Wirtschaft in Estland. Inhalt Wirtschaftliche Erfolge Wirtschaftliche Erfolge Neue Medien Neue Medien Dienstleistungen Dienstleistungen Tourismus Tourismus

  • View
    105

  • Download
    2

Embed Size (px)

Transcript

  • Folie 1
  • Wirtschaft in Estland
  • Folie 2
  • Inhalt Wirtschaftliche Erfolge Wirtschaftliche Erfolge Neue Medien Neue Medien Dienstleistungen Dienstleistungen Tourismus Tourismus Verkehrsinfrastruktur Verkehrsinfrastruktur Wichtigste Handelspartner Wichtigste Handelspartner Bodenschtze Bodenschtze Arbeitsmarkt Arbeitsmarkt Lhne Lhne Einfhrung des Euros Einfhrung des Euros
  • Folie 3
  • Wirtschaftliche Erfolge Whrungsumstellung Privatisierung nach dem Treuhandmodell Exporte in die EU-Lnder Entstehung weiterer Wirtschaftsbereiche Zahlen im Wirtschaftswachstum steigen (seit der Russlandkrise Ende 1990) Die Wirtschaftsgesetze sind nah an das deutsche Recht angeknpft.
  • Folie 4
  • Neue Medien Erledigung der Bankgeschfte und Steuererklrungen ber das Internet. Erledigung der Bankgeschfte und Steuererklrungen ber das Internet. Bezahlung der Bustickets in der Hauptstadt Tallinn sogar per Handy mglich. Bezahlung der Bustickets in der Hauptstadt Tallinn sogar per Handy mglich. Regierung arbeitet mglichst papierlos, Akten werden durch Flachbildschirmen ersetzt. Regierung arbeitet mglichst papierlos, Akten werden durch Flachbildschirmen ersetzt. 2005 fanden erstmals Regionalwahlen auf elektronischem Wege statt. 2005 fanden erstmals Regionalwahlen auf elektronischem Wege statt. Ca. 700 ffentliche Terminals ermglichen einen kostenlosen Internetzugang, z. B. in verschiedenen Schulen, Bibliotheken, Restaurants etc. Ca. 700 ffentliche Terminals ermglichen einen kostenlosen Internetzugang, z. B. in verschiedenen Schulen, Bibliotheken, Restaurants etc.
  • Folie 5
  • Dienstleistungen Machen heute etwa zwei Drittel des gesamtwirtschaftlichen Sozialproduktes (= Summe aller wirtschaftlichen Leistungen, die von den Einwohnern des Landes innerhalb einer festgelegten Zeit (z. B. in einem Jahr) erbracht werden, das ist z. B. die Land- und Forstwirtschaft oder die Fischerei) aus. Machen heute etwa zwei Drittel des gesamtwirtschaftlichen Sozialproduktes (= Summe aller wirtschaftlichen Leistungen, die von den Einwohnern des Landes innerhalb einer festgelegten Zeit (z. B. in einem Jahr) erbracht werden, das ist z. B. die Land- und Forstwirtschaft oder die Fischerei) aus.
  • Folie 6
  • Tourismus In einem Jahr besuchen dreimal so viele Touristen Estland, wie Estland selbst an Einwohner hat (1.342.000 Einwohner Stand 2007, also ca. 4.026.000 Touristen pro Jahr). In einem Jahr besuchen dreimal so viele Touristen Estland, wie Estland selbst an Einwohner hat (1.342.000 Einwohner Stand 2007, also ca. 4.026.000 Touristen pro Jahr). Vor allem ist die Hauptstadt Tallinn und die Hfen beliebt. Vor allem ist die Hauptstadt Tallinn und die Hfen beliebt.
  • Folie 7
  • Verkehrsinfrastruktur Wichtigste Stdte (Tallinn mit Narva und Tartu) sind miteinander asphaltiert. Wichtigste Stdte (Tallinn mit Narva und Tartu) sind miteinander asphaltiert. Wichtigste Strae ist die Via Baltica (Europastrae 67), die von Tallinn aus Richtung Sden nach Riga und weiter nach Litauen und Polen verluft. Wichtigste Strae ist die Via Baltica (Europastrae 67), die von Tallinn aus Richtung Sden nach Riga und weiter nach Litauen und Polen verluft. Beschrnkt sich auf den internationalen Flughafen Tallinn (Lufthansa fliegt z. B. von Frankfurt am Main und Mnchen Tallinn an). Beschrnkt sich auf den internationalen Flughafen Tallinn (Lufthansa fliegt z. B. von Frankfurt am Main und Mnchen Tallinn an). Straen: Luftverkehr:
  • Folie 8
  • Beschrnkt sich auf Verbindungen nach Moskau und St. Petersburg (mit Visum). Beschrnkt sich auf Verbindungen nach Moskau und St. Petersburg (mit Visum). Zge fallen immer wieder aus. Zge fallen immer wieder aus. Hochseehfen befinden sich neben Tallinn in Muuga, Prnu, Paldiski und Sillame. Hochseehfen befinden sich neben Tallinn in Muuga, Prnu, Paldiski und Sillame. Am 28. September 1994 sank die estnische Fhre Estonia vor der Kste Finnlands auf der berfahrt nach Stockholm. Bei dem Unglck starben 852 Menschen. Am 28. September 1994 sank die estnische Fhre Estonia vor der Kste Finnlands auf der berfahrt nach Stockholm. Bei dem Unglck starben 852 Menschen.Eisenbahn:Schifffahrt:
  • Folie 9
  • Wichtigste Handelspartner Vor allem Finnland und Schweden, aber auch Deutschland. Vor allem Finnland und Schweden, aber auch Deutschland. Etwa 80 % der Direktinvestitionen (sind Teil des internationalen Kapitals), die nach Estland flieen, stammen aus Finnland und Schweden. Etwa 80 % der Direktinvestitionen (sind Teil des internationalen Kapitals), die nach Estland flieen, stammen aus Finnland und Schweden. Deutschland war im Jahr 2005 mit 70,3 Millionen Euro fnftgrter Direktinvestor. Deutschland war im Jahr 2005 mit 70,3 Millionen Euro fnftgrter Direktinvestor. Beim Import ist Deutschland nach Finnland zweitstrkster Importpartner. Beim Import ist Deutschland nach Finnland zweitstrkster Importpartner. Beim Export ist Finnland und Schweden vor Deutschland der Exportpartner. Beim Export ist Finnland und Schweden vor Deutschland der Exportpartner.
  • Folie 10
  • Bodenschtze Vor allem ber Holz, lschiefer und Torf verfgt Estland. Vor allem ber Holz, lschiefer und Torf verfgt Estland. Aber auch Phosphor, Lehm, Kalkstein, Sand, Dolomit, bebaubares Land und Meerschlamm. Aber auch Phosphor, Lehm, Kalkstein, Sand, Dolomit, bebaubares Land und Meerschlamm.
  • Folie 11
  • Arbeitsmarkt Aufgrund der Weltwirtschaftskrise ist in Estland die Arbeitslosenquote im ersten Quartal (Januar bis Mrz) 2010 auf ca. 19 % gestiegen. Aufgrund der Weltwirtschaftskrise ist in Estland die Arbeitslosenquote im ersten Quartal (Januar bis Mrz) 2010 auf ca. 19 % gestiegen. Dabei ist die Arbeitslosenrate im Jahr 2000 von etwa 13,6 % auf etwa 7,9 % im Jahr 2005 gesunken und etwa 4,2 % Ende 2006. Dabei ist die Arbeitslosenrate im Jahr 2000 von etwa 13,6 % auf etwa 7,9 % im Jahr 2005 gesunken und etwa 4,2 % Ende 2006. Seit Estland in die EU eingetreten ist, sind viele junge Esten nach Grobritannien oder Schweden gegangen. Sie hoffen auf ein besseres Leben. Ob und wann sie wieder zurckkommen wei niemand. Seit Estland in die EU eingetreten ist, sind viele junge Esten nach Grobritannien oder Schweden gegangen. Sie hoffen auf ein besseres Leben. Ob und wann sie wieder zurckkommen wei niemand.
  • Folie 12
  • Lhne Die Lhne steigen derzeit an, das Durchschnitts- einkommen betrgt sich auf etwa 500 600 EUR. Die Lhne steigen derzeit an, das Durchschnitts- einkommen betrgt sich auf etwa 500 600 EUR. Allerdings sind die Lhne im Finanz- und im IT-Bereich wesentlich hher und auch fr die Menschen, die in der Hauptstadt Tallinn leben sieht es gut aus. Allerdings sind die Lhne im Finanz- und im IT-Bereich wesentlich hher und auch fr die Menschen, die in der Hauptstadt Tallinn leben sieht es gut aus.
  • Folie 13
  • Einfhrung des Euros Die Einfhrung des Euros war zuerst am 1. Januar 2007 eingeplant, wurde allerdings aufgrund zu hoher Inflation (2005 bei 4,1 %) vorschoben. Auch der neue Termin fr 2009 wurde verschoben. Die Einfhrung des Euros war zuerst am 1. Januar 2007 eingeplant, wurde allerdings aufgrund zu hoher Inflation (2005 bei 4,1 %) vorschoben. Auch der neue Termin fr 2009 wurde verschoben. Estland konnte trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise eine niedrige Neuverschuldung erzielen und somit die Maatstricht-Kriterien (EU- Grundlagen bzw. Voraussetzungen, z. B. Einfhrung des Euros) erfllen. Estland konnte trotz der Finanz- und Wirtschaftskrise eine niedrige Neuverschuldung erzielen und somit die Maatstricht-Kriterien (EU- Grundlagen bzw. Voraussetzungen, z. B. Einfhrung des Euros) erfllen. Am 12. Mai 2010 besttigte die EU-Kommission, dass Estland alle Kriterien zur Einfhrung des Euros fr Anfang 2011 erfllen wrde. Am 12. Mai 2010 besttigte die EU-Kommission, dass Estland alle Kriterien zur Einfhrung des Euros fr Anfang 2011 erfllen wrde. Am 17. Juni 2010 stimmten auch die Staats- und Regierungschefs der EU der Aufnahme Estlands in die Eurozone zu. Am 17. Juni 2010 stimmten auch die Staats- und Regierungschefs der EU der Aufnahme Estlands in die Eurozone zu. Somit wird Estland, als erster baltischer Staat zum 1. Januar 2011 das 17. Mitglied der Eurozone. Somit wird Estland, als erster baltischer Staat zum 1. Januar 2011 das 17. Mitglied der Eurozone.
  • Folie 14
  • Gute Wirtschaft in Estland Gute Wirtschaft in Estland Wichtiger wirtschaftlicher Teil der europischen Union Wichtiger wirtschaftlicher Teil der europischen Union Die Buchfhrung bzw. Ex- und Importe vereinfachen die Einfhrung des Euros ein kleines bisschen. Die Buchfhrung bzw. Ex- und Importe vereinfachen die Einfhrung des Euros ein kleines bisschen. Der estnische Wirtschaftsminister spricht sogar von einer europischer Integration und positiven Signalen fr sein Land. Und dann sagt er: "Der Euro ist unsere Pflicht. Er ist Teil eines Abkommens." Der estnische Wirtschaftsminister spricht sogar von einer europischer Integration und positiven Signalen fr sein Land. Und dann sagt er: "Der Euro ist unsere Pflicht. Er ist Teil eines Abkommens." Entwertung des Euros, da die Wirtschaftskraft von Estland schwach ist, im Gegensatz zur deutschen Wirtschaftskraft. Entwertung des Euros, da die Wirtschaftskraft von Estland schwach ist, im Gegensatz zur deutschen Wirtschaftskraft. Chancen: Gefahr:
  • Folie 15
  • Die Rckseiten der estnischen Euromnzen (Kartenumriss von Estland, umkreist von 12 Sternen der EU, mit Prgejahr 2011 und der Aufschrift EESTI) weisen alle das gleiche Design auf. Die Rckseiten der estnischen Euromnzen (Kartenumriss von Estland, umkreist von 12 Sternen der EU, mit Prgejahr 2011 und der Aufschrift EESTI) weisen alle das gleiche Des