngerung gespielt. Der Sieger wird durchSechsmeterschieen ermittelt (vgl. Absatz 19.05 und Absatz 19.07).II Wettbewerbsmodus 2119.04 Geht ein Spiel in die Verlngerung, wird zwischen dem Ende der regulrenSpielzeit und dem Beginn der Verlngerung eine fnfmintige Pause eingerumt.In der Regel und nach Ermessen des Schiedsrichters bleiben die Spieler whrendder fnfmintigen Pause auf dem Spielfeld.19.05 Sechsmeterschieen sind in bereinstimmung mit der in den FIFA-Futsal-Spielregeln festgelegten Vorgehensweise durchzufhren.19.06 Kann das Sechsmeterschieen aus Grnden hherer Gewalt nicht beendetwerden, entscheidet das Los; der Schiedsrichter fhrt die Auslosung inAnwesenheit des UEFA-Spieldelegierten und der beiden Spielfhrer durch.19.07 Der Schiedsrichter entscheidet, welches Tor verwendet wird:a. Wenn beide Tore fr das Sechsmeterschieen verwendet werden knnen, wirftder Schiedsrichter in Anwesenheit der beiden Spielfhrer eine Mnze, um zuentscheiden, welches Tor verwendet wird.b. Er kann aus Grnden der Sicherheit, des Spielfeldzustandes, der Beleuchtungo.. ohne Mnzwurf selbst entscheiden, welches Tor verwendet wird. SolcheEntscheide sind endgltig und erfordern keine Begrndung.22 II WettbewerbsmodusIII SpielansetzungArtikel 20 Auswahl der Miniturnierausrichter20.01 Verbnde, die in der Vor- oder Hauptrunde ein Miniturnier ausrichten mchten,mssen die UEFA-Administration auf dem Anmeldeformular innerhalb derfestgesetzten Frist darber informieren.20.02 Grundstzlich bestimmt die UEFA-Administration den Miniturnierausrichter vorder Auslosung der entsprechenden Runde gem folgenden Grundstzen:a. Interessieren sich mehr Verbnde fr die Ausrichtung eines Miniturniers alsMiniturniere zu vergeben sind, werden folgende Kriterien bercksichtigt: Qualitt der Infrastruktur (Hallen usw.), Reisedistanzen, Promotion-Konzept, Erfahrung als Ausrichter, Entwicklung im Bereich Futsal.b. Interessieren sich weniger Verbnde fr die Ausrichtung eines Miniturniers alsMiniturniere zu vergeben sind, ermittelt die UEFA-Administration mglicheKandidaten und bestimmt die Ausrichter unter Bercksichtigung der obenaufgefhrten Kriterien.20.03 Ist es nicht mglich, die Miniturnierausrichter vor der Auslosung zu bestimmen,vereinbaren die Mannschaften der betreffenden Gruppe(n) nach der Auslosunginnerhalb einer bestimmten Frist, wer das/die betreffende(n) Miniturnier(e)ausrichtet. Knnen sich die Verbnde nicht einigen, nimmt die UEFA-Administration eine Auslosung vor.Artikel 21 Spieldaten und Paarungen21.01 Die Spiele der Vor- und Hauptrunde sind an den folgenden Terminenauszutragen:a. Vorrunde 13.-18. Januar 2015b. Hauptrunde 18., 19. und 21. Mrz 201521.02 Die Playoff-Begegnungen sind an den folgenden Terminen auszutragen:a. Hinspiel: Dienstag, 15. September 2015b. Rckspiel: Dienstag, 22. September 2015 III Spielansetzung 2321.03 Miniturniere sind gem folgendem Plan zu organisieren.1. Tag:Ankunft aller Mannschaften, Schiedsrichter und UEFA-SpielbeauftragtenOrganisationssitzung2. Tag: 1. Spieltag Mannschaft 2 gegen Mannschaft 4 undMannschaft 1 gegen Mannschaft 33. Tag: 2. Spieltag Mannschaft 3 gegen Mannschaft 2 undMannschaft 1 gegen Mannschaft 44. Tag: Ruhetag5. Tag: 3. Spieltag Mannschaft 4 gegen Mannschaft 3 undMannschaft 2 gegen Mannschaft 16. Tag: Abreise aller Mannschaften, Schiedsrichter und UEFA-Spielbeauftragten21.04 Muss die UEFA-Administration eine Vorrundengruppe mit drei Mannschaftenbilden, ist das Miniturnier gem folgendem Plan zu organisieren:1. Tag:Ankunft der Mannschaften 1 und 3Ankunft aller Schiedsrichter und UEFA-SpielbeauftragtenOrganisationssitzung2. Tag: 1. Spieltag Mannschaft 1 gegen Mannschaft 3Ankunft der Mannschaft 23. Tag: 2. Spieltag Mannschaft 3 gegen Mannschaft 24. Tag: 3. Spieltag Mannschaft 2 gegen Mannschaft 1Abreise der Mannschaft 35. Tag: Abreise der Mannschaften 1 und 2Abreise aller Schiedsrichter und UEFA-Spielbeauftragten21.05 Die Endrunde wird vom 2. bis 13. Februar 2016 stattfinden.21.06 Die UEFA-Administration ist im Einvernehmen mit dem LOK fr die Besttigungder Endrundenspielorte, des Spielplans und der Anstozeiten zustndig.21.07 Im Endrundenspielplan wird sichergestellt, dass jede Mannschaft mindestens 36Stunden Pause zwischen ihren Spielen hat.24 III SpielansetzungArtikel 22 Spielorte und Anstozeiten22.01 Die durch die Ausrichterverbnde festgelegten Spielorte fr die Vorrunden-,Hauptrunden- und Playoff-Begegnungen sind den Gastmannschaften und derUEFA-Administration sptestens 60 Tage vor dem Spiel bzw. dem ersten Spiel desMiniturniers bekanntzugeben.22.02 Bei der Festsetzung des Spielortes muss der Ausrichterverband die Dauer derReise der Gastmannschaft(en) bercksichtigen. Grundstzlich darf der Spielort frein Qualifikationsspiel nicht weiter als zwei Busfahrtstunden vom nchsteninternationalen Flughafen entfernt sein, es sei denn, die Gastmannschaft(en)erklrt/erklren sich damit einverstanden. Die Mannschaft(en) muss/mssenmindestens einen Tag vor dem Spiel oder dem ersten Spiel des Miniturniers amSpielort eintreffen.22.03 Ist die UEFA-Administration zu einem beliebigen Zeitpunkt der Saison der Ansicht,dass ein Spielort aus irgendeinem Grund fr die Durchfhrung eines Spiels oderMiniturniers ungeeignet ist, kann sie mit dem Ausrichterverband Rcksprachehalten und diesen bitten, einen alternativen Spielort vorzuschlagen, der denAnforderungen der UEFA gengt. Kann der Verband innerhalb der durch dieUEFA-Administration gesetzten Frist keinen geeigneten alternativen Spielortvorschlagen, kann die UEFA einen neutralen Spielort bestimmen und die fr dieDurchfhrung des Spiels oder Miniturniers notwendigen Vorkehrungen inAbsprache mit dem zustndigen Verband und den lokalen Behrden treffen. Inbeiden Fllen gehen die Kosten fr die Durchfhrung des Spiels oder Miniturnierszu Lasten des ursprnglich als Ausrichter bestimmten Verbands.22.04 Die Anstozeiten sind den Gastmannschaften und der UEFA-Administrationsptestens 30 Tage vor dem Spiel oder dem ersten Spiel eines Miniturniers inmitteleuropischer Zeit (MEZ) mitzuteilen.22.05 Aus Grnden sportlicher Fairness sind fr die Spiele smtlicher Gruppen amletzten Spieltag der Hauptrunde die gleichen Anstozeiten festzusetzen. Kannkeine Einigung erzielt werden, entscheidet die UEFA-Administration endgltig.22.06 Ohne Sondergenehmigung der UEFA-Administration ist es den Verbnden nichtgestattet, Spiele vor 10.00 Uhr morgens und nach 22.00 Uhr abends (Ortszeit)anzusetzen.22.07 Der Endrundenspielplan mit den genauen Angaben zu den Spielorten undAnstozeiten wird im Einvernehmen mit der UEFA-Administration und demAusrichterverband bekannt gegeben.Artikel 23 Ankunft und Abreise der Mannschaften23.01 Die Mannschaften mssen einen Tag vor Beginn des Miniturniers oder derPlayoff-Begegnung bzw. zwei Tage vor Beginn der Endrunde am Spielorteintreffen. Trifft eine Mannschaft frher ein (d.h. mehr als eine Nacht vor Beginneines Miniturniers oder einer Playoff-Begegnung bzw. mehr als zwei Nchte vorIII Spielansetzung 25Beginn der Endrunde), hat sie die dadurch zustzlich anfallenden Kosten selbst zutragen, sofern sie mit dem Ausrichterverband keine anders lautende Vereinbarunggetroffen hat.23.02 Die Gastmannschaften sollten am Tag nach ihrem (letzten) Spiel abreisen.Mannschaften, die spter abreisen, tragen die dadurch zustzlich anfallendenKosten selbst.23.03 Die Halbfinalisten knnen einen Tag nach Abschluss der Endrunde abreisen.Artikel 24 Spielabbruch24.01 Wenn eine der beiden Mannschaften weniger als drei Spieler zhlt, wird das Spielabgebrochen. Die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer entscheidet berdie Folgen.24.02 Entscheidet der Schiedsrichter, das Spiel z.B. aufgrund der Unbespielbarkeit desSpielfeldes abzubrechen, sind die verbleibenden Spielminuten grundstzlich amfolgenden Tag nachzuholen, es sei denn, der Fall wird an die UEFA-Kontroll-,Ethik- und Disziplinarkammer verwiesen. Das Datum, an dem die verbleibendenSpielminuten nachgeholt werden, ist nach Rcksprache mit den betreffendenVerbnden innerhalb von zwei Stunden nach dem Entscheid des Schiedsrichters,das Spiel abzubrechen, festzulegen. Bei Streitigkeiten legt die UEFA-Administration Spielort, Datum und Anstozeit fest. Ihr Entscheid ist endgltig.24.03 Werden die verbleibenden Spielminuten am folgenden Tag oder an einem vonder UEFA-Administration festgelegten, anderen Datum gespielt, gelten diefolgenden Grundstze:a. Mit Ausnahme der whrend des abgebrochenen Spiels des Feldesverwiesenen Spieler sowie fr das abgebrochene Spiel gesperrter Spieler mussdas Spielblatt dieselben Spieler enthalten, die zum Zeitpunkt desSpielabbruchs auf dem Spielblatt aufgefhrt waren.b. Die bis zum Spielabbruch verhngten Sanktionen sind fr den Rest des Spielsweiterhin gltig.c. Einzelne Verwarnungen aus dem abgebrochenen Spiel werden nicht in andereSpiele bernommen, solange das abgebrochene Spiel nicht zu Ende gespieltwurde.d. Spieler, die whrend des abgebrochenen Spiels des Feldes verwiesen wurden,drfen nicht ersetzt werden und die Anzahl Spieler in der Anfangsformationentspricht derjenigen zum Zeitpunkt des Spielabbruchs.e. Spieler, die nach dem abgebrochenen Spiel fr ein Spiel gesperrt wurden,knnen auf das Spielblatt eingetragen werden.f. Das Spiel ist an der Stelle der letzten Aktion vor dem Spielabbruch wiederaufzunehmen (d.h. Freisto, Einkick, Absto, Ecksto, Sechsmeter usw.). Warder Ball zum Zeitpunkt des Spielabbruchs im Spiel, wird das Spiel mit einemSchiedsrichterball an der entsprechenden Stelle wieder aufgenommen.26 III SpielansetzungArtikel 25 Spielabsage25.01 Kann ein Spiel bzw. Miniturnier nach Ansicht des Ausrichterverbands nichtstattfinden, ist dieser verpflichtet, den/die Gastverband/Gastverbnde, das/dieSchiedsrichterteam(s) und den UEFA-Spieldelegierten vor deren Abreise sowieparallel dazu die UEFA-Administration zu unterrichten. In diesem Fall muss/mssen das/die Spiel(e) an (einem) anderen, von der UEFA-Administration nachRcksprache mit dem Ausrichterverband und dem/den Gastverband/Gastverbnden festgelegten Datum/Daten stattfinden.25.02 Ergeben sich nach Antritt der Reise der Gastmannschaft Zweifel ber dieBespielbarkeit des Spielfeldes, entscheidet der Schiedsrichter vor Ort, ob gespieltwerden kann oder nicht.25.03 Erklrt der Schiedsrichter, dass ein Spiel aufgrund der Unbespielbarkeit desSpielfeldes oder aus anderen Grnden nicht beginnen kann, ist das Spielgrundstzlich am folgenden Tag neu anzusetzen, sofern die UEFA-Administrationdies genehmigt. Eine entsprechende Entscheidung muss innerhalb von zweiStunden nach dem Entscheid des Schiedsrichters, das Spiel abzusagen, getroffenwerden. Bei Streitigkeiten legt die UEFA-Administration Spielort, Datum undAnstozeit fest. Sein Entscheid ist endgltig.25.04 Htten die Umstnde den Ausrichterverband verpflichtet, den/die Gastverband/Gastverbnde und das/die Schiedsrichterteam(s) vor Antritt ihrer Reise zuunterrichten, dass ein Spiel oder ein Miniturnier nicht stattfinden kann, und hat erdies unterlassen, muss er die Reise- und Aufenthaltskosten des/der Gastverbands/Gastverbnde und des/der Schiedsrichterteams tragen.25.05 In allen anderen Fllen trgt jeder Verband seine eigenen Kosten. Dies gilt auchfr zustzliche Kosten, falls das Spiel nach dem ursprnglich vorgesehenen Datumausgetragen bzw. wiederholt werden muss. Kann ein Spiel aus Grnden hhererGewalt berhaupt nicht stattfinden und reist der Gastverband wieder ab, werdendie Reise- und Aufenthaltskosten des Gastverbands sowie die Kosten fr dieDurchfhrung des Spiels je zur Hlfte von beiden Verbnden getragen.Artikel 26 Weigerung zu spielen und hnliche Flle26.01 Weigert sich ein Verband zu spielen oder kann ein Spiel aus Verschulden einesVerbands nicht oder nicht vollstndig ausgetragen werden, entscheidet die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer ber diese Angelegenheit.26.02 Die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer kann das Ergebnis beiSpielabbruch als Endresultat werten, wenn das Ergebnis fr jenen Verbandnachteilig war, der den Spielabbruch zu verschulden hat.26.03 Wird ein Verband im Verlaufe des Wettbewerbs ausgeschlossen, werden dieResultate und Punkte aus allen Spielen der betreffenden Mannschaft annulliert.III Spielansetzung 2726.04 Wenn ein fr die Endrunde qualifizierter Verband nicht antritt, kann ihn die UEFA-Administration ersetzen. In diesem Fall bestimmt sie den Verband, der an seineStelle tritt, anhand der sportlichen Leistungen der im laufenden Wettbewerbausgeschiedenen Verbnde.26.05 Ein Verband, der sich zu spielen weigert oder aus dessen Verschulden ein Spielnicht oder nicht vollstndig ausgetragen werden kann, verliert jeglichen Anspruchauf Zahlungen seitens der UEFA.26.06 Die UEFA-Administration kann auf begrndeten und belegten Antrag desgeschdigten Verbands bzw. der geschdigten Verbnde Schadenersatz frEinnahmeausfall zusprechen.28 III SpielansetzungIV HalleninfrastrukturArtikel 27 Hallen27.01 Sowohl das Spielfeld als auch die Einrichtungen der Hallen mssen in gutemZustand sein. Sie mssen den FIFA-Futsal-Spielregeln voll und ganz entsprechenund die Sicherheitsvorschriften der zustndigen ffentlichen Behrden erfllen.27.02 Die Tornetze mssen so befestigt sein, dass der Ball nicht aus dem Torzurckspringen kann. Falls ntig kann ein zustzliches Netz im Tor (mindestens70 cm von der Latte entfernt) angebracht werden.27.03 Die Verwendung provisorischer Tribnen ist nicht zulssig.27.04 Fr ein Miniturnier verwendete Spielhallen mssen fr die gesamte Dauer desMiniturniers exklusiv zur Verfgung stehen.27.05 Der Ausrichterverband muss einen Spielfeldzugang bereitstellen, der den Spielernund Schiedsrichtern ein ungehindertes und geschtztes Betreten und Verlassendes Spielfeldes erlaubt.27.06 Ausrichterverbnde mssen sicherstellen, dass periodische Sicherheitskontrollender benutzten Hallen durchgefhrt werden.27.07 Jeder Ausrichterverband ist dafr verantwortlich,a. alle betroffenen Hallen zu inspizieren und jeweils das entsprechende Online-Formular an die UEFA-Administration zu senden, in dem besttigt wird, dassdie Hallen die in Anhang B festgelegten Kriterien erfllen;b. der UEFA-Administration zu besttigen, dass die Hallen sowie derenEinrichtungen (Fassungsvermgen, Notbeleuchtung, Erste-Hilfe-Einrichtungen,Schutzmanahmen gegen das Eindringen von Zuschauern auf das Spielfeldusw.) sorgfltig von den zustndigen ffentlichen Behrden inspiziert wurdenund allen Sicherheitsbestimmungen des geltenden nationalen Rechtsentsprechen.27.08 Auf der Grundlage der oben genannten Formulare und Besttigungen sowiejeglicher anderer, der UEFA bekannter Informationen genehmigt die UEFA-Administration die einzelnen Hallen oder lehnt sie ab. Solche Entscheide sindendgltig.Artikel 28 Anzeigetafeln28.01 Jede Halle muss mit einer modernen Anzeigetafel ausgestattet sein, auf der frdie Zuschauer, Spieler und Offiziellen folgende Informationen angezeigt werdenknnen:a. Namen beider Mannschaften;b. in der jeweiligen Halbzeit verbleibende Spielzeit, wobei die Minuten,Sekunden und Zehntelsekunden rckwrts gezhlt werden von 20:00:00 bis00:00:00;IV Halleninfrastruktur 29c. verbleibende Strafzeit fr bis zu zwei Spieler pro Mannschaft, die rckwrtsgezhlt wird von 02:00 bis 00:00;d. Spielstand;e. Auszeiten, die rckwrts gezhlt werden von 01:00 bis 00:00;f. Anzahl kumulierter Fouls.Artikel 29 Beleuchtung29.01 Die Spiele sind in Hallen auszutragen, deren Beleuchtungsanlage eineLichtleistung von 1 200 Ev (lux) aufweist, damit optimale Bedingungen fr diebertragungsaktivitten gewhrleistet werden knnen.29.02 Fr die Endrunde ist eine Lichtleistung von mindestens 1 800 Ev (lux) erforderlich.Der Ausrichterverband muss der UEFA ein aktuelles Beleuchtungszertifikatunterbreiten.29.03 Zustzlich ist eine Notbeleuchtung von mindestens 1 000 Ev (lux) vorzusehen, diebei Stromausfall garantiert, dass das Spiel zu Ende gespielt werden kann.Artikel 30 Bildschirme30.01 lm Qualifikationswettbewerb knnen die Ergebnisse von anderen Spielenwhrend des Spiels auf der Anzeigetafel und/oder auf dem Grobildschirmgezeigt werden. Simultanbertragungen und Wiederholungen sind nur frPressemonitore und Closed-Circuit-Anlagen erlaubt. Bildmaterial des Spiels kannauf dem Grobildschirm in der Halle zeitversetzt bertragen werden, sofern derAusrichterverband alle fr eine solche bertragung notwendigen GenehmigungenDritter, einschlielich der Genehmigungen des UEFA-Spieldelegierten, des HostBroadcasters, der das internationale Live-Signal produziert, und aller zustndigenlokalen Behrden, erhalten hat. Zudem muss der Ausrichterverband sicherstellen,dass nur dann Bilder gezeigt werden, wenn der Ball nicht im Spiel ist und/oder inder Halbzeitpause, in Auszeiten oder in der Pause vor einer etwaigenVerlngerung, und dass keine Bilder bertragen werden, die:a. einen Einfluss auf das Spiel haben knnten;b. insofern als problematisch angesehen werden knnen, als sie das Potenzialhaben, Zuschauerausschreitungen jeglicher Art zu verursachen;c. Zuschauerausschreitungen, zivilen Ungehorsam, beleidigendes oderWerbematerial, das sich in der Zuschauermenge oder auf dem Spielfeldbefindet, zeigen;d. dazu geeignet sein knnten, den Ruf, die Stellung oder die Autoritt einesSpielers, Schiedsrichters, Offiziellen und/oder eines Dritten in der Halle zukritisieren, zu unterminieren oder zu beschdigen (dazu gehren auch Bilder,die darauf abzielen, direkt oder indirekt auf eine Abseitsstellung, ein Foul,einen mglichen Schiedsrichterfehler oder Verhalten, das gegen den Fairplay-Geist verstt, hinzuweisen).30 IV Halleninfrastruktur30.02 In der Endrunde kann die UEFA Simultanbertragungen oder zeitversetztebertragungen auf Grobildschirmen auerhalb der Halle bewilligen, in der einSpiel ausgetragen wird (z.B. in einer anderen Halle des Ausrichterverbands oderan einem ffentlichen Ort), vorbehaltlich einer Genehmigung des Rechteinnehabenden Broadcasters und der ffentlichen Behrden auf dem Gebiet derAusstrahlung.IV Halleninfrastruktur 31V SpielorganisationArtikel 31 Spielmaterial31.01 Die Blle mssen den FIFA-Futsal-Spielregeln entsprechen.31.02 Fr Spiele und Trainingseinheiten im Qualifikationswettbewerb muss der jeweiligeAusrichterverband zehn FIFA-konforme Blle zur Verfgung stellen. Die frTrainingseinheiten und Spiele verwendeten Blle mssen gleich sein.31.03 In der Endrunde stellt die UEFA die Blle fr die Spiele und die Trainingseinheitenzur Verfgung.31.04 Auf den Toren und den Tornetzen ist jede Art von Werbung physischer odervirtueller Art untersagt. Dies gilt vom Betreten des Feldes zu Beginn des Spiels biszur Halbzeitpause und vom Wiederbetreten des Feldes nach der Pause bis zumSpielende. Ebenso unzulssig ist das Anbringen von Gegenstnden, die keinendirekten Zusammenhang mit dem Spiel haben (Kameras, Mikrofone usw.).31.05 Substanzen, welche das Spielfeld beeintrchtigen oder beschdigen bzw. diekrperliche Unversehrtheit der Spieler gefhrden knnten, sind verboten.Artikel 32 Trainingseinheiten32.01 Die Mannschaften drfen am Tag vor dem Spiel in der Halle trainieren, in der dasSpiel stattfinden wird. Der Gastverband einigt sich mit dem Ausrichterverband aufdie Lnge der Trainingseinheit (hchstens 60 Minuten). Zustzlich darf derGastverband Trainingseinheiten unter Ausschluss der ffentlichkeit durchfhren,und zwar an einem anderen, mit dem Ausrichterverband vereinbartenTrainingsort, nicht aber in der Halle, in der das Spiel stattfinden wird. In derEndrunde entscheidet die UEFA endgltig ber die Dauer der Trainingseinheiten.Artikel 33 Eintrittskarten33.01 Fr den Gastverband / die Gastverbnde ist/sind fr die Qualifikationsphase diegegenseitig vereinbarte und fr die Endrunde die von der UEFA-Administrationfestgelegte Anzahl Frei- und Kaufkarten zu reservieren. Die Bedingungen fr dieRckgabe einer bestimmten Anzahl Karten werden von der UEFA-Administrationfestgelegt. Diese Bedingungen sind verbindlich.33.02 Den offiziellen UEFA-Vertretern (einschlielich eines mglichen UEFA-Dopingkontrolleurs) sowie mindestens drei Vertretern pro Gastverband sindPltze erster Kategorie mit Hospitality-Zutritt im VIP-Bereich kostenlos zurVerfgung zu stellen.32 V SpielorganisationArtikel 34 Venue Data Coordinator34.01 Der Ausrichterverband hat sicherzustellen, dass dem zwecks Live-Datenerfassungernannten UEFA-Datenkoordinator (Venue Data Coordinator VDC):a. vom Morgen des Spiels bis 90 Minuten nach dem Schlusspfiff einKommentatorenplatz (oder ein gleichwertiger Platz) mit Breitband-Internetzugang zur Verfgung steht;b. eine Akkreditierung gegeben wird, die ihm Zugang zurSchiedsrichterumkleidekabine gewhrt.V Spielorganisation 33VI Ablufe im Zusammenhang mit einem SpielArtikel 35 Spielblatt35.01 Vor jedem Spiel erhlt jede Mannschaft ein Spielblatt, in dem die Nummern, dievollstndigen Namen, die Geburtsdaten und gegebenenfalls die Trikotnamen der14 Kaderspieler anzugeben sind. Zustzlich sind die vollstndigen Namen derOffiziellen einzutragen, die auf der Ersatzbank Platz nehmen. Das Spielblatt istsorgfltig auszufllen (in Blockschrift) und vom jeweiligen Mannschaftsfhrer undvom zustndigen Verbandsoffiziellen zu unterzeichnen.35.02 Die Rckennummern der Spieler mssen mit den auf dem Spielblatt angegebenenNummern bereinstimmen. Die Torhter und der Mannschaftsfhrer mssen alssolche bezeichnet sein.35.03 Beide Mannschaften haben das Spielblatt sptestens 60 Minuten vor Spielbeginnbeim Schiedsrichter einzureichen. Wird das Spielblatt nicht rechtzeitig ausgeflltund eingereicht, wird der Fall der UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammerunterbreitet.35.04 Pro Mannschaft drfen maximal neun Ersatzspieler eingesetzt werden. In einemSpiel sind beliebig viele Auswechslungen zulssig. Whrend Auszeiten sind keineAuswechslungen zulssig.35.05 Alle neun auf dem Spielblatt aufgefhrten Auswechselspieler drfen eingesetztwerden.35.06 Nachdem die Spielbltter von beiden Mannschaften ausgefllt, unterzeichnet undbeim Schiedsrichter eingereicht wurden, das Spiel aber noch nicht begonnen hat,ist das Ersetzen von Spielern auf dem Spielblatt nur noch in folgendenAusnahmefllen erlaubt:a. Ist ein Spieler, der auf dem Spielblatt als Spieler der Startformation aufgefhrtist, aus unvorhergesehenen Grnden krperlich nicht in der Lage, zu beginnen,darf er nur durch einen der neun auf dem Spielblatt aufgefhrten Ersatzspielerersetzt werden. Die ersetzten Spieler werden vom Spielblatt gestrichen unddie Anzahl der fr das betreffende Spiel verfgbaren Ersatzspieler wirdentsprechend reduziert.b. Sind Spieler, die auf dem Spielblatt als Ersatzspieler aufgefhrt sind, ausunvorhergesehenen Grnden krperlich nicht in der Lage, eingesetzt zuwerden, drfen sie nicht ersetzt werden. Dadurch wird die Anzahl der fr dasbetreffende Spiel noch verfgbaren Ersatzspieler entsprechend reduziert.c. Ist einer der auf dem Spielblatt als Torhter aufgefhrten Spieler ausunvorhergesehenen Grnden krperlich nicht in der Lage, eingesetzt zuwerden, darf er durch einen anderen Torhter aus der Liste der 25 Spielerersetzt werden.34 VI Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel35.07 Sobald der UEFA-Administration und dem UEFA-Spieldelegierten am Tag nachdem betreffenden Spiel eine rztliche Bescheinigung unterbreitet wurde, kann einSpieler oder Ersatzspieler, der gem Absatz 35.06 a) oder b) nicht eingesetztwerden konnte, durch einen auf der Liste der 25 Spieler registrierten Spielerersetzt werden.Artikel 36 Spielprotokoll36.01 Bei allen Spielen des Wettbewerbs sind in der Halle die Flaggen der beteiligtenMannschaften sowie die UEFA-, die FIFA- und die UEFA-Respect-Flagge horizontalzu hissen.36.02 Beide Mannschaften mssen sptestens 75 Minuten vor dem Ansto in der Hallesein.36.03 Folgender, falls erforderlich an die Distanz zwischen den Umkleidekabinen unddem Spielfeld angepasste Countdown (in Minuten vor dem Ansto) isteinzuhalten:Minuten vor dem Ansto75 MinutenAnkunft der Mannschaften, des Schiedsrichterteams, desUEFA-Spieldelegierten und des UEFA-Schiedsrichterbeobachters in der Halle60 MinutenDas Spielblatt wird von beiden Mannschaften ausgefllt,unterzeichnet und an den Schiedsrichter oder denUEFA-Spieldelegierten berreicht50 bis 15 Minuten Aufwrmen auf dem Spielfeld (oder in einem dafrvorgesehenen Bereich)6 MinutenDie Mannschaften laufen auf das Spielfeld ein undreihen sich vor der VIP-Tribne auf (Heimmannschaftaus Sicht des Schiedsrichterteams rechts)4 Minuten Nationalhymne der Gastmannschaft3 Minuten Nationalhymne der Heimmannschaft2 Minuten Hndeschtteln (Gastmannschaft beginnt) undMannschaftsfotos1 Minuten Mnzwurf0 Minuten Ansto (nicht frher als 10.00 Uhr und nicht spter als22.00 Uhr Ortszeit)36.04 Bei allen Wettbewerbsspielen ist vom Einlauf der Spieler auf das Spielfeld bis nachder Aufreihung der beiden Mannschaften die von der UEFA zur Verfgunggestellte Hymne der UEFA Futsal EURO zu spielen. Unmittelbar im Anschlussdaran werden die Nationalhymnen der Mannschaften gespielt.VI Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel 3536.05 Bei allen Spielen des Wettbewerbs sind die Spieler aufgefordert, nach derAufreihungszeremonie sowie nach dem Schlusspfiff den Gegenspielern und denSchiedsrichtern im Sinne des Fairplays die Hand zu schtteln.Artikel 37 Regeln fr die Technische Zone37.01 Auf der Ersatzbank drfen sechs Mannschaftsoffizielle, von denen einer einMannschaftsarzt sein muss, und hchstens neun Ersatzspieler Platz nehmen, d.h.hchstens 15 Personen. Die Namen und Funktionen all dieser Personen sind indas Spielblatt einzutragen. Gesperrte Spieler drfen sich an Spieltagen nichtaufwrmen oder auf der Ersatzbank Platz nehmen.37.02 Whrend der Spiele ist das Rauchen untersagt.37.03 Whrend der Spiele drfen die auf dem Spielblatt aufgefhrten Spieler undMannschaftsoffiziellen keinen Zugang zu TV-Bildern des Spiels haben.37.04 Die Verwendung von elektronischen Kommunikationsmitteln zwischen Spielernund/oder Mitgliedern des Betreuerstabs ist nicht zulssig.36 VI Ablufe im Zusammenhang mit einem SpielVII SpielermeldungArtikel 38 Spielberechtigung38.01 Jeder Verband muss seine Auswahlmannschaft aus Spielern zusammenstellen, dieStaatsangehrige des betreffenden Landes sind und die Bestimmungen vonArtikeln 5 bis 8 der Ausfhrungsbestimmungen zu den FIFA-Statuten erfllen.38.02 Jeder am Wettbewerb teilnehmende Spieler muss Inhaber eines gltigenReisepasses oder eines amtlichen Personalausweises mit Foto und vollstndigerGeburtsangabe (Tag, Monat, Jahr) des Landes sein, fr das er spielt. Ansonsten ister fr den Wettbewerb nicht spielberechtigt. Der Schiedsrichter oder ein UEFA-Spielbeauftragter kann die Vorlage der Spielerlizenz und des Personalausweisesoder Reisepasses der auf dem Spielblatt eingetragenen Spieler verlangen.38.03 Alle Spieler mssen sich in dem im Medizinischen Reglement der UEFAvorgesehenen Umfang einer medizinischen Untersuchung unterziehen.38.04 Die UEFA-Administration entscheidet ber die Spielberechtigung. AngefochteneEntscheidungen werden von der UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammerbehandelt.Artikel 39 Spielerlisten39.01 Im Qualifikationswettbewerb muss jeder Verband der UEFA-Administration eineListe mit 25 Spielern (Namen, Vornamen, Verein und Geburtsdatum) sowie Nameund Vorname, Geburtsdatum des Cheftrainers unterbreiten. Drei der aufgefhrten25 Spieler mssen Torhter sein. Diese Liste muss online bis sptestens 24.00 UhrMEZ an den folgenden Daten ausgefllt werden. Ein Ausdruck ist bis 12.00 UhrMEZ am nchsten Tag einzureichen:a. 6. Januar 2015 fr die Vorrunden-Miniturniere;b. 10. Mrz 2015 fr die Hauptrunden-Miniturniere;c. 8. September 2015 fr die Playoffs;d. 2. Dezember 2015 fr die Endrunde.39.02 Nur 14 der 25 Spieler sind jeweils in einer Runde des Wettbewerbsspielberechtigt. Die Liste der 14 Spieler ist dem UEFA-Spieldelegierten bei derOrganisationssitzung am Tag vor dem ersten Spiel der jeweiligen Rundevorzulegen. Fr die Endrunde stellt die UEFA-Administration den teilnehmendenMannschaften ein leeres Listenblatt zur Verfgung, das den UEFA-Vertretern beider Delegationsleitersitzung ausgefllt auszuhndigen ist.39.03 Zwecks Identifikation kann der UEFA-Spieldelegierte eine visuelle berprfungjedes am Wettbewerb teilnehmenden Spielers durchfhren. Grundstzlich wirddiese berprfung whrend eines Essens im Mannschaftshotel vor dem erstenSpiel eines Miniturniers bzw. der Endrunde vorgenommen. Sie wird nur einmaldurchgefhrt.VII Spielermeldung 3739.04 Fr den ganzen Wettbewerb darf wegen langwieriger Verletzung oder Krankheithchstens ein auf dieser Liste aufgefhrter Feldspieler ersetzt werden, wobei demUEFA-Spieldelegierten sptestens drei Stunden vor Beginn des ersten Spiels derMannschaft im Wettbewerb ein in einer der drei offiziellen UEFA-Sprachenverfasstes Arztzeugnis vorzuweisen ist. Der Ersatzspieler muss von der Liste der 25Spieler stammen und der ersetzte Spieler darf nicht mehr am Wettbewerbteilnehmen. Es darf kein weiterer Feldspieler whrend des Wettbewerbs ersetztwerden.39.05 Stehen einem Verband wegen langwieriger Verletzung oder Krankheit nichtmindestens zwei Torhter aus seiner Liste der 14 Spieler zur Verfgung, darf derbetroffene Verband den/die ausgefallenen Torhter jederzeit whrend desWettbewerbs auf der Spielerliste vorbergehend ersetzen. Der/die Ersatztorhtermssen von der Liste der 25 Spieler stammen. Sollte auf der Liste der 25 Spielerkein Torhter mehr zur Verfgung stehen, kann ein anderer nachgemeldetwerden. Der Verband muss der UEFA die erforderliche rztliche Bescheinigungunterbreiten. Die UEFA kann eine zustzliche medizinische Untersuchung desTorhters auf Kosten des Verbands anordnen; der medizinische Experte wird vonder UEFA ernannt. Sobald ein ursprnglicher Torhter wieder einsatzfhig ist,kann er seinen angestammten Platz wieder einnehmen. Die UEFA-Administrationist mindestens 24 Stunden vor dem Spiel, in dem der Torhter wieder eingesetztwerden soll, ber einen solchen Wechsel zu informieren.39.06 Die Verbnde sind fr die Einhaltung der oben aufgefhrten Bestimmungenbetreffend Spielberechtigung und Spielerlisten verantwortlich.38 VII SpielermeldungVIII SchiedsrichterwesenArtikel 40 Schiedsrichterteam und Schiedsrichter-Begleitperson40.01 Fr die Schiedsrichterteams, die fr den Wettbewerb ernannt werden, gilt dasPflichtenheft fr Schiedsrichter.40.02 Die Schiedsrichter werden von der Schiedsrichter-Begleitperson betreut, bei deres sich um einen offiziellen Vertreter des Ausrichterverbands handeln muss.40.03 Das Schiedsrichterteam setzt sich zusammen aus dem ersten und zweitenSchiedsrichter, dem dritten Offiziellen und dem Zeitnehmer. Die Schiedsrichtermssen in der offiziellen FIFA-Futsal-Schiedsrichterliste aufgefhrt sein.40.04 Unmittelbar nach Spielende besttigt der Schiedsrichter den offiziellenSpielbericht.Artikel 41 Ernennung und Ersetzung von Schiedsrichtern41.01 Die Schiedsrichterkommission bezeichnet fr jedes Spiel ein Schiedsrichterteam.Fr jedes Qualifikationsspiel ernennt die UEFA einen ersten und zweitenSchiedsrichter sowie einen dritten Offiziellen. Der Ausrichterverband muss einenoffiziellen Zeitnehmer ernennen und die diesbezglich anfallenden Kosten (z.B.Tagesentschdigungen, Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung) bernehmen.Falls ntig kann der UEFA-Spieldelegierte jederzeit im Verlauf des Wettbewerbseinen neutralen Schiedsrichter als Zeitnehmer einsetzen.41.02 Die UEFA-Schiedsrichterkommission ernennt in Zusammenarbeit mit der UEFA-Administration die Schiedsrichterteams fr die Endrunde.41.03 Die UEFA trifft die ntigen Vorkehrungen, damit das Schiedsrichterteam am Tagvor dem Qualifikationsspiel oder einem Miniturnier bzw. zwei Tage vor derEndrunde am Spielort ankommt. Wenn ein Mitglied des Schiedsrichterteams zudiesem Zeitpunkt noch nicht am Spielort eingetroffen ist, mssen die UEFA-Administration und die Mannschaften umgehend davon in Kenntnis gesetztwerden. Die Schiedsrichterkommission trifft dann entsprechende Manahmen.Entscheidet die Schiedsrichterkommission, ein Mitglied des Schiedsrichterteamszu ersetzen, ist dieser Entscheid endgltig. Nachtrgliche Proteste gegen diePerson oder die Staatsangehrigkeit des Ersatzes sind ausgeschlossen.41.04 Wenn ein erster oder zweiter Schiedsrichter vor oder whrend eines Spiels an derAusbung seines Amtes gehindert wird, tritt in der Regel der dritte Offizielle anseine Stelle. Die UEFA-Administration entscheidet in Zusammenarbeit mit derUEFA-Schiedsrichterkommission von Fall zu Fall. Solche Entscheidungen sindendgltig.VIII Schiedsrichterwesen 39IX Disziplinarrecht und -verfahrenArtikel 42 UEFA-Rechtspflegeordnung42.01 Die Bestimmungen der UEFA-Rechtspflegeordnung gelten fr smtlichedisziplinarischen Verfehlungen durch Verbnde, Offizielle, Mitglieder oderPersonen, die im Auftrag eines Verbandes beim Spiel eine Funktion ausben,sofern das vorliegende Reglement nichts anderes bestimmt.Artikel 43 Gelbe und rote Karten im Qualifikationswettbewerb43.01 Ein des Feldes verwiesener Spieler ist grundstzlich fr das nchsteWettbewerbsspiel gesperrt. Bei schwerwiegenden Versten kann die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer die Strafe verschrfen, einschlielich einerAusweitung auf andere Wettbewerbe.43.02 Nach zwei Verwarnungen in zwei Spielen sowie nach der vierten und jederweiteren Verwarnung ist ein Spieler automatisch fr das nchsteWettbewerbsspiel gesperrt.43.03 Einzelne Verwarnungen und unverbte Sperren werden von der Vorrunde in dieHauptrunde und von der Hauptrunde in die Playoff-Begegnungen bernommen.43.04 Einzelne Verwarnungen, die zu keiner Spielsperre gefhrt haben, werden nachBeendigung des Qualifikationswettbewerbs gestrichen.Artikel 44 Gelbe und rote Karten in der Endrunde44.01 Nach Abschluss des Qualifikationswettbewerbs unverbte Gelbsperren werdenin die Endrunde des Wettbewerbs bernommen.44.02 Wird ein Spieler in mehreren Spielen verwarnt, wird er ab der zweiten Verwarnungfr ein Spiel der Endrunde gesperrt.44.03 Rotsperren werden immer in das nchste Spiel oder in den nchsten UEFA- oderFIFA-Futsal-Wettbewerb fr Nationalmannschaften bernommen.44.04 Verwarnungen und unverbte Gelbsperren aus der Endrunde verfallen mit Endedes Wettbewerbs.40 IX Disziplinarrecht und -verfahrenArtikel 45 Protest und Berufung45.01 Protest- und Berufungserklrungen gegen Entscheidungen der UEFA-Kontroll-und Disziplinarkammer sind unter Bercksichtigung der einschlgigenBestimmungen der UEFA-Rechtspflegeordnung einzureichen, wobei fr dieEndrunde ausnahmsweise folgende Fristen gelten:a. ein Protest muss innerhalb von zwlf Stunden nach Spielende bei der UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer eingehen;b. eine Berufungserklrung zu einer Entscheidung der UEFA-Kontroll-, Ethik- undDisziplinarkammer muss innerhalb von 24 Stunden nach Erffnung derbegrndeten Entscheidung eingereicht werden.IX Disziplinarrecht und -verfahren 41X AusrstungArtikel 46 Genehmigung der Spielerausrstung46.01 Das UEFA-Ausrstungsreglement findet fr alle Spiele des WettbewerbsAnwendung, sofern das vorliegende Reglement nichts anderes vorsieht.46.02 Der UEFA-Spieldelegierte hat das Recht und die Pflicht, die Ausrstung derMannschaften am Spielort zu prfen. Er kann die Ausrstung gegebenenfalls nachdem Spiel der UEFA-Administration zur weiteren berprfung berstellen.46.03 Im Qualifikationswettbewerb mssen die teilnehmenden Verbnde Ausrstungverwenden, die vorab der UEFA-Administration vorgelegt und von diesergenehmigt wurde. Ein Muster jeglicher neuer Ausrstung ist der UEFA-Administration sptestens zwei Wochen vor der geplanten Verwendung zurGenehmigung vorzulegen.46.04 Die von an der Endrunde teilnehmenden Verbnden verwendete Ausrstung(Spielkleidung von Feldspielern, Torhtern und fliegenden Torhtern,einschlielich Hemd, Hose, Stutzen und aller anderen Ausrstungsgegenstnde)muss bis 15. Oktober 2015 an die UEFA-Administration geschickt werden. DieUEFA-Administration informiert anschlieend schriftlich ber ihre Entscheidungbezglich der Genehmigung der Ausrstungsgegenstnde.46.05 Die whrend der Endrunde getragenen Ausrstungsgegenstnde mssen frei seinvon jeglicher Sponsorenwerbung. Dies gilt insbesondere:a. bei allen in einer Halle stattfindenden Veranstaltungen von der Ankunft biszum Verlassen der Halle;b. bei allen von der UEFA-Administration als offiziell gewertetenTrainingseinheiten;c. bei allen offiziellen UEFA-Medienkonferenzen.Artikel 47 Farben47.01 In der Regel darf die Heimmannschaft die Hauptspielkleidung tragen, whrenddie Gastmannschaft ihre Ersatzspielkleidung trgt, es sei denn, die beidenbetreffenden Verbnde einigen sich rechtzeitig auf eine andere Lsung, wobei dieEinzelheiten einer solchen Vereinbarung der UEFA-Administration schriftlich zuunterbreiten sind. Die Ersatzspielkleidung muss sich bezglich Kontrast undFarben deutlich von der Hauptspielkleidung unterscheiden und zu jedem Spielmitgebracht werden. Knnen sich die beiden Verbnde nicht auf die von ihrenMannschaften zu tragenden Farben einigen, entscheidet die UEFA-Administration.47.02 Die UEFA schickt allen an der Endrunde teilnehmenden Mannschaften diebersicht ber die fr jedes Spiel festgelegten Farben.42 X Ausrstung47.03 Falls der Schiedsrichter am Spieltag der Meinung ist, dass die Farben der beidenMannschaften zu Verwechslungen fhren knnten, mssen sie gendert werden.Solche Entscheide, die vom Schiedsrichter in Absprache mit dem UEFA-Spieldelegierten und/oder der UEFA-Administration gefllt werden, sindendgltig.47.04 Ein Feldspieler, der den Torhter ersetzt und als fliegender Torhter eingesetztwird, trgt genau das gleiche Hemd wie der Torhter, jedoch mit seiner eigenenFeldspieler-Nummer.Artikel 48 Nummern und Namen48.01 Den Spielern sind fixe Nummern zwischen 1 und 20 zuzuweisen. DieRckennummern der Spieler mssen mit den auf der offiziellen Spielerlisteaufgefhrten Nummern bereinstimmen. Wird die Nummer 1 verwendet, ist sieeinem Torhter zuzuteilen. Keine Nummer kann im Verlaufe eines Miniturniersbzw. der Endrunde von mehr als einem Spieler verwendet werden.48.02 Fr die Endrunde sind Spielernamen und -nummern auf der Rckseite desHemdes obligatorisch. Zudem sind auf der Vorderseite des Hemdes auf Brusthheund/oder auf der Vorderseite der Hose Nummern anzubringen.Artikel 49 Abzeichen49.01 Die UEFA stellt den an der Endrunde teilnehmenden Verbnden dasWettbewerbsabzeichen zur Verfgung. Das Abzeichen ist in der freien Zone desrechten Hemdrmels anzubringen. Das Wettbewerbsabzeichen darf zu keinemanderen Zweck, einschlielich kommerzieller oder Werbeaktivitten, verwendetwerden.49.02 Die UEFA stellt den Verbnden, die an der Endrunde teilnehmen, ein UEFA-Respect-Abzeichen zur Verfgung. Das Abzeichen ist horizontal und mittig in derfreien Zone des linken Hemdrmels anzubringen. Das UEFA-Respect-Abzeichendarf zu keinem anderen Zweck, einschlielich kommerzieller oderWerbeaktivitten, verwendet werden.Artikel 50 In der Halle verwendetes Material50.01 In der Endrunde ist ausschlielich das den teilnehmenden Verbnden zurVerfgung gestellte, spezielle Material (Trinkflaschen, Notfallkoffer,Kapitnsbinden usw.) zu verwenden.50.02 Bei allen Spielen der Endrunde sollte der Spielfhrer die Kapitnsbinde mit demUEFA-Futsal-EURO-Logo oder mit dem Logo eines UEFA-Programms aus demBereich soziale Verantwortung tragen, die den teilnehmenden Verbnden von derUEFA zur Verfgung gestellt wird.X Ausrstung 4350.03 Whrend der Endrunde drfen bei offiziellen Trainingseinheiten, dem Aufwrmenvor dem Spiel sowie dem Aufwrmen von Ersatzspielern nur die von der UEFA zurVerfgung gestellten berzge verwendet werden.50.04 Fr die Endrunde mssen smtliche von Spielern und Verbandsoffiziellengetragenen Artikel, die nicht zur Spielkleidung (Hemd, Hose und Stutzen) gehrenund smtliches, in der Halle verwendetes, nicht von der UEFA zur Verfgunggestelltes spezielles Material wie Materialtaschen frei von Sponsorwerbung sein.Herstelleridentifikation ist in bereinstimmung mit dem UEFA-Ausrstungsreglement zulssig. Diese Bestimmung gilt:a. fr die offizielle Trainingseinheit, die am Vortag eines Spiels stattfindet;b. fr alle Medienaktivitten im Zusammenhang mit der Endrunde (insbesondereInterviews und Medienkonferenzen), die am Vortag eines Spiels stattfinden;c. am Spieltag von der Ankunft in der Halle bis zum Verlassen der Halleeinschlielich Interviews und Medienkonferenzen sowie in der GemischtenZone.44 X AusrstungXI Finanzielle BestimmungenArtikel 51 Finanzielle Grundstze gesamter Wettbewerb51.01 Fr die Spiele dieses Wettbewerbs sind der UEFA keine Abgaben zu entrichten.51.02 Die von der UEFA berwiesenen Betrge verstehen sich als Bruttobetrge. Folglichsind darin jegliche Steuern, Abgaben und Gebhren inbegriffen.51.03 Streitigkeiten betreffend Abrechnungen werden von der UEFA-Administrationbeigelegt.51.04 Bei smtlichen Spielen dieses Wettbewerbs hat der Ausrichterverband im Namender UEFA fr die Auslagen fr Unterkunft und Verpflegung der Schiedsrichter undder UEFA-Spielbeauftragten (d.h. UEFA-Spieldelegierter und UEFA-Schiedsrichterbeobachter) sowie fr die anfallenden Transportkosten innerhalbdes eigenen Verbandsgebietes aufzukommen. Die UEFA trgt die internationalenReisespesen sowie die Tagesentschdigungen dieser Offiziellen.51.05 Die Pflichten des Ausrichterverbands beginnen einen Tag vor dem Spiel bzw. vordem ersten Spieltag eines Miniturniers und enden einen Tag nach dem Spiel bzw.dem letzten Spieltag eines Miniturniers.Artikel 52 Finanzielle Grundstze Qualifikationswettbewerb52.01 Grundstzlich behlt der Ausrichterverband seine Einnahmen fr sich und trgtalle Organisationskosten (einschlielich Steuern, Abgaben und Gebhren).52.02 Der Ausrichterverband trgt fr die Gastmannschaften folgende Kosten:a. Kost und Logis in einem Vier-Sterne-Hotel mit hohem Standard fr maximal21 Personen pro Delegation;b. lokaler Transport;c. Wscheservice fr die Spielausrstung der teilnehmenden Mannschaft(en) undSchiedsrichter.52.03 Zur Deckung der Kosten fr das Miniturnier erhlt der Ausrichterverband von denVerbnden der Gastmannschaften einen Beitrag in der Hhe von EUR 10 000 proGastmannschaft. Dieser Betrag wird nach Abschluss des betreffenden Miniturniersdem UEFA-Konto der betreffenden Gastverbnde belastet und jenem desAusrichterverbandes gutgeschrieben.52.04 Der Ausrichterverband leistet einen Beitrag von EUR 10 000 zum Budget desMiniturniers, d.h. den Betrag, den er dadurch einspart, dass seineNationalmannschaft das Miniturnier zu Hause bestreitet.52.05 Die UEFA berweist auerdem EUR 10 000 an die Ausrichterverbnde frUnterkunft und Verpflegung der Schiedsrichter und der UEFA-Spielbeauftragten(d.h. UEFA-Spieldelegierter und UEFA-Schiedsrichterbeobachter) sowie frjegliche Kosten, die durch einen etwaigen Inspektionsbesuch der UEFA entstehen.XI Finanzielle Bestimmungen 4552.06 Der Ausrichterverband bezeichnet den Zeitnehmer und kommt fr dessenReisespesen und Tagesentschdigungen auf.52.07 Die Gastverbnde bernehmen die internationalen und nationalen Reisekostenzum und vom Turnier selbst.52.08 Fr Playoff-Begegnungen bernimmt der Gastverband seine Reise- undAufenthaltskosten, sofern die betreffenden Verbnde nichts anderes vereinbaren.52.09 Fr die Playoff-Begegnungen berweist die UEFA einen Beitrag von EUR 5 000 anden Ausrichterverband fr Unterkunft und Verpflegung der Schiedsrichter undUEFA-Spielbeauftragen (d.h. UEFA-Delegierter und UEFA-Schiedsrichterbeobachter).Artikel 53 Finanzielle Grundstze Endrunde53.01 Die Gesamteinnahmen setzen sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:a. Einnahmen aus dem Kartenverkauf fr alle Spiele;b. Einnahmen aus der Verwertung der kommerziellen Rechte (vgl. Definitionin Artikel 2);c. andere Einnahmen.53.02 Das UEFA-Exekutivkomitee entscheidet ber die Verteilung derGesamteinnahmen.53.03 Die UEFA deckt folgende Kosten fr die zwlf teilnehmenden Verbnde ab zweiTage vor Turnierbeginn bis einen Tag nach dem Ausscheiden der Mannschaftbzw. einen Tag nach Turnierende fr die Halbfinalisten:a. Unterkunft und Verpflegung (fr maximal 21 Personen pro Delegation);b. rtlicher Bodentransport innerhalb des Gebietes des Ausrichterlandes(hchstens 21 Personen pro Delegation);c. Wscheservice fr die Spielkleidung (d.h. Hemden, Hosen und Stutzen, jedochkeine Trainingsanzge).53.04 Jeder an der Endrunde teilnehmende Verband trgt:a. die Reisespesen seiner Delegation zum und vom Turnierspielort;b. alle fr zustzliche Delegationsmitglieder anfallenden Kosten;c. alle aufgrund von frhzeitigem Eintreffen oder verspteter Abreise anfallendenKosten;d. die ihm durch die obligatorische Unfall- und Reiseversicherung fr dieEndrundenteilnahme seiner Spieler und Offiziellen verursachten Ausgaben;e. zustzliche Kosten, die durch Sonderwnsche bezglich Unterkunft oderVerpflegung entstehen.53.05 Der Ausrichterverband hat sptestens zwlf Monate vor der Endrunde ein von derUEFA-Administration genehmigtes, detailliertes Budget ber smtlichevorgesehenen Einnahmen und Ausgaben einzureichen.46 XI Finanzielle Bestimmungen53.06 Der Ausrichterverband trgt die in seinem Verantwortungsbereich anfallendenKosten im Rahmen des vereinbarten Budgets.53.07 Sptestens einen Monat nach dem letzten Spiel der Endrunde hat derAusrichterverband der UEFA-Administration smtliche finanziellen Forderungenvorzulegen.53.08 Sptestens zehn Wochen nach dem letzten Spiel der Endrunde hat derAusrichterverband der UEFA-Administration eine detaillierte Abrechnung fr diegesamte Endrunde einzureichen.53.09 Die folgenden Kosten werden von der UEFA gedeckt:a. die internationalen Reisekosten, die Aufenthaltskosten (Unterkunft, Mahlzeitenund Ausflge) sowie die Tagesentschdigungen fr Schiedsrichter; diediesbezglichen Stze werden von der Schiedsrichterkommission aufVorschlag der UEFA-Administration festgelegt;b. die Reise- und Aufenthaltskosten sowie die Tagesentschdigungen froffizielle UEFA-Vertreter (Exekutivkomitee, Kommission fr Futsal und BeachSoccer, Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer, Berufungssenat,Schiedsrichterkommission, Medizinische Kommission, TechnischeStudiengruppe) und Mitglieder der UEFA-Administration.XI Finanzielle Bestimmungen 47XII Verwertung der kommerziellen RechteArtikel 54 Promotion-Zwecke54.01 Mit der Anmeldung zum Wettbewerb gewhrt jeder Verband der UEFA das Recht,fotografisches, audiovisuelles und visuelles Material der Mannschaft, der Spielerund der Offiziellen (einschlielich Namen, relevanter Statistiken, Daten und Bilder)sowie Name, Logos, Emblem und Trikot des Verbands (einschlielich Angaben zuden Trikotsponsoren und Ausrstungsherstellern) kostenlos und weltweit fr diegesamte Dauer der Rechte (i) fr nichtkommerzielle Zwecke, Promotion- und/oder redaktionelle Zwecke (einschlielich der Verwendung solchen Materials frdie multilaterale TV-Produktion, die Medienpromotion und die Berichterstattungzur Endrunde) und/oder (ii) wie von der UEFA innerhalb eines angemessenenRahmens festgelegt zu nutzen und anderen zu erlauben, dieses zu nutzen.Zwischen einzelnen Spielern oder Verbnden und Partnern wird keine direkteAssoziation geschaffen. Die Verbnde stellen der UEFA auf Verlangen smtlicheszur Nutzung und Verwertung dieser Rechte gem diesem Absatz durch die UEFAgeeignete Material sowie die ntigen Unterlagen kostenlos zur Verfgung.54.02 Die Verbnde haben der UEFA ferner die fr ihre Promotion und insbesondere frdie offizielle(n) UEFA-Website(s) sowie fr wettbewerbsbezogene UEFA-Publikationen notwendigen Daten und/oder Informationen zu liefern.Artikel 55 Kommerzielle Rechte Qualifikationswettbewerb55.01 Der Ausrichterverband eines Spiels des Qualifikationswettbewerbs ist berechtigt,die kommerziellen Rechte im Zusammenhang mit dem Spiel zu verwerten.55.02 Die UEFA hat das alleinige Recht, die Marketingrechte amQualifikationswettbewerb im Allgemeinen oder als Ganzes zu verwerten,einschlielich beispielsweise des Rechts, Partner im Zusammenhang mit demQualifikationswettbewerb oder dem Wettbewerb (einschlielich desQualifikationswettbewerbs) als Ganzes zu ernennen. Die teilnehmenden Verbndesind nicht berechtigt, Marketingrechte in einer Weise zu kumulieren oder Drittendie Nutzung von vom teilnehmenden Verband gewhrten Rechten in einer Weisezu erlauben, die eine Verbindung von Dritten mit dem Qualifikationswettbewerb,dem Wettbewerb oder der Endrunde im Allgemeinen oder als Ganzesermglichen knnte. Folglich drfen jegliche von einem teilnehmenden Verbandim Zusammenhang mit dem Qualifikationswettbewerb gewhrtenMarketingrechte nur unter der Bedingung vergeben werden, dass diebetreffenden Rechte nicht in dieser Weise verwertet werden. Ein teilnehmenderVerband darf beispielsweise keine Website kreieren, fr die als offizielle Websitedes Qualifikationswettbewerbs als Ganzes geworben wird, oder Dritten erlauben,von ihm gewhrte Rechte in dieser Weise zu verwerten.48 XII Verwertung der kommerziellen Rechte55.03 Alle Verbnde, die am Qualifikationswettbewerb teilnehmen, mssen alle von derUEFA nach ihrem Ermessen fr ntig erachteten rechtlichen und anderenManahmen ergreifen, um eine nicht autorisierte Verwertung der kommerziellenRechte am Qualifikationswettbewerb zu verbieten, zu verhindern und zu stoppenund um die Rechteinhaber zu schtzen.55.04 Die kommerziellen Rechte an einem Spiel des Qualifikationswettbewerbs knnennicht verkauft werden, auer der Verkauf sei in einer schriftlichen Vereinbarungfestgelegt, die die Bezahlung einer angemessenen Gebhr an denAusrichterverband festlegt. Eine solche Gebhr ist Teil der Spieleinnahmen undverbleibt beim Ausrichterverband.55.05 Alle Vertrge und Vereinbarungen von Mitgliedsverbnden betreffend dieVerwertung von Medienrechten an Spielen des Qualifikationswettbewerbsmssen Artikel 48 der UEFA-Statuten und die dazugehrigenAusfhrungsbestimmungen sowie andere von der UEFA herausgegebeneWeisungen oder Richtlinien in der jeweils gltigen Fassung als integrierendenBestandteil beinhalten und auch die Verbnde mssen sich daran halten.Auerdem haben solche Vertrge und Vereinbarungen eine Klausel zu enthalten,die bei nderungen des vorliegenden Reglements oder anderen, von der UEFAherausgegebenen geltenden Regelungen, Weisungen und Richtlinien garantiert,dass die Vertrge bzw. Vereinbarungen innerhalb von 30 Tagen nach Inkrafttretender nderungen soweit erforderlich den betreffenden genderten Reglementen,Regelungen, Weisungen bzw. Richtlinien angepasst werden.55.06 Alle Vertrge und Vereinbarungen betreffend die Verwertung der kommerziellenRechte des Qualifikationswettbewerbs sind der UEFA-Administration aufVerlangen vorzulegen.55.07 Fr die Spiele des Qualifikationswettbewerbs, fr die die Produktion einesFernsehsignals vorgesehen ist, stellt der Ausrichterverband der UEFA kostenlosund sptestens 24 Stunden vor Spielbeginn die ntigenbertragungsinformationen zur Verfgung, damit das Fernsehsignal an einemvon der UEFA bestimmten Ort empfangen werden kann. Die UEFA darf das Signalzu den in diesem Absatz aufgefhrten Zwecken aufzeichnen. Kopien derAufzeichnungen sind dem Ausrichterverband auf Wunsch zur Verfgung zustellen. Steht das Signal aus irgendwelchen Grnden nicht zur Verfgung,verpflichtet sich der Ausrichterverband, der UEFA kostenlos und im FormatHDCAM (oder andernfalls Digibeta SP oder einem anderen von der UEFAgewnschten Format) die Aufzeichnung des gesamten Spiels zukommen zulassen. Diese ist: (i) schnellstmglich nach dem Spiel dem UEFA-Spieldelegiertenzu berreichen oder bei auergewhnlichen Umstnden (ii) am Tag nach demSpiel an die von der UEFA-Administration angegebene Adresse zu schicken. DerAusrichterverband eines Spiels des Qualifikationswettbewerbs hat sicherzustellen,dass Inhaber von Rechten am oben genannten Material der UEFA das Rechtgewhren, bis zu 15 Minuten des Audio- und/oder Bildmaterials vom Spielkostenlos und ohne Bezahlung jeglicher damit verbundenenGenehmigungskosten zu verwenden und zu verwerten und anderen zu erlauben,dieses Material zu verwenden und zu verwerten. Der AusrichterverbandXII Verwertung der kommerziellen Rechte 49anerkennt, dass eine solche Verwendung insbesondere die direkte oder indirektePromotion fr den Wettbewerb im Rahmen von Programmen, die von oder imAuftrag der UEFA produziert werden, zum Ziel haben kann.55.08 Die teilnehmenden Verbnde drfen ohne vorherige schriftliche Genehmigungder UEFA keine Markenzeichen des Wettbewerbs, Musik oder grafische oderknstlerische Darstellungen, die im Zusammenhang mit dem Wettbewerbentwickelt wurden, in Programmen, Promotion, Publikationen oder Werbungverwenden und drfen Dritten nicht erlauben, dies zu tun.Artikel 56 Kommerzielle Rechte Endrunde56.01 Die UEFA allein besitzt die kommerziellen Rechte an der Endrunde und darf dieseverwerten, insbesondere jene im Zusammenhang mit der offiziellen Trainingshalle.Die UEFA bt ihr Recht auf Verwertung der kommerziellen Rechte in eigenemErmessen und weltweit aus.56.02 Die kommerziellen Rechte im Zusammenhang mit der offiziellen Trainingshallebeginnen zwei Tage vor dem ersten Spiel der Endrunde und enden mit Abschlussder Endrunde.56.03 Alle an der Endrunde teilnehmenden Verbnde mssen die UEFA in allennotwendigen Belangen untersttzen und mit ihr zusammenarbeiten, indem siealle von der UEFA nach deren eigenem Ermessen fr ntig erachteten rechtlichenund anderen Manahmen treffen, um eine nicht autorisierte Verwertung derkommerziellen Rechte an der Endrunde zu verbieten, zu verhindern bzw. zustoppen sowie um sicherzustellen, dass alle kommerziellen Rechte ausschlielich,exklusiv und ohne Einschrnkungen im Besitz der UEFA bleiben und dass dieUEFA sie in dieser Weise verwerten kann. In diesem Zusammenhang ist es denVerbnden untersagt, ohne vorherige schriftliche Genehmigung der UEFA, diebestimmten Bedingungen unterliegen kann, kommerzielle Rechte an derEndrunde direkt oder indirekt zu nutzen oder zu verwerten. Die Verbnde mssensicherstellen, dass ihre kommerziellen und anderen Partner darauf verzichten,ohne vorherige schriftliche Genehmigung der UEFA, die diese nach eigenemErmessen erteilen oder verweigern kann, kommerzielle Rechte an der Endrundedirekt oder indirekt zu nutzen oder anderweitig zu verwerten.56.04 Von der Ankunft eines teilnehmenden Verbands am Endrundenspielort bis zumAbsschluss der Endrunde darf dieser an Austragungsorten der Endrunde oder beioffiziellen UEFA-Medienkonferenzen weder eine kommerzielle Identifikation nochein Branding zeigen (auch nicht auf der Kleidung). Davon ausgenommen sind:a. die bei inoffiziellen Trainingseinheiten verwendete Ausrstung;b. Medienkonferenzrume (auer bei UEFA-Medienkonferenzen, die dortabgehalten werden);c. die Herstelleridentifikation auf der Ausrstung in bereinstimmung mit demUEFA-Ausrstungsreglement.50 XII Verwertung der kommerziellen Rechte56.05 Den an der Endrunde teilnehmenden Verbnden kann die Erlaubnis erteiltwerden, Lehrfilme zu produzieren, die keinem anderen Zweck als derverbandsinternen Schulung von Spielern, Schiedsrichtern und Offiziellen dienendrfen. Die Produktion solcher Lehrfilme unterliegt der schriftlichen Genehmigungdurch die UEFA-Administration. In einer solchen Genehmigung sind auch diefinanziellen und sonstigen Bedingungen festgelegt. Die fr solche Filmcrews zurVerfgung stehenden Standorte sind begrenzt, weshalb entsprechende Gesucheder UEFA-Administration sptestens 30 Tage vor Beginn der Endrunde zuunterbreiten sind. Alle praktischen Vorkehrungen fr die Produktion solcher Filme,einschlielich Zugang, Arbeitsbereiche, Anzahl und Gre der Filmcrews, zuverwendende Kameraarten usw. werden von der UEFA im Voraus perRundschreiben oder hnlichem Kommunikationsmittel mitgeteilt. Alle Schutz- undUrheberrechte an zu solchen Zwecken produziertem Filmmaterial mssenschriftlich an die UEFA abgetreten werden, und auf Verlangen der UEFA musssmtliches relevantes Filmmaterial innerhalb von 24 Stunden nach Anfrage derUEFA zur Verfgung gestellt werden.56.06 Die Verbnde mssen dafr sorgen, dass sie ber alle notwendigenGenehmigungen von Dritten und Lizenzen verfgen, um die Bestimmungen desvorliegenden Kapitels zu erfllen, und die ntigen Unterlagen (einschlielichetwaiger Einverstndniserklrungen von Dritten) der UEFA auf Anfrage kostenloszur Verfgung stellen, damit diese ihre Rechte gem vorliegendem Reglementnutzen und verwerten kann.56.07 Im Zusammenhang mit von einem Verband abgeschlossenen Vereinbarungen frdie Verwertung der kommerziellen Rechte an der Endrunde lehnt die UEFAjegliche Verantwortung und Haftung ab.56.08 Die UEFA lehnt im Falle von Konflikten zwischen von einem Verbandabgeschlossenen Vereinbarungen und von der UEFA abgeschlossenenVereinbarungen im Zusammenhang mit der Verwertung der kommerziellenRechte an der Endrunde jegliche Verantwortung und Haftung ab.XII Verwertung der kommerziellen Rechte 51XIII MedienangelegenheitenArtikel 57 Verantwortlichkeiten bezglich Medienangelegenheiten57.01 Jeder Verband hat der UEFA auf Anfrage vor Beginn jeder Spielzeit kostenlos (i)Statistiken und Fotos zu den einzelnen Spielern und zum Trainer sowiegeschichtliche Informationen zur Halle und ein Foto derselben, sowie jeglicheanderen erwnschten Daten fr Werbezwecke zu liefern, oder (ii) die obengenannten Unterlagen bzw. Informationen ganz oder teilweise zur Verfgung zustellen, damit die UEFA ihr eigenes Material produzieren kann.57.02 Jeder teilnehmende Verband muss fr den gesamten Wettbewerb einen eigens zudiesem Zweck abgestellten, Englisch sprechenden Pressechef bezeichnen, derMedienangelegenheiten mit der UEFA und den Medien gem dem Regelwerkder UEFA regelt und koordiniert. Der Pressechef untersttzt die UEFA beimZusammenstellen von redaktionellen Beitrgen und Statistiken zum Zwecke derPromotion fr den Wettbewerb auf den offiziellen Medienplattformen der UEFA.Der Pressechef des Verbands muss allen Medienaktivitten beiwohnen undsicherstellen, dass die Mannschaft ihren Medienverpflichtungen imZusammenhang mit den einzelnen Spielen nachkommt.Artikel 58 Medienakkreditierung und Zugangsrechte58.01 Fr den Qualifikationswettbewerb ist der Ausrichterverband fr dasMedienakkreditierungssystem (Akkreditierungskarten, berzge usw.) und diebergabe der entsprechenden Akkreditierungen an alle Medienvertreterzustndig: schreibende Presse Fotografen audiovisuelle Rechteinhaber audiovisuelle Medien ohne Rechte.58.02 Dieser Abschnitt gilt fr Medienvertreter, die ausschlielich in schriftlicher Formberichten, unabhngig von der Art der Plattform (z.B. Zeitung, Website,Mobilportale). Sie haben Zugang zur Medienkonferenz nach dem Spiel und zurGemischten Zone.58.03 Sofern keine Schutznetze die Sicht versperren, knnen Fotografen in denBereichen hinter den Werbebanden hinter den Toren arbeiten. Sie drfen dieSeite nur whrend der Halbzeitpause wechseln oder gegebenenfalls in der Pausevor Beginn der Verlngerung. Die Fotografen drfen nur mit dem Einverstndnisdes lokalen Medienverantwortlichen von der Tribne oder anderen Bereichen ausarbeiten. Sie drfen alle Elemente des Spiels fotografieren, d.h. das Aufwrmender Mannschaften, die Aufreihung der Mannschaften, das Hndeschtteln undden Mnzwurf, das Spiel an sich und alle Zeremonien nach dem Spiel.52 XIII Medienangelegenheiten58.04 Zur Medienkonferenz nach dem Spiel sind Fotografen vorbehaltlich etwaigerEinschrnkungen aus Platzgrnden zugelassen. In der Gemischten Zone istFotografieren allerdings untersagt.58.05 Fotos von offiziell akkreditierten Fotografen drfen ausschlielich fr redaktionelleOnline-Publikationszwecke (im Internet und ber Mobilfunk) verwendet werden,wobei folgende Voraussetzungen gelten:a. Es muss sich um Standfotos und nicht um Filmaufzeichnungen oder Quasi-Videos oder Diaschaus handeln;b. Zwischen der Publikation der einzelnen Fotos mssen mindestens zwanzigSekunden vergehen.58.06 Den Medienvertretern ist es untersagt, das Spielfeld vor, whrend oder nach demSpiel zu betreten. Davon ausgenommen ist die Filmcrew des Host Broadcasters,welche die Aufreihung der Mannschaften vor dem Spiel mit der tragbaren Kamerafilmt, und bis zu zwei Kamera-Teams des Host Broadcasters, welche dieMannschaften nach dem Schlusspfiff filmen. Dasselbe gilt fr den Tunnelbereichund die Umkleidekabinen. Davon ausgenommen sind von der UEFA genehmigteFlash-Interviews und eine Kamera des Host Broadcasters, die die folgendenEreignisse filmt:a. Ankunft der Mannschaften (bis zur Umkleidekabine);b. Spieler im Tunnel vor Betreten des Spielfelds (vor Spielbeginn);c. Rckkehr der Spieler auf den Platz zu Beginn der zweiten Halbzeit.58.07 Als Medienvertreter drfen nur eine beschrnkte Anzahl von Fotografen,Kameraleuten und das fr die Produktion erforderliche Personal deraudiovisuellen Rechteinhaber, die allesamt ber eine entsprechendeInnenraumakkreditierung verfgen mssen, den Bereich zwischen denSpielfeldbegrenzungen und den Zuschauertribnen betreten.58.08 Der Zutritt zu den Mannschaftsumkleidekabinen ist Medienvertretern vor,whrend und nach dem Spiel verboten. Vorbehaltlich dem vorherigenEinverstndnis der Mannschaft kann jedoch ein Kameramann des HostBroadcasters die Umkleidekabine vor dem Spiel betreten, um die Trikots und dieAusrstung der Spieler zu filmen. Das Filmen muss auf jeden Fall vor der Ankunftder Spieler, sptestens 90 Minuten vor Spielbeginn, abgeschlossen sein.58.09 Fr je eine Filmcrew pro Mannschaft ist eine Position vorzusehen, von der ausFilmaufnahmen fr technische Zwecke gemacht werden knnen. Im Allgemeinensollten die Filmcrews eine zentrale Position oder eine zwischen den Mannschaftenund dem lokalen Medienverantwortlichen abgesprochene Position erhalten.Artikel 59 Medieneinrichtungen59.01 Der Ausrichterverband muss einen angemessenen Medienarbeitsbereich mitPulten, Stromanschlssen und (kostenlosem) Internetzugang (Kabel oderWireless) fr Medienvertreter zur Verfgung stellen.XIII Medienangelegenheiten 5359.02 Der schreibenden Presse ist ein Bereich der Haupttribne mit klarer Sicht auf dasSpielfeld und beide Tore zur Verfgung zu stellen. Eine angemessene AnzahlSitzpltze mssen mit einem Schreibtisch ausgestattet sein, der gengend Platzfr einen Laptop und einen Notizblock bietet. Jeder Sitzplatz mit Pult muss miteinem Stromanschluss und (kostenlosem) Internetzugang (Kabel oder Wireless)ausgestattet sein.59.03 Der Ausrichterverband muss einen Pressekonferenzraum mit einer angemessenenAnzahl an Pltzen, einem Moderationstisch mit drei Sthlen sowie einerPrsentationswand bereitstellen.59.04 Nach dem Spiel muss zwischen den Umkleidekabinen und demMannschaftstransportbereich, eine Gemischte Zone eingerichtet werden. DieserBereich bietet den Medienvertretern eine zustzliche Gelegenheit fr Interviewsund darf nur Trainern, Spielern und Medienvertretern zugnglich sein. Die Zonesollte Medienvertretern gengend Platz bieten und Abschrankungen zwischenden Spielern und den Medienvertretern aufweisen.Artikel 60 Medienaktivitten60.01 Bei ihrer letzten Trainingseinheit vor jedem Spiel mssen die Mannschaften denMedien auf Anfrage whrend mindestens 15 Minuten Zutritt gewhren. Dies giltfr alle Medien, einschlielich der Medienplattformen der Mannschaften. Zudemmssen die Mannschaften den Medien auf Anfrage am Tag vor jedem Spiel denCheftrainer und mindestens einen Schlsselspieler zur Verfgung stellen.60.02 Auf dem Spielfeld und in dessen unmittelbarer Nhe sind Interviews whrend desSpiels verboten. Interviews werden in einem festgelegten Bereich gemfolgenden Regeln gehalten:a. Vor dem Spiel sind Interviews mit Trainern und Spielern ihr Einverstndnisvorausgesetzt bei deren Ankunft in der Halle erlaubt.b. Mit den Mannschaftsoffiziellen drfen mit der vorherigen Zustimmung derMannschaft Halbzeit-Interviews gefhrt werden.c. Flash-Interviews finden nach dem Spiel zwischen dem Spielfeld und denUmkleidekabinen statt.60.03 Auf Anfrage mssen die Mannschaften dem Host Broadcaster und den anderenaudiovisuellen Rechteinhabern ihren Cheftrainer und Spielern fr Interviews nachdem Spiel zur Verfgung stellen.60.04 Falls mglich muss die Pressekonferenz nach dem Spiel sptestens 15 Minutennach dem Schlusspfiff beginnen. Beide Mannschaften sind verpflichtet,mindestens ihren Cheftrainer zur Verfgung zu stellen.60.05 Alle Spieler beider Mannschaften mssen die Gemischte Zone passieren.54 XIII MedienangelegenheitenXIV SchlussbestimmungenArtikel 61 Umsetzungsbestimmungen61.01 Die UEFA-Administration ist fr das operative Management des Wettbewerbszustndig und somit berechtigt, Entscheidungen zu treffen und die fr dieUmsetzung dieses Reglements notwendigen Bestimmungen und Richtlinien zuerlassen.Artikel 62 Unvorhergesehene Flle62.01 ber alle in diesem Reglement nicht angefhrten Angelegenheiten wie Fllehherer Gewalt entscheidet der UEFA-Generalsekretr. Solche Entscheide sindendgltig.Artikel 63 Nichteinhaltung63.01 Jeder Versto gegen das vorliegende Reglement kann von der UEFA inbereinstimmung mit der UEFA-Rechtspflegeordnung geahndet werden.Artikel 64 Schiedsgericht des Sports (TAS)64.01 Fr alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem vorliegenden Reglement geltendie in den UEFA-Statuten festgelegten Bestimmungen betreffend dasSchiedsgericht des Sports (TAS).Artikel 65 Anhnge65.01 Alle Anhnge sind integrierender Bestandteil des vorliegenden Reglements.Artikel 66 Magebende Fassung66.01 Bei Unstimmigkeiten zwischen der deutschen, englischen und franzsischenVersion des vorliegenden Reglements ist die englische Fassung magebend.XIV Schlussbestimmungen 55Artikel 67 Genehmigung und Inkrafttreten67.01 Das vorliegende Reglement wurde vom UEFA-Exekutivkomitee bei seiner Sitzungam 13. Mai 2014 genehmigt und tritt am 1. September 2014 in Kraft.Fr das Exekutivkomitee der UEFA:Michel PlatiniPrsidentGianni InfantinoGeneralsekretrTurin, 13. Mai 201456 XIV SchlussbestimmungenAnhang A Koeffizientenrangliste fr die UEFA-Futsal-Europameisterschaft 2015-161 Spanien 8.400 10.429 6.400 8.4102 Italien 7.000 9.833 8.000 8.2783 Russland 8.000 8.700 7.800 8.1674 Portugal 6.000 8.600 6.400 7.0005 Ukraine 5.333 7.333 5.000 5.8896 Kroatien 7.000 2.333 4.667 4.6677 Tschechische Republik 2.833 6.750 4.000 4.5288 Serbien 4.333 6.917 2.333 4.5289 Rumnien 4.667 4.333 4.333 4.44410 Slowenien 2.833 4.333 5.333 4.16611 Aserbaidschan 2.833 3.833 4.500 3.72212 Ungarn 1.667 4.000 2.333 2.66713 Slowakei 2.333 3.333 2.000 2.55514 Niederlande 2.000 1.667 2.833 2.16715 Belarus 2.000 3.333 1.000 2.11116 Belgien 1.000 1.333 3.500 1.94417 Bosnien-Herzegowina 1.667 1.667 2.000 1.77818 Trkei 2.500 1.000 1.667 1.72219 Kasachstan 1.667 1.333 2.000 1.66720 Polen 1.667 1.667 1.000 1.44521 EJR Mazedonien 1.333 1.000 1.667 1.33322 Norwegen 1.000 1.667 1.000 1.22223 Lettland 1.000 1.500 1.000 1.16724 Frankreich 1.000 1.333 0.833 1.05525 Finnland 0.833 0.500 1.667 1.00026 Georgien 0.667 0.667 1.417 0.91727 Griechenland 0.167 0.667 1.667 0.83328 Israel 0.333 1.667 0.500 0.83429 Moldawien 0.333 1.000 0.750 0.69430 England 0.333 0.667 1.000 0.66731 Montenegro 0.667 0.333 0.833 0.61132 Litauen 0.333 1.000 0.500 0.61133 Bulgarien 0.667 0.667 0.500 0.61134 Armenien 0.167 0.667 0.500 0.44535 Andorra 0.667 0.000 0.500 0.38936 Albanien 0.667 0.500 0.000 0.38937 Schweden 0.000 0.000 1.000 0.33338 Zypern 0.500 0.500 0.000 0.33339 Dnemark 0.000 0.000 0.667 0.22240 Schweiz 0.333 0.000 0.333 0.22241 Island 0.667 0.000 0.000 0.22242 Gibraltar 0.000 0.000 0.333 0.11143 Estland 0.000 0.000 0.000 0.00044 Wales 0.000 0.000 0.000 0.00045 Malta 0.000 0.000 0.000 0.00046 San Marino 0.000 0.000 0.000 0.00047 Republik Irland 0.000 0.000 0.000 0.00048 sterreich 0.000 0.000 0.000 0.00049 Frer-Inseln 0.000 0.000 0.000 0.00050 Deutschland 0.000 0.000 0.000 0.00051 Liechtenstein 0.000 0.000 0.000 0.00052 Luxemburg 0.000 0.000 0.000 0.00053 Nordirland 0.000 0.000 0.000 0.00054 Schottland 0.000 0.000 0.000 0.000Berechnung der Koeffizienten Bei gleichen KoeffizientenKoeffizient 2010/12 Futsal EURO 2012 1. Koeffizient in der letzten Ausgabe+ Koeffizient 2011/12 Futsal-WM 2012 2. Tordifferenz in der letzten Ausgabe+ Koeffizient 2013/14 Futsal EURO 2014 3. Erzielte Tore in der letzten Ausgabe/ 3 (Ausgaben) 4. Gegentore in der letzten AusgabeEndgltiger Koeffizient : keine TeilnahmeEndgltiger Koeffizient Futsal EURO 2012Endgltiger Koeffizient 2015-16Rang VerbandEndgltiger Koeffizient FIFA-Futsal-Weltmeisterschaft 2012Endgltiger Koeffizient Futsal EURO 2014Anhang A Koeffizientenrangliste fr die UEFA-Futsal-Europameisterschaft2015-1657A.1 GrundstzeDie Rangliste wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Verbnde in denQualifikationswettbewerben und Endrunden der Futsal-Europameisterschaften2011/12 und 2013/14 und der FIFA-Futsal-Weltmeisterschaft 2012 erstellt.Die Verbnde mit den niedrigsten Koeffizienten mssen die Vorrunde bestreiten,sofern eine solche ntig ist. Hat ein Verband sich noch nie fr diesen Wettbewerbangemeldet, betrgt sein Koeffizient null Punkte.A.2 Punkte pro SpielPunkte werden folgendermaen vergeben: 2 Punkte fr einen Sieg (1 Punkt fr Spiele der Vorrunde); 1 Punkt fr ein Unentschieden ( Punkt fr Spiele der Vorrunde); 0 Punkte fr eine Niederlage.A.3 BonuspunkteIm Zusammenhang mit den Endrunden der UEFA-Futsal-Europameisterschaften2012 und 2014 werden folgende Bonuspunkte vergeben: 1 Punkt fr das Erreichen der Endrunde; 3 Punkte fr das Erreichen des Viertelfinales; 5 Punkte fr das Erreichen des Halbfinales; 7 Punkte fr das Erreichen des Endspiels.Im Zusammenhang mit der FIFA-Futsal-Weltmeisterschaft 2012 werden folgendeBonuspunkte vergeben: 1 Punkt fr das Erreichen der Endrunde; 5 Punkte fr das Erreichen der K.-o.-Phase; 7 Punkte fr das Erreichen des Halbfinales; 9 Punkte fr das Erreichen des Endspiels.Ergebnisse aus Spielen um den dritten Platz bei den oben erwhntenWettbewerben werden nicht bercksichtigt.A.4 KoeffizientenberechnungDer Koeffizient wird auf Tausendstel berechnet. Die Zahlen werden nichtaufgerundet.In jeder Wettbewerbsphase (einschlielich der Endrunde) wird die Gesamtzahl dererhaltenen Punkte durch die Anzahl bestrittener Spiele geteilt.Punkte werden nur fr tatschlich ausgetragene Spiele vergeben, und zwar inbereinstimmung mit dem von der UEFA gewerteten Resultat. Treffer ausSechsmeterschieen werden nicht bercksichtigt.58 Anhang A Koeffizientenrangliste fr die UEFA-Futsal-Europameisterschaft2015-16A.5 Berechnung des VerbandskoeffizientenZur Erstellung der Rangliste werden die jeweilien Verbandskoeffizienten aus jederSaison addiert und durch drei geteilt.A.6 SonderflleWar ein Verband automatisch fr eine Endrunde qualifiziert, wird der Koeffizientauf der Grundlage des bestmglichen Koeffizienten im betreffendenQualifikationswettbewerb berechnet.A.7 KoeffizientengleichheitBei Koeffizientengleichheit wendet die UEFA-Administration folgende Kriterien an,um die betroffenen Verbnde einzuteilen:a. Koeffizient aus der letzten Ausgabe;b. Tordifferenz in der letzten Ausgabe;c. Anzahl erzielter Tore in der letzten Ausgabe;d. Anzahl Gegentore in der letzten Ausgabe.Fhren diese Kriterien keine Entscheidung herbei, so werden die Platzierungen perLosentscheid ermittelt.A.8 Endgltiger Entscheidber alle in diesen Bestimmungen nicht vorgesehenen Flle entscheidet dieUEFA-Administration endgltig.Anhang A Koeffizientenrangliste fr die UEFA-Futsal-Europameisterschaft2015-1659Anhang B SicherheitsanweisungenB.1 EinleitungDiese Weisungen betreffend die vorsorglichen Manahmen zur Gewhrleistungvon Ordnung und Sicherheit in der Halle und zur Verhinderung vonZuschauerausschreitungen richten sich an die Ausrichter von Spielen im Rahmenvon UEFA-Futsal-Wettbewerben sowie an die daran teilnehmenden Verbnde.Es handelt sich dabei nicht um eine abschlieende Liste vonSicherheitsmanahmen, die von den Ausrichtern und den teilnehmendenVerbnden zu treffen sind. Ziel dieser Weisungen ist es, den Ausrichtern vonSpielen und den beteiligten Verbnden ihre Pflichten und Verantwortlichkeitenvor, whrend und nach dem Spiel bewusst zu machen, um so die Sicherheit allerAnwesenden sowie den Schutz der Halle und der Halleneinrichtungenaufrechtzuerhalten.Diese Weisungen berhren die Verpflichtungen im Rahmen der anwendbarennationalen Gesetzgebung in keiner Weise.B.2 Zusammenarbeit mit Ausrichtern von Spielen und ffentlichenBehrdenIm Interesse der Sicherheit mssen Verbnde, unabhngig davon, ob ein Spiel imIn- oder Ausland stattfindet, eng mit den Ausrichtern von Spielen und denzustndigen ffentlichen Behrden zusammenarbeiten. Der Ausrichter muss ingleicher Weise mit Gastverbnden und allen anderen beteiligten Behrdenverfahren und alles in seiner Macht Stehende unternehmen, um sicherzustellen,dass die Veranstaltung ohne Zwischenflle durchgefhrt wird.Die an einem Spiel beteiligten Parteien mssen alles in ihrer Macht Stehende tun,damit die ffentlichen Behrden (insbesondere die Polizei) aller beteiligten Lndereinen wirksamen Informationsaustausch ber die Landesgrenzen hinwegherstellen knnen.Der Ausrichter muss sich frhzeitig um die Zusammenarbeit der rtlichen Polizeibemhen, um die Sicherheit der Gastmannschaft und ihrer Offiziellen in ihremHotel und auf der Fahrt zum Training und zum Spiel und zurck zu gewhrleisten.B.3 Liste der SicherheitsverantwortlichenEs ist ein Einsatzleiter der Polizei bzw. ein Spielort-Sicherheitsverantwortlicher, derdie Gesamtverantwortung fr die Sicherheit im Zusammenhang mit dem Spieltrgt, zu bezeichnen. Auerdem sind alle brigen Personen, die fr die Sicherheitzustndig sind, sowie der zustndige Sanittsdienst und die zustndige Feuerwehrzu bestimmen.Eine angemessene Anzahl Ordnungs- und Polizeikrfte muss prsent sein, umOrdnung und Sicherheit in der Halle zu gewhrleisten.60 Anhang B SicherheitsanweisungenB.4 OrdnungsdienstIn der Halle sind entsprechend geschulte Ordner in ausreichender Zahleinzusetzen, um sicherzustellen, dass den Zuschauern effizient und reibungslosder Weg zu ihren Sitzen gewiesen wird.B.5 KontaktgruppeDer Ausrichter muss eine Kontaktgruppe einrichten, die sich zusammensetzt aus:a. einem entscheidungsbefugten Vertreter des Ausrichters;b. je einem entscheidungsbefugten Vertreter aller zustndigen ffentlichen Behrden; der Ordner; des Halleneigentmers; der teilnehmenden Mannschaften;c. dem UEFA-Spieldelegierten.Der Ausrichter muss einen geeigneten Ort in der Halle bestimmen, an dem dieGruppe bei einem Notfall zusammenkommen kann.Mit den Mitgliedern der Kontaktgruppe ist ein kurzes verschlsseltes Signal zuvereinbaren, das im Ernstfall ber die Lautsprecheranlage gesendet wird, damit siesich zum vereinbarten Ort begeben.Der Ausrichter muss sicherstellen, dass die Mitglieder der Kontaktgruppestrungsfrei ber eine Funktelefonverbindung miteinander kommunizierenknnen.B.6 HalleninspektionDie betreffende Halle ist grndlich durch die zustndigen rtlichenSicherheitsbehrden zu inspizieren und ihre Sicherheit und Zulssigkeit ist durchdiese Behrden zu bescheinigen. Das Sicherheitszertifikat darf nicht mehr als einJahr vor dem Spieltag ausgestellt worden sein.B.7 NotfalldiensteIn der Halle und ihrer Umgebung mssen angemessene Rumlichkeiten undEinrichtungen fr die Polizei, den Sanittsdienst und die Feuerwehr zur Verfgunggestellt werden, die den Anforderungen der zustndigen ffentlichen Behrdenentsprechen mssen.B.8 Trennung der ZuschauerFr Spiele, bei denen die Zuschauer getrennt werden, muss der Ausrichterzusammen mit den teilnehmenden Mannschaften und dem fr das Spielzustndigen Einsatzleiter der Polizei eine entsprechende Strategie entwerfen.Anhang B Sicherheitsanweisungen 61B.9 Informationen fr die ZuschauerDer Ausrichter muss veranlassen, dass die Zuschauer vor dem Spiel durchDurchsagen ber die Lautsprecheranlage oder andere zweckmige Mittel aufsmtliche Verbote und Kontrollen im Zusammenhang mit dem Spiel hingewiesenwerden.Auerdem muss der Ausrichter die Zuschauer daran erinnern, keine verbotenenGegenstnde oder Substanzen in die Halle mitzubringen und sich sportlich undangemessen zurckhaltend zu verhalten. Weiter ist darauf hinzuweisen, dass dieMissachtung dieser Verhaltensregeln fr die von ihnen untersttzten Spieler undMannschaften schwerwiegende Folgen nach sich ziehen und bis zum Ausschlussaus dem Wettbewerb fhren kann.B.10 GetrnkeIn der Halle und auf deren Gelnde ist der ffentliche Verkauf bzw. Ausschank vonAlkohol nicht gestattet. Alle verkauften oder verteilten alkoholfreien Getrnke sindin offenen Papp- oder Kunststoffbehltern abzugeben, die nicht fr gefhrlicheHandlungen missbraucht werden knnen.B.11 ffentliche DurchgngeAlle ffentlichen Durchgnge, Korridore, Treppen, Tren, Tore, Rettungs- undFluchtwege mssen von jeglichen Hindernissen befreit sein, damit einreibungsloser Zuschauerfluss gewhrt ist.B.12 Schutz des SpielfeldesSpieler und Schiedsrichter mssen vor dem Eindringen von Zuschauern auf dasSpielfeld geschtzt werden. Um dies zu gewhrleisten, knnen je nach Fall zumBeispiel eine oder mehrere der folgenden Manahmen zur Anwendung kommen:a. Prsenz von Polizei- und/oder Sicherheitspersonal im Spielfeldbereich oder indessen Nhe;b. eine Sitzplatzanordnung, bei der die Zuschauer der untersten Reihe inausreichender Hhe ber dem Spielfeld sitzen, so dass ihr Eindringen auf dasSpielfeld verhindert wird.Bei den Schutzmanahmen, die das Eindringen der Zuschauer auf das Spielfeldverhindern, muss garantiert werden, dass die betreffende Einrichtung mit einerNotvorrichtung versehen ist, die im Notfall einen Fluchtweg fr die Zuschauer aufdas Spielfeld erffnet. Diese Sicherheitsvorkehrungen sind nicht ntig, falls dielokalen Sicherheitsbehrden schriftlich besttigen, dass nach hinten oder zur Seiteausreichend Mglichkeiten zur Verfgung stehen, die die Evakuierung derTribnen gewhrleisten, ohne dass dabei das Spielfeld betreten werdenmuss.62 Anhang B SicherheitsanweisungenDie gewhlten Schutzmanahmen gegen ein Eindringen auf das Spielfeld mssenvon den zustndigen lokalen Behrden genehmigt sein und drfen keine Gefahrfr die Zuschauer im Falle einer Panik oder einer notfallmigen Evakuierungdarstellen.Zwischen der Tribne und den Seitenlinien bzw. der Grundlinie drfen sich keineZuschauer aufhalten.B.13 LautsprecheranlageJede Halle muss ber eine Lautsprecheranlage verfgen, die innerhalb undauerhalb der Halle ber den Zuschauerlrm hinweg deutlich zu hren ist, auchim Falle eines pltzlichen Anschwellens des Geruschpegels. Es sollte zudemmglich sein, das System individuell auf die verschiedenen Sektoren auszurichten.Die Polizeibehrden und/oder der Spielort- Sicherheitsverantwortliche sollten dieMglichkeit haben, sich fr dringende Mitteilungen in die Lautsprecheranlageeinzuschalten.B.14 Durchsagenber die Lautsprecheranlage drfen ausschlielich Durchsagen mit neutralemInhalt gemacht werden. Die Lautsprecheranlage darf weder fr politischeBotschaften noch fr die Untersttzung der Heimmannschaft bzw. jegliche Formvon Diskriminierung verwendet werden.B.15 Provokative Aktionen und RassismusDer Ausrichter muss zusammen mit den Sicherheitsbehrden verhindern, dass esinnerhalb oder in unmittelbarer Umgebung der Halle zu provokativen Aktionendurch Anhnger kommt (inakzeptable verbale Provokationen von Anhngerngegenber Spielern oder gegnerischen Anhngern, rassistisches Verhalten,provokative Spruchbnder oder Banner usw.). Falls es zu solchen Vorfllenkommt, mssen der Ausrichter oder die Sicherheitsbehrden ber dieLautsprecheranlage intervenieren und anstiges Material entfernen. Die Ordnermssen die Polizei auf schwerwiegendes Fehlverhalten von Zuschauern,einschlielich rassistischer Beleidigungen, aufmerksam machen, damit diebeltter aus der Halle entfernt werden knnen, sofern eine solche Manahmevon der Polizei angeordnet wird.Verbnde und Ausrichter mssen den UEFA-Zehn-Punkte-Aktionsplan gegenRassismus umsetzen und anwenden.Anhang B Sicherheitsanweisungen 63B.16 NotstromaggregatAlle Hallen mssen mit einem unabhngigen Notstromaggregat ausgerstet sein,das im Falle eines Stromausfalls eingesetzt werden kann und eine ausreichendeBeleuchtung garantiert, um jegliche Gefahr fr die Zuschauer auszuschlieen. Dieffentliche Beleuchtungsanlage und das Notstromaggregat mssen von derzustndigen lokalen Behrde genehmigt sein.B.17 Eintrittskarten und VerkaufsbedingungenDer Eintrittskartenverkauf fr smtliche Spiele muss einer strikten Kontrolleunterliegen. Eine Eintrittskarte muss alle vom Karteninhaber bentigtenInformationen aufweisen, d.h. den Namen des Wettbewerbs, die Spielpaarung,den Namen der Halle, das Datum und die Anstozeit, sowie klare Angaben zumSitzplatz (Sektor, Reihe, Sitzplatznummer). Zustzlich sollten folgendeInformationen zusammengestellt und zusammen mit der Eintrittskarte abgegebenwerden: Einlasszeit, Hallenordnung einschlielich Angaben zum Alkoholverbot,verbotenen Gegenstnden, Vorgehen in Bezug auf die Leibesvisitation usw.64 Anhang B SicherheitsanweisungenAnhang C Fairplay-BewertungC.1 EinleitungDie Fairplay-Bewertung ist Bestandteil der Respect-Kampagne. Das Fairplay-Verhalten ist wesentlich fr die erfolgreiche Frderung und Entwicklung desSports sowie die Teilnahme daran. Das Ziel der Aktivitten zu Gunsten desFairplays ist es, den Sportsgeist, das faire Verhalten der Spieler,Mannschaftsoffiziellen und Anhnger zu frdern und dadurch die Freude derZuschauer am Spiel zu erhhen.C.2 UEFA-Fairplay-RanglisteMit dem Ziel, das Fairplay zu frdern, erstellt die UEFA in jeder Spielzeit eineVerbands-Fairplay-Rangliste, in der alle vom 1. Mai bis 30. April ausgetragenenUEFA-Wettbewerbsspiele (National- und Vereinsmannschaften) bercksichtigtwerden. Es werden allerdings nur diejenigen Verbnde bewertet, derenMannschaften mindestens die erforderliche Anzahl Spiele bestritten haben (wobeidie Mindestzahl dem Quotienten aus der Gesamtzahl bercksichtigter Spiele undder Anzahl Verbnde entspricht). Der bezeichnete UEFA-Spieldelegierte bewertetjeweils das Fairplay-Verhalten.C.3 Kriterien fr einen zustzlichen Platz in der UEFA Europa LeagueDie drei bestplatzierten Verbnde erhalten als Belohnung fr ihr exemplarischesFairplay-Verhalten einen zustzlichen Startplatz in der UEFA Europa League derdarauffolgenden Spielzeit zugesprochen. Haben mehrere Verbnde dieselbePunktezahl, bestimmt die UEFA-Administration per Losentscheid diejenigenVerbnde, die einen zustzlichen Platz erhalten. Nur die jeweiligen Sieger desFairplay-Wettbewerbs der obersten nationalen Spielklasse knnen Anspruch aufeinen zustzlichen Startplatz erheben, vorausgesetzt, die nationale Wertungbercksichtigt mindestens die folgenden Kriterien: rote und gelbe Karten,positives Spiel, Respekt fr den Gegner, Respekt fr den Schiedsrichter, Verhaltender Mannschaftsoffiziellen sowie Verhalten des Publikums. Ist der Sieger desFairplay-Wettbewerbs der obersten nationalen Spielklasse bereits fr einen UEFA-Klubwettbewerb qualifiziert, steht der UEFA-Europa-League-Fairplay-Platz derbestplatzierten nicht fr einen UEFA-Wettbewerb qualifizierten Mannschaft desFairplay-Wettbewerbs der obersten nationalen Spielklasse zu.C.4 BewertungsmethodenDer Spieldelegierte fllt nach dem Spiel ein Bewertungsformular betreffend dasFairplay aus. Die Bewertung wird nach Rcksprache mit dem Schiedsrichter unddem Schiedsrichterbeobachter (falls ein solcher fr das betreffende Spiel ernanntworden ist) vorgenommen. Mit seiner Unterschrift besttigt der Schiedsrichterden Meinungsaustausch mit dem Spieldelegierten zur Fairplay-Bewertung.Anhang C Fairplay-Bewertung 65C.5 Die einzelnen Kriterien des BewertungsformularsDas Bewertungsformular ist fr die Bewertung des Fairplay-Verhaltens derMannschaften in sechs Kriterien unterteilt. Die Bewertung sollte sich eher auf diepositiven als auf die negativen Aspekte sttzen. In der Regel wird eine Hchstnotenur erteilt, wenn die betreffenden Mannschaften positives Verhalten gezeigthaben.C.5.1 Rote und gelbe KartenAbzge von einem Maximum von 10 Punkten: gelbe Karte: 1 Punkt rote Karte: 3 PunkteWenn ein Spieler, der mit einer gelben Karte verwarnt wurde, einen weiterenVersto begeht, der normalerweise mit einer gelben Karte bestraft wrde, jetztaber als zweiter Versto einen Feldverweis nach sich zieht (gelb-rote Karte), wirdnur die rote Karte berechnet, der Gesamtabzug betrgt also drei Punkte.Wenn jedoch ein Spieler, der bereits mit einer gelben Karte verwarnt wurde, einenweiteren Versto begeht, der mit Feldverweis bestraft wird, betrgt derGesamtabzug 4 Punkte (1+3).Rote und gelbe Karten ist das einzige Kriterium, bei dem es Negativpunktegeben kann.C.5.2 Positives Spiel Maximum: 10 Punkte Minimum: 1 PunktDas Ziel des Kriteriums ist, das aktive Spiel zu belohnen, das fr die Zuschauerattraktiv ist. In der Bewertung des positiven Spiels werden die folgenden Aspektebercksichtigt:a. Positive Aspekte: eher offensive als defensive Taktik, Beschleunigung des Spiels, Versuche, Zeit zu gewinnen, z.B. den Ball schnell wieder ins Spiel bringen,und dies selbst wenn man in Fhrung liegt, anhaltendes Bemhen, ein Tor zu erzielen, selbst wenn das angestrebteZiel (d.h. die Qualifikation oder ein Unentschieden bei einemAuswrtsspiel) schon erreicht ist;b. Negative Aspekte: Drosseln des Spieltempos, Zeitverschwenden, Taktik, die auf grobem Spiel beruht, Simulieren usw.Im Groen und Ganzen steht das positive Spiel in Zusammenhang mit der AnzahlTorchancen und erzielter Tore.66 Anhang C Fairplay-BewertungC.5.3 Respekt fr den Gegner Maximum: 5 Punkte Minimum: 1 PunktVon den Spielern wird erwartet, dass sie die FIFA-Futsal-Spielregeln, dasWettbewerbsreglement, die Gegner usw. respektieren. Sie sollen sicherstellen,dass die Mitspieler und alle brigen Mannschaftsmitglieder den Fairplay-Geistbeachten.Bei der Bewertung des Verhaltens der Spieler gegenber ihrem Gegner solltenDoppelzhlungen mit dem Kriterium rote und gelbe Karten vermieden werden.Der UEFA-Spieldelegierte kann aber die schwerwiegende Natur der durch Kartenbestraften Verste wie auch solche, die dem Schiedsrichter entgangen sind,bercksichtigen.Die Bewertung soll eher auf einer positiven Haltung (z.B. einem verletztenGegenspieler helfen) als auf Versten basieren. Ein tadelloses Verhalten, jedochohne besondere positive Haltung oder Geste gegenber dem Gegner, sollte ehermit 4 als mit 5 benotet werden.C.5.4 Respekt fr das Schiedsrichterteam Maximum: 5 Punkte Minimum: 1 PunktEs wird von den Spielern erwartet, dass sie jedes Mitglied des Schiedsrichterteamsals Persnlichkeiten wie auch ihre Entscheide respektieren. Eine Doppelzhlungmit roten und gelben Karten sollte vermieden werden. Der UEFA-Spieldelegiertekann jedoch die schwerwiegende Natur der mit Karten bestraften Verstebercksichtigen.Eine positive Haltung dem Schiedsrichterteam gegenber sollte belohnt werden,wie auch die Annahme zweifelhafter Beschlsse ohne Protest. Ein normalesVerhalten, jedoch ohne besondere positive Haltung oder Geste gegenber denSchiedsrichtern, sollte eher mit 4 als mit 5 benotet werden.C.5.5 Verhalten der Mannschaftsoffiziellen Maximum: 5 Punkte Minimum: 1 PunktVon den Mannschaftsoffiziellen, Trainer inbegriffen, wird erwartet, dass sie nichtsunterlassen, damit das sportliche, technische, taktische, moralische usw. Niveauihrer Mannschaft angehoben wird, wobei sie zu allen erlaubten Mitteln greifen. Eswird von ihnen erwartet, dass sie die Spieler anweisen, sich auf eine Art zuverhalten, die mit den Fairplay-Grundstzen bereinstimmt.Positive und negative Aspekte des Verhaltens der Mannschaftsoffiziellen sollenbewertet werden, z.B. ob sie aufgebrachte Spieler beruhigen oder aufhetzen, wiesie Schiedsrichterentscheide akzeptieren usw. Aufgeschlossenes Verhalten denMedien gegenber ist auch ein Bestandteil der Bewertung. Ein tadellosesVerhalten, jedoch ohne besondere positive Haltung oder Geste, wird eher mit 4als mit 5 benotet.Anhang C Fairplay-Bewertung 67C.5.6 Verhalten des Publikums Maximum: 5 Punkte Minimum: 1 PunktDas Publikum wird als wesentlicher Bestandteil eines Futsal-Spiels betrachtet. DieUntersttzung durch die Anhnger kann zum Erfolg einer Mannschaft beitragen.Es wird nicht von den Fans verlangt, das Spiel stillschweigend anzuschauen. Wenndie Mannschaften durch Zurufe, Singen usw. angefeuert werden, kann dies dieStimmung im Geiste des Fairplays positiv beeinflussen.Es wird jedoch von den Zuschauern erwartet, den Gegner und den Schiedsrichterzu respektieren. Sie sollen die Leistung des Gegners schtzen, auch wenn ergewonnen hat. In keinem Fall drfen sie den Gegner, den Schiedsrichter oder diegegnerischen Zuschauer einschchtern oder ngstigen.Die Hchstnote (5 Punkte) darf einzig erteilt werden, wenn all diese Forderungenerfllt sind, insbesondere was die Schaffung einer positiven Atmosphreanbelangt.Das Kriterium ist nur anwendbar, wenn eine betrchtliche Anzahl Fans derbetreffenden Mannschaft anwesend ist. Wenn die Anzahl Anhnger sehr geringist, soll in diese Rubrik n.a. oder nicht anwendbar eingetragen werden.C.6 Die GesamtbewertungDie Gesamtbewertung einer Mannschaft wird errechnet, indem die Punkte fr dieeinzelnen Kriterien zusammengezhlt, durch die Maximalpunktzahl dividiert undmit 10 multipliziert werden.Die Maximalpunktzahl pro Spiel beluft sich im Allgemeinen auf 40. Wenn jedochdie Anzahl Fans einer bestimmten Mannschaft unwesentlich ist und daher dasKriterium Verhalten des Publikums nicht benotet wird (n.a., siehe Anhang C.5.6oben), ist die erreichbare Maximalpunktzahl 35.Beispiel:Die einzelnen Kriterien fr Mannschaft 1 werden mit 8+7+3+4+5+4 benotet, waszusammengezhlt 31 ergibt. Die Gesamtbewertung wird in diesem Fall wie folgtberechnet: (31/40) x 10 = 7,75Nehmen wir an, dass Mannschaft 2 nur eine geringe Anzahl Fans hat und dass dieBewertung fr den Rest der Kriterien 7+8+2+5+2 lautet, was zusammengezhlt24 ergibt. Die Gesamtbewertung wird in diesem Fall wie folgt berechnet: (24/35) x 10 = 6,857Die Gesamtbewertung wird auf Tausendstel berechnet. Die Zahlen werden nichtaufgerundet.68 Anhang C Fairplay-BewertungC.7 Schriftliche StellungnahmeZustzlich zur Fairplay-Bewertung sollte der UEFA-Spieldelegierte eine kurzeschriftliche Einschtzung des Fairplay-Verhaltens der Mannschaften geben, um dieseiner Bewertung zugrunde liegenden positiven und negativen Aspekte zuerklren. Die schriftliche Stellungnahme kann auch dazu dienen,auergewhnliche individuelle Fairplay-Gesten von Spielern, Offiziellen,Schiedsrichtern oder anderen Personen hervorzuheben.Anhang C Fairplay-Bewertung 69Anhang D Miniturnier-AnforderungenD.1 EinleitungDieser Anhang enthlt Richtlinien und Weisungen betreffend die Organisationund Durchfhrung eines Miniturniers oder Spiels des Qualifikationswettbewerbsder UEFA-Futsal-Europameisterschaft. Die Bezeichnung Ausrichter bezieht sichauf den Nationalverband, der ein Miniturnier/Spiel organisiert.D.2 Ablauf des TurniersDer Ausrichter ist dafr verantwortlich, den anderen teilnehmenden Verbndenund der UEFA-Administration alle Spieldaten, -orte und Anstozeiten sowie dieInformationen bezglich der Hotelunterkunft innerhalb der festgesetzten Fristenmitzuteilen. In Spielhallen ohne eigenen Aufwrmbereich mssen dieOrganisatoren bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen mindestens 2 Stunden 15Minuten zwischen den beiden Anstozeiten vorsehen.D.3 Lokales OrganisationskomiteeDer Ausrichter ist dafr verantwortlich, ein lokales Organisationskomitee (LOK)zusammenzustellen. Dieses besteht mindestens aus folgenden Personen:a. 1 Turnierdirektor (der innerhalb seiner eigenen Mannschaft keine leitendeFunktion haben sollte);b. 1 Unterkunftsmanager;c. 1 Transportmanager;d. 1 Manager fr Sportanlagen und Spielorganisation;e. 1 Manager fr PR, Promotion und Ticketing;f. 1 Manager fr TV/Medien, Sponsoren, Konzessionen und VIP-Hospitality;g. 1 Schiedsrichter-Begleitperson;h. 1 Kontaktperson fr jede Gastmannschaft;i. 1 Verantwortlicher fr Medizinisches;j. 1 Medienverantwortlicher.Der Ausrichter garantiert, dass die Mitglieder des LOK die notwendigenBefugnisse haben, um ihre Aufgaben erfllen zu knnen.D.4 UnterkunftDie Turnierteilnehmer mssen in Vier-Sterne-Hotels mit hohem Standarduntergebracht werden. Nach Mglichkeit ist jede Mannschaft auf einer anderenEtage oder in einem anderen Flgel unterzubringen. Der Ausrichter muss:a. sicherstellen, dass die Mannschaften sich in einer komfortablen, ruhigen undungestrten Umgebung auf ihre Spiele vorbereiten knnen;70 Anhang D Miniturnier-Anforderungenb. den Delegationen bei der Organisationssitzung klare Informationen zu denSicherheitsbestimmungen, dem in einem Notfall anwendbaren Verfahren, denRegeln betreffend Telefongesprche, Bezahlfernsehen, Internet, Minibars undanderen Extras in den Zimmern sowie den Verhaltensregeln im Hotel liefern;c. einen Plan fr die Zimmerbelegung erstellen, der nur an die UEFA-Vertreterverteilt wird;d. sicherstellen, dass alle Zimmer: mit einem Badezimmer ausgestattet sind, das den blichenHygienestandards entspricht; ber ausreichend groe Kleiderschrnke verfgen; mit Heizung und/oder Klimaanlage ausgestattet sind; tglich gereinigt werden.D.4.1 Zimmer der DelegationenDie folgenden Zimmer mssen vom Ausrichter fr jede Delegation (hchstens 21Personen pro Delegation) organisiert und bezahlt werden:a. sieben Zweibettzimmer fr die 14 Spieler (in diesen Zimmern mssen je zweiEinzelbetten vorhanden sein ein groes Bett fr zwei Spieler ist nichtakzeptabel);b. sieben Einzelzimmer fr die sieben Mannschaftsoffiziellen (gleiche Unterkunftwie ihre Mannschaft);c. ein Materialraum pro Mannschaft (im Idealfall auf dem Stock / im Flgel derMannschaft);d. ein mit einem Massagetisch ausgestatteter Raum fr medizinischeBehandlungen.Als Materialraum und Raum fr medizinische Behandlungen mit Massagetischkann eine Suite zur Verfgung gestellt werden.Zustzliche Delegationsmitglieder knnen am selben Ort oder in der Nheuntergebracht werden auf Kosten des Gastverbands.D.4.2 Zimmer fr die Schiedsrichter und die UEFA-SpielbeauftragtenFr die vier Schiedsrichter, den UEFA-Schiedsrichterbeobachter, den UEFA-Spieldelegierten und gegebenenfalls die Schiedsrichter-Begleitperson sindEinzelzimmer bereitzustellen, grundstzlich alle in einem anderen Hotel als dieMannschaften. Nur der UEFA-Spieldelegierte kann in einem Mannschaftshoteluntergebracht werden.Anhang D Miniturnier-Anforderungen 71D.4.3 SitzungsrumeDer Ausrichter muss die Kosten fr folgende, gem den Wnschen derMannschaften mit einem Flipchart sowie einem TV/DVD-Gert oder Beamerausgestatteten Sitzungsrume tragen:a. Jeder Mannschaft muss whrend der gesamten Dauer des Turniers einSitzungsraum mit Platz fr mindestens 20 Teilnehmer zur Verfgung stehen.Ist dies nicht mglich, knnen zwei Mannschaften gebeten werden, sich einenSitzungsraum zu teilen. Vor der Organisationssitzung sollte gemeinsam mitden Mannschaften ein Sitzungskalender erstellt werden.b. Ein Sitzungsraum muss fr die Schiedsrichter (in deren Hotel) reserviert sein.D.4.4 SpeisesaalEs muss ein gerumiger, in mehrere Bereiche (einer fr die Mannschaften, einerfr den UEFA-Spieldelegierten und das LOK, und einer fr die Schiedsrichter, fallssie im gleichen Hotel untergebracht sind) unterteilter Speisesaal zur Verfgungstehen. Die Offiziellen drfen im Speisesaal vor den Spielern weder rauchen nochAlkohol trinken.D.5 Speisen AnforderungenD.5.1 MahlzeitenFr die Mahlzeiten gelten folgende Bestimmungen:a. Fr die Mannschaften und die UEFA-Vertreter sind unter Bercksichtigung derSpiel- und Trainingsplne drei Mahlzeiten am Tag vorzusehen. Bei denMahlzeiten sollten die Grundstze der Sporternhrung respektiert und dienationalen Essgewohnheiten der teilnehmenden Mannschaften bercksichtigtwerden.b. Den teilnehmenden Mannschaften ist ein Monat vor Turnierbeginn eindetaillierter Speiseplan zu unterbreiten. Hat eine Mannschaft spezielleEssenswnsche, sind diese dem Ausrichter mindestens zwei Wochen vorBeginn des Miniturniers zu unterbreiten. Preisunterschiede zwischengewnschten Mens und dem vorgeschlagenen Speiseplan sind vom Verbandzu bernehmen, der diese Wnsche uert.c. Bezglich Essenswnschen sollten die Hotels flexibel sein und dieMannschaften sollten die Mglichkeit haben, ihren eigenen Koch sowie Essenund Getrnke mitzubringen. Die Hotels mssen auch bei den Essenszeitenflexibel sein und die Anstozeiten der Spiele sowie die Dauer der Rckfahrtder Mannschaften zur Unterkunft bercksichtigen.d. Es muss eine reichhaltige Auswahl an Speisen in ausreichenden Mengen zurVerfgung stehen. Alle Mahlzeiten sollten in Buffetform serviert werden unddie Temperatur der Speisen muss jederzeit angemessen sein.72 Anhang D Miniturnier-AnforderungenD.5.2 Imbisse, leichte MahlzeitenZwischen den offiziellen Mahlzeiten mssen auf Verlangen der MannschaftenImbisse oder leichte Mahlzeiten zur Verfgung stehen und von der betreffendenMannschaft bezahlt werden. Falls eine solche Mahlzeit jedoch eine offizielleMahlzeit ersetzt, hat der Ausrichter die Kosten zu tragen. Falls es sich um einezustzliche Mahlzeit handelt, muss die betreffende Mannschaft dafr bezahlen.D.5.3 GetrnkeBei den im Turnierbudget enthaltenen Mahlzeiten mssen den Teilnehmerngengend Getrnke (Mineralwasser, Softdrinks, Kaffee und Tee) zur Verfgunggestellt werden. Beim Frhstck sind zudem Milch (warm und kalt), Fruchtsfteund Schokogetrnke oder -pulver bereitzustellen. Auerdem mssen jederMannschaft pro Tag mindestens 48 Liter natrliches Mineralwasser zur Verfgunggestellt werden, um ihren Bedarf fr die Trainingseinheiten, Spiele und andereZwecke (Wasser im Zimmer) zu decken. Natrliches Mineralwasser und EnergyDrinks sollten auch fr die Schiedsrichtergruppe bereitstehen. Alle anderenGetrnke sind von den Mannschaften oder den betreffenden Einzelpersonenselbst zu bezahlen.D.6 Waschen der AusrstungDer Ausrichter muss die Kosten fr einen 24-Stunden-Wscheservice (Hotel-Service oder hnlich) fr die Spielkleidung der teilnehmenden Mannschaften undSchiedsrichter (Bekleidung, die bei den Spielen getragen wurde, d.h. Hemden,Hosen und Stutzen, jedoch keine Trainingsanzge) bernehmen.D.7 TurnierbroZentral und leicht zugnglich muss im Hotel bzw. in einem der Hotels derMannschaften ein Turnierbro eingerichtet werden. Dieses sollte mitInternetzugang (Kabel oder Wireless), einem Kopiergert und einem Faxausgestattet sein es sei denn, die beiden letzteren Dienstleistungen knnen vomHotel auf Kosten des Ausrichterverbands bereitgestellt werden. Dieser Raum dientals Miniturnier-Hauptquartier, in dem:a. der UEFA-Spieldelegierte und die Schiedsrichtergruppe, falls diese im selbenHotel untergebracht ist, administrative Arbeiten verrichten knnen;b. Informationen zum Turnier selber erhltlich sind.D.8 TrainingseinheitenDen vier Mannschaften muss fr die gesamte Dauer des Turniers eine Halle zurVerfgung stehen. Diese wird von allen vier Mannschaften geteilt und hat diegleiche Spielflche wie die Halle, in der die Wettbewerbsspiele ausgetragenwerden. Die Mannschaften mssen die Mglichkeit haben, diese Halle jederzeitund so oft sie wnschen zu bentzen. Die Trainingshalle kann dieselbe Halle sein,Anhang D Miniturnier-Anforderungen 73in der die Spiele ausgetragen werden. In diesem Falle muss der Ausrichter einenZeitplan fr die Trainingseinheiten erstellen, der den Wnschen derGastmannschaften soweit wie mglich Rechnung trgt.Die Trainingshalle muss in der Nhe der Mannschaftsunterkunft liegen. DieDistanz zwischen Mannschaftsunterkunft und Trainingshalle darf 20 Bus-Fahrminuten nicht berschreiten.Die Umkleidekabinen der Trainingshalle sollten gengend gro sein, und ihresanitren Anlagen sollten den blichen hygienischen Anforderungen entsprechen.D.9 Anforderungen an die SpielhallenIn der Regel muss jede Spielhalle folgende Anforderungen erfllen:a. Die Halle darf nicht weiter als eine Bus-Fahrtstunde von derMannschaftsunterkunft entfernt sein.b. Das Spielfeld muss mindestens 38 x 20 m gross sein.c. Die Halle muss eine Haupttribne mit mindestens 500 Sitzpltzen umfassen.d. Die Hallen mssen auf Spielfeldhhe mit zwei Ersatzbnken ausgestattet sein.Jede Bank muss insgesamt 15 Personen Platz bieten. Diese Bnke mssenmindestens zwei Meter von der Seitenlinie entfernt sein und drfen keinSicherheitsrisiko fr die Spieler darstellen. Zustzlich muss ein Tisch mit fnfSitzpltzen zwischen den Ersatzbnken zur Verfgung stehen.e. In der Halle muss ein Ersatztor zur Verfgung stehen.f. Die Halle muss ber Erste-Hilfe-Stationen fr Zuschauer, Feuerlschgertesowie sanitre Einrichtungen fr beide Geschlechter verfgen und hinsichtlichder Sicherheit der Zuschauer den Anforderungen der UEFA entsprechen.g. Jede Halle muss mit einer Lautsprecheranlage, einschlielich CD-Spieler,ausgestattet sein.h. In jeder Umkleidekabine muss mindestens ein Massagetisch zur Verfgungstehen.i. Es sollte mglich sein, in der Halle mindestens vier Flaggen aufzuhngen.j. Den Mannschaften und dem Schiedsrichterteam mssen die ntigenEinrichtungen zur Verfgung gestellt werden, damit sie nach dem Spiel heiduschen knnen.k. Mindestens vier Ballkinder und zwei Personen fr das Wischen desHallenbodens sollten fr jedes Spiel zur Verfgung stehen.D.10 TransportDer Ausrichter ist fr die Bereitstellung folgender Transportdienstleistungenzustndig:a. Die Mannschaften, Schiedsrichter und UEFA-Spielbeauftragten mssen beiihrer Ankunft im Gastgeberland empfangen und in ihre Unterkunft gebrachtwerden. Auch bei ihrer Abreise mssen sie von ihrer Unterkunft zu ihremAbfahrtsort gebracht werden.74 Anhang D Miniturnier-Anforderungenb. Jeder Mannschaft muss fr die gesamte Dauer des Turniers ein moderner Busmit 30 Sitzpltzen, Klimaanlage und einem eigenen Fahrer zur Verfgunggestellt werden, um angemessenen Wnschen der Mannschaft, einschlielichAusflgen in der Umgebung, gerecht zu werden. Der Ausrichter muss denGastmannschaften bei der Organisationssitzung das Transportkonzept / dieTransportregeln prsentieren.c. Fr den Transport der Schiedsrichter zu und von den Spielen mssen zweiPersonentransporter (Minibusse mit sechs bis acht Pltzen) mit Fahrern zurVerfgung stehen. Der UEFA-Spieldelegierte muss ber sein eigenes Fahrzeugverfgen, es sei denn, er kann mit der Schiedsrichtergruppe reisen.Anhang D Miniturnier-Anforderungen 75IndexAAbgebrochene Spiele............................ 26, 27Abgesagte Spiele............................................27Abzeichen..........................................................43Akkreditierungen.....................................33, 52Ankunft der Mannschaften..................25, 35Ankunft der Schiedsrichter......................... 39Anstozeiten.................................................... 25Anzeigetafel.............................................. 29, 30Aufreihungszeremonie.................. 36, 52, 53Aufwrmen........................................................35Ausrstung......................................... 42, 50, 73BBlle..................................................................... 32Berufung............................................................ 41Bildschirme........................................................30CCheftrainer................................................. 37, 54Countdown vor dem Spiel..........................35DDoping................................................................12Drittplatzierte Mannschaften.....................18EEinlaufmusik..................................................... 35Eintrittskarten........................................... 32, 64Ernennung von Schiedsrichtern................39Ersatzbnke............................................... 34, 36Ersatzspieler......................................................34Ersetzen von Spielern.....................34, 35, 38Ersetzung von Schiedsrichtern..................39FFairplay........................................................36, 65Farben.................................................................42Finanzielle Grundstze.......................... 45, 46Flaggen........................................................35, 74GGelbe Karten............................................. 40, 66Gemischte Zone..............................................54Genehmigung..................................................56Genehmigung Spielerausrstung............ 42Gruppenbildung..............................................16HHalbzeitpause.................................................. 16Hndeschtteln...............................................36Hhere Gewalt......................................... 13, 55Hymnen..............................................................35KK.-o.-Spiele................................................ 18, 20Karten.......................................................... 40, 66Kommerzielle Rechte............................... 9, 48Kosten..........................................................27, 45LLehrfilme.....................................................51, 53MMagebende Fassung.................................. 55Medaillen...........................................................14Medienkonferenzen......... 44, 50, 52, 53, 54Medienzugang......................................... 52, 54Medizinische Anforderungen......12, 35, 37, 38Meldung von Spielern.................................. 37NNamen..................................................34, 37, 43Nicht einsatzfhiger Schiedsrichter.........39Nichteinhaltung.............................................. 55Nummern................................................... 34, 43PPause vor Verlngerung....................... 21, 22Plaketten............................................................14Playoffs......................................... 17, 21, 23, 46Pokal....................................................................14Pressechef...........................................52, 53, 70Protest.................................................................41Punktgleichheit........................................ 17, 20RRechtspflegeordnung................................... 40Respect-Abzeichen........................................ 43Ruhetage............................................................24SSchiedsgericht des Sports...........................55Schiedsrichter....................................39, 45, 71Schiedsrichter-Begleitperson...... 39, 70, 71Schiedsrichterteam........................................ 39Schutz- und Urheberrechte.................15, 51Sechsmeterschieen....................... 17, 21, 22Setzsystem...................................16, 18, 19, 58Sicherheit..................................... 11, 12, 29, 60Spezielles Material..................................43, 4476Spielabbruch.................................................... 27Spielberechtigung...................................10, 37Spielblatt...................................... 26, 34, 36, 37Spieldaten......................................................... 23Spielerliste.........................................................37Spielfeldzustand...................................... 27, 74Spielmodus................................. 17, 18, 19, 20Spielplan..........15, 23, 24, 17, 19, 24, 25, 70Spielprotokoll...................................................35Spielregeln........................... 16, 22, 29, 32, 67TTAS................................................................10, 55Technische Zone.............................................36Trainingseinheiten.............32, 42, 44, 50, 73UUEFA-Fairplay-Rangliste.............................. 65Unvorhergesehene Flle..............................55VVerlngerung............................................ 21, 22Versicherung.................................................... 13Verwarnungen................................................. 66WWettbewerbsabzeichen................................43Wettbewerbsphasen..................................... 1077Rgles de procdure rgissant lInstance de contrle financier des clubs de lUEFAEdition 2014Covers CFCB 2014.indd 1 1/6/2014 2:26:14 PMPrambelI - Allgemeine BestimmungenArtikel1 - AnwendungsbereichArtikel2 - DefinitionenArtikel3 - Frequenz und Anmeldung zum WettbewerbArtikel4 - Zulassungskriterien und -verfahrenArtikel5 - Pflichten der VerbndeArtikel6 - Verantwortung der VerbndeArtikel7 - DopingArtikel8 - VersicherungArtikel9 - Pokal, Plaketten und MedaillenArtikel10 - Schutz- und UrheberrechteII - WettbewerbsmodusArtikel11 - Wettbewerbsphasen und SetzsystemArtikel12 - Gruppenbildung und Spielmodus QualifikationswettbewerbArtikel13 - Punktgleichheit MiniturniereArtikel14 - Bestimmung der fr die nchste Runde qualifizierten MannschaftenArtikel15 - PlayoffsArtikel16 - Gruppenbildung EndrundeArtikel17 - Spielmodus EndrundeArtikel18 - Punktgleichheit und Qualifizierung fr die K.-o.-Spiele EndrundeArtikel19 - Auswrtstorregel, Verlngerung und SechsmeterschieenIII - SpielansetzungArtikel20 - Auswahl der MiniturnierausrichterArtikel21 - Spieldaten und PaarungenArtikel22 - Spielorte und AnstozeitenArtikel23 - Ankunft und Abreise der MannschaftenArtikel24 - SpielabbruchArtikel25 - SpielabsageArtikel26 - Weigerung zu spielen und hnliche FlleIV - HalleninfrastrukturArtikel27 - HallenArtikel28 - AnzeigetafelnArtikel29 - BeleuchtungArtikel30 - BildschirmeV - SpielorganisationArtikel31 - SpielmaterialArtikel32 - TrainingseinheitenArtikel33 - EintrittskartenArtikel34 - Venue Data CoordinatorVI - Ablufe im Zusammenhang mit einem SpielArtikel35 - SpielblattArtikel36 - SpielprotokollArtikel37 - Regeln fr die Technische ZoneVII - SpielermeldungArtikel38 - SpielberechtigungArtikel39 - SpielerlistenVIII - SchiedsrichterwesenArtikel40 - Schiedsrichterteam und Schiedsrichter-BegleitpersonArtikel41 - Ernennung und Ersetzung von SchiedsrichternIX - Disziplinarrecht und -verfahrenArtikel42 - UEFA-RechtspflegeordnungArtikel43 - Gelbe und rote Karten im QualifikationswettbewerbArtikel44 - Gelbe und rote Karten in der EndrundeArtikel45 - Protest und BerufungX - AusrstungArtikel46 - Genehmigung der SpielerausrstungArtikel47 - FarbenArtikel48 - Nummern und NamenArtikel49 - AbzeichenArtikel50 - In der Halle verwendetes MaterialXI - Finanzielle BestimmungenArtikel51 - Finanzielle Grundstze gesamter WettbewerbArtikel52 - Finanzielle Grundstze QualifikationswettbewerbArtikel53 - Finanzielle Grundstze EndrundeXII - Verwertung der kommerziellen RechteArtikel54 - Promotion-ZweckeArtikel55 - Kommerzielle Rechte QualifikationswettbewerbArtikel56 - Kommerzielle Rechte EndrundeXIII - MedienangelegenheitenArtikel57 - Verantwortlichkeiten bezglich MedienangelegenheitenArtikel58 - Medienakkreditierung und ZugangsrechteArtikel59 - MedieneinrichtungenArtikel60 - MedienaktivittenXIV - SchlussbestimmungenArtikel61 - UmsetzungsbestimmungenArtikel62 - Unvorhergesehene FlleArtikel63 - NichteinhaltungArtikel64 - Schiedsgericht des Sports (TAS)Artikel65 - AnhngeArtikel66 - Magebende FassungArtikel67 - Genehmigung und InkrafttretenAnhangA - Koeffizientenrangliste fr die UEFA-Futsal-Europameisterschaft 2015-16A.1 - GrundstzeA.2 - Punkte pro SpielA.3 - BonuspunkteA.4 - KoeffizientenberechnungA.5 - Berechnung des VerbandskoeffizientenA.6 - SonderflleA.7 - KoeffizientengleichheitA.8 - Endgltiger EntscheidAnhangB - SicherheitsanweisungenB.1 - EinleitungB.2 - Zusammenarbeit mit Ausrichtern von Spielen und ffentlichen BehrdenB.3 - Liste der SicherheitsverantwortlichenB.4 - OrdnungsdienstB.5 - KontaktgruppeB.6 - HalleninspektionB.7 - NotfalldiensteB.8 - Trennung der ZuschauerB.9 - Informationen fr die ZuschauerB.10 - GetrnkeB.11 - ffentliche DurchgngeB.12 - Schutz des SpielfeldesB.13 - LautsprecheranlageB.14 - DurchsagenB.15 - Provokative Aktionen und RassismusB.16 - NotstromaggregatB.17 - Eintrittskarten und VerkaufsbedingungenAnhangC - Fairplay-BewertungC.1 - EinleitungC.2 - UEFA-Fairplay-RanglisteC.3 - Kriterien fr einen zustzlichen Platz in der UEFA Europa LeagueC.4 - BewertungsmethodenC.5 - Die einzelnen Kriterien des BewertungsformularsC.6 - Die GesamtbewertungC.7 - Schriftliche StellungnahmeAnhangD - Miniturnier-AnforderungenD.1 - EinleitungD.2 - Ablauf des TurniersD.3 - Lokales OrganisationskomiteeD.4 - UnterkunftD.5 - Speisen AnforderungenD.6 - Waschen der AusrstungD.7 - TurnierbroD.8 - TrainingseinheitenD.9 - Anforderungen an die SpielhallenD.10 - TransportIndex

Recommended

View more >