UEFA Champions ? Reglement der UEFA Champions League Zyklus 2015-18 Reglement der UEFA Saison 2015/16

  • Published on
    04-Jun-2018

  • View
    212

  • Download
    0

Transcript

  • Reglement der UEFA Champions LeagueZyklus 2015-18

    Saison 2015/16

    Regl

    emen

    t der

    UEF

    A C

    ham

    pion

    s Lea

    gue

    2015

    /16

  • Inhalt

    Prambel _____________________________________________________________________________________________________ 8

    I - Allgemeine Bestimmungen ______________________________________________________________________ 9Artikel 1 Anwendungsbereich 9Artikel 2 Definitionen 9Artikel 3 Anmeldung zum Wettbewerb 10Artikel 4 Zulassungskriterien und -verfahren 13Artikel 5 Integritt des Wettbewerbs 16Artikel 6 Pflichten der Vereine 17Artikel 7 Verantwortung der Verbnde und Vereine 18Artikel 8 Antidoping 19Artikel 9 Fairplay 19Artikel 10 Versicherung 20Artikel 11 Pokal und Medaillen 20Artikel 12 Schutz- und Urheberrechte 21

    II - Wettbewerbsmodus ________________________________________________________________________________ 22Artikel 13 Wettbewerbsphasen und Setzsystem 22Artikel 14 Spielmodus Qualifikationsphase 23Artikel 15 Spielmodus Playoffs 23Artikel 16 Spielmodus Gruppenphase 23Artikel 17 Punktegleichheit Gruppenphase 24Artikel 18 Spielmodus Achtel-, Viertel und Halbfinale 25Artikel 19 Spielmodus Endspiel 25Artikel 20 Auswrtstorregel, Verlngerung und Elfmeterschieen 26

    III - Spielansetzung _______________________________________________________________________________________ 27Artikel 21 Spieldaten und Paarungen 27Artikel 22 Besttigung der Spielpaarungen und automatische

    Umstellungen 27

    Artikel 23 Spielorte und Anstozeiten 28Artikel 24 Ankunft der Mannschaften 28Artikel 25 Spielabbruch 29Artikel 26 Spielabsage 30Artikel 27 Weigerung zu spielen und hnliche Flle 30

    IV - Stadioninfrastruktur _______________________________________________________________________________ 32Artikel 28 Stadien 32Artikel 29 Spielfeld 33Artikel 30 Kunstrasen 33Artikel 31 Mobile Stadiondcher 34Artikel 32 Flutlicht 34

    3

  • Artikel 33 Stadionuhren 35Artikel 34 Bildschirme 35

    V - Spielorganisation ____________________________________________________________________________________ 37Artikel 35 Spielmaterial 37Artikel 36 Trainingseinheiten 37Artikel 37 Eintrittskarten 38Artikel 38 Datenkoordinator und Werbebanden-Techniker 38

    VI - Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel ___________________________________________ 39Artikel 39 Spielblatt 39Artikel 40 Spielprotokoll 40Artikel 41 Regeln fr die Technische Zone 40

    VII - Spielermeldung _____________________________________________________________________________________ 42Artikel 42 Spielberechtigung 42Artikel 43 Spielerlisten 42Artikel 44 Nachmeldung 44

    VIII - Schiedsrichterwesen _____________________________________________________________________________ 46Artikel 45 Schiedsrichterteam und Schiedsrichter-Begleitperson 46Artikel 46 Ernennung und Ersetzung von Schiedsrichtern 46Artikel 47 Vorgehen bei schweren Verletzungen von Spielern 47

    IX - Disziplinarrecht und -verfahren ______________________________________________________________ 48Artikel 48 UEFA-Rechtspflegeordnung 48Artikel 49 Gelbe und rote Karten 48Artikel 50 Protest 48

    X - Ausrstung _____________________________________________________________________________________________ 49Artikel 51 Genehmigung der Spielerausrstung 49Artikel 52 Farben 49Artikel 53 Nummern und Namen 50Artikel 54 Trikotsponsor 50Artikel 55 Abzeichen 51Artikel 56 Andere Mannschaftsausrstung 52

    XI - Finanzielle Bestimmungen _____________________________________________________________________ 53Artikel 57 Finanzielle Grundstze gesamter Wettbewerb 53Artikel 58 Finanzielle Grundstze Qualifikationsphase 53Artikel 59 Finanzielle Grundstze Playoffs und Spiele der UEFA

    Champions League 53

    Artikel 60 Finanzielle Grundstze Endspiel 54

    4

  • XII - Verwertung der kommerziellen Rechte __________________________________________________ 56Artikel 61 Einfhrung und Zielsetzungen 56Artikel 62 Kommerzielle Rechte allgemein 56Artikel 63 Kommerzielle Rechte in der Qualifikationsphase 58Artikel 64 Kommerzielle Rechte in den Playoffs und der UEFA Champions

    League 59

    Artikel 65 Anforderungen betreffend den Exklusivbereich ab denPlayoffs

    60

    Artikel 66 Sonstige Anforderungen 62Artikel 67 Lizenzierung und Merchandising 65Artikel 68 Promotion-Aktivitten 66

    XIII - Medienangelegenheiten ______________________________________________________________________ 67Artikel 69 Verantwortlichkeiten bezglich Medienangelegenheiten 67Artikel 70 Medienaktivitten am Vortag des Spiels 67Artikel 71 Medienaktivitten am Spieltag 69Artikel 72 Zustzliche Medienaktivitten 71Artikel 73 Spezifische Bestimmungen fr das Endspiel 71Artikel 74 Zugang der Medien 71Artikel 75 Medieneinrichtungen 72Artikel 76 Einrichtungen fr audiovisuelle Rechteinhaber 73Artikel 77 Einrichtungen fr Fotografen 75Artikel 78 Audiomedien 76Artikel 79 Grundstze fr alle Medien 76

    XIV - Schlussbestimmungen _________________________________________________________________________ 77Artikel 80 Umsetzungsbestimmungen 77Artikel 81 Unvorhergesehene Flle 77Artikel 82 Nichteinhaltung 77Artikel 83 Schiedsgericht des Sports (TAS) 77Artikel 84 Anhnge 77Artikel 85 Magebende Fassung 77Artikel 86 Genehmigung und Inkrafttreten 78

    Anhang A - Eintrittsliste fr die UEFA-Klubwettbewerbe 2015/16 __________________ 79

    Anhang B - Wettbewerbsmodus der UEFA Champions League ______________________ 80

    Anhang C - UEFA-Spielkalender 2015/16 ______________________________________________________ 81

    Anhang D - Koeffizientenrangliste ________________________________________________________________ 82D.1 bersicht ber das System 82D.2 Referenzzeitrume fr die Rangliste 82D.3 Berechnung des Verbandskoeffizienten 82

    5

  • D.4 Berechnung des Vereinskoeffizienten 82D.5 Bonuspunkte 83D.6 Berechnungsgrundstze 84D.7 Koeffizientengleichheit 84D.8 Endgltige Entscheide 84

    Anhang E - Medienanordnung und TV-Kamerapositionen _____________________________ 85E.1 Liste der Kamerapositionen 85E.2 Medienanordnung und TV-Kamerapositionen 88

    Anhang F - Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine ____________________________ 89F.1 Einleitung 89F.2 Allgemeine Bedingungen fr alle von den Vereinen

    verwerteten Medienrechte 91

    F.3 Verwertung von audiovisuellen Live-Medienrechten 94F.4 Verwertung von zeitversetzten audiovisuellen Medienrechten 94F.5 Verwertung von Rechten fr die zeitversetzte Ausstrahlung

    ber unvernderbare audiovisuelle Datentrger 97

    F.6 Verwertung von Rechten fr die zeitversetzte Ausstrahlungbetreffend den Pokal der europischen Meistervereine, denUEFA-Pokal und den Pokal der europischen Pokalsieger

    98

    F.7 Audio-Rechte 99

    Anhang G - Lokal ausgebildete Spieler _________________________________________________________101

    Index ___________________________________________________________________________________________________________104

    6

  • 7

  • Prambel

    Das folgende Reglement wurde gem Artikel 49 Absatz 2 Buchstabe b) undArtikel 50 Absatz 1 der UEFA-Statuten beschlossen.

    8

  • I Allgemeine Bestimmungen

    Artikel 1 Anwendungsbereich

    1.01 Im vorliegenden Reglement werden die Rechte, Pflichten undVerantwortungsbereiche aller an der Vorbereitung und Organisation der UEFAChampions League 2015/16 einschlielich ihrer Qualifikationsphase und Playoffs(nachfolgend Wettbewerb) beteiligten Parteien festgelegt.

    Artikel 2 Definitionen

    2.01 Im vorliegenden Reglement haben die unten stehenden Begriffe folgendeBedeutung:a. Kommerzielle Rechte: Alle kommerziellen Rechte und Mglichkeiten am und

    im Zusammenhang mit dem Wettbewerb (einschlielich aller Spiele),einschlielich Medienrechten, Marketingrechten und Datenrechten.

    b. Datenrechte: Recht, Statistiken und andere Daten im Zusammenhang mit demWettbewerb zusammenzustellen und zu verwerten.

    c. Doping: Versto gegen eine oder mehrere Antidoping-Vorschriften gemUEFA-Dopingreglement.

    d. Exklusivbereich: Austragungsort eines Spiels der UEFA Champions Leagueoder der Playoffs. Dazu gehren das Stadion selbst (einschlielichAnzeigetafeln, Werbebanden, Bildschirmen, Grobildschirmen, Uhren,Umkleidekabinen, Spielertunnel, technischem Bereich und allen Sitz-,Hospitality- und VIP-Bereichen), und alle Bereiche in der Nhe des Stadions,die dem Verein gehren, von ihm kontrolliert, verwaltet oder betriebenwerden, sowie die Umgebung des Stadions einschlielich der Zune, die esumgeben, oder der Straen, die den Stadionbereich natrlich abgrenzen, denLuftraum direkt ber dem Stadion (soweit das LOK ber solche Rechte verfgt,sie kontrolliert oder nach Treu und Glauben in der Lage wre, dies zu tun)sowie den Broadcaster-, Presse- und Medienbereich.

    e. Lokales Organisationskomitee (LOK): Personenkreis, der im Auftrag eines ander UEFA Champions League und/oder an den Playoffs teilnehmenden Vereins(oder im Auftrag eines von der UEFA bezeichneten Mitgliedsverbands) und inenger Zusammenarbeit mit der UEFA die jeweiligen Heimspiele organisiert.Mindestanforderung seitens der UEFA: Vertreter des Vereinsvorstandes oderVerbandsvertreter, Stadionverantwortlicher, Verantwortlicher frSicherheitsfragen und Medienchef des Vereins.

    f. Marketingrechte: Recht, im Zusammenhang mit dem Wettbewerb Werbung,Promotion, Untersttzung und Marketing zu betreiben, PR-Aktivittendurchzufhren und alle Mglichkeiten in den Bereichen Werbung, Sponsoring,Hospitality, Lizenzierung, Merchandising, Publikationen, Wetten, Gaming,Einzelhandel, Musik und Franchising sowie alle anderen kommerziellenAssoziierungsrechte (einschlielich durch Ticket-Promotion) zu verwerten.

    I Allgemeine Bestimmungen 9

  • g. Medienrechte: Recht, digitale, audiovisuelle, visuelle und/oder Audio-Berichterstattung zum Wettbewerb fr den Live- und/oder zeitversetztenEmpfang berall auf der Welt in jeglicher Weise und in allen Medien,unabhngig davon, ob diese heute bekannt sind oder erst in Zukunftentwickelt werden, zu produzieren, zu vertreiben und ber lineareMediendienste oder auf Video-on-Demand-Basis auszustrahlen (einschlielichaller Formen der Distribution ber Fernsehen, Radio, mobile Gerte undInternet), sowie alle damit zusammenhngenden und/oder verwandtenRechte, einschlielich Rechten fr unvernderbare Datentrger (Fixed Media),Downloads und interaktiven Rechten.

    h. Nicht kommerzielle Zwecke: Aktivitten ohne jegliche direkte oder indirekteVerbindung von Dritten, die (i) fr einen Verein zur Werbung fr seine eigenenSpiele, (ii) fr interne Archivzwecke und (iii) fr interne Bibliothekszweckeerforderlich sind, aber unter Ausschluss der kommerziellen Rechte undjeglicher anderer Aktivitt, die nach Ansicht der UEFA kommerzieller Natur ist.

    i. Partner: Jegliche Partei, die von der UEFA fr die Nutzung der kommerziellenRechte unter Vertrag genommen wird und somit an der direkten oderindirekten Finanzierung des Wettbewerbs beteiligt ist.

    j. Technischer Bereich: Technische Zone gem Definition in den IFAB-Spielregeln, einschlielich der Position des vierten Offiziellen, etwaigerzustzlicher Sitze fr Betreuer, der Umkleidekabinen der Mannschaften undSchiedsrichter, des Spielertunnels und des Weges der Spieler undSchiedsrichter von ihren Umkleidekabinen zum Spielfeld.

    2.02 Im vorliegenden Reglement ist jeder mit einschlielich, insbesondere, zumBeispiel oder hnlichen Begriffen eingeleitete Satz bzw. Teilsatz erluternd undschrnkt die Bedeutung der vorhergehenden Begriffe nicht ein.

    Artikel 3 Anmeldung zum Wettbewerb

    3.01 Die UEFA-Mitgliedsverbnde (nachfolgend Verbnde) drfen gem ihremjeweiligen Rang in der Koeffizientenrangliste, die gem Anhang D erstellt wird,eine bestimmte Anzahl von Vereinen zum Wettbewerb anmelden. Es knnen sichhchstens vier Vereine ber ihre jeweilige nationale Meisterschaft fr denWettbewerb qualifizieren. Diese Rangliste bestimmt auch die Positionen derVerbnde in der Eintrittsliste ( Anhang A), die wiederum die Phase bestimmt, inder ein Verein in den Wettbewerb eintritt.

    3.02 Die Verbnde sind wie folgt vertreten:a. ein Vertreter: Sieger der hchsten nationalen Spielklasse;b. zwei Vertreter: Sieger und Zweitplatzierter der hchsten nationalen

    Spielklasse;c. drei Vertreter: Sieger, Zweitplatzierter und Drittplatzierter der hchsten

    nationalen Spielklasse;d. vier Vertreter: Sieger, Zweitplatzierter, Dritt- und Viertplatzierter der hchsten

    nationalen Spielklasse.

    10 I Allgemeine Bestimmungen

  • 3.03 Der Titelhalter der UEFA Champions League ist automatisch fr die Gruppenphasequalifiziert, auch wenn er sich ber seine Platzierung in der nationalenMeisterschaft nicht fr diesen Wettbewerb qualifiziert hat. Qualifiziert sich derTitelhalter der UEFA Champions League ber einen seiner nationalenWettbewerbe fr die UEFA Europa League, so wird die Anzahl der Pltze, die demVerband des Titelhalters in der UEFA Europa League zustehen, um einen Platzverringert. Der frei gewordene Platz wird neu besetzt, wobei fr die UEFA EuropaLeague die nationalen Pokalsieger jeweils Prioritt haben (in bereinstimmungmit der in der Eintrittsliste vorgesehenen Eintrittsphase).

    3.04 Der Titelhalter der UEFA Europa League hat mindestens fr die Playoffs einengarantierten Platz im Wettbewerb. Er wird als erster bercksichtigt, falls in derGruppenphase oder den Playoffs der Platz des Titelhalters der UEFA ChampionsLeague frei wird.

    3.05 Qualifiziert sich der Titelhalter der UEFA Europa League ber seine nationaleMeisterschaft fr die Gruppenphase, erfordert dies keine Anpassungen an derEintrittsliste.

    3.06 Qualifiziert sich der Titelhalter der UEFA Europa League ber seine nationaleMeisterschaft fr die Playoffs und wird in der Gruppenphase kein Platz frei,erfordert dies keine Anpassungen an der Eintrittsliste.

    3.07 Alle anderen Flle haben folgende Auswirkungen:

    Szenarien(Eintrittsphase des

    Titelhalters der UEFAChampions League ber die

    nationale Meisterschaft)

    Eintrittsphase desTitelhalters der UEFA

    Europa League

    Neugewichtung derEintrittsliste

    Freier Platz in derGruppenphase

    (UCL-Titelhalter qualifiziertsich fr die Gruppenphase)

    Gruppenphase -(Freier Platz in der

    Gruppenphase geht an UEL-Titelhalter)

    Freier Platz in den Ligaweg-Playoffs

    (UCL-Titelhalter qualifiziertsich fr die Ligaweg-

    Playoffs)

    Ligaweg-Playoffs -(Freier Platz in den Playoffs

    geht an UEL-Titelhalter)

    Kein freier Platz inGruppenphase oder Playoffs(UCL-Titelhalter qualifiziert

    sich fr die dritteQualifikationsrunde des

    Ligawegs)

    Ligaweg-Playoffs N3 des Verbands aufPosition 5 der Eintrittsliste

    beginnt in der drittenQualifikationsrunde

    I Allgemeine Bestimmungen 11

  • Szenarien(Eintrittsphase des

    Titelhalters der UEFAChampions League ber die

    nationale Meisterschaft)

    Eintrittsphase desTitelhalters der UEFA

    Europa League

    Neugewichtung derEintrittsliste

    Kein freier Platz inGruppenphase oder Playoffs(UCL-Titelhalter qualifiziert

    sich nicht fr denWettbewerb und kommt aus

    einem Verband auf denPositionen 1 bis 12 der

    Eintrittsliste)

    Ligaweg-Playoffs N3 der Verbnde auf denPositionen 4 und 5 der

    Eintrittsliste beginnen in derdritten Qualifikationsrunde

    Kein freier Platz inGruppenphase oder Playoffs(UCL-Titelhalter qualifiziert

    sich nicht fr denWettbewerb und kommt aus

    einem Verband auf denPositionen 13 bis 54 der

    Eintrittsliste)

    Meisterweg-Playoffs Die Meister der Verbndeauf den Positionen 14 und

    15 der Eintrittsliste beginnenin der zweiten

    Qualifikationsrunde und dieMeister der Verbnde auf

    den Positionen 42 bis 48 derEintrittsliste beginnen in derersten Qualifikationsrunde

    Kein freier Platz inGruppenphase oder Playoffs(UCL-Titelhalter qualifiziert

    sich fr dieQualifikationsphase des

    Meisterwegs)

    Meisterweg-Playoffs Die Eintrittsliste wirdentsprechend angepasst

    (abhngig von derEintrittsphase des UCL-

    Titelhalters)

    3.08 Ausnahmsweise kann ein Verband durch fnf Vereine im Wettbewerb vertretensein, falls der Titelhalter der UEFA Champions League und/oder der Titelhalter derUEFA Europa League sich nicht auch ber seine nationale Meisterschaftqualifiziert.

    3.09 Gehren der Titelhalter der UEFA Champions League und jener der UEFA EuropaLeague demselben Verband an und qualifizieren sie sich nicht ber ihre nationaleMeisterschaft, kommt eines der folgenden Szenarien zum Tragen:a. Stehen dem Verband vier Pltze im Wettbewerb zu und qualifizieren sich

    beide Titelhalter ber ihre nationale Meisterschaft fr die UEFA EuropaLeague, so wird von den fr die UEFA Champions League qualifiziertenVertretern des Verbands der am schlechtesten platzierte Verein automatischder UEFA Europa League zugeordnet (Eintritt in die Gruppenphase der UEFAEuropa League, wo ein freier Startplatz verfgbar ist). In diesem Fall erhlt der

    12 I Allgemeine Bestimmungen

  • Verband der Titelhalter einen zustzlichen Platz (insgesamt fnf) in der UEFAChampions League, an der Anzahl der ihm in den beiden Wettbewerbeninsgesamt zustehenden Pltze ndert sich jedoch nichts.

    b. Stehen dem Verband vier Pltze im Wettbewerb zu und qualifiziert sich nurein Titelhalter ber die nationale Meisterschaft fr die UEFA Europa League, sowird von den fr die UEFA Champions League qualifizierten Vertretern desVerbands der am schlechtesten platzierte Verein automatisch der UEFA EuropaLeague zugeordnet (Eintritt in die Gruppenphase der UEFA Europa Leagueund die Eintrittsliste wird entsprechend angepasst). In diesem Fall erhlt derVerband des Titelhalters einen zustzlichen Platz (insgesamt fnf) in der UEFAChampions League, an der Anzahl der ihm in der UEFA Europa Leaguezustehenden Pltze ndert sich jedoch nichts.

    c. Stehen dem Verband vier Pltze in der UEFA Champions League zu undqualifiziert sich keiner der beiden Titelhalter ber die nationale Meisterschaftfr die UEFA Europa League, so wird von den Vertretern des fr die UEFAChampions League qualifizierten Verbands der am schlechtesten platzierteVerein automatisch der UEFA Europa League zugeordnet (Eintritt in dieGruppenphase der UEFA Europa League und die Eintrittsliste wirdentsprechend angepasst). In diesem Fall erhlt der Verband der Titelhaltereinen zustzlichen Platz (insgesamt fnf) in der UEFA Champions League undeinen zustzlichen Platz (insgesamt vier) in der UEFA Europa League.

    d. Stehen dem Verband weniger als vier Pltze in der UEFA Champions Leaguezu und qualifizieren sich beide Titelhalter ber ihre nationale Meisterschaft frdie UEFA Europa League, so drfen sie zustzlich zum/zu den anderen UEFA-Champions-League-Vertreter(n) des Verbands an der UEFA Champions Leagueteilnehmen. In diesem Fall ndert sich nichts an der Anzahl der Pltze, die demVerband der Titelhalter in den beiden Wettbewerben insgesamt zustehen.

    e. Stehen dem Verband weniger als vier Pltze in der UEFA Champions Leaguezu und qualifiziert sich ein Titelhalter ber die nationale Meisterschaft fr dieUEFA Europa League, drfen beide zustzlich zu dem/den anderenVertreter(n) des Verbands an der UEFA Champions League teilnehmen. Indiesem Fall wird die Anzahl der Pltze, die dem Verband der Titelhalter in denbeiden Wettbewerben zustehen, um einen erhht.

    f. Stehen dem Verband weniger als vier Pltze in der UEFA Champions Leaguezu und qualifiziert sich kein Titelhalter ber die nationale Meisterschaft fr dieUEFA Europa League, drfen beide zustzlich zu dem/den anderenVertreter(n) des Verbands an der UEFA Champions League teilnehmen. Indiesem Fall wird die Anzahl der Pltze, die dem Verband der Titelhalterinsgesamt zustehen, um zwei erhht.

    Artikel 4 Zulassungskriterien und -verfahren

    4.01 Um am Wettbewerb teilnehmen zu knnen, mssen die Vereine:a. sich auf sportlichem Wege fr den Wettbewerb qualifiziert haben;

    I Allgemeine Bestimmungen 13

  • b. die offiziellen Anmeldeunterlagen (d.h. smtliche Dokumente, welche dieUEFA-Administration fr die Prfung der Einhaltung der Zulassungskriterienfr notwendig erachtet) ausfllen, die bis 8. Juni 2015 im Besitz der UEFA-Administration sein mssen (die UEFA-Administration kann ausverwaltungstechnischen Grnden eine frhere Frist ansetzen, die siegegebenenfalls per Rundschreiben mitteilen muss); in einem solchen Fall hatder betreffende Verband der UEFA-Administration bis 8. Juni 2015 zubesttigen, dass der Verein alle Zulassungskriterien gem Absatz 4.01 erfllt);

    c. ber eine Lizenz verfgen, die vom zustndigen nationalen Organ inbereinstimmung mit dem UEFA-Reglement zur Klublizenzierung undfinanziellen Fairplay ausgestellt wurde, und in der Liste derLizenzentscheidungen aufgefhrt sein, die der UEFA-Administration vondiesem Organ fristgerecht vorzulegen ist;

    d. sich verpflichten, die Regeln zur Wahrung der Integritt des Wettbewerbsgem Artikel 5 einzuhalten;

    e. schriftlich besttigen, dass sowohl sie selbst als auch ihre Spieler undOffiziellen den IFAB-Spielregeln des International Football Association Board(IFAB) entsprechen und sich verpflichten, die Statuten (einschlielich der darinaufgefhrten Fairplay-Grundstze), Reglemente, Richtlinien und Beschlsseder UEFA zu respektieren;

    f. schriftlich besttigen, dass sowohl sie selbst als auch ihre Spieler undOffiziellen sich verpflichten, die Zustndigkeit des Schiedsgerichts des Sports(TAS) in Lausanne, Schweiz, gem den einschlgigen Bestimmungen derUEFA-Statuten anzuerkennen, und sich verpflichten, dass jegliches Verfahrenvor dem TAS, bei dem es um die Zulassung zum, die Teilnahme am bzw. denAusschluss vom Wettbewerb geht, im Schnellverfahren unter Bercksichtigungder Schiedsordnung fr Streitigkeiten im Bereich des Sports (Code of Sports-related Arbitration) des TAS und der vom TAS herausgegebenen Weisungendurchgefhrt wird, einschlielich hinsichtlich provisorischer undsuperprovisorischer Manahmen, unter ausdrcklichem Ausschluss jeglicherstaatlicher Gerichte;

    g. seit dem Inkrafttreten von Artikel 50, Absatz 3 der UEFA-Statuten, d.h. seit27. April 2007, nicht direkt oder indirekt in Aktivitten verwickelt gewesen sein,die geeignet sind, das sportliche Ergebnis eines nationalen oderinternationalen Spiels widerrechtlich zu beeinflussen, und dies der UEFAschriftlich besttigen.

    4.02 Wenn die UEFA auf der Grundlage der gegebenen Umstnde und Fakten zu ihrerhinreichenden Zufriedenheit feststellt, dass ein Verein seit dem Inkrafttreten vonArtikel 50, Absatz 3 der UEFA-Statuten, d.h. seit 27. April 2007, direkt oder indirektin Aktivitten verwickelt war, die geeignet sind, das sportliche Ergebnis einesnationalen oder internationalen Spiels widerrechtlich zu beeinflussen, sountersagt die UEFA diesem Verein die Teilnahme am Wettbewerb. Ein solchesVerbot gilt nur fr eine Spielzeit. Die UEFA kann sich bei ihrem Entscheid auf eineEntscheidung eines nationalen oder internationalen Sportverbands, einesSchiedsgerichts oder eines staatlichen Gerichts sttzen, ist jedoch nicht darangebunden. Die UEFA kann davon absehen, ein solches Teilnahmeverbot

    14 I Allgemeine Bestimmungen

  • auszusprechen, wenn der betreffende Verein nach ihrem Dafrhalten bereitsaufgrund einer Entscheidung eines nationalen oder internationalenSportverbands, eines Schiedsgerichts oder eines staatlichen Gerichts imZusammenhang mit demselben Sachverhalt an der Teilnahme an einem UEFA-Klubwettbewerb gehindert wird.

    4.03 Zustzlich zur administrativen Manahme des Teilnahmeverbotsgem Absatz 4.02 knnen die UEFA-Rechtspflegeorgane disziplinarischeManahmen gem UEFA-Rechtspflegeordnung verhngen, wenn die Umstndedies rechtfertigen.

    4.04 Weigert sich ein Verein, der sich auf sportlichem Wege qualifiziert hat und vomzustndigen nationalen Organ eine Lizenz erhalten hat, am Wettbewerbteilzunehmen, so kann kein anderer Verein aus seinem Verband an seiner stattnachgemeldet werden und die Eintrittsliste fr die UEFA-Klubwettbewerbe(vgl. Anhang A) wird entsprechend angepasst. Zudem wird in einem solchen Fallder Koeffizient des betreffenden Verbands gem der speziellen Bestimmungin Anhang D neu berechnet.

    4.05 Der UEFA-Generalsekretr informiert die Vereine schriftlich mit Kopie an ihrenjeweiligen Verband ber ihre Zulassung zum Wettbewerb. Solche Entscheide sindendgltig.

    4.06 Bei Zweifeln hinsichtlich der Erfllung der in Absatz 4.01 (c) und Absatz 4.01 (d)definierten Zulassungskriterien verweist der UEFA-Generalsekretr den Fall an dieUEFA-Finanzkontrollkammer fr Klubs, die in bereinstimmung mit denVerfahrensregeln fr die UEFA-Finanzkontrollkammer fr Klubs unverzglich berdie Zulassung entscheidet. Die UEFA kann jederzeit (selbst nach Abschluss desWettbewerbs) Untersuchungen durchfhren, um sicherzustellen, dass diese zweiZulassungskriterien bis zum Ende des Wettbewerbs erfllt werden bzw. wurden.Sollte eine Untersuchung ergeben, dass eines dieser zwei Zulassungskriterien imVerlauf des Wettbewerbs nicht mehr erfllt wird oder wurde, so hat derbetreffende Verein mit Disziplinarmanahmen gem der Verfahrensregeln fr dieUEFA-Finanzkontrollkammer fr Klubs zu rechnen.

    4.07 Bei Zweifeln hinsichtlich der Erfllung anderer als der in Absatz 4.01 (c)und Absatz 4.01 (d) definierten Zulassungskriterien verweist der UEFA-Generalsekretr den Fall an die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer, diein bereinstimmung mit der UEFA-Rechtspflegeordnung unverzglich ber dieZulassung entscheidet. Die UEFA kann jederzeit (selbst nach Abschluss desWettbewerbs) Untersuchungen durchfhren, um sicherzustellen, dass dieseanderen Zulassungskriterien bis zum Ende des Wettbewerbs erfllt werden bzw.wurden. Sollte eine Untersuchung ergeben, dass eines dieser anderenZulassungskriterien im Verlauf des Wettbewerbs nicht mehr erfllt wird oderwurde, so hat der betreffende Verein mit Disziplinarmanahmen gem derUEFA-Rechtspflegeordnung zu rechnen.

    I Allgemeine Bestimmungen 15

  • 4.08 Wird ein Verein nicht zum Wettbewerb zugelassen, so wird er durch dennchstbesten Verein in der hchsten nationalen Spielklasse desselben Verbandsersetzt, vorausgesetzt, der neue Verein erfllt die Zulassungskriterien. In diesemFall wird die Eintrittsliste fr die UEFA-Klubwettbewerbe (vgl. Anhang A)entsprechend angepasst.

    Artikel 5 Integritt des Wettbewerbs

    5.01 Zum Schutz der Integritt der UEFA-Klubwettbewerbe gelten folgendeBestimmungen:a. Kein Verein, der an einem UEFA-Klubwettbewerb teilnimmt, darf direkt oder

    indirekt:i. Wertpapiere oder Aktien eines anderen an einem UEFA-Klubwettbewerb

    teilnehmenden Vereins halten oder damit handeln;ii. Mitglied eines anderen an einem UEFA-Klubwettbewerb teilnehmenden

    Vereins sein;iii. auf irgendeine Art und Weise an der Fhrung, der Verwaltung und/oder

    den sportlichen Leistungen eines anderen an einem UEFA-Klubwettbewerbteilnehmenden Vereins beteiligt sein;

    iv. auf irgendeine Art und Weise Einfluss auf die Fhrung, die Verwaltungund/oder die sportlichen Leistungen eines anderen an einem UEFA-Klubwettbewerb teilnehmenden Vereins nehmen.

    b. Niemand darf gleichzeitig, direkt oder indirekt, in irgendeiner Funktion odermit irgendeinem Mandat an der Fhrung, der Verwaltung und/oder densportlichen Leistungen von mehr als einem an einem UEFA-Klubwettbewerbteilnehmenden Verein beteiligt sein.

    c. Keine natrliche oder juristische Person darf Kontrolle ber oder Einfluss aufmehr als einen an einem UEFA-Klubwettbewerb teilnehmenden Verein haben,wobei in diesem Zusammenhang als Kontrolle bzw. Einfluss gilt, wenn diebetreffende Person:i. ber die Mehrheit der Stimmrechte der Aktionre verfgt;ii. das Recht hat, die Mehrheit der Mitglieder des Verwaltungs-, Leitungs-

    oder Aufsichtsorgans des betreffenden Vereins zu bestellen oderabzuberufen;

    iii. Aktionr ist und aufgrund einer Absprache mit anderen Aktionren desbetreffenden Vereins allein ber die Mehrheit der Stimmrechte derAktionre verfgt; oder

    iv. in der Lage ist, auf irgendeine Art und Weise einen entscheidendenEinfluss auf die Entscheidungsfindung des Vereins auszuben.

    16 I Allgemeine Bestimmungen

  • 5.02 Halten zwei oder mehr Vereine die Bestimmungen zum Schutz der Integritt derUEFA-Klubwettbewerbe nicht ein, so kann nur einer von ihnen zu einem UEFA-Klubwettbewerb zugelassen werden, wobei die folgenden Kriterien in deraufgefhrten Reihenfolge anzuwenden sind:a. der Verein, der sich auf sportlichem Wege fr den hheren UEFA-

    Klubwettbewerb (d.h. in absteigender Reihenfolge: UEFA Champions Leagueund UEFA Europa League) qualifiziert hat;

    b. der in der nationalen Meisterschaft, die Zutritt zum entsprechenden UEFA-Klubwettbewerb gibt, bestplatzierte Verein;

    c. der Verein aus dem Verband mit der besten Platzierung in dergem Anhang D erstellten Verbandskoeffizientenrangliste.

    5.03 Nicht zugelassene Vereine werden in bereinstimmung mit Absatz 4.08 ersetzt.

    Artikel 6 Pflichten der Vereine

    6.01 Mit der Anmeldung zum Wettbewerb verpflichten sich die teilnehmendenVereine:a. den Wettbewerb bis zu ihrem Ausscheiden zu bestreiten und whrend des

    gesamten Wettbewerbs stets in ihrer bestmglichen Formation anzutreten;b. alle Spiele des Wettbewerbs unter Einhaltung des vorliegenden Reglements

    auszutragen;c. smtliche Entscheidungen des UEFA-Exekutivkomitees, der UEFA-

    Administration und aller anderen zustndigen Organe betreffend denWettbewerb, die in angemessener Form (per Rundschreiben der UEFA oderoffiziellem Brief, Fax oder E-Mail) mitgeteilt wurden, zu befolgen;

    d. bei allen Spielen des Wettbewerbs das UEFA-Sicherheitsreglement zu befolgen;e. alle Spiele des Wettbewerbs in einem Stadion durchzufhren, das die

    infrastrukturellen Kriterien der gem Absatz 28.01 erforderlichenStadionkategorie erfllt;

    f. die im UEFA-Reglement zur Klublizenzierung und finanziellen Fairplayangefhrten Monitoring-Vorschriften einzuhalten;

    g. gegebenenfalls zu besttigen, dass der Kunstrasen die geltenden FIFA-Qualittsstandards erfllt, und der UEFA-Administration eine Kopie deserforderlichen FIFA-Lizenzzertifikats zukommen zu lassen, das in den zwlfMonaten vor Ablauf der Anmeldefrist von einem von der FIFA akkreditiertenLabor ausgestellt worden sein muss;

    h. ihr Mglichstes zu unternehmen, um den fr die Auszeichnung EuropasFuballer der Saison der UEFA nominierten Spielern eine Teilnahme an derzum Saisonauftakt stattfindenden Preisverleihung zu ermglichen;

    i. hinsichtlich der Sammlung von Gegenstnden aus dem Spiel und persnlichenGegenstnden der Spieler, die von der UEFA fr die Zusammenstellung einerausschlielich nicht kommerziell nutzbaren Memorabiliensammlung imZusammenhang mit dem Wettbewerb verwendet werden knnten, jederzeitmit der UEFA zu kooperieren, insbesondere jedoch am Ende eines jedenSpiels;

    I Allgemeine Bestimmungen 17

  • j. die UEFA oder den Wettbewerb nicht zu vertreten, ohne vorher die schriftlicheGenehmigung der UEFA einzuholen;

    k. die UEFA-Administration innerhalb von 14 Arbeitstagen schriftlich berjegliche die Zulassungskriterien (vgl. Absatz 4.01) betreffende Fakten undInformationen, die sich seit der Zulassung des Vereins gendert haben(einschlielich nderungen, die sich auf die offiziellen Anmeldeunterlagenauswirken), zu informieren;

    l. die UEFA-Administration ber jegliches von Verband und/oder Profiliga gegenden Verein und/oder seine Spieler und/oder Offiziellen wegen des Vorwurfsder widerrechtlichen Beeinflussung des sportlichen Ergebnisses eines Spielsauf nationaler Ebene erffnetes Disziplinarverfahren zu informieren; gleichesgilt fr jegliches von staatlicher Seite gegen den Verein und/oder seine Spielerund/oder Offiziellen erffnetes Strafverfahren in einer den Fuballbetreffenden Angelegenheit;

    m. gegebenenfalls als Sieger oder unter Umstnden als Zweitplatzierter der UEFAChampions League am UEFA-Superpokal, der FIFA-Klub-Weltmeisterschaftund an von der UEFA in Zusammenarbeit mit anderen Konfderationendurchgefhrten interkontinentalen Wettbewerben teilzunehmen;

    n. bei einer Qualifikation fr die Gruppenphase mit einer ihrerJuniorenmannschaften an der UEFA Youth League 2015/16 teilzunehmen,wobei die Bestimmungen des betreffenden Wettbewerbsreglements zubeachten sind.

    6.02 Der Verein kann seinen eigenen Namen und/oder sein Logo verwenden, sofernalle der folgenden Voraussetzungen erfllt sind:a. der Name wird in den Statuten des Vereins erwhnt;b. sofern die nationale Gesetzgebung dies erfordert, ist er im Handelsregister

    oder bei einer entsprechenden Behrde eingetragen;c. er ist beim Verband eingetragen und wird in den nationalen Wettbewerben

    verwendet;d. weder der Name noch das Logo beziehen sich auf den Namen eines

    kommerziellen Partners. Die UEFA-Administration kann in besonderenHrtefllen (seit langem bestehender Name o..) auf begrndetes Gesuch desbetreffenden Vereins hin Ausnahmen bewilligen.

    Der Verein muss der UEFA-Administration auf Anfrage entsprechende Nachweiseunterbreiten.

    Artikel 7 Verantwortung der Verbnde und Vereine

    7.01 Die Vereine tragen die Verantwortung fr das Verhalten ihrer Spieler, Offiziellen,Mitglieder, Anhnger und aller Personen, die in ihrem Auftrag bei einem Spieleine Funktion ausben.

    7.02 Der Heimverein bzw. der Ausrichterverband ist fr Ordnung und Sicherheit vor,whrend und nach dem Spiel verantwortlich. Der Heimverein bzw. derAusrichterverband kann fr Zwischenflle jeglicher Art zur Verantwortunggezogen und bestraft werden.

    18 I Allgemeine Bestimmungen

  • 7.03 Der als Heimverein geltende Verein hat seine Spiele gem den Anweisungen derUEFA (oder einer im Auftrag der UEFA agierenden Drittpartei) sowie inZusammenarbeit mit dem entsprechenden Verband auszutragen. Der Verein trgtjedoch die alleinige Verantwortung fr die Erfllung aller seiner diesbezglichenPflichten.

    7.04 Die Mindestanforderungen betreffend die medizinischen Einrichtungen, diemedizinische Ausrstung und das Personal, die vom Heimverein zur Verfgunggestellt werden mssen, sind im Medizinischen Reglement der UEFA aufgefhrt.Fr die Bereitstellung und Funktionsfhigkeit smtlicher in oben genanntemReglement aufgefhrter Einrichtungen und Ausrstung ist der Heimverein alleinverantwortlich.

    7.05 Auf der Reise zum und vom Auswrtsspiel ist es dem Gastverein nicht gestattet,andere Spiele zu bestreiten.

    7.06 Entstehen im Zusammenhang mit den Bestimmungen des vorliegendenReglements und/oder eines anderen UEFA-Reglements und den sich darausergebenden Pflichten Streitflle in Bezug auf einen Vertrag zwischen einem Vereinoder einem seiner Spieler, Offiziellen, Angestellten, Vertreter oder Agenten undeinem Dritten (einschlielich Sponsoren, Ausrstern, Herstellern, Broadcastern,Agenten und Spielern), lehnt die UEFA jegliche Verantwortung ab.

    7.07 Jeder Verein hat die UEFA, ihre Tochtergesellschaften und das LOK sowie all derenBeauftragte, Verantwortliche, Angestellte, Vertreter, Agenten und andereMitarbeiter von jeglicher Haftung oder Verpflichtung sowie allen Verlusten,Schden, Konventionalstrafen, Ansprchen, Klagen, Geldstrafen und Kosten(einschlielich blicher Rechtskosten), die aus oder im Zusammenhang mit derNichteinhaltung des vorliegenden Reglements durch den Verein, seine Spieler,Offiziellen, Angestellten, Vertreter oder Agenten entstehen, freizustellen bzw.diesbezglich schad- und klaglos zu halten.

    Artikel 8 Antidoping

    8.01 Doping ist verboten und wird bestraft. Bei Versten gegen Antidoping-Vorschriften leitet die UEFA gegen die Fehlbaren ein Disziplinarverfahren ein undverhngt angemessene Disziplinarmanahmen gem UEFA-Rechtspflegeordnungund UEFA-Dopingreglement. Dies kann die Anordnung provisorischer Manahmenbeinhalten.

    8.02 Die UEFA kann einen Spieler jederzeit einer Dopingkontrolle unterziehen.

    Artikel 9 Fairplay

    9.01 Alle UEFA-Wettbewerbsspiele mssen in bereinstimmung mit den in den UEFA-Statuten festgelegten Grundstzen des Fairplays ausgetragen werden.

    9.02 Zwecks Erstellung einer Verbands-Fairplay-Rangliste zum Ende jeder Spielzeitwerden bei smtlichen Spielen des Wettbewerbs Fairplay-Bewertungen inbereinstimmung mit dem UEFA-Fairplay-Reglement vorgenommen.

    I Allgemeine Bestimmungen 19

  • Artikel 10 Versicherung

    10.01 Die UEFA schliet fr ihre sich aus vorliegendem Reglement ergebendenZustndigkeitsbereiche folgende Versicherungen ab:a. Haftpflichtversicherung;b. Zuschauerunfallversicherung (nur fr das Endspiel);c. Gruppenunfallversicherung fr UEFA-Delegierte;d. Rechtsschutzversicherung (beschrnkt auf strafrechtliche Flle).

    10.02 Unabhngig von der Versicherungsdeckung der UEFA hat jeder Verein bzw.Ausrichterverband auf eigene Kosten bei einer angesehenenVersicherungsgesellschaft Versicherungen fr smtliche Risiken nach denfolgenden Grundstzen abzuschlieen:a. Jeder Verein hat fr Versicherungsdeckung zu sorgen, die smtliche Risiken in

    Verbindung mit seiner Teilnahme am Wettbewerb abdeckt.b. Zudem hat der Heimverein bzw. der Ausrichterverband Versicherungen gegen

    smtliche Risiken abzuschlieen, die sich durch die Organisation undAusrichtung der Heimspiele ergeben. Diese Versicherungen msseninsbesondere eine Haftpflichtversicherung (fr alle Dritten, die an den Spielenbeteiligt oder am Austragungsort anwesend sind) umfassen, die angemesseneGarantiesummen fr Personen- und Sachschden sowie fr reineVermgensschden, den jeweiligen Verhltnissen des Vereins bzw. desVerbands entsprechend, beinhaltet.

    c. Der Ausrichterverband des Endspiels hat Versicherungen entsprechendBuchstabe b) abzuschlieen, die smtliche durch die Organisation undAusrichtung des Endspiels entstehenden Risiken decken.

    d. Ist der Heimverein bzw. der Ausrichterverband nicht Eigentmer desverwendeten Stadions, ist er zustzlich dafr verantwortlich, sicherzustellen,dass der Stadioneigentmer und/oder -betreiber einen angemessenen,umfassenden Versicherungsschutz, einschlielich Haftpflicht- undGebudeversicherung, gewhrleistet.

    e. In jedem Falle haben der Heimverein und der Ausrichterverband zugewhrleisten, dass die UEFA in allen oben genannten Versicherungsvertrgeneingeschlossen und von jeglicher Haftung befreit ist, die durch dieOrganisation und Ausrichtung der Spiele entsteht.

    10.03 In jedem Falle kann die UEFA von allen Beteiligten verlangen, dass sie ihrkostenlos eine schriftliche Haftungsfreizeichnung, Besttigungen und/oder Kopiender betreffenden Policen in einer der offiziellen Sprachen der UEFA vorlegen.

    Artikel 11 Pokal und Medaillen

    11.01 Der Originalpokal, der fr die offizielle Pokalbergabe beim Endspiel und frandere offizielle, von der UEFA genehmigte Veranstaltungen verwendet wird,bleibt stets im Besitz der UEFA. Der Sieger erhlt eine Nachbildung inOriginalgre, die Siegertrophe der UEFA Champions League.

    20 I Allgemeine Bestimmungen

  • 11.02 Ein Verein, der den Wettbewerb dreimal nacheinander oder insgesamt fnfmalgewonnen hat, erhlt ein spezielles Zeichen der Anerkennung. Hat ein Verein denWettbewerb dreimal nacheinander oder insgesamt fnfmal gewonnen, so fngtdie Zhlung fr diesen Verein wieder bei Null an.

    11.03 Nachbildungen, die (frheren und aktuellen) Gewinnern des Wettbewerbsberreicht werden, mssen jederzeit unter der Kontrolle des betreffenden Vereinsbleiben und drfen das Land des Vereins ohne vorherige schriftlicheGenehmigung der UEFA nicht verlassen. Die Vereine drfen keine Verwendungder Nachbildung in einem Kontext erlauben, in dem Dritte (einschlielichSponsoren und anderer kommerzieller Partner) auftreten drfen oder der zu einerAssoziation zwischen einem Dritten und dem Pokal und/oder dem Wettbewerbfhren knnte. Die Vereine sind verpflichtet, jegliche von der UEFAherausgegebenen Richtlinien zur Verwendung des Pokals einzuhalten.

    11.04 Der Sieger erhlt 40 Gold-, der zweite Finalist 40 Silbermedaillen. Die Herstellungzustzlicher Medaillen ist nicht erlaubt.

    Artikel 12 Schutz- und Urheberrechte

    12.01 Die UEFA ist ausschlieliche Inhaberin aller Schutz- und Urheberrechte amWettbewerb, insbesondere aller gegenwrtigen und zuknftigen Rechte anjeglichem Audio- und visuellen (mit oder ohne Ton) Material zum Wettbewerbsowie an Namen, Logos, Marken, Musik, Maskottchen, Medaillen, Plaketten,Erinnerungsstcken und Trophen. Jegliche Verwendung dieser Rechte erfordertdie vorherige schriftliche Genehmigung der UEFA und hat smtlichen von derUEFA festgelegten Bedingungen zu entsprechen.

    12.02 Alle Rechte am Spielplan und smtliche erfassten Daten und Statistiken(einschlielich der Datenbanken, in denen solche Daten gespeichert werden) imZusammenhang mit den Spielen des Wettbewerbs und der Teilnahme vonSpielern am Wettbewerb sind alleiniges und ausschlieliches Eigentum der UEFA.Eintrittskarten oder Akkreditierungen drfen nicht verwendet werden, um zwecksErfassung solcher Daten Zutritt zu einem Spielort zu erhalten. Solche Aktivittensind ausdrcklich untersagt. Von diesem Verbot ausgenommen sind dieteilnehmenden Vereine, wobei alle erfassten Daten keinem anderen Zweck als derSchulung von Mannschaft, Spielern und Offiziellen dienen drfen. Jede andereNutzung solcher Daten ist ausdrcklich untersagt.

    I Allgemeine Bestimmungen 21

  • II Wettbewerbsmodus

    Artikel 13 Wettbewerbsphasen und Setzsystem

    13.01 Die Spiele aller Wettbewerbsphasen sind gem den IFAB-Spielregelnauszutragen. Die Halbzeitpause dauert 15 Minuten.

    13.02 Wie in Anhang B dargestellt, besteht dieser Wettbewerb aus:a. einer Qualifikationsphase:

    erste Qualifikationsrunde zweite Qualifikationsrunde dritte Qualifikationsrunde;

    b. Playoffs;c. der UEFA Champions League:

    Gruppenphase (sechs Spieltage) Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Endspiel.

    13.03 Die UEFA-Administration setzt Vereine fr die Qualifikationsphase, die Playoffsund die Gruppenphase anhand des zu Beginn der Spielzeit erstelltenVereinsklassements (vgl. Anhang D) und in bereinstimmung mit den durch dieKommission fr Klubwettbewerbe festgelegten Grundstzen. Sollte ausunvorhergesehenen Grnden ein Teilnehmer dieser Runden zum Zeitpunkt derAuslosung noch nicht feststehen, wird fr die Auslosung der Koeffizient des imVereinsklassement besser platzierten der beiden Vereine, zwischen denen nocheine Begegnung aussteht, verwendet.

    13.04 Fr die Auslosung der Paarungen der Qualifikationsphase und der Playoffswerden die Teilnehmer auf der Grundlage des Vereinsklassements (vgl. Anhang D)je zur Hlfte in gesetzte und ungesetzte Vereine aufgeteilt. Die UEFA-Administration kann fr die Auslosung Gruppen bilden in bereinstimmung mitden von der Kommission fr Klubwettbewerbe festgelegten Grundstzen. Vereineaus dem gleichen Verband knnen einander nicht zugelost werden.

    13.05 Fr die Auslosung werden die 32 Vereine der Gruppenphase in vierAchtergruppen eingeteilt. Die erste Gruppe umfasst den Titelhalter (topgesetzt)und die nationalen Meister der sieben bestplatzierten Verbnde gem derEintrittsliste (vgl. Anhang A). Handelt es sich beim Titelhalter um einen nationalenMeister der sieben bestplatzierten Verbnde, wird die Gruppe durch den Meisterdes achtplatzierten Verbands vervollstndigt. Die drei brigen Gruppen setzensich auf der Grundlage des vor Beginn der Saison erstellten Vereinsklassementszusammen (vgl. Anhang D).

    13.06 Fr das Achtelfinale werden die Gruppensieger in der Setzliste jeweils vor denGruppenzweiten platziert.

    22 II Wettbewerbsmodus

  • 13.07 Die Spielpaarungen werden ausgelost. Vorbehaltlich der Bestimmungenvon Absatz 13.02 , Artikel 14 bis Artikel 19 und von Artikel 21 bis Artikel 23.

    13.08 Die UEFA-Administration kann unter gegebenen Umstnden entscheiden, dassnur eine Begegnung ausgetragen wird und legt die entsprechenden Grundstzefr die Bestimmung des Siegers fest.

    Artikel 14 Spielmodus Qualifikationsphase

    14.01 Die Spiele der Qualifikationsphase werden nach dem Pokalsystem (K.-o.-System)ausgetragen, d.h. die Vereine treten in Hin- und Rckspiel zweimal gegeneinanderan. Die Mannschaft, die in beiden Spielen zusammen die meisten Tore erzielt,qualifiziert sich fr die nachfolgende Runde (d.h. je nach Fall fr die zweiteQualifikationsrunde, die dritte Qualifikationsrunde oder die Playoffs). Andernfallsfinden die Bestimmungen von Artikel 20 Anwendung.

    14.02 Die in der ersten und zweiten Qualifikationsrunde unterlegenen Vereine scheidenaus dem Wettbewerb aus. Die in der dritten Qualifikationsrunde unterlegenenVereine haben Anspruch auf einen Platz in den Playoffs der laufenden UEFAEuropa League.

    Artikel 15 Spielmodus Playoffs

    15.01 Die Playoffs werden nach dem Pokalsystem (K.-o.-System) ausgetragen, d.h. dieVereine treten in Hin- und Rckspiel zweimal gegeneinander an. Die Mannschaft,die in beiden Spielen zusammen die meisten Tore erzielt, qualifiziert sich fr dieGruppenphase der UEFA Champions League. Andernfalls finden dieBestimmungen von Artikel 20 Anwendung.

    15.02 Die in den Playoffs unterlegenen Vereine haben Anspruch auf einen Platz in derGruppenphase der laufenden UEFA Europa League.

    Artikel 16 Spielmodus Gruppenphase

    16.01 Nach Abschluss der Playoffs werden die verbleibenden 32 Vereinegem Absatz 13.05 in acht Vierergruppen gelost. Vereine aus dem gleichenVerband knnen nicht in dieselbe Gruppe kommen.

    II Wettbewerbsmodus 23

  • 16.02 Jeder Verein spielt je ein Heim- und ein Auswrtsspiel gegen jeden anderenVerein seiner Gruppe. Ein Sieg ergibt drei Punkte, ein Unentschieden einen Punktund eine Niederlage null Punkte. Die Reihenfolge der Spiele ist wie folgt:

    1. Spieltag: 2 gegen 34 gegen 1

    4. Spieltag: 1 gegen 34 gegen 2

    2. Spieltag: 1 gegen 23 gegen 4

    5. Spieltag: 3 gegen 21 gegen 4

    3. Spieltag: 3 gegen 12 gegen 4

    6. Spieltag: 2 gegen 14 gegen 3

    16.03 Die acht Gruppensieger und die acht Gruppenzweiten der Gruppenphasequalifizieren sich fr das Achtelfinale. Nach Abschluss der Gruppenphasewechseln die drittplatzierten Vereine jeder Gruppe in das Sechzehntelfinale derlaufenden UEFA Europa League ber. Die Viertplatzierten jeder Gruppe scheidenaus dem Wettbewerb aus.

    16.04 Die vier besten Drittplatzierten sind im Sechzehntelfinale der UEFA Europa Leaguegesetzt. Sie werden nach den folgenden Kriterien in der aufgefhrten Reihenfolgeermittelt:a. hhere Punktzahl aus den Gruppenspielen;b. bessere Tordifferenz;c. grere Anzahl erzielter Tore;d. grere Anzahl Auswrtstore;e. grere Anzahl Siege;f. grere Anzahl Auswrtssiege;g. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der in allen

    Gruppenspielen erhaltenen gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte,gelbe Karte = 1 Punkt, Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel =3 Punkte);

    h. hherer Vereinskoeffizient (vgl. Anhang D).

    Artikel 17 Punktegleichheit Gruppenphase

    17.01 Wenn zwei oder mehr Mannschaften nach Abschluss der Gruppenspiele diegleiche Anzahl Punkte aufweisen, wird die Platzierung nach folgenden Kriterien indieser Reihenfolge ermittelt:a. hhere Punktzahl aus den Direktbegegnungen der betreffenden

    Mannschaften;b. bessere Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der betreffenden

    Mannschaften;c. grere Anzahl erzielter Tore in den Direktbegegnungen der betreffenden

    Mannschaften;

    24 II Wettbewerbsmodus

  • d. grere Anzahl Auswrtstore in den Direktbegegnungen der betreffendenMannschaften;

    e. wenn nach der Anwendung der Kriterien a) bis d) immer noch mehrereMannschaften denselben Platz belegen, werden die Kriterien a) bis d) erneutangewendet, jedoch ausschlielich auf die Direktbegegnungen derbetreffenden Mannschaften, um deren definitive Platzierung zu bestimmen.Fhrt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, werden die Kriterien f) bis l)angewendet;

    f. bessere Tordifferenz aus allen Gruppenspielen;g. grere Anzahl erzielter Tore aus allen Gruppenspielen;h. grere Anzahl erzielter Auswrtstore aus allen Gruppenspielen;i. grere Anzahl Siege aus allen Gruppenspielen;j. grere Anzahl Auswrtssiege aus allen Gruppenspielen;k. geringere Gesamtzahl an Strafpunkten auf der Grundlage der in allen

    Gruppenspielen erhaltenen gelben und roten Karten (rote Karte = 3 Punkte,gelbe Karte = 1 Punkt, Platzverweis nach zwei gelben Karten in einem Spiel =3 Punkte);

    l. hherer Vereinskoeffizient (vgl. Anhang D).

    Artikel 18 Spielmodus Achtel-, Viertel und Halbfinale

    18.01 Die Achtelfinalpaarungen werden gem folgenden Grundstzen ausgelost:a. Vereine aus dem gleichen Verband knnen einander nicht zugelost werden.b. Die Gruppensieger mssen Zweitplatzierten einer anderen Gruppe zugelost

    werden.c. Die Gruppenzweiten bestreiten das Hinspiel zu Hause.

    18.02 Die acht Sieger des Achtelfinales bestreiten das Viertelfinale. DieViertelfinalpaarungen werden ausgelost.

    18.03 Die vier Sieger des Viertelfinales bestreiten das Halbfinale. Die Halbfinalpaarungenwerden ausgelost.

    18.04 Die Achtel-, Viertel- und Halbfinalbegegnungen werden nach dem K.-o.-Systemausgetragen, d.h. die Vereine treten in Hin- und Rckspiel zweimal gegeneinanderan.

    18.05 Die Mannschaft, die in beiden Spielen zusammen die meisten Tore erzielt,qualifiziert sich fr die nchste Runde. Andernfalls finden die Bestimmungenvon Artikel 20 Anwendung.

    Artikel 19 Spielmodus Endspiel

    19.01 Das Endspiel wird in einer einzigen Begegnung an einem neutralen und im Vorausbestimmten Spielort ausgetragen. Steht es nach Ablauf der regulren Spielzeitunentschieden, wird eine Verlngerung von zweimal 15 Minuten gespielt. Hat eineder beiden Mannschaften nach Abschluss der Verlngerung mehr Tore erzielt als

    II Wettbewerbsmodus 25

  • die andere, wird diese Mannschaft zum Sieger erklrt. Ist auch nach derVerlngerung noch keine Entscheidung gefallen, wird der Sieger durchElfmeterschieen ermittelt (vgl. Absatz 20.03 bis Absatz 20.05). Die Bestimmungenvon Absatz 20.01 gelten nicht fr das Endspiel.

    Artikel 20 Auswrtstorregel, Verlngerung und Elfmeterschieen

    20.01 Fr Spiele, die nach dem K.-o.-System ausgetragen werden, gilt Folgendes: Habenbeide Mannschaften in den zwei Spielen gleich viele Tore erzielt, ist diejenigeMannschaft fr die nchste Runde qualifiziert, die mehr Auswrtstore erzielt hat.Fhrt dieses Vorgehen keine Entscheidung herbei, d.h. haben beide Mannschaftensowohl auswrts als auch zu Hause gleich viele Tore erzielt, wird das Rckspiel umzweimal 15 Minuten verlngert. Erzielen beide Mannschaften in der Verlngerunggleich viele Tore, zhlen die Auswrtstore doppelt (die Gastmannschaft ist somitqualifiziert). Wird in der Verlngerung kein Tor erzielt, muss die fr die nchsteRunde qualifizierte Mannschaft durch Elfmeterschieen ermittelt werden.

    20.02 Geht ein Spiel in die Verlngerung, wird zwischen dem Ende der regulrenSpielzeit und dem Beginn der Verlngerung eine fnfmintige Pause eingerumt.In der Regel und nach Ermessen des Schiedsrichters bleiben die Spieler whrendder fnfmintigen Pause auf dem Spielfeld.

    20.03 Elfmeterschieen sind in bereinstimmung mit der in den IFAB-Spielregelnfestgelegten Vorgehensweise durchzufhren.

    20.04 Der Schiedsrichter entscheidet, welches Tor verwendet wird:a. Wenn beide Tore fr das Elfmeterschieen verwendet werden knnen, wirft

    der Schiedsrichter in Anwesenheit der beiden Spielfhrer eine Mnze, um zuentscheiden, welches Tor verwendet wird.

    b. Er kann aus Grnden der Sicherheit, des Spielfeldzustandes, der Beleuchtungo.. ohne Mnzwurf selbst entscheiden, welches Tor verwendet wird. SolcheEntscheide sind endgltig und erfordern keine Begrndung.

    20.05 Um die strikte Einhaltung der Vorgehensweise zu gewhrleisten, wird derSchiedsrichter vom Schiedsrichterteam untersttzt, das auch die Nummern derSpieler jeder Mannschaft notiert, die einen Elfmeter ausgefhrt haben.

    20.06 Kann das Elfmeterschieen aus Verschulden einer Mannschaft nicht beendetwerden, gelten die Bestimmungen von Artikel 27.

    26 II Wettbewerbsmodus

  • III Spielansetzung

    Artikel 21 Spieldaten und Paarungen

    21.01 Alle Spiele sind gem dem UEFA-Spielkalender (vgl. Anhang C) auszutragen. DieDaten sind unter Vorbehalt der Bestimmungen von Absatz 22.01 bis Absatz 22.04endgltig und fr alle beteiligten Parteien verbindlich. Fr diesen Wettbewerbgelten folgende Grundstze:a. Mit Ausnahme des Endspiels, das an einem Samstag ausgetragen wird, finden

    Spiele der UEFA Champions League dienstags und mittwochs statt.b. Ab den Playoffs beschliet die UEFA-Administration auf der Grundlage der

    jeweiligen Auslosung, welche Spiele der UEFA Champions League am Dienstagund welche am Mittwoch ausgetragen werden. In der Regel bestreitet jederVerein gleich viele Spiele dienstags und mittwochs. Spiele der gleichenGruppe finden am selben Tag statt. Die UEFA-Administration kann Ausnahmenbewilligen.

    Artikel 22 Besttigung der Spielpaarungen und automatischeUmstellungen

    22.01 Die Spielorte, Daten (gem Kalender in Anhang C) und Anstozeiten allerBegegnungen der drei Qualifikationsrunden werden vom jeweiligen Heimvereinfestgelegt und mssen von seinem Verband genehmigt und der UEFA-Administration innerhalb der von dieser festgesetzten Frist schriftlich mitgeteiltwerden. Die UEFA-Administration kann die Termine und Anstozeiten inbereinstimmung mit den durch die Kommission fr Klubwettbewerbefestgelegten Grundstzen ndern oder besttigen.

    22.02 Die UEFA-Administration entscheidet ber die Spieldaten und etwaigenUmstellungen von Fall zu Fall in bereinstimmung mit den durch die Kommissionfr Klubwettbewerbe festgelegten Grundstzen. Die UEFA-Administration behltsich das Recht vor, ein Spieldatum zu bestimmen, wenn es zwischen Spielendieses Wettbewerbs und anderen UEFA-Klubwettbewerbsspielen zuberschneidungen kommt.

    22.03 Falls zwei oder mehrere Vereine aus der gleichen Stadt oder aus zwei weniger als50 km auseinander liegenden Stdten am Wettbewerb teilnehmen und/oder imselben Stadion spielen, und der betreffende Verband und die betreffendenVereine bei der Wettbewerbsanmeldung ausdrcklich darauf hinweisen, dass sieihre Spiele nicht am gleichen Tag austragen knnen, kann die UEFA-Administration in bereinstimmung mit den durch die Kommission frKlubwettbewerbe festgelegten Grundstzen die Spieldaten und Anstozeitenndern oder besttigen.

    22.04 Falls zwei oder mehrere Vereine aus der gleichen Stadt oder aus zwei weniger als50 km auseinander liegenden Stdten an den UEFA-Klubwettbewerbenteilnehmen und/oder im selben Stadion spielen und der betreffende Verband und

    III Spielansetzung 27

  • die betreffenden Vereine bei der Wettbewerbsanmeldung ausdrcklich daraufhinweisen, dass sie ihre Spiele nicht am gleichen Tag austragen knnen, wird denSpielen der UEFA Champions League der Vorzug gegeben, und die Spiele derUEFA Europa League werden umgestellt.

    Artikel 23 Spielorte und Anstozeiten

    23.01 Playoffs, Spiele der Gruppenphase, Achtel-, Viertel- und Halbfinalbegegnungensowie das Endspiel beginnen grundstzlich um 20.45 Uhr (MEZ). Die UEFA-Administration kann Ausnahmen bewilligen.

    23.02 Spiele des letzten Spieltages werden grundstzlich innerhalb einer Gruppegleichzeitig ausgetragen. Die UEFA-Administration ist berechtigt, die Anstozeitenfestzulegen.

    23.03 Grundstzlich muss jeder Verein all seine Heimspiele im Wettbewerb am selbenSpielort austragen. Ab den Playoffs kann der Spielort nur durch einen UEFA-Entscheid gewechselt werden. Ein Spielort ist entweder das Stadion desHeimvereins oder ein anderes Stadion in derselben oder einer anderen Stadt imbetreffenden Verbandsgebiet. Auf Entscheidung der UEFA-Administration und/oder der UEFA-Disziplinarinstanzen kann aus Sicherheitsgrnden oder infolgeeiner Disziplinarmanahme auf ein Stadion eines anderen UEFA-Mitgliedsverbands ausgewichen werden. Grundstzlich werden Spielorte nurzugelassen, wenn internationale Direktflge und/oder Charterflge im Land desbetreffenden Vereins in zumutbarer Entfernung landen knnen. Findet das Spiel ineiner anderen Stadt oder in einem anderen Land statt, muss der Spielort durch dieUEFA-Administration genehmigt werden.

    23.04 Ist die UEFA-Administration zu einem beliebigen Zeitpunkt der Saison der Ansicht,dass ein Spielort aus irgendeinem Grund fr die Durchfhrung eines Spielsungeeignet ist, kann die UEFA mit dem betreffenden Verband und VereinRcksprache halten und diese bitten, ein Ausweichstadion vorzuschlagen, das denAnforderungen der UEFA gengt. Knnen der Verband und der Verein innerhalbder von der UEFA-Administration gesetzten Frist kein geeignetes Ausweichstadionvorschlagen, kann die UEFA ein neutrales Ausweichstadion bestimmen. Derbetroffene Verein hat die fr die Durchfhrung des Spiels notwendigenVorkehrungen in Absprache mit dem zustndigen Verband und den lokalenBehrden zu treffen. In beiden Fllen gehen die Kosten fr die Durchfhrung desSpiels zu Lasten des Heimvereins. Die UEFA-Administration entscheidet endgltigund zu gegebener Zeit ber den Spielort.

    23.05 Das Exekutivkomitee legt Datum und Spielort des Endspiels fest.

    Artikel 24 Ankunft der Mannschaften

    24.01 Die Vereine mssen ihre Reise zeitlich so einrichten, dass ihre Mannschaftensptestens am Vorabend des Spiels am Spielort eintreffen und dass sie ihreVerpflichtungen gegenber den Medien am Vortag des Spiels erfllen knnen.

    28 III Spielansetzung

  • Artikel 25 Spielabbruch

    25.01 Wenn eine der beiden Mannschaften weniger als sieben Spieler zhlt, wird dasSpiel abgebrochen. Die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer entscheidetber die Folgen.

    25.02 Entscheidet der Schiedsrichter, das Spiel z.B. aufgrund der Unbespielbarkeit desSpielfelds abzubrechen, sind die verbleibenden Spielminuten entweder amfolgenden Tag oder an einem Ausweichdatum oder an einem von der UEFA-Administration festgelegten, anderen Datum nachzuholen, es sei denn, der Fallwird an die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer verwiesen. Das Datum,an dem die verbleibenden Spielminuten nachgeholt werden, ist nach Rcksprachemit den beiden Vereinen und den betreffenden Verbnden innerhalb von zweiStunden nach der Entscheidung des Schiedsrichters, das Spiel abzubrechen,festzulegen. Bei Streitigkeiten legt die UEFA-Administration Datum undAnstozeit fest. Ihr Entscheid ist endgltig.

    25.03 Werden die verbleibenden Spielminuten am folgenden Tag, an einemAusweichdatum oder an einem anderen, von der UEFA-Administrationfestgelegten Datum gespielt, gelten die folgenden Grundstze:a. Mit Ausnahme whrend des abgebrochenen Spiels ausgewechselter oder des

    Feldes verwiesener Spieler sowie fr das abgebrochene Spiel gesperrterSpieler drfen alle spielberechtigten Spieler auf das Spielblatt eingetragenwerden, die zum Zeitpunkt des Spielabbruchs auf der A- oder B-Listeaufgefhrt waren, unabhngig davon, ob sie in dem abgebrochenen Spiel aufdem Spielblatt eingetragen waren. Spieler, die zum Zeitpunkt desSpielabbruchs im Spiel waren, drfen nicht als Ersatzspieler auf das Spielblatteingetragen werden.

    b. Die bis zum Spielabbruch verhngten Sanktionen sind fr den Rest des Spielsweiterhin gltig.

    c. Einzelne Verwarnungen aus dem abgebrochenen Spiel werden nicht in andereSpiele bernommen, solange das abgebrochene Spiel nicht zu Ende gespieltwurde.

    d. Spieler, die whrend des abgebrochenen Spiels des Feldes verwiesen wurden,drfen nicht ersetzt werden und die Anzahl Spieler in der Anfangsformationentspricht derjenigen zum Zeitpunkt des Spielabbruchs.

    e. Spieler, die nach dem abgebrochenen Spiel fr ein Spiel gesperrt wurden,knnen auf das Spielblatt eingetragen werden.

    f. Die Mannschaften drfen nur so viele Auswechslungen vornehmen, wie ihnenzum Zeitpunkt des Spielabbruchs noch zustanden.

    g. Das Spiel ist an der Stelle der letzten Aktion vor dem Spielabbruch wiederaufzunehmen (d.h. Freisto, Einwurf, Absto, Ecksto, Elfmeter usw.). War derBall zum Zeitpunkt des Spielabbruchs im Spiel, wird das Spiel mit einemSchiedsrichterball an der entsprechenden Stelle wieder aufgenommen.

    III Spielansetzung 29

  • Artikel 26 Spielabsage

    26.01 Kann ein Spiel nach Ansicht des Heimvereins oder des Ausrichterverbandsbeispielsweise aufgrund der Unbespielbarkeit des Spielfelds nicht stattfinden, istder Heimverein verpflichtet, die UEFA-Administration und den Gastverein vorderen Abreise davon zu unterrichten. Falls die UEFA-Administration besttigt, dassdas Spiel nicht wie geplant stattfinden kann, muss es in der Regel an einemanderen Spielort und/oder Datum stattfinden, die von der UEFA-Administrationnach Rcksprache mit dem Heimverein (bezglich des Spielorts) bzw. beidenVereinen (bezglich des Datums) festzulegen sind.

    26.02 Ergeben sich nach Antritt der Reise der Gastmannschaft Zweifel ber dieBespielbarkeit des Spielfeldes, entscheidet der Schiedsrichter vor Ort, ob gespieltwerden kann oder nicht.

    26.03 Kann das Spiel aus irgendeinem Grund nicht beginnen (z.B. Zustand desSpielfelds), ist es am folgenden Tag, an einem Ausweichdatum oder an einem vonder UEFA-Administration festgelegten, anderen Datum neu anzusetzen. EineEntscheidung ist nach Rcksprache mit den beiden Vereinen und denbetreffenden Verbnden innerhalb von zwei Stunden nach der Entscheidung, dasSpiel abzusagen, zu treffen. Bei Streitigkeiten legt die UEFA-Administration Datumund Anstozeit fest. Ihr Entscheid ist endgltig.

    26.04 Htten die Umstnde den Heimverein verpflichtet, die UEFA-Administration undden Gastverein vor deren Abreise zu unterrichten, dass ein Spiel nicht stattfindenkann, und hat er dies unterlassen, muss er die Reise- und Aufenthaltskosten desGastvereins und des Schiedsrichterteams tragen.

    26.05 In allen anderen Fllen trgt jeder Verein seine eigenen Kosten. Dies gilt auch frzustzliche Kosten, falls das Spiel nach dem ursprnglich vorgesehenen Datumausgetragen bzw. wiederholt werden muss. Kann ein Spiel aus Grnden hhererGewalt berhaupt nicht stattfinden und reist der Gastverein wieder ab, werden dieReise- und Aufenthaltskosten des Gastvereins sowie die Kosten fr dieDurchfhrung des Spiels je zur Hlfte von beiden Vereinen getragen.

    Artikel 27 Weigerung zu spielen und hnliche Flle

    27.01 Weigert sich ein Verein zu spielen oder kann ein Spiel aus Verschulden einesVereins nicht oder nicht vollstndig ausgetragen werden, verhngt die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer gegen den fehlbaren Verein die Forfait-Niederlage und/oder schliet ihn aus dem Wettbewerb aus. berdies werdenfolgende Geldstrafen verhngt:a. Weigerung vor oder whrend der ersten, zweiten oder dritten

    Qualifikationsrunde: EUR 10 000b. Weigerung vor oder whrend der Playoffs: EUR 50 000c. Weigerung vor der Gruppenphase: EUR 100 000d. Weigerung whrend der Gruppenphase: EUR 250 000 (Mindestgeldstrafe fr

    jedes nicht ausgetragene Spiel)

    30 III Spielansetzung

  • e. Weigerung vor oder whrend dem Achtelfinale: EUR 350 000f. Weigerung vor oder whrend dem Viertel- oder Halbfinale: EUR 500 000g. Weigerung vor oder whrend dem Endspiel: EUR 1 000 000

    27.02 Ausnahmsweise kann die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer dasErgebnis bei Spielabbruch als Endresultat werten, wenn das Ergebnis fr jenenVerein nachteilig war, der den Spielabbruch zu verschulden hat.

    27.03 Wird ein Verein vor Abschluss der Gruppenphase aus dem Wettbewerbausgeschlossen oder zieht er seine Mannschaft aus irgendeinem Grund zurck,werden die Resultate und Punkte aus allen Spielen des betreffenden Vereinsannulliert.

    27.04 Wenn die Umstnde zustzliche Strafmanahmen als berechtigt erscheinenlassen, ist die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer dafr zustndig,solche zu verhngen.

    27.05 Ein Verein, der sich zu spielen weigert oder aus dessen Verschulden ein Spiel nichtoder nicht vollstndig ausgetragen werden kann, verliert jeglichen Anspruch aufZahlungen seitens der UEFA.

    27.06 Die UEFA-Administration kann auf begrndeten und belegten Antrag desgeschdigten Vereins bzw. der geschdigten Vereine Schadenersatz frEinnahmeausfall zusprechen.

    III Spielansetzung 31

  • IV Stadioninfrastruktur

    Artikel 28 Stadien

    28.01 Sofern dieses Reglement nichts anderes bestimmt, mssen alle Spiele desWettbewerbs in Stadien ausgetragen werden, welche die infrastrukturellenKriterien der folgenden im UEFA-Stadioninfrastruktur-Reglement definiertenKategorien erfllen:a. Kategorie 2 fr die erste und zweite Qualifikationsrunde;b. Kategorie 3 fr die dritte Qualifikationsrunde;c. Kategorie 4 ab den Playoffs bis und mit Halbfinale.

    28.02 Das Endspiel muss in einem Stadion ausgetragen werden, das den in derAusrichtervereinbarung festgelegten infrastrukturellen Anforderungen entspricht.

    28.03 Die UEFA-Administration kann in besonderen Hrtefllen und auf begrndetenAntrag hin Ausnahmen betreffend spezielle infrastrukturelle Kriterien fr diegeforderte Stadionkategorie bewilligen, beispielsweise aufgrund der geltendennationalen Gesetzgebung oder wenn das Beharren auf den festgelegten Kriterieneinen Verein dazu zwingen wrde, seine Heimspiele auf dem Gebiet einesanderen Verbands auszutragen. Es knnen Ausnahmen fr eines oder mehrereSpiele des Wettbewerbs oder fr die gesamte Dauer des Wettbewerbs bewilligtwerden. Solche Entscheide sind endgltig.

    28.04 Jeder Verband, auf dessen Gebiet Spiele des Wettbewerbs ausgetragen werden,ist dafr verantwortlich,a. alle betroffenen Stadien zu inspizieren und jeweils das entsprechende Online-

    Formular an die UEFA-Administration zu senden, in dem besttigt wird, dassdie Stadien die infrastrukturellen Kriterien der geforderten Stadionkategorieerfllen;

    b. der UEFA-Administration zu besttigen, dass die Stadien sowie derenEinrichtungen (Notbeleuchtung, Erste-Hilfe-Einrichtungen, Schutzmanahmengegen das Eindringen von Zuschauern auf das Spielfeld usw.) sorgfltig vonden zustndigen ffentlichen Behrden inspiziert wurden und allenSicherheitsbestimmungen des geltenden nationalen Rechts entsprechen.

    28.05 Auf der Grundlage der oben genannten Formulare und Besttigungen sowiejeglicher anderer, der UEFA bekannter Informationen entscheidet die UEFA-Administration ber die einzelnen Stadien. Solche Entscheide sind endgltig.

    28.06 Die UEFA-Administration kann jederzeit vor und whrend des WettbewerbsStadioninspektionen durchfhren, um zu prfen, ob die geforderteninfrastrukturellen Kriterien erfllt werden.

    32 IV Stadioninfrastruktur

  • Artikel 29 Spielfeld

    29.01 Der Heimverein muss alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um denbestmglichen Zustand des Spielfelds sicherzustellen. Wenn die klimatischenVerhltnisse dies erfordern, mssen Einrichtungen wie Bodenheizung undSpielfeldabdeckung vorhanden sein, damit das Spielfeld ganzjhrig bespielbar ist.Ergreift der Heimverein nicht die erforderlichen Manahmen und kann das Spieldeshalb nicht stattfinden, hat er alle Kosten zu tragen, die dem Gastvereinentstehen (Reise- und Aufenthaltskosten).

    29.02 Die Rasenhhe bei Naturrasen sollte grundstzlich hchstens 30 mm betragen,und die gesamte Rasenflche muss gleich hoch geschnitten sein. Die Rasenhhesollte fr die Trainingseinheit und das Spiel die gleiche sein. Falls er dies fr ntigerachtet, kann der Schiedsrichter oder der UEFA-Spielbeauftragte vomHeimverein verlangen, die Rasenhhe fr das Spiel und die Trainingseinheiten zukrzen.

    29.03 Ein Verein darf einmal pro Saison von Natur- auf Kunstrasen umstellen oderumgekehrt. Diese nderung darf ausschlielich nach Abschluss der Gruppenphaseerfolgen. Der entsprechende nderungsantrag muss bis sptestens 1. Dezemberbei der UEFA-Administration eingereicht werden, und die neue Spielunterlagemuss sptestens 30 Tage vor dem ersten Spiel des Achtelfinales installiert sein.Die UEFA behlt sich das Recht vor, das Spielfeld vor der Genehmigung zuinspizieren.

    29.04 Der Zeitplan fr die Bewsserung des Spielfelds ist vom Heimverein bei derOrganisationssitzung am Spieltag bekanntzugeben. Das Spielfeld ist gleichmigund nicht nur in bestimmten Bereichen zu bewssern. Grundstzlich muss dieBewsserung 60 Minuten vor dem Ansto beendet sein. Auf Entscheidung desHeimvereins kann das Spielfeld jedoch auch nach diesem Zeitpunkt bewssertwerden, unter der Voraussetzung, dass die Bewsserung in folgenden Zeitrumenstattfindet:a. zwischen der 10. und der 5. Minute vor dem Ansto, und/oderb. whrend der Halbzeitpause (fr hchstens fnf Minuten).Der Schiedsrichter kann nderungen am Bewsserungsplan verlangen.

    Artikel 30 Kunstrasen

    30.01 Mit Ausnahme des Endspiels, das auf Naturrasen stattfinden muss, knnen Spieledes Wettbewerbs auf Kunstrasen ausgetragen werden unter der Voraussetzung,dass alle einschlgigen Bestimmungen des UEFA-Stadioninfrastruktur-Reglementseingehalten werden und dass der Kunstrasen den FIFA Recommended 2-StarStandard gem dem FIFA Quality Concept for Football Turf Handbook ofRequirements und dem FIFA Quality Concept for Football Turf Handbook of TestMethods erfllt.

    IV Stadioninfrastruktur 33

  • 30.02 Der Eigentmer des Kunstrasens und der Heimverein bernehmen die volleVerantwortung fr die Erfllung der oben genannten Anforderungen,insbesondere jener betreffend:a. Unterhaltsarbeiten und fortlaufende Verbesserungsmanahmen;b. Manahmen bezglich Sicherheit und Umwelt wie im FIFA Quality Concept for

    Football Turf Handbook of Requirements und im FIFA Quality Concept forFootball Turf Handbook of Test Methods festgelegt.

    30.03 Der Eigentmer des Kunstrasens und der Heimverein mssen vom Hersteller undvom Installateur des Kunstrasens ausreichende Garantien betreffend das Materialund die Installation erhalten.

    30.04 Die UEFA kann fr Schden Dritter, die sich aus der Verwendung des Kunstrasensergeben, nicht haftbar gemacht werden.

    Artikel 31 Mobile Stadiondcher

    31.01 Vor dem Spiel entscheidet der UEFA-Spieldelegierte in Absprache mit demSchiedsrichter ber eine mgliche Schlieung des mobilen Stadiondaches. DieserBeschluss muss bei der Organisationssitzung vor dem Spiel bekanntgegebenwerden, kann jedoch im Falle einer Wetternderung nach erneuter Absprache mitdem Schiedsrichter jederzeit vor Spielbeginn gendert werden.

    31.02 Beginnt das Spiel mit geschlossenem Dach, muss dieses bis zur Halbzeitpauseoder whrend des gesamten Spiels geschlossen bleiben. Beginnt das Spiel mitoffenem Dach, kann nur der Schiedsrichter whrend des Spiels die Schlieunganordnen, unter Vorbehalt gesetzlicher Bestimmungen, die von einer zustndigenstaatlichen Behrde erlassen wurden. Ein solcher Entscheid kann nur geflltwerden, wenn sich das Wetter stark verschlechtert. Falls der Schiedsrichterwhrend des Spiels die Schlieung des Daches anordnet, muss es bis zurHalbzeitpause oder bis zum Schlusspfiff geschlossen bleiben.

    Artikel 32 Flutlicht

    32.01 Die Spiele in den drei Qualifikationsrunden knnen tagsber oder bei Flutlichtausgetragen werden. Bei Flutlicht muss die durchschnittliche Beleuchtungsstrkeden im UEFA-Stadioninfrastruktur-Reglement festgelegten Anforderungenentsprechen.

    32.02 Ab den Playoffs mssen die Begegnungen bei Flutlicht ausgetragen werden.a. Fr die Playoffs muss die horizontale und die vertikale Beleuchtungsstrke

    mindestens 1 400 lx betragen, wobei die Beleuchtung gleichmig sein muss.b. Ab der Gruppenphase muss die horizontale und die vertikale

    Beleuchtungsstrke mindestens 1 500 lx betragen, wobei die Beleuchtunggleichmig sein muss.

    32.03 Der Verein muss sicherstellen, dass die Flutlichtanlage instand gehalten wird, undder UEFA ein gltiges Beleuchtungszertifikat vorlegen, das nicht lter als zwlfMonate sein darf. Die UEFA kann unabhngige Kontrollen der

    34 IV Stadioninfrastruktur

  • Beleuchtungsstrken in den Stadien durchfhren. Sie informiert die Vereinerechtzeitig ber die Ergebnisse solcher Kontrollen und die erforderlichennderungen.

    Artikel 33 Stadionuhren

    33.01 Die Spielzeit-Uhren in den Stadien drfen whrend des Spiels mitlaufen unterdem Vorbehalt, dass sie jeweils nach Ablauf der regulren Spielzeit von 45 bzw. 90Minuten angehalten werden. Diese Regelung gilt auch im Falle einerVerlngerung (d.h. nach 105 bzw. 120 Minuten).

    Artikel 34 Bildschirme

    34.01 Die Ergebnisse von anderen Spielen knnen whrend des Spiels auf derAnzeigetafel und/oder auf dem Grobildschirm angezeigt werden.Simultanbertragungen und Wiederholungen sind nur fr Pressemonitore undClosed-Circuit-Anlagen erlaubt. Bildmaterial des laufenden Spiels kann auf demGrobildschirm im Stadion zeitversetzt bertragen werden, sofern derAusrichterverein alle fr eine solche bertragung notwendigen GenehmigungenDritter, einschlielich der Genehmigung des zustndigen UEFA-Spielbeauftragtenund aller zustndigen lokalen Behrden, erhalten hat. Zudem muss derAusrichterverein sicherstellen, dass nur dann Bilder gezeigt werden, wenn der Ballnicht im Spiel ist und/oder in der Halbzeitpause oder in der Pause vor eineretwaigen Verlngerung, und dass keine Bilder bertragen werden, die:a. einen Einfluss auf das Spiel haben knnten;b. insofern als problematisch angesehen werden knnen, als sie das Potenzial

    haben, Zuschauerausschreitungen jeglicher Art zu verursachen;c. Zuschauerausschreitungen, zivilen Ungehorsam, beleidigendes und/oder

    Werbematerial, das sich in der Zuschauermenge oder auf dem Spielfeldbefindet, zeigen;

    d. dazu geeignet sein knnten, den Ruf, die Stellung oder die Autoritt einesSpielers, Schiedsrichters und/oder eines Dritten im Stadion zu kritisieren, zuunterminieren oder zu beschdigen (dazu gehren auch Bilder, die daraufabzielen, direkt oder indirekt auf eine Abseitsstellung, ein Foul, einenmglichen Schiedsrichterfehler oder anderes Verhalten, das gegen denFairplay-Geist verstt, hinzuweisen).

    34.02 Auf Anfrage der UEFA zeigen die Vereine exklusiv auf Grobildschirmen innerhalbdes Stadions eine spezielle Videosequenz mit dem Branding der UEFA ChampionsLeague und Informationen und Bildern aller Spiele des Wettbewerbs.

    IV Stadioninfrastruktur 35

  • 34.03 Ab den Playoffs knnen Simultanbertragungen oder zeitversetztebertragungen auf ffentlichen Bildschirmen auerhalb des Stadions, in dem einSpiel ausgetragen wird (z.B. im Stadion des Gastvereins oder an irgendeinemffentlichen Ort), unter folgenden Umstnden bewilligt werden:a. Erteilung einer Lizenz durch die UEFA; undb. Genehmigung durch die audiovisuellen Rechteinhaber im Gebiet des Public

    Viewing und durch die ffentlichen Behrden.

    34.04 Bis einschlielich der dritten Qualifikationsrunde unterliegen solchebertragungen auf ffentlichen Bildschirmen den Bestimmungenvon Absatz 63.01.

    36 IV Stadioninfrastruktur

  • V Spielorganisation

    Artikel 35 Spielmaterial

    35.01 In den drei Qualifikationsrunden mssen die Blle den IFAB-Spielregeln sowieArtikel 65 des UEFA-Ausrstungsreglements entsprechen. Der Heimverein mussdem Gastverein fr dessen Trainingseinheiten am Vortag des Spiels sowie fr dasAufwrmen vor dem Spiel Spielblle von hervorragender Qualitt zur Verfgungstellen. Es muss sich dabei um die gleichen Blle handeln wie bei den fr das Spielverwendeten.

    35.02 Der von der UEFA-Administration ausgewhlte, offizielle Spielball der UEFAChampions League ist bei smtlichen Spielen ab den Playoffs sowie bei denoffiziellen Trainingseinheiten im Vorfeld dieser Spiele zu verwenden.

    35.03 Die Verwendung von (wenn mglich elektronischen) Auswechseltafeln mitbeidseitiger Anzeige ist obligatorisch.

    35.04 Fr die Spiele der Qualifikationsphase muss der jeweilige Heimverein sicherstellen,dass zwei Auswechseltafeln zur Verfgung stehen.

    35.05 In mit Torlinien-Technologie ausgestatteten Stadien muss der Heimvereinsicherstellen, dass das System vollstndig ausgeschaltet ist und dass jegliche anden Torpfosten oder Latten befestigte Gerte und Vorrichtungen fr das Spielentfernt oder andere Torpfosten und Latten verwendet werden.

    Artikel 36 Trainingseinheiten

    36.01 Sofern der Spielfeldzustand dies erlaubt, darf der Gastverein am Vortag des Spielsauf dem Spielfeld trainieren, auf dem das Spiel stattfinden wird. Vorbehaltlichanderslautender Vereinbarungen mit dem Heimverein darf diese Trainingseinheitnicht lnger als eine Stunde dauern. Knnte aufgrund dieser Trainingseinheit dasSpielfeld fr das Spiel am folgenden Tag unbespielbar werden, ist ein anderes,von der UEFA im Voraus genehmigtes Trainingsgelnde zur Verfgung zu stellen.Zustzlich darf der Gastverein Trainingseinheiten unter Ausschluss derffentlichkeit durchfhren, und zwar an einem anderen, mit dem Heimvereinvereinbarten Trainingsort, jedoch nicht im Spielstadion.

    36.02 Sofern der Spielfeldzustand dies erlaubt, darf das Schiedsrichterteam am Vortagdes Spiels auf dem Spielfeld trainieren, auf dem das Spiel stattfinden wird.

    36.03 Trainieren der Gastverein und/oder die Schiedsrichter am Vortag des Spiels ausirgendeinem Grund (z.B. Spielfeldzustand) nicht im Stadion, mssen sie dasStadion besichtigen knnen, um sich mit den Einrichtungen und Bedingungenvertraut zu machen.

    V Spielorganisation 37

  • Artikel 37 Eintrittskarten

    37.01 Heimvereine mssen mindestens 5 % des von der UEFA genehmigtenGesamtfassungsvermgens ihres Stadions in einem abgetrennten, sicherenSektor den Anhngern des Gastvereins vorbehalten. Zustzlich sind dieGastvereine berechtigt, fr VIPs, Sponsoren usw. 200 Karten der besten Kategoriezu erwerben (es sei denn, es besteht eine anders lautende Vereinbarung zwischenden beiden betroffenen Vereinen), wobei diese nicht dazu verpflichtet sind, dasgesamte Kontingent in Anspruch zu nehmen (vgl. Artikel 16 und 23 des UEFA-Stadioninfrastruktur-Reglements und Artikel 19 des UEFA-Sicherheitsreglements).

    37.02 Gastvereine, welche die Gesamtheit oder einen Teil der Pltze im abgetrenntenStadionbereich beansprucht haben, drfen nicht bentigte Karten bis sieben Tagevor dem Spiel unentgeltlich an den Heimverein zurckgeben, es sei denn, diebeiden Vereine haben eine anders lautende schriftliche Vereinbarung. NachAblauf dieser Frist muss der Gastverein das ganze Kontingent bezahlen,ungeachtet dessen, ob er alle Karten verkauft hat oder nicht.

    37.03 Der Heimverein kann vom Gastverein zurckgegebene oder nicht beanspruchteEintrittskarten neu zuteilen, vorausgesetzt, dass alle Sicherheitsmanahmen(gem UEFA-Sicherheitsreglement) eingehalten und die Karten nicht Anhngerndes Gastvereins zugeteilt werden.

    37.04 Den offiziellen Vertretern der UEFA sowie mindestens 20 Vertretern desGastvereins und dessen Verbands sind Pltze erster Kategorie im VIP-Bereich(einschlielich dazugehriger Hospitality) kostenlos zur Verfgung zu stellen.

    Artikel 38 Datenkoordinator und Werbebanden-Techniker

    38.01 Der Heimverein hat sicherzustellen, dass dem zwecks Live-Datenerfassungernannten UEFA-Datenkoordinator (Venue Data Coordinator VDC):a. vom Morgen des Spiels bis 90 Minuten nach dem Schlusspfiff ein

    Kommentatorenplatz (oder ein gleichwertiger Platz) mit Breitband-Internetzugang zur Verfgung steht;

    b. eine Akkreditierung gegeben wird, die ihm Zugang zurSchiedsrichterumkleidekabine gewhrt (falls die UEFA nichts anderes vorsieht).

    38.02 Ab den Playoffs hat der Heimverein sicherzustellen, dass dem von der UEFAbezeichneten Werbebanden-Techniker:a. whrend des Spiels ein Kommentatorenplatz (oder ein gleichwertiger Platz)

    zur Verfgung steht;b. eine Akkreditierung gegeben wird, die ihm Zugang zu diesem Platz gibt (falls

    die UEFA nichts anderes vorsieht).

    38 V Spielorganisation

  • VI Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel

    Artikel 39 Spielblatt

    39.01 Vor dem Spiel vermerkt jede Mannschaft auf dem entsprechenden Spielblatt dieNummern, Vor- und Nachnamen (und Geburtsdaten bei Qualifikationsspielen undPlayoffs) und gegebenenfalls die Trikotnamen der 18 Kaderspieler. Zustzlich sinddie Vor- und Nachnamen der Offiziellen einzutragen, die auf der Ersatzbank undauf den zustzlichen Sitzen fr Betreuer Platz nehmen. Das Spielblatt ist vombevollmchtigten Vereinsoffiziellen zu validieren.

    39.02 Die elf auf dem Spielblatt als Teil der Startformation gekennzeichneten Spieler(Spieler der Startformation) beginnen das Spiel, die brigen sieben sind dieErsatzspieler. Die Rckennummern der Spieler mssen mit den auf dem Spielblattangefhrten Nummern bereinstimmen. Die Torhter und der Mannschaftsfhrermssen als solche bezeichnet sein.

    39.03 Beide Vereine haben das validierte Spielblatt sptestens 75 Minuten vorSpielbeginn beim Schiedsrichter einzureichen.

    39.04 Nur drei der auf dem Spielblatt aufgefhrten Ersatzspieler drfen eingesetztwerden. Ersetzte Spieler drfen am Spiel nicht wieder teilnehmen.

    39.05 Nachdem die validierten Spielbltter von beiden Mannschaften beimSchiedsrichter eingereicht wurden, ist das Ersetzen von Spielern auf demSpielblatt nur noch in folgenden Ausnahmefllen erlaubt:a. Ist einer der Spieler, die auf dem Spielblatt als Spieler der Startformation

    aufgefhrt sind, aus unvorhergesehenen Grnden krperlich nicht in der Lage,zu beginnen, darf er nur durch einen der sieben auf dem ursprnglichenSpielblatt aufgefhrten Ersatzspieler ersetzt werden. Der entsprechendeErsatzspieler darf dann nur durch einen registrierten, auf dem ursprnglichenSpielblatt nicht aufgefhrten Spieler ersetzt werden, so dass sich die Anzahlnoch verfgbarer Ersatzspieler nicht reduziert. Whrend des Spiels drfenweiterhin drei Spieler ausgewechselt werden.

    b. Sind Spieler, die auf dem Spielblatt als Ersatzspieler aufgefhrt sind, ausunvorhergesehenen Grnden krperlich nicht in der Lage, eingesetzt zuwerden, drfen sie nur durch registrierte, auf dem ursprnglichen Spielblattnicht aufgefhrte Spieler ersetzt werden.

    c. Sind alle auf dem Spielblatt aufgefhrten Torhter aus unvorhergesehenenGrnden krperlich nicht in der Lage, eingesetzt zu werden, drfen sie durchregistrierte Torhter ersetzt werden, die nicht auf dem ursprnglichenSpielblatt aufgefhrt waren.

    Der betreffende Verein muss der UEFA-Administration auf Anfrage entsprechendeArztzeugnisse unterbreiten.

    VI Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel 39

  • Artikel 40 Spielprotokoll

    40.01 Bei allen Spielen des Wettbewerbs sind die UEFA-Flagge und die Respect-Flaggeim Stadion zu hissen. Diese Flaggen werden den Vereinen von ihrem jeweiligenVerband zur Verfgung gestellt. Ab den Playoffs ist auch die Wettbewerbsflaggezu hissen. Diese Flagge wird den betreffenden Vereinen von der UEFA rechtzeitigzur Verfgung gestellt.

    40.02 Beide Mannschaften mssen sptestens 75 Minuten vor dem Ansto im Stadionsein.

    40.03 Ab den Playoffs ist vom Zeitpunkt, an dem die Spieler den Spielertunnel verlassenbis nach der Aufreihung der beiden Mannschaften die von der UEFA zurVerfgung gestellte Einlaufmusik zu spielen. Unmittelbar im Anschluss daran hatdie Hymne der UEFA Champions League einzusetzen. Nationalhymnen drfennicht gespielt werden.

    40.04 Bei allen Spielen des Wettbewerbs sind die Spieler aufgefordert, nach derAufreihungszeremonie sowie nach dem Schlusspfiff den Gegenspielern und demSchiedsrichterteam im Sinne des Fairplays die Hand zu schtteln.

    Artikel 41 Regeln fr die Technische Zone

    41.01 Auf der Ersatzbank drfen sieben Mannschaftsoffizielle, von denen einer einMannschaftsarzt sein muss, und sieben Ersatzspieler Platz nehmen, d.h. hchstens14 Personen. Die Namen und Funktionen all dieser Personen sind in das Spielblatteinzutragen.

    41.02 Sofern die Raumverhltnisse am Spielfeldrand dies erlauben, knnen pro Vereinbis zu fnf zustzliche Sitze installiert werden, um whrend des Spiels weiterenMitgliedern des Betreuerstabs Platz zu bieten (z.B. Zeugwart, Assistent desPhysiotherapeuten). Diese Sitze sind auerhalb der Technischen Zoneaufzustellen. Sie befinden sich mindestens fnf Meter hinter den bzw. seitlich derSpielerbnke und ermglichen den Zutritt zu den Umkleidekabinen. Die Namenund Funktionen all dieser Personen sind in das Spielblatt einzutragen. Die Vereineknnen sich auf zustzliche Sitzpltze auf der Tribne fr zustzliche Mitgliederdes Betreuerstabs einigen.

    41.03 Whrend des Spiels ist es Ersatzspielern gestattet, die Technische Zone zuverlassen, um sich aufzuwrmen. Der Schiedsrichter bestimmt, wie vieleErsatzspieler sich gleichzeitig aufwrmen drfen und in welchem Bereich dieserlaubt ist (hinter dem ersten Schiedsrichterassistenten oder hinter denWerbebanden hinter dem Tor). Grundstzlich drfen sich drei Ersatzspieler proMannschaft gleichzeitig aufwrmen. Bei gengend Platz kann der Schiedsrichterausnahmsweise bis zu sieben Ersatzspielern jeder Mannschaft erlauben, sichgleichzeitig im vorgegebenen Bereich aufzuwrmen. Der auf dem Spielblatt alssolcher aufgefhrte Fitnesstrainer der Mannschaft darf sich bei den sichaufwrmenden Spielern aufhalten und ist fr die Einhaltung derSchiedsrichteranweisungen verantwortlich.

    40 VI Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel

  • 41.04 Whrend des Spiels ist das Rauchen in der Technischen Zone untersagt.

    41.05 Whrend der Spiele drfen die auf dem Spielblatt aufgefhrten Spieler undMannschaftsoffiziellen keinen Zugang zu TV-Bildern des Spiels haben.

    VI Ablufe im Zusammenhang mit einem Spiel 41

  • VII Spielermeldung

    Artikel 42 Spielberechtigung

    42.01 Zu UEFA-Klubwettbewerben zugelassen sind Spieler, die unter Einhaltung derfestgesetzten Fristen bei der UEFA registriert und fr einen Verein spielberechtigtsind sowie alle in den folgenden Bestimmungen aufgefhrten Bedingungenerfllen. Nur spielberechtigte Spieler knnen hngige Spielsperren verben.

    42.02 Die Spieler mssen beim entsprechenden Verband registriert sein gem desseneigenen Bestimmungen und denjenigen der FIFA, insbesondere dem FIFA-Reglement bezglich Status und Transfer von Spielern.

    42.03 Jeder am Wettbewerb teilnehmende Spieler muss eine von seinem Verbandausgestellte Spiellizenz oder einen gltigen Reisepass/Personalausweis, beidesversehen mit Foto und vollstndiger Geburtsangabe (Tag, Monat, Jahr), mit sichfhren. Der Schiedsrichter kann die Vorlage eines Reisepasses/Personalausweisesder auf dem Spielblatt eingetragenen Spieler verlangen.

    42.04 Alle Spieler mssen sich in dem im Medizinischen Reglement der UEFAvorgesehenen Umfang einer medizinischen Untersuchung unterziehen.

    42.05 Der Verein trgt die Rechtsfolgen, wenn er einen Spieler einsetzt, der nicht aufListe A oder B aufgefhrt oder aus einem anderen Grund nicht spielberechtigt ist.

    42.06 Die UEFA-Administration entscheidet ber die Spielberechtigung. AngefochteneEntscheidungen werden von der UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammerbehandelt.

    42.07 In der Regel ist ein Spieler innerhalb derselben Spielzeit in einem UEFA-Klubwettbewerb (UEFA Champions League und UEFA Europa League, nicht aberUEFA-Superpokal) nur fr einen Verein spielberechtigt. Ein Spieler, der in derersten, zweiten oder dritten Qualifikationsrunde bzw. in den Playoffs der UEFAChampions League oder der UEFA Europa League eingesetzt wurde, ist jedoch abder Gruppenphase der UEFA Champions League oder der UEFA Europa League freinen anderen Verein spielberechtigt; Auerdem kann ein Spieler ab demAchtelfinale gem den Bestimmungen in Absatz 44.01 bis Absatz 44.04nachgemeldet werden. Ein Ersatzspieler, der nicht eingesetzt wurde, ist fr einenanderen an der UEFA Champions League oder der UEFA Europa League derselbenSpielzeit teilnehmenden Verein spielberechtigt, sofern er in bereinstimmung mitvorliegendem Reglement bei der UEFA-Administration registriert ist.

    Artikel 43 Spielerlisten

    43.01 Jeder Verein ist dafr verantwortlich, eine unterzeichnete Spielerliste A (Liste A)und B (Liste B) seinem Verband vorzulegen, der sie prft, genehmigt,unterzeichnet und anschlieend an die UEFA weiterleitet. Diese Listen mssenName, Geburtsdatum, Name und Nummer auf dem Trikot, Nationalitt und dasnationale Registrierungsdatum smtlicher Spieler, die im betreffenden UEFA-

    42 VII Spielermeldung

  • Klubwettbewerb eingesetzt werden sollen, sowie Name und Vorname desCheftrainers enthalten. Zudem mssen die Listen eine Besttigung desMannschaftsarztes enthalten, dass alle Spieler die vorgeschriebene medizinischeUntersuchung durchlaufen haben. Der Mannschaftsarzt ist allein verantwortlichdafr, dass die medizinischen Untersuchungen der Spieler ordnungsgemdurchgefhrt wurden.

    43.02 Kein Verein darf whrend der Spielzeit mehr als 25 Spieler, von denen zweiTorhter sein mssen, auf der Liste A eingetragen haben. Mindestens acht Pltzesind fr lokal ausgebildete Spieler reserviert, von denen hchstens vier vomVerband ausgebildet sein drfen. Aus Liste A muss ersichtlich sein, welche dieserSpieler lokal ausgebildet sind und ob sie vom Verein oder vom Verbandausgebildet wurden. Die Kombinationsmglichkeiten, durch welche dieAnforderungen fr Liste A erfllt werden knnen, sind in Anhang G beschrieben.

    43.03 Ein lokal ausgebildeter Spieler kann entweder vom Verein ausgebildet odervom Verband ausgebildet sein.

    43.04 Ein vom Verein ausgebildeter Spieler ist ein Spieler, der unabhngig vonStaatsangehrigkeit und Alter zwischen seinem 15. (oder dem Beginn derSpielzeit, in welcher er das 15. Lebensjahr vollendet hat) und seinem21. Lebensjahr (oder dem Ende der Spielzeit, in welcher er das 21. Lebensjahrvollendet hat) fr drei vollstndige Spielzeiten (d.h. den Zeitraum vom ersten biszum letzten offiziellen Meisterschaftsspiel des betreffenden Landes), gleich, obaufeinanderfolgend oder nicht, oder ber einen Zeitraum von 36 Monaten beiseinem aktuellen Verein registriert war.

    43.05 Ein vom Verband ausgebildeter Spieler ist ein Spieler, der unabhngig vonStaatsangehrigkeit und Alter zwischen seinem 15. (oder dem Beginn derSpielzeit, in welcher der Spieler das 15. Lebensjahr vollendet hat) und seinem21. Lebensjahr (oder dem Ende der Spielzeit, in welcher der Spieler das21. Lebensjahr vollendet hat) fr drei offizielle Spielzeiten, gleich, obaufeinanderfolgend oder nicht, oder ber einen Zeitraum von 36 Monaten beieinem oder mehreren Vereinen desselben Verbands registriert war.

    43.06 Falls ein Verein weniger als acht lokal ausgebildete Spieler in seiner Mannschafthat, so wird die Hchstzahl der Spieler auf Liste A entsprechend gekrzt.

    43.07 Liste A muss unter Einhaltung folgender Fristen unterbreitet werden:a. 22. Juni 2015 (24 Uhr MEZ): fr alle Spiele der ersten Qualifikationsrunde;b. 9. Juli 2015 (24 Uhr MEZ): fr alle Spiele der zweiten Qualifikationsrunde;c. 23. Juli 2015 (24 Uhr MEZ): fr alle Spiele der dritten Qualifikationsrunde;d. 10. August 2015 (24 Uhr MEZ): fr alle Playoffs;e. 1. September 2015 (24 Uhr MEZ): fr alle Spiele ab dem ersten Spiel der

    Gruppenphase bis einschlielich des Endspiels.

    43.08 Fr die drei Qualifikationsrunden und die Playoffs kann ein Verein nach Ablauf deroben genannten Fristen hchstens einen neuen spielberechtigten Spieler fr ListeA nachmelden, sofern die vorgeschriebene Anzahl lokal ausgebildeter Spielereingehalten wird. Die Nachmeldung muss bis 24 Uhr (MEZ) am Vortag des

    VII Spielermeldung 43

  • betreffenden Hinspiels erfolgen, und der betreffende Verband muss schriftlichbesttigen, dass der neue Spieler zu diesem Zeitpunkt auf nationaler Ebenespielberechtigt ist.

    43.09 Fhrt diese Nachmeldung zur berschreitung der zugelassenen Anzahl von 25Spielern auf Liste A, muss der Verein einen zuvor registrierten Spieler von der Listestreichen, um die Kadergre von 25 Spielern wieder herzustellen.

    43.10 Jeder Verein kann whrend der Spielzeit eine unbegrenzte Zahl von Spielern aufListe B eintragen. Die Liste muss am Tag vor dem betreffenden Spiel bissptestens 24.00 Uhr (MEZ) eintreffen.

    43.11 Ein Spieler kann auf Liste B eingetragen werden, wenn er am oder nach dem1. Januar 1994 geboren wurde und zwischen seinem 15. Geburtstag und demZeitpunkt seiner Registrierung bei der UEFA whrend zwei aufeinander folgendenJahren fr den betreffenden Verein spielberechtigt war. 16-jhrige Spieler knnenauf Liste B eingetragen werden, wenn sie in den beiden vorangegangenen Jahrenununterbrochen fr den betreffenden Verein spielberechtigt waren.

    Artikel 44 Nachmeldung

    44.01 Fr alle Spiele ab dem Achtelfinale darf ein Verein hchstens drei neuespielberechtigte Spieler fr die im laufenden Wettbewerb verbleibenden Spielenachmelden. Die Nachmeldung muss bis sptestens 2. Februar 2016 (24 Uhr MEZ)erfolgen. Diese Frist ist nicht erstreckbar.

    44.02 Einer der drei Spieler des oben genannten Kontingents kann ausnahmsweisenachgemeldet werden, auch wenn er bereits in einem Spiel der Gruppenphaseeines UEFA-Klubwettbewerbs von einem anderen Verein in der aktuellen Saisoneingesetzt wurde. Voraussetzung hierfr ist, dass er nichta. fr einen anderen Verein im selben Wettbewerb eingesetzt wurde; oderb. fr einen anderen Verein eingesetzt wurde, der derzeit im selben Wettbewerb

    vertreten ist.

    44.03 Wurden einer oder mehrere Spieler des oben genannten Kontingents von dreiSpielern von einem anderen Verein ausschlielich in der ersten, zweiten oderdritten Qualifikationsrunde bzw. in den Playoffs der UEFA Champions League oderder UEFA Europa League eingesetzt, so knnen sie nachgemeldet werden.

    44.04 Fhren Nachmeldungen zur berschreitung der Anzahl von 25 Spielern auf ListeA, sind zuvor registrierte Spieler vom Verein von der Liste zu streichen, um dieKadergre von 25 Spielern wieder herzustellen. Bei der Nachmeldung vonSpielern ist die Regel bezglich lokal ausgebildeter Spieler einzuhalten.Nachgemeldeten Spielern sind noch nicht vergebene, fixe Nummern zuzuteilen.

    44.05 Stehen einem Verein wegen langwieriger Verletzung oder Krankheit nichtmindestens zwei Torhter aus seiner Liste A zur Verfgung, darf der Verein denausgefallenen Torhter vorbergehend ersetzen. Die Nachmeldung des neuenTorhters anhand der offiziellen Anmeldeunterlagen (Liste A) kann zu einembeliebigen Zeitpunkt der Saison erfolgen. Eine Verletzung oder Krankheit gilt

    44 VII Spielermeldung

  • dann als langwierig, wenn sie ab dem Tag des Auftretens mindestens 30 Tagedauert. Ein Torhter, der vor Ablauf dieser 30 Tage genest, darf bis zum Ablaufder 30 Tage nicht wieder in Liste A aufgenommen werden. Auch wenn derersetzte Torhter ein lokal ausgebildeter Spieler war, muss der neue Torhternicht unbedingt ein lokal ausgebildeter Spieler sein. Der Verein muss der UEFAeine rztliche Bescheinigung in einer der offiziellen Sprachen der UEFAunterbreiten. Die UEFA kann eine weitere medizinische Untersuchung desTorhters auf Kosten des Vereins anordnen; der medizinische Experte wird vonder UEFA ernannt. Sobald der ursprngliche Torhter wieder einsatzfhig ist, kanner seinen angestammten Platz wieder einnehmen. Die UEFA-Administration ist 24Stunden vor dem Spiel, in dem der Torhter wieder eingesetzt werden soll, berden Wechsel zu informieren.

    VII Spielermeldung 45

  • VIII Schiedsrichterwesen

    Artikel 45 Schiedsrichterteam und Schiedsrichter-Begleitperson

    45.01 Fr die Schiedsrichterteams, die fr den Wettbewerb ernannt werden, gilt dasPflichtenheft fr Schiedsrichter, die bei UEFA-Spielen zum Einsatz kommen.

    45.02 Das Schiedsrichterteam setzt sich zusammen aus dem Schiedsrichter, zweiSchiedsrichterassistenten, dem vierten Offiziellen und, falls ernannt, zweizustzlichen Schiedsrichterassistenten.

    45.03 Die Schiedsrichter werden von der Schiedsrichter-Begleitperson betreut, bei deres sich um einen offiziellen Vertreter des Verbands des Heimvereins handelnmuss.

    45.04 Unmittelbar nach Spielende besttigt der Schiedsrichter den offiziellenSpielbericht.

    Artikel 46 Ernennung und Ersetzung von Schiedsrichtern

    46.01 Die Schiedsrichterkommission bezeichnet fr jedes Spiel ein Schiedsrichterteam.Es knnen nur Schiedsrichter bezeichnet werden, die auf der offiziellen FIFA-Schiedsrichterliste aufgefhrt sind. Die Entscheidungen derSchiedsrichterkommission sind endgltig.

    46.02 Die UEFA trifft die ntigen Vorkehrungen, damit das Schiedsrichterteam amVortag des Spiels am Spielort ankommt. Wenn ein Mitglied desSchiedsrichterteams am Vorabend des Spiels noch nicht am Spielort eingetroffenist, informiert die UEFA beide Vereine umgehend. Die Schiedsrichterkommissiontrifft die entsprechenden Entscheide, die endgltig sind.

    46.03 Wenn ein Schiedsrichter, Schiedsrichterassistent oder zustzlicherSchiedsrichterassistent vor oder whrend eines Spiels nicht in der Lage ist, seinAmt auszuben, tritt wie folgt ein anderes Mitglied des Schiedsrichterteams anseine Stelle:a. der Schiedsrichter wird durch einen zustzlichen Schiedsrichterassistenten

    oder den vierten Offiziellen ersetzt, falls der ernannte vierte Offizielle einSchiedsrichter ist;

    b. ein Schiedsrichterassistent wird durch den vierten Offiziellen oder denErsatzschiedsrichterassistenten ersetzt, falls ein solcher ernannt wurde;

    c. ein zustzlicher Schiedsrichterassistent wird durch den vierten Offiziellenersetzt.

    Falls erforderlich findet das Spiel ohne zustzliche Schiedsrichterassistenten und/oder ohne vierten Offiziellen statt.

    46 VIII Schiedsrichterwesen

  • Artikel 47 Vorgehen bei schweren Verletzungen von Spielern

    47.01 Besteht der Verdacht auf eine Gehirnerschtterung, unterbricht der Schiedsrichterdas Spiel in bereinstimmung mit Spielregel 5 und lsst den verletzten Spielervom Mannschaftsarzt untersuchen. Grundstzlich sollte die Untersuchung nichtlnger als drei Minuten dauern, es sei denn, ein ernsthafter Vorfall erfordere es,den Spieler auf dem Spielfeld zu behandeln oder fr einen sofortigen Transportins Krankenhaus ruhigzustellen (z.B. Rckenmarksverletzung).

    47.02 Ein Spieler, der eine Kopfverletzung erleidet, die auf eine mglicheGehirnerschtterung hin untersucht werden muss, darf erst weiterspielen, wennder Mannschaftsarzt dem Schiedsrichter ausdrcklich besttigt hat, dass derSpieler dazu in der Lage ist.

    VIII Schiedsrichterwesen 47

  • IX Disziplinarrecht und -verfahren

    Artikel 48 UEFA-Rechtspflegeordnung

    48.01 Die Bestimmungen der UEFA-Rechtspflegeordnung gelten fr smtlichedisziplinarischen Verfehlungen durch Vereine, Offizielle, Mitglieder oder Personen,die im Auftrag eines Verbands oder Vereins beim Spiel eine Funktion ausben,sofern das vorliegende Reglement nichts anderes bestimmt.

    Artikel 49 Gelbe und rote Karten

    49.01 Ein des Feldes verwiesener Spieler ist grundstzlich fr das nchste Spiel einesUEFA-Klubwettbewerbs gesperrt. Bei schwerwiegenden Versten kann die UEFA-Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer die Strafe verschrfen, einschlielich einerAusweitung auf andere Wettbewerbe.

    49.02 Bei wiederholten Verwarnungen:a. vor der Gruppenphase wird ein Spieler nach drei Verwarnungen in drei

    verschiedenen Spielen sowie nach der fnften Verwarnung fr das nchsteWettbewerbsspiel gesperrt;

    b. ab dem ersten Spiel der Gruppenphase wird ein Spieler nach dreiVerwarnungen in drei verschiedenen Spielen sowie nach jeder weiterenVerwarnung ungerader Zahl (fnfte, siebte, neunte usw.) fr das nchsteWettbewerbsspiel gesperrt.

    49.03 Einzelne Verwarnungen und unverbte Sperren werden stets bernommen,entweder in die nchste Wettbewerbsphase oder in einen anderenKlubwettbewerb der laufenden Spielzeit.

    49.04 Ausnahmsweise verfallen alle Verwarnungen und unverbte Gelbsperren mitdem Ende der Playoffs. Sie werden nicht in die Gruppenphase bernommen.Darber hinaus verfallen alle Verwarnungen nach Abschluss derViertelfinalbegegnungen. Sie werden nicht ins Halbfinale bernommen.

    49.05 Verwarnungen und unverbte Gelbsperren aus Klubwettbewerbsspielen verfallenmit dem Ende der Spielzeit.

    Artikel 50 Protest

    50.01 Teilnehmende Klubs sind berechtigt, gegen die Gltigkeit eines Spielergebnissesinnerhalb von 24 Stunden nach Ende des fraglichen Spiels in bereinstimmungmit den entsprechenden Bestimmungen der UEFA-Rechtspflegeordnung Protesteinzulegen.

    48 IX Disziplinarrecht und -verfahren

  • X Ausrstung

    Artikel 51 Genehmigung der Spielerausrstung

    51.01 Das UEFA-Ausrstungsreglement findet fr alle Spiele des WettbewerbsAnwendung, sofern das vorliegende Reglement nichts anderes vorsieht.

    51.02 Ausnahmsweise gelten fr alle Spiele der Qualifikationsphase die nationalenAusrstungsreglemente der jeweiligen Verbnde, sofern die Sponsorenwerbungauf der Ausrstung Artikel 32 des UEFA-Ausrstungsreglements entspricht und dieAusrstung fr nationale Wettbewerbsspiele genehmigt und bei solchen getragenwurde.

    51.03 Alle Vereine mssen der UEFA-Administration das Antragsformular frSpielerausrstung zusammen mit den Anmeldeunterlagen fr den Wettbewerbzur Genehmigung unterbreiten.

    51.04 Die ab den Playoffs von den Vereinen verwendete Ausrstung unterliegt derGenehmigung durch die UEFA-Administration. Fr die Einreichung je eines Satzesder Haupt-, der Ersatz- und jeglicher zustzlicher Spielkleidung einschlielich derAusrstung des Torhters (Trikot, Hose und Stutzen) bei der UEFA-Administrationgelten folgende Fristen:a. 1. Juli 2015 fr Vereine, die automatisch fr die Playoffs oder die

    Gruppenphase qualifiziert sind;b. 27. Juli 2015 fr Vereine, welche die dritte Qualifikationsrunde bestreiten.

    Artikel 52 Farben

    52.01 Fr alle Spiele des Wettbewerbs hat der Heimverein Vorrang bei der Wahl seineroffiziellen Spielkleidung aus den im Anmeldeformular angegebenenSpielkleidungen. In der Qualifikationsphase einigen sich die Vereine darauf,welche ihrer auf dem Anmeldeformular angegebenen Spielkleidung zu tragen ist.Knnen sich die Vereine nicht ber die von ihren Mannschaften zu tragendenFarben einigen, informieren sie die UEFA-Administration, die endgltig ber dieFarben entscheidet. Ab den Playoffs macht die UEFA-Administration Vorschlgehinsichtlich der zu tragenden Ausrstung. Die Vorschlge knnen auf Antrag derVereine abgendert werden, sofern bei der Alternativlsung bei keinen Teilen derAusrstung Verwechslungsgefahr besteht. Kommt keine Einigung zustande,entscheidet die UEFA-Administration endgltig.

    52.02 Bemerkt der Schiedsrichter vor Ort, dass die Farben der beiden Mannschaften nurschwer zu unterscheiden sind, entscheidet er nach Absprache mit dem UEFA-Spieldelegierten und der UEFA-Administration. Grundstzlich wird in solchenFllen aus praktischen Grnden die Heimmannschaft gebeten, eine andere Farbezu whlen.

    X Ausrstung 49

  • 52.03 Im Endspiel drfen beide Mannschaften ihre Hauptspielkleidung tragen. Bestehtjedoch Verwechslungsgefahr, muss die als Auswrtsmannschaft geltendeMannschaft andere Farben whlen. Die UEFA-Administration schlgt vor demSpiel geeignete Kontrastfarben vor.

    Artikel 53 Nummern und Namen

    53.01 Ab den den Playoffs mssen die Namen der Spieler auf der Rckseite der Trikotsangebracht werden (vgl. Artikel 11 des UEFA-Ausrstungsreglements).

    53.02 Ab der Gruppenphase sind allen gemeldeten Spielern, einschlielich dernachgemeldeten, fixe Nummern zwischen 1 und 99 zuzuweisen, die auf Trikotsund Hosen anzubringen sind. Wird die Nummer 1 verwendet, ist sie einemTorhter zuzuteilen. Keine Nummer darf im Verlauf einer Saison mehr als einemSpieler pro Mannschaft zugeteilt werden und kein Spieler darf im Verlauf einerSaison mehr als eine Nummer verwenden.

    Artikel 54 Trikotsponsor

    54.01 Ab den Playoffs darf bei offiziellen Trainingseinheiten und Medienaktivitten imZusammenhang mit der UEFA Champions League am Vortag des Spiels nur dergenehmigte Trikotsponsor verwendet werden.

    54.02 Die Vereine drfen ihren Trikotsponsor whrend der Spielzeit wie folgt wechseln:a. ein Verein, der an den Playoffs teilnimmt, darf seinen Trikotsponsor innerhalb

    einer UEFA-Spielzeit hchstens zweimal und ab Beginn der Gruppenphasehchstens einmal wechseln;

    b. ein Verein, der direkt fr die Gruppenphase qualifiziert ist, darf seinenTrikotsponsor whrend derselben UEFA-Spielzeit hchstens einmal wechseln.

    54.03 Die Verpflichtung eines Sponsors, nachdem der Wettbewerb ohne Sponsorbegonnen wurde, gilt nicht als Sponsorwechsel.

    54.04 Eine nderung des Inhaltes der Sponsorwerbung gilt als Sponsorwechsel, selbstwenn der Sponsor der gleiche bleibt.

    54.05 Vereine, die ihren Trikotsponsor wechseln wollen, mssen ihr Gesuch mindestenszehn Werktage vor dem Spiel, bei dem sie den neuen Sponsor verwenden wollen,bei der UEFA-Administration einreichen (zusammen mit den in Absatz 34.04 desUEFA-Ausrstungsreglements festgelegten Gegenstnden).

    54.06 Vereine, die ab der K.-o.-Phase ihren Sponsor wechseln mchten, mssen dies derUEFA-Administration bis sptestens Montag, 1. Februar 2016 (12.00 Uhr MEZ)mitteilen. Danach ist kein Sponsorenwechsel mehr mglich.

    54.07 Kann ein Gastverein seinen genehmigten Trikotsponsor (vgl. Absatz 32.02 desUEFA-Ausrstungsreglements) aufgrund des nationalen Rechts im Land desAustragungsorts nicht verwenden, kann er die UEFA darum bitten, diesen durchWerbung fr ein UEFA-Programm oder durch Werbung fr eineWohlttigkeitsorganisation, die den Bestimmungen der UEFA entspricht, ersetzen

    50 X Ausrstung

  • zu drfen. Alternativ darf ein Verein Werbung fr ein Produkt seines Sponsorstragen, solange diese der geltenden nationalen Gesetzgebung entspricht und vonder UEFA genehmigt ist. Entsprechende Gesuche sind sptestens zwei Tage vordem betreffenden Spiel bei der UEFA-Administration einzureichen. Die Vereinesind fr die Einhaltung der geltenden nationalen Gesetzgebung alleinverantwortlich.

    Artikel 55 Abzeichen

    55.01 Ab den Playoffs ist das Wettbewerbsabzeichen der UEFA Champions League inder freien Zone auf dem rechten rmel des Trikots anzubringen. Die UEFA stelltden betroffenen Vereinen so viele Abzeichen zur Verfgung, wie sie im Verlaufedes Wettbewerbs brauchen (wie von der UEFA festgelegt). Das Abzeichen derUEFA Champions League darf nicht fr andere Wettbewerbe oder fr frhereWettbewerbsphasen verwendet werden.

    55.02 Der Titelhalter hat anstelle des Wettbewerbsabzeichens der UEFA ChampionsLeague in der freien Zone auf dem rechten rmel des Trikots dasTitelhalterabzeichen der UEFA Champions League zu tragen. Die UEFA stellt dembetreffenden Verein so viele Abzeichen zur Verfgung, wie er im Verlaufe desWettbewerbs braucht (wie von der UEFA festgelegt). Das Titelhalterabzeichen derUEFA Champions League darf nicht fr andere Wettbewerbe verwendet werden.

    55.03 Der Titelhalter der UEFA Europa League hat unterhalb des UEFA-Champions-League-Wettbewerbsabzeichens in der freien Zone auf dem rechten rmel desTrikots das UEFA-Europa-League-Titelhalterabzeichen (Ausgabe UEFA ChampionsLeague) zu tragen. Die UEFA stellt dem betreffenden Verein so viele Abzeichenzur Verfgung, wie er im Verlaufe des Wettbewerbs braucht (wie von der UEFAfestgelegt). Das UEFA-Europa-League-Titelhalterabzeichen (Ausgabe UEFAChampions League) darf nicht fr andere Wettbewerbe verwendet werden.

    55.04 Ab dem ersten Spiel der Playoffs ist das UEFA-Respect-Abzeichen in der freienZone auf dem linken rmel des Trikots anzubringen. Die UEFA stellt denVereinen so viele Abzeichen zur Verfgung, wie sie im Verlaufe des Wettbewerbsbrauchen (wie von der UEFA festgelegt).

    55.05 Vorbehaltlich vorheriger Genehmigung durch die UEFA drfen Mehrfachsiegerder UEFA Champions League (drei aufeinander folgende Siege oder mindestensfnf Siege insgesamt) ein Mehrfachsiegerabzeichen in der freien Zone auf demlinken rmel des Trikots, oberhalb des in Absatz 55.04 erwhnten Respect-Abzeichens, tragen. Die Vereine mssen die Mehrfachsiegerabzeichen vondem/den von der UEFA-Administration ausgewhlten Anbieter(n) beziehen.

    X Ausrstung 51

  • Artikel 56 Andere Mannschaftsausrstung

    56.01 Ab den Playoffs mssen smtliche von Spielern und Vereinsoffiziellen getragenenArtikel, die nicht zur Spielkleidung (Trikot, Hose und Stutzen) gehren, frei vonSponsorwerbung sein. Herstelleridentifikation ist zulssig, sofern sie Kapiteln IX, Xund XI des UEFA-Ausrstungsreglements entspricht. Diese Bestimmung gilt:a. fr alle Aktivitten im Stadion am Vortag des Spiels;b. fr alle offiziellen Trainingseinheiten vor dem Spiel;c. fr alle Medienaktivitten vor und nach dem Spiel (insbesondere fr

    Interviews, Medienkonferenzen sowie den Aufenthalt in der GemischtenZone);

    d. am Spieltag von der Ankunft im Stadion bis zum Verlassen des Stadions.

    56.02 Ab den Playoffs muss smtliches im Stadion verwendetes, spezielles Material wieMaterialtaschen, medizinische Taschen, Trinkbehlter usw. frei vonSponsorwerbung und/oder Herstelleridentifikation sein, sofern nicht anders vonder UEFA in schriftlicher Form angewiesen. Diese Bestimmung gilt:a. fr alle Aktivitten im Stadion am Vortag des Spiels;b. fr alle offiziellen Trainingseinheiten vor dem Spiel;c. fr alle Medienaktivitten vor und nach dem Spiel (insbesondere fr

    Interviews, Medienkonferenzen sowie den Aufenthalt in der GemischtenZone);

    d. am Spieltag von der Ankunft im Stadion bis zum Verlassen des Stadions.

    52 X Ausrstung

  • XI Finanzielle Bestimmungen

    Artikel 57 Finanzielle Grundstze gesamter Wettbewerb

    57.01 Die von der UEFA berwiesenen Betrge verstehen sich als Bruttobetrge. Folglichsind darin jegliche Steuern, Abgaben und Gebhren inbegriffen.

    57.02 Alle Zahlungen an die Vereine erfolgen in Euro auf das Bankkonto desbetreffenden Verbands. Der Verein ist fr die Koordination des Transfers vomBankkonto des Verbands auf das Bankkonto des Vereins zustndig.

    57.03 Der Verein darf den Gewinn aus seiner Teilnahme am Wettbewerb nicht ohneschriftliche Genehmigung der UEFA an eine Drittpartei bertragen.

    57.04 Bei smtlichen Spielen des Wettbewerbs hat der Verband des Heimvereins imNamen der UEFA fr die Auslagen fr Kost und Logis des Schiedsrichterteamssowie fr die anfallenden Transportkosten innerhalb des eigenenVerbandsgebietes aufzukommen. Die UEFA trgt die internationalen Reisespesensowie die Tagesentschdigungen der Schiedsrichter.

    Artikel 58 Finanzielle Grundstze Qualifikationsphase

    58.01 Jeder Verein behlt seine Einnahmen fr sich und trgt alle Kosten. Der Gastvereintrgt seine Reise- und Aufenthaltskosten, sofern die beiden Vereine nichtsanderes vereinbaren, selbst. Gegebenenfalls sind die Bestimmungenvon Absatz 26.04 zu Absatz 26.05 beachten. Wird ein Spiel aus irgendeinemGrund verlegt, und entstehen dadurch zustzliche Kosten fr den Gastverein,entscheidet die UEFA-Administration, zu wessen Lasten diese gehen.

    58.02 Nationale Meister, die sich nicht fr die Gruppenphase der UEFA ChampionsLeague qualifizieren, erhalten eine Sonderprmie (vgl. Absatz 59.03).

    Artikel 59 Finanzielle Grundstze Playoffs und Spiele der UEFAChampions League

    59.01 Jeder Verein behlt seine Einnahmen aus dem Kartenverkauf fr sich und trgtalle Kosten. Der Gastverein trgt seine Reise- und Aufenthaltskosten, sofern diebeiden Vereine nichts anderes vereinbaren, selbst. Gegebenenfalls sind dieBestimmungen von Absatz 26.04 und Absatz 26.05 zu beachten. Wird ein Spielaus irgendeinem Grund verlegt, und entstehen dadurch zustzliche Kosten frden Gastverein, entscheidet die UEFA-Administration, zu wessen Lasten diesegehen.

    59.02 Das Exekutivkomitee legt vor Wettbewerbsbeginn die exakten Betrge fest,welche die UEFA gem den Bestimmungen von Absatz 59.03 an die Vereinezahlt.

    XI Finanzielle Bestimmungen 53

  • 59.03 Von den Einnahmen der UEFA aus Medienrechte- und Sponsoringvertrgen(insbesondere Lizenzierungs- und Merchandising-Vertrge) fr alle zentralvermarkteten Phasen der UEFA Champions League (ab den Playoffs) und derUEFA Europa League (ab der Gruppenphase) sowie aus dem Verkauf vonEintrittskarten und Hospitality-Paketen fr das Endspiel der UEFA ChampionsLeague, das Endspiel der UEFA Europa League und fr den UEFA-Superpokalwerdena. 12 % abgezogen, um die organisatorischen und administrativen Kosten der

    Wettbewerbe zu decken;b. 8,5 % abgezogen zur Verteilung an:

    i. Vereine von Ligen, die ber einen oder mehrere Vertreter in derGruppenphase der UEFA Champions League (4 %) verfgen;

    ii. Vereine von Ligen ohne Vertreter in der Gruppenphase der UEFAChampions League (1 %);

    iii. Vereine, die in den Qualifikationsrunden der UEFA Champions League oderder UEFA Europa League ausgeschieden sind (3,5 %).

    Die Nettoeinnahmen nach den oben genannten Abzgen werden wie folgtverteilt:a. 70,6 % an die Vereine, die ab der Gruppenphase an der UEFA Champions

    League (wobei ein bestimmter Betrag fr an den Playoffs teilnehmendeVereine zurckgestellt wird) sowie am UEFA-Superpokal teilnehmen;

    b. 21,4 % an die ab der Gruppenphase an der UEFA Europa Leagueteilnehmenden Vereine;

    c. 8 % an die UEFA.

    59.04 Die UEFA versendet zu Beginn der Spielzeit ein Rundschreiben, in dem die auf derGrundlage von Absatz 59.03 und unter Bercksichtigung der laufendenkommerziellen Vertrge zur Verteilung an alle beteiligten Parteien anstehendenBetrge genannt werden.

    Artikel 60 Finanzielle Grundstze Endspiel

    60.01 Beim Endspiel verfgt die UEFA ber smtliche Rechte im Zusammenhang mitden Eintrittskarten und entscheidet ber die Anzahl der Karten fr die Finalisten(wobei nicht unbedingt beide die gleiche Anzahl erhalten mssen) und die Anzahlder Karten fr den Ausrichterverband. Auerdem legt die UEFA-Administrationzusammen mit dem Ausrichterverband die Kartenpreise fest. Die UEFA kannAllgemeine Bedingungen fr den Kartenverkauf sowie besondere Weisungen,Richtlinien und/oder Bedingungen (einschlielich derjenigen des UEFA-Sicherheitsreglements) fr den Verkauf und/oder die Verteilung von Eintrittskartenherausgeben. Solche Entscheide und/oder Anforderungen der UEFA sindendgltig. Auerdem mssen der Ausrichterverband und die Finalisten imRahmen der Zusammenarbeit mit der UEFA alle erforderlichen Manahmentreffen, um die Allgemeinen Bedingungen fr den Kartenverkauf durchzusetzen.

    54 XI Finanzielle Bestimmungen

  • 60.02 Vor dem Endspiel entscheidet das Exekutivkomitee ber den finanziellenVerteilungsschlssel zu Gunsten:a. der beiden Finalisten;b. des Ausrichterverbands (gem Ausrichtervereinbarung);c. der UEFA.

    60.03 Jeder Finalist kommt fr seine eigenen Kosten auf.

    60.04 Die Endspielabrechnung ist der UEFA-Administration innerhalb Monatsfrist nachAustragung des Endspiels zu unterbreiten.

    XI Finanzielle Bestimmungen 55

  • XII Verwertung der kommerziellen Rechte

    Artikel 61 Einfhrung und Zielsetzungen

    61.01 Mit der Vermarktung der kommerziellen Rechte will die UEFA den kulturellen undsportlichen Auftrag, den sie mit der Wahrung und Frderung der Interessen desFuballs wahrnimmt, in einem marktwirtschaftlichen Umfeld erfllen und darineinen wertbestndigen Platz fr den Fuball gewinnen. Die finanziellenPerspektiven einer sinnvollen Vermarktung sollen genutzt werden, um demFuball in Europa langfristig seine Existenz zu sichern und ihm gleichzeitig neueFreirume zu schaffen, unter Beachtung der Spielregeln der Marktwirtschaft undmit folgenden Zielsetzungen vor Augen.a. Gesundes Wachstum des Fuballs:

    im Stadion soll der Fuballfan die Faszination des Live-Fuballsunmittelbar erleben knnen;

    im Fernsehen soll der Fuball angemessen prsent sein; im Bereich der Vermarktung der kommerziellen Rechte soll das Interesse

    des Fuballs gewahrt und gefrdert werden.b. Pflege des Images sowie Erhhung des Stellenwertes und der

    gesellschaftlichen Akzeptanz des Fuballs: die bisherigen Anstrengungen der UEFA fr einen Fuball auf qualitativ

    hohem Niveau sollen mit der Respect-Kampagne weiter ausgebautwerden;

    Frderung und Integration des Junioren- und Juniorinnenfuballs; Frderung und Integration des Frauenfuballs.

    c. Sport vor wirtschaftlichen Interessen: zukunftsorientierte finanzielle Stabilitt der UEFA, ihrer Mitgliedsverbnde

    und der Vereine sowie Wahrung ihrer Unabhngigkeit; Frderung der Solidaritt innerhalb der europischen Fuballgemeinschaft,

    indem die finanzschwcheren Vereine und Verbnde nachhaltiguntersttzt werden.

    61.02 Fr die Durchfhrung des Wettbewerbs kann die UEFA Dritte einsetzen, die alsVermittler oder Agenten in ihrem Namen und/oder als Dienstleistungserbringerhandeln.

    Artikel 62 Kommerzielle Rechte allgemein

    62.01 Die UEFA ist ausschlieliche rechtliche und wirtschaftliche Eigentmerin derkommerziellen Rechte. Vorbehaltlich Absatz 62.02 (c) behlt sich die UEFAausdrcklich alle kommerziellen Rechte vor und hat das exklusive Recht, alleEinnahmen aus der Verwertung dieser kommerziellen Rechte zu verwerten,einzubehalten und zu verteilen.

    56 XII Verwertung der kommerziellen Rechte

  • 62.02 Verwertung der kommerziellen Rechte am Wettbewerb:a. Medienrechte

    Vorbehaltlich Absatz 62.02(c) werden alle Medienrechte am Wettbewerbmit Ausnahme der Medienrechte an Spielen der Qualifikationsphase vonder UEFA verwertet.

    b. Alle brigen kommerziellen Rechte Die UEFA hat daneben das exklusive Recht, alle brigen kommerziellen

    Rechte zu verwerten und Partner fr den Wettbewerb zu bestimmen. Diesevon der UEFA ernannten Partner (und alle anderen von der UEFAbestimmten Dritten) knnen insbesondere bezglich ihrer Produkte und/oder Dienstleistungen das exklusive Recht haben, bestimmtekommerzielle Rechte am Wettbewerb und den Spielen zu verwerten.Gem Kapitel X des vorliegenden Reglements und gem denBestimmungen des UEFA-Ausrstungsreglements ist die Werbung auf derSpielkleidung von dieser Exklusivitt ausgenommen.

    c. Rechte der am Wettbewerb teilnehmenden Vereine Die Vereine drfen bestimmte Medienrechte in bereinstimmung

    mit Absatz 63.01 und den Richtlinien zu den Medienrechten derVereine in Anhang F verwerten. Die Vereine sind vertraglich an dieRichtlinien zu den Medienrechten der Vereine gebunden.

    Auerdem sind die Vereine unbeschadet der Richtlinien zu denMedienrechten der Vereine berechtigt, fr eigene nicht kommerzielleZwecke wie z.B. interne Trainings- oder Ausbildungszwecke (i) dieSpielberichterstattung zu ihren eigenen Spielen, welche die UEFA nacheigenem Ermessen zur Verfgung stellt, zu verwenden oder (ii) inAusnahmefllen eigene Spielberichterstattung zu ihren eigenen Spielen zuproduzieren (mit maximal einer Kamera sowie vorbehaltlich der vorherigenschriftlichen Genehmigung der UEFA und unter den von der UEFAmitgeteilten Bedingungen). Die Genehmigung der UEFA fr das erwhnteFilmmaterial ist strikt auf die oben genannten Nutzungszwecke beschrnkt.Die Vereine sind fr im Zusammenhang mit diesen Nutzungszweckenzustzlich erforderliche Rechte oder Genehmigungen von Drittenverantwortlich.

    d. Datenrechte Die UEFA hat das Recht, Daten zum Wettbewerb, einschlielich aller Spiele,

    zu verwerten und es Dritten zu erlauben, dies zu tun. Die Vereine haben das Recht, Daten zu ihren Wettbewerbsspielen

    zusammenzustellen und diese und andere Daten zum Wettbewerb frinterne Trainings- oder Ausbildungszwecke zu verwenden und auf deroffiziellen Vereinsplattform zu verffentlichen. Jede andere Verwertungvon Datenrechten durch die Vereine ist unzulssig.

    Es darf keine direkte und/oder indirekte Verbindung von Dritten mitsolchen Daten von Spielen der UEFA Champions League und/oder vonPlayoffs geben (um die Exklusivitt der Partner zu gewhrleisten). DieVereine mssen insbesondere gewhrleisten, dass die offiziellen

    XII Verwertung der kommerziellen Rechte 57

  • Vereinsplattformen keinerlei Sponsoring verkaufen, das eine direkte und/oder indirekte Verbindung zwischen einem Produkt, einer Dienstleistung,einer Person oder einer Marke und (i) solchen Daten oder (ii) demWettbewerb herstellt.

    62.03 Die kommerziellen Rechte sind unter Einhaltung der einschlgigen Gesetze undReglemente zu verwerten.

    62.04 Alle Vertrge und Vereinbarungen von Mitgliedsverbnden und derenangeschlossenen Organisationen und/oder Vereinen betreffend die Verwertungvon Medienrechten mssen Artikel 48 der UEFA-Statuten und die dazugehrigenAusfhrungsbestimmungen sowie smtliche anderen von der UEFAherausgegebenen Weisungen und Richtlinien als wesentlichen und vonMitgliedsverbnden und deren angeschlossenen Organisationen und/oderVereinen einzuhaltenden Bestandteil beinhalten. Auerdem haben solcheVertrge und Vereinbarungen eine Klausel zu enthalten, die bei nderungen desvorliegenden Reglements oder anderen, von der UEFA herausgegebenengeltenden Regelungen, Weisungen und Richtlinien garantiert, dass die Vertrgebzw. Vereinbarungen innerhalb von 30 Tagen nach Inkrafttreten der nderungensoweit erforderlich den betreffenden, genderten Reglementen, Regelungen,Weisungen bzw. Richtlinien angepasst werden.

    62.05 Alle Vertrge, die ein Verein (oder ein vom Verein beauftragter Dritter) bezglichjeglicher gem vorliegendem Reglement im Zusammenhang mit demWettbewerb erteilter kommerzieller Rechte abschliet, mssen sptestens am30. Juni 2018 enden oder eine Bestimmung enthalten, die es dem Vereinermglicht, den Vertrag zu diesem Datum zu kndigen (oder seine Rechteabzutreten).

    62.06 Weitere Einzelheiten zum Exklusivbereich sind im UEFA Champions League ClubManual und im UEFA Champions League Brand Manual festgehalten.

    Artikel 63 Kommerzielle Rechte in der Qualifikationsphase

    63.01 Die Mitgliedsverbnde und deren angeschlossene Organisationen und/oderVereine sind berechtigt, die kommerziellen Rechte an den Heimspielen derQualifikationsphase, die in ihren jeweiligen Zustndigkeitsbereich fallen(Qualifikationsrechte), zu verwerten.

    63.02 Die Vereine sind nicht berechtigt, kommerzielle Rechte zu kumulieren oderDritten die Nutzung von vom Verein gewhrten Rechten in einer Weise zuerlauben, die eine Verbindung von Dritten mit dem Wettbewerb, seinen Markenund/oder seiner visuellen Identitt, sei es durch die Verwendung im Rahmen einesMarketingprogramms oder auf andere Weise, ermglichen knnte.

    63.03 Alle Vertrge und Vereinbarungen betreffend die Verwertung derQualifikationsrechte sind der UEFA-Administration auf Verlangen vorzulegen.

    63.04 Fr alle Spiele der Qualifikationsphase verpflichten sich die in Absatz 63.01erwhnten Mitgliedsverbnde und deren angeschlossene Organisationen und/oder Vereine, der UEFA kostenlos und sptestens 24 Stunden vor Beginn jedes

    58 XII Verwertung der kommerziellen Rechte

  • Spiels die ntigen Informationen zur Fernsehfrequenz zu geben, damit dasFernsehsignal an einem von der UEFA bestimmten Ort empfangen werden kann.Die UEFA darf das Signal insbesondere zu den in Artikel 68 undin diesem Absatz 63.04 aufgefhrten Zwecken aufzeichnen. Kopien derAufzeichnungen sind dem Heimverein auf Wunsch zur Verfgung zu stellen. Stehtdas Signal aus irgendeinem Grund nicht zur Verfgung, verpflichten sich dieMitgliedsverbnde und deren angeschlossene Organisationen und/oder Vereine,der UEFA die Aufzeichnung des ganzen Spiels kostenlos im Format HDCam (oderwenn nicht verfgbar, im Format Digibeta) oder einem anderen von der UEFAgewnschten Format zukommen zu lassen; die Aufzeichnung ist innerhalb vonsieben Tagen nach dem Spiel an die von der UEFA angegebene Adresse zusenden. Der Verein hat zu gewhrleisten, dass die Person, die Rechte am obengenannten Material besitzt, der UEFA das Recht gewhrt, smtliche Medienrechtean bis zu 15 Minuten (die UEFA legt die genaue Dauer nach eigenem Ermessenfest) Audio- und/oder Bildmaterial von jedem Spiel kostenlos und ohneBezahlung jeglicher damit verbundener Genehmigungskosten zu verwenden undzu verwerten und anderen zu erlauben, dies zu tun. Der Verein anerkennt, dasseine solche Verwendung insbesondere die direkte oder indirekte Promotion frden Wettbewerb im Rahmen von Programmen, die von oder im Auftrag der UEFAproduziert werden, zum Ziel haben kann.

    63.05 Die Mitgliedsverbnde und deren angeschlossene Organisationen und/oderVereine drfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung der UEFA, bzw. soferndies im vorliegenden Reglement einschlielich dieses Kapitels und den Richtlinienzu den Medienrechten der Vereine gem Anhang F nicht ausdrcklich erlaubt ist,keine Markenzeichen des Wettbewerbs, Musik und andere grafischen undknstlerischen Darstellungen, die im Zusammenhang mit dem Wettbewerbentwickelt wurden, in Programmen, Promotion, Publikationen, Werbung oder aufandere Weise verwenden oder Dritten erlauben, dies zu tun.

    Artikel 64 Kommerzielle Rechte in den Playoffs und der UEFAChampions League

    64.01 Die ausgewhlten Partner und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen genieen dasexklusive Recht auf kommerzielle Verwertung der Wettbewerbsspiele und aufDurchfhrung kommerzieller Promotion-Aktivitten mit Bezug zum Wettbewerb.Smtliche gegenwrtigen oder zuknftigen Namen, Bezeichnungen, Symbole(einschlielich des Pokals), Logos, Maskottchen und anderen knstlerischen,grafischen und musikalischen Darstellungen mit Bezug zum Wettbewerb drfennur von den Partnern im Zusammenhang mit ihren kommerziellen Rechtenverwendet werden. In jedem Fall ist die Zustimmung der UEFA erforderlich. DieVerwendung der erwhnten Vermgensgegenstnde durch die fr die UEFAChampions League bzw. die Playoffs qualifizierten Vereine fr eigene nichtkommerzielle Zwecke wird im UEFA Champions League Club Manual und im UEFAChampions League Brand Manual detailliert beschrieben.

    XII Verwertung der kommerziellen Rechte 59

  • 64.02 Die Vereine sind verpflichtet, der UEFA die bestmgliche Hilfestellung fr dieUmsetzung der kommerziellen Rechte zu gewhrleisten und von Schrittenabzusehen, die diese Rechte der Partner beeintrchtigen knnten.

    64.03 Jeder Verein hat die UEFA (gegebenenfalls) bei der Bekmpfung von Aktivittenzu untersttzen, die das kommerzielle Programm der UEFA und den Wert ihrerkommerziellen Rechte beeintrchtigen. Diesbezglich muss jeder Verein der UEFAangemessene Untersttzung leisten, um zu verhindern, dass Dritte Aktivittenohne Genehmigung der UEFA durchfhren und so ihre Produkte, Dienstleistungenund Marken direkt oder indirekt mit der UEFA oder dem Wettbewerb inVerbindung bringen. Die Vereine drfen es insbesondere keinem eigenenkommerziellen Partner erlauben, solche Aktivitten durchzufhren. Zudem drfendie Vereine keine Personen ins Stadion lassen, von denen nach angemessenemDafrhalten zu erwarten ist, dass ihre Handlungen das kommerzielle Programmbeeintrchtigen.

    64.04 Jeder Verein hat das von der UEFA geschaffene kommerzielle Programm zurVerwertung der kommerziellen Rechte einschlielich der Promotion-Programmeder UEFA und der Partner bei Wettbewerbsspielen (z.B. Ballkinder,Mittelkreistrger, Fahnentrger, Spielerbegleitkinder, Spielballkind,Schiedsrichterbegleitkinder, Mann des Spiels, Stadionfhrungen) zu untersttzenund sicherzustellen, dass seine Spieler, Offiziellen und brigen Angestellten diesebenfalls tun.

    64.05 Die Vereine verpflichten sich, eng mit der UEFA zusammenzuarbeiten. JederVerein muss einen Verantwortlichen bezeichnen, der fr administrative Fragenund insbesondere fr die gesamte Koordination zwischen dem Verein und derUEFA zustndig ist. Die Vereine stellen der UEFA kostenlos die indiesem Kapitel XII aufgefhrten Dienstleistungen, Anlagen und Bereiche zurVerfgung, die fr die Umsetzung der Aufgaben der UEFA gem vorliegendemReglement notwendig sind. Die Vereine unternehmen die notwendigenAnstrengungen, um der UEFA und der in ihrem Auftrag handelnden Agentur dieerforderlichen Bro- und Lagerrumlichkeiten innerhalb des Stadions kostenloszur Verfgung zu stellen. Die Vereine verpflichten sich zur vollen Untersttzungbei der Zollabfertigung des Materials der UEFA oder ihrer Partner oder Agenturen.

    Artikel 65 Anforderungen betreffend den Exklusivbereich ab denPlayoffs

    65.01 Die Vereine mssen fr die Spiele der UEFA Champions League und die Playoffsdie Weisungen der UEFA betreffend den Exklusivbereich befolgen. Insbesonderemuss der Heimverein sptestens am Morgen zwei Tage vor dem Spiel einwerbefreies Stadion zur Verfgung stellen, was bedeutet, dass sich imExklusivbereich keine Werbung mit Ausnahme der offiziell von der UEFAgenehmigten befinden darf.

    65.02 Der Exklusivbereich ist von der UEFA im Rahmen der in allen Stadienvorgenommenen Inspektionsbesuche festzulegen. Weitere Einzelheiten zumExklusivbereich sind im UEFA Champions League Club Manual festgehalten.

    60 XII Verwertung der kommerziellen Rechte

  • 65.03 Smtliche Namensrechte am Stadion, die vom Verein vergeben wurden,unterliegen den Anforderungen betreffend den Exklusivbereich. Dies bedeutet,dass abgesehen von den nachfolgend aufgefhrten Ausnahmen kein Brandingdes Stadionsponsors (z.B. Name, Logo, Markenzeichen, grafische Elemente,Slogan oder Unternehmensfarben) im Exklusivbereich sichtbar sein darf.Abgesehen von den nachstehend aufgefhrten Ausnahmen darf auch kein solchesBranding auf Drucksachen des Wettbewerbs sichtbar sein. Die nachstehendaufgefhrten Ausnahmen gelten nur fr einen einzigen Stadionsponsor, der berlangfristige Namensrechte fr das Stadion verfgt:a. ber die Lautsprecheranlage des Stadions darf der Name des Stadionsponsors

    nur als Teil des Stadionnamens zum Zwecke der Benennung des Stadions ausSicherheitsgrnden genannt werden. Dabei ist auf jegliche zustzlicheErkennungsmerkmale (wie z.B. eine Werbemelodie) des Stadionsponsors zuverzichten.

    b. Auf Drucksachen der UEFA Champions League und der Playoffs einschlielichder Eintrittskarten darf der Name des Stadionsponsors nur als Teil desStadionnamens zum Zwecke der Benennung des Stadions ausSicherheitsgrnden und nur in einer nicht kommerziellen Schriftart und Farbeohne Logos angebracht werden.

    c. An der Auenseite des Stadions darf der Name des Stadionsponsors alsBestandteil der fest installierten Schilder sichtbar sein. Beim Inspektionsbesuchdes Stadions ist festzuhalten, was zu diesen fest installierten Schildern gehrt,um sicherzustellen, dass nicht zu einem spteren Zeitpunkt zustzlicheSchilder hinzugefgt werden.

    65.04 Die den Partnern im Exklusivbereich gewhrte kommerzielle Exklusivitt umfasstdas Recht der UEFA, Promotion-Aktivitten von Partnern zuzulassen,insbesondere Werbespots auf der Anzeigetafel des Stadions, Promotion mit denBallkindern, den Mittelkreistrgern, den Fahnentrgern, den Spielerbegleitkindern,dem Spielballkind, den Schiedsrichterbegleitkindern und dem Mann des Spielssowie Halbzeitpromotion, Stadionfhrungen, Produktprsentation,Markenpromotion, Verkauf von Merchandising-Produkten und hnlicheAktivitten, die von der UEFA vorgesehen sind und verlangt werden. SmtlicheVerkaufsaktivitten von Partnern im Exklusivbereich drfen ausschlielichProdukte und/oder Dienstleistungen zum Gegenstand haben, die mit ihrerVerbindung mit dem Wettbewerb in Zusammenhang stehen.

    65.05 Die Vereine haben sich an die Anweisungen der UEFA betreffend denExklusivbereich zu halten. Sie drfen insbesondere kein Werbe- oderDekorationsmaterial auf dem Rasen platzieren und dort keine Promotion-Aktivitten durchfhren.

    65.06 Die UEFA behlt sich das Recht vor, im Exklusivbereich Branding des Wettbewerbsund/oder der Partner anzubringen und/oder zu zeigen.

    XII Verwertung der kommerziellen Rechte 61

  • Artikel 66 Sonstige Anforderungen

    66.01 In der UEFA Champions League und den Playoffs sind die Vereine verpflichtet,kostenlos LED-Werbebanden-Systeme zur Verfgung zu stellen, welche die denVereinen von der UEFA mitgeteilten technischen Spezifikationen erfllen.

    66.02 Im Rahmen eines Inspektionsbesuchs in jedem Stadion berprft die UEFA und/oder ein im Namen der UEFA handelnder Dritter das gegebenenfalls bereitsvorhandene LED-Werbebanden-System. Sofern dieses die von der UEFAfestgelegten technischen Spezifikationen erfllt und von dieser fr leistungsstarkund zuverlssig genug erachtet wird, hat der Verein das System der UEFA oderdem von der UEFA mit der Einrichtung und Bedienung der LED-Werbebandenbeauftragten Unternehmen zur Verfgung zu stellen, unabhngig davon, ob essich um das Eigentum des Vereins oder eines Dritten handelt. Wird ein System alsangemessen erachtet, so unterbreitet die UEFA oder das von der UEFAbeauftragte Unternehmen einen Vertrag, gem welchem der Verein und/oderder Eigentmer des Systems die Verantwortung fr die korrekte Bedienung unddas reibungslose Funktionieren der Banden bernimmt. Das System sollte dem frseine Bedienung zustndigen Unternehmen eine externe Software-Kontrolle frdas Artwork-Management, die Vorbereitung von Sequenzen, die Grafikkontrollevor Ort sowie die Bedienung fr das Spiel und das Reporting ermglichen. DasSystem und die Techniker stehen dann unter der Leitung des von der UEFAbeauftragten Unternehmens.

    66.03 Die UEFA prft jedes System und die jeweilige Stromversorgung im Voraus.Systeme, die den Spezifikationen der UEFA entsprechen, mssen so aufgestelltund installiert sein, dass sie die Bedrfnisse der UEFA erfllen. Dies bedeutet, dasses sich um ein fortlaufendes System mit Banden von 246 m Lnge und 90 cmHhe mit komplett geschlossenen Ecken und ohne Lcken handeln muss. DieBanden mssen von der Hauptkamera aus vollstndig sichtbar sein, idealerweiseunterhalb der Querlatten der Tore oder gegebenenfalls ber den Querlatten,jedoch sollten diese das Design der Banden in keinem Fall halbieren. Der Inhaltsollte bei Flutlicht vollstndig lesbar sein und ein Systemtest am Vorabend desSpiels unter denselben Lichtverhltnissen wie beim Spiel ist erforderlich, um dieFarben der Designs anzupassen und die Hauptkamera des Host Broadcasters aufdiese Farben abzustimmen.

    66.04 Ist ein Verein nicht in der Lage, ein LED-Werbebanden-System bereitzustellen undeinzurichten, das den erforderlichen technischen und Aufbau-Spezifikationenentspricht, bernimmt die UEFA die Einrichtung eines angemessenen Systems undzieht dem jeweiligen Verein eine Gebhr (zu Beginn der Saison bekanntgegeben)vom aufgrund seiner Teilnahme am Wettbewerb am Ende der Saison zustehendenBetrag ab, um die Kosten einer solchen Bereitstellung zu decken.

    66.05 Der Verein ist fr die Entfernung (und den anschlieenden Wiederaufbau) einesnicht konformen Systems zustndig und trgt die dafr anfallenden Kosten; derGrundsatz des werbefreien Stadions gilt weiterhin. Die UEFA trgt in jedem Falldie Personalkosten fr den Betrieb des Systems sowie die Kosten fr dieAnpassung und Handhabung des Designs.

    62 XII Verwertung der kommerziellen Rechte

  • 66.06 Wo die Kapazitt und Sicherheit der Stromzufuhr am Spielfeldrand sichergestelltwerden kann, verwendet die UEFA die bestehenden Stromanschlsse. DieStromverbrauchskosten gehen zu Lasten des Heimvereins. Wo die bestehendeStromzufuhr unzureichend oder nicht zuverlssig genug ist oder beiHalbfinalspielen kein Notstromgenerator zur Verfgung steht, kann die UEFA aufeigene Kosten einen geeigneten TwinPack-Generator mitbringen, um den Betriebder Banden sicherzustellen (in Fllen, in denen der bestehende Stromanschlussnicht EU-Normen entspricht, sind die Kosten vom Heimverein zu tragen).

    66.07 Bei Spielen der UEFA Champions League und den Playoffs drfen beiMedienkonferenzen, Flash-Interviews und in der Gemischten Zone ausschlielichUEFA-Logos und Logos von Partnern sichtbar sein. Gem Kapitel X darf dieKleidung aller Spieler, Trainer und Betreuer, die an Medienkonferenzenteilnehmen und/oder Interviews geben (mit Ausnahme des offiziellen Spieltrikots)keine Sponsorwerbung aufweisen und die Herstelleridentifikation muss demUEFA-Ausrstungsreglement entsprechen.

    66.08 Im Rahmen der UEFA Champions League und der Playoffs sind die Vereine fr dieHerstellung von Postern, Eintrittskarten und offiziellen Drucksachenverantwortlich. Jegliche Drucksachen mssen jedoch von der UEFA genehmigtsein und ihrer Eintrittskartenpolitik entsprechen. Bei Postern, Eintrittskarten undoffiziellen Drucksachen, die sich auf Spiele der UEFA Champions League oder derPlayoffs beziehen, sind ausschlielich Werbeaufdrucke von Partnern zulssig. DieHerstellung jeglicher Drucksachen hat gem den Richtlinien der UEFA zuerfolgen.

    66.09 Die Vereine verpflichten sich, zuhanden der UEFA und der Partner fr jedes Spielder UEFA Champions League und der Playoffs die folgende Anzahl Freikarten frden VIP-Bereich mit Hospitality zur Verfgung zu stellen.a. Playoffs: 10b. Gruppenspiele: 50c. Achtelfinale: 50d. Viertelfinale: 50e. Halbfinale: 50

    66.10 Die Anzahl dieser Karten und Hospitality-Psse darf 10 % der Sitzplatzkapazittdes VIP-Bereichs nicht bersteigen. Gegebenenfalls ist die Differenz mit Karten(einschlielich Hospitality) der besten Kategorie zu kompensieren. Alle dieseKarten mssen fr zusammenliegende Pltze in einem Bereich zwischen denbeiden 16-Meter-Linien sein. Auf Verlangen muss der Verein bis zu fnf der VIP-Karten-Inhaber der UEFA auf den bestmglichen Pltzen neben dem UEFA-Spieldelegierten und/oder den hchsten Vertretern des Vereins (z.B.Vereinsprsident, Vorstands- oder Aufsichtsratsvorsitzender) unterbringen.

    66.11 Ebenso erhlt die UEFA fr den Eigengebrauch sowie zuhanden ihrer Partner einebestimmte Anzahl Freikarten der unten aufgefhrten besten Kategorie frzusammenliegende Pltze in einem Bereich zwischen den beiden 16-Meter-Linien.Die folgende Anzahl Freikarten ist zur Verfgung zu stellen:a. Playoffs: 50

    XII Verwertung der kommerziellen Rechte 63

  • b. Gruppenspiele: 330c. Achtelfinale: 380d. Viertelfinale: 425e. Halbfinale: 475

    66.12 Die UEFA und die Partner erhalten zudem die Mglichkeit, eine vereinbarteAnzahl Kaufkarten zum Nominalwert zu erwerben, wobei die Pltze derzweithchsten Kategorie ebenfalls zusammenliegen und sich in einem zentralenBereich (d.h. nicht hinter dem Tor) befinden mssen.a. Playoffs: mindestens 350 Kaufkarten der besten Kategorie sowie 370

    Kaufkarten der zweitbesten Kategorie; daneben 220 Kaufkarten der drittbestenKategorie;

    b. Gruppenspiele: mindestens 350 Kaufkarten der besten Kategorie sowie 370Kaufkarten der zweitbesten Kategorie; daneben 230 Kaufkarten der drittbestenKategorie;

    c. Achtelfinalspiele: mindestens 410 Kaufkarten der besten Kategorie sowie 460Kaufkarten der zweitbesten Kategorie; daneben 360 Kaufkarten der drittbestenKategorie;

    d. Viertelfinalspiele: mindestens 660 Kaufkarten der besten Kategorie sowie 710Kaufkarten der zweitbesten Kategorie; daneben 640 Kaufkarten der drittbestenKategorie;

    e. Halbfinalspiele: mindestens 880 Kaufkarten der besten Kategorie sowie 920Kaufkarten der zweitbesten Kategorie; daneben 730 Kaufkarten der drittbestenKategorie;

    f. das Endspiel ist von dieser Bestimmung ausgenommen.

    66.13 Alle Eintrittskarten mssen offizielle UEFA-Champions-League- oder Playoff-Eintrittskarten sein, die von der UEFA vor der Herstellung genehmigt wurden.

    66.14 Die UEFA und die Partner drfen Eintrittskarten, die sie von den Vereinen gemdiesem Artikel 66 erhalten haben, fr Promotionzwecke verwenden.

    66.15 Die Vereine haben zu gewhrleisten, dass ihre allgemeinenGeschftsbedingungen fr den Eintrittskartenverkauf fr die Spiele mindestensfolgende Anforderungen enthalten:a. Niemand darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung der UEFA im und um

    das Stadion Werbe- oder kommerzielle Aktivitten durchfhren.b. Die Eintrittskarten drfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung der UEFA

    nicht fr kommerzielle Zwecke wie fr Promotion, Werbung, als Preis in einemWettbewerb oder Gewinnspiel oder als Teil eines Gstearrangements odereiner Pauschalreise verwendet werden.

    64 XII Verwertung der kommerziellen Rechte

  • c. Jede Person, die das Spiel besucht, anerkennt, dass von ihr Bild- undTonaufnahmen gemacht werden knnen, die in Form von Standbildern odermittels Audio- bzw. Videoausstrahlung im Zusammenhang mit dem Spielkostenlos verwertet werden knnen.

    d. Niemand, der das Spiel besucht, darf ohne vorherige schriftlicheGenehmigung der UEFA Ton- oder Bildaufnahmen, Daten, Statistiken und/oder Beschreibungen des Spiels fr andere als private Zwecke aufzeichnen,bertragen oder verwerten.

    66.16 Jeder Heimverein muss der UEFA fr jedes Spiel der UEFA Champions Leagueinnerhalb des Stadions eine einzige exklusive und offene, nutzbare Flche vonmindestens 400 m (feste Installationen und Tren sowie Feuerwehrzufahrtswegenicht mitgerechnet) fr die Hospitality kostenlos zur Verfgung stellen. Nach derGruppenphase sollte der jeweilige Heimverein der UEFA (wenn mglich) fr diegrere Anzahl Gste kostenlos einen greren einzigen exklusiven Hospitality-Bereich zur Verfgung stellen (d.h. mehr als das Minimum von 400 m).

    66.17 Der Standard dieses Bereichs muss mindestens dem hchsten Standard innerhalbdes Stadions entsprechen. Kann der Heimverein keinen derartigen Bereichinnerhalb des Stadions bereitstellen, hat er auf eigene Kosten eineAlternativlsung auerhalb des Stadions zu finden. Eine solche Alternativlsungmuss vom Standard her mit einem Innenraum vergleichbar sein.

    66.18 Die UEFA stellt den Partnern in Zusammenarbeit mit dem Heimverein eine zuvereinbarende Anzahl Akkreditierungen zur Verfgung. Die Akkreditierung soll injedem Fall sicherstellen, dass smtliche Dienstleistungen vor, whrend und nachden Spielen erbracht werden knnen.

    66.19 Grundstzlich sind der UEFA zuhanden der Partner fr die Playoffs 60 Parkpltzeund ab der Gruppenphase 180 Parkpltze kostenlos zur Verfgung zu stellen. DieAnzahl und Kategorie werden zwischen der UEFA und dem Heimvereineinvernehmlich festgelegt. Diese Parkpltze mssen sich in einer bevorzugtenLage befinden und wenn mglich leichten Zugang zum Champions Club (d.h.dem UEFA-Champions-League-Hospitality-Bereich) bieten.

    66.20 Die Vereine sind fr die Ausgabe von Eintrittskarten, Hospitality-Pssen undParkausweisen an die UEFA und/oder die Partner gem den Anweisungen derUEFA verantwortlich.

    Artikel 67 Lizenzierung und Merchandising

    67.01 Die Vereine haben die bestmgliche Untersttzung fr die Umsetzung desLizenzierungsprogramms des Wettbewerbs zu gewhrleisten und unternehmenihren jeweiligen Verhltnissen angepasste Anstrengungen, um ihre Teilnahme anden wettbewerbs- bzw. endspielbezogenen Produkten sicherzustellen.

    67.02 Unbeschadet der Bestimmungen der Richtlinien zu den Medienrechten derVereine in Anhang F drfen die Vereine ohne vorherige schriftliche Genehmigungder UEFA keinerlei wettbewerbs- bzw. endspielbezogene Produkte entwickeln,herstellen, vertreiben oder verkaufen.

    XII Verwertung der kommerziellen Rechte 65

  • 67.03 Die UEFA kann einen Zulieferer mit der Entwicklung verschiedener Lizenzproduktemit dem Branding eines oder mehrerer Vereine sowie dem Wettbewerbsbranding(nicht endspielbezogen) beauftragen. Voraussetzung fr die Teilnahme an solchengemeinsamen Lizenzierungsprojekten ist eine Vereinbarung des/der Vereins/Vereine mit dem betreffenden Zulieferer.

    67.04 Die UEFA und die Finalisten knnen eine Vereinbarung hinsichtlich derEntwicklung, Herstellung und des Vertriebs von gemeinsamen Finalisten-/Wettbewerbssieger-Lizenzprodukten mit dem Branding des/der betreffendenVereins/Vereine und des Endspiels abschlieen. Ein von der UEFA erarbeiteterVertrag wird dem/den Verein(en) zur Begutachtung unterbreitet.

    Artikel 68 Promotion-Aktivitten

    68.01 Jeder am Wettbewerb teilnehmende Verein gewhrt der UEFA das Recht,fotografisches, audiovisuelles und visuelles Material der Mannschaft, der Spielerund der Offiziellen (einschlielich Namen, relevanter Statistiken, Daten und Bilder)sowie den Vereinsnamen, das Logo, das Emblem, Stadiondarstellungen und dieMannschaftstrikots (einschlielich Angaben zum Trikotsponsor und zu denAusrstungsherstellern) kostenlos und weltweit fr die gesamte Dauer der Rechte(i) fr nicht kommerzielle Zwecke, Promotion- und/oder redaktionelle Zweckeund/oder (ii) wie von der UEFA innerhalb eines angemessenen Rahmensfestgelegt zu nutzen und anderen zu erlauben, sie zu nutzen. Zwischen einzelnenSpielern oder Vereinen und Partnern wird keine direkte Assoziation geschaffen.Die Vereine stellen der UEFA auf Verlangen das ganze entsprechende Materialsowie die ntigen Unterlagen, die erforderlich sind, damit die UEFA diese Rechtegem diesem Absatz nutzen und verwerten kann, kostenlos zur Verfgung.

    68.02 Die Vereine haben der UEFA ferner die fr ihre Promotion und insbesondere frdie offizielle(n) UEFA-Website(s) sowie fr wettbewerbsbezogene Publikationennotwendigen Daten und/oder Informationen zu liefern (z.B. fr das StatisticsHandbook, das den ersten Band des UEFA Champions League Tournament Guidedarstellt).

    66 XII Verwertung der kommerziellen Rechte

  • XIII Medienangelegenheiten

    Artikel 69 Verantwortlichkeiten bezglich Medienangelegenheiten

    69.01 Jeder Verein muss einen eigens zu diesem Zweck abgestellten, Englischsprechenden Pressechef ernennen, der die Zusammenarbeit zwischen dem Verein,der UEFA und den Medien gem vorliegendem Reglement regelt undkoordiniert. Der Pressechef des Vereins hat sicherzustellen, dass dieMedieneinrichtungen des Vereins dem fr den Wettbewerb erforderlichenStandard entsprechen. Daneben hat er die UEFA beim Erstellen von redaktionellenBeitrgen in schriftlicher oder elektronischer Form vor und whrend der Spielzeitzu untersttzen und so zur Promotion des Wettbewerbs beizutragen sowieInformationen ber Zeitplne und Neuigkeiten von der Mannschaftweiterzuleiten. Der Pressechef des Vereins hat bei allen Heim- undAuswrtsspielen der Mannschaft anwesend zu sein, um die Medienaktivitteneinschlielich Medienkonferenzen und Interviews vor und nach dem Spiel zukoordinieren und mit den UEFA-Mitarbeitern vor Ort zusammenzuarbeiten. DerPressechef des Gastvereins hat die vollstndige Liste der Akkreditierungsanfragenbis sptestens Freitag vor dem Spiel an den Pressechef des Heimvereins mit einerKopie an die UEFA-Mitarbeiter sowie an die UEFA zu bermitteln. Der Pressechefist auch dafr verantwortlich, dass die Akkreditierungsanfragen vonvertrauenswrdigen Medien stammen.

    69.02 Jeder Verein hat der UEFA auf Anfrage vor Beginn jeder Spielzeit kostenlos (i)Statistiken und Fotos zu den einzelnen Spielern und zum Cheftrainer sowiegeschichtliche Informationen zum Stadion und ein Foto desselben, sowie jeglicheanderen erwnschten Daten fr Werbezwecke zu liefern, oder (ii) die obengenannten Unterlagen bzw. Informationen ganz oder teilweise zur Verfgung zustellen, damit die UEFA ihr eigenes Material produzieren kann.

    69.03 Detaillierte Informationen zu Medienangelegenheiten sind den jeweiligen Kapitelndes UEFA Champions League Club Manual zu entnehmen.

    Artikel 70 Medienaktivitten am Vortag des Spiels

    70.01 Beide Vereine mssen ihre Trainingseinheit am Vortag des Spiels den Medienmindestens whrend 15 Minuten gem einem mit der UEFA vorab vereinbartenZeitplan zugnglich machen. Die beiden Trainingseinheiten sind von den beidenVereinen und der UEFA so anzusetzen, dass die Medien an beiden teilnehmenknnen. Grundstzlich hlt der Gastverein seine offizielle Trainingseinheit amVortag des Spiels in dem Stadion ab, in dem das Spiel stattfindet, sofern mit derUEFA im Voraus nichts anderes vereinbart wurde. Jeder Verein kann selbstentscheiden, ob die gesamte Trainingseinheit oder nur die ersten bzw. letzten 15Minuten fr die Medien zugnglich sind. Wenn der Verein entscheidet, dass nur15 Minuten fr die Medien zugnglich sein sollen, so gilt dies fr alle Medien.Wenn der Verein entscheidet, dass nur 15 Minuten der Trainingseinheitzugnglich sein sollen, und wenn die Fernsehcrew seiner eigenen offiziellenVereinsplattform der gesamten Trainingseinheit beiwohnen mchte, so mssen

    XIII Medienangelegenheiten 67

  • ENG-Crews sowohl (i) des Host Broadcasters als auch (ii) des Haupt-Broadcastersdes Gastvereins dieselbe Mglichkeit erhalten. Dies gilt sowohl fr Heim- als auchfr Auswrtsspiele. Wenn der Verein seinem eigenen Fotografen erlaubt, dergesamten Trainingseinheit (von der nur 15 Minuten fr die Medien zugnglichsind) beizuwohnen, so muss der Vereinsfotograf der UEFA auf Anfrage Bilder zurVerfgung stellen, welche die UEFA anschlieend an die internationalen Medienweitergibt. Hlt ein Verein am Vortag des Spiels keine vollstndigeTrainingseinheit ab, mssen in Vereinbarung mit der UEFA anderweitigeVorkehrungen getroffen werden, die es den Medien erlauben, whrendmindestens 15 Minuten Zugang zur Vorbereitung der Mannschaft zu haben. Dieskann Stadionbegehungen einschlieen. Trainingseinheiten am Vortag des Spielsknnen unabhngig vom Ort live bertragen werden, und die Vereine mssen dieEinrichtungen fr solche Live-bertragungen, einschlielich Kabelwege undParkpltze fr TV-Fahrzeuge, bereitstellen.

    70.02 Sollte der Gastverein vor der Anreise auf seinem eigenen Trainingsplatz trainieren,kann die UEFA von diesem verlangen, ihr bei seiner Ankunft in der Stadt, in derdas Spiel ausgetragen wird, Bildmaterial in HD-Qualitt des ffentlichzugnglichen Teils der Trainingseinheit zur Verfgung zu stellen. Nimmt einGastverein in einem solchen Fall eine Stadionbegehung vor, hat diese fr dieMedien zugnglich zu sein.

    70.03 Jeder Verein muss am Vortag des Spiels eine Medienkonferenz abhalten. Bei jederMedienkonferenz mssen mindestens der Cheftrainer der Mannschaft und einSpieler (vorzugsweise zwei Spieler) anwesend sein. Ist sein Cheftrainer fr dasSpiel mit einer Funktionssperre belegt, hat der Verein die Mglichkeit, ihn bei derMedienkonferenz vor dem Spiel mit dem Trainerassistenten zu ersetzen. Diebeiden Medienkonferenzen sind von den beiden Vereinen und der UEFA soanzusetzen, dass die Medien an beiden teilnehmen knnen. Sie mssen zwischen12.00 und 20.00 Uhr Ortszeit beginnen. Ausnahmen sind im Voraus mit der UEFAzu vereinbaren. Medienkonferenzen knnen unabhngig vom Ort live bertragenwerden, und die Vereine mssen die Einrichtungen fr solche Live-bertragungen, einschlielich Kabelwege und Parkpltze fr TV-Fahrzeuge,bereitstellen.

    70.04 Die Medienkonferenzen mssen im Stadion stattfinden, in dem das Spielausgetragen wird, es sei denn, der Heimverein mchte seine Medienkonferenz aufseinem Trainingsgelnde abhalten. Ein Gastverein, der fr seine Trainingseinheitdas Spielstadion verwendet, muss sein Mglichstes unternehmen, um auch seineMedienkonferenz innerhalb des oben genannten Zeitfensters im Stadionabzuhalten. Mchte ein Gastverein seine Medienkonferenz an einem anderen Ortabhalten, muss dies im Vorfeld mit der UEFA vereinbart werden. In solchen Fllenmuss der Gastverein sicherstellen, dass die an diesem Ort bereitgestelltenEinrichtungen den im UEFA Champions League Club Manual festgehaltenenAnforderungen, einschlielich der Ermglichung einer Live-bertragung,entsprechen. Dies bedeutet, dass der Verein eine angemessene Licht- und Ton-Qualitt sicherzustellen sowie Kabelwege und Parkpltze fr Satellitenwagen

    68 XIII Medienangelegenheiten

  • bereitzustellen hat. Bei Bedarf muss der Gastverein darauf vorbereitet sein, einenVertreter vor der Ankunft der Mannschaft zu entsenden, um sicherzustellen, dasssmtliche Vorkehrungen getroffen wurden.

    70.05 Der Heimverein ist fr die Bereitstellung der notwendigen technischenInfrastruktur und der erforderlichen Dienstleistungen fr die Medienkonferenzenvor dem Spiel im Stadion zustndig, einschlielich eines ausgebildetenDolmetschers mit soliden Fuballkenntnissen. Finden die Medienkonferenzen aneinem anderen Ort als im Stadion statt, ist der jeweilige Verein fr dieBereitstellung der notwendigen technischen Infrastruktur und der erforderlichenDienstleistungen, einschlielich eines Dolmetschers, an dem von ihm gewhltenOrt zustndig. Wenn mglich sind Dolmetschanlagen zur Verfgung zu stellen.Von einem Verein im Vorfeld eines Spiels organisierte, zustzlicheMedienaktivitten, z.B. eine Gemischte Zone, knnen die Medienkonferenz vordem Spiel ergnzen, jedoch nicht ersetzen.

    70.06 Beide Vereine mssen am Tag vor dem Spiel den Cheftrainer und einen Spieler frein kurzes Interview zur Verfgung stellen, das vom wichtigsten audiovisuellenRechteinhaber ihres Landes durchgefhrt wird. Daneben mssen die Vereine ihrMglichstes unternehmen, um den Cheftrainer oder einen Schlsselspieler demwichtigsten audiovisuellen Rechteinhaber des Landes des gegnerischen Vereinszur Verfgung zu stellen.

    Artikel 71 Medienaktivitten am Spieltag

    71.01 Auf dem Spielfeld und in dessen unmittelbarer Nhe sind Interviews whrend desSpiels verboten. Unter folgenden Bedingungen knnen allerdings an im Vorausfestgelegten Standorten vor und nach dem Spiel sowie whrend derHalbzeitpause Interviews gefhrt werden:a. Der Cheftrainer oder ein leitender Vertreter des Vereins, welcher der UEFA im

    Voraus bekanntzugeben ist, muss vor dem Spiel fr ein kurzes Interview mitdem wichtigsten audiovisuellen Rechteinhaber seines Landes zur Verfgungstehen. Dieses Interview endet vor dem Abschluss des Aufwrmens.

    b. Interviews mit Spielern vor dem Spiel sind mit deren Einverstndnis erlaubt,mssen jedoch sptestens zum Beginn des Aufwrmens beendet sein.

    c. Halbzeitinterviews knnen mit dem Cheftrainer oder Trainerassistentengefhrt werden, deren Einverstndnis vorausgesetzt.

    d. Super-Flash-Interviews nach dem Spiel knnen an einer bezeichneten Stelleauf oder neben dem Spielfeld oder zwischen dem Spielfeld und denUmkleidekabinen gefhrt werden. Die Vereine mssen den Cheftrainer odereinen Schlsselspieler, d.h. einen Spieler, der einen entscheidenden Einflussauf das Spielergebnis hatte, fr mindestens ein Super-Flash-Interview zurVerfgung stellen, das vom wichtigsten audiovisuellen Rechteinhaber ihresLandes durchgefhrt wird. Mchte der wichtigste audiovisuelle Rechteinhaberkein Super-Flash-Interview fhren, erhlt ein von der UEFA bestimmter,anderer audiovisueller Rechteinhaber diese Mglichkeit.

    XIII Medienangelegenheiten 69

  • e. Flash- und Studio-Interviews nach dem Spiel sind obligatorisch und finden ineiner bezeichneten Zone in der Nhe der Umkleidekabinen statt. Die Vereinemssen ihren Cheftrainer und mindestens zwei Schlsselspieler (nachMglichkeit jedoch mindestens vier Schlsselspieler) fr die Interviewanfragenaudiovisueller Rechteinhaber zur Verfgung stellen. Unter den fr Interviewsnach dem Spiel zur Verfgung gestellten Spielern muss sich auch der UEFA-Mann des Spiels bzw. der bestbewertete Spieler befinden, sofern keineauergewhnlichen Umstnde vorliegen. Spieler, die exklusiv fr Super-Flash-Interviews zur Verfgung gestellt werden, gehren nicht zu dieserMindestanzahl. Die Vereine mssen sicherstellen, dass der Cheftrainer und dieSpieler innerhalb von 15 Minuten nach dem Abpfiff fr diese Interviews zurVerfgung stehen, sofern keine auergewhnlichen Umstnde vorliegen.

    f. Ist sein Cheftrainer fr das Spiel mit einer Funktionssperre belegt oder wird erwhrend des Spiels auf die Tribne verwiesen, hat der Verein die Mglichkeit,ihn fr die Interviews und die Medienkonferenz nach dem Spiel mit demTrainerassistenten zu ersetzen.

    g. Fr Dopingkontrollen ausgewhlte Spieler drfen nach dem Spiel Interviewsgeben, wenn sie vom UEFA-Medienverantwortlichen oder einer hierfrbezeichneten Dopingkontroll-Begleitperson begleitet werden.

    h. Die Spieler mssen zunchst Interviewanfragen von audiovisuellenRechteinhabern nachkommen, bevor sie ihren Vereinsplattformen Interviewsgeben.

    71.02 Die Medienkonferenzen nach dem Spiel mssen sptestens 20 Minuten nach demSchlusspfiff beginnen. Der Heimverein ist fr die Bereitstellung der notwendigentechnischen Infrastruktur und der erforderlichen Dienstleistungen zustndig,einschlielich eines ausgebildeten Dolmetschers mit soliden Fuballkenntnissen.Beide Vereine mssen fr diese Medienkonferenz ihren Cheftrainer zur Verfgungstellen.

    71.03 Fr die Medien muss eine Gemischte Zone zwischen den Umkleidekabinen undden Mannschaftsbussen bestimmt werden, die nur Trainern, Spielern undMedienvertretern zugnglich sein darf und den Reportern eine zustzlicheGelegenheit fr Interviews nach dem Spiel bietet. Die Gemischte Zone muss einenabgetrennten Bereich fr audiovisuelle Rechteinhaber, UEFA.com und dieVereinssender aufweisen, der so nahe wie mglich bei den Umkleidekabinen liegt.Zustzlich kann der UEFA-Medienverantwortliche den Verein anweisen, getrennteBereiche fr audiovisuelle Nicht-Rechteinhaber, Audiomedien und die Vertreterder schreibenden Presse einzurichten. Der Heimverein hat sicherzustellen, dass dieSpieler und Trainer die Gemischte Zone sicher passieren knnen. Die Spieler derStartformation sowie die eingesetzten Ersatzspieler beider Mannschaften sindverpflichtet, die gesamte Gemischte Zone zu passieren, um MedienvertreternInterviews zu geben. Die Vereine haben sicherzustellen, dass diese Spieler dieGemischte Zone passieren.

    70 XIII Medienangelegenheiten

  • Artikel 72 Zustzliche Medienaktivitten

    72.01 Die Vereine mssen ihr Mglichstes tun, um zustzliche Medienaktivitten zuermglichen, darunter:a. individuelle Anfragen von audiovisuellen Rechteinhabern nach Interviews und

    Zugang zu Trainingseinheiten;b. zwei UEFA-Interviews pro Saison (z.B. eines in der Gruppen- und eines in der

    K.-o.-Phase) mit dem Cheftrainer und Schlsselspielern, die den audiovisuellenRechteinhabern zur Verfgung gestellt werden.

    Artikel 73 Spezifische Bestimmungen fr das Endspiel

    73.01 Die am Endspiel teilnehmenden Vereine mssen im Vorfeld des Endspiels einenMedientag abhalten, dessen Zeitplan und Format im Voraus mit der UEFAabgestimmt werden muss.

    73.02 Die am Endspiel teilnehmenden Vereine sollten ihre Trainingseinheit am Vortagdes Spiels im Spielstadion abhalten und mssen diese vollstndig fr die Medienzugnglich machen.

    73.03 Alle Spieler mssen nach dieser Trainingseinheit die Gemischte Zone passieren.

    73.04 Fr das Endspiel kann die UEFA smtliche Kamerapositionen und derenArbeitsablufe gem Anhang E prfen und die Plne entsprechend anpassen, umeinen mglichst hohen Standard fr die Berichterstattung zu gewhrleisten.

    Artikel 74 Zugang der Medien

    74.01 Die UEFA hat das Recht, den Zugang der Medien zum Stadion zu kontrollieren,und kann unbefugten Medienvertretern den Zugang verweigern, auch wenn essich bei diesen um Rechteinhaber handelt.

    74.02 Den Medienvertretern ist es untersagt, das Spielfeld vor, whrend oder nach demSpiel zu betreten. Davon ausgenommen ist die Filmcrew, welche die Aufreihungder Mannschaften vor dem Spiel mit der Kamera filmt, und bis zu zwei Kamerasdes Host Broadcasters fr die Bilder nach dem Ende des Spiels (gegebenenfallserst nach Ende einer etwaigen Verlngerung bzw. eines etwaigenElfmeterschieens). Dasselbe gilt fr den Tunnelbereich und den Umkleidebereich.Davon ausgenommen sind von der UEFA genehmigte Super-Flash- und Flash-Interviews, die Moderationen im Studio vor und nach dem Spiel und eine Kamerades Host Broadcasters, mit der die folgenden Ereignisse gefilmt werden:a. Ankunft der Mannschaften bis zum Umkleidebereich (dafr darf mehr als eine

    Kamera eingesetzt werden);b. Spieler im Tunnel vor dem Betreten des Spielfelds fr das Aufwrmen und den

    Beginn der beiden Halbzeiten;c. Spieler bei der Rckkehr vom Spielfeld nach dem Aufwrmen.

    XIII Medienangelegenheiten 71

  • 74.03 Als Medienvertreter drfen nur eine beschrnkte Anzahl von Fotografen,Kameraleuten und das fr die Produktion erforderliche Personal deraudiovisuellen Rechteinhaber, die allesamt ber eine entsprechendeInnenraumakkreditierung verfgen mssen, den Innenraum des Stadionszwischen den Spielfeldbegrenzungen und den Zuschauertribnen zuArbeitszwecken betreten (vgl. Anhang E).

    74.04 Der Zutritt zu den Mannschaftsumkleidekabinen ist Medienvertretern vor,whrend und nach dem Spiel verboten. Vorbehaltlich dem vorherigenEinverstndnis der Vereine knnen jedoch eine Kamera des Host Broadcasterssowie ein UEFA-Fotograf die Umkleidekabinen vor dem Spiel betreten, um dieTrikots und die Ausrstung der Spieler aufzunehmen. Vorbehaltlich dervorherigen Genehmigung des Heimvereins darf der Host Broadcaster auch einenkurzen Kommentar des Chefreporters oder Moderators in dessen Umkleidekabineaufnehmen. Vorbehaltlich der vorherigen Genehmigung des Gastvereins darf derHaupt-Broadcaster des Gastvereins in dessen Umkleidekabine einen kurzenKommentar aufnehmen. Das Filmen wird von der UEFA organisiert und muss aufjeden Fall vor der Ankunft der Spieler abgeschlossen sein.

    Artikel 75 Medieneinrichtungen

    75.01 Die Vereine mssen einen Arbeitsbereich mit Pulten, Internetzugang (Kabel oderWireless) fr mindestens 50 Journalisten fr die Playoffs und die Gruppenspieleund fr mindestens 75 Journalisten fr die K.-o.-Spiele bereitstellen.

    75.02 Die Vereine mssen in einem zentral gelegenen und berdachten Mediensektorauf der Haupttribne Sitzpltze mit uneingeschrnkter Sicht auf das gesamteSpielfeld zur Verfgung stellen. Fr die Playoffs und die Gruppenspiele mssenmindestens 100 Sitzpltze bereitgestellt werden, von denen mindestens 70 mitPulten, Stromanschlssen und Internetzugang ausgestattet sein mssen. Fr dieK.-o.-Spiele mssen mindestens 200 Sitzpltze bereitstehen, von denenmindestens 100 mit Pulten, Stromanschlssen und Internetzugang ausgestattetsein mssen. Diese Sitzpltze sind zustzlich zu den Kommentatorenpltzen fraudiovisuelle Rechteinhaber zu reservieren.

    75.03 Die Vereine mssen zudem einen Medienkonferenzraum, eine Gemischte Zoneund weitere Medieneinrichtungen und -dienstleistungen in bereinstimmung mitden im UEFA Champions League Club Manual enthaltenen Anforderungen zurVerfgung stellen.

    75.04 Nicht-Rechteinhabern knnen bei gengend Platz Sitzpltze ohne Pultzugewiesen werden. Bei der Ankunft im Stadion mssen Kameras und andereAufnahme- und Sendegerte von audiovisuellen Nicht-Rechteinhabern an einersicheren Stelle hinterlegt werden. Die Ausrstung darf erst nach dem Ende desSpiels, d.h. nach Ende einer etwaigen Verlngerung bzw. eines etwaigenElfmeterschieens, wieder abgeholt werden.

    75.05 Die Internetverbindung fr die Medien muss ber ein eigenes Netzwerk erfolgenund kostenlos sein.

    72 XIII Medienangelegenheiten

  • Artikel 76 Einrichtungen fr audiovisuelle Rechteinhaber

    76.01 Die an der UEFA Champions League und/oder an den Playoffs teilnehmendenVereine haben gegenber dem Host Broadcaster und anderen audiovisuellenRechteinhabern in Bezug auf diese Spiele bestimmte Pflichten. Die folgendenEinrichtungen mssen den audiovisuellen Rechteinhabern vom Verein zurVerfgung gestellt werden, wobei die Kamerapositionen in Anhang E genauerlutert werden.

    76.02 Die Vereine haben den audiovisuellen Rechteinhabern kostenlos die notwendigetechnische Untersttzung, die notwendigen Einrichtungen und Strom zurVerfgung zu stellen sowie Zugang fr das technische Personal zu gewhren.

    76.03 Die UEFA schreibt unter anderem die nachfolgend beschriebenenMedieneinrichtungen vor. Die Vereine drfen die blichen frProduktionseinrichtungen anfallenden Kosten nicht auf die audiovisuellenRechteinhaber und/oder die Audiomedienpartner der UEFA berwlzen.

    76.04 Die Vereine sind verpflichtet, die notwendigen Einrichtungen bereitzustellen,gegebenenfalls Sitze zu entfernen und Eintrittskarten aus dem Verkauf zunehmen, um Kameraplattformen, Studios und Kommentatorenpltze einzurichten.Jegliche Art von provisorischer Konstruktion, z.B. Gerste, muss baupolizeilichgeprft und genehmigt werden. Produktionsplne, einschlielichKamerapositionen und Kommentatorenpltze, werden den Vereinen sptestensfnf Tage vor dem Spiel besttigt.

    76.05 Fr die Playoffs und Gruppenspiele sind bis zu 30 Kommentatorenpltzeerforderlich, fr die Achtel- und Viertelfinalbegegnungen bis zu 45 und fr dieHalbfinalbegegnungen 50. Jeder Kommentatorenplatz muss ber drei Sitzpltzeverfgen, zwischen den 16-Meter-Linien auf derselben Tribne wie dieHauptkameras liegen und mit den ntigen Strom-, Beleuchtungs- und Telefon-/Internetanschlssen ausgestattet sein. Die Kommentatorenpltze mssenabgesperrt und drfen fr die Zuschauer nicht zugnglich sein.

    76.06 Die Vereine mssen Platz fr die Installation eines Systems zur Erfassung vonDaten fr statistische Zwecke gem den Vorgaben der UEFA vorsehen.

    76.07 Whrend den Playoffs und der Gruppenphase und auf Anfrage audiovisuellerRechteinhaber mssen die Vereine mindestens Folgendes bereitstellen:a. Ein in sich abgeschlossenes Innenstudio von mindestens 5 x 5 x 2,3 Metern.

    Das Studio sollte sich in der Nhe der Umkleidekabinen befinden, um leichtenZugang fr Trainer- und Spieler-Interviews zu gewhrleisten.

    b. Ein Studio mit Sicht auf das Spielfeld von mindestens 5 x 5 x 2,3 Meternoffener, nutzbarer Flche und uneingeschrnkter Sicht auf das Spielfeld, z.B.eine VIP-Box oder Platz fr den Aufbau eines solchen Studios, sofern diesunter Bercksichtigung von Sicherheitsaspekten mglich ist.

    c. Ein zweites Studio mit Sicht auf das Spielfeld von mindestens 5 x 5 x2,3 Metern offener, nutzbarer Flche und uneingeschrnkter Sicht auf dasSpielfeld oder eine Prsentationsplattform von mindestens 3 x 2 Meternsicherer und nutzbarer Flche mit uneingeschrnkter Sicht auf das Spielfeld ist

    XIII Medienangelegenheiten 73

  • nur erforderlich, wenn die Position im Stadion bereits vorhanden ist. Existiertim Stadion keine zweite Position mit Blick auf das Spielfeld, wird dies nurverlangt, falls daraus kein zustzlicher Verlust an Sitzpltzen fr den Vereinresultiert. Die UEFA kann stattdessen eine Prsentationsplattform zwischenden Kommentatorenpltzen verlangen, falls diese fr das jeweilige Spiel nichtvoll belegt sind. Falls keine der oben genannten Lsungen umgesetzt werdenkann, muss der Verein ein zweites in sich abgeschlossenes Innenstudio vonmindestens 5 x 5 x 2,3 Metern mit einfachem Zugang fr Trainer und Spielerzur Verfgung stellen.

    76.08 Whrend der K.-o.-Phase mssen die Vereine in Absprache mit der UEFAdieselben Mindestanforderungen erfllen wie in der Gruppenphase und einzustzliches Studio oder eine zustzliche Prsentationsplattform zu denin Absatz 76.07 aufgelisteten bereitstellen.

    76.09 Die Vereine mssen fr die Playoffs und die Gruppenspiele mindestens fnf, frdie Achtel- und Viertelfinalbegegnungen mindestens acht und fr dieHalbfinalbegegnungen mindestens zehn Flash-Interview-Positionen zurVerfgung stellen. Diese mssen zwischen den Ersatzbnken und denUmkleidekabinen liegen und je 3 x 4 Meter gro sein.

    76.10 Mindestens zwei Super-Flash-Interview-Positionen von je 3 x 3 Metern mssenzwischen dem Spielfeld und dem Spielertunnel zur Verfgung gestellt werden.

    76.11 Die Vereine mssen gewhrleisten, dass die audiovisuellen Rechteinhaber vordem Spiel, in der Halbzeitpause und nach dem Spiel Moderationen amSpielfeldrand durchfhren knnen. Hierfr haben die Vereine einen Bereich direktneben dem Spielfeld vorzusehen, der aus maximal zwei getrennten, jeweilsmindestens 15 x 3 Meter groen Teilbereichen bestehen sollte.

    76.12 Die Vereine mssen den gesamten, im Bereich der bertragungswagenverfgbaren Strom zur Verfgung stellen. Zudem mssen die Vereine den ntigenStrom fr die Kommentatorenpltze, die Studios mit und ohne Spielfeldsicht, dieBereiche fr Moderationen am Spielfeldrand sowie die Flash-Interview-Positionenzur Verfgung stellen. Die Stromversorgung muss kostenlos erfolgen.

    76.13 Fr die Playoffs und die Gruppenphase ist ein Parkplatzbereich mit mindestens1 000 m Nutzflche zur Verfgung zu stellen. Fr die Achtel- undViertelfinalbegegnungen hat dieser Bereich mindestens 2 300 m Nutzflche zuumfassen. Fr die Halbfinalbegegnungen ist eine Nutzflche von 2 800 merforderlich, wovon 500 m (erweiterter Bereich der bertragungswagen) getrenntvon den 2 300 m (Bereich der bertragungswagen) liegen knnen, falls keineFlche von 2 800 m im selben Bereich bereitgestellt werden kann. Bei gewissenSpielen mit groem Medieninteresse wird mglicherweise mehr Platz bentigt alsoben angegeben. Die Vereine haben vorbehaltlich der vorhandenen Nutzflchealles zu tun, um dem Bedarf gerecht zu werden. Der Parkplatzbereich sollte sichauf derselben Seite befinden wie die Hauptkameras und muss vor den Zuschauernabgeschirmt sein. Die Flche und die Lage dieses Bereichs mssen fr das Parkenvon bertragungswagen geeignet sein.

    74 XIII Medienangelegenheiten

  • 76.14 Der Verein ist fr alle erforderlichen Sicherheitsmanahmen zum Schutz und zurKontrolle der Bereiche fr audiovisuelle Rechteinhaber, und insbesondere desBereichs der bertragungswagen, verantwortlich. Der Verein ist fr die Sicherheitsmtlicher Bereiche fr audiovisuelle Rechteinhaber verantwortlich. Diese Bereichedrfen der ffentlichkeit nicht zugnglich sein und sind von den Aufbauarbeitenbis zur Abreise des gesamten Personals der audiovisuellen Rechteinhaber unddem Abtransport von deren Ausrstung rund um die Uhr zu bewachen.

    76.15 Die Vereine mssen die erforderlichen Kabelvorrichtungen (z.B. Kabelbrcken,Kabelkanle) zur Verfgung stellen, damit die audiovisuellen Rechteinhaber allevon ihnen bentigten Kabel gefahrlos und sicher verlegen knnen. Auerdemsollten die audiovisuellen Rechteinhaber bereits vorhandene Kabelsysteme in denStadien auf Anfrage kostenlos nutzen drfen.

    Artikel 77 Einrichtungen fr Fotografen

    77.01 Die Fotografen knnen hinter den Werbebanden entlang der Torlinien und beigengend Platz entlang der Seitenlinie gegenber den Spielerbnken arbeiten.Die Fotografen drfen die Seite nur whrend der Halbzeitpause odergegebenenfalls in der Pause vor Beginn der Verlngerung oder einem etwaigenElfmeterschieen wechseln.

    77.02 Der Heimverein hat fr die Fotografen Sitzgelegenheiten am Spielfeldrand,Internetzugang (Kabel oder Wireless) sowie einen Arbeitsbereich mit Pulten,Stromanschlssen und Internetzugang (Kabel oder Wireless) fr mindestens 25Fotografen bereitzustellen. Der Internetzugang muss kostenlos sein.

    77.03 Zu den Medienkonferenzen vor und nach dem Spiel sind Fotografen beigengend Platz zugelassen.

    77.04 Jeder Fotograf hat vor dem Spiel den Erhalt des Fotografen-Bibs (Leibchen) derUEFA Champions League mit seiner Unterschrift zu besttigen und es vorVerlassen des Stadions wieder zurckzugeben. Das Bib muss stndig getragenwerden, und die Nummer auf der Rckseite muss jederzeit gut sichtbar sein.

    77.05 Die UEFA ist fr das Entwerfen und Herstellen der Fotografen-Bibs (sowie der Bibsfr das Personal der audiovisuellen Rechteinhaber und die ENG-Crews)verantwortlich. Der Heimverein stellt ausreichend Personal bereit, um die Bibs vordem Spiel zu verteilen und sie wieder einzusammeln, sobald die Fotografen dasStadion verlassen (whrend oder am Ende des Spiels).

    77.06 Fotos von offiziell akkreditierten Fotografen drfen ausschlielich fr redaktionelleOnline-Publikationszwecke (im Internet und ber Mobilfunk) verwendet werden,wobei folgende Voraussetzungen gelten:a. Es muss sich um Standfotos und nicht um Filmaufzeichnungen oder Quasi-

    Videos handeln.b. Zwischen der Publikation der einzelnen Fotos mssen mindestens zwanzig

    Sekunden vergehen.

    XIII Medienangelegenheiten 75

  • Artikel 78 Audiomedien

    78.01 Akkreditierungsanfragen fr Audioreporter sind, unter Angabe des Bedarfs anspezifischer technischer Ausrstung, bis sptestens Freitag vor dem Spiel an denHeimverein zu richten.

    78.02 Audioreporter drfen weder das Spielfeld noch den Bereich des Spielertunnels,der Umkleidekabinen oder der Flash-Interviews betreten. Sie drfen derMedienkonferenz nach dem Spiel beiwohnen und haben Zutritt zur GemischtenZone.

    Artikel 79 Grundstze fr alle Medien

    79.01 Medienausrstung und -personal drfen die Schiedsrichter, Spieler oder Trainerweder verwirren noch deren Sicht oder Bewegungsfreiheit behindern oder stren.

    79.02 Alle Medienvertreter mssen die Bedrfnisse von Berufskollegen respektieren.Beispielsweise mssen angemessene Positionen fr Fotografen neben denKameras von audiovisuellen Rechteinhabern hinter den Werbebanden geschaffenwerden (grundstzlich hinter beiden Toren), und die Arbeitsbereiche derMedienvertreter drfen whrend des Spiels nicht von Technikern deraudiovisuellen Rechteinhaber oder von Fotografen gestrt werden.

    79.03 Die Medien mssen die Bedrfnisse von Spielern und Trainern respektieren.Interviews drfen nur auerhalb der Technischen Zone in Bereichen durchgefhrtwerden, welche die UEFA festgelegt und bewilligt hat. Reporter drfen Spieleroder Trainer nicht whrend des Spiels um Interviews oder Kommentare bitten.

    79.04 Medienausrstung und -personal sollten die Sicht der Zuschauer auf das Spielfeldnicht beeintrchtigen. Es sollten keine Aufnahmen von Zuschauern in einer Artund Weise gemacht werden, die gefhrliche Aktionen provozieren knnte.

    79.05 Medienausrstung und -personal mssen so positioniert werden, dass siekeinerlei Gefahr fr Spieler oder das Schiedsrichterteam darstellen. Das Spielfeldselbst muss stets von Kameras, Kabeln und Medienpersonal freigehalten werden.Die blichen Standorte fr Medienausrstung sind in Anhang E ausgewiesen.

    76 XIII Medienangelegenheiten

  • XIV Schlussbestimmungen

    Artikel 80 Umsetzungsbestimmungen

    80.01 Die UEFA-Administration ist fr das operative Management des Wettbewerbszustndig und somit berechtigt, Entscheidungen zu treffen und die fr dieUmsetzung dieses Reglements notwendigen Bestimmungen und Richtlinien(einschlielich des UEFA Champions League Club Manual und des UEFAChampions League Brand Manual) zu erlassen.

    Artikel 81 Unvorhergesehene Flle

    81.01 ber alle in diesem Reglement nicht angefhrten Angelegenheiten, wie Fllehherer Gewalt, entscheidet der UEFA-Dringlichkeitsausschuss. Sollte dies ausZeitgrnden nicht mglich sein, entscheidet der UEFA-Prsident oder in dessenAbwesenheit der UEFA-Generalsekretr. Solche Entscheide sind endgltig.

    Artikel 82 Nichteinhaltung

    82.01 Die Nichterfllung von in diesem Reglement enthaltenen Pflichten kann zuDisziplinarmanahmen in bereinstimmung mit den UEFA-Statuten, der UEFA-Rechtspflegeordnung und den Verfahrensregeln fr die UEFA-Finanzkontrollkammer fr Klubs fhren.

    Artikel 83 Schiedsgericht des Sports (TAS)

    83.01 Fr alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem vorliegenden Reglement geltendie in den UEFA-Statuten festgelegten Bestimmungen betreffend dasSchiedsgericht des Sports (TAS).

    Artikel 84 Anhnge

    84.01 Alle Anhnge sind integrierender Bestandteil des vorliegenden Reglements.

    Artikel 85 Magebende Fassung

    85.01 Bei Unstimmigkeiten zwischen der deutschen, englischen und franzsischenVersion des vorliegenden Reglements ist die englische Fassung magebend.

    XIV Schlussbestimmungen 77

  • Artikel 86 Genehmigung und Inkrafttreten

    86.01 Das vorliegende Reglement wurde vom UEFA-Exekutivkomitee bei seiner Sitzungam 23. Mrz 2015 genehmigt und tritt am 1. Mai 2015 in Kraft.

    Fr das Exekutivkomitee der UEFA:

    Michel PlatiniPrsident

    Gianni InfantinoGeneralsekretr

    Wien, 23. Mrz 2015

    78 XIV Schlussbestimmungen

  • Anhang A Eintrittsliste fr die UEFA-Klubwettbewerbe2015/16

    PO Q3 Q2 Q1 PO Q3 Rank

    UEL TH*

    CH RU N3 N4 1 Spain CW N5 N6

    CH RU N3 N4 2 England CW N5 N6

    CH RU N3 N4 3 Germany CW N5 N6

    CH RU N3 4 Italy CW N4 N5

    CH RU N3 5 Portugal CW N4 N5

    CH RU N3 6 France CW N4 N5

    CH RU 7 Russia CW N3 N4

    CH RU 8 Netherlands CW N3 N4

    CH RU 9 Ukraine CW N3 N4

    CH RU 10 Belgium CW N3 N4

    CH RU 11 Turkey CW N3 N4

    CH RU 12 Greece CW N3 N4

    CH RU 13 Switzerland CW N3 N4

    CH RU 14 Austria CW N3 N4

    CH RU 15 Czech Republic CW N3 N4

    CH 16 Romania CW RU N3

    CH 17 Israel CW RU N3

    CH 18 Cyprus CW RU N3

    CH 19 Denmark CW RU N3

    CH 20 Croatia CW RU N3

    CH 21 Poland CW RU N3

    CH 22 Belarus CW RU N3

    CH 23 Scotland CW RU N3

    CH 24 Sweden CW RU N3

    CH 25 Bulgaria CW RU N3

    CH 26 Norway CW RU N3

    CH 27 Serbia CW RU N3

    CH 28 Hungary CW RU N3

    CH 29 Slovenia CW RU N3

    CH 30 Slovakia CW RU N3

    CH 31 Moldova CW RU N3

    CH 32 Azerbaijan CW RU N3

    CH 33 Georgia CW RU N3

    CH 34 Kazakhstan CW RU N3

    CH 35 Bosnia-Herzegovina CW RU N3

    CH 36 Finland CW RU N3

    CH 37 Iceland CW RU N3

    CH 38 Latvia CW RU N3

    CH 39 Montenegro CW RU N3

    CH 40 Albania CW RU N3

    CH 41 Lithuania CW RU N3

    CH 42 F.Y.R. Macedonia CW RU N3

    CH 43 Republic of Ireland CW RU N3

    CH 44 Luxembourg CW RU N3

    CH 45 Malta CW RU N3

    46 Liechtenstein CW

    CH 47 Northern Ireland CW RU N3

    CH 48 Wales CW RU N3

    CH 49 Armenia CW RU N3

    CH 50 Estonia CW RU N3

    CH 51 Faroe Islands CW RU N3

    CH 52 San Marino CW RU

    CH 53 Andorra CW RU

    CH 54 Gibraltar CW

    0 3 30 8 6* 10

    TH = titleholder / tenant du titre / Titelhalter

    CH = domestic champion / champion national / Landesmeister

    RU = dometic championship runner-up / vice-champion national / Vizelandesmeister

    N3 = domestic championship 3rd-placed club / 3e du championnat national / 3. der nationalen Meisterschaft

    N4 = domestic championship 4th-placed club / 4e du championnat national / 4. der nationalen Meisterschaft

    N5 = domestic championship 5th-placed club / 5e du championnat national / 5. der nationalen Meisterschaft

    N6 = domestic championship 6th-placed club / 6e du championnat national / 6. der nationalen Meisterschaft

    CW = domestic cup winner / vainqueur de la coupe nationale / nationaler Pokalsieger

    FP = club qualified via fair play rankings / club qualifi via classement du fair-play / Vereine aus Fairplay-Wertung

    Q = qualifying rounds / tours de qualification / Qualifikationsrunden

    PO = play-offs / matches de barrage / Playoffs

    UCL = UEFA Champions League

    UEL = UEFA Europa League

    UEL TH*

    = UEL titleholder enters in PO as a minimum, or group stage if UCL titleholder creates a vacancy / Le tenant du titre de lUEL se qualifie au moins pour les matches de barrage,

    ou pour la phase de groupe si une place est laisse vacante par le tenant du titre de lUCL / Der UEL-Titelhalter tritt frhestens in den Playoffs in den Wettbewerb ein. Entsteht

    durch den UCL-Titelhalter eine Vakanz, ist er direkt fr die Gruppenphase qualifiziert

    10422 238 26 15 25 14

    FP - 3 teams

    5 qualified 5 qualified 22

    Number of teams Total Number of teams

    Group PO Q3 Q2 Q1

    UCL TH UCL 10 teams (PO) UCL 15 teams (Q3)

    UEFA Champions LeagueAssociation

    UEFA Europa League

    GroupChampions League

    Hinweis: Muss die Eintrittsliste nach Bekanntwerden und Zulassung allerTeilnehmer angepasst werden, erhalten die nationalen Meister fr die UEFAChampions League Prioritt (in bereinstimmung mit der Eintrittsphase gemEintrittsliste). Die angepasste Liste wird per Rundschreiben verschickt.

    Anhang A Eintrittsliste fr die UEFA-Klubwettbewerbe 2015/16 79

  • Anhang B Wettbewerbsmodus der UEFA ChampionsLeague

    80 Anhang B Wettbewerbsmodus der UEFA Champions League

  • Anhang C UEFA-Spielkalender 2015/16F

    Q1

    Ju

    ne

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    93

    0Q

    1Q

    1Q

    1Q

    1Q

    1Q

    2Q

    2Q

    2Q

    2Q

    2Q

    2Q

    3Q

    3Q

    3

    Ju

    ly1

    23

    45

    67

    89

    10

    11

    12

    13

    14

    15

    16

    17

    18

    19

    20

    21

    22

    23

    24

    25

    26

    27

    28

    29

    30

    31

    Q3

    Q3

    Q3

    SC

    PO

    PO

    PO

    PO

    PO

    PO

    Au

    gu

    st

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    93

    03

    1M

    D1

    MD

    1M

    D1

    MD

    2M

    D2

    Se

    pte

    mb

    er

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    93

    0M

    D2

    MD

    3M

    D3

    MD

    3

    Octo

    be

    r1

    23

    45

    67

    89

    10

    11

    12

    13

    14

    15

    16

    17

    18

    19

    20

    21

    22

    23

    24

    25

    26

    27

    28

    29

    30

    31

    MD

    4M

    D4

    MD

    4M

    D5

    MD

    5M

    D5

    No

    ve

    mb

    er

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    93

    0M

    D6

    MD

    6M

    D6

    De

    ce

    mb

    er

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    93

    03

    1

    Jan

    uary

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    93

    03

    11/8

    1/8

    1/1

    61/8

    1/8

    1/1

    6

    Fe

    bru

    ary

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    91/8

    1/8

    1/8

    1/8

    1/8

    1/8

    Marc

    h1

    23

    45

    67

    89

    10

    11

    12

    13

    14

    15

    16

    17

    18

    19

    20

    21

    22

    23

    24

    25

    26

    27

    28

    29

    30

    31

    1/4

    1/4

    1/4

    1/4

    1/4

    1/4

    1/2

    1/2

    1/2

    Ap

    ril

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    93

    01/2

    1/2

    1/2

    FF

    May

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    93

    03

    1

    Ju

    ne

    12

    34

    56

    78

    91

    01

    11

    21

    31

    41

    51

    61

    71

    81

    92

    02

    12

    22

    32

    42

    52

    62

    72

    82

    93

    0

    Sta

    rt o

    f w

    eek:

    Mon

    UE

    FA

    Cham

    pio

    ns L

    eague m

    atc

    hes

    Q =

    UE

    FA

    Cham

    pio

    ns L

    eague q

    ualif

    yin

    g r

    ounds

    UE

    FA

    Euro

    pa L

    eague m

    atc

    hes

    PO

    = U

    EF

    A C

    ham

    pio

    ns L

    eague p

    lay-o

    ffs

    UE

    FA

    Super

    Cup (

    11 A

    ugust)

    UE

    FA

    EU

    RO

    2016

    Q =

    UE

    FA

    Euro

    pa L

    eague q

    ualif

    yin

    g r

    ounds

    Inte

    rnational m

    atc

    hes o

    f national te

    am

    sP

    O =

    UE

    FA

    Euro

    pa L

    eague p

    lay-o

    ffs

    30 M

    ay to 7

    June d

    o n

    ot apply

    for

    UE

    FA

    FIF

    A C

    lub W

    orld C

    up (

    9 to 1

    9 D

    ecem

    ber

    2015

    date

    s to b

    e c

    onfirm

    ed)

    UE

    FA

    Euro

    pean U

    nder-

    21 C

    ham

    pio

    nship

    Anhang C UEFA-Spielkalender 2015/16 81

  • Anhang D Koeffizientenrangliste

    D.1 bersicht ber das System

    Die UEFA berechnet jede Spielzeit auf der Grundlage der Ergebnisse der Vereinein der UEFA Champions League und der UEFA Europa League den Koeffizientenjedes Vereins und jedes Verbands. Diese Koeffizienten werden in erster Linie frdas Setzen der Vereine sowie zur Bestimmung der Positionen der Verbnde in derEintrittsliste verwendet. Die UEFA erstellt die Rangliste auf der Grundlage der fnfletzten Spielzeiten der UEFA Champions League und der UEFA Europa League.

    D.2 Referenzzeitrume fr die Rangliste

    Die Positionen der Verbnde in der Eintrittsliste der UEFA Champions League undder UEFA Europa League 2015/16 (Anhang A) werden auf der Grundlage derVerbandskoeffizientenrangliste am Ende der Spielzeit 2013/14 festgelegt, die aufden Koeffizienten aus den Spielzeiten 2009/10 bis und mit 2013/14 beruht.

    Die Vereinskoeffizientenrangliste fr die UEFA Champions League und die UEFAEuropa League 2015/16 wird vor Beginn der Spielzeit 2015/16 auf der Grundlageder Koeffizienten aus den Spielzeiten 2010/11 bis und mit 2014/15 erstellt.

    D.3 Berechnung des Verbandskoeffizienten

    Fr die Berechnung des Verbandskoeffizienten werden die in einer bestimmtenSpielzeit (UEFA Champions League und UEFA Europa League) von allen Vereinendes betreffenden Verbands gesammelten Punkte zusammengezhlt undanschlieend durch die Gesamtzahl der Vereine des Verbands, die an den beidenrelevanten UEFA-Klubwettbewerben teilgenommen haben, geteilt.

    Es werden folgende Punkte vergeben:a. 2 Punkte (1 Punkt bei Qualifikationsspielen und Playoffs) fr einen Sieg;b. 1 Punkt (0,5 Punkte bei Qualifikationsspielen und Playoffs) fr ein

    Unentschieden;c. 0 Punkte fr eine Niederlage.Weigert sich ein Verein, an einem UEFA-Wettbewerb teilzunehmen, fr den er sichqualifiziert hat, oder wird er aus dem Wettbewerb ausgeschlossen oder nicht zueinem Wettbewerb zugelassen und nicht durch einen anderen Verein desselbenVerbands ersetzt, so wird der Verbandskoeffizient berechnet, indem dieGesamtzahl der von seinen Vereinen erhaltenen Punkte durch die Anzahl derVereine geteilt wird, die der Verband gem Eintrittsliste anmelden durfte.

    D.4 Berechnung des Vereinskoeffizienten

    Fr die Berechnung des Vereinskoeffizienten werden die von einem Verein ineiner bestimmten Spielzeit gesammelten Punkte sowie 20 % seinesVerbandskoeffizienten derselben Saison zusammengezhlt.

    82 Anhang D Koeffizientenrangliste

  • D.4.1 In der UEFA Champions League vergebene Punktea. Qualifikationsphase und Playoffs

    0,5 Punkte fr jeden Verein, der in der ersten Qualifikationsrundeausscheidet;

    1 Punkt fr jeden Verein, der in der zweiten Qualifikationsrundeausscheidet;

    0 Punkte fr jeden Verein, der in der dritten Qualifikationsrunde oder inden Playoffs ausscheidet. Die in diesen Wettbewerbsrundenausgeschiedenen Vereine treten in die UEFA Europa League ber undfallen somit unter das Koeffizientenberechnungssystem der UEFA EuropaLeague.

    b. Ab der Gruppenphase 2 Punkte fr einen Sieg; 1 Punkt fr ein Unentschieden; 0 Punkte fr eine Niederlage.

    D.4.2 In der UEFA Europa League vergebene Punktea. Qualifikationsphase und Playoffs

    0,25 Punkte fr jeden Verein, der in der ersten Qualifikationsrundeausscheidet;

    0,5 Punkte fr jeden Verein, der in der zweiten Qualifikationsrundeausscheidet;

    1 Punkt fr jeden Verein, der in der dritten Qualifikationsrundeausscheidet;

    1,5 Punkte fr jeden Verein, der in den Playoffs ausscheidet.b. Ab der Gruppenphase

    2 Punkte fr einen Sieg; 1 Punkt fr ein Unentschieden; 0 Punkte fr eine Niederlage.

    c. Garantiertes MinimumDen Vereinen wird in der Gruppenphase der UEFA Europa League einMinimum von zwei Punkten garantiert, selbst wenn die in dieserWettbewerbsphase tatschlich erreichte Punktzahl geringer ist. Das garantierteMinimum wird nicht zu den in der Gruppenphase tatschlich erreichtenPunkten hinzugezhlt und wird fr die Berechnung des Verbandskoeffizientennicht bercksichtigt.

    D.5 Bonuspunkte

    Jedem Verein wird fr das Erreichen des Achtel-, Viertel- und Halbfinales sowiedes Endspiels der UEFA Champions League und fr das Erreichen des Viertel- undHalbfinales sowie des Endspiels der UEFA Europa League ein zustzlicher Punkt

    Anhang D Koeffizientenrangliste 83

  • pro entsprechende Runde gutgeschrieben. Zustzlich werden fr die Teilnahmean der Gruppenphase der UEFA Champions League und das Erreichen desAchtelfinales je vier Punkte gutgeschrieben.

    Diese Bonuspunkte werden auch fr die Berechnung des Verbandskoeffizientenbercksichtigt.

    D.6 Berechnungsgrundstze

    Punkte werden nur fr tatschlich ausgetragene Spiele vergeben, und zwar inbereinstimmung mit dem von der UEFA gewerteten Endergebnis.Elfmeterschieen werden nicht bercksichtigt.

    Der Koeffizient wird auf Tausendstel berechnet. Die Zahlen werden nichtaufgerundet.

    D.7 Koeffizientengleichheit

    Besteht zwischen zwei oder mehr Vereinen oder VerbndenKoeffizientengleichheit, wird die endgltige Platzierung nach folgenden Kriterienin dieser Reihenfolge ermittelt: ihre Koeffizienten in der jngsten Spielzeit, auf der die Rangliste beruht; ihre Koeffizienten in der jngsten Spielzeit, in der sie nicht gleich sind; Losentscheid.

    D.8 Endgltige Entscheide

    ber alle in diesen Bestimmungen nicht vorgesehenen Flle entscheidet dieUEFA-Administration endgltig.

    84 Anhang D Koeffizientenrangliste

  • Anhang E Medienanordnung und TV-Kamerapositionen

    E.1 Liste der Kamerapositionen

    E.1.1 EinleitungUm einen gleichbleibend hohen Standard des Bildmaterials fr alle Spiele zugarantieren, sollte dem Host Broadcaster eine gewisse Mindestzahl anKamerapositionen zur Verfgung stehen, von denen einige mit Mikrofonen frTonaufnahmen ausgestattet sein knnen; auerdem sollten audiovisuelleRechteinhaber zustzliche Kameras platzieren knnen, um die Qualitt desBildmaterials zu verbessern. Die Vereine mssen gewhrleisten, dass dienachstehend beschriebenen Kamerapositionen eingerichtet werden knnen.Ausnahmen sind nur zulssig, wenn Risiken fr die Sicherheit im Stadion geltendgemacht werden knnen. Bei allen Kamerapositionen mssen dieMindestabstnde zu den Seitenlinien und den Ersatzbnken eingehalten werden(vgl. Anhang E.2). Zustzliche Kameraausrstung (z.B. Schienenkamerasysteme),fr die neue Positionen in den Stadien bentigt werden, kann fr einzelne Spieledes Zyklus verwendet werden. Die UEFA kann solche Kamerapositionen je nachverfgbarem Platz und unter Bercksichtigung von Sicherheitsaspekten von Fallzu Fall und in Absprache mit den betreffenden audiovisuellen Rechteinhabern undVereinen genehmigen.

    E.1.2 HauptkamerasDie Hauptkameras sind auf der Haupttribne und genau auf der Hhe derMittellinie platziert. Diese Kameras sollten berdacht sein und mit der Sonne imRcken stehen. Es sind Positionen fr mindestens drei Hauptkameras auf einermindestens sechs Meter langen Plattform bei Entscheidungs- und Gruppenspielensowie fr mindestens vier Hauptkameras auf einer mindestens acht Meter langenPlattform in der K.-o.-Phase vorzusehen.

    E.1.3 Mittellinie-KameraFest installierte Kamera am Spielfeldrand auf der Hhe der Mittellinie nahe derSeitenlinie, fr Nahaufnahmen der Spieler. Falls vorgeschlagen wird, diese Kamerazwischen den Ersatzbnken zu platzieren, muss eine Lsung gefunden werden, diedem vierten Offiziellen freie Sicht auf das Spielfeld und die Ersatzbnke sowie denVereinsvertretern auf den Ersatzbnken freie Sicht auf das Spielfeld ermglicht.

    E.1.4 16-Meter-KameraZwei Kameras auf der Haupttribne auf derselben Hhe wie die Hauptkameraoder oberhalb davon, jeweils auf Hhe der 16-Meter-Linie.

    Anhang E Medienanordnung und TV-Kamerapositionen 85

  • E.1.5 Niedrige HintertorkamerasKameras mit Kabeln und ENG-Kameras audiovisueller Rechteinhaber werden inden zwei verfgbar gemachten Bereichen hinter den Toren positioniert, eine aufjeder Seite des Tors. Jeder dieser Bereiche muss vorbehaltlich des vorhandenenPlatzes mindestens 10 x 2 Meter gro sein und sich von der 5-Meter-Linie inRichtung Eckfahne erstrecken.

    E.1.6 ErsatzbankkamerasBis zu zwei tragbare Kameras, die sich auerhalb der Technischen Zonen in einer,sofern nicht anders vereinbart, fixen Position befinden, drfen fr Aufnahmen derErsatzbnke eingesetzt werden. Bei Ersatzbankkameras drfen keine Mikrofoneverwendet werden, um in der Technischen Zone Tonaufnahmen zu machen.

    E.1.7 Beauty-Shot-KameraDiese fest installierte Kamera wird in groer Hhe im Stadion angebracht, fr einePanoramaeinstellung des Stadions.

    E.1.8 Hher positionierte HintertorkamerasJe eine Kamera wird auf der Tribne hinter jedem Tor auf einer Hhe angebracht,die gewhrleistet, dass der Elfmeterpunkt ohne Beeintrchtigung durch dieQuerlatte gefilmt werden kann.

    E.1.9 Reverse-Angle-KamerasEine Kamera auf der Tribne und bis zu drei Kameras am Spielfeldrand auf derGegentribne der Hauptkamera fr Gegeneinstellungen. In der K.-o.-Phase ist aufder Tribne Platz fr je eine zustzliche Kamera pro Spielfeldhlfte (insgesamtzwei) vorzusehen.

    E.1.10 20-Meter-KamerasZwei Kameras werden am Spielfeldrand auf derselben Seite wie die Hauptkamera,jeweils auf Hhe der imaginren 20-Meter-Linie fest installiert. Es musssichergestellt werden, dass Spieler, Trainer und Schiedsrichterteam von diesenKameras nicht gestrt werden und eine direkte Sicht auf alle Ecken des Spielfeldshaben. Diese Kameras mssen hinter einer imaginren Linie zwischen denErsatzbnken und den Eckfahnen platziert sein. Der betreffende Bereich mussentsprechend markiert werden.

    E.1.11 Tunnel-KamerasBis zu zwei Kameras auf einer fixen, von der UEFA genehmigten Position zwischendem Spielfeld und dem Bereich der Umkleidekabinen (oder dem Spielertunnel).Tunnelkameras drfen nur verwendet werden, bevor die Spieler das Spielfeld zumAufwrmen betreten, wenn sie das Spielfeld nach dem Aufwrmen verlassen undwenn sie es fr den Beginn der beiden Halbzeiten betreten.

    86 Anhang E Medienanordnung und TV-Kamerapositionen

  • E.1.12 6-Meter-KamerasZwei Kameras zwischen der Spielfeldhhe und fnf Metern ber dem Spielfeld aufderselben Seite wie die Hauptkamera und auf Hhe der 6-Meter-Linie, beigengend Platz und solange diese Kameras die Sicht in keiner Weise behindern.

    E.1.13 SteadicamsJe nach Platz drfen bis zu zwei Steadicams verwendet werden, eine fr jedeSpielfeldhlfte auf derselben Seite wie die Hauptkamera. Diese Kameras drfennur entlang der Seitenlinie und bis fnf Meter von der Technischen Zone entfernteingesetzt werden. Der Host Broadcaster kann seine Steadicams fr kurze Zeitwhrend des Aufwrmens vor dem Spiel um das ganze Spielfeld herum einsetzen.

    E.1.14 MinikamerasEs kann eine Minikamera direkt hinter dem Tornetz platziert werden, unter derVoraussetzung, dass sie nicht das Netz berhrt. Alternativ kann eine solcheMinikamera auch an den Stangen, mit denen das Netz gespannt wird, oder andem Seil, welches das Netz mit anderen vertikalen Sttzen zur Befestigung desNetzes direkt hinter dem Tor verbindet, angebracht werden. Die Kamera darfhingegen nicht an den Torpfosten oder der Querlatte befestigt werden.

    E.1.15 AufreihungskameraEine Kamera (z.B. Steadicam) kann auf dem Spielfeld fr Nahaufnahmen derSpieler whrend der Spielfeldbegehung vor dem Spiel, der Aufreihung derMannschaften und beim Mnzwurf verwendet werden.

    E.1.16 LuftbildkamerasystemeEs drfen Luftbildkamerasysteme ber dem Spielfeld verwendet werden. DieMindesthhe fr die Kamera betrgt whrend des Spiels 21 Meter ber demSpielfeld. Vor dem Spiel, whrend der Halbzeitpause und nach dem Spiel kann dieKamera auf eine Mindesthhe von drei Metern ber dem Spielfeld gesenktwerden.

    Anhang E Medienanordnung und TV-Kamerapositionen 87

  • E.2 Medienanordnung und TV-Kamerapositionen

    3

    1

    1111111111

    13

    3

    99

    7 7

    45 5

    888

    1010

    11

    1010

    1. Mannschaften vor dem Spiel

    2. Fotografen vor dem Spiel

    3. Fotografen whrend des Spiels

    4. Mittellinie-Kamera

    5. 20-Meter-Kamera

    6. Tragbare TV-Kamera (vor dem Spiel, whrend der Aufreihung und nach dem Spiel)

    7. Steadicam whrend des Spiels

    8. Reverse-Angle-Kameras

    9. Zustzliche TV-Kameras (reservierter Bereich von mindestens 10 x 2 m)

    10. Kameras des Host Broadcasters (nur Kameras mit Fernauslser vor Werbebanden)

    11. Ersatzbnke

    Werbebanden

    Hinweis: Diagramm entspricht Standard-Anordnung. nderungen gem der jeweiligenStadionkonfiguration vorbehalten. Jegliche Ausrstung am Spielfeldrand ist so zu platzieren, dass siekeine Gefahr fr Spieler, Trainer und Schiedsrichter darstellt.

    88 Anhang E Medienanordnung und TV-Kamerapositionen

  • Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten derVereine

    F.1 Einleitung

    F.1.1 Im Rahmen der vorliegenden Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine geltendie in Absatz 2.01 festgelegten Bedingungen und die nachfolgenden Begriffehaben folgende Bedeutung:

    Medienpartnerdes Vereins

    Drittparteien, mit denen ein Verein einen Vertragabschliet oder die er einsetzt, um in seinemAuftrag bestimmte Medienrechte zu verwerten,einschlielich Drittagenturen, Fernsehsendern,Internet-Service-Providern, Plattform-Betreibern,Mobilfunknetz-Betreibern und/oder Herstellernbzw. Vertreibern von unvernderbarenDatentrgern (Fixed Media).

    Rechte frdie zeitversetzteAusstrahlung

    Medienrechte an der zeitversetzten, audiovisuellenbertragung von Spielen der UEFA ChampionsLeague und/oder den Playoffs, an denen derVerein teilgenommen hat.

    Live-Rechte Medienrechte an der audiovisuellen Live-bertragung von Spielen der UEFA ChampionsLeague und/oder den Playoffs, an denen derVerein teilnimmt.

    Medienrechte vgl. Definition in Absatz 2.01 des vorliegendenReglements.

    Offizielle Vereinsplattform Jeglicher offizieller Dienst eines Vereins (der alssolcher vom Verein anerkannt ist, mit demBranding des Vereins versehen ist undausschlielich dem Verein gewidmet ist), der aufeiner Medienplattform zur Verfgung gestellt wird(z.B. auf einem Vereinssender).

    Medienpartner der UEFA Partner, mit denen die UEFA einen Vertragabschliet oder die sie einsetzt, um bestimmteMedienrechte zu verwerten, einschlielichDrittagenturen, Fernsehsendern, Internet-Service-Providern, Plattform-Betreibern, Mobilfunknetz-Betreibern und/oder Herstellern bzw. Vertreibernvon unvernderbaren Datentrgern (Fixed Media).

    F.1.2 Die zentrale Vermarktung ist fr die Solidaritt und fr das Branding desWettbewerbs von entscheidender Bedeutung. Daher werden die wesentlichenaudiovisuellen Medienrechte an der UEFA Champions League und/oder den

    Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine 89

  • Playoffs (Live-Rechte und bestimmte Rechte fr die zeitversetzte Ausstrahlung)ausschlielich zentral von der UEFA vermarktet. Die Nettoeinnahmen, welche dieUEFA durch die zentrale Vermarktung erzielt, werden auf die Vereine verteilt undfr Solidarittszahlungen verwendet.

    F.1.3 Auch die Vereine haben in diesem Rahmen die Mglichkeit, fr ihre Marken zuwerben, insbesondere durch die Verwertung der Medienrechte an der UEFAChampions League und/oder den Playoffs.

    F.1.4 Nach Konsultationen zwischen der UEFA und den Vereinen hat die UEFA dieRichtlinien zu den Medienrechten der Vereine herausgegeben, in denen dieBedingungen fr die Verwertung bestimmter Rechte an der UEFA ChampionsLeague und/oder den Playoffs durch die Vereine erlutert werden.

    F.1.5 Die Einhaltung dieser Grundstze durch alle Parteien ist fr den Gesamterfolg desSystems der kommerziellen Verwertung von entscheidender Bedeutung. Wennein Verein ber seine offiziellen Vereinsplattformen und/oder seineMedienpartner gegen die Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine verstt,verhngt das zustndige Organ der UEFA unbeschadet anderer Bestimmungendieses Reglements Disziplinarmanahmen und/oder wirtschaftliche Sanktionen(einschlielich der Vorenthaltung von Sieg- und/oder Startprmien) gegen denVerein (zustzlich zu mglichen anderen, ordentlichen Rechtsmitteln).

    F.1.6 Alle Medienrechte, die gem den Richtlinien zu den Medienrechten der Vereinenicht an Vereine vergeben werden, drfen ausschlielich von der UEFA verwertetwerden. Alle Medienrechte, die von der UEFA verwertet und/oder zentralvermarktet werden, drfen nach Ermessen der UEFA (i) von den Medienpartnernder UEFA gem von der UEFA festzulegenden Bedingungen oder (ii) von derUEFA selbst und insbesondere ber ihre digitalen Mediendienste (einschlielichDiensten auf Plattformen von Dritten) verwertet werden. Gem demvorliegenden Reglement werden Sponsoring-, Ausrstungs- undMerchandisingrechte am Wettbewerb ausschlielich von der UEFA verwertet.

    F.1.7 Die offiziellen Vereinsplattformen und/oder die Medienpartner der Vereine haben(vorbehaltlich der Verfgbarkeit, der Einhaltung der von der UEFA festgelegtenMeldefristen/Bedingungen und/oder der bernahme aller technischen Kosten)das Recht auf:a. Kommentatorenpltze fr die Verwertung der Medienrechte der Vereine ber

    die offiziellen Vereinsplattformen und/oder fr die Medienpartner der Vereine;b. Zutritt zur Gemischten Zone und/oderc. Zutritt zu den Medienkonferenzen.Wenn die Verfgbarkeit bzw. der Zutritt beschrnkt ist, haben die Medienpartnerder UEFA erste Prioritt, die offiziellen Vereinsplattformen (und/oder dieMedienpartner der Vereine bei einer Verwertung von Live-Audio- und/oderaudiovisuellen Medienrechten) zweite Prioritt und die Medienpartner der Vereinesowie die Nicht-Rechteinhaber (nur fr den Zugang zur Gemischten Zone und zuden Medienkonferenzen) dritte Prioritt.

    90 Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine

  • Grundstzlich werden Produktionsrechte, die in diesem Anhang F.1.7 nichterwhnt sind, den offiziellen Vereinsplattformen und/oder den Medienpartnernder Vereine nicht gewhrt. Vor-Ort-Entscheidungen in diesem Zusammenhangwerden von der UEFA getroffen.

    F.1.8 Die UEFA hat ein Video-Archiv eingerichtet, aus dem die Vereine Filmmaterial zuihren eigenen Spielen fr die Verwertung ihrer Medienrechte gem denRichtlinien zu den Medienrechten der Vereine erhalten knnen (vorbehaltlich desAbschlusses einer Dienstleistungsvereinbarung im Zusammenhang mit derEntnahme des Filmmaterials).

    F.1.9 Zudem knnen die Vereine auf Anfrage bei der UEFA und vorbehaltlich desAbschlusses einer Dienstleistungsvereinbarung und der bernahme dertechnischen Kosten durch den Verein Zugriff auf das Rohmaterial (raw feed)erhalten; bei Heimspielen erfolgt der Zugriff ber den bertragungswagen, beiAuswrtsspielen ber den entsprechenden Satelliten.

    F.2 Allgemeine Bedingungen fr alle von den Vereinen verwertetenMedienrechte

    F.2.1 Alle kommerziellen Vertrge, die ein Verein fr die Verwertung vonMedienrechten ber die offiziellen Vereinsplattformen und/oder durch dieMedienpartner des Vereins abschliet, mssen die Richtlinien zu denMedienrechten der Vereine enthalten, damit diese fr den Verein, seine offiziellenVereinsplattformen, Medienpartner und Diensteanbieter verbindlich sind.

    F.2.2 Die Vereine sind gegenber der UEFA fr die Einhaltung der vorliegendenRichtlinien durch ihre offiziellen Vereinsplattformen, Medienpartner undDiensteanbieter verantwortlich und haftbar.

    F.2.3 Unbeschadet Absatz 62.05 betrgt die maximale Laufzeit solcher kommerziellenVertrge drei Wettbewerbsspielzeiten (2015/16, 2016/17 und 2017/18) und endetin jedem Fall sptestens am 30. Juni 2018.

    F.2.4 Die Vereine knnen Rechte fr die zeitversetzte Ausstrahlung zeitlich unbegrenztweiterverwerten, unabhngig davon, ob sie an der UEFA Champions League derlaufenden Spielzeit teilnehmen. Es gelten die Bedingungen der zum jeweiligenZeitpunkt aktuellen Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine. Hat ein Vereinseit (einschlielich) der Spielzeit 2003/04 nicht mehr an der UEFA ChampionsLeague teilgenommen, muss er eine Vereinbarung abschlieen, die auf Antragdes Vereins von der UEFA ausgefertigt wird. Mit der Unterzeichnung dieserVereinbarung verpflichtet sich der Verein, sich an die magebende Version derRichtlinien zu den Medienrechten der Vereine zu halten.

    F.2.5 Den Vereinen ist es untersagt, ein Programm oder Produkt zu entwickeln, das miteinem von der UEFA zentral vermarkteten Programm oder Produkt zur UEFA und/oder zum Wettbewerb konkurriert. Aus diesem Grund drfen die Vereine wederihre Rechte mit den Rechten eines anderen Vereins, der an der UEFA ChampionsLeague und/oder an den Playoffs teilnimmt, bndeln (auch nicht imZusammenhang mit ihren offiziellen Vereinsplattformen) noch ihren

    Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine 91

  • Medienpartnern erlauben, Rechte zu bndeln. Zudem drfen Programme bzw.Produkte, mit denen ein Verein seine Rechte verwertet, keine Inhalte von Spielender UEFA Champions League und/oder von Playoffs enthalten, an denen derVerein nicht teilnimmt.

    F.2.6 Alle von den Vereinen, den offiziellen Vereinsplattformen und/oder denMedienpartnern der Vereine verwerteten Rechte mssen als Rechte des Vereinsidentifizierbar sein (um kein Konkurrenzprogramm bzw. -produkt zu einem vonder UEFA zentral vermarkteten Programm bzw. Produkt zur UEFA bzw. zumWettbewerb zu schaffen). Ebenso verwertet die UEFA keine Rechte durchProgramme oder Produkte, die einem einzelnen Verein gewidmet sind (um keinKonkurrenzprogramm bzw. -produkt zu einem Vereinsprogramm bzw. -produktzu schaffen).

    F.2.7 Den Vereinen, offiziellen Vereinsplattformen und/oder Medienpartnern derVereine ist es untersagt, das Logo, den Namen, die Musik, die Typografie, denPokal oder andere Designs oder Grafiken des Wettbewerbs, einschlielichAbbildungen oder Grafiken des offiziellen Balls, zu verwenden. Die UEFA gestehtindessen in der Praxis folgende begrenzte Ausnahmen von der obigenBestimmung zu: (i) On-Screen-Grafiken und On-Screen-Credits, die vom HostBroadcaster in das Rohmaterial (raw feed) integriert werden (nicht zulssig isthingegen die Verwendung von Anfangs- und Schlusssequenzen sowie von Spiel-bzw. Pausentrennern (Bumpern) des Wettbewerbs); (ii) die Verwendung desNamens UEFA Champions League in einer Standardtypografie (ausdrcklichhiervon ausgenommen ist die UEFA-Champions-League-Typografie) in einembeschreibenden Kontext, um die Konsumenten darber zu informieren, dass esum den Wettbewerb geht, oder in einem rein redaktionellen/beschreibendenKontext; und (iii) das Vorhandensein des Pokals auf einem Bild des Siegervereins.

    F.2.8 Die offiziellen Vereinsplattformen und die Medienpartner der Vereine drfen sichnicht als Partner des Wettbewerbs prsentieren oder auf andere Weise direkt oderindirekt sich selbst und/oder Dritte, Produkte oder Dienstleistungen mit demWettbewerb in Verbindung bringen.

    F.2.9 Alle Schutz- und Urheberrechte an den Bildern, am Filmmaterial, am Namen, amLogo, an der Musik, am Branding und an anderem Material der UEFA ChampionsLeague und/oder der Playoffs sind und bleiben ausschlieliches Eigentum derUEFA.

    F.2.10 Wenn ein Verein ber seine offiziellen Vereinsplattformen oder seineMedienpartner Medienrechte gem den Richtlinien zu den Medienrechten derVereine verwertet, darf nichts am Rohmaterial (raw feed) verndert werden, wederdurch Hinzufgen oder Entfernen noch durch Bearbeiten oder ndern von

    92 Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine

  • Grafiken, On-Screen-Credits oder anderen Branding-Elementen. Hierzu geltenfolgende Ausnahmen:a. Der Verein, die offizielle Vereinsplattform und/oder der Medienpartner des

    Vereins drfen das bliche Identifikationslogo ihres Unternehmens bzw. ihresFernsehkanals hinzufgen, sofern das Logo so in einer Ecke des Bildschirmsplatziert wird, dass es die im Rohmaterial (raw feed) enthaltenen Grafiken oderanderen Informationen nicht verdeckt oder strt.

    b. Der Verein, die offizielle Vereinsplattform und/oder der Medienpartner desVereins drfen kleine Zeit- und/oder Spielstandanzeigen und/oder ihrebliche Bildunterschrift mit dem Namen des Kommentators hinzufgen,sofern diese so platziert werden, dass sie die im Signal enthaltenen Grafikenoder anderen Informationen nicht verdecken oder stren.

    F.2.11 Die Vereine sind gegenber der UEFA fr den Schutz des Filmmaterials / desSignals / der bertragung vor Piraterie und nicht genehmigter Ausstrahlung /Verwendung der Inhalte verantwortlich. Deshalb mssen sie alle in ihrer Machtstehenden Manahmen ergreifen (und gewhrleisten, dass die offiziellenVereinsplattformen und die Medienpartner der Vereine dasselbe tun), um einenicht genehmigte teilweise oder vollstndige Verwendung, Ausstrahlung oderWeitergabe des oben erwhnten Audio-, visuellen und/oder audiovisuellenMaterials der UEFA Champions League und der Playoffs zu verhindern. Zustzlichzu den Sanktionen, die der UEFA gem Anhang F.1.5 der Richtlinien zu denMedienrechten der Vereine zur Verfgung stehen, kann die UEFA von jedemVerein, der den Schutz dieses Materials nicht sicherstellt oder nicht gewhrleistet,dass seine offiziellen Vereinsplattformen und Medienpartner das Materialschtzen, verlangen, dass der Inhalt unverzglich aus dem betreffendenProgramm oder Produkt bzw. von der entsprechenden Plattform entfernt wird.

    F.2.12 Alle technischen bertragungen (zu und zwischen bertragungseinrichtungen,einschlielich der Uplinks oder Downlinks) von Vereinen, offiziellenVereinsplattformen und Medienpartnern der Vereine mssen stark verschlsseltund drfen nur auf Conditional-Access-Basis zugnglich sein.

    F.2.13 Die offiziellen Vereinsplattformen und die Medienpartner der Vereine unterliegenallen von der UEFA herausgegebenen Regelungen, Richtlinien und/oderWeisungen, einschlielich allen Regelungen, Richtlinien und/oder Weisungen,welche die UEFA gegebenenfalls fr die Medienpartner der UEFA herausgibt.

    F.2.14 Damit sich die UEFA eine Gesamtbersicht ber die Verwertung der Medienrechtean der UEFA Champions League und/oder den Playoffs durch alle teilnehmendenVereine verschaffen kann, mssen die Vereine, die Medienrechte verwerten oderverwerten wollen, der UEFA auf deren Verlangen entsprechende Informationen zudieser Verwertung zukommen lassen. Die Vereine erhalten von der UEFA aufAntrag entsprechende Angaben zur Verwertung der Medienrechte durch dieMedienpartner der UEFA. Vereine, die keine Verwertung von Medienrechtenbeabsichtigen, haben die UEFA vor Beginn der betreffenden Spielzeit davon inKenntnis zu setzen.

    Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine 93

  • F.2.15 Aufgrund der Konvergenz der Technologien, ber die audiovisuelle Inhalteausgestrahlt werden knnen, hat die UEFA einen plattformneutralen Ansatzgewhlt. Die Medienrechte wurden auf der Basis eines Zeitfenster-Ansatzesdefiniert (d.h. es wird zwischen Live-Rechten und Rechten fr die zeitversetzteAusstrahlung unterschieden).

    F.3 Verwertung von audiovisuellen Live-Medienrechten

    F.3.1 Die Vereine drfen Live-Rechte in EU- und EWR-Lndern nur verwerten, wenndiese Rechte in dem betreffenden Land nicht von einem Medienpartner der UEFAerworben wurden. Die UEFA teilt den Vereinen rechtzeitig mit, in welchen EU- undEWR-Lndern es ihr nicht gelungen ist, die entsprechenden Live-Rechte zuverkaufen.

    F.3.2 Jegliche Verwertung solcher Live-Rechte durch Vereine, offizielleVereinsplattformen und/oder Medienpartner der Vereine hat strikt nach denfolgenden Bedingungen zu erfolgen:a. Es darf keine direkte und/oder indirekte Verbindung von Dritten mit dem

    Wettbewerb geben. Die Vereine mssen insbesondere gewhrleisten, dass dieoffiziellen Vereinsplattformen und Medienpartner der Vereine keinerleiSponsoring verkaufen, das eine direkte und/oder indirekte Verbindungzwischen einem Produkt, einer Dienstleistung, einer Person oder einer Markeund dem Wettbewerb herstellt.

    b. Alle Ausstrahlungen und bertragungen (einschlielich der Uplinks oderDownlinks) mssen verschlsselt und drfen nur auf Conditional-Access-Basiszugnglich sein. Auerdem mssen die Vereine, die offiziellenVereinsplattformen und die Medienpartner der Vereine gewhrleisten, dasskein Overspill und keine bertragung oder Ausstrahlung auerhalb desGebiets / der Gebiete erfolgen, in dem / denen die Vereine zum Verkauf vonLive-Rechten (und anschlieend zur bertragung und/oder Ausstrahlung)gem dem vorliegenden Reglement berechtigt sind.

    c. Die Sendung ist nur auf der Basis eines Abonnements (Bezahlfernsehen und/oder Pay-per-View) verfgbar.

    F.3.3 Die Vereine sind nicht berechtigt, Produkte bzw. Programme zu schaffen, die inKonkurrenz zu den audiovisuellen Live-Medienrechten stehen, die von der UEFAzentral vermarktet werden. So ist es den Vereinen beispielsweise untersagt, einenLive-Quasi-Video-Service zu entwickeln, indem sie einen Audio-/Radio-Kommentar mit sequenziellen Fotos oder Standbildern kombinieren.

    F.4 Verwertung von zeitversetzten audiovisuellen Medienrechten

    F.4.1 Vorbehaltlich der oben erwhnten Bestimmungen sind die Vereine unabhngigvon der bertragungstechnik oder Plattform nicht berechtigt, vor dem Ablauf derunten erluterten, magebenden Sperrfristen jegliche Form von audiovisuellenMedienrechten zu verwerten.

    94 Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine

  • F.4.2 Nach dem Ablauf der Sperrfristen knnen die Vereine bestimmte Rechte fr diezeitversetzte Ausstrahlung gem den in diesem Abschnitt festgelegtenBedingungen weltweit auf nichtexklusiver Basis verwerten.

    F.4.3 Zwischen 24.00 Uhr (MEZ oder Ortszeit, gem Anhang F.4.3 c) und d) unten) desTages, an dem das Spiel endet, und Samstag, 24.00 Uhr (MEZ) (beim EndspielDienstag, 24.00 Uhr (MEZ)) knnen alle Rechte fr die zeitversetzte Ausstrahlung(ob Clips oder Sendungen betreffend) von den Vereinen auf ihren offiziellenVereinsplattformen unter folgenden Bedingungen verwertet werden:a. Die Clips und Sendungen werden nur auf der Basis eines Abonnements

    (Bezahlfernsehen und/oder Pay-per-View) zur Verfgung gestellt.b. Auf jeder der offiziellen Vereinsplattformen darf nur ein einziger (d.h. nur einer

    zu jedem beliebigen Zeitpunkt), hchstens einmintiger Werbeclip ber denAuftritt des betreffenden Vereins in der UEFA Champions League und/oderden Playoffs ohne Mglichkeit zum Herunterladen und mit kostenlosemZugang ausgestrahlt werden. Ein solcher Clip darf bis 24.00 Uhr (MEZ) desTages, an dem das Spiel endet, kein Filmmaterial des betreffenden Spielsenthalten.

    c. In Video-on-Demand-(VoD)-/Pull-Diensten, bei denen der Ausstrahlungs-zeitpunkt vom Nutzer frei gewhlt werden kann, drfen die Clips undSendungen nicht vor 24.00 Uhr (MEZ) nach Abschluss des betreffenden Spielszur Verfgung gestellt werden.

    d. In linearen Mediendiensten/Push-Diensten, bei denen der Zeitpunkt derAusstrahlung von der offiziellen Vereinsplattform geplant und festgelegt wird,drfen die Clips und Sendungen am Tag, an dem das betreffende Spiel endet,nicht vor dem spteren der folgenden beiden Zeitpunkte zur Verfgunggestellt werden: (i) 24.00 Uhr (MEZ) oder (ii) 24.00 Uhr Ortszeit in dem Land, indem die Verwertung erfolgt (bzw. im magebenden Landesteil, wenn dasbetreffende Land sich ber mehr als eine Zeitzone erstreckt).Falls die offizielle Vereinsplattform nicht in der Lage ist, ihre Ausstrahlung aufdie einzelnen Zeitzonen innerhalb eines bestimmten Landes zu begrenzen,darf der betreffende Clip oder die betreffende Sendung erst um 24.00 UhrOrtszeit in der sptesten Zeitzone dieses Landes zur Verfgung gestelltwerden. So kann eine offizielle Vereinsplattform, die in Australien sendet,jedoch nicht in der Lage ist, ihr Signal geografisch aufzuteilen, die Rechte aufdie zeitversetzte Ausstrahlung in Sydney nicht vor 24.00 Uhr Ortszeit in Perthverwerten.Zudem ist keine Verwertung von Rechten fr die zeitversetzte Ausstrahlungber lineare Mediendienste/Push-Dienste zulssig parallel zu (i) Spielen derUEFA Champions League bzw. Playoffs hierzu und/oder (ii) Spielen der UEFAEuropa League.

    e. Alle Ausstrahlungen und bertragungen von Clips (vorbehaltlich Anhang F.4.3b) oben) und Sendungen mssen verschlsselt und drfen nur auf einerConditional-Access-Basis zugnglich sein.

    Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine 95

  • f. Clips und Sendungen drfen vollstndig (d.h. zu 100 %) der UEFA ChampionsLeague bzw. den Playoffs gewidmet sein.

    g. Clips und Sendungen drfen von einem Dritten gesponsert werden, wobeijedoch keine direkte oder indirekte Verbindung mit dem Wettbewerbhergestellt werden darf. Ausgenommen hiervon sind Clips und Sendungen mitber 50 % UEFA-Inhalten, d.h. Inhalten zur UEFA Champions League bzw. zuden Playoffs und weitere UEFA-bezogene Inhalte, einschlielich anderer UEFA-Wettbewerbe (wie die UEFA Europa League und/oder der UEFA-Superpokal).Bei solchen Clips und Sendungen ist keinerlei Sponsoring und keine direkteoder indirekte Verbindung mit Dritten zulssig.

    F.4.4 Nach Samstag, 24.00 Uhr (MEZ) (beim Endspiel Dienstag, 24.00 Uhr (MEZ))knnen die Vereine unter folgenden Bedingungen die Rechte fr die zeitversetzteAusstrahlung auf den offiziellen Vereinsplattformen weiterhin selbst verwerten:a. In Video-on-Demand-/Pull-Diensten, bei denen der Ausstrahlungszeitpunkt

    vom Nutzer frei gewhlt werden kann, drfen die Clips und Sendungen freiempfangbar und/oder auf der Basis eines Abonnements (Bezahlfernsehenund/oder Pay-per-View) zur Verfgung gestellt werden.

    b. In linearen Mediendiensten/Push-Diensten, bei denen der Zeitpunkt derAusstrahlung von der offiziellen Vereinsplattform geplant und festgelegt wird,drfen die Clips und Sendungen frei empfangbar und/oder auf der Basis einesAbonnements (Bezahlfernsehen und/oder Pay-per-View) zur Verfgunggestellt werden. Allerdings ist keine Verwertung von Rechten fr diezeitversetzte Ausstrahlung ber lineare Mediendienste/Push-Dienste zulssigparallel zu (i) Spielen der UEFA Champions League bzw. Playoffs hierzu und/oder (ii) Spielen der UEFA Europa League.

    c. Clips und Sendungen drfen vollstndig (d.h. zu 100 %) der UEFA ChampionsLeague bzw. den Playoffs gewidmet sein.

    d. Clips und Sendungen drfen von einem Dritten gesponsert werden, wobeijedoch keine direkte oder indirekte Verbindung mit dem Wettbewerbhergestellt werden darf. Ausgenommen hiervon sind Clips und Sendungen mitber 50 % UEFA-Inhalten, d.h. Inhalten zur UEFA Champions League bzw. zuden Playoffs und weitere UEFA-bezogene Inhalte, einschlielich anderer UEFA-Wettbewerbe (wie die UEFA Europa League und/oder der UEFA-Superpokal).Bei solchen Clips und Sendungen ist keinerlei Sponsoring und keine direkteoder indirekte Verbindung mit Dritten zulssig.

    F.4.5 Zwischen Donnerstag, 24.00 Uhr (MEZ) und Samstag, 24.00 Uhr (MEZ) (beimEndspiel zwischen Sonntag, 24.00 Uhr (MEZ) und Dienstag, 24.00 Uhr (MEZ))knnen die Vereine bestimmte Rechte fr die zeitversetzte Ausstrahlung als Teileiner Vereinsmagazin-Sendung unter folgenden Bedingungen in Lizenz anMedienpartner der Vereine bertragen:a. Bei der Sendung muss es sich um eine Sendung des Vereins handeln und

    vollstndig dem Verein gewidmet sein (z.B. Arsenal FC Hour). Die UEFAanerkennt jedoch, dass ein kommunaler oder regionaler Medienpartner desVereins eine gemeinsame Sendung ber diesen und einen anderen Verein

    96 Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine

  • derselben Stadt bzw. Region zusammenstellen kann (z.B. die Sendung ArsenalFC and Chelsea FC Hour, die von einem regionalen Medienpartner derVereine im Groraum London ausgestrahlt wird).

    b. Die Sendung darf frei empfangbar und/oder auf der Basis eines Abonnements(Bezahlfernsehen und/oder Pay-per-View) zur Verfgung gestellt werden.

    c. Die Sendung darf in linearen Mediendiensten/Push-Diensten, bei denen derZeitpunkt der Ausstrahlung von der offiziellen Vereinsplattform geplant undfestgelegt wird, zur Verfgung gestellt werden. Zudem ist keine Verwertungvon Rechten fr die zeitversetzte Ausstrahlung ber lineare Mediendienste/Push-Dienste zulssig parallel zu parallel zu (i) Spielen der UEFA ChampionsLeague bzw. Playoffs hierzu und/oder (ii) Spielen der UEFA Europa League.

    d. Keine einzelne Sendung darf zu mehr als 50 % aus UEFA-Inhalten bestehen.Dazu gehren Inhalte der UEFA Champions League und der Playoffs undweitere UEFA-bezogene Inhalte, einschlielich anderer UEFA-Wettbewerbe.Ausgenommen hiervon ist eine Sendung des Siegervereins ber das Endspiel(die zu 100 % aus Inhalten zum Endspiel bestehen darf).

    e. Hchstens zwei Vereine drfen dem gleichen Medienpartner das Rechtbertragen, whrend eines bestimmten Zeitraums ihre Vereinsmagazin-Sendungen auf dem gleichen Kanal auszustrahlen, und hchstens vier Vereineknnen ein solches Recht dem gleichen Medienpartner fr die Verwertung aufder gleichen Internet-Plattform bertragen.

    f. Zwischen dem Ende der linearen/Push-Verwertung einer Vereinsmagazin-Sendung und dem Beginn der linearen/Push-Verwertung einer anderenVereinsmagazin-Sendung auf dem gleichen Kanal (unabhngig davon, obdiese demselben oder einem anderen Verein gewidmet ist) muss einZeitabstand von mindestens vier Stunden bestehen.

    g. Eine Sendung kann von einem Dritten gesponsert werden (dabei darf jedochkeine direkte oder indirekte Verbindung mit dem Wettbewerb hergestelltwerden). Ausgenommen hiervon ist eine Sendung des Siegervereins ber dasEndspiel, wie unter Buchstabe a) oben beschrieben. Bei solchen Sendungen istkeinerlei Sponsoring und keine direkte oder indirekte Verbindung mit Drittenzulssig.

    F.4.6 Nach Samstag, 24.00 Uhr (MEZ) (beim Endspiel Dienstag, 24.00 Uhr (MEZ))knnen die Vereine bestimmte Rechte fr die zeitversetzte Ausstrahlung als Teileiner Vereinsmagazin-Sendung gem Anhang F.4.5 oben weiterhin in Lizenz andie Medienpartner der Vereine bertragen, wobei die Bestimmungenvon Anhang F.4.5 e) oben nicht lnger gelten.

    F.5 Verwertung von Rechten fr die zeitversetzte Ausstrahlung berunvernderbare audiovisuelle Datentrger

    F.5.1 Fr die Verwertung von Rechten fr die zeitversetzte Ausstrahlung berunvernderbare audiovisuelle Datentrger gelten die folgenden Bedingungen:a. Eine solche Verwertung ist mglich ab Donnerstag, 24.00 Uhr (MEZ) (beim

    Endspiel Sonntag, 24.00 Uhr (MEZ)).

    Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine 97

  • b. Das Produkt muss als Vereinsprodukt identifizierbar und dem Vereingewidmet sein (z.B. Die Geschichte vom Olympique Lyon).

    c. Kein einzelnes Produkt darf zu mehr als 50 % aus UEFA-Inhalten bestehen.Dazu gehren Inhalte der UEFA Champions League und der Playoffs undweitere UEFA-bezogene Inhalte, einschlielich anderer UEFA-Wettbewerbe.Ausgenommen hiervon ist ein einzelnes Produkt des Siegervereins ber dasEndspiel, das zu 100 % aus Inhalten zum Endspiel bestehen darf und separatvertrieben wird.

    d. Unvernderbare Datentrger knnen verwendet werden, um Filmmaterial berdie Spiele der UEFA Champions League und der Playoffs in Kombination mitanderen redaktionellen Elementen wiederzugeben; sie drfen jedoch keineanderen Inhalte umfassen (beispielsweise Videospiele oder interaktiveRatespiele), und ihre einzige Funktion besteht in der Speicherung der obengenannten Inhalte.

    e. Das Produkt kann von einem Dritten gesponsert werden (dabei darf jedochkeine direkte oder indirekte Verbindung mit dem Wettbewerb hergestelltwerden). Ausgenommen hiervon sind Produkte des Siegervereins der UEFAChampions League ber das Endspiel, wie unter Buchstabe c) obenbeschrieben. Bei solchen Sendungen ist keinerlei Sponsoring und keine direkteoder indirekte Verbindung mit Dritten zulssig.

    f. Falls eine Produktreihe (d.h. mehrere DVDs zum selben Thema und mithnlichen Merkmalen bezglich Name, Branding, Verpackung, Vertrieb und/oder Vermarktung) hergestellt wird, gilt (i) diese Reihe und (ii) jedes Produkt,das einen Teil der Reihe bildet, im Rahmen dieses Anhang F.5 jeweils als einProdukt.Beispiel:Innerhalb einer DVD-Reihe zur Geschichte des FC Barcelona:i. darf die DVD-Reihe insgesamt zu hchstens 50 % aus UEFA-Inhalten

    bestehen. Dazu gehren Inhalte der UEFA Champions League und derPlayoffs und weitere UEFA-bezogene Inhalte, einschlielich anderer UEFA-Wettbewerbe;

    ii. darf jede einzelne DVD zu hchstens 50 % aus UEFA-Inhalten bestehen.Dazu gehren Inhalte der UEFA Champions League und der Playoffs undweitere UEFA-bezogene Inhalte, einschlielich anderer UEFA-Wettbewerbe.Ausgenommen hiervon ist eine DVD zu einem Endspiel, das vomFC Barcelona gewonnen wurde.

    F.6 Verwertung von Rechten fr die zeitversetzte Ausstrahlung betreffendden Pokal der europischen Meistervereine, den UEFA-Pokal und denPokal der europischen Pokalsieger

    F.6.1 Die in Anhang F.4 und Anhang F.5 erluterten Rechte fr die zeitversetzteAusstrahlung knnen von den jeweils beteiligten Vereinen auch imZusammenhang mit folgenden Spielen verwertet und/oder in Lizenz bertragenwerden: (i) alle Endspiele des Pokals der europischen Meistervereine von 1956bis 1992; (ii) alle Endspiele des Pokals der europischen Pokalsieger; (iii) alle

    98 Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine

  • Endspiele des UEFA-Pokals von 1998 bis 2006; (iv) alle Viertelfinalbegegnungen,Halbfinalbegegnungen und Endspiele des UEFA-Pokals von 2007 bis 2009. Diesgilt nur fr diejenigen Vereine, die an diesen Spielen teilgenommen haben (aufnichtexklusiver Basis, jedoch gem den in Anhang F.4 und Anhang F.5festgelegten Bedingungen).

    F.6.2 Die Vereine erklren sich damit einverstanden, dass die UEFA gem denBestimmungen des vorliegenden Reglements die Medienrechte fr folgendeSpiele auf nicht exklusiver Basis verwerten und in Lizenz bertragen kann: (i) allebrigen Spiele des Pokals der europischen Meistervereine von 1956 bis 1992,und (ii) alle brigen Spiele (a) des UEFA-Pokals und (b) des Pokals dereuropischen Pokalsieger, die nicht zentral von der UEFA vermarktet wurden.

    F.6.3 Die UEFA und die Vereine vereinbaren, dass sie sich gegenseitig in angemessenerForm untersttzen, um das Material zu beschaffen, das fr die Verwertung derin Anhang F.6.1 und Anhang F.6.2 oben aufgefhrten Rechte erforderlich ist.

    F.7 Audio-Rechte

    F.7.1 Die UEFA kann die Audio-Rechte an allen Spielen der UEFA Champions Leagueund der Playoffs auf nicht exklusiver Basis verwerten. Den Vereinen werden zugegebener Zeit die Namen der Medienpartner der UEFA mitgeteilt, an die dieseRechte in Lizenz bertragen hat. Die Vereine drfen von diesen Medienpartnernder UEFA keine Gebhren verlangen.

    F.7.2 Die Vereine knnen die Audio-Rechte fr ihre Heimspiele (selbst oder ber ihreoffiziellen Vereinsplattformen und/oder ihre Medienpartner) auf nicht exklusiverBasis verwerten (mit Ausnahme des Endspiels). Vorbehaltlich andererBestimmungen in diesem Anhang F.7 knnen die Vereine von Partnern, an die sieAudio-Rechte vergeben, eine Gebhr verlangen. Die Vergabe von Unterlizenzendurch die offiziellen Vereinsplattformen und/oder die Medienpartner der Vereineist nicht gestattet.

    F.7.3 Die Vereine knnen saisonweise nicht exklusive Audio-Rechte (unabhngig vonder bertragungstechnologie) fr ihre Heimspiele an zwei einheimischeMedienpartner (nachfolgend einheimische Medienpartner) vergeben. Dietechnischen Kosten, die solchen einheimischen Medienpartnern von den Vereinenin Rechnung gestellt werden, drfen hchstens EUR 1 000 pro Spiel betragen.Andere Gebhren drfen nicht in Rechnung gestellt werden.

    F.7.4 Auf Anfrage eines Gastvereins muss der Heimverein zwei (als solche vomGastverein gem Anhang F.7.3 ausgewiesenen) einheimischen Medienpartnerndes Gastvereins gegen bernahme der technischen Kosten Audio-Rechte fr dasSpiel einrumen. Die technischen Kosten drfen hchstens EUR 1 000 pro Spielbetragen. Andere Gebhren drfen nicht in Rechnung gestellt werden.

    F.7.5 All diesen von der UEFA ausgewhlten einheimischen Medienpartnern mssen dienotwendigen technischen Vorrichtungen und Kommentatorenpltze im Stadionzur Verfgung gestellt werden.

    Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine 99

  • F.7.6 Auf Anfrage von Gastvereinen knnen die Heimvereine mit diesenGegenseitigkeitsvereinbarungen abschlieen.

    F.7.7 Grundstzlich haben die Vereine Anrecht auf gebhrenfreie Audio-Berichterstattung ber ihre eigenen UEFA-Champions-League-Spiele und Playoffsauf ihren offiziellen Vereinsplattformen. Bentigt die offizielle Vereinsplattformzur Nutzung dieses Rechts Zugang zu technischen Einrichtungen im Stadion und/oder an anderer Stelle, so muss der Heimverein dem Gastverein den Zugang unddie Einrichtungen vorbehaltlich Verfgbarkeit kostenlos zur Verfgung stellen.

    F.7.8 Es darf keine direkte und/oder indirekte Verbindung von Dritten mit demWettbewerb geben. Die Vereine mssen insbesondere gewhrleisten, dass dieoffiziellen Vereinsplattformen und Medienpartner der Vereine keinerleiSponsoring verkaufen, das eine direkte und/oder indirekte Verbindung zwischeneinem Produkt, einer Dienstleistung, einer Person oder einer Marke und demWettbewerb herstellt.

    100 Anhang F Richtlinien zu den Medienrechten der Vereine

  • Anhang G Lokal ausgebildete Spieler

    MglicheListe A

    FreieSpieler

    vom Vereinausgebildet

    vomVerband

    ausgebildet

    EffektiveListe A

    1 25 17 8 0 25

    2 25 17 7 1 25

    3 25 17 7 0 24

    4 25 17 6 2 25

    5 25 17 6 1 24

    6 25 17 6 0 23

    7 25 17 5 3 25

    8 25 17 5 2 24

    9 25 17 5 1 23

    10 25 17 5 0 22

    11 25 17 4 4 25

    12 25 17 4 3 24

    13 25 17 4 2 23

    14 25 17 4 1 22

    15 25 17 4 0 21

    16 25 17 3 4 24

    17 25 17 3 3 23

    18 25 17 3 2 22

    19 25 17 3 1 21

    20 25 17 3 0 20

    21 25 17 2 4 23

    22 25 17 2 3 22

    23 25 17 2 2 21

    24 25 17 2 1 20

    25 25 17 2 0 19

    26 25 17 1 4 22

    27 25 17 1 3 21

    28 25 17 1 2 20

    Anhang G Lokal ausgebildete Spieler 101

  • 29 25 17 1 1 19

    30 25 17 1 0 18

    31 25 17 0 4 21

    32 25 17 0 3 20

    33 25 17 0 2 19

    34 25 17 0 1 18

    35 25 17 0 0 17

    102 Anhang G Lokal ausgebildete Spieler

  • 103

  • Index

    AAbgebrochene Spiele................................... 29Abgesagte Spiele............................................30Abzeichen..........................................................51Akkreditierungen............................................38Ankunft der Mannschaften..................28, 40Ankunft der Schiedsrichter......................... 46Anmeldeunterlagen.......................................13Anstozeiten.................................................... 28Anwendungsbereich........................................9Anzeigetafel.............................................. 35, 61Aufreihungszeremonie........... 40, 71, 75, 86Aufwrmen........................................................40Ausrstung........................................................49Auswechseltafeln............................................37

    BBerufung............................................................ 48Bewsserung.................................................... 33Bildschirme........................................................35

    CCheftrainer.................... 17, 42, 67, 68, 69, 71

    DDoping.........................................................19, 69Drittplatzierte Mannschaften.....................25

    EEinlaufmusik..................................................... 40Eintrittskarten......................38, 54, 63, 64, 65Elfmeterschieen..................................... 25, 26Ernennung von Schiedsrichtern................46Ersatzbnke............................................... 39, 40Ersatzspieler.............................................. 39, 40Ersetzen von Spielern............................ 39, 44Ersetzung von Schiedsrichtern..................46

    FFairplay..........................................13, 24, 35, 40Farben.................................................................49Feldverweise.....................................................48Finanzielle Grundstze.......................... 53, 54Flaggen...............................................................40Flutlicht...............................................................34Freundschaftsspiele.......................................81

    GGelbe Karten.....................................................48Gemischte Zone.................69, 70, 71, 76, 90Genehmigung..................................................78

    Genehmigung Spielerausrstung............ 49Gruppenbildung..............................................23

    HHalbzeitpause...........................................22, 33Hndeschtteln...............................................40Hhere Gewalt.................................................77Hymnen..............................................................40

    IInfrastrukturelle Kriterien............................ 32Interviews................................................... 63, 71

    KK.-o.-Spiele......................................... 22, 23, 25Karten..................................................................48Koeffizientenrangliste............................22, 82Kommerzielle Rechte............................... 9, 53Kosten........................................... 30, 33, 53, 55Kunstrasen.........................................................33

    MMagebende Fassung.................................. 77Medaillen...........................................................21Medienkonferenzen......... 68, 69, 70, 75, 76Medienverantwortlicher der

    UEFA..............................................70, 72, 76Medienzentrum...............................................69Medienzugang...........................67, 69, 70, 71Medizinische Anforderungen......19, 42, 44Meldung von Spielern.................................. 42

    NNachbildung..............................................20, 21Namen..................................................39, 42, 50Nicht einsatzfhiger Schiedsrichter.........46Nichteinhaltung.............................................. 77Nummern................................................... 39, 50

    PPause vor Verlngerung.............................. 26Playoffs....................23, 26, 27, 48, 53, 58, 59Pokal.............................................................20, 21Pressechef...........................................67, 70, 75Protest.................................................................48Public Viewing................................................. 36

    RRangliste............................................................ 82Rasen...................................................................33Rechtspflegeordnung................................... 48

    104

  • Respect-Abzeichen........................................ 51Rote Karten.......................................................48

    SSchiedsgericht des Sports....................13, 77Schiedsrichter....................................37, 46, 53Schiedsrichter-Begleitperson............. 46, 60Schiedsrichterteam........................................ 46Schutz- und Urheberrechte.................21, 92Setzsystem..........................................22, 23, 24Sicherheit..............................17, 18, 32, 38, 54Sitze fr Betreuer.....................................39, 40Spezielles Material......................................... 52Spielabbruch.................................................... 29Spielberechtigung...................................13, 42Spielblatt...................................... 29, 39, 40, 42Spieldaten.................................................. 27, 81Spielerliste.........................................................42Spielfeldzustand............................... 30, 33, 37Spielkalendar....................................................81Spielkalender fr die European

    Qualifiers....................................................81Spielmodus.........................................23, 24, 25Spielplan..............................................21, 27, 24Spielprotokoll...................................................40Spielregeln...................................13, 22, 26, 37Spielsperren......................................................48Stadiondach......................................................34Stadioninspektionen..................................... 32Stadionkategorien..........................................32Stadionuhren....................................................35

    TTAS................................................................13, 77Technische Zone.............................................40Titelhalterabzeichen...................................... 51Trainerqualifikation................................ 17, 42Trainingseinheiten.............37, 52, 67, 69, 71Trainingspltze................................................ 37

    UUnvorhergesehene Flle..............................77

    VVerlngerung.....................................22, 26, 35Versicherung.................................................... 20Verwarnungen................................................. 48

    WWerbung am Spielfeldrand................. 38, 62Wettbewerbsabzeichen................................51Wettbewerbsphasen..................................... 22

    105

  • Rgles de procdure rgissant lInstance de contrle financier des clubs de lUEFA

    Edition 2014

    Covers CFCB 2014.indd 1 1/6/2014 2:26:14 PM

    PrambelI - Allgemeine BestimmungenArtikel1 - AnwendungsbereichArtikel2 - DefinitionenArtikel3 - Anmeldung zum WettbewerbArtikel4 - Zulassungskriterien und -verfahrenArtikel5 - Integritt des WettbewerbsArtikel6 - Pflichten der VereineArtikel7 - Verantwortung der Verbnde und VereineArtikel8 - AntidopingArtikel9 - FairplayArtikel10 - VersicherungArtikel11 - Pokal und MedaillenArtikel12 - Schutz- und Urheberrechte

    II - WettbewerbsmodusArtikel13 - Wettbewerbsphasen und SetzsystemArtikel14 - Spielmodus QualifikationsphaseArtikel15 - Spielmodus PlayoffsArtikel16 - Spielmodus GruppenphaseArtikel17 - Punktegleichheit GruppenphaseArtikel18 - Spielmodus Achtel-, Viertel und HalbfinaleArtikel19 - Spielmodus EndspielArtikel20 - Auswrtstorregel, Verlngerung und Elfmeterschieen

    III - SpielansetzungArtikel21 - Spieldaten und PaarungenArtikel22 - Besttigung der Spielpaarungen und automatische UmstellungenArtikel23 - Spielorte und AnstozeitenArtikel24 - Ankunft der MannschaftenArtikel25 - SpielabbruchArtikel26 - SpielabsageArtikel27 - Weigerung zu spielen und hnliche Flle

    IV - StadioninfrastrukturArtikel28 - StadienArtikel29 - SpielfeldArtikel30 - KunstrasenArtikel31 - Mobile StadiondcherArtikel32 - FlutlichtArtikel33 - StadionuhrenArtikel34 - Bildschirme

    V - SpielorganisationArtikel35 - SpielmaterialArtikel36 - TrainingseinheitenArtikel37 - EintrittskartenArtikel38 - Datenkoordinator und Werbebanden-Techniker

    VI - Ablufe im Zusammenhang mit einem SpielArtikel39 - SpielblattArtikel40 - SpielprotokollArtikel41 - Regeln fr die Technische Zone

    VII - SpielermeldungArtikel42 - SpielberechtigungArtikel43 - SpielerlistenArtikel44 - Nachmeldung

    VIII - SchiedsrichterwesenArtikel45 - Schiedsrichterteam und Schiedsrichter-BegleitpersonArtikel46 - Ernennung und Ersetzung von SchiedsrichternArtikel47 - Vorgehen bei schweren Verletzungen von Spielern

    IX - Disziplinarrecht und -verfahrenArtikel48 - UEFA-RechtspflegeordnungArtikel49 - Gelbe und rote KartenArtikel50 - Protest

    X - AusrstungArtikel51 - Genehmigung der SpielerausrstungArtikel52 - FarbenArtikel53 - Nummern und NamenArtikel54 - TrikotsponsorArtikel55 - AbzeichenArtikel56 - Andere Mannschaftsausrstung

    XI - Finanzielle BestimmungenArtikel57 - Finanzielle Grundstze gesamter WettbewerbArtikel58 - Finanzielle Grundstze QualifikationsphaseArtikel59 - Finanzielle Grundstze Playoffs und Spiele der UEFA Champions LeagueArtikel60 - Finanzielle Grundstze Endspiel

    XII - Verwertung der kommerziellen RechteArtikel61 - Einfhrung und ZielsetzungenArtikel62 - Kommerzielle Rechte allgemeinArtikel63 - Kommerzielle Rechte in der QualifikationsphaseArtikel64 - Kommerzielle Rechte in den Playoffs und der UEFA Champions LeagueArtikel65 - Anforderungen betreffend den Exklusivbereich ab den PlayoffsArtikel66 - Sonstige AnforderungenArtikel67 - Lizenzierung und MerchandisingArtikel68 - Promotion-Aktivitten

    XIII - MedienangelegenheitenArtikel69 - Verantwortlichkeiten bezglich MedienangelegenheitenArtikel70 - Medienaktivitten am Vortag des SpielsArtikel71 - Medienaktivitten am SpieltagArtikel72 - Zustzliche MedienaktivittenArtikel73 - Spezifische Bestimmungen fr das EndspielArtikel74 - Zugang der MedienArtikel75 - MedieneinrichtungenArtikel76 - Einrichtungen fr audiovisuelle RechteinhaberArtikel77 - Einrichtungen fr FotografenArtikel78 - AudiomedienArtikel79 - Grundstze fr alle Medien

    XIV - SchlussbestimmungenArtikel80 - UmsetzungsbestimmungenArtikel81 - Unvorhergesehene FlleArtikel82 - NichteinhaltungArtikel83 - Schiedsgericht des Sports (TAS)Artikel84 - AnhngeArtikel85 - Magebende FassungArtikel86 - Genehmigung und Inkrafttreten

    AnhangA - Eintrittsliste fr die UEFA-Klubwettbewerbe 2015/16AnhangB - Wettbewerbsmodus der UEFA Champions LeagueAnhangC - UEFA-Spielkalender 2015/16AnhangD - KoeffizientenranglisteD.1 - bersicht ber das SystemD.2 - Referenzzeitrume fr die RanglisteD.3 - Berechnung des VerbandskoeffizientenD.4 - Berechnung des VereinskoeffizientenD.5 - BonuspunkteD.6 - BerechnungsgrundstzeD.7 - KoeffizientengleichheitD.8 - Endgltige Entscheide

    AnhangE - Medienanordnung und TV-KamerapositionenE.1 - Liste der KamerapositionenE.2 - Medienanordnung und TV-Kamerapositionen

    AnhangF - Richtlinien zu den Medienrechten der VereineF.1 - EinleitungF.2 - Allgemeine Bedingungen fr alle von den Vereinen verwerteten MedienrechteF.3 - Verwertung von audiovisuellen Live-MedienrechtenF.4 - Verwertung von zeitversetzten audiovisuellen MedienrechtenF.5 - Verwertung von Rechten fr die zeitversetzte Ausstrahlung ber unvernderbare audiovisuelle DatentrgerF.6 - Verwertung von Rechten fr die zeitversetzte Ausstrahlung betreffend den Pokal der europischen Meistervereine, den UEFA-Pokal und den Pokal der europischen PokalsiegerF.7 - Audio-Rechte

    AnhangG - Lokal ausgebildete SpielerIndex