NPK2011: Verbesserung der Qualität in der praktischen Ausbildung durch definierte Praxisanleitung

  • Published on
    25-Jan-2015

  • View
    525

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Anja Knig, Akademie fr Gesundheitsberufe, Heidelberg

Transcript

<ul><li> 1. Verbesserung der Ausbildungsqualittdurch strukturierte AnleitungVorstellung des Vorgehens an der UniklinikHeidelberg</li></ul> <p> 2. Warum ist die Verbesserung derAusbildungsqualitt so wichtig? Wettbewerb um die besten Schler Sozialisation im Beruf findet im Praxisfeld statt Ausbildung ist theorielastig geworden die Heranfhrung an den Patienten muss in krzerer Zeit gemeistert werdenKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig Ausbildungsqualitt 2011 3. Aussehen derRegelungsvereinbarungRechtliche EinordnungAufbau 4. Rechtliche Einordnung Uniklinika Baden-Wrttembergs erstellen GEMEINSAM eine Regelungsvereinbarung, die von der Gewerkschaft und den Arbeitgebern aller 4 Uniklinika unterzeichnet wird Charakter einer DienstvereinbarungKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig Ausbildungsqualitt 2011 5. Abschnitt 1 Lernort PraxisAbschnitt 2 Lernort SchuleAbschnitt 3 AusbildungsmittelKompetenzentwicklung und Beratung / Anja KnigAusbildungsqualitt 2011 5 6. LernortPraxisWas ist Praxisanleitung? Geplante, didaktisch aufbereitete und zielorientierte Lernsituation Orientiert am Ausbildungsstand und dem Lernangebot der PraxisZeitliche Regelung Anspruch auf 10 % der wchentlichen Arbeitszeit als Praxisanleitung proWoche bei internen EinstzenPraxisanleiterZusatzqualifikation von 200 StundenAnrecht auf 5 Fortbildungstage pro JahrAn jedem Einsatzort in angemessenem VerhltnisKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig 6 Ausbildungsqualitt 2011 7. LernortPraxisRegelung der praktischen Ausbildung Koordination zwischen Praxis und Theorie feste Bezugspersonen Einfhrungstag + Einfhrungsphase von 5 Tagen verbindliche Gesprche und Ausbildungsordner Abgeschlossene Einsatzplanung Vernderungen nur nach Rcksprachemit der Schule und in begrndeten Ausnahmefllen Kompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig 7Ausbildungsqualitt 2011 8. Lernort SchuleWich0geAussagen:VerhltnishauptamtlicherLehrkr7e1:18Klassenstrkenichtber25AuszubildendenRechtauffnfTageFortbildungimJahr sachlicheundzeitlicheGliederungderAusbildungTheorieundPraxiszeitlichzusammenhngendEvaluaMondertheoreMschenAusbildung Kompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig 8Ausbildungsqualitt 2011 9. AusbildungsmittelArbeitsundDemonstra0onsmi:el AusreichendeAnzahl/aktuellundfunkMonstchMg AusreichendeAnzahlanComputer KostenloserZugangzuUniversittsbibliothekenundderenEDVAnlagenBcher NotwendigeLiteraturamAnfangderAusbildung UmfangreicherBcherbestand,derstndigaktualisiertwird Kompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig 9 Ausbildungsqualitt 2011 10. AusblickbertragungderRegelungaufandereBerufsgruppen vergleichbareRegelungfrOTA`sundHebammenvonSeitenderPersonalvertretungangestrebtVerhandlungenlaufenPrak0scheUmsetzung KlinikistsichderBedeutungbewut EigenesFortbildungsprogrammfrPraxisanleiterundLehrer WorkshopsvondenSchulenfrPA`s Kompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig 10 Ausbildungsqualitt 2011 11. Umsetzung an der UniklinikHeidelbergWas ist bereits getan, was steht noch aus? 12. Personaldaten 6.550 Vollkrfte (8.500 Beschftigte) davon 1.956 Pflegedienst (2.653 MA) KlinikenKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig Ausbildungsqualitt 2011 13. Rahmendaten 713 Auszubildendein 11GesundheitsberufenKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig Ausbildungsqualitt 2011 14. Vernderungen in der Klinik Seit 6/2010 Hauptamtliche Praxisanleiter im Einsatz HPA`s erarbeiten aktuell eine Aufgabenbeschreibung AG`s zur Umsetzung (Standortbestimmung, theoretische und praktische Rckmeldung, Standortbogen) Infos an Auszubildende und Einfordern der PraxisanleitungKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig Ausbildungsqualitt 2011 15. Aussagen von HauptamtlichenPraxisanleitern Wir sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Schule und Praxis Schler haben bei uns einen geschtzten Rahmen, um am Praxisort zurecht zu kommen Arbeit fordert alle KompetenzbereicheKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig Ausbildungsqualitt 2011 16. Aussagen von Auszubildenden Deutliche Verbesserung der praktischen Ausbildung Kluft zwischen Schule und Praxis wird kleiner Wir wnschen uns viel mehr ZeitKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig Ausbildungsqualitt 2011 17. Was passiert aktuell? HPA`s erarbeiten eine Aufgabenbeschreibung, um einen Mindeststandard fr die praktische Begleitung zu fixieren HPA`s treten ein fr eine Zulage, die Verdienstausfall kompensiertKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig Ausbildungsqualitt 2011 18. Vielen Dank fr Ihre AufmerksamkeitKontakt:Anja.Koenig@med.uni-heidelberg.deBildquellen: Uniklinik Heidelberg, Stadt HeidelbergKompetenzentwicklung und Beratung / Anja Knig Ausbildungsqualitt 2011 </p>

Recommended

View more >