Sachwert Magazin Online Nr 28

  • View
    219

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Lesen Sie das Gratis-Online-Heft des Sachwert Magazin

Transcript

  • Impressum ISSN 2197-1587Chefredakteur Julien D. BackhausExpertenbeirat Thomas HenningsAssistenz Eva-Maria PlachetkaVerlag GLN 4260268980001Backhaus Verlag Bremer Strae 24, 31608 MarkloheBremer Strae 24, 31608 MarkloheTelefon (0 50 22) 89 18 28Telefax (0 50 22) 89 13 74E-Mail info@backhausverlag.deHerausgeber Julien D. Backhaus

    Vertrieb OnlineGratis - Es besteht kein Anspruch aufrechtzeitige oder generelle LieferungFon 05022 89 18 28, service@sachwert-magazin.de

    Printausgabe:Erhltlich im deutschen HandelErhltlich im deutschen HandelEinzelheftverkauf EUR 3,90 inkl. 7% Mwst. Jahresabonnement Inland z.Z. EUR 15,00.Service abo@sachwert-magazin.de

    Alle Autoren sind fr die Inhalte selbst verant-wortlich. Sie mssen nicht die Meinung der Redaktion widerspiegeln. Alle Inhalte sind Ur-heberrechtlich geschtzt und drfen ohneGenehmigung des Verlages weder kopiert noch verbreitet werden.Interviews fhrten Julien BackhausInterviews fhrten Julien Backhaus

    Redaktionelle Bildnachweise: pixabay, depositphotos

    ISMAIL GK BLICKWINKEL

    Julien D. Backhaus, Herausgeber & Chefredakteur

    Intelligente Strategien fr Ihre sichere Zukunft

    Ernst-Abbe-Strae 91 | 28357 BremenTelefon (0421) 36 49 75 22info@sachwertcenter-bremen.de

    www.sachwertcenter-bremen.de

    Rohstoffe spielen verrckt?Man muss den Zyklus verstehen.

    Sachwert

    Geldwert!schlgt

    Editorial

  • Immobilienmakler wissen, dass ihre Provi-sionsansprche gefhrdet sind, wenn derursprngliche Angebotspreis vom spterprotokollierten Kaufpreis erheblich ab-weicht.In dem vom BGH zu entscheidenden Fallging es darum, dass ein Makler dem Ge-schftsfhrer einer GmbH eine Hotelim-mobilie mit Wohnungen und Broflchenachgewiesen hatte. Der Geschftsfhrerunterzeichnete am Tag der Besichtigung

    eine Objektnachweisbesttigung. In diesererklrte er unter anderem, dass ihm einKaufpreis von 600.000 Euro genannt wor-den sei und er eine Maklerprovision von5% des Kaufpreises anerkenne. Anschlie-end erwarb eine andere GmbH, eineSchwestergesellschaft der erstgenanntenGmbH mit demselben Geschftsfhrer dasObjekt fr 450.000 Euro. Der Makler ver-langt von der erstgenannten GmbH die Be-zahlung seiner Maklerprovision.

    1. MaklerleistungDas Gericht vertrat die Auffassung, dasszwischen dem Makler und der erstgenann-ten GmbH ein Nachweismaklervertrag zu-stande gekommen ist. Der Makler hatauch die ihm obliegende Leistung, nmlichden Nachweis der Gelegenheit zum Ab-schluss eines Vertrags erbracht, wodurchder Maklervertrag zustande gekommen ist.Einschlgig ist, dass dem Makler aber nurim Erfolgsfalle eine Provision zusteht undwenn der Vertrag mit dem Inhalt, mit des-sen Herbeifhrung er beauftragt ist, tat-

    schlich auch zustande kommt. Fhrt dieTtigkeit des Maklers zum Abschluss einesVertrags mit einem anderen Inhalt, so ent-steht kein Anspruch auf die Maklercour-tage. Allerdings bedeutet dies nicht, dasssich das nachgewiesene und das abge-schlossene Geschft vollstndig deckenmssen. Es reicht aus, dass bei wirtschaft-licher Betrachtungsweise in persnlicherund inhaltlicher Hinsicht Kongruenz be-steht.

    2. Erwerb durch einen DrittenIm vorliegenden Fall lag aber keine Kon-gruenz vor, denn ein Dritter hat das nach-gewiesene Objekt erworben. Allerdingsliegt dann eine wirtschaftliche Identittvor, wenn zwischen dem Maklerkundenund dem Dritten besonders enge persnli-che oder besonders ausgeprgte wirt-schaftliche Beziehungen bestehen. Dies istim Einzelfall zu beurteilen. Mageblich frdie Bejahung eines Provisionsanspruchesist, ob der Maklerkunde im Hinblick aufseine Beziehung zu dem Erwerber gegenTreu und Glauben verstt, wenn er sichdarauf beruft, der ursprnglich von ihm er-strebte Vertrag sei nicht von ihm, sondernvon dem Dritten abgeschlossen worden.Genau dies ist hier der Fall.

    3. Abweichung vom ursprnglichen PreisJetzt war noch zu entscheiden, ob beieiner Preisabweichung noch die wirtschaft-liche Identitt zwischen dem nachgewiese-nen und dem tatschlich geschlossenen

    Vertrag gegeben ist.Bei Preisabweichungen zugunsten desMaklerkunden kommt es darauf an, obdiese noch in einem zu erwartenden Rah-men liegen oder auf Umstnden beruhen,die die wirtschaftliche Identitt des nach-gewiesenen zum abgeschlossenen Ge-schft in Frage stellen. Da sich der Preisinsbesondere bei Grundstcken, die ln-gere Zeit angeboten werden, typischer-weise nach unten bewegt, ist kein allzustrenger Mastab anzulegen. Preisnach-lsse von bis zu 15% stellen die wirt-schaftliche Kongruenz im Allgemeinennicht in Frage, bei Preisnachlssen vonmehr als 50% ist sie jedoch regelmig zuverneinen.Ob im vorliegenden Fall der Preisnachlassvon 25% dazu fhrt, dass die wirtschaftli-che Identitt nicht gewahrt ist und der An-spruch auf die Maklerprovision entfllt,konnte der BGH leider (!) nicht abschlie-end beurteilen. Er hat den Rechtsstreit andas Landgericht zur weiteren Prfung zu-rckverwiesen. Denn ob die Maklerprovi-sion auch geschuldet ist, wenn dertatschliche Kaufpreis um 25% vom ver-mittelten abweicht, hngt von den Um-stnden des Einzelfalls ab. (BGH, Urteil v.3.7.2014, III ZR 530/13)

    Praxistipp:Nicht selten entfalten GmbH-Geschfts-fhrer eine gewisse Geschicklichkeit, wennsie Geschftsfhrer mehrerer GmbHs sind.Doch es gibt auch die Variante, dass nichtdie GmbH des Geschftsfhrers am Endeder Erwerber ist, sondern der Geschfts-fhrer selbst. In diesem Falle ist er Verbrau-cher i.S. des 13 BGB und ihm steht eingesetzliches Widerrufsrecht zu. Oftmalswird es von Maklern bersehen, dem dannprivaten Geschftsfhrer ber dessenWiderrufsrecht zu belehren. Und ohnediese Belehrung steht ihm noch lange nachAbschluss des Kaufvertrages das Wider-rufsrecht zu. Und das betrgt dann 12 Mo-nate + 14 Tage! Achten Sie darauf, sonstist Ihre Provision in Gefahr!

    Der Autor ist Wirtschaftsjurist Helge Norbert Ziegler, 04.11.2014

    BGH zur Maklerprovision bei Abweichung des KaufpreisesDer Bundesverband BVFI zhlt zu den grten Immobilienverbnden Deutschlands. Vorstand Helge Norbert Ziegler klrt hier ber Rechtsfallen fr Immobilienmakler auf.

    Immobilien / Rechtlond

    onde

    posit de

    positpho

    tos

  • Der Hermes Paketversand nutzt sie, DHLebenso, und auch beim Gtertransport perEisenbahn kommen sie zum Einsatz. DieRede ist von sogenannten Wechselkoffern.Dank ihrer ausklappbaren Sttzbeine kanndas Fahrzeug unter den abgestelltenWechselkoffern herausgefahren werden.Der Vorteil: Bei einem Wechsel des Trans-portmittels etwa von Lkw zu Eisenbahn mssen die Gter nicht umgeladen wer-den. Auch knnen Gter bereits vorgela-den oder zu einem spteren Zeitpunktentladen werden, whrend der Lkw wei-tere Touren fahren kann. Weil Logistikun-ternehmen fr den Transport von Warenbezahlt werden und nicht fr Be- und Ent-ladezeiten, sind Wechselkoffer somit eineffektives Mittel um die Wirtschaftlichkeitvon Logistikern zu steigern.

    Geringe Investitions- und Instandhal-tungskostenWechselkoffer sind zudem verhltnismiggnstig in Anschaffung und Unterhalt.Zum Beispiel knnen mehrere Wechselkof-fer mit ein und demselben Transportfahr-zeug bewegt werden, sodass auch nur frdas eine Vehikel Steuern sowie Kosten frVersicherung und TV anfallen. Wechsel-koffer werden daher in den unterschied-lichsten Branchen eingesetzt: vonPaketdiensten ber Mbel-, Bekleidungs-und Khlspeditionen bis hin zu Veranstal-tungsagenturen und Entsorgungsbetrie-ben. Die Nachfrage nach Wechselkoffernsteigt dabei seit Jahren stetig an. EinHaupttreiber dieser Entwicklung ist dieBranche der Kurier-, Express- und Paket-Dienste, kurz KEP. Denn der Boom des On-line-Handels ist unaufhaltsam, immer mehrKunden bestellen im Internet. Insgesamtwurden im Jahr 2013 knapp 2,7 MilliardenSendungen verschickt, 57 Prozent mehr alsnoch im Jahr 2000. Der Gesamtumsatz derBranche stieg 2013 um 3,4 Prozent auf16,1 Milliarden Euro, seit dem Jahr 2000liegt das Wachstum sogar bei 60 Prozent(Quelle: KEP-Studie 2014).

    Wechselkoffer-Direktinvestments beiAnlegern gefragtAuch fr Investoren stellen Wechselkofferein interessantes Asset dar. Denn die Ver-mietung von Wechselkoffern erlebt einenregelrechten Aufschwung. Der Hinter-grund: Viele Logistikunternehmen mietenWechselkoffer lieber an, als sie zu kaufen.Dies hlt den Kapitalaufwand gering, eswird keine unntige Liquiditt gebundenund die Gesellschaft verfgt ber die er-forderliche Flexibilitt. Der Vorteil der Ver-mietung fr den Investor liegt auf derHand: Er erhlt regelmige Ertrge ausden Mietzahlungen und einen vertraglichfixierten Rckkaufpreis.

    Der Investor erhlt regelm-ige Ertrge aus den Mietzah-lungen und einen vertraglich

    fixierten Rckkaufpreis.

    Wechselkoffer sind bei unseren Kundensehr beliebt, besttigt Thomas Soltau,Vertriebsleiter bei FondsDISCOUNT.de.

    Anleger schtzen den transparenten undbersichtlichen Produktmantel der Direkt-investments, die in der Regel kurzen Lauf-zeiten und die berschaubarenAnlagesummen. Und der Vertriebsex-perte nennt noch einen weiteren Grund:Wechselkoffer werden maximal drei Mo-nate im Voraus bestellt, also erst dann,wenn der tatschliche Bedarf absehbar ist.Dies macht die Investments gut planbar.Eine Gesellschaft, die regelmig Wechsel-koffer-Direktinvestments anbietet, ist Sol-vium Capital. Das HamburgerUnternehmen kooperiert mit Europasgrter Wechselkoffer-Vermietungsgesell-schaft, Axis Intermodal Deutschland, berdie die Transportbehlter dann an groeLogistikkonzerne weitervermietet werden.Wechselkoffer sind neben Standardcon-tainern unser Kerngeschft, erklrt AndreWreth, Geschftsfhrer von Solvium Capi-tal. In der anhaltenden Niedrigzinsphasebieten wir Anlegern damit renditestarkeund nachvollziehbare Investmentproduktein einem attraktiven Marktumfeld.

    Mehr auf www.solvium-capital.de

    Logistik-Investment Anzeige

    Wechselkoffer: Unver-zichtbar in der LogistikDer Boom des E-Commerce treibt die Nachfrage nach entsprechender Logistik schlielichmssen die bestellten Waren effizient zum Kunden transportiert werden. Hier