Reglement des UEFA-Futsal-Pokals, Saison 2015/16

  • Published on
    23-Jan-2017

  • View
    216

  • Download
    0

Transcript

Reglement des UEFA-Futsal-Pokals2015/16InhaltPrambel _____________________________________________________________________________________________________ 8I - Allgemeine Bestimmungen ______________________________________________________________________ 9Artikel 1 Anwendungsbereich 9Artikel 2 Definitionen 9Artikel 3 Anmeldung zum Wettbewerb 10Artikel 4 Zulassungskriterien und -verfahren 10Artikel 5 Pflichten der Vereine 11Artikel 6 Verantwortung der Verbnde und Vereine 12Artikel 7 Antidoping 12Artikel 8 Fairplay 13Artikel 9 Versicherung 13Artikel 10 Pokal, Plaketten und Medaillen 14Artikel 11 Schutz- und Urheberrechte 14II - Wettbewerbsmodus ________________________________________________________________________________ 16Artikel 12 Wettbewerbsphasen und Setzsystem 16Artikel 13 Gruppenbildung und Spielmodus Qualifikationsphase 16Artikel 14 Punktegleichheit Miniturniere 17Artikel 15 Bestimmung der fr die nchste Runde qualifiziertenMannschaften 18Artikel 16 Gruppenbildung und Spielmodus Endphase des UEFA-Futsal-Pokals 19Artikel 17 Verlngerung und Sechsmeterschieen 19III - Spielansetzung _______________________________________________________________________________________ 21Artikel 18 Auswahl der Miniturnierausrichter 21Artikel 19 Spieldaten und Paarungen 21Artikel 20 Spielorte und Anstozeiten 23Artikel 21 Ankunft und Abreise der Mannschaften 24Artikel 22 Spielabbruch 24Artikel 23 Spielabsage 25Artikel 24 Weigerung zu spielen und hnliche Flle 26IV - Halleninfrastruktur _________________________________________________________________________________ 27Artikel 25 Hallen 27Artikel 26 Anzeigetafeln 27Artikel 27 Beleuchtung 28Artikel 28 Bildschirme 283V - Spielorganisation ____________________________________________________________________________________ 30Artikel 29 Spielmaterial 30Artikel 30 Trainingseinheiten 30Artikel 31 Eintrittskarten 30Artikel 32 Venue Data Coordinator 31VI - Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel ___________________________________________ 32Artikel 33 Spielblatt 32Artikel 34 Spielprotokoll 33Artikel 35 Regeln fr die Technische Zone 34VII - Spielermeldung _____________________________________________________________________________________ 35Artikel 36 Spielberechtigung 35Artikel 37 Spielerlisten 35VIII - Schiedsrichterwesen _____________________________________________________________________________ 38Artikel 38 Schiedsrichterteam und Schiedsrichter-Begleitperson 38Artikel 39 Ernennung und Ersetzung von Schiedsrichtern 38Artikel 40 Vorgehen bei schweren Verletzungen von Spielern 38IX - Disziplinarrecht und -verfahren ______________________________________________________________ 40Artikel 41 UEFA-Rechtspflegeordnung 40Artikel 42 Gelbe und rote Karten 40Artikel 43 Protest und Berufung 40X - Ausrstung _____________________________________________________________________________________________ 41Artikel 44 Genehmigung der Spielerausrstung 41Artikel 45 Farben 41Artikel 46 Nummern und Namen 42Artikel 47 Trikotsponsor 42Artikel 48 Abzeichen 42Artikel 49 Andere Mannschaftsausrstung 43XI - Finanzielle Bestimmungen _____________________________________________________________________ 44Artikel 50 Finanzielle Grundstze gesamter Wettbewerb 44Artikel 51 Finanzielle Grundstze Qualifikationsphase 44Artikel 52 Finanzielle Grundstze Endphase des UEFA-Futsal-Pokals 45XII - Verwertung der kommerziellen Rechte __________________________________________________ 46Artikel 53 Kommerzielle Rechte allgemein 46Artikel 54 Promotion-Zwecke 47Artikel 55 Kommerzielle Rechte Qualifikationsphase 47Artikel 56 Kommerzielle Rechte Endphase des UEFA-Futsal-Pokals 484XIII - Medienangelegenheiten ______________________________________________________________________ 50Artikel 57 Verantwortlichkeiten bezglich Medienangelegenheiten 50Artikel 58 Medienaktivitten der Mannschaften 50Artikel 59 Akkreditierungen und Zugangsrechte 51Artikel 60 Grundstze fr alle Medien 52XIV - Schlussbestimmungen _________________________________________________________________________ 54Artikel 61 Umsetzungsbestimmungen 54Artikel 62 Unvorhergesehene Flle 54Artikel 63 Nichteinhaltung 54Artikel 64 Schiedsgericht des Sports (TAS) 54Artikel 65 Anhnge 54Artikel 66 Magebende Fassung 54Artikel 67 Genehmigung und Inkrafttreten 55Anhang A - Koeffizientenrangliste ________________________________________________________________ 56A.1 Grundstze 56A.2 bersicht ber das System 56A.3 Referenzzeitrume fr die Rangliste 56A.4 Berechnung des Verbandskoeffizienten 56A.5 Berechnung des Vereinskoeffizienten 57A.6 Punkte aus Spielen 57A.7 Bonuspunkte 57A.8 Berechnungsgrundstze 57A.9 Koeffizientengleichheit 57A.10 Endgltige Entscheide 58Anhang B - Sicherheitsanweisungen _____________________________________________________________ 59B.1 Einleitung 59B.2 Zusammenarbeit mit Ausrichtern von Spielen und ffentlichenBehrden 59B.3 Liste der Sicherheitsverantwortlichen 59B.4 Ordnungsdienst 60B.5 Kontaktgruppe 60B.6 Halleninspektion 60B.7 Notfalldienste 60B.8 Trennung der Zuschauer 61B.9 Informationen fr die Zuschauer 61B.10 Getrnke 61B.11 ffentliche Durchgnge 61B.12 Schutz des Spielfeldes 61B.13 Lautsprecheranlage 62B.14 Durchsagen 62B.15 Provokative Aktionen und Rassismus 625B.16 Notstromaggregat 63B.17 Eintrittskarten und Verkaufsbedingungen 63Anhang C - Miniturnier-Anforderungen ________________________________________________________ 64C.1 Einleitung 64C.2 Ablauf des Turniers 64C.3 Lokales Organisationskomitee 64C.4 Unterkunft 64C.5 Speisen Anforderungen 66C.6 Waschen der Ausrstung 67C.7 Turnierbro 67C.8 Trainingseinheiten 67C.9 Anforderungen an die Spielhallen 68C.10 Transport 68Index ___________________________________________________________________________________________________________ 7067PrambelDas folgende Reglement wurde gem Artikel 49 Absatz 2 Buchstabe b) undArtikel 50 Absatz 1 der UEFA-Statuten beschlossen.8I Allgemeine BestimmungenArtikel 1 Anwendungsbereich1.01 Das vorliegende Reglement legt die Rechte, Pflichten undVerantwortungsbereiche aller an der Vorbereitung und Durchfhrung des UEFA-Futsal-Pokals 2015/16 (nachfolgend Wettbewerb) beteiligten Parteien fest.Artikel 2 Definitionen2.01 Im vorliegenden Reglement haben die unten stehenden Begriffe folgendeBedeutung:a. Kommerzielle Rechte: Alle kommerziellen Rechte und Mglichkeiten am undim Zusammenhang mit dem Wettbewerb, einschlielich Medienrechten,Marketingrechten und Datenrechten.b. Datenrechte: Recht, Statistiken und andere Daten im Zusammenhang mit demWettbewerb zusammenzustellen und zu verwerten.c. Doping: Versto gegen eine oder mehrere Antidoping-Vorschriften gemUEFA-Dopingreglement.d. Ausrichterverband: Verband, auf dessen Gebiet Spiele ausgetragen werden.e. Ausrichterverein: Der Organisator eines Miniturniers der Qualifikationsphaseoder der Ausrichter der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals.f. Marketingrechte: Recht, im Zusammenhang mit dem Wettbewerb Werbung,Promotion, Untersttzung und Marketing zu betreiben, PR-Aktivittendurchzufhren und alle Mglichkeiten in den Bereichen Werbung, Sponsoring,Hospitality, Lizenzierung, Merchandising, Publikationen, Wetten, Gaming,Einzelhandel, Musik und Franchising sowie alle anderen kommerziellenAssoziierungsrechte (einschlielich durch Ticket-Promotion) zu verwerten.g. Medienrechte: Recht, digitale, audiovisuelle, visuelle und/oder Audio-Berichterstattung zum Wettbewerb fr den Live- und/oder zeitversetztenEmpfang berall auf der Welt in jeglicher Weise und in allen Medien,unabhngig davon, ob diese heute bekannt sind oder erst in Zukunftentwickelt werden, zu produzieren, zu vertreiben und ber lineareMediendienste oder auf Video-on-Demand-Basis auszustrahlen (einschlielichaller Formen der Distribution ber Fernsehen, Radio, mobile Gerte undInternet), sowie alle damit zusammenhngenden und/oder verwandtenRechte, einschlielich Rechten fr unvernderbare Datentrger (Fixed Media),Downloads und interaktiven Rechten.I Allgemeine Bestimmungen 9h. Partner: Jegliche Partei, die von der UEFA fr die Nutzung der kommerziellenRechte an der Endphase des Futsal-Pokals unter Vertrag genommen wird undsomit an der direkten oder indirekten Finanzierung des Wettbewerbs beteiligtist.i. Technischer Bereich: Technische Zone gem Definition in den FIFA-Futsal-Spielregeln, einschlielich des Zeitnehmer-Tischs, der Umkleidekabinen derMannschaften und Schiedsrichter, des Spielertunnels und des Weges derSpieler und Schiedsrichter von ihren Umkleidekabinen zum Spielfeld.2.02 Im vorliegenden Reglement ist jeder mit einschlielich, insbesondere, zumBeispiel oder hnlichen Begriffen eingeleitete Satz bzw. Teilsatz erluternd undschrnkt die Bedeutung der vorhergehenden Begriffe nicht ein.Artikel 3 Anmeldung zum Wettbewerb3.01 Jeder UEFA-Mitgliedsverband (nachfolgend Verband) darf den Meister seinerhchsten regulren nationalen Futsal-Spielklasse anmelden. Jeder Verein mussden Namen des Meisters seiner hchsten nationalen Futsal-Spielklasse bis 26. Juni2015, 12.00 Uhr (MEZ) der UEFA-Administration mitteilen.3.02 Unter besonderen Umstnden kann der Zweitplatzierte der nationalen Futsal-Ligaanstelle des Meisters fr den Wettbewerb angemeldet werden, vorausgesetzt, dieUEFA hat dies vor Beginn der betreffenden Spielzeit genehmigt.3.03 Der Titelhalter des UEFA-Futsal-Pokals ist automatisch fr den Wettbewerbqualifiziert, selbst wenn er sich ber seine Platzierung in der nationalen Liga nichtfr diesen Wettbewerb qualifiziert hat. Der Verband des Titelhalters darf einenzweiten Vertreter zum Wettbewerb anmelden.Artikel 4 Zulassungskriterien und -verfahren4.01 Um am Wettbewerb teilnehmen zu knnen, mssen die Vereine:a. sich auf sportlichem Wege fr den Wettbewerb qualifiziert haben;b. die offiziellen Anmeldeunterlagen (d.h. smtliche Dokumente, welche dieUEFA-Administration fr die Prfung der Einhaltung der Zulassungskriterienfr notwendig erachtet) ausfllen, die bis zur von der UEFA-Administrationfestgelegten und zu gegebener Zeit per Rundschreiben an alle Verbndemitgeteilten Frist im Besitz der UEFA-Administration sein mssen;c. schriftlich besttigen, dass sowohl sie selbst als auch ihre Spieler undOffiziellen den FIFA-Futsal-Spielregeln entsprechen und sich verpflichten, dieStatuten (einschlielich der darin aufgefhrten Fairplay-Grundstze),Reglemente, Richtlinien und Beschlsse der UEFA zu respektieren;d. schriftlich besttigen, dass sowohl sie selbst als auch ihre Spieler undOffiziellen sich verpflichten, die Zustndigkeit des Schiedsgerichts des Sports(TAS) in Lausanne, Schweiz, gem den einschlgigen Bestimmungen derUEFA-Statuten anzuerkennen, und sich verpflichten, dass jegliches Verfahrenvor dem TAS, bei dem es um die Zulassung zum, die Teilnahme am bzw. denAusschluss vom Wettbewerb geht, im Schnellverfahren unter Bercksichtigung10 I Allgemeine Bestimmungender Schiedsordnung fr Streitigkeiten im Bereich des Sports (Code of Sports-related Arbitration) des TAS und der vom TAS herausgegebenen Weisungendurchgefhrt wird, einschlielich hinsichtlich provisorischer undsuperprovisorischer Manahmen, unter ausdrcklichem Ausschluss jeglicherstaatlicher Gerichte.4.02 Wird ein Verein nicht zum Wettbewerb zugelassen, so wird er durch den in derhchsten nationalen Futsal-Liga desselben Verbands direkt nach ihm platziertenVerein ersetzt, vorausgesetzt, dieser erfllt die Zulassungskriterien.4.03 Der UEFA-Generalsekretr entscheidet ber die Zulassung zum Wettbewerb.Solche Entscheide sind endgltig.Artikel 5 Pflichten der Vereine5.01 Mit der Anmeldung zum Wettbewerb verpflichten sich die teilnehmendenVereine:a. den Wettbewerb bis zu ihrem Ausscheiden zu bestreiten und whrend desgesamten Wettbewerbs stets in ihrer bestmglichen Formation anzutreten;b. alle Spiele des Wettbewerbs unter Einhaltung des vorliegenden Reglementsauszutragen;c. smtliche Entscheidungen des UEFA-Exekutivkomitees, der UEFA-Administration und aller anderen zustndigen Organe betreffend denWettbewerb, die in angemessener Form (per Rundschreiben der UEFA oderoffiziellem Brief, Fax oder E-Mail) mitgeteilt wurden, zu befolgen;d. bei allen Spielen des Wettbewerbs die in Anhang B festgelegtenSicherheitsanweisungen einzuhalten;e. hinsichtlich der Sammlung von Gegenstnden aus dem Spiel und persnlichenGegenstnden der Spieler, die von der UEFA fr die Zusammenstellung einerausschlielich nicht kommerziell nutzbaren Memorabiliensammlung imZusammenhang mit dem Wettbewerb verwendet werden knnten, jederzeitmit der UEFA zu kooperieren, insbesondere jedoch am Ende eines jedenSpiels;f. die UEFA oder den Wettbewerb nicht zu vertreten, ohne vorher die schriftlicheGenehmigung der UEFA einzuholen.5.02 Der Verein kann seinen eigenen Namen und/oder sein Logo verwenden, sofernalle der folgenden Voraussetzungen erfllt sind:a. der Name wird in den Statuten des Vereins erwhnt;b. sofern die nationale Gesetzgebung dies erfordert, ist er im Handelsregisteroder bei einer entsprechenden Behrde eingetragen;c. er ist beim Verband eingetragen und wird in den nationalen Wettbewerbenverwendet;d. weder der Name noch das Logo beziehen sich auf den Namen eineskommerziellen Partners. Die UEFA-Administration kann in besonderenHrtefllen (seit langem bestehender Name o..) auf begrndetes Gesuch desbetreffenden Vereins hin Ausnahmen bewilligen.I Allgemeine Bestimmungen 11Der Verein muss der UEFA-Administration auf Anfrage entsprechende Nachweiseunterbreiten.Artikel 6 Verantwortung der Verbnde und Vereine6.01 Die Gastvereine sind gehalten, gegebenenfalls bei der diplomatischen Vertretungdes Ausrichterlandes frhzeitig vor Reiseantritt Einreisevisa zu beantragen. AufAnfrage muss der Ausrichterverband die Gastvereine bei den Visaformalitten sogut wie mglich untersttzen.6.02 Die Vereine tragen die Verantwortung fr das Verhalten ihrer Spieler, Offiziellen,Mitglieder, Anhnger und aller Personen, die in ihrem Auftrag bei einem Spieleine Funktion ausben.6.03 Der Ausrichterverein bzw. -verband ist fr Ordnung und Sicherheit vor, whrendund nach dem Spiel verantwortlich. Der Ausrichterverein bzw. -verband kann frZwischenflle jeglicher Art zur Verantwortung gezogen und bestraft werden.6.04 Der Ausrichterverein hat die jeweiligen Spiele gem den Anweisungen der UEFA(oder einer im Auftrag der UEFA agierenden Drittpartei) sowie in Zusammenarbeitmit dem entsprechenden Verband auszutragen. Der Verein trgt jedoch diealleinige Verantwortung fr die Erfllung aller seiner diesbezglichen Pflichten.6.05 Die Mindestanforderungen betreffend die medizinischen Einrichtungen, diemedizinische Ausrstung und das Personal, die vom Ausrichterverein zurVerfgung gestellt werden mssen, sind im Medizinischen Reglement der UEFAaufgefhrt. Fr die Bereitstellung und Funktionsfhigkeit smtlicher in obengenanntem Reglement aufgefhrter Einrichtungen und Ausrstung ist derAusrichterverein allein verantwortlich.6.06 Der Ausrichter der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals wird vom UEFA-Exekutivkomitee auf der Grundlage eines Bewerbungsverfahrens bestimmt, andem die vier Vereine, die sich fr das Halbfinale qualifizieren, teilnehmen knnen.6.07 Jeder Verein hat die UEFA, ihre Tochtergesellschaften und das LOK sowie all derenBeauftragte, Verantwortliche, Angestellte, Vertreter, Agenten und andereMitarbeiter von jeglicher Haftung oder Verpflichtung sowie allen Verlusten,Schden, Konventionalstrafen, Ansprchen, Klagen, Geldstrafen und Kosten(einschlielich blicher Rechtskosten), die aus oder im Zusammenhang mit derNichteinhaltung des vorliegenden Reglements durch den Verein, seine Spieler,Offiziellen, Angestellten, Vertreter oder Agenten entstehen, freizustellen bzw.diesbezglich schad- und klaglos zu halten.Artikel 7 Antidoping7.01 Doping ist verboten und wird bestraft. Bei Versten gegen Antidoping-Vorschriften leitet die UEFA gegen die Fehlbaren ein Disziplinarverfahren ein undverhngt angemessene Disziplinarmanahmen gem UEFA-Rechtspflegeordnungund UEFA-Dopingreglement. Dies kann die Anordnung provisorischer Manahmenbeinhalten.12 I Allgemeine Bestimmungen7.02 Die UEFA kann einen Spieler jederzeit einer Dopingkontrolle unterziehen.Artikel 8 Fairplay8.01 Alle UEFA-Wettbewerbsspiele mssen in bereinstimmung mit den in den UEFA-Statuten festgelegten Grundstzen des Fairplays ausgetragen werden.8.02 Zwecks Erstellung einer Verbands-Fairplay-Rangliste zum Ende jeder Spielzeitwerden bei smtlichen Spielen des Wettbewerbs Fairplay-Bewertungen inbereinstimmung mit dem UEFA-Fairplay-Reglement vorgenommen.Artikel 9 Versicherung9.01 Unabhngig von der Versicherungsdeckung der UEFA hat jeder Verein bzw.Ausrichterverband auf eigene Kosten bei einer angesehenenVersicherungsgesellschaft Versicherungen fr smtliche Risiken nach denfolgenden Grundstzen abzuschlieen:a. Jeder Verein hat fr Versicherungsdeckung zu sorgen, die smtliche Risiken inVerbindung mit seiner Teilnahme am Wettbewerb abdeckt.b. Zudem hat der Ausrichterverein bzw. der Ausrichterverband Versicherungengegen smtliche Risiken abzuschlieen, die sich durch die Organisation undAusrichtung der Spiele ergeben. Diese Versicherungen mssen insbesondereeine Haftpflichtversicherung (fr alle Dritten, die an den Spielen beteiligt oderam Austragungsort anwesend sind) umfassen, die angemesseneGarantiesummen fr Personen- und Sachschden sowie fr reineVermgensschden, den jeweiligen Verhltnissen des Vereins bzw. desVerbands entsprechend, beinhaltet.c. Der Ausrichterverband der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals hatVersicherungen entsprechend Buchstabe b) oben abzuschlieen, die smtlichedurch die Organisation und Ausrichtung der Endphase des UEFA-Futsal-Pokalsentstehenden Risiken decken.d. Ist der Ausrichterverein bzw. der Ausrichterverband nicht Eigentmer derverwendeten Halle, ist er zustzlich dafr verantwortlich, sicherzustellen, dassder Halleneigentmer und/oder -betreiber einen angemessenen,umfassenden Versicherungsschutz, einschlielich Haftpflicht- undGebudeversicherung, gewhrleistet.e. Der Ausrichterverein und der Ausrichterverband haben zu gewhrleisten, dassdie UEFA in allen oben genannten Versicherungsvertrgen eingeschlossen undvon jeglicher Haftung befreit ist, die durch die Organisation und Ausrichtungder Spiele entsteht.9.02 In jedem Falle kann die UEFA von allen Beteiligten verlangen, dass sie ihrkostenlos eine schriftliche Haftungsfreizeichnung, Besttigungen und/oder Kopiender betreffenden Policen in einer der offiziellen Sprachen der UEFA vorlegen.I Allgemeine Bestimmungen 13Artikel 10 Pokal, Plaketten und Medaillen10.01 Der Originalpokal, der fr die offizielle Pokalbergabe bei der Endphase desUEFA-Futsal-Pokals und fr andere offizielle, von der UEFA genehmigteVeranstaltungen verwendet wird, bleibt stets im Besitz der UEFA. Der Sieger erhlteine Nachbildung in Originalgre, die Siegertrophe des UEFA-Futsal-Pokals.10.02 Sollte der Pokal dem Ausrichterverein bergeben werden, hat dieser zugewhrleisten, dass die UEFA von jeglicher Haftung im Zusammenhang mitmglichen Schadenersatzforderungen befreit ist, und alle Risiken undVerantwortlichkeiten im Zusammenhang mit dem Besitz und der Aufbewahrungdes Pokals tragen. Ab dem Zeitpunkt der bergabe des Pokals an denAusrichterverein ist dieser vollumfnglich fr den Pokal verantwortlich. DerAusrichterverein muss eine angemessene Versicherung abschlieen, die smtlicheRisiken und Verantwortlichkeiten im Zusammenhang mit der Verwendung desPokals abdeckt, und er muss der UEFA auf Anfrage eine Kopie derentsprechenden Versicherungspolice vorlegen.10.03 Ein Verein, der den Wettbewerb dreimal nacheinander oder insgesamt fnfmalgewonnen hat, erhlt ein spezielles Zeichen der Anerkennung. Hat ein Verein denWettbewerb dreimal nacheinander oder insgesamt fnfmal gewonnen, so fngtdie Zhlung fr diesen Verein wieder bei Null an.10.04 Nachbildungen, die (frheren und aktuellen) Gewinnern des Wettbewerbsberreicht werden, mssen jederzeit unter der Kontrolle des betreffenden Vereinsbleiben und drfen das Land des Vereins ohne vorherige schriftlicheGenehmigung der UEFA nicht verlassen. Die Vereine drfen keine Verwendungder Nachbildung in einem Kontext erlauben, in dem Dritte (einschlielichSponsoren und anderer kommerzieller Partner) auftreten drfen oder der zu einerAssoziation zwischen einem Dritten und dem Pokal und/oder dem Wettbewerbfhren knnte. Die Vereine sind verpflichtet, jegliche von der UEFAherausgegebenen Richtlinien zur Verwendung des Pokals einzuhalten.10.05 Jeder Halbfinalist erhlt eine Erinnerungsplakette.10.06 Die Siegermannschaft erhlt 25 Gold-, der zweite Finalist 25 Silber- und diedrittplatzierte Mannschaft 25 Bronzemedaillen. Die Herstellung zustzlicherMedaillen ist nicht erlaubt.Artikel 11 Schutz- und Urheberrechte11.01 Die UEFA ist ausschlieliche Inhaberin aller Schutz- und Urheberrechte amWettbewerb, insbesondere aller gegenwrtigen und zuknftigen Rechte anjeglichem Audio- und visuellen (mit oder ohne Ton) Material zum Wettbewerbsowie an Namen, Logos, Marken, Musik, Maskottchen, Medaillen, Plaketten,Erinnerungsstcken und Trophen. Jegliche Verwendung dieser Rechte erfordertdie vorherige schriftliche Genehmigung der UEFA und hat smtlichen von derUEFA festgelegten Bedingungen zu entsprechen.14 I Allgemeine Bestimmungen11.02 Alle Rechte am Spielplan und smtliche erfassten Daten und Statistiken(einschlielich der Datenbanken, in denen solche Daten gespeichert werden) imZusammenhang mit den Spielen des Wettbewerbs und der Teilnahme vonSpielern am Wettbewerb sind alleiniges und ausschlieliches Eigentum der UEFA.Eintrittskarten oder Akkreditierungen drfen nicht verwendet werden, um zwecksErfassung solcher Daten Zutritt zu einem Spielort zu erhalten. Solche Aktivittensind ausdrcklich untersagt. Von diesem Verbot ausgenommen sind dieteilnehmenden Vereine, wobei alle erfassten Daten keinem anderen Zweck als derSchulung von Mannschaft, Spielern und Offiziellen dienen drfen. Jede andereNutzung solcher Daten ist ausdrcklich untersagt.I Allgemeine Bestimmungen 15II WettbewerbsmodusArtikel 12 Wettbewerbsphasen und Setzsystem12.01 Die Spiele aller Wettbewerbsphasen sind gem den FIFA-Futsal-Spielregelnauszutragen. Die Halbzeitpause dauert hchstens 15 Minuten.12.02 Die Wettbewerbsphasen sind wie folgt:a. Qualifikationsphase Vorrunde Hauptrunde Eliterundeb. Endphase des UEFA-Futsal-Pokals Halbfinale Spiel um den dritten Platz Endspiel12.03 Die UEFA-Administration setzt Vereine fr die Qualifikationsphase anhand der zuBeginn der Spielzeit erstellten Koeffizientenrangliste (vgl. Anhang A).12.04 Die UEFA-Administration bildet Gruppen fr die Auslosungen derQualifikationsphase, wobei sie den Koeffizienten der teilnehmenden VereineRechnung trgt. Die vier bestplatzierten Vereine sind automatisch fr dieEliterunde qualifiziert und dort jeweils an Position 1 gesetzt. Gem derKoeffizientenrangliste des UEFA-Futsal-Pokals treten die brigen Vereine direkt indie Hauptrunde ein oder beginnen den Wettbewerb in der Vorrunde.Artikel 13 Gruppenbildung und Spielmodus Qualifikationsphase13.01 Eine erste Auslosung wird zu Beginn der Spielzeit durchgefhrt, um die Gruppender Vorrunde und der Hauptrunde zu bilden. Mit Ausnahme der vier gesetztenVereine nehmen alle Vereine an der Auslosung teil.13.02 Kurz nach Abschluss der Hauptrunde wird eine zweite Auslosung durchgefhrt,um die 16 Mannschaften der Eliterunde, d.h. die zwlf Mannschaften, die sichber die Hauptrunde qualifiziert haben, und die vier gesetzten Mannschaften invier Vierergruppen einzuteilen (A, B, C und D). Wird eine Mannschaft eineranderen zugelost, gegen die sie bereits in der Hauptrunde angetreten ist, so wirdihr die nchste verfgbare Position zugeteilt, um zu vermeiden, dass die beidenMannschaften erneut aufeinander treffen.13.03 Das Auslosungsverfahren wird von der UEFA-Administration vorbereitet und denteilnehmenden Vereinen rechtzeitig mitgeteilt.16 II Wettbewerbsmodus13.04 Alle Spiele der Qualifikationsphase werden in Form von Miniturnierenausgetragen, die von einem der teilnehmenden Vereine ausgerichtet werden. JedeMannschaft spielt gegen jede andere Mannschaft ihrer Gruppe einmal. Ein Siegergibt drei Punkte, ein Unentschieden einen Punkt und eine Niederlage nullPunkte.13.05 Beim Erstellen des Spielplans werden dem Ausrichterverein die Position 1 und denGastmannschaften gem ihrer Platzierung in der Koeffizientenrangliste diePositionen 2, 3 und 4 zugewiesen.13.06 Alle Spiele der Vorrunde werden in Form von Miniturnieren mit drei oder vierMannschaften ausgetragen. Abhngig von der Anzahl der Anmeldungenqualifizieren sich alle Gruppensieger sowie einer oder mehrere Zweitplatzierte frdie Hauptrunde.13.07 Alle Spiele der Hauptrunde werden in Form von Miniturnieren ausgetragen, d.h.es finden sechs Miniturniere mit jeweils drei oder vier Mannschaften statt, je nachAnzahl Anmeldungen. Die Sieger und Zweitplatzierten der Miniturnierequalifizieren sich fr die Eliterunde.13.08 Die Eliterunde besteht aus vier Miniturnieren mit vier Mannschaften pro Gruppe.Die vier bestplatzierten Vereine der Koeffizientenrangliste des UEFA-Futsal-Pokalstreten zu diesem Zeitpunkt in den Wettbewerb ein und sind in jeder Gruppe anPosition 1 gesetzt. Die vier Gruppensieger qualifizieren sich fr die Endphase desUEFA-Futsal-Pokals.Artikel 14 Punktegleichheit Miniturniere14.01 Wenn zwei oder mehr Mannschaften nach Abschluss eines Miniturniers diegleiche Anzahl Punkte aufweisen, wird die Platzierung nach folgenden Kriterien indieser Reihenfolge ermittelt:a. hhere Punktzahl aus den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;b. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;c. grere Anzahl erzielter Tore aus den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;d. wenn nach der Anwendung der Kriterien a) bis c) immer noch mehrereMannschaften denselben Platz belegen, werden die Kriterien a) bis c) erneutangewendet, jedoch ausschlielich auf die Direktbegegnungen derbetreffenden Mannschaften, um deren definitive Platzierung zu bestimmen.Fhrt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, werden die Kriterien e) bis i)angewendet;e. bessere Tordifferenz aus allen Spielen des Miniturniers;f. grere Anzahl erzielter Tore aus allen Spielen des Miniturniers;II Wettbewerbsmodus 17g. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der whrend desMiniturniers erhaltenen gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte, gelbeKarte = 1 Punkt, Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel = 3Punkte);h. hherer Vereinskoeffizient;i. Losentscheid.14.02 Treffen zwei Mannschaften im letzten Spiel aufeinander, die dieselbe AnzahlPunkte sowie die gleiche Tordifferenz und gleiche Anzahl Tore aufweisen, undendet das betreffende Spiel unentschieden, wird die endgltige Platzierung derbeiden Mannschaften durch Sechsmeterschieen ermittelt (vgl. Absatz 17.04bis Absatz 17.06), vorausgesetzt, dass keine andere Mannschaft derselben Gruppenach Abschluss aller Gruppenspiele dieselbe Anzahl Punkte aufweist. Haben mehrals zwei Mannschaften dieselbe Anzahl Punkte, finden die Kriterienvon Absatz 14.01 Anwendung. Dieses Verfahren ist nur dann erforderlich, wenndie Platzierung der Mannschaften fr die Bestimmung der fr die nchste Phasequalifizierten Mannschaft ausschlaggebend ist.14.03 Ist am Ende eines Miniturniers ein Losentscheid erforderlich, findet die Auslosungnach dem letzten Spiel im Mannschaftshotel statt. Die Auslosung wird vom UEFA-Spieldelegierten vorgenommen und die Delegationsleiter bzw.Mannschaftsvertreter mssen das Ergebnis dieser Auslosung durch dieUnterzeichnung eines Dokuments akzeptieren.Artikel 15 Bestimmung der fr die nchste Runde qualifiziertenMannschaften15.01 Zur Ermittlung des/der besten Zweitplatzierten werden aus einer Runde mitDreier- oder Vierergruppen nur die Ergebnisse gegen die erst- unddrittplatzierten Mannschaften der jeweiligen Gruppe gewertet. Besteht die Rundeausschlielich aus Vierergruppen, werden die Spiele gegen alle anderenMannschaften gewertet. In beiden Fllen gelten folgende Kriterien in dieserReihenfolge:a. hhere Punktzahl;b. bessere Tordifferenz;c. grere Anzahl erzielter Tore;d. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der erhaltenengelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte, gelbe Karte = 1 Punkt,Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel = 3 Punkte);e. hherer Vereinskoeffizient;f. Losentscheid.18 II WettbewerbsmodusArtikel 16 Gruppenbildung und Spielmodus Endphase des UEFA-Futsal-Pokals16.01 Sptestens einen Monat vor der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals findet in derAustragungsstadt im Rahmen eines Workshops fr die Mannschaften eine dritteAuslosung statt. Es handelt sich dabei um eine offene Auslosung, bei der keineMannschaften gesetzt werden.16.02 Die Spiele der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals werden nach dem K.-o.-Systementweder im Land eines der vier Teilnehmer der Endphase oder an einemneutralen Ort ausgetragen.16.03 Die vier Sieger der Eliterunden-Miniturniere bestreiten die Halbfinalbegegnungenin je einem einzigen K.-o.-Spiel.16.04 Die unterlegenen Halbfinalisten spielen in einem einzigen K.-o.-Spiel wie folgt umden dritten Platz:Spiel um dendritten PlatzVerlierer Halbfinale 1 gegen Verlierer Halbfinale 216.05 Die zwei Sieger des Halbfinales tragen das Endspiel in einem einzigen Spiel wiefolgt aus:Endspiel Sieger Halbfinale 1 gegen Sieger Halbfinale 2Artikel 17 Verlngerung und Sechsmeterschieen17.01 Steht ein Halbfinale bzw. das Endspiel nach Ablauf der regulren Spielzeitunentschieden, wird eine Verlngerung von zweimal 5 Minuten effektiver Spielzeitgespielt. Ist auch nach der Verlngerung noch keine Entscheidung gefallen, wirdder Sieger durch Sechsmeterschieen ermittelt (vgl. von Absatz 17.04bis Absatz 17.06).17.02 Steht das Spiel um den dritten Platz nach Ablauf der regulren Spielzeitunentschieden, wird keine Verlngerung gespielt. Der Sieger wird durchSechsmeterschieen ermittelt (vgl. von Absatz 17.04 bis Absatz 17.06).17.03 Geht ein Spiel in die Verlngerung, wird zwischen dem Ende der regulrenSpielzeit und dem Beginn der Verlngerung eine fnfmintige Pause eingerumt.In der Regel und nach Ermessen des Schiedsrichters bleiben die Spieler whrendder fnfmintigen Pause auf dem Spielfeld.17.04 Sechsmeterschieen sind in bereinstimmung mit der in den FIFA-Futsal-Spielregeln festgelegten Vorgehensweise durchzufhren.17.05 Kann das Sechsmeterschieen aus Grnden hherer Gewalt nicht beendetwerden, entscheidet das Los; der Schiedsrichter fhrt die Auslosung inAnwesenheit des UEFA-Spieldelegierten und der beiden Spielfhrer durch.II Wettbewerbsmodus 1917.06 Der Schiedsrichter entscheidet, welches Tor verwendet wird:a. Wenn beide Tore fr das Sechsmeterschieen verwendet werden knnen, wirftder Schiedsrichter in Anwesenheit der beiden Spielfhrer eine Mnze, um zuentscheiden, welches Tor verwendet wird.b. Er kann aus Grnden der Sicherheit, des Spielfeldzustandes, der Beleuchtungo.. ohne Mnzwurf selbst entscheiden, welches Tor verwendet wird. SolcheEntscheide sind endgltig und erfordern keine Begrndung.17.07 Kann das Sechsmeterschieen aus Verschulden einer Mannschaft nicht beendetwerden, gelten die Bestimmungen von Artikel 24.20 II WettbewerbsmodusIII SpielansetzungArtikel 18 Auswahl der Miniturnierausrichter18.01 Vereine, die in der Vor- oder Hauptrunde ein Miniturnier ausrichten mchten,mssen die UEFA-Administration auf dem entsprechenden Formular innerhalb derfestgesetzten Frist darber informieren. Fr die Eliterunde mssen die Vereine, dieein Miniturnier ausrichten mchten, der UEFA-Administration mittelsentsprechendem Bewerbungsformular, das den qualifizierten Vereinen whrendder Hauptrunde zugestellt wird, ihr Interesse mitteilen.18.02 Grundstzlich bestimmt die UEFA-Administration den Miniturnierausrichter vorder Auslosung der entsprechenden Runde gem folgenden Grundstzen:a. Interessieren sich mehr Vereine fr die Ausrichtung eines Miniturniers alsMiniturniere zu vergeben sind, werden folgende Kriterien bercksichtigt: Qualitt der Infrastruktur (Hallen usw.), Reisedistanzen, Promotion-Konzept, Erfahrung als Ausrichter, Entwicklung im Bereich Futsal.b. Interessieren sich weniger Vereine fr die Ausrichtung eines Miniturniers alsMiniturniere zu vergeben sind, ermittelt die UEFA-Administration mglicheKandidaten und bestimmt die Ausrichter unter Bercksichtigung der obenaufgefhrten Kriterien.18.03 Ist es nicht mglich, die Miniturnierausrichter vor der Auslosung zu bestimmen,vereinbaren die Vereine der betreffenden Gruppe(n) nach der Auslosunginnerhalb einer bestimmten Frist, wer das/die betreffende(n) Miniturnier(e)ausrichtet. Knnen sich die Vereine nicht einigen, nimmt die UEFA-Administrationeine Auslosung vor.18.04 Die Ausrichter der vier Eliterunden-Miniturniere werden vor der zweitenAuslosung festgelegt, die kurz nach Abschluss der Hauptrunde stattfindet. DieUEFA kann fr die Eliterunde dieselben Ausrichter ernennen wie fr die Vor- oderHauptrunde.Artikel 19 Spieldaten und Paarungen19.01 Die Spiele der Qualifikationsphase werden an internationalen Spieldatenausgetragen, es sei denn, alle Mannschaften einer Gruppe sowie ihre jeweiligenVerbnde treffen eine andere Vereinbarung. Folgende Daten sind fr Spiele derQualifikationsphase vorgesehen:a. Vorrunde: 25. - 30. August 2015b. Hauptrunde: 29. September - 4. Oktober 2015c. Eliterunde: 10. - 15. November 2015III Spielansetzung 2119.02 Wenn sich die Vereine darauf einigen, Spiele an anderen als den reserviertenDaten auszutragen, mssen sie die folgenden Fristen beachten:a. die Spiele der Vorrunde mssen bis 30. August 2015 ausgetragen werden;b. die Spiele der Hauptrunde mssen bis 4. Oktober 2015 ausgetragen werden;c. die Spiele der Eliterunde mssen bis 15. November 2015 ausgetragen werden.19.03 Die Daten smtlicher Spiele mssen von den Verbnden der betreffenden Vereineunter Einhaltung folgender Fristen online eingegeben werden:a. 10. Juli 2015 (12.00 Uhr MEZ) fr die Vorrunde;b. 31. Juli 2015 (12.00 Uhr MEZ) fr die Hauptrunde;c. 15. Oktober 2015 (12.00 Uhr MEZ) fr die Eliterunde.19.04 Miniturniere sind gem folgendem Plan zu organisieren:1. Tag: Ankunft aller Mannschaften, Schiedsrichter und UEFA-SpielbeauftragtenOrganisationssitzung2. Tag: 1. Spieltag Mannschaft 2 gegen Mannschaft 4 undMannschaft 1 gegen Mannschaft 33. Tag: 2. Spieltag Mannschaft 3 gegen Mannschaft 2 undMannschaft 1 gegen Mannschaft 44. Tag: Ruhetag5. Tag: 3. Spieltag Mannschaft 4 gegen Mannschaft 3 undMannschaft 2 gegen Mannschaft 16. Tag: Abreise aller Mannschaften, Schiedsrichter und UEFA-Spielbeauftragten19.05 Muss die UEFA-Administration Gruppen mit drei Mannschaften bilden, ist dasMiniturnier gem folgendem Plan zu organisieren:1. Tag: Ankunft der Mannschaften 1 und 3Ankunft aller Schiedsrichter und UEFA-SpielbeauftragtenOrganisationssitzung2. Tag: 1. SpieltagAnkunft der Mannschaft 2Mannschaft 1 gegen Mannschaft 33. Tag: 2. Spieltag Mannschaft 3 gegen Mannschaft 24. Tag: 3. SpieltagAbreise der Mannschaft 3Mannschaft 2 gegen Mannschaft 15. Tag: Abreise der Mannschaften 1 und 2Abreise aller Schiedsrichter und UEFA-Spielbeauftragten22 III Spielansetzung19.06 Die Spiele der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals werden grundstzlich an denfolgenden Spieldaten ausgetragen:a. Halbfinale: 21. oder 22. April 2016b. Spiel um den dritten Platz und Endspiel: 23. oder 24. April 2016.Artikel 20 Spielorte und Anstozeiten20.01 Die durch die Ausrichtervereine festgelegten Spielorte und Anstozeiten(mitteleuropische Zeit) fr die Spiele der Qualifikationsphase sind denGastvereinen und der UEFA-Administration innerhalb der folgenden Fristenbekanntzugeben:a. 10. Juli 2015 (12.00 Uhr MEZ) fr die Vorrunde;b. 31. Juli 2015 (12.00 Uhr MEZ) fr die Hauptrunde;c. 15. Oktober 2015 (12.00 Uhr MEZ) fr die Eliterunde.20.02 Die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals wird von einem der Teilnehmer derEndphase (oder dessen Verband) ausgerichtet. An einer Ausrichtung interessierteVereine oder Verbnde mssen die UEFA-Administration hierber anhand einesspeziellen Formulars innerhalb der festgelegten Frist in Kenntnis setzen. Bekundetkeiner der Teilnehmer der Endphase Interesse an einer Ausrichtung, ernennt dieUEFA einen neutralen Ausrichter. In jedem Fall entscheidet das UEFA-Exekutivkomitee endgltig.20.03 Die Spiele werden entweder in der Halle des Ausrichtervereins oder in eineranderen Halle derselben oder einer anderen Stadt im betreffendenVerbandsgebiet ausgetragen. Auf Entscheidung der UEFA-Administration und/oder der UEFA-Disziplinarinstanzen kann aus Sicherheitsgrnden oder infolgeeiner Disziplinarmanahme auf eine Halle eines anderen UEFA-Mitgliedsverbandsausgewichen werden. Findet das Spiel in einer anderen Halle, Stadt oder in einemanderen Land statt, muss der Spielort durch die UEFA-Administration genehmigtwerden.20.04 Der Ausrichterverein hat sicherzustellen, dass alle fr Miniturniere verwendetenHotels leicht zugnglich sind und dass die Gastmannschaften unter gnstigenBedingungen anreisen knnen. Die Hotels mssen innerhalb einer annehmbarenDistanz zum nchstgelegenen internationalen Flughafen liegen. Genauso darfohne das Einverstndnis der betroffenen Mannschaften kein Spielort weiter als60 Bus-Fahrtminuten von den Hotels entfernt sein.20.05 Ist die UEFA-Administration zu einem beliebigen Zeitpunkt der Saison der Ansicht,dass ein Spielort aus irgendeinem Grund fr die Durchfhrung eines Spielsungeeignet ist, kann die UEFA mit dem betreffenden Verband und VereinRcksprache halten und diese bitten, eine Ausweichhalle vorzuschlagen, die denAnforderungen der UEFA gengt. Knnen der Verband und der Verein innerhalbder von der UEFA-Administration gesetzten Frist keine geeignete Ausweichhallevorschlagen, kann die UEFA eine neutrale Ausweichhalle bestimmen. Derbetroffene Verein hat die fr die Durchfhrung des Spiels notwendigenVorkehrungen in Absprache mit dem zustndigen Verband und den lokalenIII Spielansetzung 23Behrden zu treffen. In beiden Fllen gehen die Kosten fr die Durchfhrung desSpiels zu Lasten des Ausrichtervereins. Die UEFA-Administration entscheidetendgltig und zu gegebener Zeit ber den Spielort.20.06 Ohne Sondergenehmigung der UEFA-Administration ist es den Vereinen nichtgestattet, Spiele vor 11.00 Uhr und nach 22.00 Uhr (Ortszeit) anzusetzen.20.07 Fehlt ein separater Aufwrmbereich, muss der Ausrichterverein bei zweiaufeinanderfolgenden Spielen mindestens 2 Stunden 15 Minuten zwischen denbeiden Anstozeiten vorsehen.20.08 Die Anstozeiten der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals werden nach Absprachezwischen der UEFA-Administration und dem Ausrichterverein bekanntgegeben.Artikel 21 Ankunft und Abreise der Mannschaften21.01 Die Mannschaften mssen sptestens einen Tag vor ihrem ersten Spiel einesMiniturniers und zwei Tage vor ihrem ersten Spiel der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals am Spielort eintreffen.21.02 Gastmannschaften sollten am Tag nach ihrem letzten Spiel abreisen.21.03 Sofern nichts anderes mit dem Ausrichterverein oder der UEFA vereinbart ist,bernehmen Mannschaften, die frher ankommen (d.h. mehr als eine Nacht vorihrem ersten Miniturnier-Spiel bzw. mehr als zwei Nchte vor ihrem ersten Spielder Endphase des UEFA-Futsal-Pokals) oder spter abreisen (d.h. mehr als einenTag nach ihrem letzten Spiel), die dadurch anfallenden Zusatzkosten.Artikel 22 Spielabbruch22.01 Wenn eine der beiden Mannschaften weniger als drei Spieler zhlt, wird das Spielabgebrochen. Die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer entscheidet berdie Folgen.22.02 Entscheidet der Schiedsrichter, das Spiel z.B. aufgrund der Unbespielbarkeit desSpielfeldes abzubrechen, sind die verbleibenden Spielminuten grundstzlich amfolgenden Tag nachzuholen, es sei denn, der Fall wird an die UEFA-Kontroll-,Ethik- und Disziplinarkammer verwiesen. Das Datum, an dem die verbleibendenSpielminuten nachgeholt werden, ist nach Rcksprache mit den beiden Vereinenund den betreffenden Verbnden innerhalb von zwei Stunden nach derEntscheidung des Schiedsrichters, das Spiel abzubrechen, festzulegen. BeiStreitigkeiten legt die UEFA-Administration Spielort, Datum und Anstozeit fest.Ihr Entscheid ist endgltig.24 III Spielansetzung22.03 Werden die verbleibenden Spielminuten am folgenden Tag oder an einem vonder UEFA-Administration festgelegten, anderen Datum gespielt, gelten diefolgenden Grundstze:a. Mit Ausnahme der whrend des abgebrochenen Spiels des Feldesverwiesenen Spieler sowie fr das abgebrochene Spiel gesperrter Spieler mussdas Spielblatt dieselben Spieler enthalten, die zum Zeitpunkt desSpielabbruchs auf dem Spielblatt aufgefhrt waren.b. Die bis zum Spielabbruch verhngten Sanktionen sind fr den Rest des Spielsweiterhin gltig.c. Einzelne Verwarnungen aus dem abgebrochenen Spiel werden nicht in andereSpiele bernommen, solange das abgebrochene Spiel nicht zu Ende gespieltwurde.d. Spieler, die whrend des abgebrochenen Spiels des Feldes verwiesen wurden,drfen nicht ersetzt werden und die Anzahl Spieler in der Anfangsformationentspricht derjenigen zum Zeitpunkt des Spielabbruchs.e. Spieler, die nach dem abgebrochenen Spiel fr ein Spiel gesperrt wurden,knnen auf das Spielblatt eingetragen werden.f. Das Spiel ist an der Stelle der letzten Aktion vor dem Spielabbruch wiederaufzunehmen (d.h. Freisto, Einkick, Absto, Ecksto, Sechsmeter usw.). Warder Ball zum Zeitpunkt des Spielabbruchs im Spiel, wird das Spiel mit einemSchiedsrichterball an der entsprechenden Stelle wieder aufgenommen.Artikel 23 Spielabsage23.01 Kann ein Spiel nach Ansicht des Ausrichtervereins oder des -verbands nichtstattfinden, ist der Ausrichterverein verpflichtet, die UEFA-Administration undden/die Gastverein(e) vor deren Abreise davon zu unterrichten. Falls die UEFA-Administration besttigt, dass das Spiel nicht wie geplant stattfinden kann, musses in der Regel an einem anderen Spielort und/oder Datum stattfinden, die vonder UEFA-Administration nach Rcksprache mit dem Ausrichterverein (bezglichdes Spielorts) bzw. den betroffenen Vereinen (bezglich des Datums) festzulegensind.23.02 Ergeben sich nach Antritt der Reise der Gastmannschaft Zweifel ber dieBespielbarkeit des Spielfeldes, entscheidet der Schiedsrichter vor Ort, ob gespieltwerden kann oder nicht.23.03 Kann das Spiel aus irgendeinem Grund nicht beginnen (z.B. Zustand desSpielfelds), ist es grundstzlich am folgenden Tag neu anzusetzen, sofern dieUEFA-Administration dies genehmigt. Eine Entscheidung ist innerhalb von zweiStunden nach der Entscheidung, das Spiel abzusagen, zu treffen. Bei Streitigkeitenlegt die UEFA-Administration Spielort, Datum und Anstozeit fest. Ihr Entscheid istendgltig.III Spielansetzung 2523.04 Htten die Umstnde den Ausrichterverein verpflichtet, den Gastverein/dieGastvereine und das Schiedsrichterteam vor Antritt ihrer Reise zu unterrichten,dass ein Spiel oder ein Miniturnier nicht stattfinden kann, und hat er diesunterlassen, muss er die Reise- und Aufenthaltskosten des Gastvereins/derGastvereine und des Schiedsrichterteams tragen.23.05 In allen anderen Fllen trgt jeder Verein seine eigenen Kosten. Dies gilt auch frzustzliche Kosten, falls das Spiel nach dem ursprnglich vorgesehenen Datumausgetragen bzw. wiederholt werden muss. Kann ein Spiel aus Grnden hhererGewalt berhaupt nicht stattfinden und reist der Gastverein wieder ab, werden dieReise- und Aufenthaltskosten des Gastvereins sowie die Kosten fr dieDurchfhrung des Spiels von den Vereinen zu gleichen Teilen getragen.Artikel 24 Weigerung zu spielen und hnliche Flle24.01 Weigert sich ein Verein zu spielen oder kann ein Spiel aus Verschulden einesVereins nicht oder nicht vollstndig ausgetragen werden, entscheidet die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer ber diese Angelegenheit.24.02 Ausnahmsweise kann die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer dasErgebnis bei Spielabbruch als Endresultat werten, wenn das Ergebnis fr jenenVerein nachteilig war, der den Spielabbruch zu verschulden hat.24.03 Ein Verein, der sich zu spielen weigert oder aus dessen Verschulden ein Spiel nichtoder nicht vollstndig ausgetragen werden kann, verliert jeglichen Anspruch aufZahlungen seitens der UEFA.24.04 Wird ein Verein whrend der Qualifikationsphase aus dem Wettbewerbausgeschlossen oder zieht er seine Mannschaft aus irgendeinem Grund zurck,werden die Resultate und Punkte aus allen Spielen des betreffenden Vereinsannulliert.24.05 Wenn ein fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals qualifizierter Verein nichtantritt, kann ihn die UEFA-Administration ersetzen. In diesem Fall bestimmt sieden Verein, der an seine Stelle tritt, anhand der sportlichen Leistungen der imlaufenden Wettbewerb ausgeschiedenen Vereine.24.06 Die UEFA-Administration kann auf begrndeten und belegten Antrag desgeschdigten Vereins bzw. der geschdigten Vereine Schadenersatz frEinnahmeausfall zusprechen.26 III SpielansetzungIV HalleninfrastrukturArtikel 25 Hallen25.01 Sowohl das Spielfeld als auch die Einrichtungen der Hallen mssen in gutemZustand sein. Sie mssen den FIFA-Futsal-Spielregeln voll und ganz entsprechenund die Sicherheitsvorschriften der zustndigen ffentlichen Behrden erfllen.25.02 Die Gesamtkapazitt der Halle sollte in der Vorrunde mindestens 500, in derHauptrunde mindestens 1 000 sowie in der Eliterunde mindestens 1 500 Sitzpltzebetragen. Die fr Endphase des UEFA-Futsal-Pokals verwendete Halle mussmindestens 5 000 Sitzpltze fassen.25.03 Die Tornetze mssen so befestigt sein, dass der Ball nicht aus dem Torzurckspringen kann. Falls ntig kann ein zustzliches Netz im Tor (mindestens70 cm von der Latte entfernt) angebracht werden.25.04 Die Verwendung provisorischer Tribnen ist nicht zulssig.25.05 Fr ein Miniturnier verwendete Spielhallen mssen fr die gesamte Dauer desMiniturniers exklusiv zur Verfgung stehen.25.06 Der Ausrichterverband muss einen Spielfeldzugang bereitstellen, der den Spielernund Schiedsrichtern ein ungehindertes und geschtztes Betreten und Verlassendes Spielfeldes erlaubt.25.07 Ausrichterverbnde mssen sicherstellen, dass periodische Sicherheitskontrollender benutzten Hallen durchgefhrt werden.25.08 Jeder Ausrichterverband ist dafr verantwortlich,a. alle betroffenen Hallen zu inspizieren und jeweils das entsprechende Online-Formular an die UEFA-Administration zu senden, in dem besttigt wird, dassdie Hallen die in Anhang B festgelegten Kriterien erfllen;b. der UEFA-Administration zu besttigen, dass die Hallen sowie derenEinrichtungen (Fassungsvermgen, Notbeleuchtung, Erste-Hilfe-Einrichtungen,Schutzmanahmen gegen das Eindringen von Zuschauern auf das Spielfeldusw.) sorgfltig von den zustndigen ffentlichen Behrden inspiziert wurdenund allen Sicherheitsbestimmungen des geltenden nationalen Rechtsentsprechen.25.09 Auf der Grundlage der oben genannten Formulare und Besttigungen sowiejeglicher anderer, der UEFA bekannter Informationen entscheidet die UEFA-Administration ber die einzelnen Hallen. Solche Entscheide sind endgltig.Artikel 26 Anzeigetafeln26.01 Jede Halle muss mit einer modernen Anzeigetafel ausgestattet sein, auf der frdie Zuschauer, Spieler und Offiziellen folgende Informationen angezeigt werdenknnen:a. Namen beider Mannschaften;IV Halleninfrastruktur 27b. in der jeweiligen Halbzeit verbleibende Spielzeit, wobei die Minuten,Sekunden und Zehntelsekunden rckwrts gezhlt werden von 20:00:0 bis00:00:0;c. verbleibende Strafzeit fr bis zu zwei Spieler pro Mannschaft, die rckwrtsgezhlt wird von 02:00 bis 00:00;d. Spielstand;e. Auszeiten, die rckwrts gezhlt werden von 01:00 bis 00:00;f. Anzahl kumulierter Fouls.Artikel 27 Beleuchtung27.01 Die Spiele sind in Hallen auszutragen, deren Beleuchtungsanlage eineLichtleistung von 1 200 Ev (lux) aufweist, damit optimale Bedingungen fr diebertragungsaktivitten gewhrleistet werden knnen.27.02 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals ist eine Lichtleistung von mindestens1 800 Ev (lux) erforderlich. Der Ausrichterverein muss der UEFA ein gltigesBeleuchtungszertifikat unterbreiten.27.03 Zustzlich ist eine Notbeleuchtung von mindestens 1 000 Ev (lux) vorzusehen, diebei Stromausfall garantiert, dass das Spiel zu Ende gespielt werden kann.Artikel 28 Bildschirme28.01 Die Ergebnisse von anderen Spielen knnen whrend des Spiels auf derAnzeigetafel und/oder auf dem Grobildschirm gezeigt werden.Simultanbertragungen und Wiederholungen sind nur fr Pressemonitore undClosed-Circuit-Anlagen erlaubt. Bildmaterial des Spiels kann auf demGrobildschirm in der Halle zeitversetzt bertragen werden, sofern derAusrichterverein alle fr eine solche bertragung notwendigen GenehmigungenDritter, einschlielich der Genehmigungen des UEFA-Spieldelegierten, des HostBroadcasters, der das internationale Live-Signal produziert, und aller zustndigenlokalen Behrden, erhalten hat. Zudem muss der Ausrichterverein sicherstellen,dass nur dann Bilder gezeigt werden, wenn der Ball nicht im Spiel ist und/oder inder Halbzeitpause, in Auszeiten oder in der Pause vor einer etwaigenVerlngerung, und dass keine Bilder bertragen werden, die:a. einen Einfluss auf das Spiel haben knnten;b. insofern als problematisch angesehen werden knnen, als sie das Potenzialhaben, Zuschauerausschreitungen jeglicher Art zu verursachen;c. Zuschauerausschreitungen, zivilen Ungehorsam, beleidigendes oderWerbematerial, das sich in der Zuschauermenge oder auf dem Spielfeldbefindet, zeigen;d. dazu geeignet sein knnten, den Ruf, die Stellung oder die Autoritt einesSpielers, Schiedsrichters, Offiziellen und/oder eines Dritten in der Halle zukritisieren, zu unterminieren oder zu beschdigen (dazu gehren auch Bilder,28 IV Halleninfrastrukturdie darauf abzielen, direkt oder indirekt auf ein Foul, einen mglichenSchiedsrichterfehler oder Verhalten, das gegen den Fairplay-Geist verstt,hinzuweisen).28.02 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals kann die UEFA Simultanbertragungenoder zeitversetzte bertragungen auf Grobildschirmen auerhalb der Hallebewilligen, in der ein Spiel ausgetragen wird (z.B. in einer anderen Halle desAusrichtervereins oder an einem ffentlichen Ort), vorbehaltlich einerGenehmigung des Rechte innehabenden Broadcasters und der ffentlichenBehrden auf dem Gebiet der Ausstrahlung.IV Halleninfrastruktur 29V SpielorganisationArtikel 29 Spielmaterial29.01 Die Blle mssen den FIFA-Futsal-Spielregeln entsprechen.29.02 Fr Spiele und Trainingseinheiten in der Qualifikationsphase muss der jeweiligeAusrichterverein zehn FIFA-konforme Blle zur Verfgung stellen. Die frTrainingseinheiten, das Aufwrmen vor dem Spiel und die Spiele verwendetenBlle mssen gleich sein.29.03 In der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals stellt die UEFA die Blle fr die Spieleund die Trainingseinheiten zur Verfgung.29.04 Auf den Toren und den Tornetzen ist jede Art von Werbung physischer odervirtueller Art untersagt. Dies gilt vom Betreten des Feldes zu Beginn des Spiels biszur Halbzeitpause und vom Wiederbetreten des Feldes nach der Pause bis zumSpielende. Ebenso unzulssig ist das Anbringen von Gegenstnden, die keinendirekten Zusammenhang mit dem Spiel haben (Kameras, Mikrofone usw.).29.05 Substanzen, welche das Spielfeld beeintrchtigen oder beschdigen bzw. diekrperliche Unversehrtheit der Spieler gefhrden knnten, sind verboten.Artikel 30 Trainingseinheiten30.01 Die Mannschaften drfen am Tag vor dem Spiel in der Halle trainieren, in der dasSpiel stattfinden wird. Die Lnge der Trainingseinheit betrgt hchstens60 Minuten, es sei denn, mit dem Ausrichterverein wurde eine anderslautendeVereinbarung getroffen. Falls alle Gastvereine einverstanden sind, knnenzustzliche Trainingseinheiten in der Halle, in der das Spiel stattfindet,durchgefhrt werden. Ansonsten drfen die Gastvereine Trainingseinheiten aneinem anderen, mit dem Ausrichterverein vereinbarten Trainingsort durchfhren.30.02 Die Umkleidekabinen der Trainingshallen mssen gengend gro sein, und ihresanitren Anlagen mssen den blichen hygienischen Anforderungenentsprechen.Artikel 31 Eintrittskarten31.01 Fr den Gastverein ist eine angemessene, gegenseitig vereinbarte Anzahl Frei-und Kaufkarten zu reservieren.31.02 Den offiziellen Vertretern der UEFA sowie mindestens drei Vertretern desGastvereins und dessen Verbands sind Pltze erster Kategorie im VIP-Bereich(einschlielich dazugehriger Hospitality) kostenlos zur Verfgung zu stellen.30 V SpielorganisationArtikel 32 Venue Data Coordinator32.01 Der Ausrichterverein hat sicherzustellen, dass dem zwecks Live-Datenerfassungernannten UEFA-Datenkoordinator (Venue Data Coordinator VDC):a. vom Morgen des Spiels bis 90 Minuten nach dem Schlusspfiff einKommentatorenplatz (oder ein gleichwertiger Platz) mit Breitband-Internetzugang zur Verfgung steht;b. eine Akkreditierung gegeben wird, die ihm Zugang zurSchiedsrichterumkleidekabine gewhrt.V Spielorganisation 31VI Ablufe im Zusammenhang mit einem SpielArtikel 33 Spielblatt33.01 Vor jedem Spiel hat jede Mannschaft auf ihrem Spielblatt die Nummern, Namenund Vornamen, Geburtsdaten und gegebenenfalls die Trikotnamen der 14Kaderspieler anzugeben. Auerdem sind die Namen und Vornamen der Offiziellenanzugeben, die auf der Ersatzbank Platz nehmen. Das Spielblatt ist vombevollmchtigten Vereinsoffiziellen zu validieren.33.02 Die Rckennummern der Spieler mssen mit den auf dem Spielblatt angegebenenNummern bereinstimmen. Die Torhter und der Mannschaftsfhrer mssen alssolche bezeichnet sein.33.03 Beide Vereine haben das validierte Spielblatt sptestens 60 Minuten vorSpielbeginn beim Schiedsrichter einzureichen.33.04 Pro Mannschaft drfen maximal neun Ersatzspieler eingesetzt werden. In einemSpiel sind beliebig viele Auswechslungen zulssig. Whrend Auszeiten sind keineAuswechslungen zulssig.33.05 Alle neun auf dem Spielblatt aufgefhrten Auswechselspieler drfen eingesetztwerden.33.06 Nachdem die validierten Spielbltter von beiden Mannschaften beimSchiedsrichter eingereicht wurden, das Spiel aber noch nicht begonnen hat, istdas Ersetzen von Spielern auf dem Spielblatt nur noch in folgendenAusnahmefllen erlaubt:a. Ist ein Spieler, der auf dem Spielblatt als Spieler der Startformation aufgefhrtist, aus unvorhergesehenen Grnden krperlich nicht in der Lage, zu beginnen,darf er nur durch einen der neun auf dem Spielblatt aufgefhrten Ersatzspielerersetzt werden. Die ersetzten Spieler werden vom Spielblatt gestrichen unddie Anzahl der fr das betreffende Spiel verfgbaren Ersatzspieler wirdentsprechend reduziert.b. Sind Spieler, die auf dem Spielblatt als Ersatzspieler aufgefhrt sind, ausunvorhergesehenen Grnden krperlich nicht in der Lage, eingesetzt zuwerden, drfen sie nicht ersetzt werden. Dadurch wird die Anzahl der fr dasbetreffende Spiel noch verfgbaren Ersatzspieler entsprechend reduziert.c. Ist einer der auf dem Spielblatt als Torhter aufgefhrten Spieler ausunvorhergesehenen Grnden krperlich nicht in der Lage, eingesetzt zuwerden, darf er durch einen anderen Torhter aus der Liste der 25 Spielerersetzt werden.32 VI Ablufe im Zusammenhang mit einem SpielArtikel 34 Spielprotokoll34.01 Bei allen Spielen des Wettbewerbs sind die UEFA-Flagge und die Respekt-Flaggehorizontal in der Halle zu hissen. Diese Flaggen werden den Vereinen von ihremjeweiligen Verband zur Verfgung gestellt. Zustzlich knnen die Flaggen derStadt und/oder der Region, in der das Spiel stattfindet, gehisst werden.34.02 Folgender, falls erforderlich an die Distanz zwischen den Umkleidekabinen unddem Spielfeld angepasste Countdown (in Minuten vor dem Ansto) isteinzuhalten:Minuten vordem Ansto75' Mannschaften, Schiedsrichterteam, UEFA-Spieldelegierte undUEFA-Schiedsrichterbeobachter treffen in der Halle ein60' Mannschaften berreichen Spielbltter dem Schiedsrichterbzw. dem UEFA-Spieldelegierten50'-15' Aufwrmen auf dem Spielfeld (oder in einem dafrvorgesehenen Bereich)6'Die Mannschaften laufen zur UEFA-Futsal-Pokal-Einlaufmusikein und reihen sich vor der VIP-Tribne auf (Heimmannschaftzur Rechten des Schiedsrichterteams)3' Sobald die Mannschaften aufgereiht sind, wird die UEFA-Futsal-Pokal-Hymne eingespielt.2' Hndeschtteln (Gastmannschaft beginnt) undMannschaftsfotos1' Mnzwurf0' Ansto (nicht frher als 11.00 Uhr und nicht spter als 22.00Uhr Ortszeit)34.03 Beide Mannschaften mssen sptestens 75 Minuten vor dem Ansto in der Hallesein.34.04 Vom Moment, in dem die beiden Mannschaften das Spielfeld betreten, bis nachderen Aufreihung ist die UEFA-Futsal-Pokal-Einlaufmusik zu spielen. Unmittelbarim Anschluss daran hat die von der UEFA zur Verfgung gestellte UEFA-Futsal-Pokal-Hymne einzusetzen. Nationalhymnen drfen nicht gespielt werden.34.05 Bei allen Spielen des Wettbewerbs sind die Spieler aufgefordert, nach derAufreihungszeremonie sowie nach dem Schlusspfiff den Gegenspielern und demSchiedsrichterteam im Sinne des Fairplays die Hand zu schtteln.VI Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel 33Artikel 35 Regeln fr die Technische Zone35.01 Auf der Ersatzbank drfen sechs Mannschaftsoffizielle, von denen einer einMannschaftsarzt sein muss, und hchstens neun Ersatzspieler Platz nehmen, d.h.hchstens 15 Personen. Die Namen und Funktionen all dieser Personen sind indas Spielblatt einzutragen. Gesperrte Spieler drfen sich an Spieltagen nichtaufwrmen oder auf der Ersatzbank Platz nehmen.35.02 Whrend der Spiele ist das Rauchen untersagt.35.03 Whrend der Spiele drfen die auf dem Spielblatt aufgefhrten Spieler undMannschaftsoffiziellen keinen Zugang zu TV-Bildern des Spiels haben.35.04 Die Verwendung von elektronischen Kommunikationsmitteln zwischen Spielernund/oder Mitgliedern des Betreuerstabs ist nicht zulssig.34 VI Ablufe im Zusammenhang mit einem SpielVII SpielermeldungArtikel 36 Spielberechtigung36.01 Zum Wettbewerb zugelassen sind Spieler, die unter Einhaltung der festgesetztenFristen bei der UEFA registriert und fr einen Verein spielberechtigt sind sowie allein den folgenden Bestimmungen aufgefhrten Bedingungen erfllen. Nurspielberechtigte Spieler knnen hngige Spielsperren verben.36.02 Die Spieler mssen beim entsprechenden Verband registriert sein gem desseneigenen Bestimmungen und denjenigen der FIFA, insbesondere dem Anhang 6des FIFA-Reglements bezglich Status und Transfer von Spielern.36.03 Jeder am Wettbewerb teilnehmende Spieler muss eine von seinem Verbandausgestellte Spiellizenz oder einen gltigen Reisepass/Personalausweis, beidesversehen mit Foto und vollstndiger Geburtsangabe (Tag, Monat, Jahr), mit sichfhren. Der Schiedsrichter kann die Vorlage eines Reisepasses/Personalausweisesder auf dem Spielblatt eingetragenen Spieler verlangen.36.04 Alle Spieler mssen sich in dem im Medizinischen Reglement der UEFAvorgesehenen Umfang einer medizinischen Untersuchung unterziehen.36.05 Der Verein trgt die Rechtsfolgen, wenn er einen Spieler einsetzt, der nicht auf derSpielerliste aufgefhrt oder aus einem anderen Grund nicht spielberechtigt ist.36.06 Im Verlauf einer Spielzeit ist ein Spieler in diesem Wettbewerb nur fr ein unddenselben Futsal-Verein des betreffenden Verbands spielberechtigt.Ausnahmsweise ist ein Spieler bei Erfllung smtlicher nachfolgenderVoraussetzungen berechtigt, in dieser Spielzeit mit einem anderen Verein amWettbewerb teilzunehmen:a. Der Spieler ist beim ersten Verein im Rahmen des Wettbewerbs nicht zumEinsatz gekommen. (Die Auflistung auf einem Spielblatt gilt dabei alsSpieleinsatz.)b. Der betroffene Spieler besitzt die Spielberechtigung fr den zweiten Vereingem den in Absatz 37.01 gesetzten Fristen und ist gem vorgenanntemAnmeldeverfahren bei der UEFA-Administration nachgemeldet worden.36.07 Die UEFA-Administration entscheidet ber die Spielberechtigung. AngefochteneEntscheidungen werden von der UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammerbehandelt.Artikel 37 Spielerlisten37.01 Jeder Verein ist dafr verantwortlich, seinem Verband eine unterzeichnete Listemit 25 Spielern (mit Name, Vorname, Verein und Geburtsdatum aller Spieler,sowie Name und Vorname des Cheftrainers) vorzulegen, der diese prft undgenehmigt. Der Verband muss diese Liste online bis sptestens 24.00 Uhr MEZ anVII Spielermeldung 35den folgenden Daten vervollstndigen. Ein Ausdruck ist bis 12.00 Uhr MEZ amnchsten Tag einzureichen:a. 18. August 2015 fr die Vorrunden-Miniturniere;b. 22. September 2015 fr die Hauptrunden-Miniturniere;c. 3. November 2015 fr die Eliterunden-Miniturniere;d. 14. April 2016 fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals.37.02 Kein Verein darf whrend der Spielzeit mehr als 25 Spieler, von denen dreiTorhter sein mssen, auf der Spielerliste eingetragen haben.37.03 Nur 14 der 25 Spieler sind jeweils in einer Runde des Wettbewerbsspielberechtigt. Die Liste der 14 Spieler (aus der Liste der 25 Spieler) ist bis15.00 Uhr MEZ am Tag vor dem ersten Spiel der Mannschaft in der jeweiligenRunde online zu unterbreiten. Ein unterzeichneter Ausdruck dieser Liste ist demUEFA-Spieldelegierten bei der Organisationssitzung (oder bei der Ankunft vor Ortim Falle von Miniturnieren mit drei Mannschaften) vorzulegen.37.04 Zwecks Identifikation kann der UEFA-Spieldelegierte eine visuelle berprfungjedes am Wettbewerb teilnehmenden Spielers durchfhren. Grundstzlich wirddiese berprfung whrend eines Essens im Mannschaftshotel vor dem erstenSpiel eines Miniturniers vorgenommen. Sie wird nur einmal durchgefhrt.37.05 Bei Miniturnieren darf wegen Verletzung oder Krankheit hchstens ein auf derListe der 14 Spieler aufgefhrter Feldspieler durch einen auf der Liste der 25Spieler aufgefhrten Spieler ersetzt werden, wobei dem UEFA-Spieldelegiertensptestens drei Stunden vor Beginn des betroffenen Spiels ein in einer der dreioffiziellen UEFA-Sprachen verfasstes Arztzeugnis sowie das neueSpielerregistrierungsformular vorzuweisen ist. Der ersetzte Spieler darf nicht mehram Miniturnier teilnehmen. Es darf kein weiterer Feldspieler whrend desMiniturniers ersetzt werden. In besonderen Hrtefllen und auf begrndetenAntrag kann der UEFA-Generalsekretr Ausnahmen bewilligen.37.06 In der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals kann ein verletzter oder kranker Spielerauf Vorweisen eines schriftlichen, in einer offiziellen UEFA-Sprache verfasstenArztzeugnisses und des neuen Spielerregistrierungsformulars sowie nachGenehmigung der UEFA und Rcksprache mit einem UEFA-Arzt ebenfalls durcheinen auf der Liste der 25 Spieler registrierten Spieler ersetzt werden. ErsetzteSpieler drfen im weiteren Verlauf der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals nichtmehr eingesetzt werden.37.07 Stehen einem Verein wegen langwieriger Verletzung oder Krankheit nichtmindestens zwei Torhter aus seiner Liste der 14 Spieler zur Verfgung, darf derbetroffene Verein den/die ausgefallenen Torhter jederzeit whrend desWettbewerbs auf der Spielerliste vorbergehend ersetzen. Eine Verletzung oderKrankheit gilt dann als langwierig, wenn sie ab dem Tag des Auftretensmindestens 30 Tage dauert. Der/die Ersatztorhter muss/mssen von der Liste der25 Spieler stammen. Sollte auf der Liste der 25 Spieler kein Torhter mehr zurVerfgung stehen, kann ein anderer nachgemeldet werden. Der Verein muss derUEFA die erforderliche rztliche Bescheinigung unterbreiten. Die UEFA kann einezustzliche medizinische Untersuchung des Torhters auf Kosten des Vereins36 VII Spielermeldunganordnen; der medizinische Experte wird von der UEFA ernannt. Sobald einursprnglicher Torhter wieder einsatzfhig ist, kann er seinen angestammtenPlatz wieder einnehmen. Die UEFA-Administration ist mindestens 24 Stunden vordem Spiel, in dem der Torhter wieder eingesetzt werden soll, ber einen solchenWechsel zu informieren.37.08 Die Verbnde sind fr die Einhaltung der oben aufgefhrten Bestimmungenbetreffend Spielberechtigung und Spielerlisten verantwortlich.VII Spielermeldung 37VIII SchiedsrichterwesenArtikel 38 Schiedsrichterteam und Schiedsrichter-Begleitperson38.01 Fr die Schiedsrichterteams, die fr den Wettbewerb ernannt werden, gilt dasPflichtenheft fr Schiedsrichter, die bei UEFA-Spielen zum Einsatz kommen.38.02 Das Schiedsrichterteam setzt sich zusammen aus dem ersten und zweitenSchiedsrichter, dem dritten Offiziellen und dem Zeitnehmer. Die Schiedsrichtermssen in der offiziellen FIFA-Futsal-Schiedsrichterliste aufgefhrt sein.38.03 Die Schiedsrichter werden von der Schiedsrichter-Begleitperson betreut, bei deres sich um einen offiziellen Vertreter des Ausrichterverbands handeln muss.38.04 Unmittelbar nach Spielende besttigt der Schiedsrichter den offiziellenSpielbericht.Artikel 39 Ernennung und Ersetzung von Schiedsrichtern39.01 Die Schiedsrichterkommission ernennt fr jedes Spiel ein Schiedsrichterteam. Frjedes Qualifikationsspiel ernennt die UEFA einen ersten und zweitenSchiedsrichter sowie einen dritten Offiziellen. Der Ausrichterverband muss einenoffiziellen Zeitnehmer ernennen und die diesbezglich anfallenden Kosten (z.B.Tagesentschdigungen, Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung) bernehmen.Falls ntig kann der UEFA-Spieldelegierte jederzeit im Verlauf des Wettbewerbseinen neutralen Schiedsrichter als Zeitnehmer einsetzen.39.02 Die UEFA trifft die ntigen Vorkehrungen, damit das Schiedsrichterteam am Tagvor einem Miniturnier bzw. zwei Tage vor der Endrunde am Spielort ankommt.Wenn ein Mitglied des Schiedsrichterteams zu diesem Zeitpunkt noch nicht amSpielort eingetroffen ist, mssen die UEFA-Administration und die Mannschaftenumgehend davon in Kenntnis gesetzt werden. Die Schiedsrichterkommission trifftdann entsprechende Manahmen. Solche Entscheide sind endgltig.39.03 Wenn ein erster oder zweiter Schiedsrichter vor oder whrend eines Spiels nicht inder Lage ist, sein Amt auszuben, tritt in der Regel der dritte Offizielle an seineStelle. Die UEFA-Administration entscheidet in Zusammenarbeit mit der UEFA-Schiedsrichterkommission von Fall zu Fall. Solche Entscheide sind endgltig.Artikel 40 Vorgehen bei schweren Verletzungen von Spielern40.01 Besteht der Verdacht auf eine Gehirnerschtterung, unterbricht der Schiedsrichterdas Spiel in bereinstimmung mit Spielregel 5 und lsst den verletzten Spielervom Mannschaftsarzt untersuchen. Grundstzlich sollte die Untersuchung nichtlnger als drei Minuten dauern, es sei denn, ein ernsthafter Vorfall erfordere es,den Spieler auf dem Spielfeld zu behandeln oder fr einen sofortigen Transportins Krankenhaus ruhigzustellen (z.B. Rckenmarksverletzung).38 VIII Schiedsrichterwesen40.02 Ein Spieler, der eine Kopfverletzung erleidet, die auf eine mglicheGehirnerschtterung hin untersucht werden muss, darf erst weiterspielen, wennder Mannschaftsarzt dem Schiedsrichter ausdrcklich besttigt hat, dass derSpieler dazu in der Lage ist.VIII Schiedsrichterwesen 39IX Disziplinarrecht und -verfahrenArtikel 41 UEFA-Rechtspflegeordnung41.01 Die Bestimmungen der UEFA-Rechtspflegeordnung gelten fr smtlichedisziplinarischen Verfehlungen durch Vereine, Offizielle, Mitglieder oder Personen,die im Auftrag eines Verbands oder Vereins beim Spiel eine Funktion ausben,sofern das vorliegende Reglement nichts anderes bestimmt.Artikel 42 Gelbe und rote Karten42.01 Ein des Feldes verwiesener Spieler ist grundstzlich fr das nchste Spiel desWettbewerbs gesperrt. Bei schwerwiegenden Versten kann die UEFA-Kontroll-,Ethik- und Disziplinarkammer die Strafe verschrfen, einschlielich einerAusweitung auf andere Wettbewerbe.42.02 Nach zwei Verwarnungen in zwei Spielen sowie nach der vierten und jederweiteren Verwarnung ist ein Spieler automatisch fr das nchsteWettbewerbsspiel gesperrt.42.03 Einzelne Verwarnungen und unverbte Gelbsperren verfallen mit dem Ende derHauptrunde. Sie werden allerdings von der Eliterunde in die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals bernommen.42.04 Verwarnungen und unverbte Gelbsperren verfallen mit Ende des Wettbewerbs.Artikel 43 Protest und Berufung43.01 Protest- und Berufungserklrungen gegen Entscheidungen der UEFA-Kontroll-,Ethik- und Disziplinarkammer sind unter Bercksichtigung der einschlgigenBestimmungen der UEFA-Rechtspflegeordnung einzureichen, wobei frMiniturniere ausnahmsweise folgende Fristen gelten:a. ein Protest muss innerhalb von zwlf Stunden nach Spielende bei der UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer eingehen;b. eine Berufungserklrung zu einer Entscheidung der UEFA-Kontroll-, Ethik- undDisziplinarkammer muss innerhalb von 24 Stunden nach Erffnung derbegrndeten Entscheidung eingereicht werden.40 IX Disziplinarrecht und -verfahrenX AusrstungArtikel 44 Genehmigung der Spielerausrstung44.01 Das UEFA-Ausrstungsreglement findet fr alle Spiele des WettbewerbsAnwendung, sofern das vorliegende Reglement nichts anderes vorsieht.44.02 Der UEFA-Spieldelegierte hat das Recht und die Pflicht, die Ausrstung derMannschaften am Spielort zu prfen. Er kann die Ausrstung gegebenenfalls nachdem Spiel der UEFA-Administration zur weiteren berprfung berstellen.44.03 Die teilnehmenden Vereine mssen Ausrstung verwenden, die vorab der UEFA-Administration vorgelegt und von dieser genehmigt wurde. Sie mssen dasentsprechende Antragsformular sowie Bilder, auf denen die Vorder- und dieRckseite ihrer Ausrstung (Trikot, Hose und Stutzen der Spieler, Torhter undfliegenden Torhter) zu sehen ist, unter Einhaltung folgender Fristen an die UEFA-Administration schicken:a. 10. Juli 2015 fr die Vor- und Hauptrunde;b. 15. Oktober 2015 fr die Eliterunde.44.04 Die bei der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals verwendete Ausrstung(Spielkleidung von Feldspielern, Torhtern und fliegenden Torhtern,einschlielich Trikot, Hose, Stutzen und aller anderen Ausrstungsgegenstnde)muss bis 15. Februar 2016 an die UEFA-Administration geschickt werden. DieUEFA-Administration informiert anschlieend schriftlich ber ihre Entscheidungbezglich der Genehmigung der Ausrstungsgegenstnde.Artikel 45 Farben45.01 In der Regel darf die Heimmannschaft die Hauptspielkleidung tragen, whrenddie Gastmannschaft ihre Ersatzspielkleidung trgt, es sei denn, die beidenbetreffenden Vereine einigen sich rechtzeitig auf eine andere Lsung, wobei dieEinzelheiten einer solchen Vereinbarung der UEFA-Administration schriftlich zuunterbreiten sind. Die Ersatzspielkleidung muss sich bezglich Kontrast undFarben deutlich von der Hauptspielkleidung unterscheiden und zu jedem Spielmitgebracht werden. Knnen sich die beiden Vereine nicht auf die von ihrenMannschaften zu tragenden Farben einigen, entscheidet die UEFA-Administration.45.02 Falls der Schiedsrichter am Spieltag der Meinung ist, dass die Farben der beidenMannschaften zu Verwechslungen fhren knnten, mssen sie gendert werden.Solche Entscheide, die vom Schiedsrichter in Absprache mit dem UEFA-Spieldelegierten und/oder der UEFA-Administration gefllt werden, sindendgltig.45.03 Ein Feldspieler, der den Torhter ersetzt und als fliegender Torhter eingesetztwird, trgt genau das gleiche Trikot wie der Torhter, jedoch mit seiner eigenenFeldspieler-Nummer.X Ausrstung 41Artikel 46 Nummern und Namen46.01 Den Spielern sind fixe Nummern zwischen 1 und 20 zuzuweisen, die mit den aufder offiziellen Spielerliste aufgefhrten Nummern bereinstimmen mssen. Wirddie Nummer 1 verwendet, ist sie einem Torhter zuzuteilen. Keine Nummer darfvon mehr als einem Spieler verwendet werden. Die Nummer muss auf der Rck-und der Vorderseite des Trikots (Brusthhe) und/oder auf der Vorderseite derHose angebracht werden.46.02 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals sind Spielernamen und -nummern aufder Rckseite des Trikots obligatorisch. Zudem sind auf der Vorderseite desTrikots auf Brusthhe und/oder auf der Vorderseite der Hose Nummernanzubringen.Artikel 47 Trikotsponsor47.01 In Abweichung zu Absatz 33.01 des UEFA-Ausrstungsreglements drfen Vereinefr Spiele der Qualifikationsphase auf der Vorderseite des Trikots auf Brusthhefr drei verschiedene Sponsoren Werbung betreiben, vorausgesetzt, dass dieGesamtflche fr alle drei Sponsoren zusammen 200 cm nicht berschreitet. Aufder Hose und den Stutzen sowie auf der Rckseite und den rmeln des Trikots istSponsorwerbung untersagt.47.02 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals ist nur ein Sponsor auf der Vorderseitedes Trikots auf Brusthhe erlaubt.Artikel 48 Abzeichen48.01 Die UEFA stellt den an der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals teilnehmendenVereinen das Wettbewerbsabzeichen zur Verfgung. Das Abzeichen ist in derfreien Zone des rechten Trikotrmels anzubringen. Das Wettbewerbsabzeichendarf zu keinem anderen Zweck, einschlielich kommerzieller oderWerbeaktivitten, verwendet werden.48.02 Der amtierende Titelhalter muss in der freien Zone auf dem rechten rmel desTrikots anstelle des Wettbewerbsabzeichens das Titelhalterabzeichen des UEFA-Futsal-Pokals tragen. Die UEFA stellt dem betreffenden Verein so viele Abzeichenzur Verfgung, wie er im Verlaufe des Wettbewerbs braucht (wie von der UEFAfestgelegt). Das Titelhalterabzeichen darf in keinem anderen Wettbewerb und frkeinen anderen Zweck, einschlielich kommerzieller oder Werbeaktivitten,verwendet werden.48.03 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals ist das UEFA-Respect-Abzeichen in derfreien Zone auf dem linken rmel des Trikots anzubringen. Die UEFA stellt denVereinen so viele Abzeichen zur Verfgung, wie sie brauchen (wie von der UEFAfestgelegt). Dieses Abzeichen darf in keinem anderen Wettbewerb und fr keinenanderen Zweck, einschlielich kommerzieller oder Werbeaktivitten, verwendetwerden.42 X AusrstungArtikel 49 Andere Mannschaftsausrstung49.01 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals mssen smtliche von Spielern undVereinsoffiziellen getragenen Artikel, die nicht zur Spielkleidung (Trikot, Hose undStutzen) gehren, frei von Sponsorwerbung sein. Herstelleridentifikation istzulssig, sofern sie Kapiteln IX, X und XI des UEFA-Ausrstungsreglementsentspricht. Diese Bestimmung gilt:a. fr alle Aktivitten in der Halle am Vortag des Spiels;b. fr alle offiziellen Trainingseinheiten vor dem Spiel;c. fr alle Medienaktivitten vor und nach dem Spiel (insbesondere frInterviews, Medienkonferenzen sowie den Aufenthalt in der GemischtenZone);d. am Spieltag von der Ankunft in der Halle bis zum Verlassen der Halle.49.02 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals muss smtliches in der Halleverwendetes, spezielles Material wie Materialtaschen, medizinische Taschen,Trinkbehlter usw. frei von Sponsorwerbung und/oder Herstelleridentifikationsein, sofern nicht anders von der UEFA in schriftlicher Form angewiesen. DieseBestimmung gilt:a. fr alle Aktivitten in der Halle am Vortag des Spiels;b. fr alle offiziellen Trainingseinheiten vor dem Spiel;c. fr alle Medienaktivitten vor und nach dem Spiel (insbesondere frInterviews, Medienkonferenzen sowie den Aufenthalt in der GemischtenZone);d. am Spieltag von der Ankunft in der Halle bis zum Verlassen der Halle.49.03 Bei allen Spielen des Wettbewerbs sollte der Spielfhrer die Kapitnsbinde mitdem Logo eines UEFA-Programms aus dem Bereich soziale Verantwortung tragen,die den teilnehmenden Vereinen von der UEFA zur Verfgung gestellt wird.X Ausrstung 43XI Finanzielle BestimmungenArtikel 50 Finanzielle Grundstze gesamter Wettbewerb50.01 Die von der UEFA berwiesenen Betrge verstehen sich als Bruttobetrge. Folglichsind darin jegliche Steuern, Abgaben und Gebhren inbegriffen.50.02 Der Ausrichterverein trgt fr die Gastmannschaften folgende Kosten:a. Unterkunft und Verpflegung in einem Vier-Sterne-Hotel mit hohem Standardfr maximal 21 Personen pro Delegation;b. lokaler Transport;c. Wscheservice fr die Spielausrstung der teilnehmenden Mannschaften undSchiedsrichter.50.03 Alle Zahlungen an die Vereine erfolgen in Euro auf das Bankkonto desbetreffenden Verbands. Der Verein ist fr die Koordination des Transfers vomBankkonto des Verbands auf das Bankkonto des Vereins zustndig.50.04 Die Gastvereine bernehmen die internationalen Reisekosten zum und vomTurnierort selbst.Artikel 51 Finanzielle Grundstze Qualifikationsphase51.01 Die Pflichten des Ausrichtervereins beginnen einen Tag vor dem ersten Spieltageines Miniturniers und enden einen Tag nach dem letzten Spieltag einesMiniturniers.51.02 Grundstzlich behlt der Ausrichterverein seine Einnahmen fr sich und trgt alleOrganisationskosten (einschlielich Steuern, Abgaben und Gebhren).51.03 Zur Deckung der Kosten fr das Miniturnier erhlt der Ausrichterverein von denVerbnden der Gastvereine einen Beitrag in der Hhe von EUR 10 000 proGastverein. Dieser Betrag wird nach Abschluss des betreffenden Miniturniers demUEFA-Konto der betreffenden Gastverbnde belastet und jenem des Verbandsdes Ausrichtervereins gutgeschrieben.51.04 Der Ausrichterverband leistet einen Beitrag von EUR 10 000 zum Budget desMiniturniers, d.h. den Betrag, den er dadurch einspart, dass sein Verein dasMiniturnier zu Hause bestreitet.51.05 Die UEFA berweist dem Verband des Ausrichtervereins EUR 10 000 fr dieAuslagen fr Unterkunft und Verpflegung der Schiedsrichter, des UEFA-Spieldelegierten, des UEFA-Schiedsrichterbeobachters und gegebenenfalls desUEFA-Futsal-Experten, fr deren innerhalb des eigenen Verbandsgebietesanfallenden Transportkosten sowie fr Kosten, die durch eine mglicheVorinspektion entstehen. Die UEFA trgt die internationalen Reisespesen sowiedie Tagesentschdigungen dieser Personen.51.06 Der Ausrichterverband ernennt den Zeitnehmer und kommt fr dessenReisespesen und Tagesentschdigungen auf.44 XI Finanzielle BestimmungenArtikel 52 Finanzielle Grundstze Endphase des UEFA-Futsal-Pokals52.01 Grundstzlich behlt der Ausrichterverein seine Einnahmen aus demKartenverkauf fr sich und trgt alle Organisationskosten.52.02 Die Pflichten des Ausrichtervereins beginnen zwei Tage vor dem ersten Spiel derEndphase des UEFA-Futsal-Pokals und enden einen Tag nach dem letzten Spielder Endphase des UEFA-Futsal-Pokals.52.03 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals berweist die UEFA demAusrichterverein ber seinen Verband einen Pauschalbetrag von EUR 100 000 alsZuschuss zur Deckung der Kosten im Zusammenhang mit der Durchfhrung derVeranstaltung, einschlielich Auslagen fr Unterkunft und Verpflegung desSchiedsrichterteams, des UEFA-Spieldelegierten und des UEFA-Schiedsrichterbeobachters.XI Finanzielle Bestimmungen 45XII Verwertung der kommerziellen RechteArtikel 53 Kommerzielle Rechte allgemein53.01 Fr die Durchfhrung des Wettbewerbs kann die UEFA Dritte einsetzen, die alsVermittler oder Agenten in ihrem Namen und/oder als Dienstleistungserbringerhandeln.53.02 Alle Vertrge, die ein Mitgliedsverband und/oder dessen angeschlosseneOrganisation und/oder dessen angeschlossener Verein (bzw. ein vom Vereinbeauftragter Dritter) bezglich jeglicher gem vorliegendem Reglement imZusammenhang mit dem Wettbewerb erteilter kommerzieller Rechte abschliet,mssen sptestens am 30. Juni 2016 enden oder eine Bestimmung enthalten, diees dem betreffenden Mitgliedsverband, der angeschlossenen Organisation bzw.dem angeschlossenen Verein ermglicht, den Vertrag zu diesem Datum zukndigen (oder seine Rechte abzutreten).53.03 Entstehen im Zusammenhang mit den Bestimmungen des vorliegendenReglements und/oder eines anderen UEFA-Reglements und den sich darausergebenden Pflichten Streitflle in Bezug auf einen Vertrag zwischen einem Vereinoder einem seiner Spieler, Offiziellen, Angestellten, Vertreter oder Agenten undeinem Dritten (einschlielich Sponsoren, Diensteanbietern,Ausrstungsherstellern, Broadcastern, Agenten und Spielern), lehnt die UEFAjegliche Verantwortung ab.53.04 Die Mitgliedsverbnde und/oder deren angeschlossene Organisationen undVereine sind nicht berechtigt, kommerzielle Rechte in einer Weise zu kumulierenoder Dritten die Nutzung von von Mitgliedsverbnden und/oder angeschlossenenOrganisationen und Vereinen gewhrten Rechten in einer Weise zu erlauben, dieeine Verbindung von Dritten mit der Qualifikationsphase oder einer anderenRunde des Wettbewerbs, eines Miniturniers und/oder dem UEFA-Futsal-Pokal imAllgemeinen ermglichen knnte, sei es im Rahmen eines Marketingprogrammsoder auf andere Weise.53.05 Die Mitgliedsverbnde und/oder deren angeschlossene Organisationen undVereine drfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung der UEFA oder sofern diesim vorliegenden Reglement nicht ausdrcklich erlaubt ist, keine Markenzeichendes Wettbewerbs, Musik und andere grafischen und knstlerischen Darstellungen,die im Zusammenhang mit dem Wettbewerb entwickelt wurden, in Programmen,Promotion, Publikationen, Werbung oder auf andere Weise verwenden oderDritten erlauben, dies zu tun. Die Mitgliedsverbnde und/oder derenangeschlossene Organisationen oder Vereine drfen auch keine Marken, Logosoder Symbole kreieren, entwickeln, bernehmen, verwenden oder registrierenlassen, die einen Bezug zum Wettbewerb haben oder die nach berechtigterAnnahme der UEFA solchen Markenzeichen, Materialien oder Formen zumVerwechseln hnlich sehen, eine sklavische Nachahmung darstellen, von ihnenabgeleitet sind oder mit ihnen auf unfaire Weise im Wettbewerb stehen.46 XII Verwertung der kommerziellen RechteArtikel 54 Promotion-Zwecke54.01 Die UEFA alleine unter Ausschluss der teilnehmenden Vereine und Dritter besitzt die Promotion-Rechte am Wettbewerb und darf diese verwerten.54.02 Mit der Anmeldung zum Wettbewerb gewhrt jeder Verein der UEFA das Recht,fotografisches, audiovisuelles und visuelles Material der Mannschaft, der Spielerund der Offiziellen (einschlielich Namen, relevanter Statistiken, Daten und Bilder)sowie Name, Logos, Emblem und Trikot des Vereins (einschlielich Angaben zuden Trikotsponsoren und Ausrstungsherstellern) kostenlos und weltweit fr diegesamte Dauer der Rechte (i) fr nicht kommerzielle Zwecke, Promotion- und/oder redaktionelle Zwecke (einschlielich der Verwendung solchen Materials frdie multilaterale TV-Produktion, die Medienpromotion und die Berichterstattungzum Wettbewerb) und/oder (ii) wie von der UEFA innerhalb eines angemessenenRahmens festgelegt zu nutzen und anderen zu erlauben, dieses zu nutzen.Zwischen einzelnen Spielern oder Vereinen und Partnern wird keine direkteAssoziation geschaffen. Die Vereine stellen der UEFA auf Verlangen smtliches zurNutzung und Verwertung dieser Rechte gem diesem Absatz durch die UEFAgeeignete Material sowie die ntigen Unterlagen kostenlos zur Verfgung.54.03 Die Vereine haben der UEFA auf Anfrage ferner die fr ihre Promotion undinsbesondere fr die offizielle(n) UEFA-Website(s) sowie frwettbewerbsbezogene UEFA-Publikationen notwendigen Daten und/oderInformationen zu liefern.Artikel 55 Kommerzielle Rechte Qualifikationsphase55.01 Die UEFA ist ausschlieliche rechtliche und wirtschaftliche Eigentmerin derkommerziellen Rechte.55.02 Die Mitgliedsverbnde und deren angeschlossene Organisationen und/oderVereine sind berechtigt, die kommerziellen Rechte an allen Spielen eines vonihnen ausgerichteten Miniturniers zu verwerten. Im Zusammenhang mit derVerwertung der Medienrechte mssen sie die Bestimmungen von Artikel 48 derUEFA-Statuten und die dazugehrigen Ausfhrungsbestimmungen sowie anderevon der UEFA herausgegebene Weisungen und Richtlinien in der jeweils gltigenFassung beachten. Der Ausrichterverein hat sicherzustellen, dass alle im Hinblickauf die Verwertung solcher Rechte abgeschlossenen Vertrge als integrierendenBestandteil Folgendes enthalten:a. Klauseln, die vom jeweiligen Dritten verlangen, die Bestimmungen von Artikel48 der UEFA-Statuten und die dazugehrigen Ausfhrungsbestimmungen zubeachten;b. eine Klausel, die im Falle von nderungen des Artikels und/oder diesesReglements sicherstellt, dass diese Vertrge innerhalb von 30 Tagen nachInkrafttreten des neuen Artikels und/oder Reglements angepasst werdenmssen.XII Verwertung der kommerziellen Rechte 4755.03 Alle Vertrge und Vereinbarungen betreffend den Wettbewerb bzw. dieVerwertung der kommerziellen Rechte des Wettbewerbs sind der UEFA-Administration auf Verlangen vorzulegen.55.04 Fr die direkte oder indirekte Promotion des Wettbewerbs, insbesondere beiProgrammen, die von der UEFA oder im Auftrag der UEFA produziert werden,haben die Mitgliedsverbnde und/oder ihnen angeschlossene Organisationenund Vereine, die ein Spiel austragen, sicherzustellen, dass Inhaber von Bildrechtenan einem solchen Spiel der UEFA das Recht einrumen, mindestens 15 Minutendes Audio- und/oder Bildmaterials von diesem Spiel dauerhaft, weltweit,kostenlos und ohne Zahlung jeglicher damit verbundenen Genehmigungskostenin jeder Weise und in allen Medien, unabhngig davon, ob diese heute bekanntsind oder erst in Zukunft entwickelt werden, weltweit fr die gesamte Dauerdieser Rechte zu verwenden und zu verwerten und anderen zu erlauben, sie zuverwenden und zu verwerten. Fr Spiele, fr welche die Produktion eines Signalsvorgesehen ist, stellt der Ausrichterverein der UEFA kostenlos und sptestens 24Stunden vor Spielbeginn die ntigen bertragungsinformationen zur Verfgung,damit das Fernsehsignal an einem von der UEFA bestimmten Ort empfangenwerden kann. Die UEFA darf das Signal zu den in diesem Absatz aufgefhrtenZwecken aufzeichnen. Kopien der Aufzeichnungen sind dem Ausrichterverein aufWunsch zur Verfgung zu stellen. Steht das Signal aus irgendeinem Grund nichtzur Verfgung, verpflichtet sich der Ausrichterverein, der UEFA die Aufzeichnungdes ganzen Spiels kostenlos im Format HDCam (oder andernfalls, Digibeta) odereinem anderen von der UEFA verlangten Format zukommen zu lassen; dieAufzeichnung ist innerhalb von sieben Tagen nach dem Spiel an die von der UEFAangegebene Adresse zu senden.55.05 Die kommerziellen Rechte sind unter Einhaltung der einschlgigen Gesetze undReglemente zu verwerten.Artikel 56 Kommerzielle Rechte Endphase des UEFA-Futsal-Pokals56.01 Die UEFA ist ausschlieliche Inhaberin smtlicher kommerziellen Rechte an derEndphase des UEFA-Futsal-Pokals. Die UEFA behlt sich ausdrcklich allederartigen kommerziellen Rechte vor und hat das exklusive Recht, alle Einnahmenaus der Verwertung dieser kommerziellen Rechte zu verwenden, einzubehaltenund zu verteilen.56.02 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals hat die UEFA das exklusive Recht,Partner zu bestimmen. Diese von der UEFA ernannten Partner (und alle anderenvon der UEFA ernannten Dritten) knnen insbesondere bezglich ihrer Produkteund/oder Dienstleistungen das exklusive Recht haben, bestimmte kommerzielleRechte am UEFA-Futsal-Pokal und den dazugehrigen Spielen zu verwerten. DieVereine mssen die notwendigen Manahmen ergreifen, um die Um- undDurchsetzung der Rechte, welche die UEFA diesen Partnern gewhrt,sicherzustellen. Die Partner der Vereine oder andere Personen, die von Vereinenoder ber Vereine kommerzielle Rechte erworben haben, drfen sich nicht als48 XII Verwertung der kommerziellen RechtePartner der Endphase des UEFA-Futsal-Pokals prsentieren oder sich auf andereWeise mit dieser und/oder dem Wettbewerb im Allgemeinen in Verbindungbringen.56.03 Gem Kapitel X und den Bestimmungen des UEFA-Ausrstungsreglements ist dieWerbung auf der Spielkleidung von der in Absatz 56.02 erwhnten Exklusivittausgenommen.56.04 Fr die Endphase des UEFA-Futsal-Pokals werden keinerlei vonMitgliedsverbnden und/oder deren angeschlossenen Organisationen undVereinen gem Absatz 55.02 eingegangene bestehende Vertrge anerkannt,einschlielich Vertrgen betreffend die Verwertung von Medienrechten anaudiovisueller, hrfunktechnischer, interaktiver und elektronischer Ausstrahlung,Werbung, Merchandising und Lizenzierung, reservierter Sitzpltze oder(gegebenenfalls) anderer, im Zusammenhang mit den Trainingseinrichtungengewhrter Rechte.XII Verwertung der kommerziellen Rechte 49XIII MedienangelegenheitenArtikel 57 Verantwortlichkeiten bezglich Medienangelegenheiten57.01 Jeder Verein muss einen eigens zu diesem Zweck abgestellten, Englischsprechenden Pressechef ernennen, der die Zusammenarbeit zwischen dem Verein,der UEFA und den Medien gem vorliegendem Reglement regelt undkoordiniert. Der Pressechef des Vereins hat sicherzustellen, dass dieMedieneinrichtungen des Vereins dem fr den Wettbewerb erforderlichenStandard entsprechen. Daneben hat er die UEFA beim Erstellen von redaktionellenBeitrgen in schriftlicher oder elektronischer Form vor und whrend der Spielzeitzu untersttzen und so zur Promotion des Wettbewerbs beizutragen sowieInformationen ber Zeitplne und Neuigkeiten von der Mannschaftweiterzuleiten. Der Pressechef des Vereins hat bei allen Spielen der Mannschaftanwesend zu sein, um die Medienaktivitten, einschlielich Medienkonferenzenund Interviews vor und nach dem Spiel, zu koordinieren. Der Pressechef desGastvereins hat sptestens fnf Tage vor dem Spiel eine vollstndige Liste derAkkreditierungsanfragen an den Pressechef des Heimvereins zu bermitteln. DerPressechef ist auch dafr verantwortlich, dass die Akkreditierungsanfragen vonvertrauenswrdigen Medien stammen.57.02 Jeder Verein hat der UEFA auf Anfrage vor Beginn jeder Spielzeit kostenlos (i)Statistiken und Fotos zu den einzelnen Spielern und zum Trainer sowiegeschichtliche Informationen zur Halle und ein Foto derselben, sowie jeglicheanderen erwnschten Daten fr Werbezwecke zu liefern, oder (ii) die obengenannten Unterlagen bzw. Informationen ganz oder teilweise zur Verfgung zustellen, damit die UEFA ihr eigenes Material produzieren kann.57.03 Detaillierte Informationen zu Medienangelegenheiten sind den jeweiligen Kapitelndes UEFA Futsal Cup Club Manual zu entnehmen.Artikel 58 Medienaktivitten der Mannschaften58.01 Falls eine Mannschaft am Vortag des Spiels eine Trainingseinheit abhlt, mussallen Medienkanlen whrend mindestens 15 Minuten Zutritt gewhrt werden.Wird der Zutritt auf 15 Minuten begrenzt, stellt der Ausrichterverein zusammenmit dem Pressechef der Gastmannschaft sicher, dass die Medienvertreter die Hallenach 15 Minuten verlassen und dass alle fest installierten Kameras ausgeschaltetsind.58.02 Falls die UEFA dies verlangt, mssen die Vereine am Tag vor dem Spiel denCheftrainer und einen Spieler fr ein kurzes Interview zur Verfgung stellen, dasvom wichtigsten audiovisuellen Rechteinhaber auf dem Gebiet des betreffendenVereins durchgefhrt wird.58.03 Jeder Verein muss am Vortag des Spiels eine Medienkonferenz abhalten. Bei jederMedienkonferenz mssen mindestens der Cheftrainer der Mannschaft und einSpieler (vorzugsweise zwei Spieler) anwesend sein. Ist sein Cheftrainer fr das50 XIII MedienangelegenheitenSpiel mit einer Funktionssperre belegt, hat der Verein die Mglichkeit, ihn bei derMedienkonferenz vor dem Spiel mit dem Trainerassistenten zu ersetzen. DieMedienkonferenzen sind von den Vereinen so anzusetzen, dass dieMedienvertreter an beiden teilnehmen knnen.58.04 Die Medienkonferenzen nach dem Spiel mssen sptestens 15 Minuten nach demSchlusspfiff beginnen. Der Ausrichterverein ist verpflichtet, einen ausgebildetenDolmetscher sowie die ntige technische Einrichtung zur Verfgung zu stellen.Beide Vereine mssen fr diese Medienkonferenz ihren Cheftrainer zur Verfgungstellen. Ist der Cheftrainer fr das Spiel mit einer Funktionssperre belegt, hat derVerein die Mglichkeit, ihn mit dem Trainerassistenten zu ersetzen.58.05 Nach dem Spiel ist eine Gemischte Zone zwischen den Umkleidekabinen und denMannschaftsbussen festzulegen. In diesem Bereich, der nur Trainern, Spielern undMedienschaffenden zugnglich ist, erhalten Reporter eine zustzliche Gelegenheitfr Interviews. Die Zone sollte Medienvertretern gengend Platz bieten undAbschrankungen zwischen den Spielern und den Medienvertretern aufweisen.58.06 Alle Spieler beider Mannschaften mssen die Gemischte Zone passieren.58.07 Auf dem Spielfeld und in dessen unmittelbarer Nhe sind Interviews vor undwhrend des Spiels verboten. Unter folgenden Bedingungen knnen allerdingsAnkunfts-, Halbzeit- und Flash-Interviews gefhrt werden:a. Vorbehaltlich der Zustimmung der Mannschaft sind Interviews mit Trainernund Spielern vor dem Spiel erlaubt.b. Mit einem der auf dem Spielblatt aufgefhrten Mannschaftsoffiziellen darf mitder vorherigen Zustimmung der Mannschaft ein Halbzeit-Interview gefhrtwerden. Spieler drfen whrend der Halbzeitpause nicht interviewt werden.c. Flash-Interviews finden unmittelbar nach dem Schlusspfiff in einem Bereichzwischen den Ersatzbnken und den Umkleidekabinen statt. BeideMannschaften sind verpflichtet, auf Anfrage ihren Cheftrainer und mindestenszwei Schlsselspieler zur Verfgung zu stellen.Artikel 59 Akkreditierungen und Zugangsrechte59.01 Als schreibende Presse gelten Medienvertreter, die ausschlielich in schriftlicherForm berichten, unabhngig von der Art der Plattform (z.B. Zeitung, Website,Mobilportale). Sie haben Zugang zur Medienkonferenz nach dem Spiel und zurGemischten Zone.59.02 Sofern keine Schutznetze die Sicht versperren, knnen Fotografen in denBereichen hinter den Werbebanden zwischen dem Tor und den Spielfeldeckenarbeiten. Sie drfen die Seite nur whrend der Halbzeitpause wechseln odergegebenenfalls in der Pause vor Beginn der Verlngerung. Die Fotografen drfennur mit dem Einverstndnis des lokalen Medienverantwortlichen von der Tribneoder anderen Bereichen aus arbeiten. Sie drfen alle Elemente des Spielsfotografieren, d.h. das Aufwrmen der Mannschaften, die Aufreihung derMannschaften, das Hndeschtteln und den Mnzwurf, das Spiel an sich und alleZeremonien nach dem Spiel.XIII Medienangelegenheiten 5159.03 Zur Medienkonferenz nach dem Spiel sind Fotografen vorbehaltlich etwaigerEinschrnkungen aus Platzgrnden zugelassen. In der Gemischten Zone istFotografieren allerdings untersagt.59.04 Fotos von offiziell akkreditierten Fotografen drfen ausschlielich fr redaktionelleOnline-Publikationszwecke (im Internet und ber Mobilfunk) verwendet werden,wobei folgende Voraussetzungen gelten:a. Es muss sich um Standfotos und nicht um Filmaufzeichnungen oder Quasi-Videos handeln.b. Zwischen der Publikation der einzelnen Fotos mssen mindestens zwanzigSekunden vergehen.59.05 Den Medienvertretern ist es untersagt, das Spielfeld vor, whrend oder nach demSpiel zu betreten. Davon ausgenommen ist die Filmcrew des Host Broadcasters,welche die Aufreihung der Mannschaften vor dem Spiel mit der tragbaren Kamerafilmt, und bis zu zwei Kamera-Teams des Host Broadcasters, welche dieMannschaften whrend Auszeiten und nach dem Schlusspfiff filmen. Dasselbe giltfr den Tunnelbereich und die Umkleidekabinen. Davon ausgenommen sind vonder UEFA genehmigte Flash-Interview-Positionen und eine Kamera des HostBroadcasters, welche die folgenden Ereignisse filmt:a. Ankunft der Mannschaften (bis zur Umkleidekabine);b. Spieler im Tunnel vor Betreten des Spielfelds (vor Spielbeginn);c. Rckkehr der Spieler auf den Platz zu Beginn der zweiten Halbzeit.59.06 Als Medienvertreter drfen nur eine beschrnkte Anzahl von Fotografen,Kameraleuten und das fr die Produktion erforderliche Personal deraudiovisuellen Rechteinhaber, die allesamt ber eine entsprechendeInnenraumakkreditierung verfgen mssen, den Bereich zwischen denSpielfeldbegrenzungen und den Zuschauertribnen betreten.59.07 Der Zutritt zu den Mannschaftsumkleidekabinen ist Medienvertretern vor,whrend und nach dem Spiel verboten. Vorbehaltlich dem vorherigenEinverstndnis der Mannschaft kann jedoch ein Kameramann des HostBroadcasters die Umkleidekabine vor dem Spiel betreten, um die Trikots und dieAusrstung der Spieler zu filmen. Das Filmen muss auf jeden Fall vor der Ankunftder Spieler, sptestens 90 Minuten vor Spielbeginn, abgeschlossen sein.59.08 Fr je eine Filmcrew pro Mannschaft ist eine Position vorzusehen, von der ausFilmaufnahmen fr technische Zwecke gemacht werden knnen. Im Allgemeinensollten die Filmcrews eine zentrale Position oder eine zwischen den Mannschaftenund dem lokalen Medienverantwortlichen abgesprochene Position erhalten.Artikel 60 Grundstze fr alle Medien60.01 Medienausrstung und -personal drfen die Schiedsrichter, Spieler oder Trainerweder verwirren noch deren Sicht oder Bewegungsfreiheit behindern oder stren.52 XIII Medienangelegenheiten60.02 Alle Medienvertreter mssen die Bedrfnisse von Berufskollegen respektieren.Beispielsweise mssen angemessene Positionen fr Fotografen neben denKameras von audiovisuellen Rechteinhabern hinter den Werbebanden geschaffenwerden (grundstzlich hinter beiden Toren), und die Arbeitsbereiche derMedienvertreter drfen whrend des Spiels nicht von Technikern deraudiovisuellen Rechteinhaber oder von Fotografen gestrt werden.60.03 Die Medien mssen die Bedrfnisse von Spielern und Trainern respektieren.Interviews drfen nur auerhalb der Technischen Zone in Bereichen durchgefhrtwerden, welche die UEFA festgelegt und bewilligt hat. Reporter drfen Spieleroder Trainer nicht whrend des Spiels um Interviews oder Kommentare bitten.60.04 Medienausrstung und -personal sollten die Sicht der Zuschauer auf das Spielfeldnicht beeintrchtigen. Es sollten keine Aufnahmen von Zuschauern in einer Artund Weise gemacht werden, die gefhrliche Aktionen provozieren knnte.60.05 Medienausrstung und -personal mssen so positioniert werden, dass siekeinerlei Gefahr fr Spieler oder das Schiedsrichterteam darstellen. Das Spielfeldselbst muss stets von Kameras, Kabeln und Medienpersonal freigehalten werden.XIII Medienangelegenheiten 53XIV SchlussbestimmungenArtikel 61 Umsetzungsbestimmungen61.01 Die UEFA-Administration ist fr das operative Management des Wettbewerbszustndig und somit berechtigt, Entscheidungen zu treffen und die fr dieUmsetzung dieses Reglements notwendigen Bestimmungen und Richtlinien(einschlielich des UEFA Futsal Cup Club Manual) zu erlassen.Artikel 62 Unvorhergesehene Flle62.01 ber alle in diesem Reglement nicht angefhrten Angelegenheiten wie Fllehherer Gewalt entscheidet der UEFA-Generalsekretr. Solche Entscheide sindendgltig.Artikel 63 Nichteinhaltung63.01 Jeder Versto gegen das vorliegende Reglement kann von der UEFA inbereinstimmung mit der UEFA-Rechtspflegeordnung geahndet werden.Artikel 64 Schiedsgericht des Sports (TAS)64.01 Fr alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem vorliegenden Reglement geltendie in den UEFA-Statuten festgelegten Bestimmungen betreffend dasSchiedsgericht des Sports (TAS).Artikel 65 Anhnge65.01 Alle Anhnge sind integrierender Bestandteil des vorliegenden Reglements.Artikel 66 Magebende Fassung66.01 Bei Unstimmigkeiten zwischen der deutschen, englischen und franzsischenVersion des vorliegenden Reglements ist die englische Fassung magebend.54 XIV SchlussbestimmungenArtikel 67 Genehmigung und Inkrafttreten67.01 Das vorliegende Reglement wurde vom UEFA-Exekutivkomitee bei seiner Sitzungam 23. Mrz 2015 genehmigt und tritt am 1. Mai 2015 in Kraft.Fr das Exekutivkomitee der UEFA:Michel PlatiniPrsidentGianni InfantinoGeneralsekretrWien, 23. Mrz 2015XIV Schlussbestimmungen 55Anhang A KoeffizientenranglisteA.1 GrundstzeDie Verbnde werden jhrlich auf der Grundlage ihrer Ergebnisse in den letztendrei Spielzeiten klassiert.Die Vereine aus Verbnden mit den niedrigsten Koeffizienten mssen dieVorrunde bestreiten, sofern eine solche ntig ist. Hat ein Verband noch nie einenVerein fr diesen Wettbewerb angemeldet, betrgt sein Koeffizient null Punkte.A.2 bersicht ber das SystemDie UEFA berechnet jede Spielzeit auf der Grundlage der Ergebnisse der Vereineim UEFA-Futsal-Pokal den Koeffizienten jedes Vereins und jedes Verbands. DieseKoeffizienten werden in erster Linie fr das Setzen der Vereine verwendet. DieUEFA erstellt die Rangliste auf der Grundlage der drei letzten Spielzeiten desUEFA-Futsal-Pokals.A.3 Referenzzeitrume fr die RanglisteDie Positionen der Verbnde fr den UEFA-Futsal-Pokal 2015/16 (Anhang A)werden auf der Grundlage der Verbandskoeffizientenrangliste am Ende derSpielzeit 2014/15 festgelegt, die auf den Koeffizienten aus den Spielzeiten2012/13 bis und mit 2014/15 beruht.Die Vereinskoeffizientenrangliste fr den UEFA-Futsal-Pokal 2015/16 wird vorBeginn der Spielzeit 2015/16 auf der Grundlage der Koeffizienten aus denSpielzeiten 2012/13 bis und mit 2014/15 erstellt.A.4 Berechnung des VerbandskoeffizientenFr die Berechnung des Verbandskoeffizienten werden die in einer bestimmtenSpielzeit von allen Vereinen des betreffenden Verbands gesammelten Punktezusammengezhlt und anschlieend durch die Gesamtzahl der Vereine desVerbands, die am Wettbewerb teilgenommen haben, geteilt.Weigert sich ein Verein, am Wettbewerb teilzunehmen, oder wird er aus demWettbewerb ausgeschlossen oder nicht zu einem Wettbewerb zugelassen undnicht durch einen anderen Verein desselben Verbands ersetzt, so wird derVerbandskoeffizient berechnet, indem die Gesamtzahl der von seinen Vereinenerhaltenen Punkte durch die Anzahl der Vereine geteilt wird, die der Verbandgem Eintrittsliste anmelden durfte.56 Anhang A KoeffizientenranglisteA.5 Berechnung des VereinskoeffizientenFr die Berechnung des Vereinskoeffizienten werden die von einem Verein ineiner bestimmten Spielzeit gesammelten Punkte sowie 50 % seinesVerbandskoeffizienten derselben Saison zusammengezhlt.A.6 Punkte aus SpielenFr Vorrundenspiele werden folgende Punkte vergeben: 1 Punkt fr einen Sieg; Punkt fr ein Unentschieden; 0 Punkte fr eine Niederlage.Ab der Hauptrunde werden folgende Punkte vergeben: 2 Punkte fr einen Sieg; 1 Punkt fr ein Unentschieden; 0 Punkte fr eine Niederlage.A.7 BonuspunkteJedem Verein werden fr das Erreichen der Hauptrunde, der Eliterunde, desHalbfinales bzw. Endspiels jeweils drei zustzliche Punkte pro Rundegutgeschrieben. Diese Bonuspunkte werden auch fr die Berechnung desVerbandskoeffizienten bercksichtigt.Die Ergebnisse von Spielen um den dritten Platz werden nicht bercksichtigt.A.8 BerechnungsgrundstzePunkte werden nur fr tatschlich ausgetragene Spiele vergeben, und zwar inbereinstimmung mit dem von der UEFA gewerteten Endergebnis.Sechsmeterschieen werden nicht bercksichtigt.Der Koeffizient wird auf Tausendstel berechnet. Die Zahlen werden nichtaufgerundet.A.9 KoeffizientengleichheitBesteht zwischen zwei oder mehr Vereinen Koeffizientengleichheit, wird dieendgltige Platzierung nach folgenden Kriterien in dieser Reihenfolge ermittelt: ihre jeweiligen Koeffizienten in der jngsten Spielzeit, auf der die Ranglisteberuht; die Tordifferenz in der jngsten Spielzeit; die Anzahl Tore in der jngsten Spielzeit.Anhang A Koeffizientenrangliste 57A.10 Endgltige Entscheideber alle in diesen Bestimmungen nicht vorgesehenen Flle entscheidet dieUEFA-Administration endgltig.58 Anhang A KoeffizientenranglisteAnhang B SicherheitsanweisungenB.1 EinleitungDiese Weisungen betreffend die vorsorglichen Manahmen zur Gewhrleistungvon Ordnung und Sicherheit in der Halle und zur Verhinderung vonZuschauerausschreitungen richten sich an die Ausrichter von Spielen im Rahmenvon UEFA-Futsal-Wettbewerben sowie an die daran teilnehmenden Verbnde undVereine.Es handelt sich dabei nicht um eine abschlieende Liste vonSicherheitsmanahmen, die von den Ausrichtern und den teilnehmendenVerbnden und Vereinen zu treffen sind. Ziel dieser Weisungen ist es, denAusrichtern von Spielen und den beteiligten Verbnden und Vereinen ihrePflichten und Verantwortlichkeiten vor, whrend und nach dem Spiel bewusst zumachen, um so die Sicherheit aller Anwesenden sowie den Schutz der Halle undder Halleneinrichtungen aufrechtzuerhalten.Diese Weisungen berhren die Verpflichtungen im Rahmen der anwendbarennationalen Gesetzgebung in keiner Weise.B.2 Zusammenarbeit mit Ausrichtern von Spielen und ffentlichenBehrdenIm Interesse der Sicherheit mssen Verbnde und Vereine, unabhngig davon, obein Spiel im In- oder Ausland stattfindet, eng mit den Ausrichtern von Spielen undden zustndigen ffentlichen Behrden zusammenarbeiten. Der Ausrichter mussin gleicher Weise mit Gastvereinen und allen anderen beteiligten Behrdenverfahren und alles in seiner Macht Stehende unternehmen, um sicherzustellen,dass die Veranstaltung ohne Zwischenflle durchgefhrt wird.Die an einem Spiel beteiligten Parteien mssen alles in ihrer Macht Stehende tun,damit die ffentlichen Behrden (insbesondere die Polizei) aller beteiligten Lndereinen wirksamen Informationsaustausch ber die Landesgrenzen hinwegherstellen knnen.Der Ausrichter muss sich frhzeitig um die Zusammenarbeit der rtlichen Polizeibemhen, um die Sicherheit der Gastmannschaften und ihrer Offiziellen in ihremHotel und auf der Fahrt zum Training und zum Spiel und zurck zu gewhrleisten.B.3 Liste der SicherheitsverantwortlichenEs ist ein Einsatzleiter der Polizei bzw. ein Spielort-Sicherheitsverantwortlicher zuernennen, der die Gesamtverantwortung fr die Sicherheit im Zusammenhang mitdem Spiel trgt. Auerdem sind alle brigen Personen, die fr die Sicherheitzustndig sind, sowie der zustndige Sanittsdienst und die zustndige Feuerwehrzu bestimmen.Anhang B Sicherheitsanweisungen 59Eine angemessene Anzahl Ordnungs- und Polizeikrfte muss prsent sein, umOrdnung und Sicherheit in der Halle zu gewhrleisten.B.4 OrdnungsdienstIn der Halle sind entsprechend geschulte Ordner in ausreichender Zahleinzusetzen, um sicherzustellen, dass den Zuschauern effizient und reibungslosder Weg zu ihren Sitzen gewiesen wird.B.5 KontaktgruppeDer Ausrichter muss eine Kontaktgruppe einrichten, die sich zusammensetzt aus:a. einem entscheidungsbefugten Vertreter des Ausrichters;b. je einem entscheidungsbefugten Vertreter aller zustndigen ffentlichen Behrden; der Ordner; des Halleneigentmers; der teilnehmenden Mannschaften;c. dem UEFA-Spieldelegierten.Der Ausrichter muss einen geeigneten Ort in der Halle bestimmen, an dem dieGruppe bei einem Notfall zusammenkommen kann.Mit den Mitgliedern der Kontaktgruppe ist ein kurzes verschlsseltes Signal zuvereinbaren, das im Ernstfall ber die Lautsprecheranlage gesendet wird, damit siesich zum vereinbarten Ort begeben.Der Ausrichter muss sicherstellen, dass die Mitglieder der Kontaktgruppestrungsfrei ber eine Funktelefonverbindung miteinander kommunizierenknnen.B.6 HalleninspektionDie betreffende Halle ist grndlich durch die zustndigen rtlichenSicherheitsbehrden zu inspizieren und ihre Sicherheit und Zulssigkeit ist durchdiese Behrden zu bescheinigen. Das Sicherheitszertifikat darf nicht mehr als einJahr vor dem Spieltag ausgestellt worden sein.B.7 NotfalldiensteIn der Halle und ihrer Umgebung mssen angemessene Rumlichkeiten undEinrichtungen fr die Polizei, den Sanittsdienst und die Feuerwehr zur Verfgunggestellt werden, die den Anforderungen der zustndigen ffentlichen Behrdenentsprechen mssen.60 Anhang B SicherheitsanweisungenB.8 Trennung der ZuschauerFr Spiele, bei denen die Zuschauer getrennt werden, muss der Ausrichterzusammen mit den teilnehmenden Mannschaften und dem fr das Spielzustndigen Einsatzleiter der Polizei eine entsprechende Strategie entwerfen.B.9 Informationen fr die ZuschauerDer Ausrichter muss veranlassen, dass die Zuschauer vor dem Spiel durchDurchsagen ber die Lautsprecheranlage oder andere zweckmige Mittel aufsmtliche Verbote und Kontrollen im Zusammenhang mit dem Spiel hingewiesenwerden.Auerdem muss der Ausrichter die Zuschauer daran erinnern, keine verbotenenGegenstnde oder Substanzen in die Halle mitzubringen und sich sportlich undangemessen zurckhaltend zu verhalten. Weiter ist darauf hinzuweisen, dass dieMissachtung dieser Verhaltensregeln fr die von ihnen untersttzten Spieler undMannschaften schwerwiegende Folgen nach sich ziehen und bis zum Ausschlussaus dem Wettbewerb fhren kann.B.10 GetrnkeIn der Halle und auf deren Gelnde ist der ffentliche Verkauf bzw. Ausschank vonAlkohol nicht gestattet. Alle verkauften oder verteilten alkoholfreien Getrnke sindin offenen Papp- oder Kunststoffbehltern abzugeben, die nicht fr gefhrlicheHandlungen missbraucht werden knnen.B.11 ffentliche DurchgngeAlle ffentlichen Durchgnge, Korridore, Treppen, Tren, Tore, Rettungs- undFluchtwege mssen von jeglichen Hindernissen befreit sein, damit einreibungsloser Zuschauerfluss gewhrt ist.B.12 Schutz des SpielfeldesSpieler und Schiedsrichter mssen vor dem Eindringen von Zuschauern auf dasSpielfeld geschtzt werden. Um dies zu gewhrleisten, knnen je nach Fall zumBeispiel eine oder mehrere der folgenden Manahmen zur Anwendung kommen:a. Prsenz von Polizei- und/oder Sicherheitspersonal im Spielfeldbereich oder indessen Nhe;b. eine Sitzplatzanordnung, bei der die Zuschauer der untersten Reihe inausreichender Hhe ber dem Spielfeld sitzen, so dass ihr Eindringen auf dasSpielfeld verhindert wird.Bei den Schutzmanahmen, die das Eindringen der Zuschauer auf das Spielfeldverhindern, muss garantiert werden, dass die betreffende Einrichtung mit einerNotvorrichtung versehen ist, die im Notfall einen Fluchtweg fr die Zuschauer aufdas Spielfeld erffnet. Diese Sicherheitsvorkehrungen sind nicht ntig, falls dieAnhang B Sicherheitsanweisungen 61lokalen Sicherheitsbehrden schriftlich besttigen, dass nach hinten oder zur Seiteausreichend Mglichkeiten zur Verfgung stehen, welche die Evakuierung derTribnen gewhrleisten, ohne dass dabei das Spielfeld betreten werden muss.Die gewhlten Schutzmanahmen gegen ein Eindringen auf das Spielfeld mssenvon den zustndigen lokalen Behrden genehmigt sein und drfen keine Gefahrfr die Zuschauer im Falle einer Panik oder einer notfallmigen Evakuierungdarstellen.Zwischen der Tribne und den Seitenlinien bzw. der Grundlinie drfen sich keineZuschauer aufhalten.B.13 LautsprecheranlageJede Halle muss ber eine Lautsprecheranlage verfgen, die innerhalb undauerhalb der Halle ber den Zuschauerlrm hinweg deutlich zu hren ist, auchim Falle eines pltzlichen Anschwellens des Geruschpegels. Es sollte zudemmglich sein, das System individuell auf die verschiedenen Sektoren auszurichten.Die Polizeibehrden und/oder der Spielort-Sicherheitsverantwortliche sollten dieMglichkeit haben, sich fr dringende Mitteilungen in die Lautsprecheranlageeinzuschalten.B.14 Durchsagenber die Lautsprecheranlage drfen ausschlielich Durchsagen mit neutralemInhalt gemacht werden. Die Lautsprecheranlage darf weder fr politischeBotschaften noch fr die Untersttzung der Heimmannschaft bzw. jegliche Formvon Diskriminierung verwendet werden.B.15 Provokative Aktionen und RassismusDer Ausrichter muss zusammen mit den Sicherheitsbehrden verhindern, dass esinnerhalb oder in unmittelbarer Umgebung der Halle zu provokativen Aktionendurch Anhnger kommt (inakzeptable verbale Provokationen von Anhngerngegenber Spielern oder gegnerischen Anhngern, rassistisches Verhalten,provokative Spruchbnder oder Banner usw.). Falls es zu solchen Vorfllenkommt, mssen der Ausrichter oder die Sicherheitsbehrden ber dieLautsprecheranlage intervenieren und anstiges Material entfernen. Die Ordnermssen die Polizei auf schwerwiegendes Fehlverhalten von Zuschauern,einschlielich rassistischer Beleidigungen, aufmerksam machen, damit diebeltter aus der Halle entfernt werden knnen, sofern eine solche Manahmevon der Polizei angeordnet wird.Verbnde, Vereine und Ausrichter mssen den UEFA-Zehn-Punkte-Aktionsplangegen Rassismus umsetzen und anwenden.62 Anhang B SicherheitsanweisungenB.16 NotstromaggregatAlle Hallen mssen mit einem unabhngigen Notstromaggregat ausgerstet sein,das im Falle eines Stromausfalls eingesetzt werden kann und eine ausreichendeBeleuchtung garantiert, um jegliche Gefahr fr die Zuschauer auszuschlieen. Dieffentliche Beleuchtungsanlage und das Notstromaggregat mssen von derzustndigen lokalen Behrde genehmigt sein.B.17 Eintrittskarten und VerkaufsbedingungenDer Eintrittskartenverkauf fr smtliche Spiele muss einer strikten Kontrolleunterliegen. Eine Eintrittskarte muss alle vom Karteninhaber bentigtenInformationen aufweisen, d.h. den Namen des Wettbewerbs, die Spielpaarung,den Namen der Halle, das Datum und die Anstozeit, sowie klare Angaben zumSitzplatz (Sektor, Reihe, Sitzplatznummer). Zustzlich sollten folgendeInformationen zusammengestellt und zusammen mit der Eintrittskarte abgegebenwerden: Einlasszeit, Hallenordnung einschlielich Angaben zum Alkoholverbot,verbotenen Gegenstnden, Vorgehen in Bezug auf die Leibesvisitation usw.Anhang B Sicherheitsanweisungen 63Anhang C Miniturnier-AnforderungenC.1 EinleitungIn diesem Anhang werden die Anforderungen fr die Durchfhrung einesMiniturniers im Rahmen der Qualifikationsphase des UEFA-Futsal-Pokalsfestgelegt. Der Einfachheit halber wird der Verein, der ein Miniturnier organisiert,stets als Ausrichter bezeichnet.C.2 Ablauf des TurniersDer Ausrichter ist dafr verantwortlich, den anderen teilnehmenden Vereinen undder UEFA-Administration alle Spieldaten, -orte und Anstozeiten sowie dieInformationen bezglich der Hotelunterkunft innerhalb der festgesetzten Fristenmitzuteilen. In Spielhallen ohne eigenen Aufwrmbereich mssen dieOrganisatoren bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen mindestens 2 Stunden 15Minuten zwischen den beiden Anstozeiten vorsehen.C.3 Lokales OrganisationskomiteeDer Ausrichter ist dafr verantwortlich, ein lokales Organisationskomitee (LOK)zusammenzustellen. Dieses besteht mindestens aus folgenden Personen:a. 1 Turnierdirektor (der innerhalb seiner eigenen Mannschaft keine leitendeFunktion haben sollte);b. 1 Unterkunftsmanager;c. 1 Transportmanager;d. 1 Manager fr Sportanlagen und Spielorganisation;e. 1 Manager fr PR, Promotion und Ticketing;f. 1 Manager fr TV/Medien, Sponsoren, Konzessionen und VIP-Hospitality;g. 1 Schiedsrichter-Begleitperson (die vom Verband zu ernennen ist);h. 1 Kontaktperson fr jede Gastmannschaft;i. 1 Verantwortlicher fr Medizinisches;j. 1 Medienverantwortlicher.Der Ausrichter garantiert, dass die Mitglieder des LOK die notwendigenBefugnisse haben, um ihre Aufgaben erfllen zu knnen.C.4 UnterkunftDie Turnierteilnehmer mssen in Vier-Sterne-Hotels mit hohem Standarduntergebracht werden. Nach Mglichkeit ist jede Mannschaft auf einer anderenEtage oder in einem anderen Flgel unterzubringen. Der Ausrichter muss:a. sicherstellen, dass die Mannschaften sich in einer komfortablen, ruhigen undungestrten Umgebung auf ihre Spiele vorbereiten knnen;64 Anhang C Miniturnier-Anforderungenb. den Delegationen bei der Organisationssitzung klare Informationen zu denSicherheitsbestimmungen, dem in einem Notfall anwendbaren Verfahren, denRegeln betreffend Telefongesprche, Bezahlfernsehen, Internet, Minibars undanderen Extras in den Zimmern sowie den Verhaltensregeln im Hotel liefern;c. einen Plan fr die Zimmerbelegung erstellen, der nur an die UEFA-Vertreterverteilt wird;d. sicherstellen, dass alle Zimmer: mit einem Badezimmer ausgestattet sind, das den blichenHygienestandards entspricht; ber ausreichend groe Kleiderschrnke verfgen; mit Heizung und/oder Klimaanlage ausgestattet sind; tglich gereinigt werden.C.4.1 Zimmer der DelegationenDie folgenden Zimmer mssen vom Ausrichter fr jede Delegation (hchstens 21Personen pro Delegation) organisiert und bezahlt werden:a. sieben Zweibettzimmer fr die 14 Spieler (in diesen Zimmern mssen je zweiEinzelbetten vorhanden sein ein groes Bett fr zwei Spieler ist nichtakzeptabel);b. sieben Einzelzimmer fr die sieben Mannschaftsoffiziellen (gleiche Unterkunftwie ihre Mannschaft);c. ein Materialraum pro Mannschaft (im Idealfall auf dem Stock / im Flgel derMannschaft);d. ein mit einem Massagetisch ausgestatteter Raum fr medizinischeBehandlungen.Als Materialraum und Raum fr medizinische Behandlungen mit Massagetischkann eine Suite zur Verfgung gestellt werden.Zustzliche Delegationsmitglieder knnen am selben Ort oder in der Nheuntergebracht werden auf Kosten des Gastvereins.C.4.2 Zimmer fr die Schiedsrichter und die UEFA-SpielbeauftragtenFr die vier Schiedsrichter, den UEFA-Schiedsrichterbeobachter, den UEFA-Spieldelegierten und gegebenenfalls die Schiedsrichter-Begleitperson und denZeitnehmer sind Einzelzimmer bereitzustellen, grundstzlich alle in einem anderenHotel als die Mannschaften. Nur der UEFA-Spieldelegierte kann in einemMannschaftshotel untergebracht werden.Anhang C Miniturnier-Anforderungen 65C.4.3 SitzungsrumeDer Ausrichter muss die Kosten fr folgende, gem den Wnschen derMannschaften mit einem Flipchart sowie einem TV/DVD-Gert oder Beamerausgestatteten Sitzungsrume tragen:a. Jeder Mannschaft muss whrend der gesamten Dauer des Turniers einSitzungsraum mit Platz fr mindestens 20 Teilnehmer zur Verfgung stehen.Ist dies nicht mglich, knnen zwei Mannschaften gebeten werden, sich einenSitzungsraum zu teilen. Vor der Organisationssitzung sollte gemeinsam mitden Mannschaften ein Sitzungskalender erstellt werden.b. Ein Sitzungsraum muss fr die Schiedsrichter (in deren Hotel) reserviert sein.C.4.4 SpeisesaalEs muss ein gerumiger, in mehrere Bereiche (einer fr die Mannschaften, einerfr den UEFA-Spieldelegierten und das LOK, und einer fr die Schiedsrichter, fallssie im gleichen Hotel untergebracht sind) unterteilter Speisesaal zur Verfgungstehen. Die Offiziellen drfen im Speisesaal vor den Spielern weder rauchen nochAlkohol trinken.C.5 Speisen AnforderungenC.5.1 MahlzeitenFr die Mahlzeiten gelten folgende Bestimmungen:a. Fr die Mannschaften und die UEFA-Vertreter sind unter Bercksichtigung derSpiel- und Trainingsplne drei Mahlzeiten am Tag vorzusehen. Bei denMahlzeiten sollten die Grundstze der Sporternhrung respektiert und dienationalen Essgewohnheiten der teilnehmenden Mannschaften bercksichtigtwerden.b. Den teilnehmenden Mannschaften ist ein Monat vor Turnierbeginn eindetaillierter Speiseplan zu unterbreiten. Hat eine Mannschaft spezielleEssenswnsche, sind diese dem Ausrichter mindestens zwei Wochen vorBeginn des Miniturniers zu unterbreiten. Preisunterschiede zwischengewnschten Mens und dem vorgeschlagenen Speiseplan sind von derMannschaft zu bernehmen, die diese Wnsche uert.c. Bezglich Essenswnschen sollten die Hotels flexibel sein und dieMannschaften sollten die Mglichkeit haben, ihren eigenen Koch sowie Essenund Getrnke mitzubringen. Die Hotels mssen auch bei den Essenszeitenflexibel sein und die Anstozeiten der Spiele sowie die Dauer der Rckfahrtder Mannschaften zur Unterkunft bercksichtigen.d. Es muss eine reichhaltige Auswahl an Speisen in ausreichenden Mengen zurVerfgung stehen. Alle Mahlzeiten sollten in Buffetform serviert werden unddie Temperatur der Speisen muss jederzeit angemessen sein.66 Anhang C Miniturnier-AnforderungenC.5.2 Imbisse, leichte MahlzeitenZwischen den offiziellen Mahlzeiten mssen auf Verlangen der MannschaftenImbisse oder leichte Mahlzeiten zur Verfgung stehen und von der betreffendenMannschaft bezahlt werden. Falls eine solche Mahlzeit jedoch eine offizielleMahlzeit ersetzt, hat der Ausrichter die Kosten zu tragen. Falls es sich um einezustzliche Mahlzeit handelt, muss die betreffende Mannschaft dafr bezahlen.C.5.3 GetrnkeBei den im Turnierbudget enthaltenen Mahlzeiten mssen den Teilnehmerngengend Getrnke (Mineralwasser, Softdrinks, Kaffee und Tee) zur Verfgunggestellt werden. Beim Frhstck sind zudem Milch (warm und kalt), Fruchtsfteund Schokogetrnke oder -pulver bereitzustellen. Auerdem mssen jederMannschaft pro Tag mindestens 48 Liter natrliches Mineralwasser zur Verfgunggestellt werden, um ihren Bedarf fr die Trainingseinheiten, Spiele und andereZwecke (Wasser im Zimmer) zu decken. Natrliches Mineralwasser und EnergyDrinks sollten auch fr die Schiedsrichtergruppe bereitstehen. Alle anderenGetrnke sind von den Mannschaften oder den betreffenden Einzelpersonenselbst zu bezahlen.C.6 Waschen der AusrstungDer Ausrichter muss die Kosten fr einen 24-Stunden-Wscheservice (Hotel-Service oder hnlich) fr die Spielkleidung der teilnehmenden Mannschaften undSchiedsrichter (Bekleidung, die bei den Spielen getragen wurde, d.h. Trikots,Hosen und Stutzen, jedoch keine Trainingsanzge) bernehmen.C.7 TurnierbroZentral und leicht zugnglich muss im Hotel bzw. in einem der Hotels derMannschaften ein Turnierbro eingerichtet werden. Dieses sollte mitInternetzugang (Kabel oder Wireless), einem Kopiergert und einem Faxausgestattet sein es sei denn, die beiden letzteren Dienstleistungen knnen vomHotel auf Kosten des Ausrichterverbands bereitgestellt werden. Dieser Raum dientals Miniturnier-Hauptquartier, in dem:a. der UEFA-Spieldelegierte und die Schiedsrichtergruppe, falls diese im selbenHotel untergebracht ist, administrative Arbeiten verrichten knnen;b. Informationen zum Turnier selber erhltlich sind.C.8 TrainingseinheitenDen vier Mannschaften muss fr die gesamte Dauer des Turniers eine Halle zurVerfgung stehen. Diese wird von allen vier Mannschaften geteilt und hat diegleiche Spielflche wie die Halle, in der die Wettbewerbsspiele ausgetragenwerden. Die Mannschaften mssen die Mglichkeit haben, diese Halle jederzeitund so oft sie wnschen zu bentzen. Die Trainingshalle kann dieselbe Halle sein,Anhang C Miniturnier-Anforderungen 67in der die Spiele ausgetragen werden. In diesem Falle muss der Ausrichter einenZeitplan fr die Trainingseinheiten erstellen, der den Wnschen derGastmannschaften soweit wie mglich Rechnung trgt.Die Trainingshalle muss in der Nhe der Mannschaftsunterkunft liegen. DieDistanz zwischen Mannschaftsunterkunft und Trainingshalle darf 20 Bus-Fahrminuten nicht berschreiten.Die Umkleidekabinen der Trainingshalle sollten gengend gro sein, und ihresanitren Anlagen sollten den blichen hygienischen Anforderungen entsprechen.C.9 Anforderungen an die SpielhallenIn der Regel muss jede Spielhalle folgende Anforderungen erfllen:a. Die Halle darf nicht weiter als eine Bus-Fahrtstunde von derMannschaftsunterkunft entfernt sein.b. Das Spielfeld muss mindestens 38 x 20 m gross sein.c. Die Hallen mssen auf Spielfeldhhe mit zwei Ersatzbnken ausgestattet sein.Jede Bank muss insgesamt 15 Personen Platz bieten. Diese Bnke mssenmindestens zwei Meter von der Seitenlinie entfernt sein und drfen keinSicherheitsrisiko fr die Spieler darstellen. Zustzlich muss ein Tisch mit fnfSitzpltzen zwischen den Ersatzbnken zur Verfgung stehen.d. In der Halle muss ein Ersatztor zur Verfgung stehen.e. Die Halle muss ber Erste-Hilfe-Stationen fr Zuschauer, Feuerlschgertesowie sanitre Einrichtungen fr beide Geschlechter verfgen und hinsichtlichder Sicherheit der Zuschauer den Anforderungen der UEFA entsprechen.f. Jede Halle muss mit einer Lautsprecheranlage, einschlielich CD-Spieler,ausgestattet sein.g. In jeder Umkleidekabine muss mindestens ein Massagetisch zur Verfgungstehen.h. Es sollte mglich sein, in der Halle mindestens zwei Flaggen aufzuhngen.i. Den Mannschaften und dem Schiedsrichterteam mssen die ntigenEinrichtungen zur Verfgung gestellt werden, damit sie nach dem Spiel heiduschen knnen.j. Mindestens vier Ballkinder und zwei Personen fr das Wischen desHallenbodens sollten fr jedes Spiel zur Verfgung stehen.C.10 TransportDer Ausrichter ist fr die Bereitstellung folgender Transportdienstleistungenzustndig:a. Die Mannschaften, Schiedsrichter und UEFA-Spielbeauftragten mssen beiihrer Ankunft im Gastgeberland empfangen und in ihre Unterkunft gebrachtwerden. Auch bei ihrer Abreise mssen sie von ihrer Unterkunft zu ihremAbfahrtsort gebracht werden.68 Anhang C Miniturnier-Anforderungenb. Jeder Mannschaft muss fr die gesamte Dauer des Turniers ein moderner Busmit 30 Sitzpltzen, Klimaanlage und einem eigenen Fahrer zur Verfgunggestellt werden, um angemessenen Wnschen der Mannschaft, einschlielichAusflgen in der Umgebung, gerecht zu werden. Der Ausrichter muss denGastmannschaften bei der Organisationssitzung das Transportkonzept / dieTransportregeln prsentieren.c. Fr den Transport der Schiedsrichter zu und von den Spielen mssen zweiPersonentransporter (Minibusse mit sechs bis acht Pltzen) mit Fahrern zurVerfgung stehen. Der UEFA-Spieldelegierte muss ber sein eigenes Fahrzeugverfgen, es sei denn, er kann mit der Schiedsrichtergruppe reisen.Anhang C Miniturnier-Anforderungen 69IndexAAbgebrochene Spiele................................... 24Abgesagte Spiele.................................... 25, 26Abzeichen..........................................................42Akkreditierungen............................................31Ankunft der Mannschaften..................24, 33Ankunft der Schiedsrichter......................... 38Anmeldeunterlagen.......................................10Anstozeiten.................................................... 23Anwendungsbereich........................................9Anzeigetafel.............................................. 27, 28Aufreihungszeremonie.................. 33, 51, 52Ausrstung......................................... 30, 41, 67BBlle..................................................................... 30Berufung............................................................ 40Bildschirme........................................................28CCheftrainer..........................................11, 35, 51Countdown vor dem Spiel..........................33DDoping................................................. 12, 51, 68Drittplatzierte Mannschaften.....................18EEinlaufmusik..................................................... 33Eintrittskarten........................................... 30, 63Ernennung von Schiedsrichtern................38Ersatzbnke............................................... 32, 34Ersatzspieler.............................................. 32, 34Ersetzen von Spielern............................ 32, 36Ersetzung von Schiedsrichtern..................38FFairplay.................................................10, 18, 33Farben.................................................................41Feldverweise.....................................................40Finanzielle Grundstze................................. 44Flaggen........................................................33, 68GGelbe Karten.....................................................40Gemischte Zone..............................................51Genehmigung..................................................55Genehmigung Spielerausrstung............ 41Gruppenbildung..............................................19HHalbzeitpause.................................................. 16Halleninspektionen.................................27, 60Hndeschtteln...............................................33Hhere Gewalt.................................................54Hymnen..............................................................33KK.-o.-Spiele................................................ 16, 19Karten..................................................................40Koeffizientenrangliste.................... 16, 18, 56Kommerzielle Rechte............................... 9, 47Kosten..........................................................26, 44MMagebende Fassung.................................. 54Medaillen...........................................................14Medienkonferenzen............................... 51, 52Medienverantwortlicher der UEFA...........52Medienzugang......................................... 51, 52Medizinische Anforderungen......12, 35, 36Meldung von Spielern.................................. 35NNachbildung.....................................................14Namen..................................................32, 35, 42Nicht einsatzfhiger Schiedsrichter.........38Nichteinhaltung.............................................. 54Nummern................................................... 32, 42PPause vor Verlngerung.............................. 19Plaketten............................................................14Playoffs.................................................17, 19, 23Pokal....................................................................14Pressechef....................................50, 51, 52, 64Protest.................................................................40Punktegleichheit.............................................17RRangliste............................................................ 56Rechtspflegeordnung................................... 40Respect-Abzeichen........................................ 42Rote Karten.......................................................40Ruhetage.................................................... 22, 23SSchiedsgericht des Sports....................10, 54Schiedsrichter........................................... 38, 65Schiedsrichter-Begleitperson...... 38, 64, 65Schiedsrichterteam........................................ 3870Schutz- und Urheberrechte........................14Setzsystem..........................................16, 19, 56Sicherheit..................................... 11, 12, 27, 59Sitze fr Betreuer............................................32Spezielles Material......................................... 43Spielabbruch.................................................... 24Spielberechtigung...................................10, 35Spielblatt...............................25, 32, 34, 35, 42Spieldaten......................................................... 21Spielerliste.........................................................35Spielfeldzustand............................... 25, 30, 68Spielkalendar....................................................21Spielmodus................................................17, 19Spielplan.................15, 21, 17, 22, 23, 24, 64Spielprotokoll...................................................33Spielregeln........................... 10, 16, 19, 27, 30TTAS................................................................10, 54Technische Zone.............................................34Titelhalterabzeichen...................................... 42Trainerqualifikation................................ 11, 35Trainingseinheiten........................... 30, 43, 67Trainingspltze.........................................30, 48UUnvorhergesehene Flle..............................54VVerlngerung............................................ 16, 19Versicherung.................................................... 13Verwarnungen................................................. 40WWerbung am Spielfeldrand........................ 31Wettbewerbsabzeichen................................42Wettbewerbsphasen..................................... 1671Rgles de procdure rgissant lInstance de contrle financier des clubs de lUEFAEdition 2014Covers CFCB 2014.indd 1 1/6/2014 2:26:14 PMPrambelI - Allgemeine BestimmungenArtikel1 - AnwendungsbereichArtikel2 - DefinitionenArtikel3 - Anmeldung zum WettbewerbArtikel4 - Zulassungskriterien und -verfahrenArtikel5 - Pflichten der VereineArtikel6 - Verantwortung der Verbnde und VereineArtikel7 - AntidopingArtikel8 - FairplayArtikel9 - VersicherungArtikel10 - Pokal, Plaketten und MedaillenArtikel11 - Schutz- und UrheberrechteII - WettbewerbsmodusArtikel12 - Wettbewerbsphasen und SetzsystemArtikel13 - Gruppenbildung und Spielmodus QualifikationsphaseArtikel14 - Punktegleichheit MiniturniereArtikel15 - Bestimmung der fr die nchste Runde qualifizierten MannschaftenArtikel16 - Gruppenbildung und Spielmodus Endphase des UEFA-Futsal-PokalsArtikel17 - Verlngerung und SechsmeterschieenIII - SpielansetzungArtikel18 - Auswahl der MiniturnierausrichterArtikel19 - Spieldaten und PaarungenArtikel20 - Spielorte und AnstozeitenArtikel21 - Ankunft und Abreise der MannschaftenArtikel22 - SpielabbruchArtikel23 - SpielabsageArtikel24 - Weigerung zu spielen und hnliche FlleIV - HalleninfrastrukturArtikel25 - HallenArtikel26 - AnzeigetafelnArtikel27 - BeleuchtungArtikel28 - BildschirmeV - SpielorganisationArtikel29 - SpielmaterialArtikel30 - TrainingseinheitenArtikel31 - EintrittskartenArtikel32 - Venue Data CoordinatorVI - Ablufe im Zusammenhang mit einem SpielArtikel33 - SpielblattArtikel34 - SpielprotokollArtikel35 - Regeln fr die Technische ZoneVII - SpielermeldungArtikel36 - SpielberechtigungArtikel37 - SpielerlistenVIII - SchiedsrichterwesenArtikel38 - Schiedsrichterteam und Schiedsrichter-BegleitpersonArtikel39 - Ernennung und Ersetzung von SchiedsrichternArtikel40 - Vorgehen bei schweren Verletzungen von SpielernIX - Disziplinarrecht und -verfahrenArtikel41 - UEFA-RechtspflegeordnungArtikel42 - Gelbe und rote KartenArtikel43 - Protest und BerufungX - AusrstungArtikel44 - Genehmigung der SpielerausrstungArtikel45 - FarbenArtikel46 - Nummern und NamenArtikel47 - TrikotsponsorArtikel48 - AbzeichenArtikel49 - Andere MannschaftsausrstungXI - Finanzielle BestimmungenArtikel50 - Finanzielle Grundstze gesamter WettbewerbArtikel51 - Finanzielle Grundstze QualifikationsphaseArtikel52 - Finanzielle Grundstze Endphase des UEFA-Futsal-PokalsXII - Verwertung der kommerziellen RechteArtikel53 - Kommerzielle Rechte allgemeinArtikel54 - Promotion-ZweckeArtikel55 - Kommerzielle Rechte QualifikationsphaseArtikel56 - Kommerzielle Rechte Endphase des UEFA-Futsal-PokalsXIII - MedienangelegenheitenArtikel57 - Verantwortlichkeiten bezglich MedienangelegenheitenArtikel58 - Medienaktivitten der MannschaftenArtikel59 - Akkreditierungen und ZugangsrechteArtikel60 - Grundstze fr alle MedienXIV - SchlussbestimmungenArtikel61 - UmsetzungsbestimmungenArtikel62 - Unvorhergesehene FlleArtikel63 - NichteinhaltungArtikel64 - Schiedsgericht des Sports (TAS)Artikel65 - AnhngeArtikel66 - Magebende FassungArtikel67 - Genehmigung und InkrafttretenAnhangA - KoeffizientenranglisteA.1 - GrundstzeA.2 - bersicht ber das SystemA.3 - Referenzzeitrume fr die RanglisteA.4 - Berechnung des VerbandskoeffizientenA.5 - Berechnung des VereinskoeffizientenA.6 - Punkte aus SpielenA.7 - BonuspunkteA.8 - BerechnungsgrundstzeA.9 - KoeffizientengleichheitA.10 - Endgltige EntscheideAnhangB - SicherheitsanweisungenB.1 - EinleitungB.2 - Zusammenarbeit mit Ausrichtern von Spielen und ffentlichen BehrdenB.3 - Liste der SicherheitsverantwortlichenB.4 - OrdnungsdienstB.5 - KontaktgruppeB.6 - HalleninspektionB.7 - NotfalldiensteB.8 - Trennung der ZuschauerB.9 - Informationen fr die ZuschauerB.10 - GetrnkeB.11 - ffentliche DurchgngeB.12 - Schutz des SpielfeldesB.13 - LautsprecheranlageB.14 - DurchsagenB.15 - Provokative Aktionen und RassismusB.16 - NotstromaggregatB.17 - Eintrittskarten und VerkaufsbedingungenAnhangC - Miniturnier-AnforderungenC.1 - EinleitungC.2 - Ablauf des TurniersC.3 - Lokales OrganisationskomiteeC.4 - UnterkunftC.5 - Speisen AnforderungenC.6 - Waschen der AusrstungC.7 - TurnierbroC.8 - TrainingseinheitenC.9 - Anforderungen an die SpielhallenC.10 - TransportIndex

Recommended

View more >