Social Business in Tourism (Presentation of Bachelor Thesis) - German Version

  • Published on
    22-Nov-2014

  • View
    409

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Prsentation meiner Bachelorarbeit im Februar 2013. Thema: Social Business als Unternehmensmodell und Umsetzungsmglichkeiten im Tourismus

Transcript

  • 1. Social Business Das Unternehmensmodell und Umsetzungsmglichkeiten im Tourismus
  • 2. Inhalt 1. Prof. Muhammad Yunus 2. Social Business Theorie 3. Methode 4. Social Business im Tourismus I. berschneidungen II. Nachfrage III. Analyse der Tourimusbranche IV. Mgliche Produkte V. Zukunftsaussichten 5. Fazit
  • 3. Wer ist Muhammad Yunus? 1
  • 4. Grndung der Grameen Bank Geboren am 28.6.40 in Chittagong, Bangladesch Fullbright Stipendium Friedensnobelpreis Rckkehr nach Bangladesch 1940 1966 1972 1983 2006 Heute Seit 2006: Social Business Modell 1
  • 5. Die 7 Prinzipien 1. 2. Finanzielle und konomische Nachhaltigkeit 3. Investoren erhalten ausschlielich ihren Investitionsbetrag zurck. Darber hinausreichende Dividenden werden nicht ausgeschttet 4. Der nach den zurckgezahlten Investitionen erwirtschaftete Prot verbleibt im Unternehmen und dient der Expansion und Verbesserung 5. kologische Nachhaltigkeit 6. Mitarbeiter werden gem Marktniveau entlohnt, aber unter besseren Arbeitsbedingungen beschftigt. 7. 2 Das Unternehmensziel ist die berwindung von Armut, oder eines oder mehrerer Probleme (wie Bildung, Gesundheit, Zugang zu Technologie und Umweltschutz) die Menschen und die Gesellschaft bedrohen, Gewinnmaximierung ist nicht Unternehmensziel ... mach es mit Freude!
  • 6. Die 7 Prinzipien 1. Das Unternehmensziel ist die berwindung von Armut, oder eines oder mehrerer Probleme (wie Bildung, Gesundheit, Zugang zu Technologie und Umweltschutz) die Menschen und die Gesellschaft bedrohen, Gewinnmaximierung ist nicht Unternehmensziel 2. Finanzielle und konomische Nachhaltigkeit 3. Investoren erhalten ausschlielich ihren Investitionsbetrag zurck. Darber hinausreichende Dividenden werden nicht ausgeschttet 4. Der nach den zurckgezahlten Investitionen erwirtschaftete Prot verbleibt im Unternehmen und dient der Expansion und Verbesserung Geringeres Potential als !kologische Nachhaltigkeit 5. Unternehmungen mit (geringer) Dividendenausschttung 6. 7. 2 Mitarbeiter werden gem Marktniveau entlohnt, aber unter besseren Arbeitsbedingungen beschftigt. ... mach es mit Freude!
  • 7. WohlttigkeitsOrganisation Social Business For-Profit Unternehmen Sozialer Fokus Finanzieller Fokus WohlttigkeitsOrganisation mit Einkommen 2 Yunus Social Business (YSB) Coorporate Social Responsability
  • 8. Methode Experteninterviews 1 Teilnahme an einer Fokus Group Diskussion Ausarbeitung von Kriterien eines YSB 2 3 Abgleich mit drei Organisationen aus dem Tourismus
  • 9. Social Business und Tourismus 4
  • 10. Nachhaltigkeit 1. 2. Finanzielle und konomische Nachhaltigkeit 5. 4I Das Unternehmensziel ist die berwindung von Armut, oder eines oder mehrerer Probleme (wie Bildung, Gesundheit, Zugang zu Technologie und Umweltschutz) die Menschen und die Gesellschaft bedrohen, Gewinnmaximierung ist nicht Unternehmensziel kologische Nachhaltigkeit
  • 11. Wirtschaft kologie Nachhaltigkeit Gesellschaft 4I
  • 12. Wirtschaft Teilsystem: Destination Technologie Teilsystem: Verkehr Gesellschaft System Tourismus Teilsystem: Reisemittler kologie 4I Teilsystem: Nachfrage Politik
  • 13. Wachstumsmrkte im Tourismus 4I
  • 14. Wachstumsmrkte im Tourismus Entwicklungslnder +133% OECD +64% 4I
  • 15. Tourismus als Arbeitgeber Serviceorientiert ! 4I Gute Arbeitsmglichkeiten, fr Personen ohne/ mit geringer Qualikation
  • 16. Zwischenfazit Zielmrkte 4I Nachhaltigkeit Arbeitgeber
  • 17. Nachfrage Analyse der Nachfrage nach nachhaltigen touristischen Produkten 6000 Befragte in 8 Lndern 4 II 22% der Befragten haben Interesse Reisen mssen alle 3 Aspekte umfassen
  • 18. Potential fr Social Business im Tourismus Individuelle Potentialanalyse der Destination: Gesamtsituation & die Situation im Tourismus - z.B. Aktuelle Touristen, Alleinstellungsmerkmal Angestrebte Situation - z.B welche Einussgruppen haben welches Interesse (Politik etc.), potentielle Touristen Identikation von Knock-Out Kriterien - z.B. Ablehnung der lokalen Bevlkerung, Carrying Capacity 4 II
  • 19. Analyse der Tourismusbranche Kriterien teilweise bereits vorhanden Ruralive hat ein eher schwaches touristisches Angebot 4 III
  • 20. Mgliche Produkte kologisch kleinen und Luxus-Hotels Sozial Meet-the-People Reiseprogramme Finanziell Chancen in Entwicklungslndern: r tle it em is Re 4 IV r lte ta ns ra ve e eis R po ns a Tr be rie t be rt gs n gu e er rb rieb e eh bet B gs n gu e fle b rp trie Ve be son n ti o na ati ti s es ani D g or So e tig ns be rie t Be po ns a Tr be rie t be rt
  • 21. Zukunftsaussichten Wirkungsmessung Tourismus 4V Social Business Ganzheitliche Strategie Tourismus Social Business
  • 22. FAZIT Social Business im Tourismus Einzelne Kriterien schon vorhanden berschneidungen beider Theorien 5 Grundstzlich mglich Armutsminderung fraglich
  • 23. Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit!
  • 24. Bildquellen 1. http://www.bengalnewz.com/wp-content/uploads/2012/09/MuhammadYunus-1.jpg, abgerufen am: 20.02.2013 2. http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/peace/laureates/2006/ yunus_oslo2_photo.jpg, abgerufen am: 20.02.2013 3. http://www.grameen-info.org/templates/emon4grameen2/images/logo.gif, abgerufen am: 20.02.2013 4. http://money.cnn.com/interactive/news/economy/travel-business/, abgerufen am: 20.02.2013 5. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fa/ Tub_Island_panorama_1.jpg, abgerufen am: 20.02.2013 6. http://www.hslu.ch/logo-hslu.gif, abgerufen am: 20.02.2013 7. http://www.dw.de/image/0,,15182205_4,00.jpg, abgerufen am: 20.02.2013 8. http://forumandersreisen.de/content/images/schriftzug.jpg, abgerufen am: 20.02.2013 9. http://grameencaldas.com/en/negocios/ruralive/, abgerufen am: 20.02.2013